• Like

XING learningZ: Home Sweet Home - Das Blog als Zuhause des Corporate Content

  • 129 views
Uploaded on

Mehr Traffic auf der Unternehmenswebsite? Futter für die firmeneigenen Social-Media-Auftritte? Bessere Auffindbarkeit bei Google? Mehr Unabhängigkeit von externen Plattformen? Corporate Blogs sind das …

Mehr Traffic auf der Unternehmenswebsite? Futter für die firmeneigenen Social-Media-Auftritte? Bessere Auffindbarkeit bei Google? Mehr Unabhängigkeit von externen Plattformen? Corporate Blogs sind das Schweizer Taschenmesser im Social Web und die perfekte Zentrale für eine contentbasierte, nachhaltige Onlinekommunikation.

Expertin Karin Friedli von Blogwerk wies funktioniert.

More in: Marketing
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
129
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
4
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Blogwerk AG   Home Sweet Home Das Blog als Zuhause des Corporate Content Karin Friedli 13. August 2014
  • 2. Agenda -  Content Marketing. Warum eigentlich? -  Das Blog als Content Marketing-Instrument. -  5 Fragen, die Sie sich vor dem Start stellen sollten.
  • 3. Zuviel – 2000 Markenbotschaften pro Tag Das Problem mit der Werbung
  • 4. Kunden mit Inhalten gewinnen Content Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten individuell ausgewählte Personen anspricht, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten. (http://de.wikipedia.org/wiki/Content_Marketing) Content Marketing als ergänzender Marketing-Approach
  • 5. Content Marketing ist nicht neu... Mit Inhalten Kunden werben – in den 50er Jahren
  • 6. ...neue Möglichkeiten durch neue Technologien Mit Inhalten Kunden werben - heute
  • 7. Beispiel: GartenHelden Mit Inhalten Kunden werben - heute
  • 8. Beispiel: Hausinfo Mit Inhalten Kunden werben - heute
  • 9. Beispiel: ABB Conversations Mit Inhalten Kunden werben – heute
  • 10. Beispiel: JobBlog Mit Inhalten Kunden werben – heute
  • 11. Die Vorteile -  Sie verbessern sich in der Suchmaschine. -  Sie treffen potenzielle Kunden früher im Entscheidungsprozess. -  Inhalte werden geteilt. -  Es wird über Sie geredet. Content Marketing 2014 Mehr Traffic. Mehr Reputation. Mehr Leads. Sie bauen ein Publikum auf. Sie generieren Empfehlungen.
  • 12. Was ist ein Blog? Technologische Merkmale: -  Umgekehrt chronologisch à was aktuell ist, ist sofort ersichtlich -  Kommentare, Interaktionsmöglichkeit à Gespräch statt Verlautbarung -  Strukturelemente zur Themensortierung à Kategorien und Schlagwörter erlauben Themensegmente -  Contentspeicher à Vergangenes bleibt verfügbar und auffindbar Aber Moment mal:
  • 13. Daheim ist daheim. Unser Blog... ... ist das «Zuhause» unserer Inhalte. ... transportiert die Identität unseres Unternehmens. ... ist unabhängig von externen Diensten. ... vereint statische und dynamische Inhalte. ... gibt uns die Möglichkeit, Spezialitätenkanäle übersichtlich zu integrieren. ... unterstützt unsere Auffindbarkeit bei Suchmaschinen. Ach so. Und warum brauche ich das für Content Marketing?
  • 14. Blogs und Social Media Eigene Inhalte via Social Media verteilen Blogs nutzen Social Media zur Distribution von Inhalten: à  Keine Abhängigkeit von externen Plattformen à  Keine Begrenzung im Umfang à  Bindung und Identität à  Rechtemanagement à  Freiheit für den User, Nachrichtenkanal zu wählen à  Suchmaschinenoptimierung
  • 15. Der Werkzeugkasten Leads mit Blogs und Social Media Blog als zentraler Content-Container Social Media als Distributionskanal (Newsletter nicht vergessen!) Professionelle Sales-Prozesse unterstützt durch ein CRM System
  • 16. Verschiedene Phasen, verschiedene Plattformen Alles zu seiner Zeit
  • 17. Strategieoptionen Machen Sie sich nicht ohne Ziel auf den Weg Passiv-­‐Strategie   Monitoring   Employer  Branding   A8rak:ver  Arbeitgeber   Interne  Kommunika:on   Know-­‐how  Transfer,  Ersatz   anderer  Instrumente   Branding  &   Entertainment   Marke  posi:onieren  und   Publikum  unterhalten   Dialog  und  Reputa:on   Diskussion  und  Austausch   anregen   MeinungsführerschaJ   Thought  Leadership,   informieren,    Kompetenz   beweisen   Service  &  CRM   Kundendienst,   Einwandsbehandlung   Innova:on   Produktverbesserung,   gemeinsame  Innova:on   Vertrieb   Verkauf  unterstützen,  Leads   generieren   Quelle:  Mike  Schwede,  CC  3.0  BY-­‐SA  
  • 18. Wie weiter? Fünf Fragen, die Sie sich stellen sollten: 1.  Mit wem spreche ich? 2.  Welches Problem kann ich für diese Menschen lösen? 3.  Welches strategischen Ziel verfolge ich? 4.  Wie kann mein Content Marketing aussehen? 5.  Welche Ressourcen und Prozesse brauche ich? Zusatzzahl: Woher weiss ich, dass mir das etwas bringt?
  • 19. Ich bin auch ein Medienhaus Die Zukunft
  • 20. Fragen? Fragen! Oder für später: Karin Friedli Senior Account Manager Tel. +41 44 533 30 08 karin friedli@blogwerk.com twitter.com/karinfriedli
  • 21. Danke – und viel Erfolg!