XING LearningZ: Keine angst vor pivot
 

XING LearningZ: Keine angst vor pivot

on

  • 390 views

Mit dem Pivot-Tool in Excel lassen sich in Sekunden informative Auswertungen erstellen, die ansonsten in stundenlanger Analyse ausgezählt werden müssen. Das Konzept dahinter ist recht einfach: Die ...

Mit dem Pivot-Tool in Excel lassen sich in Sekunden informative Auswertungen erstellen, die ansonsten in stundenlanger Analyse ausgezählt werden müssen. Das Konzept dahinter ist recht einfach: Die Original-Daten werden in den gewünschten Dimensionen zusammengefasst. Ist die Funktionsweise einmal verstanden, bieten sich unzählige Anwendungszwecke.

Gerne stellen wir Ihnen hier die Slides des vergangenen XING LearningZ Event zum Thema «Keine Angst vor Pivot» zur Verfügung.

Statistics

Views

Total Views
390
Views on SlideShare
245
Embed Views
145

Actions

Likes
1
Downloads
15
Comments
0

2 Embeds 145

http://news.digicomp.ch 144
http://feedly.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

XING LearningZ: Keine angst vor pivot XING LearningZ: Keine angst vor pivot Presentation Transcript

  • Keine Angst vor Pivot Herzlich willkommen Referent : Oliver Künzler (oliver.kuenzler@digicomp.ch) Datum : 11. Juni 2014 1
  • Inhalt  Was sind Pivot-Tabellen?  Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein?  Wir erfolgt die Erstellung?  Achtung aufgepasst!  Wie werden PivotCharts erstellt?  Zusatz: Was ist PowerPivot?  Ausbildungs-Möglichkeiten bei Digicomp 2
  • Was sind Pivot-Tabellen?  Pivot-Tabellen (franz. pivoter = drehen) werden zur  übersichtlichen Darstellung  Zusammenführung  Auswertung  Sortierung  Filterung von komplexen Daten verwendet.  Zeilen und Spalten können beliebig umgestellt werden.  Auf die Verwendung von Formeln kann oft verzichtet werden (diese werden automatisch erstellt). 3
  • Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein?  Die (Roh-)Daten müssen strukturiert vorhanden sein:  pro Feld eine Spalte inklusiver richtiger Beschriftung  Werte in einer Spalte müssen gleichen Datentyp aufweisen  pro Datensatz eine Zeile  Leer-Zeilen bzw. -Spalten sind (wenn immer möglich) zu vermeiden  Eine Vorstellung vom Resultat haben Tipp: sich eine Frage formulieren 4
  • 1. Beispiel:  Wie viel Umsatz wurde pro Kategorie und Kanton generiert? 5
  • Wie erfolgt die Erstellung? 1/4 1. Angeben, wo sich die (Roh-)Daten befinden und wo die neue PivotTabelle erstellt werden soll 2. Entscheiden, wie die PivotTabelle aussehen und gerechnet wer- den soll:  gewünschte(s) Feld(er) in die SPALTEN- und/oder ZEILENBE- SCHRIFTUNGEN ziehen  zu rechnendes Feld in WERTE ziehen 6
  • Wie erfolgt die Erstellung? 2/4 3. Beschriftungen (überschreiben), Formate (per ZAHLEN- FORMAT) und Darstellungs-Formatierungen (per PIVOT- TABLE-FORMATE) auf eigene Bedürfnisse anpassen 4. Nach Bedarf die Daten sortieren und filtern (per Filtersymbol oder per DATENSCHNITT) 7
  • 2. Beispiel:  Wie viel Produkt-Stückanzahl je Kategorie wurden pro Monat verkauft und wie ist deren prozentualer Anteil? 8
  • Wie erfolgt die Erstellung? 3/4 1. Erstellungs-Schritte von Folie 7 und 8 durchführen 2. Die Spalte Bestelldatum per GRUPPENAUSWAHL darstellen nach MONAT 3. Das Feld Produkt zusätzlich in WERTE ziehen 4. Dieses Feld per WERTFELDEINSTELLUNGEN unter WERTE ANZEIGEN ALS mit % DES GESAMTERGEBNISSES "umformatieren" 9
  • 3. Beispiel:  Wie sieht die Rangliste der Kunden aus? und  Wie sehen die Umsatz-Zahlen aus bei einer Annahme von plus 10%? und  Welche einzelnen Datensätze gehören zum erst platzierten Kunden? 10
  • Wie erfolgt die Erstellung? 4/4 1. Erstellungs-Schritte von Folie 7 und 8 durchführen 2. Das Feld Gesamtpreis zusätzlich in WERTE ziehen 3. Dieses Feld per WERTFELDEINSTELLUNGEN unter WERTE ANZEIGEN ALS mit RANGFOLGE NACH GRÖSSE (ABSTEIGEND) "umformatieren" 4. Ein BERECHNETES FELD einfügen mit Formel 5. Doppelklick auf eine errechnete Zahl in der PivotTabelle (ein zusätzliches Arbeitsblatt mit den einzelnen Datensätzen wird erstellt) 11
  • Achtung aufgepasst!  Wenn in den (Roh-)Daten Änderungen erfolgen, werden die PivotTabellen NICHT automatisch aktualisiert. Die Aktualisierung erfolgt per Symbol AKTUALISIEREN / ALLE AKTUALISIEREN oder per CTRL + ALT + F5  Bereits formatierte Spaltenbreiten werden bei Aktualisierung von PivotTabellen standardmässig zurückgestellt. Diese Automatisierung kann bei den PivotTable-Optionen aus- geschalten werden. 12
  • Wie werden PivotCharts erstellt? 1. Cursor in die entsprechende PivotTabelle platzieren 2. Per Symbol PIVOTCHART das Diagramm erstellen 3. Im Diagramm die angebotenen Filter nutzen 13
  • Zusatz: Was ist PowerPivot?  Excel 2010: ein kostenloses Zusatz-Tool (muss separat installiert werden) http://office.microsoft.com/de-ch/excel/powerpivot-fur-excel-neuerung-HA101677286.aspx  Excel 2013: bereits integriert  Wird genutzt,  wenn umfangreiche (Roh-)Daten (mehrere Millionen Datensätze und somit in verschiedenen Tabellen vorhanden) aus möglicherweise verschiedenen Datenquellen vorhanden sind.  wenn die Analysen in SharePoint veröffentlicht werden. 14
  • Ausbildungs-Möglichkeiten bei Digicomp  Excel 2010/2007: Pivottabellen und Datenanalyse https://www.digicomp.ch/de/weiterbildung/anwender/microsoft-office/microsoft-excel/microsoft-excel- 2010/pivottabellen-und-datenanalyse-mit-excel-2010-2007  Excel 2013: Pivottables und Datenanalysen https://www.digicomp.ch/de/weiterbildung/anwender/microsoft-office/microsoft-excel/microsoft-excel- 2013/excel-2013-pivottables-und-datenanalysen 15