Alice im Wunderland - Die Magie der User Experience im eCommerce

834 views
770 views

Published on

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
834
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
19
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Alice im Wunderland - Die Magie der User Experience im eCommerce

  1. 1. UX-Design & Neuro-Psychologie:Alice im Wunderland Düsseldorf, 28.09.2012 eCommerce Breakfast
  2. 2. Themen1. User Experience Design2. Neuro-Psychologie3. Best Practice Beispiel: „Alice im Wunderland“ „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 2
  3. 3. 1. User Experience Design „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 3
  4. 4. Was bedeutet User Experience Design? „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 4
  5. 5. Was bedeutet User Experience Design?● Eine Nutzer-fokussierte Herangehensweise● Stammt ursprünglich aus der Software-Entwicklung● Wird heutezutage oft in einzelnen Projekten angewendet● ABER: User Experience ist deutlich mehr● Es ist eine unternehmensweite Haltung „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 5
  6. 6. User Experience Designist eine durchgängige Strategie für alle Interaktionen zwischen Konsument und Marke... „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 6
  7. 7. … mit dem Ziel,durch modellierte Interaktionen eine unterbewusste emotionale Akzeptanz zu erzeugen... „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 7
  8. 8. … und den Konsumenten emotional eng an die Marke zu binden. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 8
  9. 9. Mit UX-Strategie zur Nutzerbindung● Etablierung der User Experience als Strategie im Unternehmen● Modellierung aller Interaktionen zwischen Konsument und Marke● Die UX-Strategie definiert das Grundgefühl, das zwischen Marke und Konsument erzeugt wird● Die UX-Strategie wird zur Geisteshaltung im Unternehmen und dient als Guideline für die Mitarbeiter sowie für alle Kommunikationsmaßnahmen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 9
  10. 10. Mit UX-Strategie zur Nutzerbindung● Ziel: durch kontinuierliche Wiederholung positiver Nutzererlebnisse den Nutzer an die Marke zu binden und eine emotional verankerte Akzeptanz der Marke zu errichten● Prägung schafft Verbundenheit zur Marke● Die Prägung wirkt selbst dann, wenn Marken Fehler machen (Beispiel Apple)● Der Nutzer wird unbewusst zum Botschafter der Marke● Das Unterbewusstsein beeinflusst den Nutzer bei seiner „rationalen“ Urteilsfindung „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 10
  11. 11. Wo wirkt eine User Experience Strategie? „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 11
  12. 12. TV Hotline Banner Chat AdWordsNews- Face-letter book You- E-Mails Tube Online- Twitter shop Blog „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 12
  13. 13. Wo wirkt eine User Experience Strategie?● User Experience ist wirkt global, d.h. an jedem Berührungspunkt der Marke mit dem Nutzer● Jede Marke hat eine Menge von Interaktionen mit dem Nutzer● Aufgabe der UX-Strategie ist es, diese zu erkennen● Häufig stattfindende Interaktionen werden stärker berücksichtigt und mit Vorrang optimiert● Jede Interaktion prägt das Gesamterlebnis und muss darauf einzahlen, dem Nutzer das definierte Nutzererlebnis zu vermitteln, so dass für ihn ein „rundes Bild“ entsteht „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 13
  14. 14. Die Vorteile einer User Experience Strategie „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 14
  15. 15. Vorteile einer User Experience Strategie1) Bindet den Nutzer emotional● Das einheitliche Nutzererlebnis über alle Interaktionen bindet den Nutzer nachhaltig auf emotionaler Ebene● Jedes positive Erlebnis zahlt auf das Gesamterlebnis ein● Es stellt sich eine positive Grundhaltung gegenüber dem Unternehmen bzw. der Marke ein „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 15
  16. 16. Vorteile einer User Experience Strategie2) Macht die Kommunikation planungssicher● Gibt einen einheitlichen Rahmen für die Kommunikation, ohne die Flexibilität einzuschränken● Wirkt inspirierend in alle Unternehmensbereiche● Nutzungserlebnis steht jederzeit als Ausgangspunkt für Marketing- und Kommunikation zur Verfügung „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 16
  17. 17. Vorteile einer User Experience Strategie3) Ist systematisch und methodisch anwendbar● UX-Design bietet eine Vielzahl bewährter Methoden = „Werkzeugkasten“● Diese Methoden können jederzeit angewendet werden● Die Zusammenstellung der richtigen Methoden erfolgt systematisch und zielorientiert● Kreatives Chaos wird abgewendet und der Rahmen geschaffen, in dem Kreativität zielgerichtet seine volle Wirkung entfalten kann „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 17
  18. 18. Vorteile einer User Experience Strategie4) Ist durch den Wettbewerb nur schwer kopierbar● Entsteht aus dem Unternehmen heraus● Es äußert sich an der Oberfläche und ist emotional für jedermann wahrnehmbar● Die dafür verantwortlichen Leitlinien und Glaubenssätze sind allerdings verborgen und wirken von innen nach außen● Deshalb sind sie nur schwer durch den Wettbewerb kopierbar „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 18
  19. 19. Wo schwächelt User Experience Design? „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 19
  20. 20. Wo schwächelt User Experience Design?● User Experience Design bietet viele Vorteile● Aber es gibt eine entscheidende Schwäche in der Art, wie UX-Design praktiziert wird „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 20
  21. 21. UX-Design untersucht Ziele & Aufgaben Festlegung Identifikation von Strukturen, Ergebnis: Research bewusster Funktionen bewusstes Aufgaben und Inhalten Ziel erreicht Resultat: Zufriedenheit des Nutzers „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 21
  22. 22. UX-Design untersucht Ziele & Aufgaben● UX-Design ermittelt die Aufgaben des Nutzers auf Basis von Beobachtungen und Interviews● UX-Design definiert Wege zur Erfüllung der Aufgaben, abgeleitet aus den Beobachtungen und Befragungen● UX-Design führt den Nutzer aktiv zum bewusst verfolgten Ziel und damit zur Erfüllung der Aufgabe● Zufriedenheit entsteht. Diese ist stellvertretend für das gesamte Nutzererlebnis● Die Aufgaben entstehen jedoch eigentlich aus unterbewussten Motiven, die in den UX-Prozess einfließen müssen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 22
  23. 23. Neuro-UX-Design untersucht die Ziele,Motive und die daraus resultierendenbewussten & unbewussten Aufgaben Festlegung Ergebnis: Psycho- Identifikation optimierter bewusstes logische bewusster und Research Strukturen, und unter- Betrachtung unbewusster Funktionen bewusstes der Motive Aufgaben und Inhalte Ziel erreicht Resultat: Begeisterung des Nutzers „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 23
  24. 24. Neuro-UX-Design untersucht die Ziele, Motiveund (un-)bewussten Aufgaben● Neuro-UX-Design untersucht neben den Aufgaben auch die psychologische Gewichtung der Nutzer● Daraus werden konkrete Ableitungen für die Struktur, Funktionen und Inhalte gebildet und die übergreifende Nutzererfahrung entsprechend modelliert● Am Ende ist nicht nur das bewusste Ziel, sondern auch das unterbewusste Leitmotiv erfüllt● Daraus resultiert nicht einfach nur Zufriedenheit, sondern tiefe Begeisterung für die Marke● Die positive User-Experience ist damit im Unterbewusstsein verankert „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 24
  25. 25. Ein Beispiel aus der Markenführung:Gleiche Aufgabe, unterschiedliche MotiveMotiv: Sparen ohne Motiv: Individualität Motiv: Erfolg zeigenausgegrenzt zu werden ausleben und sich belohnen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 25
  26. 26. Ein Beispiel aus der Markenführung:Gleiche Aufgabe, unterschiedliche Motive● Ein einfaches Beispiel: Der Autokauf. Hochemotional● Die 3 Beispiele veranschaulichen die Notwendigkeit, neben der offensichtlichen Aufgabe auch die unterbewussten Motive zu berücksichtigen:● 1. implizites Motiv: Sparen, aber ja nicht negativ auffallen. Gesellschaftliche Sicherheit ist wichtig → DACIA● 2. implizites Motiv: Auffallen, anders sein, Individualität um jeden Preis ausleben → MINI● 3. implizites Motiv: Erfolg zeigen, Power nach außen sichtbar machen, sich abgrenzen → PORSCHE „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 26
  27. 27. 2. Neuro-Psychologie „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 27
  28. 28. So funktionieren unsere Denkprozesse 90% unterbewusstes, automatisiertes 10% Denken bewusstes, gelenktes Denken „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 28Vgl.: „Die Macht des Unbewussten“, ARD Mediathek Reportage, Folge 1: http://www.youtube.com/watch?v=Hwz5ac-xA6o
  29. 29. So funktionieren unsere Denkprozesse● 100% Gehirnleistung heißt nicht 100% bewusstes Denken● Tatsächlich liegt der Anteil des bewussten Denkens nur bei unter 10%● Das heißt: über 90% unserer Entscheidungen werden unbewusst getroffen und (wenn überhaupt) nur zum „Bestätigen“ an das Bewusstsein weitergereicht● Diese 90% laufen vollkommen automatisiert abVgl.: „Die Macht des Unbewussten“, ARD Mediathek Reportage, Folge 1: http://www.youtube.com/watch?v=Hwz5ac-xA6o „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 29
  30. 30. So funktionieren unsere Denkprozesse● Das haben Sie alle sicher beim Autofahren gemerkt:● Mit fortschreitender Fahrerfahrung nimmt der Mensch einzelne Handlungen nicht mehr wahr. Durch Wiederholung drängen sich diese ins Unterbewusstsein und werden automatisiert● Entscheidungen werden vom Unterbewusstsein selbstständig getroffen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 30
  31. 31. Die 3 treibenden Kräfte des Unterbewusstseins Balance Dominanz Stimulanz > Überleben sichern > Neues finden > Durchsetzen > Status sichern > Chancen > Status aufbauen > Beziehungen festigen erschließen > Prestige erlangen > Fortschritt sichern „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 31Vgl.: „Brain View – Warum Kunden kaufen“, Hans-Georg Häusel, Haufe Medienruppe, 2. Auflage (2010)
  32. 32. Die 3 treibenden Kräfte des Unterbewusstseins● Das Unterbewusstsein wird von 3 mächtigen Spielern beherrscht:● Balance ist die ausgeprägteste Macht in unserem Kopf. Sie sorgt dafür, dass wir alles tun, um unsere Existenz zu sichern. Sie ist auch für die Sicherung von Beziehungen verantwortlich.● Dominanz animiert uns dazu, in Führung zu gehen. Mehr rauszuholen und uns positiv von anderen abzugrenzen. Sie dient dazu, eine starke Position aufzubauen und zu verteidigen.● Stimulanz sorgt dafür, dass wir uns nach neuen Möglichkeiten umsehen. Neue Chancen entdecken und neue Wege gehen.Vgl.: „Brain View – Warum Kunden kaufen“, Hans-Georg Häusel, Haufe Medienruppe, 2. Auflage (2010) „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 32
  33. 33. 4 Denktypen nach Ned Herrmann Dominanz-Instruktion Stimulanz-Instruktion Zahlen Das große Ganze Informationen Bilder & Metaphern Statistiken Hypothesen Logisch Experimentell Strukturiert Emotional Beispiele Gefühlvolle Sprache Autoritäten Persönliche Erfahrung Zertifikate Menschliche Aspekte Balance-Instruktion „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 33Vgl.: „Vier-Quadranten-Modell des Gehirns: http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Quadranten-Modell_des_Gehirns
  34. 34. 4 Denktypen nach Ned Herrmann● Aus den 3 Spielern im Gehirn entwickelte der Amerikaner Ned Herrmann 4 Denktypen● Das Denken jedes Menschen wird durch eine individuelle Gewichtung der 4 Typen bestimmt● Je nachdem, wie die eigene Gewichtung der Denktypen ist, reagieren wir sehr unterschiedlich auf bestimmte InhalteVgl.: „Vier-Quadranten-Modell des Gehirns: http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Quadranten-Modell_des_Gehirns „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 34
  35. 35. 4 Denktypen nach Ned Herrmann● Der logische Typ reagiert auf präzise Informationen, Kausalitäten und Problemanalysen. Er fühlt sich besonders angesprochen von Zahlen, Informationen und Statistiken (z.B. Daten & Fakten zum Produkt).● Der experimentelle Typ reagiert auf Innovation und Visionen. Er spricht besonders gut auf Bilder und Metaphern an, sowie auf Hypothesen und den Blick aufs Große Ganze (z.B. Zukunftsaussichten, Entwicklungen).Vgl.: „Vier-Quadranten-Modell des Gehirns: http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Quadranten-Modell_des_Gehirns „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 35
  36. 36. 4 Denktypen nach Ned Herrmann● Der strukturierte Typ reagiert auf Belege und Bewährtes. Er spricht besonders gut auf Beispiele, Autoritäten und Zertifikate an (z.B. Siegel).● Der emotionale Typ reagiert auf Wohlbefinden und Gemeinschaft. Er fühlt sich besonders angesprochen von gefühlvoller Sprache, menschlichen Aspekten und persönlichen Erfahrungen (z.B. User-Bewertungen).Vgl.: „Vier-Quadranten-Modell des Gehirns: http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Quadranten-Modell_des_Gehirns „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 36
  37. 37. 3. Best Practice Beispiel: „Alice im Wunderland“ „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 37
  38. 38. Best Practice Beispiel: „Alice im Wunderland“● Alice.com ist einer der bekanntesten US-amerikanischen Online-Supermärkte● Alice hat eine eigene UX-Strategie und Philosophie, ist auf einer Mission● Diese Mission heißt „Sorge dafür, dass der Nutzer den Samstag für sich und seine Familie zurückgewinnt!“● Alice gibt diese Mission als aktives Nutzerversprechen ab, z.B. auf der Startseite des Onlineshops „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 38
  39. 39. UX-Strategie und Mission:Ein freier Samstag für die Kunden „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 39
  40. 40. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 40
  41. 41. „Everyone needs an Alice. Because you havebetter things to do with your Saturdays.“● Eine klar definierte User Experience● Das Erlebnis bedeutet Zeit für die Familie am Wochenende● Alice wird alles tun, um den Kunden dabei zu unterstützen● Motivation 1: Strukturelle Sicherheit herstellen. Sprich: den Einkauf dauerhaft organisiert bekommen● Motivation 2: Emotionale Sicherheit herstellen. Weniger Stress und Aufregung in der Familie „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 41
  42. 42. „Everyone needs an Alice. Because you havebetter things to do with your Saturdays.“● Alice wird damit zum Partner des Nutzers. Es ist im beiderseitigen Interesse, dass der Nutzer am Samstag nicht in den Supermarkt fährt● Alice unterstützt den Nutzer aktiv darin, den Einkauf möglichst einfach, bequem und schnell zu erledigen● Die folgenden Beispiele verdeutlichen das Engagement von Alice, um ihren Nutzern das versprochene Erlebnis zu ermöglichen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 42
  43. 43. „Haushalt“ statt „Supermarkt“ „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 43
  44. 44. „Haushalt“ statt „Supermarkt“● Ein Haushalt ist mit seinen Räumen auf das Wohnen ausgerichtet und nicht aufgebaut wie ein Supermarkt● Ein Supermarkt ist auf das Verkaufen ausgerichtet. Die Waren sind nach psychologischen Gesichtspunkten verkaufs- optimiert angeordnet → ein Supermarkt ist also auch kein Haushalt● Zur Vorbereitung seines Einkaufs geht ein Verbraucher i.d.R. seinen Haushalt ab und notiert den jeweiligen Bedarf● Anschließend wird der eigene Bedarf pro Raum in die Reihenfolge gebracht, in der die Produkte im Supermarkt der Wahl angeordnet sind „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 44
  45. 45. „Haushalt“ statt „Supermarkt“● Um die Belastung des Nutzers auf ein Minimum zu beschränken, arbeitet Alice mit dem mentalen Modell des Haushalts:● Die Produkte werden nach Räumen geordnet angezeigt. Vorteile:● Schnelle Adaption durch Spiegelung des eigenen Haushalts● Einfacher Einkauf durch Bestandsaufnahme des Haushalts, kein Umdenken erforderlich „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 45
  46. 46. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 46
  47. 47. Schnell zum Produkt und wieder zurück „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 47
  48. 48. Schnell zum Produkt und wieder zurück● Alice ermöglicht seinen Nutzern eine einfache und schnelle Navigation zwischen den Produkten:● Primäres Sprungziel aus der Listenansicht ist nicht mehr die Detailseite, sondern ein Layer, der sich über der Liste öffnet● Der Layer bietet dem Nutzer sämtliche Produktinformationen auf einen Blick, ohne dass er die Listenansicht verlassen und eine neue Seite laden muss● Durch Schließen des Layers ist der Nutzer unmittelbar wieder auf der Liste „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 48
  49. 49. Schnell zum Produkt und wieder zurück● In einer herkömmlichen Navigation hätte der Nutzer für jede Produktansicht von der Listenansicht auf die Detailseite und wieder zurück wechseln müssen (3 Seitenloads pro Ansicht)● Die Alice-Mechanik beschleunigt das Einkaufen erheblich und entspricht dem normalen Verhalten am Regal: Produkte herausnehmen, ansehen, zurückstellen● Produkt-Detailseiten existieren nach wie vor, falls ein User diese Ansicht bevorzugt sowie aus SEO-Gründen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 49
  50. 50. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 50
  51. 51. Dein Haushalt = Dein Onlineshop „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 51
  52. 52. Dein Haushalt = Dein Onlineshop● Alice führt die Ausrichtung auf den Haushalt des Nutzers konsequent weiter:● Über ein umfangreiches Kunden-Backend kann der Nutzer seinen Haushalt konfigurieren● Familienmitglieder können mit Namen, Geschlecht und Alter angelegt werden, auch Nutzerrechte können ggf. vergeben werden● Sogar Haustiere werden berücksichtigt „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 52
  53. 53. Dein Haushalt = Dein Onlineshop● Alice lernt so den Haushalt des Nutzers besser kennen, kann passgenaue Angebote und Empfehlungen ausspielen und dadurch den Einkauf schrittweise erleichtern● Im Bereich „My Products“ verwaltet der Nutzer spielerisch seine Räume, ordnet ihnen Produkte zu, nimmt Zugriff auf zurückliegende Bestellungen und bekommt passende Produkte empfohlen● So entsteht nach und nach ein individueller „Mini-Shop-im- Shop“ für jeden Nutzer, was den Einkauf grundlegend vereinfacht und beschleunigt „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 53
  54. 54. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 54
  55. 55. Mach mir den Einkauf„Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 55
  56. 56. Mach mir den Einkauf● Regelmäßig benötigte Produkte können durch eine Art „Abomodell“ automatisch geordert werden● Der Nutzer kann den Zeitraum frei wählen und der Liste einen individuellen Namen geben● Listen können jederzeit pausiert, gestartet & verändert werden● Alice nimmt dem Nutzer so einen der nervigsten Jobs ab: die Beschaffung von Low-Interest-Gütern (z.B. Mineralwasser, Toilettenpapier etc.)● Die helfende Hand sorgt für den bequemen, einfachen Einkauf ohne eigenen Aufwand „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 56
  57. 57. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 57
  58. 58. Was Du brauchst, bekommst Du.Der schnelle Weg vom Bedarf zum Einkauf. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 58
  59. 59. Was Du brauchst, bekommst Du.● Alice Befriedigt den Bedarf seiner Kunden proaktiv● Bedürfnisorientierte, vorgefertigte Pakete ermöglichen einen schnellen Einstieg in den Einkaufsprozess● Der Nutzer findet vorgefertigte Einkaufslisten, die auf seine Lebenssituation angepasst sind (z.B. alles für das Neugeborene)● Er kann individuell weitere Produkte zur Liste hinzufügen oder bestehende Produkte löschen bzw. austauschen „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 59
  60. 60. Was Du brauchst, bekommst Du.● Dann kann er entweder einen einzelnen Bestellprozess starten oder das Paket als automatische Bestellung aktivieren● Der Aufwand minimiert sich radikal auf das Verändern der vorgefertigten Liste, eine umfangreiche eigene Recherche ist nicht mehr erforderlich „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 60
  61. 61. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 61
  62. 62. Deals und viele Tipps für Deinen Haushalt „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 62
  63. 63. Deals und viele Tipps für Deinen Haushalt● Alice verschickt jede Woche 2 Newsletter an ihre Kunden● Personalisierte Ausrichtung und bedürfnisorientierte Inhalte stellen sicher, dass die Newsletter trotz (oder gerade wegen) der hohen Frequenz als Hilfe wahrgenommen werden● Der 1. Newsletter bringt die besten Deals & Schnäppchen und soll den Nutzer im Planungsprozess seines Einkaufs aktivieren● Der 2. Newsletter unterstützt den Nutzer dabei, noch nicht gefüllte Räume mit Produkte zu bestücken „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 63
  64. 64. Deals und viele Tipps für Deinen Haushalt● Auf diese Weise hilft Alice dem Nutzer, Geld zu sparen und gleichzeitig den virtuellen Haushalt zu vervollständigen● Für den Nutzer fühlt es sich an wie eine Guide-Tour; am Ende ist sein Einkauf perfekt durchgeplant „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 64
  65. 65. „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 65
  66. 66. Das eigene „Wunderland“ aufbauen und entwickeln „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 66
  67. 67. Das eigene „Wunderland“ aufbauenund entwickeln● Etablieren Sie eine UX-Strategie als Unternehmensziel● Schaffen sie psychologische Profile Ihrer Nutzer durch Online-Befragungen und Tests● Stimmen Sie Strukturen, Funktionen und Inhalte auf die psychologischen Gegebenheiten ab● Optimieren Sie Ihr bestehendes System durch konsequentes Testen verschiedener psychologisch optimierter Versionen● Ermitteln Sie schrittweise die am besten wirkende psychologische Tonalität und bleiben Sie am Ball „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 67
  68. 68. Fazit● UX-Design in Kombination mit Neuro-Psychologie ermöglicht:● Durchgängig kommunizierte Markenwerte in allen Interaktionen● Psychologisch zugeschnittene Inhalte● Grundlage für kontinuierliche Optimierung der Kommunikation● Eine Absicherung der Marke gegenüber den Mitbewerbern „Alice im Wunderland“ - UX-Design & Neuro-Psychologie 68
  69. 69. Danke für Ihr Interesse.Das umfangreiche Handout inkl. weiterführenderInformationen finden Sie auf unser Webseite:www.manymize.com

×