Gezielte Impfung — Ist mein Hund überimpft?
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Gezielte Impfung — Ist mein Hund überimpft?

on

  • 497 views

Manche Krankheiten können einen sehr schmerzlichen bis tödlichen Verlauf nehmen. Es gibt Impfungen, die als absolut notwendig zu betrachten sind...

Manche Krankheiten können einen sehr schmerzlichen bis tödlichen Verlauf nehmen. Es gibt Impfungen, die als absolut notwendig zu betrachten sind...

Statistics

Views

Total Views
497
Views on SlideShare
497
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-ShareAlike LicenseCC Attribution-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Gezielte Impfung — Ist mein Hund überimpft? Gezielte Impfung — Ist mein Hund überimpft? Document Transcript

    • Dr. Dahls CREDO, erstes getreidefreies Trockenfutter für Hunde Staupe   Gezielte Impfung —  Bei der Staupe handelt es sich ebenfalls um eine  Viruserkrankung. In jüngster Vergangenheit konnte die  Ist mein Hund überimpft?  Staupe erneut vermehrt bei Füchsen nachgewiesen  Damit unser Liebling ein langes und  werden.   gesundes Leben hat, benötigt er  Erkrankte Füchse scheiden die Staupeerreger aus, so dass  nicht nur gesunde Ernährung und  dies auf den Hund übertragen werden kann. Die Staupe  viel Bewegung, sondern auch  verläuft ebenfalls tödlich. Die Inkubationszeit beträgt 3‐6  gezielte Impfungen.   Tage. Es gibt unterschiedliche Krankheitsverläufe, solche,    die den Magen‐Darm‐Trakt und andere, die die Atemwege Manche Krankheiten können einen sehr schmerzlichen bis  oder das Gehirn betreffen. Auch Mischformen sind möglich.  tödlichen Verlauf nehmen.     Im Gegensatz zur Tollwut, kann der Tierarzt beim Es gibt Impfungen, die als absolut notwendig zu betrachten  rechtzeitigen Erkennen der Krankheit, einen geimpften sind. Dazu gehören der Schutz gegen Tollwut, Staupe,  Hund, mit entsprechenden Mitteln behandeln. Die Parvovirose, Hepatitis, Zwingerhusten und Leptospirose.  Prognose ist jedoch ungewiss.    Die Tollwut ist eine lebensbedrohliche  Parvovirose Infektionskrankheit. Die Tollwut wird auf Hunde durch den  Die Parvovirose ist eine hochgradig ansteckende Biss infizierter Füchse übertragen, aber auch durch das  Viruserkrankung, die vornehmlich geschwächte und junge Fressen, den Blut‐ oder Speichelkontakt einer infizierten  Tiere befällt.  Maus. Eine Tollwuterkrankung unterliegt der staatlichen   Kontrolle und Anzeigepflicht. Der Hundehalter hat in  Dabei greift das Virus das Abwehrsystem des Hundes an. diesem Fall keine Entscheidungsgewalt.   Das Virus ist extrem resistent, und kann bis zu 6 Monate   lang ansteckend sein, während es über Kot übertragen Staatlich angeordnet wird, eine Behandlung zu untersagen  wird. Spezielle Desinfektionsmittel können die Parvoviren und den Hund zu töten, falls der Hundehalter nicht  abtöten. Die Inkubationszeit beträgt 2‐3 Tage und der nachweisen kann, dass sein Hund gegen Tollwut geimpft  Krankheitsverlauf 4‐7 Tage. Dabei erkrankt der Hund an wurde.  einer starken Dünndarmerkrankung mit sehr flüssigem   blutig schleimigen Kot.  Die Inkubationszeit dauert zwei bis zehn Wochen. Der   Krankheitsverlauf dauert zwischen einem Tag und einer  Auch kann der Herzmuskel des Hundes angegriffen werden Woche und endet in der Regel tödlich. Jegliche  und die Lungesich demzufolge mit Flüssigkeit füllen. Der Heilversuche sind verboten.  Hund verendet oft qualvoll, wenn die Erkrankung nicht   rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Durch das Tollwut Virus wird das zentrale Nervensystem   angegriffen. Die Beschwerden fangen mit Fieber, Erbrechen  Hepatitis und Durchfall an, führen über eine Wesensveränderung  Die Hepatitis contagiosa canis ist eine ansteckende und Lichtempfindlichkeit des Hundes zu Muskelzucken und  Virusleberentzündung, die über direkten Kontakt oder Lähmungen, evtl. verstärktes Aggressionsverhalten.  auch Kot, Urin und Speichel übertragen wird.  Letztendlich verstirbt der Hund qualvoll.  Die Inkubationszeit beträgt 2‐5 Tage. Es wird im   Krankheitsverlauf zwischen einem akuten und perakuten   Verlauf unterschieden. Während der akute Verlauf für den  Bitte teilen 1
    • Dr. Dahls CREDO, erstes getreidefreies Trockenfutter für HundeHundehalter offensichtlich mit Fieber, Appetitlosigkeit,  mehrmals zu stimulieren. Wenn man mit einem Jahr die Erkältungsanzeichen, Nasen‐ und Augenausfluss beginnt,  Auffrischungsimpfung vornimmt, kann man einen Impfstoff erfolgt der perakute Verlauf über die inneren Organe des  wählen, der in vielen Komponenten 3 Jahre hält. Hundes, so dass lebenswichtige Organe von der raschen   Virenvermehrung befallen werden können und Giftstoffe  So wird eine übermäßige Belastung des Tieres vermieden, den ganzen Körper infizieren.   da viele Impfstoffe mit Quecksilber, Formaldehyd oder   Aluminiumhydroxid konserviert sind. Trotz medizinischer Maßnahmen, die ergriffen werden   können, kann der Krankheitsverlauf tödlich für den Hund  Die Impfstoffe liegen in Form unterschiedlicher enden.  Kombinationspräparate vor, die dann gegen oben genannte   Krankheiten in einer oder mehreren Etappen verabreicht Zwingerhusten  werden können. Über die Kosten und das genaue Vorgehen Der Zwingerhusten ist dem menschlichen Grippevirus  informiert der Tierarzt. ähnlich und tritt sowohl im Frühjahr sowie im Herbst   insbesondere dort auf, wo mehrere Hunde beisammen   sind. Ein typischer Reizhusten, sowie Triefnase und   Bindehautentzündung bestimmen den Krankheitsverlauf.  Dr. Dahls Credo Grundsätzlich kann diese Krankheit ohne Folgeschäden  Webseite http://drdahlscredo.com  innerhalb von 1‐2 Wochen medikamentös geheilt werden.  Blog http://drdahlscredo.com/blog Sie ist hoch ansteckend  Dorfstrasse 25   40699 Erkrath Leptospirose – Hundetyphus  Telefon: 0162 – 1512440 Die Leptospirose ist eine bakterielle Erkrankung. Dabei   scheidet der infizierte Hund die Bakterien durch den Urin aus, der ansteckend für andre Vierbeiner ist.Haupterregerregerreservoir stellen Ratten dar. Auch durch Rattenurin verseuchte Pfützen und Teiche bergen   Ansteckungsgefahr.    CREDO ist Dr. Dahls komplett getreidefreies Der Krankheitsverlauf beginnt oft mit Müdigkeit gefolgt von  Trockenfutter – Hundenahrung. Erbrechen und Durchfall bis hin zu einer Gelbsucht und plötzlichem Nierenversagen. Nichtgeimpfte Hunde überleben die Krankheit nicht. Penicillingaben können bei rechtzeitigem Erkennen der Krankheit zum Einsatz kommen und die Heilungschancen erhöhen.  Der Schutz vor oben genannten Erkrankungen setzt ein gezieltes Impfschema voraus. Die Grundimmunisierung des Welpen erfolgt mit 8 und mit 12 Wochen. Dabei wird ein Kombipräparat aus Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Parainfluenza und Leptospirose gespritzt. Die Tollwutimpfung wird nach den neuen Impfrichtlinien mit 5‐6 Monaten empfohlen. Ziel ist es, das Immunsystem  Bitte teilen 2