Your SlideShare is downloading. ×
partouZ - Ein Dortmunder Jungunternehmen auf dem Weg ins erfolgreiche eCommerce
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

partouZ - Ein Dortmunder Jungunternehmen auf dem Weg ins erfolgreiche eCommerce

117

Published on

Das Unternehmen partouZ …

Das Unternehmen partouZ

partouZ wurde von Philipp Wilbrink und
Daniel Limberg als Online-Händler für
T-Shirt-Mode mit Sitz in Dortmund
gegründet.
Mit der Idee, T-Shirts, bedruckt mit weltweit
bekannten Motiven im Sinne einer
Inspirationsquelle für puristisches Design
und kombiniert mit einem ausgefallenen
Look online abzusetzen, wagten die beiden
Unternehmer im Juni 2011 den Schritt in
den Bereich eCommerce.

Ziele
Um sich im Feld Online-Handel für
T-Shirts erfolgreich positionieren zu
können, standen für die partouZGründer
anfangs die Themen „Online-
Marketing“ und „Entwicklung eines
Webshops“ im Vordergrund.
Informationen dazu wurden im Rahmen
der START-Messe 2011 in Essen eingeholt,
wo der Auftritt von EC-Ruhr am
BMWi-Stand sowie ein Vortrag zu Social
Media die Unternehmer auf das Netzwerk
Elektronischer Geschäftsverkehr
aufmerksam werden ließen.
Auf diese Weise wurde der Kontakt mit
EC-Ruhr kurz nach der Gründung hergestellt.
Damit stand dem Unternehmen
bereits am Anfang seiner Erfolgsgeschichte
ein kompetentes und professionelles
Team zur Seite. partouZ wurde
so umfassend über Online-Marketing,
Shop-Erstellung sowie Social Media und
SEO informiert.
Gemeinsam mit den beiden Unternehmensgründern
wurden Strategien entworfen,
die sich auf die Gestaltung und
den Aufbau eines Shops konzentrierten.
Außerdem stand die Nutzung von
Social Media zur Kundengewinnung und
Bekanntmachung des Unternehmens im
Zentrum der Gespräche.

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
117
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. partouZEin Dortmunder Jungunternehmen aufdem Weg ins erfolgreiche eCommercePraxisbeispiel
  • 2. ImpressumDiese Broschüre wird vom regionalenKompetenzzentrum EC-Ruhr als Teilder BMWi-Förderinitiative „NetzwerkElektronischer Geschäftsverkehr“ heraus-gegeben.Text und RedaktionElectronic Commerce-KompetenzzentrumRuhr c/oFTK - Forschungsinstitut fürTelekommunikation und Kooperation e.V.Martin-Schmeißer-Weg 444227 DortmundHolger SchneiderElisabeth PölzlTel.: 0231 / 975056-0Fax: 0231 / 975056-10E-Mail: info@ec-ruhr.deWeb: www.ec-ruhr.deBildmaterial: © partouZStand: November 2012Die Erfolgsgeschichte der Firma partouZ(Wilbrink/Limberg GbR) ist beispielhaft fürdie Unterstützung durch EC-Ruhr für einJungunternehmen auf dem Weg inseBusiness.Gut informiert istbesser verkauftDiese Broschüre stellt das Unternehmenvor und berichtet von den gemeinsam mitEC-Ruhr formulierten Zielen, deren Realisie-rungsstrategien und ihre konkrete Um-setzung durch partouZ (Wilbrink/LimbergGbR). Ein Ergebnisbericht dokumentiert diebisherigen Erfolge des Dortmunder Online-Händlers.
  • 3. 3Inhalt1 Das Unternehmen partouZ........................................................................... 42 Ziele ...................................................................................................................... 53 Sechs Schritte zur Umsetzung .................................................................... 64 Informationen durch EC-Ruhr ..................................................................... 65 Status Quo .......................................................................................................... 76 Fazit und Ausblick ............................................................................................ 7P r a x i s b e i p s i e l : p a r t o u Z- C l o t h i n g
  • 4. P r a x i s b e i s p i e l e : p a r t o u Z- C l o t h i n gDasUnternehmenpartouZpartouZ wurde von Philipp Wilbrink undDaniel Limberg als Online-Händler fürT-Shirt-Mode mit Sitz in Dortmundgegründet.Mit der Idee, T-Shirts, bedruckt mit welt-weit bekannten Motiven im Sinne einerInspirationsquelle für puristisches Designund kombiniert mit einem ausgefallenenLook online abzusetzen, wagten die beidenUnternehmer im Juni 2011 den Schritt inden Bereich eCommerce.BildmotivBildmotivPortrait des UnternehmensBranche:Mode & TextilienMitarbeiterzahl:2Standort:DortmundInvestitionssumme:15.000 EuroGewählte Lösung für den Online-Shop:PrestaShop (Open-Source-Lösung)Dauer des Projekts:6 Monate bis zum Launch des Online-ShopsZeitpunkt für ROI:1. Quartal 2013Vorteile:11.000 Besucher im Online-Shop wäh-rend der ersten 9 Monate
  • 5. 5 Schaffung einer Basis für die Umset-zung der Online-Kundengewinnung. Geeignete Suchmaschinenoptimierungzur Erhöhung der Aufmerksamkeit fürdas Unternehmen. Einsatz von Social Media zur Erweite-rung des Bekanntheitsgrades. Aufbau und Gestaltung eines Online-Shops. Ankurbelung des Online-Absatzes derT-Shirts. In der Konsequenz Absatzsteigerungund Kundenbindung.ZieleUm sich im Feld Online-Handel fürT-Shirts erfolgreich positionieren zukönnen, standen für die partouZ-Gründer anfangs die Themen „Online-Marketing“ und „Entwicklung einesWebshops“ im Vordergrund.Informationen dazu wurden im Rahmender START-Messe 2011 in Essen einge-holt, wo der Auftritt von EC-Ruhr amBMWi-Stand sowie ein Vortrag zu SocialMedia die Unternehmer auf das Netz-werk Elektronischer Geschäftsverkehraufmerksam werden ließen.Auf diese Weise wurde der Kontakt mitEC-Ruhr kurz nach der Gründung her-gestellt. Damit stand dem Unternehmenbereits am Anfang seiner Erfolgsge-schichte ein kompetentes und professi-onelles Team zur Seite. partouZ wurdeso umfassend über Online-Marketing,Shop-Erstellung sowie Social Media undSEO informiert.Gemeinsam mit den beiden Unterneh-mensgründern wurden Strategien ent-worfen, die sich auf die Gestaltung undden Aufbau eines Shops konzentrier-ten. Außerdem stand die Nutzung vonSocial Media zur Kundengewinnung undBekanntmachung des Unternehmens imZentrum der Gespräche.P r a x i s b e i s p i e l : p a r t o u Z- C l o t h i n g„Durch die Beratung von EC-Ruhr wurdeuns der Einstieg in den eCommerce-Bereich sehr erleichtert. Besonders hatuns die Unterstützung in den BereichenOnline-Shop-Gestaltung und Social Mediageholfen. Zusammen haben wir eine Werbe-und Vertriebsstrategie ausgearbeitet,die unseren Verkauf und unser Imagenachhaltig geprägt hat.“Philipp Wilbrink
  • 6. 1 Wiederholte Inanspruchnahme der in-dividuellen Informationsangebote vonEC-Ruhr mit kontinuierlichem Kontaktin mehreren persönlichen Gesprächen,gefolgt von Nachbetreuung via Telefonoder E-Mail.2 Entscheidung für den Aufbau einesShops mit einem Open-Source-System.3 Entscheidung für eine Unternehmens-präsentation auf diversenSocial-Media-Plattformen.4 Realisation von Facebook-, Twitter-und Youtube-Auftritten.5 Aufbau des Online-Shops mit derOpen-Source-Software PrestaShop,die ein einfaches Interface und einebenutzerfreundliche Umsetzung bietetund trotz Geringhaltung der Kosteneinen professionellen Shop-Auftritt ​ermöglicht.InformationenP r a x i s b e i s p i e l : p a r t o u Z- C l o t h i n gSechs Schritte zur Umsetzung der Ziele6 Kontinuierliche Steigerung der An-zahl an Facebook-Followern und desHauptabsatzes über den Online-Shop.durch EC-Ruhr Homepage Social Media SEO CRM eCommerce/Online-Shops IT-SicherheitBegriffserklärungen• SEO (Search Engine Optimization): Suchmaschinen- optimierung Webseiten erscheinen dadurch bei Online- Suchergebnissen auf höheren Plätzen• CRM (Customer-Relationship-Management): Kunden beziehungsmanagement. Systemische Gesaltung von Kunden beziehungsprozessen inkl. Dokumentation und Verwaltung von Kundendaten.• eCommerce: elektronischer Handel, Internethandel• Social Media: Digitale Technologien und Medien wie soziale Netzwerke, Weblogs, Foren, Wikis und ähnliches zur interaktiven Kommunikation und zum Austausch von Inhalten unter zwischen Nutzerinnen und Nutzern.
  • 7. 7P r a x i s b e i s p i e l : p a r t o u Z- C l o t h i n gFazitOnline-Shops erfreuen sich ständig wachsen-der Beliebtheit. Gerade im Bereich der Käufer-zielgruppe für T-Shirts im partouZ-Design istWerbung und Handel via Internet ein gelunge-nes Erfolgskonzept mit vielfältigen Möglichkei-ten, die von partouZ gewinnbringend genutztwerden.Dank ergebnisorientierter Strategien undRecherchen zu kostengünstigen und unkompli-ziert umsetzbaren Realisierungsmöglichkeitenkonnten die gesetzten Ziele zügig erreichtwerden.AusblickZukünftig wird, aufbauend auf den mittlerwei-le etablierten Kundenstock und den bereitserworbenen Bekanntheitsgrad, das Kleidungs-und Produktsortiment von partouZ durch einezweite Kollektion im Online-Geschäft erweitertund der Vertrieb in Ladengeschäften überregi-onal ausgebaut.Status QuoAktuellBranchengerechte Nutzung vonSocial-Media-Kanälen:www.partouz-shop.comwww.partouz.dewww.facebook.com/partouztwitter.com/partouz_publicwww.youtube.com/user/partouzclothingAufbau langfristiger Kundenbezie-hungen über diverse Social-Media-Plattformen.Newsletter-Abonnement viaHomepage.Der eigene Youtube-Kanal bringt dieProdukte einer großen Zielgruppelebhaft näher.Aktuell fünf Ladengeschäfte, somitVerkauf über den Online-Handelhinaus.Planungen zur Sortimentserweite-rung, beispielsweise durch Taschen,unter Einbeziehung von Kundenmei-nungen via Facebook-Umfrage.
  • 8. www.ec-net.deDas Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr(NEG) ist eine Förderinitiative des Bundes­ministe­­­­­riums für Wirtschaft und Technologie.Seit 1998 unter­stützt es kleine und mittlereUnter­nehmen bei der Einführung und Nutzungvon E-Business-Lösungen.Beratung vor OrtMit seinen 29 bundesweit ver­teilten Kom­­pe­­­tenz­­zentren infor­miert das NEG kostenlos, neutralund praxisorientiert – auch vor Ort im Unter­­­­­­nehmen. Es unterstützt Mittelstand und Hand­werk durch Beratungen, Informations­veranstal­tungen und Publikationen für die Praxis.Das Netzwerk bietet vertiefende Informationenzu Kundenbezie­hung und Marketing, Netz-undInformationssicherheit, Kauf­männischer Soft­ware und RFID sowie E-Billing. Das ProjektFemme digitale fördert zudem die IT-Kompetenzvon Frauen im Handwerk. Der NEG WebsiteAward zeichnet jedes Jahr herausragen­deInternetauftritte von kleinen und mittlerenUnter­nehmen aus. Informationen zu Nutzungund Interesse an E-Business-Lösungen in Mittel­stand und Handwerk bietet die jährliche Studie„Elektro­nischer Geschäftsverkehr in Mittelstandund Handwerk“.Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr– E-Business für Mittelstand und HandwerkDas Netzwerk im InternetAuf www.ec-net.de können Unternehmen nebenVeranstaltungsterminen und den Ansprechpart-nern in Ihrer Region auch alle Publikationen desNEG einsehen: Handlungsleitfäden, Checklisten,Studien und Praxisbeispiele geben Hilfen für dieeigene Umsetzung von E-Business-Lösungen.Fragen zum Netzwerk und dessen Angebotenbeantwortet Markus Ermert, Projektträger imDLR unter 0228/3821-713 oder per E-Mail:markus.ermert@dlr.de.

×