Veröffentlichen von Musik-Inhalten auf facebook und twitter

2,063
-1

Published on

Zertifikatskurs "DigiMediaL - Strategisches Musikmarketing im Internet" an der UdK Berlin

Schon mit wenigen Klicks kann jeder ohne fremde Hilfe eine Facebook-Page einrichten. Was, bitteschön, soll denn tagein tagaus auf dieser Facebook-Page gepostet werden? Wen wollen Sie womit erreichen? Und wozu?

Autor: Matthias Krebs

http://www.digimedial.udk-berlin.de

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,063
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
19
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Veröffentlichen von Musik-Inhalten auf facebook und twitter

  1. 1. ZertifikatkursDigiMediaL – Strategisches Musikmarketing im InternetWeiterbildung für Musikerinnen und Musiker aus BerlinWorkshop:Veröffentlichen von Inhalten und Verknüpfen vonPlattformen mit twitter und facebookDatum: 15. Februar 2011Dozent: Matthias Krebs
  2. 2. Zertifikatskurs„DigiMediaL – Strategisches Musikmarketing im Internet“ Professionelle Musikerinnen und Musiker aus Berlin können sich in dieser maßgeschneiderten Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin zum Thema Selbstvermarktung qualifizieren. Die Teilnahme an diesem Zertifikatskurs ist kostenfrei. Fundierte Kurzvorträge von Expertinnen und Experten aus Marketing und Musikbusiness mit aktuellen Beispielen zu Marktmechanismen und Marketingstrategien bieten den Einstieg. In den integrierten praktischen Anteilen können konkrete Fertigkeiten im Umgang mit ausgewählten Web- 2.0-Anwendungen an eigenen Maßnahmen ausgebildet werden. Projektseite: www.digimedial.udk-berlin.deMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 2
  3. 3. Agenda • Veröffentlichen von Inhalten und Verknüpfen von Plattformen mit twitter und facebook • Kontrolle • Dashboards (Bedienhilfen) Fragestellungen: 1. Wo kann ich meine Inhalte am sinnvollsten hochladen? 2. Wie können verschiedene Plattformen miteinander synchronisiert werden? 3. Wie behalte ich über verschiedene Plattformen die Übersicht?Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 3
  4. 4. Was wollt ihr veröffentlichen?• Demosongs • Reviews• Bandinfos / Künstlerinfos • Remixe, Musikempfehlungen• Konzertankündigungen / Termine • Aktionen:• Live-Mitschnitte • Remixwettbewerb • (Um)Fragen• Video-Streaming • Fortsetzungsserien• Fotos (Künstler, Konzert) • Playlists• Shop (Mech., CDs, MP3) • Ticket-Aktionen (Bonus, Vorteile)• Aktivitäten im Internet (Likes) • Hintergrundinfos zum Programm• Story • Wann im Zeitschrift/Radio/TV?• Statusmeldungen • Publikum antworten• Probeninfos/Tourtagebuch/Videos • Empfehlungen, Tipps• Fanvideos/fotos • Unterhaltsames, Einblicke• Expertenwissen • …Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 4
  5. 5. Welche Online-Plattformen wozu nutzen?1. Facebook – Kontaktmanagement (Profil), Präsentation (Page)2. (MySpace) / Soundcloud / Bandcamp (Musik, Präsentation)3. Twitter (Verknüpfung, Veröffentlichung, Web-Aktivitäten, Suche)4. Youtube / Vimeo (Präsentation, Inhalte)5. Flickr (Präsentation)• E-Mail (Kontakt)• Homepage (kann zentraler Punkt sein, muss man eine haben?)• Google (Tools)• Blog• VeranstaltungsplattformenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 5
  6. 6. Ein Medium lebt von relevantem Content http://kadekmedien.com/2011/02/14/wie-eine-content-strategie/• Schon mit wenigen Klicks kann jeder ohne fremde Hilfe eine Facebook-Page einrichten. Was, bitteschön, soll denn tagein tagaus auf dieser Facebook-Page gepostet werden? Wen wollen Sie womit erreichen? Und wozu?• Es gibt nicht allzu viele Möglichkeiten, ein Medium erfolgreich zu betreiben. Aber am Anfang steht die Erkenntnis, dass man genau das vorhat: ein Medium zu betreiben. Eine Facebook-Page ist so ein Medium und lebt – wie jedes andere auch – von regelmäßig veröffentlichtem, relevanten Content.• Kommunikation ist ein kontinuierlicher Prozess. Regelmäßigkeit und Relevanz sind die entscheidenden Kriterien, um diesen Prozess erfolgreich voranzubringen. Das Medium ist »lediglich« das Transportmittel. Was im Übrigen nicht bedeuten soll, dass es nebensächlich ist. Ganz im Gegenteil muss man das Medium ebenso verstehen wie sein Publikum, das im Idealfall deckungsgleich mit der eigenen Zielgruppe ist.Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 6
  7. 7. Zielgruppen• Als Anhaltspunkt: Welche Zielgruppen nutzen welche Plattformen?• http://www.socialmediaplanner.de/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 7
  8. 8. Intermezzo• Aussagen aus dem Jahr 2010!Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 8
  9. 9. Um Inhalte zu verbreiten, ist es nützlich mehrere Plattformen zu verbinden.• Twitter und Facebook werden eine herausragende Stellung einnehmen.1. Zur Kommunikation (in der letzten Sitzung)2. Zur Veröffentlichung (Verbreiten) EmpfehlungenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 9
  10. 10. Eigenschaften• Twitter ist nicht primär eine Kommunikationsplattform (wie etwa Facebook).• Es ist eine Plattform zum Veröffentlichen.• Informationen werden sehr gezielt abonniert.• Zielgruppen/Interessenten können leicht über Suchmaschinen identifiziert werden.• Statusmeldungen können leicht und schnell über viele andere Plattformen hinweg verbreitet werden. In alle Richtungen!Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 10
  11. 11. Intermezzo• Klar, die Nutzung von neuen Kommunikations- kanälen erfordert ein Umdenken (was zunächst schwerfallen muss), will man davon profitieren.Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 11
  12. 12. Plattformen zum Veröffentlichen von MediendatenTHEORIE (ÜBERSICHT)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 12
  13. 13. Social Media Plattformen: Wo kann ich Inhalte am sinnvollsten hochladen?1. Videoportale (z.B. www.youtube.de, www.vimeo.com)2. Fotoportale (z.B. www.flickr.com, www.picasa.com)3. Musikportale (z.B. www.myspace.com, www.ilike.com, www.reverbnation.com)4. Social Network Plattformen (z.B. www.facebook.com)5. Portale für Präsentationen (z.B. www.slideshare.net, www.prezi.com)6. Wikis (z.B. www.wikipedia.de, www.indiepedia.de)7. Aggregatoren (z.B. www.netvibes.com)8. Creative Portale (z.B. www.tracksandfields.com, www.soundcloud.com)9. Musikspiele (z.B. www.jamlegend.com)10. Twitter-Appz (z.B. www.blip.fm, www.twitterpic.com)11. Distributionsplattformen (z.B. www.gogoyoko.com, www.audiomagnet.com)12. Empfehlungsportale (z.B. www.qype.com)13. Veranstaltungsportale (z.B. www.kulturclub.de, www.eventful.com)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 13
  14. 14. Social-Media-SpektrumMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 14
  15. 15. Verbindungen schaffen• Alle diese Dienste haben eine eigene Profilseite• Verlinkung untereinander• Verbindungen zwischen den Social Media Plattformen (Synchronisierung)Ziel• Reichweite• Traffic (Google)• Kontext• Effizienz• Ergänzung (Multimedia)• Sharing der Nutzer untereinander: verknüpfbar, tauschbar, empfehlbarMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 15
  16. 16. Das Social Media Web• Verbindungen:Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 16
  17. 17. Es gibt vier entscheidende Verbindungsarten1. API: eine wie auch immer geartete Programmschnittstelle (eher alte Methode) z. B. flickr2. RSS: Veränderungen werden per RSS-Feed empfangen3. Oauth: z. B. twitter, google (youtube), Facebook Connect, yahooMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 17
  18. 18. Social Media Web (in Bezug auf twitter)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 18
  19. 19. Twitter-Widget z. B. auf der Homepage• http://twitter.com/goodies/widgets Bsp.: http://www.skindiary.com/web/SKIN_DIARY.htmlMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 19
  20. 20. Social Media Web (in Bezug auf facebook) Achtung: Bei Facebook wird bei einigen Verbindungen unterscheiden zwischen Profil und (Fan)Seite!Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 20
  21. 21. Das Facebook-Widget für die Facebook (Fan)Seite• Füge auf deiner Künstler-Homepage ein Facebook Widget (like-box) ein: http://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like-box# Bsp.: http://www.vokalquintett-berlin.de/ensemble/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 21
  22. 22. Es sind auch noch Verbindungen zwischen einzelnen Plattformen möglich …• z. B.:Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 22
  23. 23. Die VerknüpfungPRAXISMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 23
  24. 24. Facebook (Fan)Seiten mit twitter verbinden• www.facebook.com/twitterMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 24
  25. 25. Musikportale - BeispieleMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 25
  26. 26. Musikportale mit twitter und facebook verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 26
  27. 27. Fotoplattformen - BeispieleMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 27
  28. 28. Fotoplattformen, z.B. www.flickr.com• - Voraussetzung: yahoo-Account• Fotos liegen bei Flickr (nicht auf Ihrem eigenen Webspace)• Alben (öffentlich od. privat)• Fotos hochladen; Name, Tags, Beschreibung• Verbreitung, Vernetzung• Andere Nutzer können Fotos kommentieren, bewerten, als Favoriten speichern• Über Widgets Fotos in Facebook, MySpace, Blog etc. einbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 28
  29. 29. Fotoplattformen, z.B. www.flickr.com• Slideshows erstellen, in Blog, Website etc. einbinden• Jedes Foto hat eigene URL, mit der es verlinkt werden kann• Copyright: Bei jedem Bild entscheidet Nutzer, ob herkömmliches Copyright oder Creative Commons Lizenz. Nur Fotos hochladen, die frei sind oder deren Rechte man besitzt!• Gemeinsame Bildersammlung: Gruppe bei Flickr oder auch Alben• Basis Account kostenlos, Aufzahlung auf Premium Account möglich• Andere Foto-sharing-Plattformen: http://picasaweb.google.com, http://de.zoomr.com, http://www.webshots.com• TiPP: http://leanderwattig.de/index.php/2010/05/02/beispiel-fur-die-verbreitung- von-inhalten-dank-creative-commons-lizenz/• TiPP2:Slideshow-Widgets: http://www.slide.com/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 29
  30. 30. Flickr mit twitter und facebook verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 30
  31. 31. VideoplattformenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 31
  32. 32. Videoplattformen, z.B. www.youtube.com und www.vimeo.com• Verbreitung, Vernetzung• Videos bei YouTube/Vimeo, nicht auf eigenem Webspace• Videofilme hochladen, Titel + Tags + Beschreibung• Andere Nutzer: kommentieren, bewerten, als Favoriten speichern• Jedes Video hat eigene URL, mit der es verlinkt werden kann• Video einbetten (Website, Blog, MySpace, Facebook)• Urheberrecht: Nur Filme hochladen, deren Rechte man besitzt; herkömmliches Urheberrecht oder cc-Lizenz• Basis Account kostenlos, Premium Account möglich• Vimeo: bessere Qualität, YouTube: höhere Verbreitung• Andere Videoplattformen: http://de.sevenload.com, www.metacafe.com/, http://www.dailymotion.com/deMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 32
  33. 33. Youtube mit twitter und facebook verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 33
  34. 34. Vimeo mit twitter und facebook verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 34
  35. 35. Social Bookmarking, z.B. www.delicious.com• Voraussetzung: yahoo-Account Was ist Social Bookmarking?• online → Unabhängigkeit vom Arbeitsplatz• sozial → Netzwerkbildung (LINK)• Wiederfinden von interessanten Internetseiten http://www.youtube.com/watch?• Bookmarks sind überall verfügbar v=x66lV7GOcNU• Kooperatives Bookmarken• Google liebt Social Bookmarking• Citeulike – vor allem für wissenschaftliche Publikationen (http://www.citeulike.org)• Diigo – bietet u.a. die Möglichkeit der Annotation im Text (http://www.diigo.com)• Mister Wong – das deutsche delicious (http://www.mister-wong.de)• Zotero (ab Version 2.0) – umfangreiche Referenzveraltung (http://www.zotero.org)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 35
  36. 36. Delicious mit twitter verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 36
  37. 37. Präsentationen• www.slideshare.net• www.scribd.com• http://issuu.comMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 37
  38. 38. Slideshare mit twitter und facebook verbindenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 38
  39. 39. Neuere Entwicklungen• Google Buzz (www.google.com/buzz)• Und schon wieder ein neues Social Network• Man könnte meinen mit Google Buzz (Launch Februar 10) macht Google Facebook und Twitter Konkurrenz• Kann mit vielen Diensten verbunden werden• Foursquare (www.foursquare.com)• Idee: Social-Network/Microblogging-Dienst rund um Produkte zu bauen• ortsbasiertMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 39
  40. 40. Was wird wo veröffentlicht?KONTROLLEMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 40
  41. 41. Verbindungen• Wechselseitige Verbindungen (z.B. erscheinen alle Twitternachrichten automatisch auch bei Facebook und alle Facebookpostings bei Twitter): • Facebook <-> Twitter • MySpace <-> Twitter • LinkedIn <- Twitter • iLike <- Twitter • Friendfeed <- Twitter • Flickr -> twitter • Ustream -> twitter • Google / Youtube -> twitter • Delicious -> twitter • RSSFeed -> rss2twitter -> twitterMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 41
  42. 42. Zusätzlich gibt es auch noch das twitter-Universum• … Ergänzung zu Twitter für Einsteiger (Kommunikation/Veröffentlichung)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 42
  43. 43. twitter-Universum: Tools rund um Twitter(machen nur in Zusammenspiel mit twitter Sinn)• URL-Verkürzungsdienste wie z.B. http://tinyurl.com (man hat ja nur 140 Zeichen Platz)• Automatisch RSS-Feeds bei Twitter einfließen lassen z.B. http://twitterfeed.com, http://rss2twitter.com• Twitteroberfläche, z.B. http://hootsuite.com, http://www.tweetdeck.com• Twitter Suche, z.B. http://search.twitter.com, http://search.twitter.com/advanced• Fotos sofort twittern, z.B. über Twitpic http://twitpic.com, www.tweetphoto.com• Musik auf Twitter, z.B. http://blip.fm/• Videos auf Twitter, z.B. http://www.twitvid.com/, http://youtube.com• Chat, z.B. http://tinychat.com/• Umfragen, z.B. http://twtpoll.com/• Eine Twitterwand, z.B. http://twitterwallr.com, http://twitterwall.me• Weitere: http://www.1stwebdesigner.com/development/social-networking-twitter-tools/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 43
  44. 44. • „Bei all den Verbindungen verliere ich doch leicht die Orientierung.“• Um nicht die Orientierung zu verlieren, kann man bei den einzelnen Plattformen (insbesondere Twitter und Facebook) in den Einstellungen (Settings) nachschauen, welche mit ihnen verbinden sind.Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 44
  45. 45. Übersicht der Verbindungen mit twitterMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 45
  46. 46. Übersicht der Verbindungen mit facebook (heißen meist auch Anwendungen) • hier für (persönliche) ProfileMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 46
  47. 47. Übersicht der Verbindungen mit facebook (heißen meist auch Anwendungen) • hier für (Fan)SeitenMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 47
  48. 48. Überblick behaltenDASHBOARDS (BEDIENHILFEN)Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 48
  49. 49. Dashboards: Multi-Messenger im Web• Tipp:• http://hootsuite.com/• Auch:• http://www.postling.com/• http://brizzly.com/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 49
  50. 50. Möglichkeit auf alle Plattformen gleichzeitig zu posten• http://ping.fm/• Auf einen Klick alle Netzwerke befüllen…• Sonst sehr rudimentäre Funktionalität.• Auch twitter, facebook und myspaceMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 50
  51. 51. Dashboards: Browsererweiterungenz.B.:Yoonohttp://www.yoono.comMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 51
  52. 52. Dashboards: Desktopz.B.:Yoonohttp://www.yoono.comAuch:http://www.tweetdeck.com/http://seesmic.comhttp://www.atebits.com/tweetie-mac/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 52
  53. 53. Dashboards: iPhone/iPad/Smartphone• z.B.:• http://www.tweetdeck.com/• http://hootsuit.com• http://seesmic.com• http://www.atebits.com/tweetie-iphone/Matthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 53
  54. 54. Creative-Commons-Lizenz für diese VortragsfolienMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de | / 54
  55. 55. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Hinweise Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) Matthias Krebs Wissenschaftliche Projektentwicklung DigiMediaL krebs@udk-berlin.de www.matthiaskrebs.net • Projektseiten: • http://www.digimedial.udk-berlin.de Zertifikatkurs • http://twitter.com/digimedial DigiMediaL – Strategisches • http://facebook.com/digimedial Musikmarketing im Internet Weiterbildung für Musikerinnen und • http://slideshare.net/digimedial Musiker aus BerlinMatthias Krebs | DigiMediaL 2011 | www.digimedial.udk-berlin.de |
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×