David Kauer: Die digitale Revolution

Like this? Share it with your network

Share

David Kauer: Die digitale Revolution

  • 747 views
Uploaded on

Die immer aktiver werdenden Kunden gewinnen an Einfluss und vernetzen sich über user-zentrierte Ökosysteme. Digital Natives helfen uns, die Anforderungen dieser neuen Kundengeneration zu verstehen......

Die immer aktiver werdenden Kunden gewinnen an Einfluss und vernetzen sich über user-zentrierte Ökosysteme. Digital Natives helfen uns, die Anforderungen dieser neuen Kundengeneration zu verstehen und innovative Zahlungssysteme am Markt zu etablieren. David Kauer wagt einen Ausblick in den Zahlungsverkehr der Zukunft und zeigt mögliche Handlungsoptionen auf.

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
747
On Slideshare
730
From Embeds
17
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
19
Comments
0
Likes
0

Embeds 17

http://news.digicomp.ch 14
https://twitter.com 3

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Die digitale RevolutionEine neue Kundengeneration verändert die Welt Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!David Kauer
  • 2. Agenda Facts & Figures Verlagerung zu user-zentrierten Ökosystemen Digital Natives, Digital Immigrants, Silver Surfer & Co. Handlungsoptionen für die Zukunft Seite 2
  • 3. Die digitale RevolutionFacts & Figures [Quelle: http://economicnewstv.com]
  • 4. Eine neue Kundengeneration verändert die WeltFacts & Figures Seite 4
  • 5. Eine neue Kundengeneration verändert die WeltFacts & Figures Seite 5
  • 6. Eine neue Kundengeneration verändert die Welt Facts & Figures[Quelle: The future of (mobile) payments, Deutsche Bank] Seite 6
  • 7. Eine neue Kundengeneration verändert die Welt Facts & Figures[Quelle: The future of (mobile) payments, Deutsche Bank] Seite 7
  • 8. Eine neue Kundengeneration verändert die Welt Facts & Figures[Quelle: The future of (mobile) payments, Deutsche Bank] Seite 8
  • 9. Eine neue Kundengeneration verändert die Welt Facts & Figures[Quelle: The future of (mobile) payments, Deutsche Bank] Seite 9
  • 10. Die digitale RevolutionVerlagerung zu user-zentriertenÖkosystemen [http://www.b2bmarketingexperiences.com]
  • 11. Eine neue Kundengeneration verändert die WeltVerlagerung zu dezentralen, user-zentrierten Ökosystemen [Quelle: 1.bp.blogspot.com] Seite 11
  • 12. Eine neue Kundengeneration verändert die WeltCustomer Journey durch ein Ökosystem multipler Zugangspunkte Seite 12
  • 13. These 1 «Der technologische Fortschritt führt zu einer Demokratisierung und Dezentralisierung von ehemals zentraler, proprietärer Information. Mit dem Empowerment der User findet ein Paradmigmenwechsel statt, welcher neue Businessmodelle von den Unternehmen einfordert.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 13
  • 14. Die digitale Revolution Digital Natives, Digital Immigrants, Silver Surfer & Co.[Quelle: www.freedomwallpaper.com]
  • 15. Digital Natives Spass & Aufregung[Quelle: mec] Seite 15
  • 16. Digital Natives We Media[Quelle: mec] Seite 16
  • 17. Digital NativesZugehörigkeitsgefühl Seite 17
  • 18. Digital Natives Kontrolle haben[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 18
  • 19. Digital Natives Augmented Reality[Quelle: G2] Seite 19
  • 20. Digital Natives[Quelle: www.maedchen.de] Seite 20
  • 21. Digital Natives All-in-one[Quelle: www.sackmesser.ch] Seite 21
  • 22. Digital Natives Sharing Rascheres Handeln ExperimentierfreudigMulti-Tasking Harmonie & Einfachheit Hohe Risikobereitschaft Attraktiv sein Kontrolle haben Here & now-Kultur Plug & Play Grafiken & Liquid Content Visualisierungen Individualität Präferenz für Spiele und Phantasiewelten Geschwindigkeit ist normal!Lieben „die kleinen Helferlein“ Dekonstruktion & individuelle AnpassungSchnellere Informationsverarbeitung „E-Mail ist für alte Leute“ Seite 22
  • 23. Digital Natives Auf der Suche nach neuem Informationen werden sofort Wertesystem empfangen und gegeben Autorität durch Glaubwürdigkeit & Überzeugungskraft (nicht Hierarchie) Apps als Ausdruck von Individualität & Persönlichkeit Kabel- und drahtlos kollaborativ MobilTransparenz als zentrales Credo Hedonistisch kreativ ungeduldigHohe Erwartungen optimistisch kommunikativ Augmented RealityFragen Communities um Rat Grosser Drang nach (Wahl)freiheit & Try&Error Induktives Entdecken: FlexibilitätVerwenden digitale Technologie um sich Berühmtheit / Bekannheit:kreativ auszudrücken und mit anderen zu Internet als Vehikel zur Audienzteilen Seite 23
  • 24. Digital Natives These 2 «Digital Natives sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht die kaufkräftigen Kundensegmente. Sie sind jedoch ein zentraler Schlüssel um die Anforderungen der neuen Kundengeneration zu verstehen und mit gezielten Innovationen die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens langfristig zu sichern.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 24
  • 25. These 3 «Die neuen Technologien führen zu einer Disruption zentraler Plattformen von Intermediären, welche das Verhalten der neuen Kundengeneration nicht rechtzeitig antizipieren. Bsp. sind die Musik- und Filmbranche oder der Buchhandel, welche durch die digitale Revolution Marktanteile verloren haben.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 25
  • 26. These 4 «Die Konvergenz der Endgeräte und Märkte sowie die kanal- und medienübergreifende Bündelung von Aktivitäten der User führt mittelfristig zu einer Konsolidierung der Organisationsstruktur von Unternehmen. Diese weisen heute vielfach noch eine stark nach Zugangspunkt, Kanal und Medium fragmentierte Organisation auf.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 26
  • 27. These 5 «Apple verfügt über rund 400 Mio. Kunden weltweit, mehr als die Top 3 Banken zusammen. Bei der Nutzung neuer Technologien handelt es sich um ein Massenphänomen. Bald werden die Non- und Nearbanken ihren Usern umfangreichere Bankingleistungen anbieten können als die etablierten Player.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 27
  • 28. These 6 «6% aller bargeldlosen Transaktionen werden über Frameworks von Nonbanken abgewickelt. Experten der deutschen Bank erwarten für 2013 eine Steigerung auf 8%. Bei den Banken und Finanzinstituten werden viele Ressourcen und Mittel durch Regulatorien alloziert und dadurch die Innovationskapazität geschwächt.«[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 28
  • 29. Die digitale Revolution Handlungsoptionen für die Zukunft[Quelle: www.hdwallpaperstop.com Seite 29
  • 30. T-Commerce Direktverkauf aus Videos & Filmen[Quelle: www.certi.org.br] Seite 30
  • 31. Virtualisierung physischer Flächen Bsp. Coop & Tesco Homeplus[Quelle: littledoremi.com] [Quelle: youscan.me][Quelle: patrickquintavalle.wordpress.com] [Quelle: wiwo.de] Seite 31
  • 32. Crowdsourcing[Quelle: www.agencypost.com] [Quelle: www.resultsfromcrowds.com] Seite 32
  • 33. Direct Economy Know-How Transfer an User & Steigerung des Interaktionsgrads Logisches Modell Zeitlicher Ablauf, Prozess Klassifizierung, Kategorisierung Information Daten Receive Self-Service Do it yourself Co-Design Co-[Quelle: Think Tank Avenir Suisse] Creation Seite 33
  • 34. Digital Wallets[Quelle: SapientNitro] Seite 34
  • 35. Digital Wallets Seite 35
  • 36. Digital Wallets Bsp. Geode[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 36
  • 37. Digital Wallets Bsp. Geode[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 37
  • 38. Mobile POS Terminals[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 38
  • 39. Mobile Banks Bsp. PingIt von Barclays Bank[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 39
  • 40. Fotokassa application[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 40
  • 41. Web money Bsp. Bitcoins[Quelle: Money of the future, www.lifesreda.ru] Seite 41
  • 42. StandardisierungSupranationale und parteienübergreifende Frameworks Seite 42
  • 43. Kreieren von Sensationen Strukturen und gefühlte Objekte auf Displays[Quelle: senseg.com] Seite 43
  • 44. Die andere Bank Hoher Innovationsgrad Kurzes Time-to-Market Kreieren von produkt-, kanal- und medienübergreifenden Ökosystemen Web 4.0 Strategische Partnerschaften Technologie als Innovationstreiber und Educator Hohe Convenience Offene Systeme[Quelle: senseg.com] Seite 44
  • 45. Innovationen, Innovationen, Innovationen PostFinance Innovationen User wollen neue Features! SMS Zahlung / Reload & Saldoabfrage E-Cockpit (Personal Finance Management PFM) Handy Debitoren- E-Kässeli Zahlungen Mobile Banking Einkauf mit dem Handy iOS und AndroidE-Payment1998 2000 2005 2007 2009 2010 2011 2012 = Erster Anbieter in der Schweiz Seite 45
  • 46. These 7 «Die Grossbanken der Zukunft heissen «.« Google, Apple oder Paypal. Die Vernetzung der User in Ökosystemen unter Verwendung von Big Data ist ein wichtiger Werttreiber – auch für Banken und Finanzinstitute. Nur mit grundlegend neuen Businessmodellen, welche auf user-zentrierten Ansätzen basieren, können Banken und Finanzinstitute ihre Marktposition langfristig ausbauen. «[Quelle: http://2.bp.blogspot.com] Seite 46
  • 47. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit[Quelle: ma-associates.com] Seite 47
  • 48. Anhang Quellen www.marcprensky.com Innopay: Online payments 2012 Deutsche Bank: The future of (mobile) payments, 2012 Life SREDA: Money of the future, 2012 Think Tank Avenir Suisse: Direct Economy – Eine Anleitung für die Zukunft SapientNitro: Thin is in, the future of Digital Wallets, 2011 www.senseq.com G2: Engaging and Activating Digitally Enabled Shoppers Along the Purchase Decision Journey www.slideshare.net www.google.ch www.wikipedia.org PostFinance-interne Daten www.youtube.com: The financial reformation (trailer, Sibos2010) Diverse weitere Internetquellen Seite 48
  • 49. Anhang KontaktDavid Kauer Die Schweizerische PostProduktmanager / Projektleiter PostFinanceE-Payment Zahlungsverkehr NationalTelefon +41 79 713 57 27 Nordring 8E-Mail: david.kauer@postfinance.ch 3030 Bernwww.postfinance.ch Seite 49