• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Private Content
Was ist neu bei Windows Server 2012 R2
 

Was ist neu bei Windows Server 2012 R2

on

  • 1,024 views

In dieser Präsentation erfahren Sie alles Wissenswerte über die Neuerungen der im Oktober 2013 veröffentlichten Version von Windows Server 2012. Diese wird als Cloud-Betriebssystem positioniert, um ...

In dieser Präsentation erfahren Sie alles Wissenswerte über die Neuerungen der im Oktober 2013 veröffentlichten Version von Windows Server 2012. Diese wird als Cloud-Betriebssystem positioniert, um den modernen Trends wie Cloud-Computing, Unterstützung vieler unterschiedlicher Devices und der rasant wachsenden Datenflut zu begegnen.

Statistics

Views

Total Views
1,024
Views on SlideShare
925
Embed Views
99

Actions

Likes
0
Downloads
7
Comments
0

1 Embed 99

http://news.digicomp.ch 99

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Was ist neu bei Windows Server 2012 R2 Was ist neu bei Windows Server 2012 R2 Presentation Transcript

    • Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1
    • Inhalt der Präsentation       Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos… Fragen und Antworten
    • Cloud OS Vision Public Cloud Azure Virtual Machines 1 Windows Azure Services Consistent Platform Private Cloud Windows Azure Services Service Providers
    • Hyper-V unter Windows 2012 Maximum number Windows 2008 R2 Windows Server 2012 Improvement factor 64 320 5× Physical memory 1 TB 4 TB 4× Virtual processors per host 512 2,048 4× 4 64 16× 64 GB 1 TB 16× Virtual disk capacity 2 TB 64 TB 32x Active virtual machines System 384 1,024 2.7× Nodes 16 64 4× 1,000 8,000 8× Resource Logical processors on hardware Host Virtual processors per virtual machine Virtual machine Cluster Memory per virtual machine Virtual machines 4
    • Neuigkeiten         iSCSI SMB Active Directory PowerShell DHCP/DNS Server Failover Clustering File Storage Services File Resource Manager www.digicomp.ch         Group Policy Hyper-V IPAM Netzwerktechnologie Druck- und Dokumentdienste Remote Access Remote Desktop Services R2 Essentials 5
    • iSCSI  Neuer Layer, der auf dem VHDX-Format basiert  VHD Version 2.0  Höhere Speicherkapazität  Schutz gegen Stromausfall  VHD 1.0 Festplatten können weiterhin importiert werden www.digicomp.ch 6
    • SMB  VHDX-Festplatten können als gemeinsamen Speicher (Shared Storage) verwendet werden  Neues Konzept für gemeinsame Speicherplätze innerhalb virtueller Maschinen  Hyper-V Live Migration über SMB mit SMB Direct und SMB Multichannel  Hochgeschwindigkeits-Migration ohne Belastung der CPU  SMB 1.0 ist optional und wird nicht weiter unterstützt www.digicomp.ch 7
    • Hyper-V  Schnellere Live-Migration mit Remote Direct Memory Access (RDMA)  Live-Migration über SMB Direct  Unter Server 2012: 64 GB RAM, ca. 15 Minuten  Unter Server 2012 R2 mit RDMA, ca. 20 Sekunden  Benötigt allerdings spezielle Hardware (Netzwerkkarte)  Clustering von VHDX-Dateien  Keine spezielle Hardware notwendig  Bis zu 64 Nodes  Funktioniert mit Live Migration
    • Hyper-V  Extended Replication  Aktualisierung einer Replika in definierbaren Intervallen  Replikationsfrequenz ist nun einstellbar
    • PowerShell 4.0  Desired State Configuration (DSC): Konfigurationseinstellungen für Softwaredienste werden transportabel  Das Debugging von Workflows ist nun möglich  Default Execution Policy: Remote Signed  Vereinfachte Syntax:  Get-WindowsFeature | where installed –eq $true www.digicomp.ch 12
    • DSC www.digicomp.ch 13
    • DSC  Configuration: Block an Befehlen, welche die Konfiguration beinhalten. Es können mehrere Knoten (nodes) darin enthalten sein  Node: Konfiguration für ein bestimmtes Gerät  Windows-Feature: Konfiguration für eine bestimmte Ressource  File: Dateien kopieren  Website: Website konfigurieren www.digicomp.ch 14
    • PowerShell 4.0  Neue Cmdlets:  PcsvDevice: Holt Informationen entfernter Geräte  Physical Computer System View  VPN  NetNat  TPM  Storage  Volume  IPAM www.digicomp.ch 15
    • Group Policies Unterstützung von IPv6 bei der Druckeradressierung Unterstützung von IPv6 bei Item Level Targeting Unterstützung von IPv6 bei VPN Policy Caching: Richtlinien werden in einem lokalen Ort gespeichert. Bei der nächsten Anmeldung verringert sich die Ladezeit  Mehr detaillierte Ereignisse in der Ereignisanzeige     www.digicomp.ch 17
    • IPAM 2.0  Rollenbasierter Zugriff ermöglicht granulare Berechtigungen für Benutzer und Gruppen auf bestimmte Objekte  Unterstützung externer Datenbanken: statt nur Windows Internal Database, jetzt auch SQL Server  Migration von Daten und Einstellungen, wenn Sie von Server 2012 auf Server 2012 R2 migrieren  Erweiterte PowerShell Unterstützung www.digicomp.ch 19
    • IPAM Rollen www.digicomp.ch 20
    • Druckerdienste  Wandernde Profile beinhalten nun auch Druckerverbindungen  Vereinfachte Druckerkonfiguration in Windows RT  Integration von PIN-geschütztes Drucken www.digicomp.ch 21
    • Active Directory  Devices können mit dem Active Directory des Unternehmens assoziiert werden  Single-Sign-On von den Geräten aus  Benutzer können sich von überallher mit Anwendungen verbinden, indem sie die neue Rolle «Web Application Proxy» verwenden  Schutz der Unternehmensdaten, wenn mit anderen Geräten darauf zugegriffen wird www.digicomp.ch 22
    • Web Application Proxy www.digicomp.ch 23
    • Web Application Proxy  Workplace Join: Geräte zum Workplace hinzufügen ermöglicht nahtlosen Zugriff auf Ressourcen und Anwendungen mittels SSO  Multifactor Authentication: mehrere Authentifizierungsmethoden stehen zur Verfügung wenn auf punlizierte Ressourcen und Anwendungen zugegriffen wird: Passwort, SmartCard, etc.  Multifactor Access Control: Auswahl der Berechtigungen an unterschiedliche Benutzer abhängig von Gerät, Ort, Authentifizierungsdaten, etc. www.digicomp.ch 24
    • Übersicht über die Sicherheit  Zugriffsteuerung: Neue Objektklasse Authentifizierungsrichtlinie definiert beispielsweise, an welchen Computern sich der Benutzer anmelden darf  Applocker: mehr Informationen im Sicherheitsprotokoll  Verschlüsselte Festplatten: Unterstützt automatische Geräteverschlüsselung  Windows Defender: standardmässig auf Server Core erhältlich und aktiviert. Powershell-Cmdlets: *-MP* (Windows 8.1) www.digicomp.ch 26
    • DHCP Richtlinien  DHCP Adressen können basierend auf Richtlinien verteilt werden  Neue PowerShell Cmdlets www.digicomp.ch 27
    • R2 Essentials  Installation  Installation als Mitgliedsserver einer Domäne  Physikalische oder virtuelle Installation  Benutzer und Gruppen  Verwaltung von Gruppen  Verwaltung von Office 365 Verwaltungsgruppen  Diverse  BranchCache  Verwaltung mobiler Geräte  Client Full System Restore über DVD www.digicomp.ch 29
    • Remote Desktop Services  Session Shadowing  Überwachung der Remotesitzung eines anderen Benutzers  Verbesserung der Wiederverbindung einer Sitzung  Verbesserte Bildschirmunterstützung, GPU-Karten www.digicomp.ch 30