100 tipps zu socia lmedia
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

100 tipps zu socia lmedia

on

  • 2,388 views

 

Statistics

Views

Total Views
2,388
Views on SlideShare
2,388
Embed Views
0

Actions

Likes
3
Downloads
114
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

100 tipps zu socia lmedia Document Transcript

  • 1. 100 tipps zu SOCIAL media dieSOCIAListen inh.: thomas wunsch wollhausstraße 137 74074 heilbronn telefon: +49 7131 / 97 39 691 th.wunsch@die-SOCIAListen.de www.die-SOCIAListen.de
  • 2. 2einführungder begriff SOCIAL media ist in aller munde. dabei geht es aber nicht,m und das ist dieeigntliche innovation, um eine neue technologie. die besonderheit sozialer medien liegtin der interaktivität. jeder nutzer ist hier gleichberechtigt, jeder kann partizipieren undseine meinung kundtun. somit birgt SOCIAL media für unternehmen ein großes poten-zial, sich selbst und seine produkte im web bekannter zu machen und somit langfristigneue kunden zu gewinnen oder alte kunden zu binden. SOCIAL media macht es für un-ternehmen einfach, in direkten kontakt zu ihrer zielgruppe zu treten und mit ihnen ech-te dialoge aufzubauen. dies erkennen auch immer mehr marketingverantwortliche gro-ßer und kleiner unternehmen, aber auch existenzgründer und selbstständige.damit ihre SOCIAL media – aktivitäten aber zum gewünschten erfolg führen und nichtim misserfolg endeen, gibt es eine reihe an tipps zu beachten, die wir ihnen hier vor-stellen möchten.viel spaß im SOCIAL web! 100 tipps zu SOCIAL media
  • 3. 1 betreiben sie professionelles SOCIAL media marketing 3betrachten sie SOCIAL media marketing als eine kommunikationsmaßnahme in ihremmarketing-mix. machen sie sich bewusst, dass diese genauso professionell gestaltetwerden muss wie alle anderen kommunikationsmaßnahmen. SOCIAL media marketingbedeutet mitunter viel arbeit und zeit, kann jedoch – richtig angewandt – langfristig zumehr kunden und höherem umsatz führen.2 formulieren sie quantifizierbare zielewollen sie neukunden gewinnen?wollen sie mehr umsatz realisieren?machen sie sich bei der planung auch gleich die ziele ihrer SOCIAL media marketing-maßnahmen bewusst, konkretisieren und formulieren sie diese. nur so können sie an-schließend den erfolg messen. übrigens müssen ziele nicht notwendigerweise durchharte kennzahlen messbar gemacht werden, es gibt auch die weichen ziele wie kunden-zufriedenheit oder bekanntheitsgrad einer marke.3 sehen sie den user als neuen erfolgsfaktordas neue an SOCIAL media marketing ist, dass der user mitbestimmt, ob ihre kommu-nikationsmaßnahmen erfolg haben wird oder nicht. er hat im grunde genommen diemacht und nicht sie als unternehmen. machen sie sich also bewusst, dass es sich hiernicht um eine eindimensionale marketingmaßnahme handelt, sondern sie um die gunstdes nutzers kämpfen müssen.4 budgetieren sie ihre SOCIAL media maßnahmenSOCIAL media maßnahmen sind ein kostengünstiger zusatzkanal, aber nicht kostenlos– auch wenn dies viele zunächst vermuten würden. bedenken sie, dass personalkostenanfallen werden oder möglicherweise kosten für buchbare marketingmaßnahmen aufsie zukommen. beziehen sie dies alles von beginn an in ihr budget mit ein. 100 tipps zu SOCIAL media5 wählen sie die maßnahmen für SOCIAL media gut ausdas SOCIAL web ist groß und manchmal unübersichtlich. entsprechend viele communi-ties gibt es im web; und richtigerweise können sie gar nicht auf allen portalen präsentsein.aber sie haben glück, denn sie müssen auch gar nicht überall präsent sein. starten siejetzt nicht mit profilen in jeder x-beliebigen community, sondern wählen sie diejenigenmaßnahmen aus, die ihre marketingziele am besten unterstützen. nämlich dort, wo ihrezielgruppe ist.
  • 4. 6 wählen sie die personen, die sich äußern dürfen 4viele ihrer mitarbeiter werden bereits im SOCIAL web aktiv sein, und die anzahl derselbsternannten experten in ihrem unternehmen ist erstaunlich groß. aber leider, wieso oft, sind die selbsternannten experten eben selbst ernannt. wählen sie die mitarbei-ter aus, die wirklich ahnung haben. vereinbaren sie ziele und geben sie diesen mitwir-kenden die erforderlichen kompetenzen.7 wählen sie die für sie relevanten themenwelche themen möchten sie über SOCIAL media kommunizieren und mit welchen inhal-ten erreichen sie die für sie relevante zielgruppe? wollen sie tipps geben oder ein neuesprodukt bekannt machen? zögern sie nicht, erfahrungen und wissen weiterzugeben.diesen mehrwert werden die user honorieren.8 schulen sie ihre mitarbeiter auf SOCIAL mediawenn sie im SOCIAL web aktiv sind, werden sie schnell erkennen, dass einige oder vieleihrer mitarbeiter dort ebenfalls aktiv sind. dem SOCIAL web bleibt nur wenig verbor-gen, insbesondere werden die äußerungen ihrer mitarbeiter im SOCIAL web schnellihrem unternehmen zugerechnet. schulen sie ihre mitarbeiter und erarbeiten sie sog.SOCIAL guidelines.9 wahren sie die etikette der einzelnen netzwerkejedes netzwerk hat seine eigenen regeln. machen sie sich diese bereits vor dem startder SOCIAL media maßnahme bewusst. beachten sie auch, dass aktualität eines derhöchsten gebote ist. nichts ist wirkungsloser als ein veraltetes profil und nichts ist un-höflicher als unbeantwortete kontaktanfragen.10 werden sie nicht belanglosinhaltsleere aussagen, wie „mache jetzt mittagspause/kaffeepause/feierabend/…“ inte-ressieren nicht wirklich. der user erwartet informationen, die ihm einen mehrwert brin- 100 tipps zu SOCIAL mediagen. sonst ist er die längste zeit follower ihres profils gewesen.11 geben sie sich und ihre funktion zu erkennensagen sie, wer sie sind – geben sie neben ihrem usernamen auch ihren richtigen namenbekannt – und welche funktion sie inne haben. zeigen sie ihr gesicht – sie haben es miteinem SOCIAL web zu tun. wenn mehrere personen über ihr unternehmen oder ihr vor-haben twittern, bloggen oder posten, verwenden sie kürzel, damit die postings einzel-nen mitarbeitern zuzuordnen sind.
  • 5. 12 suchen sie die meinungsmacher 5wer sind die influencer, die in ihrer branche, in ihrem unternehmensumfeld im bereichSOCIAL media den ton angeben? wer ist am bekanntesten und wer deckt die trendsauf? machen sie diese user ausfindig und orientieren sie sich an ihnen.13 finden sie die fans ihrer markees gibt immer menschen, die vollständig hinter ihnen stehen, die fans ihres unterneh-mens. machen sie diese ausfindig und belohnen sie diese fans mit besonderen angebo-ten.14 lassen sie sich inspirierenüberraschenderweise wurde das rad bereits erfunden – das müssen sie nicht nochmalstun. schauen sie also, wie und wo sich ihre konkurrenten im SOCIAL web präsentieren.was würden sie anders machen? was finden sie gut? was finden sie schlecht und wür-den sie deswegen anders, besser, machen? es schadet nicht, dies bereits im vorfeld zutun, um nicht die gleichen fehler wie der wettbewerber zu machen.15 lassen sie interna intern bleibennicht alles muss im SOCIAL web bekannt gegeben werden. filtern sie die für SOCIALmedia bestimmten informationen und behalten sie die geheimnisse ihres unternehmensfür sich. auch interne kritik sollte intern geübt und nicht nach außen getragen werden.denken sie bitte an die SOCIAL guidelines ihrs unternehmens.16 schränken sie die nutzungszeit für SOCIAL media einsollten sie ihren mitarbeitern die teilnahme am SOCIAL web während der arbeitszeitgewähren, so beschränken sie die zeit. viel zu leicht „verliert“ sich der eine oder andereim web 2.0, wenn er durch die verschiedenen portale surft. hier geht wertvolle arbeits- 100 tipps zu SOCIAL mediazeit verloren.17 be different, but be!nutzen sie die verschiedenen kanäle und möglichkeiten der zielgruppenansprache vonSOCIAL media. der kreativität sind keine grenzen gesetzt. möglichkeiten sind das er-stellen von fan pages für ihr unternehmen bzw. ihr neues produkt. oder ein gewinnspielauf einer SOCIAL media seite. je origineller, desto besser.
  • 6. 18 verzahnen sie SOCIAL media mit ihren anderen marketing- 6 maßnahmenSOCIAL media müssen ein integraler bestandteil ihres marketiung-mix und somit ihrerkommunikationspolitik sein. beziehen sie SOCIAL media von beginn an in ihr marketingmit ein. wählen sie maßnahmen, die sich über SOCIAL media gut kommunizieren undverbreiten lassen.19 bleiben sie freundlichveröffentlichen sie nichts, das ihrer reputation im web schaden könnte. bleiben sieneutral, freundlich und reagieren sie angemessen. behandeln sie die anderen user mitrespekt. alles andere könnte ihrem ruf schaden, nicht nur in der virtuellen welt derSOCIAL media, sondern auch in wirklichkeit.20 nutzen sie SOCIAL media als möglichkeit zum dialogüber SOCIAL media eröffnen sich ganz neue möglichkeiten, mit ihrer zielgruppe in kon-takt zu kommen, sich sogar mit ihr zu unterhalten. lassen sie deren (kontakt-) anfra-gen nicht ins leere laufen, sondern reagieren sie darauf. kommentieren sie auch derenbeiträge und geben sie feedback auf postings.21 setzen sie ihre kontakte in die realität umkontakte knüpfen via SOCIAL media ist schön und gut. besser ist es jedoch, diese auchrealität werden zu lassen. treffen sie ihre kontakte auf messen oder tagungen. das fes-tigt die beziehungen. kontakt halten, nachdem sie sich kennengelernt haben, könnensie dann wieder über das SOCIAL web.22 bedanken sie sich für die meinungen andererein user hat einen positiven kommentar über ihr unternehmen oder ihr produkt gepos- 100 tipps zu SOCIAL mediatet? dann bedanken sie sich. ein user hat einen negativen kommentar gepostet? auchdann: bedanken sie sich. schließlich ist vor allem negatives feedback nützlich, wenn sieaus ihren fehlern lernen und künftige marketingmaßnahmen daran anpassen.23 bleiben sie aktivaktivität ist im bereich SOCIAL media das höchste gebot. die inhalte müssen stets ak-tuell sein und kontaktanfragen sollten schnellstmöglich beantwortet werden. vielleichtsogar rund um die uhr. und erwarten sie nicht den schnellen erfolg – SOCIAL mediabrauchen zeit.
  • 7. 24 verleihen sie ihrem unternehmen persönlichkeit 7mit einem profil auf einem der zahlreichen portale können sie ihrem unternehmen einunverwechselbares gesicht verleihen. hierfür ist es wichtig, ihre marke zu veröffentli-chen. noch besser ist das porträtfoto der person, die den bereich SOCIAL media be-treut. das überwindet die barriere der kontaktaufnahme von seiten der user.25 betreiben sie empfehlungsmarketingkontaktieren sie die SOCIAL media akteure anderer firmen. teilen sie ihnen mit, dasssie deren firma gerne vorstellen oder ihr produkt weiterempfehlen würden. schreibensie ihnen, dass sie sich freuen würden, wenn sie das gleiche machen und sie auch ihrunternehmen im web 2.0 weiterempfehlen könnten.26 behalten sie im auge, was über sie gesagt wirdmonitoring sollte für sie höchste priorität haben, wenn sie im bereich SOCIAL mediaaktiv sind. das bedeutet, dass sie stets darüber informiert sein sollten, was im netzüber sie geschrieben oder gesprochen wird. hierfür gibt es eine vielzahl kostenfreierwerkzeuge, für den professionellen einsatz sollten sie aber kostenpflichtige diensteverwenden.27 behalten sie ihre konkurrenten im augeebenso wichtig ist es zu überwachen, was über die wettbewerber gesagt wird. somitkönnen sie gegebenenfalls schnell reagieren und ihre eigenen marketing-maßnahmendanach ausrichten. auch die inhalte, die der wettbewerber selbst veröffentlicht, solltensie im auge behalten. wenn ein unternehmen weiß, was die wettbewerber im web ma-chen, ist es ihnen schon einen großen schritt voraus.28 generieren sie traffic 100 tipps zu SOCIAL mediamit SOCIAL media können sie traffic auf ihrer homepage erzeugen, indem sie auf einemportal, einem blog oder unter einem videoclip zu ihrer website verlinken. stellen siedem besucher dann aber auch die inhalte bereit, die sie ihm versprochen haben.29 betreiben sie nicht zu sehr businessauch wenn sie als unternehmen in den SOCIAL media auftreten und als solches auchvon den usern wahrgenommen werden wollen: betreiben sie nicht nur und ausschließ-lich werbung. es schadet nicht, auch einmal persönlich zu werden. und stiften sie nut-zen.
  • 8. 30 zeigen sie sich als experte 8SOCIAL media bietet ihnen auch und vor allem die möglichkeit, als experte wahrge-nommen zu werden sich somit einen positiven ruf zu verdienen. bieten sie, wenn userfragen stellen, möglichst schnell hilfe und problemlösungen an. das verschafft ihneneine positive reputation.31 freuen sie sich über beschwerdensollte sich jemand im web 2.0 über ihr produkt oder ihr unternehmen beschweren,dann freuen sie sich. denn sie werden wahrgenommen und sie bekommen die möglich-keit, etwas zu lernen. zögern sie nicht, den beschwerdeführer direkt anzusprechen.fragen sie, was genau ihn zu der beschwerde gebracht hat. entschuldigen sie sich, bie-ten sie ihm einen ausgleich an und sagen sie, dass sie an diesem problem arbeitenwerden. und arbeiten sie dann auch dran. und halten sie die community auf dem lau-fenden.32 verzichten sie auf lange entscheidungswegeSOCIAL media verlangt schnelles reagieren, lange entscheidungswege sind kontrapro-duktiv. lassen sie den mitarbeitern, die SOCIAL media betreuen, den handlungsspiel-raum den sie brauchen, um zeitnah zu reagieren. eine wichtige voraussetzung dafürsind SOCIAL media guidelines.33 verletzen sie nicht die rechte dritterachten sie darauf, dass vor der veröffentlichung von multimedialen inhalten das urhe-berrecht geklärt wurde. häufig handelt es sich um geschütztes material. nennen undverlinken sie zu der quelle. das kann für sie als unternehmen unter umständen auch imgegenzug mehr traffic bedeuten und es zeigt wertschätzung für den autor des veröf-fentlichten contents.34 werden sie zum meinungsführer 100 tipps zu SOCIAL mediadas sollte ihr oberstes ziel sein. lassen sie hierbei nicht anderen den vortritt. führen siein communities die diskussion an. lenken sie die themen dahin, wo sie sie haben möch-ten. stellen sie fragen und interessieren sie sich auch für die meinungen anderer, indemsie auf augenhöhe kommunizieren. nur so kann dialog über SOCIAL media funktionie-ren.
  • 9. 35 schalten sie eine corporate site bei facebook 9eine corporate site bei facebook ist für jedes unternehmen pflicht. immerhin führt face-book die sozialen netzwerke an, sowohl in den usa als auch in den euopäischen ländernund in deutschland sowieso. und facebook wächst weiter. somit wird sie zu einem im-mer relevanteren SOCIAL media tool, um bestandskunden zu binden und neue kundenzu gewinnen.36 veröffentlichen sie nur relevante inhaltewenn der user sieht, dass er auf ihrer facebook-seite relevante inhalte bekommt, dannsteigt auch die wahrscheinlichkeit der interaktion. kommentare werden gepostet, bei-träge werden geteilt und ihre fanseite sowie ihre unternehmens-webseite erhalten lang-fristig mehr traffic. und sie werden als jemand wahrgenommen, der anderen nutzenstiftet.37 setzen sie auf multimediale inhaltedas einbinden von multimedialen inhalten – beispielsweise bilder, präsentationen odervideos – lockern ihr profil bei facebook auf. davon profitieren auch ihre marke und ihrprodukt. der user wird gerne ihre seite besuchen und darauf verweilen.38 fügen sie den fotos die jeweiligen beschreibungen hinzuauch SOCIAL media funktioniert nicht ohne seo. fügen sie ihren photos texte und ihrenveranstaltungen beschreibungen hinzu. nutzen sie diese möglichkeit, um relevantekeywords und links zu platzieren. dabei aber niemals vergessen, dass sie für die userschreiben und nicht ausschließlich für suchmaschinen.39 wählen sie für ihre facebook-page den besten namenwas könnte ihre zielgruppe in das suchfeld eingeben? sie benötigen einen namen, der 100 tipps zu SOCIAL mediaauthentisch zu ihrer marke, ihrem unternehmen oder der verantwortlichen personpasst. diesen dürfen sie später nicht mehr ändern, sonst wird die suche nach ihremunternehmen erheblich erschwert.
  • 10. 40 reservieren sie ihren eigenen facebook-benutzernamen 10ab dem erreichen von 25 fans haben sie die möglichkeit, einen eigenen facebook-benutzernamen zu reservieren. der link zur reservierungsseite:http://www.facebook.com/username.orientieren sie sich bei der wahl dieser vanity-url an der domain ihrer unternehmens-website. verzichten sie auf generische benutzernamen, denn sie könnten von facebookbeansprucht werden.41 nutzen sie bei facebook die status-updates für verlinkungen zur unternehmens-websiteeine gute möglichkeit zur verlinkung auf ihre eigene webseite sind beiträge im news-feed. hierfür können sie den link direkt im status als text eingeben, oder die „anhän-gen“-funktion nutzen. diese status-updates werden ihren fans angezeigt, was zusätzlichtraffic bringt.42 finden sie bei facebook so viele fans wie möglichje mehr fans ihre seite hat, desto mehr interne links erhalten sie bei facebook. eigent-lich ein selbstläufer und unter seo-gesichtspunkten ein sehr wichtiger SOCIAL mediatipp. aber vorsicht: SOCIAL media heißt kommunikation und dialog! es geht nicht da-rum, nur fans zu haben – sie müssen mit ihren fans in dialog treten können. und esgibt nicht wenige SOCIAL residents, denen weniger fans mit intensivem dialog wichtigersind als viele, mit denen man kaum noch interagieren kann.43 nutzen sie facebook placesverwenden sie „deals“ von facebook – damit können sie kunden, die sich in ihrem ge-schäft einloggen mit besonderen schnäppchen begeistern. und: deals besitzt viralität!44 laden sie auf facebook zum kommentieren ein 100 tipps zu SOCIAL mediaverfassen sie beiträge auf ihrer seite oder der seite anderer user. diese können vonihren fans kommentiert werden und sie erhalten gegenverlinkungen. wählen sie daherthemen, bei denen ihre fans gar nicht anders können, als einen kommentar zu posten.oder fordern sie fans direkt auf, einen kommentar zu ihrem posting zu verfassen.
  • 11. 45 nutzen sie facebook-gruppen 11sie haben die möglichkeit, bei facebook gruppen zu gründen und menschen in diesegruppen einzuladen. überlegen sie sich, welche gruppen für ihre ziele sinnvoll sind undnutzen sie diese gruppen, um menschen zusammen zu bringen.46 betreiben sie SOCIAL media marketing mit xingein profil auf xing zu haben, gehört heutzutage zur SOCIAL media marketingstrategieeines jeden unternehmens. das online-geschäftsnetzwerk bietet eine plattform, auf dersich unternehmen gegenüber kunden und interessenten präsentieren und ihr image alsinteressanter und attraktiver arbeitgeber stärken können.47 machen sie ihr xing-profil zum professionellen aushängeschildwie so oft bei SOCIAL media, ist auch bei xing ein professionelles und aussagekräftigesprofil immens wichtig. füllen sie daher das feld „ich biete“ aus und machen sie hier demuser deutlich, was er bei ihnen erwarten darf. weitere informationen bekommt er dannauf ihrer „über mich“-seite oder ihrer firmenhomepage.48 nutzen sie die kontakte ihrer kontaktemit xing stehen ihnen über 8 mio. potentielle kunden, geschäftspartner und arbeitneh-mer zur verfügung. einen xing-nutzer kalt zu kontaktieren bringt jedoch mitunter nichtden erwünschten erfolg. viel einfacher ist es, die kontakte der bereits vorhandenenkontakte anzuschreiben. oder sie bitten ihren bereits bestehenden kontakt, die verbin-dung herzustellen.49 sprechen sie die besucher ihres xing-profils an„mitglieder, die kürzlich meine firmen-homepage angeklickt haben“ sollten sie direktfreundlich anschreiben und sich vorstellen bzw. ihre hilfe anbieten. nutzen sie hierfür 100 tipps zu SOCIAL mediaam besten die notizfunktion im profil des mitglieds. damit verringert sich die gefahr,dass sie ihn mehrmals anschreiben, denn die neuen einträge werden automatisch miteingabedatum versehen. da die einträge nur drei tage zu sehen sind, sollten sie hierregelmäßig reinschauen.
  • 12. 50 nutzen sie auch die xing-gruppen 12gruppen bei xing sind diskussionsforen. jeder beitrag wird hier mit dem profil des urhe-bers verknüpft, sodass die leser sehen können, wer gepostet hat. das ist die gelegen-heit für sie, sich als experte ihres fachgebiets zu beweisen und das ansehen ihres un-ternehmens zu steigern.51 laden sie zu einem xing-event einjedes mitglied hat die möglichkeit, im bereich „events“ termine anzulegen. nutzen auchsie als unternehmen diese funktion. laden sie ihre kontakte und gruppenmitglieder zuvorträgen, seminaren oder speziellen networking-events ein. schauen sie sich auch be-reits vorab die gästeliste an. dann können sie schon vor dem event die einzelnen teil-nehmer kontaktieren.52 ihre mitarbeiter bei xingfordern sie ihre mitarbeiter auf, sich ebenfalls bei xing ein profil zu erstellen. je mehrprofessionelle profile zu einem unternehmen gehören, desto bekannter wird es auch.machen sie jedoch klare vorgaben, was sie von ihren mitarbeitern hier erwarten undwie sie ihr unternehmen nach außen hin repräsentieren sollen.53 bestätigen sie nicht jede kontaktanfrageSOCIAL media lebt zwar von kontakten, das heißt jedoch nicht, dass man diese wahllossammeln sollte. es gibt user, die auf SOCIAL media plattformen unzählige kontaktan-fragen versenden, um möglichst schnell ihr netzwerk auszubauen. lehnen sie daher,wenn die kontaktanfrage nicht aus ihrem umfeld stammt, auch mal freundlich ab.54 gründen sie doch ihr eigenes netzwerkeine gruppe bei xing zu gründen ist ihnen zu wenig? sie möchten ihre eigene communi-ty, die nur ihre branche bedienen soll? wenn sie bereits ein wenig erfahrung im bereichSOCIAL media gesammelt haben, dann sollte auch dies ist kein problem sein. commu-nity-lösungen gibt es bereits zu moderaten konditionen. 100 tipps zu SOCIAL media55 kein SOCIAL media marketing ohne twittervom freiberufler über das start-up bis hin zum großen unternehmen: jeder sollte heut-zutage den kurznachrichtendienst nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. auf dermarketing-plattform twitter bleiben sie mit anderen im gespräch. schließlich werdenhier pro tag rund 70 millionen kurznachrichten (sogenannte tweets) veröffentlicht.
  • 13. 56 nutzen sie mehrere twitter-accounts nebeneinander 13je nachdem, welche ziele sie mit twitter verfolgen, sollten sie auch ihren account aus-richten. wenn sie als größeres unternehmen twitter als zusätzlichen vertriebskanal oderals pr-instrument nutzen wollen, dann sollten sie hierfür jeweils einen gesonderten ac-count anlegen. für kleinere unternehmen kann aber auch über einen account getwittertwerden.57 stellen sie richtlinien aufdies gilt nicht nur, aber auch für ihre mitarbeiter, die privat twittern, aber irgendwiedoch auch mit dem unternehmen in verbindung gebracht werden können. richtlinien inbezug auf tonalität und die richtige themenauswahl sollten aber auch für den offiziellenunternehmens-account aufgestellt werden. schließlich soll alles einheitlich erscheinen,auch wenn den account mehrere mitarbeiter nutzen.58 überprüfen sie regelmäßig ihre followerdie accounts, denen sie folgen, sollten regelmäßig auf ihre aktualität hin geprüft wer-den. ist diese nicht mehr gegeben, oder postet der follower unrelevante inhalte, dannzögern sie nicht, ihn von ihrer liste zu streichen. suchen sie stattdessen nach andereninteressanten accounts, denen sie folgen könnten.59 seien sie schnelltwitter ist kommunikation in echtzeit. hierfür müssen schnelle, präzise aussagen getrof-fen werden. und diese so aktuell und informativ wie möglich. lange abstimmungswegesind hier nicht möglich. wählen sie daher einen internen SOCIAL media experten, derschnell reagieren kann und der geschult ist in der öffentlichkeitswirksamen präsentationdes unternehmens nach außen.60 auch bei twitter ist content kingsie möchten ihre follower und leser langfristig zu kunden machen? dann veröffentlichen 100 tipps zu SOCIAL mediasie gute inhalte, die für ihre zielgruppe lesenswert sind. somit werden sie ernst ge-nommen und binden für lange zeit ihre (potentiellen) kunden. welcher content nun kingist, müssen sie selbst entscheiden. dies hängt von ihrem unternehmen, ihren zielen, diesie mit diesem SOCIAL media tool verfolgen und ihrer zielgruppe ab.
  • 14. 61 tragen sie sich auf SOCIAL bookmarking-portalen ein 14das prinzip von SOCIAL bookmarking: beliebte webseiten werden von nutzern als favo-riten bzw. als sogenannte bookmarks gespeichert. je mehr artikel sie auf einem solchendienst speichern, desto höher ist auch die chance auf mehr traffic, also auf mehr besu-cher auf ihrer eigenen webseite. einer der bekanntesten deutschsprachigen dienste istmister wong.62 spüren sie trends aufje mehr interessante inhalte sie veröffentlichen, desto mehr bookmarks werden sie ge-winnen. analysieren sie, zu welchen seiten und informationen (auch und vor allem deranderen) lesezeichen gesetzt werden, also welche themen für die leser von relevanzsind und passen sie anschließend ihre online-aktivitäten daran an.63 partizipieren sie an der blogosphäredie zahl neuer blogs im internet wächst täglich. sind auch sie mit ihrem unternehmenbereits teil der blogosphäre? wenn nicht, dann sollten sie überlegen, einen blog in ihremarketingstrategien einzubauen.64 nutzen sie youtubecontent is king, eine der grundlegenden wahrheiten im SOCAL web. multimediale inhal-te werden dabei sehr gerne gesehen, und damit kommt youtube eine wichtige rolle zu.die möglichkeiten, die youtube für das marketing von unternehmen bietet sind zahl-reich.65 profitieren sie von der macht der wikisdie bekannteste unter den wikis ist die wissensenzyklopädie wikipedia, die jeder inter-netnutzer ab und an für seine recherchen aufruft. immer mehr zum einsatz kommen 100 tipps zu SOCIAL mediajedoch auch firmeninterne wiki-systeme, einheitliche plattformen, auf denen die mitar-beit des ganzen unternehmens zu einem bestimmten thema gefragt ist.66 geben sie ihrem unternehmen auf flickr ein gesichtflickr ist eines der größten fotoportale im internet. das bietet ihnen die chance, kundenauf sie und ihre produkte aufmerksam zu machen. stellen sie photos ein, versehen siediese mit stichworten und fügen sie sie passenden gruppen zu. somit werden ihre pho-tos auf der ganzen welt bemerkt und ihre produkte bekannter.
  • 15. 67 nutzen sie einen SOCIAL media newsroom 15der pressebereich auf einer webseite ist in zeiten des web 2.0 fast ein wenig überholt.stattdessen nutzen nämlich immer mehr firmen einen SOCIAL media newsroom. dieserbündelt die online-aktivitäten eines unternehmens auf einer plattform. das bringt ord-nung und überblick und zeigt den (potentiellen) kunden auf einen blick die gesamtebandbreite an digitalen kommunikationsaktivitäten auf.68 schaffen sie neue stellen für SOCIAL mediadie amerikaner haben es uns einmal mehr vorgemacht. dort gibt es bereits eindeutigestellenausschreibungen für SOCIAL media experten. und da man davon ausgehenmuss, dass dieses thema an bedeutung gewinnen wird – denken sie darüber nach, obsie nicht gleich einen experten zu diesem thema einstellen wollen. oder müssen.69 SOCIAL media und pr 2.0die ära von SOCIAL media hat nicht das ende von klassischer pr-arbeit eingeleitet. siehat sie aber verändert. wie früher jedoch schon die pressearbeit kein vertriebskanalwar, so sind auch heute SOCIAL media keine direkten werbekanäle. in hinblick auf un-ternehmen dienen sie vor allem der öffentlichkeitsarbeit, wodurch sich beide strategiensehr gut miteinander verbinden lassen.70 sorgen sie in der SOCIAL media-welt für relevante themendamit sich die presse regelrecht auf ihre inhalte in den SOCIAL media stürzt, müssensie auch relevant für die journalisten sein. beispiele hierfür sind veranstaltungen, wietag der offenen tür, ein jubiläum, eine personalie. auch produkteinführungen oder jah-resberichte können von interesse sein.71 in zeiten der krise für gute publicity sorgen 100 tipps zu SOCIAL mediaSOCIAL media eignet sich auch, um schlechter publicity entgegen zu wirken. befindetsich ihr unternehmen in einer krise, so können sie über das angebot des web 2.0 auf-klärungsarbeit leisten und dem überschwappen der negativen stimmung auf ihre ziel-gruppen vorbeugen.
  • 16. 72 pressemitteilungen 2.0 16anlässe für pressemitteilungen gibt es viele. dass sie auch veröffentlicht werden, dafürgibt es keine garantie. anders ist es mit pressemitteilungen, die auf kostenfreien press-eportalen (beispielsweise prpress), SOCIAL news portalen oder in SOCIAL communitiesvon den unternehmen selbst publiziert und gesteuert werden können.73 qypeqype, sprich kwaip, ist ein in deutschland sehr bekanntes empfehlungsportal im inter-net. wer hier eine gute bewertung von zufriedenen kunden erlangt, der braucht sich umneuen zulauf keine sorgen mehr machen. schließlich ist eine solches statement wirksa-mer und glaubhafter als so manche werbung.74 yelpin amerika ist yelp längst bekannt. dies äußert sich nicht zuletzt durch rund 33 millio-nen seitenaufrufe monatlich und rund elf millionen rezensionen. das bewertungsportalhat auch eine deutsche webseite freigeschaltet. grund genug, auch hier als unterneh-men für positive bewertungen und bekanntheit zu sorgen.75 ziehen sie schlüsse aus ihren bewertungenin online-bewertungsportalen, wie auch in anderen SOCIAL media angeboten könnensich user zu ihrem online-shop, zu ihren produkten oder ihrem service äußern. daskann förderlich sein, aber auch negative auswirkungen haben. in jedem falle sollten siedie bewertungen zum anlass nehmen, ihre marketingstrategien gegebenenfalls anzu-passen.76 werben sie auf facebookmarktforscher nielsen stellte fest, dass bereits eine einfache werbeanzeige im netzwerk 100 tipps zu SOCIAL mediafacebook die erinnerung der marke um bis zu zehn prozent erhöhen kann. noch wirk-samer als werbeanzeigen allein, sind werbebotschaften, die im newsfeed eines nutzersauftauchen, da sie die community viel direkter ansprechen als anzeigen am rande desbildschirms.
  • 17. 77 testen sie ihre werbekampagne vor dem eigentlichen start 17besser sie starten mit mehreren kleinen testkampagnen als gleich mit einer großen.beginnen sie hierfür gleich mit höheren klickpreisen, um auf den guten anzeigenplätzenzu erscheinen. später können sie dann den klickpreis nach und nach absenken. das istbesser als niedrig zu beginnen und aufgrund schlechter anzeigenplätze niedrige klickra-ten zu erhalten.78 betreiben sie personalisierte werbungort, alter, geburtstag, geschlecht sind nur einige wenige einstellungen, die sie bei ihrerzielgruppenansprache wählen können. diese kriterien setzt facebook aus den demogra-fischen und psychografischen daten der user zusammen, welche diese in ihr profil ein-stellen. personalisierte werbung in SOCIAL media ist erfolgversprechender als ungerich-tete werbung.79 die zielsetzung ist die messlattenicht umsonst haben sie vor dem start ihrer kampagne die ziele definiert und zu papiergebracht. diese sind nun grundlage für die erfolgsmessung. sind diese ziele erreichtworden? sind sie zum teil erreicht worden? ist der geplante umsatz gemacht worden?wurden mehr kontakte generiert? bedenken sie, dass der erfolg ihrer aktivitäten in be-zug auf SOCIAL media ebenso messbar ist, wie alle anderen marketing-strategien.80 nutzen sie die unterschiedlichsten messmethodenmethoden, um den erfolg zu messen, können beispielsweise die anzahl der klicks, dasweb-tracking, die menge der kommentare und links oder die anzahl der einflussreichenpersonen sein, die über sie getwittert haben. in jedem fall sollten jedoch aufwand undnutzen einander gegenüber gestellt werden. haben sich aufwand und kosten gelohnt,oder sollten sie in ihrer nächsten kampagne eine neue strategie fahren? 100 tipps zu SOCIAL media81 sehen sie erfolgsmessung als anpassungsprozessnach der kampagne ist vor der kampagne. erfolg und misserfolg einer SOCIAL mediakampagne zu messen, ist der ausgangspunkt für die anpassung künftiger marketing-strategien. aber auch während der kampagne sollten sie nicht zögern, ihre maßnahmenanzupassen bzw. zu überdenken, wenn sich der gewünschte erfolg nicht abzeichnet.
  • 18. 82 betreiben sie monitoring 18nur wenn sie probleme kennen, können sie auch daran arbeiten. gerade heute, wo kau-fentscheidungen zunehmend über das internet getroffen werden, ist eine positive onlinereputation unerlässlich. hierfür gilt es das gesamte internet zu überwachen, denn istder ruf erst ruiniert, dann wird es schwer, ihn wieder herzustellen.83 behalten sie ihre internen stakeholder im blickachten sie darauf, wie ihre mitarbeiter – auch die ehemaligen – ihr unternehmen nachaußen hin präsentieren. sie sind ihre botschafter und sollten die aufgestellten SOCIALmedia kommunikationsrichtlinien einhalten. das beinhaltet auch, sich nicht negativ überkollegen zu äußern. bedenken sie, dass es zudem bewertungsplattformen für arbeitge-ber gibt, auf denen ihr unternehmen seinen guten ruf zu verlieren hat.84 überwachen sie die externen stakeholderauch ihre externen stakeholder können ihrem ruf schaden. stellen sie sich vor, einerihrer lieferanten möchte ihr logo auf seiner webseite platzieren und kommt auf die ideees selbst zu „basteln“. ein unscharfes und verpixeltes logo spricht nicht für ihr unter-nehmen. halten sie daher ihre externen stakeholder nach möglichkeit an, nur freigege-bene daten und informationen zu verwenden.85 reagieren sie immer auf negative kommentarewenn sie kritik im netz über sich lesen, dann reagieren sie. sitzen sie das problem nichtaus. denn schneller als ihnen lieb ist, kann es sich verselbstständigen. privatpersonenkönnen sie direkt anschreiben. auf kritik in foren oder blogs gehen sie am besten direktund öffentlich ein. damit beweisen sie, dass ihnen die meinung ihrer kunden wichtig ist.86 beauftragen sie jemanden, der sich auskennt 100 tipps zu SOCIAL mediasie haben keinen geschulten und ausgewiesenen SOCIAL media experten im haus?dann lagern sie die arbeit doch an einen externen dienstleister aus. denn online reputa-tion management ist vor allem auch eine zeitfrage. wenn unangenehme fundstellenauftauchen, dann kann diese agentur die inhalte gegen gebühr löschen oder verdrän-gen.
  • 19. 87 nutzen sie google alerts 19google alerts gibt ihnen die möglichkeit kostenlos alarme einzurichten, die sich auf einkeyword beziehen. taucht im internet nun ein bericht auf, der den gesuchten begriffenthält, so werden sie automatisch und schnell informiert. beachten sie aber, dassgoogle alerts wertneutral reagiert und nicht jeder alarm ein schlechtes ergebnis bedeu-tet. im gegenteil!88 lassen sie tools für sich arbeitenes gibt eine reihe an kostenfreien, aber auch kostenpflichtigen tools, mit denen sie dasinternet in hinblick auf ihre reputation überwachen können.89 die literatur zum themawer sich eingehender mit dem thema online reputation management befassen möchte,dem sei empfohlen, sich mit aktueller literatur darüber einzudecken. achten sie unbe-dingt darauf, dass sie bücher erwischen, für die kostenfreie aktualisierungen im internetverfügbar sind.90 nutzen sie mehrere netzwerke in kombination miteinandereine gute möglichkeit SOCIAL media wirksam und gewinnbringend einzusetzen ist, ver-schiedene netzwerke in kombination zu nutzen. verbinden sie beispielsweise ihren twit-ter-account mit facebook, sodass ihre tweets auf der startseite ihrer facebook-fans er-scheinen. somit können sie die zeit, die sie auf twitter verbringen, gleichzeitig nutzen,um ihre facebook-fans auf den neuesten stand zu bringen.91 integrieren sie twitter tools in ihren bloginstallieren sie einen retweet-button in ihrem blog. damit machen sie es ihren blog-besuchern einfacher, ihre neuen beiträge auf twitter zu posten und damit einem größe- 100 tipps zu SOCIAL mediaren publikum zugänglich zu machen. das sorgt zusätzlich für traffic. ein gutes tool dafürist der retweet-button von backtype92 überlegen sie sich weitere kombinationsmöglichkeiteneines ihrer ziele ist es, den wert ihres contents zu steigern. das geht auf vielfältige wei-se. wenn sie beispielsweise ein video auf youtube veröffentlichen, dann posten sie dazuam besten gleichzeitig auf ihrem unternehmensblog. anschließend können sie übereben diese blog posts auf twitter berichten. und twitter ist dann ja ohnehin bereits mitihrem facebook-account verknüpft.
  • 20. 93 lassen sie sich bei google maps registrieren 20wer sich bei google maps kostenlos registrieren lässt, der wird bei lokalen suchen bes-ser gefunden. ist der potentielle kunde auf der suche nach einer dienstleistung, dannfindet er bei google maps das unternehmen mit adresse, geschäftszeiten und auch fo-tos. vor allem für junge unternehmen ist dies sinnvoll, da sich eine eigene webseitezunächst erübrigt.94 nutzen sie yasniyasni ist eine personensuchmaschine, die ihnen die möglichkeit gibt, informationenüber sich selbst zu kanalisieren und anderen, informationen zu einer person zu generie-ren. wenn sie also auf der suche nach einer person, beispielsweise einem bewerbersind, dann geben sie einfach dessen namen in das suchfeld von yasni ein und sie erhal-ten viel detailliertere informationen, als es in einem bewerbungsgespräch möglich wäre.95 tragen sie sich in online-branchenbücher einonline-branchenbücher bieten unternehmen eine gute möglichkeit zusätzliche werbe-plätze zu nutzen und auf diese weise mehr kunden zu erreichen. ein beispiel ist dasonline-branchenbuch yellow. der firmeneintrag ist hier kostenlos. das interessante: un-ternehmen können ihre profile selbst mit informationen und multimedialen details an-reichern.96 schützen sie ihre persönlichkeitsrechteauch wenn das internet und SOCIAL media frei nach dem motto „jeder kann teilneh-men“ funktionieren, so müssen doch auch hier die persönlichkeitsrechte, die im wahrenleben gelten, gewahrt werden. wenn sie in einem der SOCIAL media angebote in har-tem maße beleidigt wurden, dann haben sie die möglichkeit dies anzuzeigen. nehmensie sich hierfür gegebenenfalls rechtsbeistand. 100 tipps zu SOCIAL media97 agieren sie proaktivum die vorteile von SOCIAL media zu nutzen, sollten sie nichts dem zufall überlassen.arbeiten sie zielgerichtet und sehen sie SOCIAL media nicht als spiel. halten sie die fä-den dieser marketing-maßnahme (denn nichts anderes ist es in erster linie für unter-nehmen) stets in der hand, damit sie langfristig mehr kunden gewinnen und ihren um-satz steigern können.
  • 21. 98 verhalten sie sich wie auf einer cocktailparty 21ihre kunden erwarten von ihnen ein professionelles, aber auch frisches und dynami-sches auftreten. machen sie sich schick und betreiben sie auf dieser riesengroßen „par-ty“ konversation (und damit ist dialog und nicht monolog gemeint) auf allen ebenen.und vor allem: halten sie ihre augen nach erfolg versprechenden kontakten auf.99 machen sie die kunden zu produktdesignerneinen direkteren weg zum kunden gibt es nicht: gewähren sie ihnen mitspracherecht,wenn es um ein neues produkt geht. so könnten sie beispielsweise ihre facebook-fansabstimmen lassen, welche sorte / welches design ihnen besser gefällt. oder sie lassendie user ein produkt gleich ganz selbst entwerfen und dann die community darüber ent-scheiden.100 kommunizieren sie wie zwischen menschenkommunizieren sie in foren, auf blogs oder in sozialen netzwerken nicht zu sehr busi-nesslike. sie haben es mit menschen zu tun, mit denen sie so reden sollten, wie sie esals natürliche person tun würden. das verschafft ihnen sympathiewerte und vertrauenund wappnet sie vor so mancher krise. so kann SOCIAL media ihrem unternehmen vongroßem nutzen sein. 100 tipps zu SOCIAL media