Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
 

Roadshow Oracle Database 12c: News & Features

on

  • 1,137 views

Oracle implementierte über 500 neue Funktionen in die neuste Datenbankversion 12c. Da ist es schwierig, eine einzelne neue Funktion herauszupicken. Multitenant Pluggable Database, Life Cycle ...

Oracle implementierte über 500 neue Funktionen in die neuste Datenbankversion 12c. Da ist es schwierig, eine einzelne neue Funktion herauszupicken. Multitenant Pluggable Database, Life Cycle Management oder neue Funktionen im Bereich «High Availablity» sind nun verfügbar.

Fachspezialisten von Oracle gaben im Rahmen der Partnerschaft von Digicomp zu Oracle University einen Einblick in die Fülle und die Möglichkeiten der Version 12c.

Die Inhalte zielen auf alle Benutzergruppen der Oracle-DB: Administratoren, Entwickler, technische Berater, Consultants, High-Level-Manager, IT-Entscheider und alle anderen mit Interesse an der Weiterentwicklung der DB.

Statistics

Views

Total Views
1,137
Views on SlideShare
1,052
Embed Views
85

Actions

Likes
0
Downloads
12
Comments
0

1 Embed 85

http://news.digicomp.ch 85

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Roadshow Oracle Database 12c: News & Features Roadshow Oracle Database 12c: News & Features Presentation Transcript

  • Roadshow Oracle Database 12c Die wichtigsten Neuigkeiten & Verbesserungen Costantinos Bourboulas Master Principal Sales Consultant Oracle CH BERN ZŰRICH GENEVE LAUSANNE
  • The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material, code, or functionality, and should not be relied upon in making purchasing decisions. The development, release, and timing of any features or functionality described for Oracle's products remains at the sole discretion of Oracle.
  • 5 Gründe für Oracle12c 1 Einfacher, effizienter und ressourcenschonender Betrieb grosser Oracle DB Umgebungen 2 Daten auf den "richtigen Platz" - Zugriffe optimieren und Kosten sparen 3 Aufgaben mit weniger Code erledigen - gesteigerte Entwicklerproduktivität View slide
  • 5 Gründe für Oracle12c Fortsetzung 4 Sicherheit auf allen Ebenen: Einheitliche Zugriffsregeln einheitliches Auditing 5 Ständige Verfügbarkeit des Datenbankservice - transparent für die Anwendungen View slide
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Substanzieller Entwicklungs-Aufwand Getrieben durch Kunden-Feedback und Verbesserungsvorschläge Aktuelle Verfügbarkeit
  • Oracle Lifetime Support www.oracle.com > Support > Lifetime Support Policy > Resources
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Oracle Datenbank Architektur Jede Instanz benötigt Hauptspeicher, Prozesse und DB-Dateien System Resourcen
  • Die neue Multitenant Architektur Hauptspeicher und Prozesse nur noch auf Ebene des “Containers” System Resourcen
  • Die neue Multitenant Architektur Hauptspeicher und Prozesse nur noch auf Ebene des “Containers” System Resourcen PDB = Pluggable Database CDB = Container Database non-CDB = Traditionelle Instanz
  • Trennung von System- und Benutzer-Daten Das horizontal partitionierte Data Dictionary OBJ$ TAB$ SOURCE$ EMP  Die PDB-Architektur DEPT … … OBJECT “STUBS” OBJ$ TAB$ EMP SOURCE$ … DEPT … entschärft die Lage durch ‘in-database virtualization’  Nur die reine Definition des Oracle System verbleibt  Das ‘Data Dictionary’ wird durch BenutzerMetadaten “kontaminiert”
  • Datenbank-Konsolidierung Schritt 1: Upgrade der Datenbanken ‘in-place’ Upgrade in Place
  • Datenbank Konsolidierung Schritt 2: Plug-in der ‘upgraded databases’
  • Multitenant Architektur  Unterstützt derzeit bis zu 252 PDBs  Eine PDB verhält sich wie eine "non-CDB" Database Link  Transparent für die Anwendung  DB Sessions "sehen" nur die PDB, an der sie angemeldet sind
  • Multitenant Architektur – Memory  PDBs teilen sich die SGA und Background-Prozesse  Die Datenbank sichert die korrekte Verwaltung  Sessions können nicht in den Memory-Bereich anderer PDBs ‘spähen’ – zugesicherte Isolation
  • Zuteilung von Resourcen Verwalten von CPU und ‘Parallel execution servers’ Tiefe Priorität Mittlere Priorität Hohe Priorität
  • Dateien in der CDB-Welt  Jede PDB hat eigene Tablespaces, inclusive SYSTEM und SYSAUX  PDBs teilen sich UNDO, REDO und control files, (s)pfile  Per Default stellt die CDB einen gemeinsamen TEMP Tablespace, aber PDBs können eigene erstellen
  • Benutzer/Rollen Local Users  Nachfolger der erstellen Users einer non-CDB  Nur in einzelner PDB bekannt / sichtbar  Kann Admin-Rechte für PDB erhalten Common Users  Auf Level ROOT angesiedelt - in jeder PDB ausgerollt (auch zukünftige)  Kann in jede PDB einloggen – falls “Create Session”-Recht vorhanden  Kann lokale Objekte in PDB erstellen  Kann (potentiell) PDBs administrieren  Besitzen / Verwalten die CDB
  • Vereinfachtes Patchen “[n] Fliegen auf einen Streich” Upgrade in-place
  • Vereinfachte Upgrades Flexible Wahl des Zeitpunkts für Patchen / Upgraden
  • Vereinfachter Backup Backup umfasst gesamten Container - Recovery auf Level PDB möglich Ein Backup Point-in-Time Recovery auf Level PDB
  • Vereinfachtes Disaster Recovery Die Standby-Datenbank ‘deckt’ alle PDBs Data Guard
  • Multitenant und ‘Service Level Tiers’ Einfaches Wechseln des Tiers durch Unplug/Plug GOLD SILBER BRONZE RAC, Data Guard, Tägliche Inkrementals Data Guard, Tägliche Inkrementals Wöchenliche Full Backups
  • Multitenant für schnelles Provisionieren Die ‘Seed’ Datenbank Zeitbedarf Provisionieren neuer Datenbank 25 20 15 10 5 0 Non CDB PDB Clone PDB using Copyon-Write File System
  • Erstellen von Datenbanken für Test / Development Schnell und flexibel PDBs kopieren oder Snapshots anlegen
  • Clonen einer PDB Beispiele Lokale CDB CREATE PLUGGABLE DATABASE tin FROM silver SNAPSHOT COPY Entfernte CDB (DB Link) CREATE PLUGGABLE DATABASE pdb5 FROM bronze@[db_link] FILE_NAME_CONVERT=('/u01/app/oracle/oradata/metal/bronze/', '/u01/app/oracle/oradata/color/green/') Identisches Endian-System ∙ Identische Datenbank-Optionen ∙ Kompatibler Character-Set
  • Anwendungsfälle  Test und Entwicklung: Schnelle, flexible Kopien/Snapshots mit Pluggable Databases  Konsolidierung: "Teilen" des Overheads für Hauptspeicher und Systemprozesse  Einfaches Upgrade und Patching: Patch / Upgrade der CDB – wirkt für alle PDBs  Mandantenfähige Systeme: Isolation mit PDBs – Ideal für SaaS Nutzbar auch mit genau einer PDB (1:1); dafür ist keine Option erforderlich
  • ‘OPEX continues to outpace CAPEX’ Customer Spending ($B) Installed Servers (M) Power & Cooling Expense $250 Management & Administra on 70 Server Spending $200 “It is vital for system administrators, Logical Server Installed Base (M) Physical Server installed Base (M) 50 Ref: IDC Whitepaper - 4/2012 $150 30 $100 RUN | MAINTAIN $50 10 0 ‘96 ‘97 ‘98 ‘99 ‘00 ‘01 ‘02 ‘03 ‘04 ‘05 ‘06 ‘07 ‘08 ‘09 ‘10 ‘11 ‘12 ‘13 IT managers, and datacenter managers to consider the overall TCO, especially the often-overlooked management costs, before choosing server and virtualization solutions. IT organizations should take a holistic approach to datacenter efficiency.. “
  • Kundenzitate  “Oracle Multitenant will help lower our administrative costs since we can now manage many databases as one with fewer software installations and patches during the lifeTime of our applications.” (Postbank)  “Oracle Multitenant allows us to consolidate hundreds of databases onto an Oracle Real Application Clusters environment whilst guaranteeing the separation that drove us to put them on separate servers previously.” ( Logical Technology)
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Einige interessante RMAN Features …  Einfacher Befehl um einzelne Tabellen aus dem Backup wiederherzustellen 1 0 1 0 1 0 1 0 1 1 1 0 1 0 0 1 1 0 1 1 0 1 1 1 1 0 0 0 1 0 1 00 0 0 1 0 0 1 1 0 1 1 0 1 0 0 1 RMAN Backups Owner ≠ SYS ∙ TS ≠ SYSTEM / SYSAUX Source Database (AIX) Destination Database (Solaris) – Vereinfacht komplexes und zeitaufwendiges TSPITR mit Export RMAN> RECOVER TABLE … SCN/Time  Cross-Platform Backup & Restore – Einfach und schnell, kein Skripting 1 1 1 01 1 0 1 1 0 1 1 1 1 0 1 0 0 1 0 1 00 0 0 1 1 00 1 10 1 1 1 1 0 1 1 1 1 0 1 1 0 1 1 0 0 00 1 0 1 0 0 1 00 1 Backup to Disk/Tape – Ideal für Migrationen Restore Backup
  • Active Data Guard Far Sync Systematische Darstellung Standby Primary SYNC ASYNC Far Sync Instance Latenzproblem bei ‘Zero Data Loss’ über grosse Entfernung
  • Datenbank-Failover für die Middleware Situation bis Oracle11g  Fokus liegt auf der Datenbank-Session  TAF fokussiert auf Client-Server End User Application Servers  FCF/FAN fokussiert auf Connection Pool  Aber kein Handling des Session State  Nicht committetes DML  PL/SQL Package state  Session Contexts  Und mehr ... Database Servers  Der Entwickler muss etwas tun ...
  • Datenbank-Failover für die Middleware Transaction Guard und Application Continuity  Transaction Guard – Protokoll und Programmier-API für Entwickler – Entwickler kann feststellen, welche Statements durchliefen und welche nicht – Entwickler kann gezielt nur die "nicht gelaufenen" Kommandos wiederholen  Application Continuity – Selbstständiges Wiederholen nicht gelaufener Kommandos – Ziel: Möglichst transparentes Failover für den Entwickler
  • Data Guard – Kurzübersicht weiterer Features DML auf Global Temporary Tables Rolling Upgrade mit Active Data Guard  Temporär Undo wird nicht in Redo Logs festgehalten  Reduktion Komplexität durch simples PL/SQL Package: DBMS_ROLLING (12.1.0.1 onwards)- bietet Init, Build, Start, Switchover, Finish Procedures  Erlaubt DML auf ‘Global Temporary Tables’ bei Active Data Guard => breiterer Einsatz von Reporting Werkzeugen  Mehr Daten-Typen Support: XML OR, Binary XML, Spatial, Image, Oracle Text, DICOM, ADTs (simple types, varrays), …  Default ON auf Active Data Guard Standby Unique Sequences Validate Role Change Readiness  Stellt sicher, dass Data Guard Konfiguration bereits ist für Switchover mit autom. Checks – prüfe dass keine Log Gaps | Ausführen log switch | Aufspüren von Inkonsistenzen | Sicherstellen online log files cleared auf Standby, … 5 Primary SYNC or ASYNC  Primary alloziert eine’ unique range of sequence’ an jede Standby  Auch hier breiterer Einsatz von Reporting Werkzeugen Standby 1 ASYNC Forwards redo to Standby 2 in real-time Standby 2
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Oracle12c für Entwickler Noch mehr Möglichkeiten mit SQL und PL/SQL  SQL LIMIT und OFFSET Clauses  Identity Columns und Sequences als Default  PL/SQL in WITH-Klausel  32k VARCHAR  Valid Time Temporal  SQL Pattern Matching  Und vieles mehr ...
  • SQL "Row Limit" Klausel Zwei Beispiele ...  Sortiere nach "SAL" aufsteigend und gib die ersten 5 Zeilen zurück SELECT empno, ename, sal FROM ( SELECT empno, ename, sal FROM emp ORDER BY sal DESC ) WHERE rownum <= 5; SELECT empno, ename, sal FROM emp ORDER BY sal ASC FETCH FIRST 5 ROWS ONLY;  Sortiere nach "SAL" absteigend, überspringe 3 Zeilen und gib dann die nächsten drei Zeilen zurück SELECT empno, ename, sal FROM emp ORDER BY sal DESC OFFSET 3 ROWS FETCH FIRST 3 ROWS ONLY; SELECT empno, ename, sal FROM ( SELECT rownum zeile, empno, ename, sal FROM ( SELECT empno, ename, sal FROM emp ORDER BY sal DESC ) ) WHERE zeile BETWEEN 4 AND 6;
  • FIRST_X SQL Pattern Matching LAST_Z 1 13 Muster finden: über Tabellenzeilen hinweg! 9 19  Finde "Double Bottoms" im Kursverlauf einer Aktie X  Wann beginnt das Muster?  Wann endet das Muster? Y W Z Aktienkurs  Welcher Aktienkurs?  Muster innerhalb einer Woche? SELECT first_x, last_z FROM ticker MATCH_RECOGNIZE ( PARTITION BY name ORDER BY Time MEASURES FIRST(x.Time) AS first_x LAST(z.Time) AS last_z ONE ROW PER MATCH PATTERN (X+ Y+ W+ Z+) DEFINE X AS (price < PREV(price)) Y AS (price > PREV(price)) W AS (price < PREV(price)) Z AS (price > PREV(price)) Tage
  • IDENTITY Columns Beispiele TRIGGER_IDENTITY : Zeit=217 hsecs CPU Zeit=204 hsecs SEQUENCE_IDENTITY: Zeit= 26 hsecs CPU Zeit= 22 hsecs REAL_IDENTITY : Zeit= 28 hsecs CPU Zeit= 26 hsecs Erstellen einer Tabelle, in der ‘ID’ immer generiert wird CREATE TABLE t1 (id NUMBER GENERATED AS IDENTITY, first_name varchar2(30)); Erstellen einer Tabelle, in der ‘ID’ generiert wird, falls kein Wert geliefert wird CREATE TABLE t2 (id NUMBER GENERATED BY DEFAULT AS IDENTITY (START WITH 100 INCREMENT BY 10), first_name varchar2(30)); Erstellen einer Tabelle, in ‘ID’ von einer bestehenden Sequence generiert wird, falls kein Wert geliefert wird CREATE TABLE t3 (id NUMBER DEFAULT my_sequence.nextval, first_name varchar2(30));
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Daten unkenntlich machen Oracle Advanced Security (ASO)  Neu in ASO: Data Redaction  Jede Ausgabe wird in Echtzeit maskiert  Gängige Policies im Kreditkarten 4451-2172-9841-4368 5106-8395-2095-5938 7830-0032-0294-1827 Redaction Policy Lieferumfang enthalten  Transparent für Anwendungen xxxx-xxxx-xxxx-4368 4451-2172-9841-4368 Call Center Mitarbeiter Rechnungsabteilung
  • Data Redaction – Ein Beispiel mit Apex DBMS_REDACT.ADD_POLICY( object_schema => 'CALLCENTER', object_name => 'CUSTOMERS' column_name => 'SSN'...
  • Privilege Analysis 1. Verwendete Privilegien und Database Vault mit Rollen erfassen DBMS_PRIVILEGE_CAPTURE Create… Drop… Modify… DBA role APPADMIN role 2. Berichte über die verwendeten oder nicht verwendeten Privilegien und Rollen erzeugen 3. Im laufenden Betrieb Least Privilege, durch Entzug nicht benötigter Privilegien und Rollen, umsetzen Privilege Analysis
  • Oracle Database Vault Privilege Analysis - Beispiel
  • Das neue Auditing: Unified Auditing  Bisher: Dateien auf Betriebssystem, in verschiedenen Formaten und in der DB (AUD$, SYS.FGA_LOG$, DVSYS.AUDIT_TRAIL$)  Jetzt: Unified Audit Trail – Policies steuern das Auditing, nicht Initialisierungsparameter – AUDSYS ist Eigentümer des Audit Trail – Nur eine Tabelle im Tablespace SYSAUX – Unterstützt RMAN, Data Pump und Direct Path Loader
  • Bessere Gewaltentrennung  Auf bestimmte Aufgaben zugeschnittene administrative Privilegien (≠ SYSDBA): – Backup und Recovery [SYSBACKUP] – Oracle Data Guard [SYSDG] – Encryption Key Verwaltung für TDE [SYSKM]  Die Ausübung dieser Rechte wird automatisch und zwingend im Audit festgehalten
  • PL/SQL, Sicherheit Reduktion der Angriffsfläche  Granten von Rollen an PL/SQL Packages und Standalone Subprograms – Die Unit wird mit der Kombination aus den ihr zugewiesenen und den aktuell aktiven Rollen des Users ausgeführt – Keine Neukompilierung nötig, da lose gekoppelt  Möglichkeit, die eine PL/SQL-Unit aufrufende DB-Objekte durch eine ‘White List’ einzugrenzen
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Information Lifecycle Management in Oracle12c  Direkte Integration in den Datenbank-Kern – Heat Map: automatisches Monitoring und Klassifikation (Hot/Cold Data) – Automatic Data Optimization/Placement – Policies werden automatisiert in der Datenbank ausgeführt  Zusätzlich Erweiterungen in Bereichen wie ... – Kompression – Partitionierung
  • Heat Map Tracking HOT Active Frequent Access Occasional Access Dormant  Einfaches Setup : ein Parameter Actively updated  Monitoring: Views, Packages, Enterprise Manager Infrequently updated, Frequently Queried Infrequent access for query and updates Long term analytics & compliance COLD  2 Ebenen: Segment und Block – Welche Tabellen & Partitionen werden wie verwendet? – Welche Blöcke wurden zuletzt verändert?  Umfassend – Erfasst Reads/Writes, Lookups, Scans – Aktuell und in Historie  Performant
  • Heat Map für Tabellen und Partitionen OR RS DE  Welche Tabellen und Partitionen werden wie verwendet?  Ein Ausschnitt ... OWNER ---------SH SCOTT SCOTT SCOTT SCOTT SCOTT SCOTT OBJECT_NAME ----------------------CUSTOMERS_PK DEPT EMP EMP EMP PK_EMP PK_EMP TRACK_TIME ---------------25.06.2013 22:48 25.06.2013 12:48 26.06.2013 12:30 25.06.2013 12:48 24.06.2013 11:47 26.06.2013 22:30 25.06.2013 22:48 WRI --NO NO YES NO NO NO NO FUL --NO YES YES YES YES NO NO LOO -YES NO NO NO NO YES YES
  • Heat Map im Oracle Enterprise Manager
  • Automatic Data Optimization Komprimiere Daten entsprechend ihrem Wert y lic Po y lic Po 2 Komprimiere Partitionen mit ‘Hybrid Columnar Compression’ falls sie in den letzten 180 Tagen nicht verändert wurden 1 Komprimiere Partitionen mit ‘Row Compression’ falls sie in den letzten 30 Tagen nicht verändert wurden Alte Daten 55 Copyright © 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Neue Daten
  • Automatic Data Optimization Komprimiere Daten entsprechend ihrem Wert 15X 10X 3X Compression Compression Compression Compliance Reporting OLTP Hybrid Columnar Hybrid Columnar Archive Query Compression Compression Alte Daten 56 Copyright © 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Advanced Row Compression No Compression Neue Daten
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Cloud Control 12c und die Datenbank 12c  Cloud Control 12c unterstützt Oracle Database 12c  Voraussetzung – Cloud Control 12c Release 2 (12.1.0.2) mit aktuellem Plugin – Verfügbar seit Februar 2013
  • EM Database Express  Neues Verwaltungs-Werkzeug für Oracle Database 12c  Automatische Installation  Monitoring und Management einer einzelnen Oracle Datenbank 12c  Nicht für die komplette Administration (aktueller Stand) – Einfache Konfigurationen – Kein Backup/Recovery, Resource Management etc. – Sehr gut geeignet für Performance Monitoring (Performance Hub)
  • Oracle12c Database Express
  • Nicht zu vergessen: SQL Developer  Unterstützt Oracle Database 12c  Seit Release 3.0 DBA Unterstützung – Oracle Multitenant – Data Redaction – Resource Manager – Data Pump – SQL Tuning Advisor :
  • Oracle12c: Ein Überblick Oracle Multitenant Hochverfügbarkeit Coole Features für Entwickler Sicherheit auf allen Ebenen Information Lifecycle Management Werkzeuge für Oracle12c Lizenzinformationen
  • Lizenzierung: Was tut sich bei den Optionen?  Neue Option: Oracle Multitenant – Erforderlich bei mehr als einer PDB  Erweiterungen vorhandener Optionen – Advanced Compression: Heat Map, ADO, Network Compression, Online Move Partition Compressed – Advanced Security: Data Redaction – Active Data Guard: Far Sync, Global Data Services, Application Continuity, Rolling Upgrade – Database Vault: Privilege Analysis
  • Lizenzierung: Was tut sich bei den Optionen?  Verfügbar in allen Editionen – Netzwerk-Verschlüsselung und Strong Authentication Services – Flashback Data Archives (schon seit Juni 2012) Total Recall Option nicht mehr verfügbar – Oracle ASM Cluster File System (Oracle ACFS) – Oracle ASM Dynamic Volume Manager (Oracle ADVM)
  • Wo gibt es mehr Informationen?  „Oracle12c Multitenant Database“ Dojo auf Deutsch  Tutorials and Videos  New Features Guide – http://www.oracle.com/pls/db121/to_toc?pathname=server.121/e17906/toc.htm
  • Graphic Section Divider