KernspinTherapie

1,081 views

Published on

Prinzip der KernspinTherapie

Published in: Technology, Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,081
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
116
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

KernspinTherapie

  1. 2. <ul><li>An Innovation in Veterinary Science </li></ul><ul><li>First use of regenrative cell stimulation in veterinary science </li></ul><ul><li>Proven effect on pain signakl transmission </li></ul><ul><li>Verified regeneration of cartilage, bones, tendons and ligaments </li></ul><ul><li>Orthogen Medical </li></ul>
  2. 3. <ul><li>Atomkerne bestehen aus Nukleonen, den Protonen und Neutronen </li></ul><ul><li>Nukleonen drehen sich um sich selbst = „Spin“ </li></ul><ul><li>Durch die Rotation sind Nukleonen magnetisch. Pfeilspitze sitzt am Nordpol. </li></ul><ul><li>Die Summe der Spins aller Nukleonen in einem Atomkern wird Kernspin genannt. </li></ul><ul><li>Alle Atome mit ungerader Nukleonenzahl sind magnetisch. </li></ul>
  3. 4. <ul><li>Atomkerne im Magnetfeld haben 2 Energiezustände </li></ul><ul><ul><li>Ausrichtung mit dem Magnetfeld: Nord- zu Südpol </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausrichtung gegen das Magnetfeld: Nord- zu Nordpol und Süd- zu Südpol </li></ul></ul><ul><li>Die Ausrichtung gegen das Magnetfeld benötigt Energie </li></ul><ul><ul><li>Physiker sprechen bei den Atomkernen, die gegen das Feld ausgerichtet sich von einem höheren Energieniveau </li></ul></ul>
  4. 5. <ul><li>Ein Kreisel, dessen Achse in eine bestimmte Richtung gekippt werden soll, führt eine Taumelbewegung durch = </li></ul><ul><li>Präzessionsbewegung </li></ul><ul><li>Da sich Nukleonen drehen, führen auch sie bei einer Magnetisierung eine Präzessions bewegung aus. </li></ul><ul><li>Die Frequenz der Taumelbewegung ist abhängig von der Feldstärke des Magnetfeldes und ist charakteristisch für jeden Atomkern. </li></ul><ul><li>Man spricht hier von der Kern-Resonanzfrequenz od. Larmorfrequenz </li></ul>
  5. 6. <ul><li>Die Kern-Resonanz od. Larmorfrequenz für Atomkerne ist gegeben durch die Larmorgleichung f=γ·B </li></ul><ul><ul><li>F Larmorfrequenz Γ gyromagnetisches Verhältnis B magnetische Flussdichte </li></ul></ul><ul><ul><li>Hier bezeichnet B die Stärke des Magnetfeldes in Tesla und γ eine Konstante, die für jedes Element einen anderen Wert hat. Für Wasserstoff hat γ den Wert von 42.6 MHz pro Tesla. </li></ul></ul><ul><ul><li>Wird ein Atomkern einer Radiowelle mit der Frequenz f ausgesetzt, wird die Radiowelle absorbiert und der Kern führt eine Präzessionsbewegung durch. </li></ul></ul>
  6. 7. <ul><li>Durch die Ausnutzung der Kern-Resonanz wirkt die MBST nur auf Wasserstoffkerne. </li></ul><ul><li>Durch periodisches An- und Ausschalten der Radiofrequenz werden die Wasserstoffkerne immer wieder gegen und zur Magnetfeldrichtung ausgerichtet. </li></ul><ul><li>Die Radiowelle kann dabei auf alle Wasserstoffkerne wirken, die gerade in Feldrichtung ausgerichtet sind. </li></ul><ul><li>Das Umklappen der Wasserstoffkerne in das höhere Energieniveau bewirkt innerhalb des Makromoleküls, das sich für alle betroffenen Wasserstoffatome (H-Brücken) die Bindungsstärke und die Bindungslänge ändert. </li></ul><ul><li>MBST wirkt dadurch Strukturverändernd auf intramolekularer Ebene. </li></ul>
  7. 8. <ul><li>Neueste Forschungen des Ludwig Boltzmann Institutes für Rehabilitation interner Erkrankungen, Saalfelden / Österreich, aus dem Jahr 2008 haben ergeben, dass durch die MBST KernSpin eingesetzte Kernspinresonanz nach der „fast adiabatic passage“ Einfluss auf die Schmerzsignal-Transduktionskaskaden haben kann und ausserdem, wie in mehreren Studien nachgewiesen, reparative Prozesse in Knorpel- und Knochengewebe positiv beeinflusst. </li></ul><ul><li>Studien und Fachartikel /Fachveröffentlichungen liegen bereit </li></ul>
  8. 9. <ul><li>Der technologische Unterschied zu den ebenfalls bekannten Systemen mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern (PEMF), besteht in der Verwendung von drei unabhängigen in unterschiedlichen Raumrichtungen angeordneten elektromagnetischen Feldern: </li></ul><ul><ul><ul><li>einem permanenten, </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Einem gepulsten sowie der </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>einmodulierten Radiofrequenz </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>während die zuvor genannten Systeme ausschliesslich mit elektromagnetischen Impulsen in einer Raumrichtung arbeiten. </li></ul></ul>

×