Your SlideShare is downloading. ×
Die Firma Network Camp 2014 // Diana Frank
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Die Firma Network Camp 2014 // Diana Frank

214
views

Published on

Kundenworkshops - das besser UX-Prozesstool

Kundenworkshops - das besser UX-Prozesstool

Published in: Internet

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
214
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Kundenworkshops – das bessere UX-Prozesstool Diana Frank, User Experience & Strategy creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank creative camp powered by die firma
  • 2. 1 Erwartungen 2 Workshops als UX-Prozesstool 3 Vielfalt und Pausen 4 Beispiele 5 Ergebnisse sichern, nächste Schritte… creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 3. 1 Erwartungen heute? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 4. 1 Erwartungen heute? Sonst: der Teilnehmer – wer und wie viele nehmen Teil? – in welchem Kontext findet der Workshop statt? – was ist das Ziel? – Klärung der Rahmenbedingungen – angestrebte Arbeitsergebnisse creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 5. 2 Workshops als UX-Prozesstool was ist ein UX-Prozess? warum Workshops für UX-Prozesse? welche Themen sind für Workshops geeignet? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 6. 2 ISO-13407 human-centered design process http://journal.code4lib.org/articles/561 creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 7. „Wer hat Kunden, die genau wissen was sie wollen und brauchen?“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 8. 2 Herausforderung: Klare Vision Klare Strategie (des Unternehmens und des Projektes) Klare KPI --> aus denen eindeutige Anforderungen definiert wurden, auf die sich alle Beteiligten verständigt haben – und von denen alle ein gemeinsames Verständnis haben. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 9. 2 Paradeaufgaben UX-Workshops Klärung von Erwartungen Involvieren der Beteiligten Potential zeigen, vorhandenes Wissen heben Wissensstand ausgleichen (der Projektbeteiligten) Konsens schaffen Außenansicht (Agentur/ Berater) auf dem Prüfstand Nutzung der Dynamik zur Entscheidungsfindung (Entscheidungsfähigkeit bei Anwesenheit aller Beteiligten, Entscheidungsdruck durch Gruppe) Wertschätzung der Zeit creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 10. 2 Warum Kunden Workshops lieben Auszeit aus dem Arbeitsalltag Unmittelbar Ergebnisse sehen und mitgestalten Eingebunden werden in den Prozeß Sehen was die anderen (Agentur/ Berater) machen Zusammenhänge/ Komplexität verstehen Nährboden für Neugier Lernen Spaß Neue Begehrlichkeiten entdecken. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 11. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank auf die Suche gehen.
  • 12. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank Kontext wechseln. Raum schaffen.
  • 13. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank herausfinden was paßt und Spaß macht.
  • 14. 3 Vielfalt und Pausen Es gibt nicht das eine Format für einen UX-Kundenworkshop. Was – paßt zum Kunden und seiner Erfahrung? – ist leistbar im verfügbaren Zeitfenster? – liefert die erforderlichen Ergebnisse? Das A und O – klare Ziele für den Workshop – hinreichend Puffer und Pausen creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 15. 3 Einstiegsfragen & Methoden Warum sind Kunden Ihre Kunden? Was lieben diese Kunden? Was ist Ihr Versprechen an diese Kunden? Was würde Sie bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen? (interner Kunde, Mitarbeiter) Methoden (Auszug) – Content Review, Card Sorting – Personas (mit den Kunden direkt erarbeiten) – Mentale Modelle (hinterfragen, Muster aufdecken) – Bedürfnisanalyse, Erzählstrategien creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 16. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank begeistern. und manchmal entgeistern.
  • 17. „Gewohntes & Gewußtes hinterfragen. Dafür braucht es Neugier und die Bereitschaft, die eigene Komfortzone zu verlassen.“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 18. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank zusammen Lösungsansätze entwickeln. insbesondere unter nicht perfekten Rahmenbedingungen.
  • 19. Mut zur Lücke. Und zu Ehrlichkeit. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 20. 4 Beispiele Workshopformate und was sie gebracht haben. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 21. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank den Anfang finden.
  • 22. Themencluster, Post-ITs Wer: 4 Konzepter Agentur und Fachseite inkl. Konzepter (extern) gesamt: 6 Teilnehmer Dauer: Vorlauf Fachseite ca. 6 Monate, Workshop (Agentur) initial 4 Stunden Ziel: Wissenstransfer, Briefing Agentur, Erarbeiten von Erzählstrategien für die Hero-Funktionen der App (Mobile First) Ergebnis: Etablierung eines wöchentlichen Workshops (2-3 Stunden) zur Konzeptfindung. Kontinuierliche Anforderungsklärung an die App durch Fachseite und Design (inhouse). Früher qualitativer Usertest um herauszufinden, ob wir die richtigen Geschichten erzählen. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 23. gemeinsam Grundlagen legen. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 24. Modul-Katalog, Content-Review Wer: 2 Konzepter Agentur, Techniklead Agentur, PM Agentur, Projektleitung und Fachbereichsleitung Kunde, PM und Technikspezialisit des technischen Dienstleisters gesamt: 8 Teilnehmer Dauer: Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Workshop 7 Stunden Ziel: Absicherung Agentur und Kunde. Geringes Budget wo wenig wie möglich belasten. Kunde das Vertrauen geben, alle Anforderungen sind umsetzbar. Technik kann klären, welche Rahmenbedingungen vorliegen (für Templateerstellung). Ergebnis: Konzeptdokumentation konnte auf gesichertem Wissen aufsetzen. Aussage des technischen Dienstleisters: „Normalerweise bekommen wir ein fertiges Konzept und die Agentur kann noch mal von vorne anfangen.“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 25. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank Aufgabe sichtbar machen.
  • 26. Sie haben das Internet ausgedruckt… Wer: 2 Konzepter und PM Agentur sowie Projektleiter und alle Content- Verantwortlichen auf Kundenseite gesamt: ca. 20 Teilnehmer Dauer: Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Tagesworkshop beim Kunden Ziel: Content-Workshop zur Sensibilisierung für die Menge an Content, sowie Mangel an Aktualität und unklare Relevanz. Reduktion der bisherigen Seitenanzahl um mindestens 50%. Ergebnis: Durch Aufzeigen der reinen Menge an Content und dem Versprechen, daß weniger oft mehr ist, konnte Dank Anwesenheit aller Entscheidungsträger über 50% der Seiten gestrichen werden. Ideen für neue Erzählstrategien wurden gesammelt. Fehlende Inhalte wurden dokumentiert. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 27. 5 Ergebnisse sichern heute? Blitzlicht creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 28. 5 Ergebnisse sichern heute? Blitzlicht Sonst: Learnings zusammenfassen, Fotodoku – Wurde das Workshopziel erreicht? – Kritik und Lob – Nächste Schritte, Verteilung Aufgaben – Nach dem Workshop ist vor dem Workshop creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 29. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank es gibt nichts Gutes außer man tut es ;-)
  • 30. Fragen? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 31. Danke! info@dianafrank.de xing.to/UX creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank