Social Games // Gemeinsam sind wir stark

  • 970 views
Uploaded on

Soziale Netzwerke wachsen kontinuierlich und mit ihnen auch das so genannte Social Gaming. So spielen bereits mehr als die Hälfte aller Facebook-Nutzer auf der Plattform auch Social Games. Im Juni …

Soziale Netzwerke wachsen kontinuierlich und mit ihnen auch das so genannte Social Gaming. So spielen bereits mehr als die Hälfte aller Facebook-Nutzer auf der Plattform auch Social Games. Im Juni 2011 zählte Facebook ca.
750 Millionen aktive Mitglieder. Auch in Deutschland sind 47 % der deutschen Internetnutzer Facebook-Mitglied, im August 2011 waren es ca. 20,2 Millionen.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
970
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
13
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. SOCIAL GAMES //GEMEInSAM SInd wIr StArk
  • 2. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEsSOCIAL GAMES //dEn SpASS AM SpIEL für IhrEOnLInE-kOMMunIkAtIOn nutzEnSoziale Netzwerke wachsen kontinuierlich und mit ihnen auch das so genannte Social Gaming. So spielen bereitsmehr als die Hälfte aller Facebook-Nutzer auf der Plattform auch Social Games. 1 Im Juni 2011 zählte Facebook ca.750 Millionen aktive Mitglieder. 2 Auch in Deutschland sind 47 % der deutschen Internetnutzer Facebook-Mitglied 3,im August 2011 waren es ca. 20,2 Millionen. 4kein wunder, dass Social Games zum bedeutenden wirt- Solche Spiele lassen sich einfach im Browser starten undschaftsfaktor heranwachsen. Gerade unternehmen erkennen gehören für viele nutzer zum Alltag, um sich gezielt einemehr und mehr die Marketingmöglichkeiten dieser Spiele. kleine pause einzubauen. dabei geht es den Spielern umdenn längst hat sich ein wandel von einer preis-Leistungs- Spaß, unterhaltung, Spannung und Austausch. Im Gegen-konkurrenz zu einer kommunikations- und Aufmerksam- satz zu anderen Marketingmaßnahmen werden solche Spielekeitskonkurrenz vollzogen. In einer zeit der Informations- freiwillig aufgerufen und als unterhaltsam wahrgenommen.überflutung müssen unternehmen mit gezielten Strategien Sie sorgen damit für ein positives Image des unternehmens.den kampf um Aufmerksamkeit in der unternehmenskom- dadurch bieten diese Spiele unternehmen die Möglichkeit,munikation für sich gewinnen. das Marketing gezielt zu stützen und eine wertvolle, langfris- tige Verbindung zwischen Marke und nutzer aufzubauen.Bereits das potenzial der Casual Games, also der einfachen,charmanten und effizienten Browser-Spiele, die man außer- Social Games stellen eine neue Generation dieser beliebten,halb der sozialen netzwerke spielt, haben viele unterneh- kleinen Gelegenheitsspiele im web dar. Sie verbinden zweimen erkannt und in ihren Marketing-Mix integriert, um neue große trends miteinander: Social networks und Browserkunden spielerisch für sich zu gewinnen. Games. Statt sich alleine auf irgendwelchen portalen ano- nym zu bewegen, spielen die meisten nutzer nun sozial ver- netzt, mit oder gegen ihre freunde. dem liegt ein menschli- ches Bedürfnis zu Grunde, sich beim Spielen gegenseitig zu messen, auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben. die vorhandenen Strukturen sozialer plattformen eignen sich dafür ideal, die Spieler untereinander zu vernetzen und das Spiel unter freunden zu ermöglichen. denn Spielen be- deutet seit jeher Gemeinschaft. Social Games bringen den „Spielabend unter freunden“ ins netz. Über 50% Geringe technische Einstiegshürden, Interaktivität, einfache Spielstrukturen, keine Altersbeschränkung, eine überschau- bare Spieldauer und zeitliche sowie örtliche unabhängigkeit machen Social Games für eine breite Masse attraktiv. die hochgradige Vernetzung sozialer plattformen und dessen soziale und virale Mechanismen sorgen für eine rasante Verbreitung der Spiele und bieten ein komfortables Online- der Facebook-Nutzer spielen Marketingumfeld. Social Games auf der Plattform.2
  • 3. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEsIm sozialen Netzwerk spielen Ein Beispiel für Social GamesFANPAGES FarmVille (1,64 Millionen monatlich aktive Nutzer – Stand: August 2011) das Social Game farmville der firma zynga zählt zu denunternehmensauftritte laufen bei facebook über fanpages. erfolgreichsten der aktuellen Spiele. Es folgt dem beliebtenSie eignen sich ideal, um Marken, produkte oder firmen mit Spielprinzip, dass der nutzer sich etwas erschafft. In farm-ihren fans und kunden in einen aktiven dialog zu bringen. Ville baut der Spieler Gemüse und Obst an, um später dieAuf facebook können unternehmen die bestehende Infra- Erträge ernten zu können.struktur mit kommunikations- und Interaktionsformen direktnutzen, anstatt eine neue Benutzerplattform bauen zu müssen. farmVille hat dabei besonders drei dinge geprägt, die das Spiel so überaus erfolgreich gemacht haben:5Mit einer facebook fanpage hat man die Chance, in einendauerhaften dialog mit seinen fans, kunden oder unter- „Farming“ – um das Spiel erfolgreich zu spielen, muss manstützern zu treten. denn wird ein facebook-nutzer zum fan, es täglich spielen. In der regel können Spieler erst nach ei-so interessiert er sich für neuigkeiten über produkt und un- ner gewissen zeit den nächsten Spielzug durchführen. Vomternehmen. dabei bilden sich schnell fangemeinden, so ge- Anpflanzen bis zum Ernten liegen diverse Levels und Auf-nannte Communities. deren diskussionen und kommentare gaben vor dem Spieler. neue Spielzüge und Möglichkeitenliefern wertvolle Informationen für das unternehmen. bieten sich erst nach einer gewissen Spielzeit und Vorarbeit an. So lässt sich zum Beispiel neues Saatgut erst ab einemEine möglichst große fangemeinde aufzubauen und dialog bestimmten Level freischalten.zu erzeugen, ist das vorrangige ziel von unternehmerischen das regelmäßige wiederkehren und die unendlichen Spiel-facebook-Aktivitäten. die fans bieten wertvolle Informatio- varianten erhöhen den Spielsuchtfaktor und eine langfristi-nen, die in unternehmerische kommunikationsentscheidun- ge nutzerbindung.gen einfließen können. „Gifting“ – Im Spiel gibt es virtuelle Geschenke, die manum möglichst viele nutzer über eine fanpage zu binden, seinen freunden machen kann. diese Geschenke könnenbieten sich Social Games an. wie genau ein Social Games notwendig sein, um eine neue Spielstufe zu erreichen. Ohnefunktionieren kann, wird anhand eines Beispieles erläutert. soziale Vernetzung können bestimmte Levels gar nicht er- reicht werden. dementsprechend wichtig ist der Austausch mit seinen befreundeten Spielern. darüber hinaus kann man mit den Geschenken auch nutzer wieder reaktivieren, die das Spiel eigentlich schon aufgegeben haben. „Neighbouring“ – nachbarschaftspflege ist ein wichtiger Bestandteil von farmVille. teilweise konkurriert man mitei- nander, aber es bieten sich auch Möglichkeiten zur zusam- menarbeit, um mit dem eigenen Spiel voranzukommen und bestimmte Levels zu erreichen. Gerade „Gifting“ und „neighbouring“ machen die sozialen Mechanismen des Spiels deutlich. denn das Spiel kann man nur erfolgreich spielen, wenn man sich mit seinen freunden innerhalb des sozialen netzwerkes zusammenschließt. So- ziale kontakte sind maßgeblich für den Erfolg und das Er- reichen neuer Spielstufen notwendig. Eine Community rund um das Spiel entsteht.3
  • 4. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEsWie wird auf Facebook gespielt? Marketingbenefitfacebook bietet zwei Möglichkeiten, Social Games zu in- Social Games ermöglichen vielfältige Marketingaktivitäten,tegrieren. Entweder liegt die Anwendung innerhalb eines wie z.B. rabattaktionen, Coupons oder Gewinnspiele. dar-reiters („tabbed App“) oder sie liegt außerhalb der fan- über hinaus bieten sie weitere Mechanismen, fans für dieseite unter einer eigenen urL und man loggt sich mit seinen eigene fanpage zu akquirieren und erfolgreich daran zu bin-Accountdaten in das Spiel ein. Im zweiten fall verweist dann den. darunter fallen zum Beispiel:ein teaser innerhalb eines reiters auf das eigentliche Spiel. + zugang zu besonderen Inhalten Manche Social Games lassen sich nur spielen, wenn man zuvor den „Gefällt mir“- Button auf der fanpage des unternehmens geklickt hat. der „Gefällt mir“-Button zählt zur facebook-Systematik. facebook-nutzer zeigen mit diesem Button, dass sie sich für bestimmte Inhal- te, Aktionen oder eben Social Games interessieren bzw. begeistern. wer beispielsweise den „Gefällt-mir“-Button auf einer fanpage aktiviert, bekennt sich zu deren Inhal- ten. diese Information wird umgehend auf der persön- lichen pinnwand des nutzers veröffentlicht. So können seine freunde sehen, dass er sich für ein bestimmtes unternehmen bzw. Social Game interessiert.MöGLIChkEIt 1:AnwEndunG LIEGt InnErhALB dES SOzIALEn nEtzwErkES + highscore Veröffentlichung Sich mit seinen freunden zu messen, liegt in der natur des Menschen. Bei bestimmten Social Games muss der nutzer erst fan des unternehmens werden, um seinen persönlichen high Score in einer Bestenliste zu veröf- fentlichen. Sein Erfolg wird auch seinem persönlichen netzwerk umgehend mitgeteilt. freunde werden dadurch zum wettbewerb aufgefordert. das Spiel verbreitet sich so in den jeweiligen netzwerken spielend leicht und schnell. + netzwerkeffekte wie eben angesprochen, ist der netzwerkeffekt bei Social Games elementar für ihre Verbreitung. Anders als anony-MöGLIChkEIt 2: me Browserspiele zeichnen sich Social Games durch ihreAnwEndunG hAt EInE EIGEnE urL sozialen Mechanismen aus. Social Games leben davon, sich eine vernetzte Gemeinde aufzubauen und nutzendiese Art der Applikation ist am stärksten verbreitet, ver- dafür vorhandene netzwerke wie facebook oder ähnlichemutlich weil sie nur geringen technischen Aufwands bedarf. Seiten. Social Games sind sozusagen die Gesellschafts-Allerdings birgt sie den nachteil, dass Benutzer von der ei- spiele von früher. freunde aus dem sozialen netzwerkgentlichen fanpage weggeführt werden. hier liegt der Vorteil können zum gemeinsamen Spiel aufgefordert werden,von reiter-Applikationen, die ein integraler Bestandteil der die nutzer können miteinander wettkämpfen, sich helfenfanpage sind. und sich den Spielerfolg gegenseitig mitteilen. + Viralität die Viralität ist ausschlaggebend für den Erfolg eines Social Games. die öffentliche wahrnehmung einzelner Anwen- dungen wird vor allem durch die viralen kanäle beeinflusst. Spieler animieren sich innerhalb sozialer netzwerke ge- genseitig zum Spielen. trotz der oft kurzen Lebensdauer4
  • 5. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEssorgen virale Mechanismen für eine rasante Verbreitung und Spielend leichte Kundenpflegeöffentliche wahrnehmung innerhalb des netzwerks. Mit nureinem klick lassen sich alle freunde des netzwerkes zu einem Social Games bieten detaillierte Informationen über ihreSpiel einladen. Oft entwickeln sich große Communities rund nutzer und eignen sich ideal für die kundenpflege. Socialum das Spiel, die kampagne, eine Marke oder das produkt. Games ermöglichen:die virale Verbreitung eines Social Games lässt sich durch + kundenbeziehungen vertiefenfolgende Spielfunktionen verstärken: um Online-Spiele entstehen oft engagierte Communities, in denen unternehmen langfristig mit kunden im dialog1. Aktives Einladen von freunden stehen, ihre Bedürfnisse analysieren und aufgreifen kön- - Spieler und freunde werden aufgefordert, gegeneinan- nen. neue Level, turniere und Meisterschaften binden der anzutreten. nutzer dauerhaft an das Spiel. Eine Bindung, die auch - wenn Spieler das Social Game weiterempfehlen, werden das Vertrauen des nutzers zum unternehmen vertieft. die sie belohnt, z.B. mit einer bestimmten Spielwährung Abfrage persönlicher daten wird einfacher, denn nutzer oder anderen wichtigen Spielelementen. geben bei einem bestehenden Vertrauensverhältnis mehr - Bestimmte Spielfunktionen können nur genutzt werden, über sich preis. Bietet die Community die Möglichkeit, wenn der nutzer Mitspieler findet, die ihn dabei unter- profile anzulegen oder Avatare zu erschaffen, erhalten die stützen. unternehmen weitere Informationen, die für Marketing- - höhere Level können schneller erreicht werden, je mehr und dialogzwecke genutzt werden können. Mitspieler sich im persönlichen netzwerk befinden (Be- lohnungsmechanismen). + Ansprache neuer kundensegmente - diverse Gegenstände, die der nutzer für das Spiel be- zufriedene Spieler werben neue Spieler. denn Spiele nötigt, kann er nur von freunden geschenkt bekommen bieten einen unverfänglichen Anlass, um Bekannte und und nicht kaufen. freunde dazu einzuladen. damit können neue zielgrup- pen für Marken erschlossen werden, die im rahmen an-2. Verbreitung von Spielnachrichten über die pinnwand derer Aktivitäten möglicherweise für das unternehmen Ein weiterer viraler kanal sind die persönlichen pinnwän- gar nicht erreichbar wären. de der facebook-nutzer. hier informieren sie ihre freun- de über ihre diversen Interessen und Aktivitäten. Auch + wissensvermittlung zur Marke und produkt neuigkeiten über den Spielstand eines Social Games die Spiele eignen sich neben dem Spielspaß auch dazu, können hier gepostet werden. Informationen und wissen über Marke oder produkt zu vermitteln. produkte oder dienstleistungen, die geradediese Mechanismen sorgen für einen regen nachrichten- im B2B-Bereich oft erklärungsbedürftig sind, können fürstrom, der zu einer rasanten Verbreitung des Spiels inner- zielgruppen so spielerisch erlebbar gemacht werden.halb der Community sorgt. die viralen Elemente entwickelneine Eigendynamik, die ohne jegliches zutun neue Spielerwirbt. SpIELErISChE dArStELLunG dEr wIrkunGSwEISE EInES LAStStufEnSChALtErS (dIE fIrMA-prOduktIOn)5
  • 6. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEs+ Sympathische werbung für Marken und produkte Personalmarketing Spieler nutzen Social Games freiwillig, gerne und verbin- den sie mit einem positiven Erlebnis. damit bekommt die „Starte deine traumkarriere und spiele zusammen mit dei- werbebotschaft gleich einen ganz anderen Stellenwert nen freunden“, so lautet der Claim des Spiels „fliplife“, als bei fernseh-werbespots oder Mailings. Sie machen das im August 2010 von dem deutschen unternehmen uni- den konsumenten Spaß – das können sonst wenige wer- ted prototype gelauncht wurde. fliplife ist vom Spielprinzip bemaßnahmen von sich behaupten. sehr ähnlich wie farmVille. doch im Gegesantz dazu geht es nicht um Bauernhöfe oder Städte, sondern darum, in ei-+ Verkaufsförderung nem Beruf karriere zu machen. zur Auswahl stehen neben Im rahmen eines Spiels wird produktbezogene promoti- Berufen wie Journalisten, Ärzten und köchen beispielsweise on und Absatzförderung betrieben: Aus dem Spiel heraus auch der des „Bayer“-wissenschaftlers. könnten produkte, mit denen sich der Benutzer soeben spielerisch auseinandergesetzt hat, in den warenkorb ge- hier liegt der interessante Aspekt des Spiels für unterneh- legt und bestellt werden. men. Bei all den herausforderungen, die eine rekrutierung von geeignetem personal derzeit mit sich bringt, bietet sich+ Adressdatensätze generieren personal und Employer-Brand-Verantwortlichen eine attrak- Als vorgeschaltete Maßnahme gewinnen Online-Spiele tive Möglichkeit, um auf ihr unternehmen aufmerksam zu wertvolle Adressdaten für das newsletter- und E-Mail- machen. Mehr noch: die täglichen Aufgaben der Jobs und Marketing. Ein hochwertiger, vollständiger Adressdaten- die damit verbundenen Anforderungen an Bewerber können satz ist bei Adresshändlern bis zu fünf Euro wert. da spielerisch erlebbar gemacht werden. bietet ein gut gemachtes Social Game eine attraktive Al- ternative. pErSOnALMArkEtInG VOn BAyEr InnErhALB dES SOCIAL GAMES »fLIpLIfE«prOMOtIOn für dIE drEI uMSAtzStÄrkStEn prOduktBErEIChEEInES OnLInE ShOpS Auf nECkErMAnn.dE(dIE fIrMA-prOduktIOn)6
  • 7. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEsEntertainment und Infotainment Drei Beispiele für diverse Spiel- mechanismen von Social GamesSoll das Social Game eher unterhalten oder über das jewei-lige produkt informieren? Je nach angestrebtem kommuni-kationsziel wird ein entsprechendes Spielprinzip verwendet BEISPIEl 1:oder neu entwickelt und in einem feinkonzept detailliert lEGo CrEAtIoNArybeschrieben. Lego Creationary ist eine charmante Variante von „dalli-+ fokus: Entertainment klick“. denn hier geht es darum, ein Bildmotiv zu erraten. hier geht es vor allem darum, die nutzer zu unterhalten. Ob es sich dabei um ein naturobjekt, fahrzeug, Gebäude über den Spielspaß und die ausgelobten preise wird er oder einen Gegenstand handelt, entscheidet vor dem ersten zum Spielen motiviert. dabei ist die Marke an sich nicht Level ein zufallsprinzip. Stein für Stein baut sich nun ein teil des Spiels. nur über Branding taucht sie auf. So wird Objekt aus Legosteinen auf, und der Spieler muss erraten, das Logo des unternehmens oder des produkts häufig im um was es sich handelt. Je schneller die Antwort, desto Spiel-Logo integriert. mehr punkte bekommt er. So steigt er schnell auf höhere Level, die schwieriger werden. Einmal falsch geraten, muss+ fokus: Infotainment man wieder von vorne beginnen. um über ein Social Game nicht nur Sympathie für das unternehmen oder produkt zu schaffen, sondern einen kreativität, Vorstellungskraft und Ehrgeiz sind bei die- bleibenden wiedererkennungswert zu erreichen, emp- sem Spiel gefragt. um den Spannungsfaktor zu erhöhen, fiehlt sich ein Infotainment-Spiel. dabei setzt sich der kann der Spieler mit einem klick alle seine freunde aus nutzer intensiv mit Marke oder unternehmen auseinan- dem Social network einladen und herausfordern. Auf dem der. So kann die optische Anpassung des Spiels an die Startscreen wird dem Spieler sofort angezeigt, welcher sei- visuellen Marken- und produktmerkmale bereits positiv ner freunde das Spiel ebenfalls bereits spielen. So können aufgenommen werden, weil man die Marke nun mit dem freunde unmittelbar herausgefordert werden. Erfolge lassen Spielspaß verbindet. Im Spiel lassen sich auch informa- sich auf der eigenen pinnwand veröffentlichen und Einla- tive Elemente einbinden, mit denen sich der nutzer in- dungen zum Spiel versenden, sowohl per E-Mail als auch tensiv auseinandersetzt. denn neben dem Spielspaß geht per facebook-nachricht. Ein dauerhaft spannendes Spiel es vor allem darum, dem Spieler wissen über die Marke, unter freunden. das unternehmen oder das produkt zu vermitteln. hier- für gibt es verschiedene Modelle: So kann entweder das produkt selbst oder platzierte produktbotschaften das Spielgeschehen beeinflussen. LEGO CrEAtIOnAry Auf fACEBOOk7
  • 8. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEsBEISPIEl 2: BEISPIEl 3:MoNoPoly MIllIoNAIrES MINI GEtAWAy StoCKholM WWW.MINIGEtAWAyStoCKholM.CoMMonopoly Millionaires lässt den Gesellschaftsspiel-klassikervia facebook neu aufleben. das Spielprinzip bleibt gleich. Social Games lassen sich auch mobil spielen. Gerade derMonopoly Millionaires wurde allerdings mit features speziell Spieler von morgen sitzt nicht mehr alleine zu hause vorfür die Social-network-umgebung versehen, um die Spieler seinem Computer, sondern nimmt das Spiel überall mit hin.zu ermutigen, kontakte zu knüpfen und gemeinsam mit ih- Gespielt wird im zug, im park und im wartezimmer. und erren freunden zu spielen. denn je mehr freunde die Spieler spielt nicht alleine. Auch auf dem mobilen Endgerät kann erbesitzen und je öfter diese die Spielbretter ihrer freunde gegen seine freunde antreten und sich gemeinsam heraus-besuchen, desto höher sind ihre Erfolgschancen im Spiel. forderungen stellen.für bestimmte features ist eine Mindestanzahl an freun-den Voraussetzung, und mit jedem Level werden neue das iphone-Spiel MInI Getaway Stockholm zeigt eindrucks-Spielelemente freigeschaltet. die Spielmechanismen ani- voll, wie sich das Spielen in den realen raum verlagernmieren den Spieler, regelmäßig wieder zu kommen und ak- lässt. hier ist der Spielplatz die reale welt. Im konkretentiv Bekanntschaften zu knüpfen. das Spiel sorgt für einen fall Stockholm, in dem es einen Mini zu finden gilt. dieendlosen Spielspaß und hat seinen reiz in der kontinuier- Mitspieler sind über eine mobile Anwendung verbunden.lichen Aufbau und der Verschönerung des eigenen Spiel- über die Ortserkennung per GpS im Smartphone wer-bretts und natürlich dem Anhäufen von großen Geldsum- den der eigene Standort und die der Mitspieler angezeigt.men, die wieder gewinnbringend investiert werden können. Mitspieler sind die anderen iphone-Besitzer, die sich eben-die Erfolge, z.B. der Aufstieg in ein höheres Level, können falls die App installiert haben. die Beute ist ein virtuellerauch hier direkt auf der eigenen pinnwand veröffentlicht Mini, der sich für den Gewinner in einen echten verwan-werden und freunde zum Mitspielen auffordern. derzeit delt. wer es schafft, den virtuellen Mini zu ergattern, hathat das Spiel 2,8 Millionen Spieler in seinen Bann gezogen gewonnen. Eine woche lang waren 11.000 Spieler in der(Stand: September 2011), die zahl steigt täglich. Stadt Stockholm unterwegs auf der Jagd. kam ein Spieler in die reichweite von 50 Metern des virtuellen Minis, konnte er ihn virtuell einfangen. Genauso schnell konnte ihm je- doch ein anderer Spieler das Auto wieder abnehmen. wer nach genau einer woche Spieldauer im Besitz des virtuel- len Minis war, bekam schließlich den echten überreicht. das Spiel ließ sich auf der website mitverfolgen. hundert- tausende diskutierten eifrig auf sozialen plattformen. Eine beeindruckende Bilanz und ein enormes Involvement mit dem produkt.MOnOpOLy MILLIOnAIrES Auf fACEBOOk MInI GEtAwAy StOCkhOLM – dIE MOBILE VErSIOn EInES SOCIAL GAMES für dAS rEALE LEBEn8
  • 9. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEs Fazit: durch Social Games werden für unternehmen neue horizonte eröffnet, werbung und Informationen kön- nen gezielter an potentielle Interessenten gerichtet werden als zuvor. Menschen die sich beispielsweise in Spielen mit Autos oder flugzeugen beschäftigen, werden auch im realen Leben eine gewisse Leiden- schaft für Autos bzw. technikaffine themen besitzen. Schaltet man nun werbung oder setzt unterneh- mensbezogene Informationen in solchen Spielen ein, könnte der Spielende dadurch dazu verleitet werden, beim nächsten kauf sich für das beworbene produkt oder die Marke zu entscheiden. die Anzahl der Menschen welche Social Games spie- len, nimmt stätig zu und eröffnet eine neue zielgrup- pe und enorme reichweite. Menschen die früher schwer zu bewerben waren, tummeln sich nun auf einem Ort und teilen ihre Spielleidenschaft mit ihrem sozialen netzwerk. diese Menschen zu bewerben, gestaltet sich jedoch in der praxis nicht ganz leicht, da die meisten Entwickler von Social Games ihre plattformen für werbetreibende unternehmen noch geschlossen halten. daher ist es eine Möglichkeit, dass eigene Spiele durch werbetreibende unternehmen entwickelt werden, um die zielgruppe der Social Gamer zu erreichen.1 Jan tißler, Gamification: Social Media Marketing mit Spielen pushen, Mai 2011, http://t3n.de/news/gamification-social-media-marketing-spielen-pushen-3131372 Jason kincaid, Juni 2011, http://techcrunch.com/2011/06/23/facebook-750-million-users/3 BItkOM pressemeldung, Stand: April 2011, http://www.bitkom.org/files/documents/BItkOM_Vorab-presseinfo_pk_Soziale_netzwerke.pdf4 philipp roth, Stand: August 2011, http://allfacebook.de/userdata5 http://t3n.de/news/gamification-social-media-marketing-spielen-pushen-3131379
  • 10. DIE FIRMA GMBH // socIAl GAMEs Ihr Experte: Die Firma GmbH die firma, Spezialist für digitale B2B-kommunikation, verfügt über umfassende Erfahrung mit Online-projekten in unterschied- lichen Branchen, sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich. die Agentur setzt Social Games im Sinne der digitalen kommunika- tionsstrategie eines unternehmens ein und fokussiert den Mehr- wert für die angestrebten zielgruppen. digitale kommunikationsmaßnahmen von die firma werden visuell ansprechend, komfortabel bedienbar und technisch auf dem neuesten Stand geplant und umgesetzt. Sie haben Interesse an weiterführenden Informationen oder einem persönlichen termin? dann freuen sich tobias teutsch oder Christoph kremers über Ihre kontaktaufnahme. die firma Gmbh / Schwalbacher Str. 74 / 65183 wiesbaden 06 11 . 2 38 50 . 10 / kontakt@diefirma.de www.diefirma.de follow us on twitter: www.twitter.com/diefirma Like us on facebook: www.facebook.com/diefirma Casual Games webseite: www.casualgames.diefirma.de10