Nationale Plattform ElektromobilitätFortschrittsbericht der NPE(Dritter Bericht)Henning KagermannBerlin, 22. Mai 2012
Elektromobilität wird kommen                            Nationaler Entwicklungsplan Elektromobilität          08/2009     ...
E-Mobilität ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe      E-Mobilität ist Schlüsselthema einer integrierten      Klima-, E...
Unser Ansatz: Elektromobilität als Gesamtsystem      Erarbeitung einer Roadmap „Systemischer Ansatz Elektromobilität“.Nati...
Unser Ansatz: Technologieoffenheit    Elektrifizierung des Antriebs ist Teil der Kraftstoffstrategie des Bundes:    Optimi...
Unser Ansatz: Marktorientiert                     100.000 Fahrzeuge             500.000 Fahrzeuge           1 Mio. Fahrzeu...
Deutschland ist auf gutem Weg: Leitanbieterschaft               ▪ In der Marktvorbereitungsphase investiert die Industrie ...
Deutschland ist auf gutem Weg: Leitmarkt                   Bereits heute 2.200 öffentlich zugängliche Ladepunkte verfügbar...
Auf dem Weg zur Leitanbieterschaft: F&E-Leuchttürme  F&E-Leuchtturm                       Initiierte Konsortien /   Gesamt...
Beispiel: F&E-Leuchtturm Batterie   Die Batterie ist eine der Schlüsselkomponenten im Elektrofahrzeug.   Ihr Wertschöpfung...
Die Projekte bildendie gesamte Wertschöpfungskette Batterie abNationale Plattform Elektromobilität          11
Beispiel: F&E-Leuchtturm IKT und InfrastrukturFrühzeitige Bereitstellungintelligenter Technologievon zentraler Bedeutung: ...
Normung und Standardisierung: Aktualisierte Roadmap    Aktive Mitarbeit in allen internationalen Gremien:    Basis ist die...
Akademische und berufliche Bildung:Kompetenz-Roadmap   Die Ausbildung und Qualifizierung von Ingenieuren   und Facharbeite...
Auf dem Weg zum Leitmarkt    Nutzerakzeptanz ist der zentrale Treiber    für einen nachhaltigen Leitmarkt in Deutschland. ...
Modellregionen und Schaufenster    Empfehlungen der NPE von 2011    auf Basis der Erfahrungen aus den    Modellregionen: A...
Marktstimulation (1/2)    Empfohlenes Maßnahmenpaket aus Zweitem Bericht (2011)    nach wie vor zur Marktstimulation geeig...
Marktstimulation (2/2)Nationale Plattform Elektromobilität   18
Lösungsansätze für die Infrastruktur    Die Ladeinfrastruktur muss synchron zum Fahrzeughochlauf aufgebaut werden:    Zur ...
Im internationalen Vergleich hat sichDeutschlands Ausgangsposition spürbar verbessert    Wie Deutschland haben auch China,...
Die NPE wird den Weg in die Elektromobilitätweiter konstruktiv begleiten    Die branchenübergreifende Zusammenarbeit der N...
Nationale Plattform ElektromobilitätVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Ausgewählte Stimmen zur Elektromobilität (1/2)                         „Die Elektromobilität ist für Deutschland eine indu...
Ausgewählte Stimmen zur Elektromobilität (2/2)                         „(…) Mit dem Nationalen Entwicklungsplan und der Ei...
Mittelstand profitiert von der branchen-übergreifenden Zusammenarbeit in der NPE                          Beispiel: Hoppec...
Weitere Erfolgsbeispiele    Hoppecke Advanced Battery Technology GmbH    hubject GmbH und ladenetz.de − Vereinfachter Zuga...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität, auf dem eMobility Summit am 22. Mai 2012

1,257

Published on

Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität, auf dem eMobility Summit am 22. Mai 2012

Published in: Automotive
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,257
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität, auf dem eMobility Summit am 22. Mai 2012

  1. 1. Nationale Plattform ElektromobilitätFortschrittsbericht der NPE(Dritter Bericht)Henning KagermannBerlin, 22. Mai 2012
  2. 2. Elektromobilität wird kommen Nationaler Entwicklungsplan Elektromobilität 08/2009 der Bundesregierung Gründung Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) 05/2010 Zwischenbericht der NPE 11/2010 Zweiter Bericht der NPE 05/2011 Regierungsprogramm Elektromobilität Fortschrittsbericht der NPE (Dritter Bericht) 05/2012Nationale Plattform Elektromobilität 2
  3. 3. E-Mobilität ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe E-Mobilität ist Schlüsselthema einer integrierten Klima-, Energie-, Mobilitäts- und Rohstoffstrategie Substitution fossiler Brennstoffe, beschleunigter Ausbau EE Emissionsfreies Fahren, insbesondere in Ballungsgebieten Mehrere Paradigmenwechsel stehen vor uns: Automobilindustrie, Energiewirtschaft, IKT Die damit einhergehenden Innovationssprünge verändern die Wettbewerbslandschaft: Elektrischer Antrieb ermöglicht neue Fahrzeugkonzepte E-Mobilität fördert neue Geschäftsmodelle und Mobilitätskonzepte Hohe Wettbewerbsdynamik mit erheblicher Subventionierung (USA, Japan, China, Frankreich etc.) Unser Ziel: Deutschland bis 2020 zum Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu entwickeln.Nationale Plattform Elektromobilität 3
  4. 4. Unser Ansatz: Elektromobilität als Gesamtsystem Erarbeitung einer Roadmap „Systemischer Ansatz Elektromobilität“.Nationale Plattform Elektromobilität 4
  5. 5. Unser Ansatz: Technologieoffenheit Elektrifizierung des Antriebs ist Teil der Kraftstoffstrategie des Bundes: Optimierung herkömmlicher Antriebe (30-40 Prozent) Alternative Kraftstoffe: Erdgas, Biokraftstoffe der 2. Generation Wasserstoff und Brennstoffzelle Batterietechnologie Referenzfahrzeuge (im Rahmen der NPE definiert) Batterieelektrische vollelektrisches Fahrzeuge (BEV) Stadtfahrzeug (BEV) Batterieelektrisch mit Familienfahrzeug Range Extender (REEV) (PHEV oder REEV) Plug-in-Hybridfahrzeug leichte Nutzfahrzeuge (PHEV) mit elektrischer Reichweite für den StadtverkehrNationale Plattform Elektromobilität 5
  6. 6. Unser Ansatz: Marktorientiert 100.000 Fahrzeuge 500.000 Fahrzeuge 1 Mio. Fahrzeuge Marktvorbereitung Markthochlauf Massenmarkt 2014 2017 2020 Schwerpunkt auf: Schwerpunkt auf: Schwerpunkt auf: Forschung & Entwicklung Marktaufbau bei Tragfähige Geschäfts- (Industrie investiert Elektrofahrzeugen modelle bis zu 17 Mrd. Euro) Marktanreize Integration erneuerbarer Ausbildung & Qualifizierung richtig setzen Energien Normung & Standardisierung Bedarfsgerechte Selbsttragender Markt Ladeinfrastruktur Schaufensterprojekte Elektromobilität sorgt für zusätzliche Beschäftigung und Wertschöpfung: Bis 2020 entsteht ein Potenzial von rund 30.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Ab 2018 entsteht ein positives Finanzierungssaldo für den Bundeshaushalt.Nationale Plattform Elektromobilität 6
  7. 7. Deutschland ist auf gutem Weg: Leitanbieterschaft ▪ In der Marktvorbereitungsphase investiert die Industrie bis zu 17 Mrd. Euro in F&E: 15 elektrifizierte Fahrzeugmodelle in den nächsten beiden Jahren ▪ Initiierung von 82 Konsortien/Projekte in den sechs F&E-Leuchttürmen mit einem Projektbudget von 1,169 Mrd. Euro ▪ Große Synergieeffekte erzielt − Beispiel Leuchtturm Batterie: Reduktion des ursprünglich geplante Projektvolumens um 40 Prozent ▪ Die Normungs-Roadmap wurde fortgeschrieben: „Normungs-Roadmap Elektromobilität 2.0“ ▪ Eine Kompetenz-Roadmap zu Ausbildung und Qualifizierung wurde entwickelt und mit ihrer Umsetzung begonnen.Nationale Plattform Elektromobilität 7
  8. 8. Deutschland ist auf gutem Weg: Leitmarkt Bereits heute 2.200 öffentlich zugängliche Ladepunkte verfügbar Aktuell über 4.500 Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen − signifikante Zunahme mit dem Marktstart der angekündigten elektrifizierten Fahrzeugmodelle erwartet Auswahl von vier Schaufenstern: Berlin und Brandenburg Baden-Württemberg Niedersachsen Bayern und Sachsen Die ausgewählten Schaufenster sind eine gute Gelegenheit, bisherige Konzepte der Elektromobilität zu testen. Der Weg zum Leitmarkt ist nicht mit einer Kurzstrecke, sondern mit einem Marathon zu vergleichen.Nationale Plattform Elektromobilität 8
  9. 9. Auf dem Weg zur Leitanbieterschaft: F&E-Leuchttürme F&E-Leuchtturm Initiierte Konsortien / Gesamt-Projektbudget Projekte (Anzahl) (Mio. EUR) Batterie 21 601 Antriebstechnologie 28 230 Fahrzeugintegration 6 113 Leichtbau 8 100 Recycling 2 - IKT&Infrastruktur 17 125 Gesamt 82 1.169 Bei F&E liegt Deutschland im Zeitplan. Nun müssen die Projekte konsequent umgesetzt werden.Nationale Plattform Elektromobilität 9
  10. 10. Beispiel: F&E-Leuchtturm Batterie Die Batterie ist eine der Schlüsselkomponenten im Elektrofahrzeug. Ihr Wertschöpfungsanteil am Gesamtfahrzeug liegt bei 20 bis 40 Prozent. Deutschland braucht daher eine integrierte Zell- und Batterie- systemproduktion, um das Ziel der Leitanbieterschaft zu erreichen.Nationale Plattform Elektromobilität 10
  11. 11. Die Projekte bildendie gesamte Wertschöpfungskette Batterie abNationale Plattform Elektromobilität 11
  12. 12. Beispiel: F&E-Leuchtturm IKT und InfrastrukturFrühzeitige Bereitstellungintelligenter Technologievon zentraler Bedeutung: Öffentliche Ladesäulen:bis 2014 freier Zugang zu90 Prozent angestrebt Schnellladesysteme:bis 2020 Ladeleistungunter 15 Minuten möglich Kabelloses Laden:Wirkungsgrad vonca. 90 Prozent bereits heute inVersuchsanordnungen realisiert Die Integration von Elektrofahrzeugen in Energie- und Verkehrssysteme wird in den Schaufenstern erprobt.Nationale Plattform Elektromobilität 12
  13. 13. Normung und Standardisierung: Aktualisierte Roadmap Aktive Mitarbeit in allen internationalen Gremien: Basis ist die Normungs-Roadmap Klare Zielrichtung der NPE: Type 2 Stecker und das „Combined Charging System“ (CCS) als internationaler Ladestandard Europa: Mehrheit der Länder für Type 2 Stecker (Ausnahme: Frankreich und Italien) USA: Amerikanische und deutsche OEMs bekennen sich zum CCS China: Gründung einer deutsch-chinesischen Unterarbeitsgruppe „Elektromobilität“ zum kontinuierlichen Austausch auf technischer Ebene Weiterhin besteht Handlungsbedarf zum „Gefahrguttransport“.Nationale Plattform Elektromobilität 13
  14. 14. Akademische und berufliche Bildung:Kompetenz-Roadmap Die Ausbildung und Qualifizierung von Ingenieuren und Facharbeitern muss vorausschauend geplant werden: Dazu hat die NPE eine Kompetenz-Roadmap erstellt und mit deren Umsetzung begonnen. Eine kritische Bewertung erfolgte auf der 1. Nationalen Bildungskonferenz Elektromobilität im Juni 2011. Schnelle Reaktion des deutschen Hochschulsystems durch Anpassung der relevanten Lehrpläne Die Berufsbilder sind offen für die Integration Elektromobilitäts-spezifischer Ausbildungsinhalte. Berufsbegleitende Anpassungsqualifizierung durch modulare Bausteine, eMedien, LernplattformenNationale Plattform Elektromobilität 14
  15. 15. Auf dem Weg zum Leitmarkt Nutzerakzeptanz ist der zentrale Treiber für einen nachhaltigen Leitmarkt in Deutschland. Alltagstauglichkeit, Nutzungskosten, Ladeverhalten und Sicherstellung des Beitrags zum Umwelt- und Klimaschutz sind dabei wichtige Kriterien. Ein zielgenaues, kundenspezifisches Maßnahmenprogramm gewährleistet den gewünschten Markthochlauf. Synchron zum Fahrzeughochlauf muss die Ladeinfrastruktur aufgebaut werden. Ausgewählte Schaufenster als Testlabore bisher entwickelter Konzepte und Technologien der Elektromobilität. Die NPE empfiehlt die kontinuierliche Beobachtung der Marktentwicklung, um gegebenenfalls die Rahmenbedingungen rechtzeitig anzupassen.Nationale Plattform Elektromobilität 15
  16. 16. Modellregionen und Schaufenster Empfehlungen der NPE von 2011 auf Basis der Erfahrungen aus den Modellregionen: Aufbau weniger groß angelegter Schaufenster Ziele: Sicht- und Erfahrbarkeit von Elektromobilität als Gesamtsystem Test von Technologien und Geschäftsmodellen April 2012: Auswahl von vier Schau- fenstern durch die Bundesregierung: Berlin und Brandenburg Baden-Württemberg Niedersachsen Bayern und SachsenNationale Plattform Elektromobilität 16
  17. 17. Marktstimulation (1/2) Empfohlenes Maßnahmenpaket aus Zweitem Bericht (2011) nach wie vor zur Marktstimulation geeignet Regierungsprogramm Elektromobilität: Bundesregierung folgt in Teilen den Empfehlungen der NPE Nachteilsausgleich bei der Dienstwagenbesteuerung Einführung des Wechselkennzeichens Öffentliches Beschaffungsprogramm für E-Fahrzeuge NPE-Modell zur Marktentwicklung: Mit den Maßnahmen des Regierungsprogramms wird eine Stückzahl von etwa 600.000 Elektrofahrzeugen erreicht. Die NPE empfiehlt das kontinuierliche Monitoring der Marktentwicklung, um rechtzeitig eine Entscheidung über weitere Anreizmaßnahmen treffen zu können.Nationale Plattform Elektromobilität 17
  18. 18. Marktstimulation (2/2)Nationale Plattform Elektromobilität 18
  19. 19. Lösungsansätze für die Infrastruktur Die Ladeinfrastruktur muss synchron zum Fahrzeughochlauf aufgebaut werden: Zur Überwindung der Reichweitenunsicherheit wird ein Angebot an Schnellladeinfrastruktur als notwendig erachtet: ~ 7.000 im Jahr 2020 Der Aufbau von ca. 80 Prozent der Ladepunkte erfolgt durch private Investoren. Die öffentlichen Ladepunkte sind derzeit rein privatwirtschaftlich noch nicht zu realisieren. Anzahl öffentlicher Ladepunkte: 2014 2017 2020 ~ 8.500 ~ 60.000 ~ 150.000 Daher wird in einigen Ländern die Ladeinfrastruktur im Markthochlauf kofinanziert. Es handelt sich dabei um eine Anschubfinanzierung, keine Dauerfinanzierung erforderlichNationale Plattform Elektromobilität 19
  20. 20. Im internationalen Vergleich hat sichDeutschlands Ausgangsposition spürbar verbessert Wie Deutschland haben auch China, Frankreich, Japan und die USA ambitionierte Ziele für die Umsetzung von elektrischer Mobilität. Der japanische Markt ist zum jetzigen Zeitpunkt einer der hochentwickeltsten Märkte für Elektromobilität weltweit. Zur Zielerreichung wählen die Länder aus einem Maßnahmen-Portfolio, das von Kaufanreizen über F&E-Förderung bis hin zu Beschaffung reicht. Das Rennen um die Spitzenposition ist noch offen. Deutschland hat eine gute Ausgangsposition.Nationale Plattform Elektromobilität 20
  21. 21. Die NPE wird den Weg in die Elektromobilitätweiter konstruktiv begleiten Die branchenübergreifende Zusammenarbeit der NPE hat sich bewährt. Sie wird als Kooperationsmotor und wegweisendes innovationspolitisches Modell gesehen. Die NPE wird ihre Annahmen und Prognosen regelmäßig verifizieren und gegebenenfalls anpassen. Für 2013 plant die Bundesregierung gemeinsam mit der NPE eine internationale Konferenz zum Thema Elektromobilität. Der nächste Fortschrittsbericht der NPE wird zum Ende der Marktvorbereitungsphase 2014 erscheinen. Gründung Zwischen- Zweiter Fortschritts- Internationale NPE bericht Bericht bericht Konferenz Mai 2010 Nov. 2010 Mai 2011 Mai 2012Nationale Plattform Elektromobilität 21
  22. 22. Nationale Plattform ElektromobilitätVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
  23. 23. Ausgewählte Stimmen zur Elektromobilität (1/2) „Die Elektromobilität ist für Deutschland eine industriepolitische Herausforderung ersten Ranges. Sie bietet uns die Chance, mit dem herausragenden Know-how unserer Beschäftigten, industrielle Produktion und ökologische Vernunft miteinander zu vereinbaren. (…)“ Berthold Huber Erster Vorsitzender der IG Metall, Koordinator der deutschen Wirtschaft für Elektromobilität und Mitglied des NPE-Lenkungskreises Ob und wann das Elektroauto den Durchbruch schafft, entscheidet vor allem der Kunde. Für ihn ist der Batterieantrieb nur dann eine Alternative, wenn er nicht viel teurer und dabei genauso sicher und alltagstauglich ist, wie der herkömmliche Verbrennungsmotor. Das Lastenheft aller beteiligten Branchen ist also gefüllt, aber die Chancen auf Erfolg sind gut. (…)“ atthias WissmannNationale Plattform Elektromobilität des räsident Verbandes der Automobilindustrie (VDA), 23 Koordinator der deutschen Wirtschaft für Elektromobilität und Mitglied des NPE-Lenkungskreises
  24. 24. Ausgewählte Stimmen zur Elektromobilität (2/2) „(…) Mit dem Nationalen Entwicklungsplan und der Einrichtung der Nationalen Plattform Elektromobilität hat Deutschland wichtige Schritte getan, um anfängliche Nachteile im internationalen Wettbewerb wettzumachen. Innovative Elektromobilität aus Deutschland hat gute Chancen, weltweit eine führende Rolle zu spielen.“ Prof. Dietmar Harhoff, PhD Institutsleiter INNO-tec der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), Vorsitzender der Expertenkommission für Forschung und Innovation (EFI) und Mitglied des NPE-Lenkungskreises „Elektrofahrzeuge sind ein wichtiger Bestandteil in Mobilitätsstrategien im Kontext zukünftiger Energiesysteme. Ihre Einführung ist eine Nagelprobe unserer Bereitschaft, neue Technologien für die verantwortliche Verwendung von Energie einzusetzen. (…)“ Prof. Robert Schlögl Direktor des Fritz-Haber Instituts der Max-Planck GesellschaftNationale Plattform Elektromobilität 24
  25. 25. Mittelstand profitiert von der branchen-übergreifenden Zusammenarbeit in der NPE Beispiel: Hoppecke Advanced Battery Technology GmbH April 2011: Einweihung des F&E-Zentrums für Batterietechnologie März 2012: Einweihung neuer Fertigungs- und Montagehallen in Zwickau Beispiel: hubject GmbH BMW Group, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens kooperieren im Gemeinschaftsunternehmen Ziel: komfortabler und sicherer Zugang zur bundesweiten Ladeinfrastruktur Beispiel: ladenetz.de 17 Stadtwerke kooperieren Ziel: komfortabler und sicherer Zugang zur bundesweiten LadeinfrastrukturNationale Plattform Elektromobilität 25
  26. 26. Weitere Erfolgsbeispiele Hoppecke Advanced Battery Technology GmbH hubject GmbH und ladenetz.de − Vereinfachter Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur TE Connectivity smart forvision − Elektromobilität ganzheitlich gedacht Formula Student Electric „Ecosystem Elektromobilität“ im Rahmen der 64. IAA Pkw 2011 Post DHL − Elektromobilität als Säule einer CO2-effizienten Logistik LEMnet − Das internationale Verzeichnis der StromtankstellenNationale Plattform Elektromobilität 26
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×