• Save
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011

  • 1,252 views
Uploaded on

Mit Hilfe unserer Branchenreports erhalten Sie schnell ein Gespür dafür, welche Herausforderungen Ihre Zielgruppe derzeit umtreiben. Sind es eher Sicherheitsthemen oder spielt Kostendruck eine ...

Mit Hilfe unserer Branchenreports erhalten Sie schnell ein Gespür dafür, welche Herausforderungen Ihre Zielgruppe derzeit umtreiben. Sind es eher Sicherheitsthemen oder spielt Kostendruck eine Rolle? Geht es der Branche darum, gezielter auf Kundenanforderungen einzugehen oder kämpft sie damit, gesetzliche Vorgaben einzuhalten? Unsere Branchenreports liefern Ihnen aktuelle Anhaltspunkte dazu für Ihre direkte Kundenkommunikation sowie für Marketing- und Vertriebskampagnen.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,252
On Slideshare
1,157
From Embeds
95
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 95

http://www.dieleute.de 62
http://redesign.dieleute.de 33

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Branchenreport Diskrete Fertigung Q2/2011
  • 2. UNSERE BRANCHENREPORTS
    •  Der Kunde im Mittelpunkt
    • Erfolgreiches Marketing stellt die Kunden und deren Bedarf in den Mittelpunkt, nicht die eigenen Produkte. Dazu ist es erforderlich, das Umfeld jeder Zielgruppe genau zu kennen. Branchenreports vermitteln Ihnen schnell und umfassend Informationen sowie Zu-gangsthemen. Sie helfen Ihnen dabei, mit den Kunden in einen Dialog zu treten und sich so als qualifizierter Ansprechpartner zu positionieren.
    •  Wissen, was passiert
    • Wir erstellen Branchen- und Marktreports zu unterschiedlichen Themenfeldern und aktualisieren diese kontinuierlich, indem wir regelmäßig die Fachpresse und das Internet scannen sowie Branchenvertreter befragen. Die Reports enthalten unter anderem Informationen zu den aktuellen Herausforderungen und Handlungsfeldern einer Branche, zu Entwicklungen im Markt, der Politik und den Verbänden sowie zu wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Ergänzend sind wichtige Vertreter und Veranstaltungen aufgelistet.
  • 3. IHR NUTZEN
    • Mit Hilfe unserer Branchenreports erhalten Sie schnell ein Gespür dafür, welche Herausforderungen Ihre Zielgruppe derzeit umtreiben. Sind es eher Sicherheitsthemen oder spielt Kostendruck eine Rolle? Geht es der Branche darum, gezielter auf Kundenanforderungen einzugehen oder kämpft sie damit, gesetzliche Vorgaben einzuhalten? Unsere Branchenreports liefern Ihnen aktuelle Anhaltspunkte dazu für Ihre direkte Kundenkommunikation sowie für Marketing- und Vertriebskampagnen.
    • Verschaffen Sie sich im Folgenden einen ersten
    • Eindruck zum Thema „Diskrete Fertigung“
  • 4. Inhaltsverzeichnis
  • 5. Handlungsfelder und Herausforderungen, Strategien und Lösungen
  • 6.
    • Differenzierung durch Innovation
    • Die Gewährleistung einer wirtschaftlichen Montage komplexer Produkte am Hochlohnstandort Deutschland in Konkurrenz zum globalen Wettbewerb kann in Zukunft nur durch ein gereiftes Technologieverständnis und eine perfekte Prozessbeherrschung erreicht werden. Auf Grundlage dessen wird die Innovationskraft - eine der Stärken deutscher Montagesystemhersteller - genutzt und wirtschaftliche Montagekonzepte für teilautomatisierte und automatisierte Montagesysteme entwickelt.
    • Quelle: www.industrie.de, 16. Mai 2011
    • Standort China
    • Seit 2008 ist China zum größten Maschinenproduzenten der Welt aufgestiegen und der wichtigste Auslandsstandort in Asien für deutsche Firmen. Das gilt auch für Unternehmen der deutschen Montagetechnik als letztes Glied in der Wertschöpfungskette. Deutsche Unternehmen müssen am chinesischen Markt als vollwertiger Partner anerkannt werden. Vor Ort in China sollten sich Firmen daher in jedem Fall eine andere deutsche Firma als Partner zum Erfahrungsaustausch zu suchen. Immer ist sowohl eine chinesische als auch eine deutsche Führungskraft zur Leitung der Produktion vor Ort zu haben.
    • Quelle: www.produktion.de, 23. Mai 2011
  • 7. Beschaffungs- und Absatzmarkt
  • 8.
    • Relaisknappheit
    • Hohe Rohstoffkosten bei Edelmetallen wie Kupfer und Silber verteuern unausweichlich die Relaispreise. 2010 war in erster Linie ein Jahr der Beschaffungsschwierigkeiten, indem der Bedarf der Kunden nicht gedeckt werden konnte. Gerade bei der Auslieferung teurer Anlagen ist es ärgerlich, wenn ein 50-Cent-Relais nicht beschaffbar ist. Durch die Verknappung ist nun die Nachfrage in 2011 weiterhin extrem hoch . Asiatische Hersteller profitieren von den rasant wachsenden Kundengruppen in China , wo mittlerweile auch die meisten Relais weltweit gefertigt werden. Die asiatischen Heimatkunden genießen allerdings bei den dort ansässigen Herstellern Vorrang, erst danach kommen die USA und am Schluss erst Europa. Begehrte Relais wie das G5V1 von Omron sind in Deutschland fast nicht mehr zu bekommen .
    • Quelle: www.elektroniknet.de, 12. Mai 2011
    • www.elektroniknet.de, 29. April 2011
  • 9.
    • [Interviewauszug] Green IT in der diskreten Fertigung
    • dieleutefürkommunikation : In den letzten Jahren sind die Preise von Gas-, Öl-, und Elektrizität kontinuierlich angestiegen. Ein möglicher Ansatz von Green IT ist, Software zur Optimierung und Steuerung von Produktionsprozessen einzusetzen, um eine energieeffiziente Produktion zu erreichen. Welche Auswirkungen hat vor diesem Hintergrund die Energiewende in Deutschland auf die IT Branche?
    • Peter Flieher : Eine Chance für die IT-Branche liegt im Bereich des Material and Ressource Planning (MRP). Wohingegen Firmen früher das Material- und Zeitplanungsproblem mit IT lösten, müssen nun fertigungsbegleitende IT Systeme bei der Planung und Nutzung der Energiemengen unterstützen. T.CON-Systeme, wie Manufacturing Execution System CAT, sehen daher neben der Aufzeichnung von Maschinendaten auch das Anzeigen von Energieverbräuchen vor. Denn es wird immer wichtiger werden, Anlagen optimal auszunutzen, stromfressende Standby-Zeiten zu reduzieren, Rüstzeiten zu minimieren und sogar kleine Dinge, wie Beleuchtung und Heizung von Produktionshallen optimal zu planen.
    • […]
    • Quelle: www.it-production.com, Mai 2011
    • Quelle: Interview der Redaktion mit Peter Flieher,
    • Consultant bei der T.CON GmbH & Co.KG in Platting, vom 04. Juli 2011
  • 10. Aktuelles: Markt
  • 11.
    • Index des Metallhalbzeug-Handels auf Höchststand
    • Der Geschäftsklimaindex des Wirtschaftsverbandes Metallhalbzeug e. V. (WGM) erreichte mit 117,5 Punkten seinen bisherigen Höchstwert . Die an der vierteljährlichen Umfrage teilnehmenden Unternehmen beliefern Schlüsselsektoren der deutschen Wirtschaft, zum Beispiel die Automobil- und Elektroindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau und die Bauwirtschaft mit ihren Teilen. Gegenwärtig profitiert die deutsche Wirtschaft von dem Wachstumshunger der Schwellenländer und den daraus resultierenden Exporten von Investitionsgütern.
    • Quelle: www.produktion.de, 11. Mai 2011
    • Schnelle Erholung treibt den Automobil- und Maschinenbau an
    • Die Entwicklung des Maschinenbau-Aktien-IndeX, ein von Produktion und LBBW entwickelte Index, legte im vergangenen Jahr um 33,6 % zu. Die hohe Nachfrage nach Werkzeugmaschinen führte zu einer Erhöhung des Auftragseingangs im dreistelligen Bereich im Dreimonatsvergleich. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Bestellungen von Januar bis März um 130 Prozent. Dabei sind In- und Auslandsnachfrage fast gleich angezogen . Das produzierende Gewerbe in Deutschland profitiert vom Wirtschaftsaufschwung. Die gute Entwicklung schlägt auch sich in der Kapazitäts-auslastung nieder. Sie lag mit 93,8 Prozent im April dieses Jahres fast wieder auf dem Stand des Boomjahres 2008.
    • Quelle: www.produktion.de, 12. Mai 2011
    • www.vdma.org, Mai 2011
  • 12. Fazit liza31337
  • 13. „ Umweltsimulation für sichere und marktfähige Produkte“ „ E-Mobility“ „ Einsparpotenziale für die Prozess- und Fertigungsindustrie“ >>> Eine Branche, die VIELSEITIGER nicht sein könnte. Wer hier nicht die richtige Ansprache findet, verschwendet Marketingmittel <<< „ SKiN-Technologie statt Bonddraht“ shuttermonkey
  • 14. Te in Kontakt und Informationen
  • 15.
    • Bei Interesse an diesem und anderen Branchenreports gelangen Sie hier http://www.dieleute.de/kontakt/branchenreport-bestellung/ direkt zur Bestellseite.
    • Einen zusätzlichen Einblick in den Branchenreport „Handel“ so wie weitere Publikationen von die leute für kommunikation erhalten Sie, wenn Sie diesem Link folgen: http :// issuu.com/dieleute/docs/branchenreport_diskrete_fertigung_dieleute2011
    • Mehr Informationen über die leute für kommunikation finden Sie auf unserer Homepage www.dieleute.de .