• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Kursusprogramm 2014
 

Kursusprogramm 2014

on

  • 1,262 views

Eine Übersicht über alle Kurse und Prüfungen des Jahres 2014.

Eine Übersicht über alle Kurse und Prüfungen des Jahres 2014.

Statistics

Views

Total Views
1,262
Views on SlideShare
1,236
Embed Views
26

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 26

http://dgzfp.dgzfp.de 26

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Kursusprogramm 2014 Kursusprogramm 2014 Document Transcript

    • DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Kursusprogramm 2014 Ausbildung und Qualifizierungsprüfungen nach DIN EN ISO 9712, DIN 54 161 und Fachkunderichtlinien im Strahlenschutz Kursusprogramm2014 Zerstörungsfreie Materialprüfung wwwwww..wweerrkkssttooffffpprruueeffuunngg..ccoomm “Dass ich erkenne was das Innerste zusammenhält”... Goethe, Faust I, 382 Sichicherheit dudurch Qualität. D. Schmitt GmbH & Co. KG · Zentrale Frankenthal · Robert-Bosch-Straße 18 · D-67227 Frankenthal · Tel.: +49 62 33 / 37 81-70 Fax: +49 62 33 / 37 81-99 e-mail: schmitt-frankenthal@werkstoffpruefung.com Außenstelle Chemnitz · Burgstädter Straße 25 ·D-09114 Chemnitz · Tel.: +49 371 / 3 34 09 86-0 · Fax: +49 371 / 3 34 09 86-1 e-mail: schmitt-chemnitz@werkstoffpruefung.com Außenstelle Wietmarschen · Dieselstraße 3 · D-49835 Wietmarschen-Lohne · Tel.: +49 59 08 / 937 69 85 · Fax: +49 59 08 / 937 69 89 e-mail: schmitt-emsland@werkstoffpruefung.com Außenstelle Brielle Niederlande · ´t Woud 27 · 3232 LN Brielle · Tel: 0031-1 81- 48 80 55 · e-mail: schmitt-brielle@werkstoffpruefung.com Unsere Einsatzgebiete: G Kraftwerke nuklear/konventionell G Raffinerien G Chemische Anlagen G Druckbehälter G Stahlbau G Windkraftanlagen G Luftfahrt G Automotive G Schiffbau G Fliegende Bauten Unsere Dienstleistungen: G RT-, UT-, MT-, PT-, VT-, LT-, ET - Prüfungen G Ambulante Metallographie G Full Service G Einsatz modernster Gerätetechnik G Kompetenz für Großbaustellen G Weltweite Tätigkeit G Kosten- und leistungsorientiert G Reduzierung von Stillstandzeiten G Bauüberwachung
    • InfraTec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik E-Mail: thermo@InfraTec.de Internet www.InfraTec.de Mobile und stationäre Universal- und High-End-Thermografiesysteme Gostritzer Straße 61 - 63 01217 Dresden / GERMANY Tel.: +49 351 871-8610 Fax.: +49 351 871-8727 Infrarot-Thermografie Effizientes Verfahren zur Werkstoffprüfung Unsere Leistungen Schlüsselfertige Thermografie-Prüfsysteme Leistungsfähige Softwarepakete für die Aktiv-Thermografie Technische Beratung und Support Kundenspezifische Softwarelösungen Professionelle Schulungen und Machbarkeitsstudien http://termine.infratec.de Unsere Thermografiekameras Innovative Messtechnik aus Deutschland Hochauflösende mobile und stationäre Thermografiekameras mit Mikrobolometer-Detektoren in verschiedenen Formaten bis (1.024 x 768) IR-Pixeln und Bildfrequenzen bis 240 Hz High-End-Systeme mit gekühlten Photonendetektoren in verschiedenen Formaten bis (1.280 x 1.024) IR-Pixeln und Bildfrequenzen bis zu 4.500 Hz Exzellente thermische Empfindlichkeit < 20 mK Flexible Schnittstellenkonzepte zur Integration in bestehende System- umgebungen, integriertes Triggerinterface Unsere Produktneuheiten Universelle Lock-In-Thermografieprüfplätze mit Analysesoftware und verschiedenen, an die Prüfaufgabe angepassten Anregungseinheiten Komplettsystem PV-LIT zur Defekterkennung an Solarzellen und Solarmodulen Automatische Prüfsysteme für Schweiß- und Klebverbindungen sowie Lunkererkennung Prüfsystem ThermoCheck-Weld zur vollautomatischen Prüfung von Karosserien Hochauflösende Thermografiekameras mit Infrarot-Detektoren im MegaPixelformat Bildfrequenzen bis 240 H z Mikrobolometer-Detektor- Formate bis (1.024 x 768) IR-Pixel Innovation aus Deutschland VarioCAM®HD Bis(1.280 x1.024)IR-Pixel Therm .Em pfindlichkeit20 m K Schweißtechnik Lernen und Verstehen 60 Jahre 1952 - 2012 Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mannheim GmbH Staatlich anerkannte Stelle für Ausbildung, Prüfung und Zertifizierung in der Schweißtechnik Ausbildung zur Internationalen Schweißaufsichtsperson Internationaler Schweißfachmann Internationaler Schweißtechniker Internationaler Schweißfachingenieur Aus- und Fortbildung in der Schweißtechnik Ansprechpartner: Käthe-Kollwitz-Straße 19 I 68169 Mannheim I Telefon: 0621 3004 - 0 Frau Rawlewski Telefax 0621 3004 - 292 I E-Mail: info@slv-mannheim.de I www.slv-mannheim.de International Welding Inspector (Internationaler Schweißgüteprüfer, ZfP-Erfahrung kann anerkannt werden)
    • 1 DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Ausbildung und Qualifizierungsprüfungen nach DIN EN ISO 9712, DIN 54 161 und Fachkunderichtlinien im Strahlenschutz Kursusprogramm 2014
    • Herausgeber DGZfP Ausbildung und Training GmbH Max-Planck-Str. 6 12489 Berlin Redaktionell verantwortlich Susanne Zeidler Tel.: 030 67807-131 Fax: 030 67807-139 E-Mail: ze@dgzfp.de Kursusabteilung Tel.: 030 67807 -133 / -134 / -136 Fax: 030 67807-139 E-Mail: kursusanmeldung@dgzfp.de www.dgzfp.de/ausbildung.aspx Personalzertifizierung Tel.: 030 67807-141 / -147 Fax: 030 67807-149 E-Mail: zert@dgzfp.de www.dgzfp.de/zertifizierung.aspx Alle Rechte vorbehalten © 2013 DGZfP Druck:enka-druckBerlin/2013
    • 3 Die Qualifizierung von Mitarbeitern im Bereich der Zerstörungsfreien Prüfung steht zunehmend vor neuen Herausforderungen. Der Wandel in der Gesellschaft hat unsere Branche erreicht und so müssen immer neue Wege gefunden werden, um Prüfer individuell an ihre zukünftige Aufgabe heranzuführen und lange im Beruf zu halten. Wir unterbreiten unseren Kunden ein umfassendes Angebot der Ausbildung, vom traditionellen Kursus in unseren Ausbildungszentren, über ange- passte Veranstaltungen in den Firmen, bis hin zum Auffrischungskursus vor der Rezertifizierung. Bei allen Veranstaltungen garantieren wir eine praxisnahe Wissensvermittlung, Aktualität, moderne Geräte und ein effektives pädagogisches Konzept. Dabei können wir auf einen umfangreichen Mitarbeiterpool aus festangestellten Dozenten und Mitgliedern des DGZfP e.V. bauen, sei es als nebenberuflich Vortragende, Mitarbeiter in Ausbil- dungsgremien oder Prüfungsbeauftragte. Ihnen gilt an dieser Stelle wieder unser Dank für die vielfältige Unterstützung. Dipl.-Ing. Ralf Holstein Geschäftsführer Vorwort
    • 4 Inhalt 6 So erreichen Sie uns 7 Firmeninterne Kurse 10 Ausbildungsstätten im Überblick 11 Terminübersicht 2014 26 Gebührenübersicht 2014 28 Rezertifizierungsveranstaltungen Schallemissionsprüfung 32 Stufe 1 34 Stufe 2 100 Stufe 3 Digitale Radiologie 35 Stufe 1 36 Stufe 2 Wirbelstromprüfung 39 Stufe 1 41 Stufe 2 101 Stufe 3 Mobile Härteprüfung 44 Grundkursus/Aufbaukursus Dichtheitsprüfung/Lecksuche 46 Stufe 1 47 Stufe 2 102 Stufe 3 Magnetpulverprüfung 50 Stufe 1 52 Stufe 2 104 Stufe 3 Eindringprüfung 56 Stufe 1 58 Stufe 2 106 Stufe 3 Durchstrahlungsprüfung 64 Stufe 1 66 Stufe 2 108 Stufe 3 69 RI (Filmauswertung von Schweißnahtaufnahmen) AT DR ET HT LT MT PT RT
    • 5 Inhalt Infrarotthermografie Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Ultraschallprüfung Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Aufbaukurse Sichtprüfung Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Grundkursus Stufe 3 Strahlenschutz Ausbildungssystem im Strahlenschutz Strahlenschutz für Beauftragte Strahlenschutz für Prüfer Aktualisierungskurse Ausbildung und Zertifizierung Das DGZfP Ausbildungssystem Fachleiter Ausbildung im Industriesektor Eisenbahn Personalzertifizierung Kursus- und Zertifizierungsmodalitäten Anhang DGZfP Arbeitskreise und Ausbildungszentren Ausschüsse Standorte im Detail Anerkannte Ausbildungsstätten Geschäftsbedingungen TT UT VT BC Strl/ Sch 70 71 110 74 78 112 81 86 87 114 98 121 122 123 127 136 140 141 142 144 147 150 152 163 182 131
    • 6 So erreichen Sie uns Anmeldung zu Kursen, Praktika und Prüfungen Wir können nur schriftliche An- und Abmeldungen akzeptieren. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit unserer Online- Anmeldung unter www.dgzfp.de oder verwenden Sie unser Anmeldeformular (siehe Homepage) und melden Sie sich möglichst frühzeitig, spätestens jedoch vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn an. Unabhängig vom Veranstaltungsort senden Sie Ihre Anmeldung bitte an: DGZfP Ausbildung und Training GmbH Kursusabteilung Max-Planck-Str. 6 12489 Berlin Fax: 030 67807-139 E-Mail: kursusanmeldung@dgzfp.de Homepage: www.dgzfp.de/ausbildung.aspx Kontaktpersonen Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Kursen, Praktika und Prüfungen an: Karina Bachmann 030 67807-133 Kathleen Bartusch 030 67807-136 Katharina Kröger 030 67807-134 Daniela Lehmann 030 67807-136 Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Prüfungen und Zeugnissen an: Petra Barner 030 67807-146 Petros Perakis 030 67807-142 Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Zertifizierung an: Michael Radtke 030 67807-147 Selma Yildirim 030 67807-143 Für sonstige Ausbildungswünsche wenden Sie sich bitte an: Gunnar Morgenstern 030 67807-135 Johann Pöppl 089 12286165-1 Sven Rühe 0391 50983-24
    • 7 Firmeninterne Kurse Prüfwerker DIN 54 161 n Zielgruppe: Prüfhelfer, Anlagenpersonal n Inhalt: Orientierungskursus zum Erwerb von Grundkenntnissen im jeweiligen Ver- fahren n Abschluss: Zeugnis „Prüfwerker” nach deut- scher Norm DIN 54 161 Der Prüfwerker ersetzt nicht die Qualifikation nach DIN EN ISO 9712. Er ist unterhalb der Stufe 1 angesiedelt und kann nicht zertifiziert werden. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an: DGZfP Ausbildung Inhouse Zum Komplettpreis n Maßgeschneidert für Ihre Produkte, mit Ihren Geräten, in vertrauter Umgebung, flexibel terminiert, für mehrere Personen, kostensparend n Hohe Qualität: erfahrene Dozenten, kleine Gruppen, max. 2 Personen pro Arbeitsplatz, moderne Geräte und Übungsstücke n Keine Sorge: Alles, was fehlt, bringen wir mit! Bei Fragen zu Strahlenschutzkursen wenden Sie sich bitte an: Johann Pöppl Tel.: 089 12286165-1 • Fax: 089 12286165-9 E-Mail: po@dgzfp.de Charlotte Kaps Tel.: 030 67807-176 • Fax: 030 67807-139 E-Mail: ck@dgzfp.de Barbara Sölter Tel.: 030 67807-171 • Fax: 030 67807-139 E-Mail: so@dgzfp.de Gunnar Morgenstern Tel.: 030 67807-135 • Fax: 030 67807-139 E-Mail: ms@dgzfp.de
    • Hochwertige praxisnahe Ausbildung für Personal in der Zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZfP) in Europas größtem Ausbildungszentrum. Qualifizierung und Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712. Heute schon an Morgen denken NIEDERSACHSEN Hannover/Wolfsburg Bremen ZWICKAU- CHEMNITZ HALLE-LEIPZIG DRESDENDÜSSELDORF SIEGEN FRANKFURT THÜRINGEN Jena/Ilmenau STUTTGART FRANKEN Fürth/Erlangen SAARBRÜCKEN OFFENBURG HAMBURG WITTENBERGE BERLIN MAGDEBURG MANNHEIM-LUDWIGSHAFEN MÜNCHEN DORTMUND Bereit für die Zukunft: http://ausbildung.dgzfp.de
    • Kurse und Gebühren Übersicht
    • 10 Ausbildungsstätten im Überblick DGZfP-Ausbildungszentrum Berlin Max-Planck-Str. 6 12489 Berlin Tel.: 030 67807-131 Fax: 030 67807-139 DGZfP-Ausbildungszentrum Dortmund Otto-Hahn-Str. 29 44227 Dortmund Tel.: 0231 975009-20 Fax: 0231 975009-9 DGZfP-Ausbildungszentrum Dresden/LVQ GmbH Chemnitz Bergstr. 2 01069 Dresden Tel.: 0371 5605230 Mobil: 0172 3700536 Fax: 0371 5605234 DGZfP-Ausbildungszentrum Hamburg/Helling Sylvesterallee 2 22525 Hamburg Tel.: 040 555034-39 Fax: 040 555034-42 DGZfP-Ausbildungszentrum Magdeburg/PLR Altenhäuser Str. 7 39126 Magdeburg Tel.: 0391 50983-0 Fax: 0391 50983-20 DGZfP-Ausbildungszentrum Mannheim in der SLV Mannheim GmbH Käthe-Kollwitz-Str. 19 68169 Mannheim Tel.: 0621 3004-121 Fax: 0621 3004-292 DGZfP-Ausbildungszentrum München Steinheilstr. 6 85737 Ismaning Tel.: 089 12286165-0 Fax: 089 12286165-9 DGZfP-Ausbildungszentrum Wittenberge/Bahn Schillerplatz 3 19322 Wittenberge Tel.: 03877 5619-00 Fax: 03877 5619-19 EZRT Fraunhofer Entwicklungszentrum für Röntgentechnik Dr.-Mack-Str. 81 90762 Fürth Tel.: 0911 58061-7530 Fax: 0911 58061-7599 GE Inspection Technologies GmbH Bogenstr. 41 22926 Ahrensburg Tel.: 04102 807 211 Fax: 04102 807 175 YXLON International GmbH Essener Bogen 15 22419 Hamburg Tel.: 040 52729-110 Fax: 040 52729-170
    • 11 Terminübersicht 2014 Schallemissionsprüfung Digitale Radiologie Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort AT 1 K AT 1 Q 10.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ München Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort AT 2 K AT 2 Q 20.10.-29.10. 30.10.-31.10. DGZfP-AZ München Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort DR 1 K DR 1 Q 13.01.-16.01. 17.01. YXLON International GmbH, Hamburg 20.01.-23.01. 24.01. Fraunhofer EZRT, Fürth 05.05.-08.05. 09.05. DGZfP-AZ Mannheim 12.05.-15.05. 16.05. DGZfP-AZ Dortmund 15.09.-18.09. 19.09. YXLON International GmbH, Hamburg 22.09.-25.09. 26.09. Fraunhofer EZRT, Fürth Bei Interesse an einem AT 3-Kursus lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir organisie- ren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort AT 3 K AT 3 Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort DR 2 K DR 2 Q 10.02.-13.02. 14.02. YXLON International GmbH, Hamburg 31.03.-03.04. 04.04. Fraunhofer EZRT, Fürth 19.05.-22.05. 23.05. DGZfP-AZ Dortmund 15.09.-18.09. 19.09. DGZfP-AZ Mannheim 10.11.-13.11. 14.11. YXLON International GmbH, Hamburg 17.11.-20.11. 21.11. Fraunhofer EZRT, Fürth Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort AT 2 P F AT 2 Q F Bei Interesse an einem AT 2-Vorpraktikum lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir orga- nisieren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Änderungen vorbehalten
    • 12 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort ET 2 K ET 2 P ET 2 Q 05.05.-13.05. 14.05.-15.05. 16.05. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 25.08.-02.09. 03.09.-04.09. 05.09. DGZfP-AZ Dortmund 15.09.-23.09. 24.09.-25.09. 26.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 06.10.-14.10. 15.10.-16.10. 17.10. DGZfP-AZ Dresden/LVQ Wirbelstromprüfung Mobile Härteprüfung Änderungen vorbehalten Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort ET 1 K ET 1 P ET 1 Q 10.03.-18.03. 19.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 24.03.-01.04. 02.04.-03.04. 04.04. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 31.03.-08.04. 09.04.-10.04. 11.04. DGZfP-AZ Dortmund 16.06.-24.06. 25.06.-26.06. 27.06. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 01.09.-09.09. 10.09.-11.09. 12.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort ET 2 P F ET 2 Q F 24.11.-26.11. 29.11. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort ET 3 K ET 3 Q 27.11.-04.12. 05.12. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort HT K HT Q 03.03.-07.03. 07.03. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 02.06.-06.06. 06.06. DGZfP-AZ München 08.09.-12.09. 12.09. DGZfP-AZ Berlin 03.11.-07.11. 07.11. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 08.12.-12.12. 12.12. DGZfP-AZ Dortmund Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort HT A K HT A Q 23.06.-27.06. 27.06. DGZfP-AZ München
    • 13 Terminübersicht 2014 Dichtheitsprüfung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort LT 1 K LT 1 Q 10.02.-18.02. 18.02.-19.02. DGZfP-AZ Dortmund 07.04.-15.04. 15.04.-16.04. DGZfP-AZ Berlin 05.05.-13.05. 13.05.-14.05. DGZfP-AZ München 02.06.-11.06. 11.06.-12.06. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 25.08.-02.09. 02.09.-03.09. DGZfP-AZ Berlin 08.09.-16.09. 16.09.-17.09. DGZfP-AZ Dortmund 13.10.-21.10. 21.10.-22.10. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort LT 2 K LT 2 P LT 2 Q 24.02.-07.03. 10.03.-12.03. 12.03.-13.03. DGZfP-AZ Dortmund 23.06.-04.07. 07.07.-09.07. 09.07.-10.07. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 22.09.-06.10. 07.10.-09.10. 09.10.-10.10. DGZfP-AZ München 10.11.-21.11. 24.11.-26.11. 26.11.-27.11. DGZfP-AZ Dortmund Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 1 K MT 1 Q 03.02.-05.02. 08.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 10.02.-12.02. 13.02. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 11.03.-13.03. 14.03. DGZfP-AZ München 17.03.-19.03. 20.03. DGZfP-AZ Dortmund 22.04.-24.04. 25.04. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling Magnetpulverprüfung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort LT 3 K LT 3 Q Bei Interesse an einem LT 3-Kursus lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir organisie- ren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Änderungen vorbehalten Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort LT 2 P F LT 2 Q F Bei Interesse an einem LT 2-Vorpraktikum lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir orga- nisieren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de.
    • 14 Terminübersicht 2014 02.06.-04.06. 05.06. DGZfP-AZ Berlin 10.06.-12.06. 13.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 15.07.-17.07. 18.07. DGZfP-AZ München 10.09.-12.09. 13.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 29.09.-01.10. 02.10. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 21.10.-23.10. 24.10. DGZfP-AZ München 03.11.-05.11. 06.11. DGZfP-AZ Dortmund 11.11.-13.11. 14.11. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 18.11.-20.11. 21.11. DGZfP-AZ München Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 1 K MT 1 Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 2 K MT 2 Q 05.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 17.03.-19.03. 20.03. DGZfP-AZ Dortmund 19.05.-21.05. 22.05. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 18.06.-20.06. 21.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 17.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 03.11.-05.11. 06.11. DGZfP-AZ Dortmund 10.12.-12.12. 13.12. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 1/2 K MT 2 Q 13.01.-17.01. 18.01. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 20.01.-24.01. 25.01. DGZfP-AZ München 27.01.-31.01. 01.02. DGZfP-AZ Dortmund 03.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 03.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 03.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 03.03.-07.03. 08.03. DGZfP-AZ Berlin 03.03.-07.03. 08.03. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 24.03.-28.03. 29.03. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 31.03.-04.04. 05.04. DGZfP-AZ München Änderungen vorbehalten
    • 15 Terminübersicht 2014 31.03.-04.04. 05.04. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 05.05.-09.05. 10.05. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 05.05.-09.05. 10.05. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 12.05.-16.05. 17.05. DGZfP-AZ Dortmund 02.06.-06.06. 07.06. DGZfP-AZ Berlin 16.06.-20.06. 21.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 23.06.-27.06. 28.06. DGZfP-AZ München 14.07.-18.07. 19.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 01.09.-05.09. 06.09. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 15.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 15.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 22.09.-26.09. 27.09. DGZfP-AZ Dortmund 13.10.-17.10. 18.10. DGZfP-AZ München 17.11.-21.11. 22.11. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ Berlin 01.12.-05.12. 06.12. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 08.12.-12.12. 13.12. DGZfP-AZ Dortmund 08.12.-12.12. 13.12. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 1/2 K MT 2 Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 2 P F MT 2 Q F 06.03.-07.03. 08.03. DGZfP-AZ Berlin 19.11.-20.11. 21.11. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 3 K MT 3 Q 17.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ Berlin 01.12.-04.12. 05.12. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort MT 2 K Ia MT 2 Q Ia 17.03.-21.03. 22.03. DGZfP-AZ München 21.07.-25.07. 26.07. DGZfP-AZ München 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ München Änderungen vorbehalten
    • 16 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 1 K PT 1 Q 21.01.-22.01. 23.01. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 17.02.-18.02. 22.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 26.02.-27.02. 28.02. DGZfP-AZ München 03.03.-04.03. 05.03. DGZfP-AZ Dortmund 24.03.-25.03. 26.03. DGZfP-AZ Berlin 28.04.-29.04. 30.04. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 21.05.-22.05. 23.05. DGZfP-AZ München 10.06.-11.06. 12.06. DGZfP-AZ Berlin 23.06.-24.06. 28.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 10.09.-11.09. 12.09. DGZfP-AZ München 06.10.-07.10. 11.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 08.10.-09.10. 10.10. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 10.11.-11.11. 12.11. DGZfP-AZ Dortmund 03.12.-04.12. 05.12. DGZfP-AZ München 08.12.-09.12. 10.12. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 2 K PT 2 Q 19.02.-21.02. 22.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 03.03.-05.03. 06.03. DGZfP-AZ Dortmund 12.05.-14.05. 15.05. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 25.06.-27.06. 28.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 08.10.-10.10. 11.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 27.10.-29.10. 30.10. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 24.11.-26.11. 27.11. DGZfP-AZ Dortmund Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 1/2 K PT 2 Q 06.01.-10.01. 11.01. DGZfP-AZ Dortmund 13.01.-17.01. 18.01. DGZfP-AZ München Farbeindringprüfung Änderungen vorbehalten
    • 17 Terminübersicht 2014 20.01.-24.01. 25.01. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 27.01.-31.01. 01.02. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 17.02.-21.02. 22.02. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 17.02.-21.02. 22.02. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 24.02.-28.02. 01.03. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 10.03.-14.03. 15.03. DGZfP-AZ Berlin 24.03.-28.03. 29.03. DGZfP-AZ München 31.03.-04.04. 05.04. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 07.04.-11.04. 12.04. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 05.05.-09.05. 10.05. DGZfP-AZ Dortmund 12.05.-16.05. 17.05. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 16.06.-20.06. 21.06. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 23.06.-27.06. 28.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 30.06.-04.07. 05.07. DGZfP-AZ München 21.07.-25.07. 26.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 25.08.-29.08. 30.08. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 08.09.-12.09. 13.09. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 15.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ Dortmund 06.10.-10.10. 11.10. DGZfP-AZ München 06.10.-10.10. 11.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 01.12.-05.12. 06.12. DGZfP-AZ Berlin 08.12.-12.12. 13.12. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 15.12.-19.12. 20.12. DGZfP-AZ Dortmund 15.12.-19.12. 20.12. DGZfP-AZ Mannheim/SLV Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 1/2 K PT 2 Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 2 K Ia PT 2 Q Ia 03.03.-07.03. 08.03. DGZfP-AZ München 15.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ München 08.12.-12.12. 13.12. DGZfP-AZ München Änderungen vorbehalten
    • 18 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RT 1 K RT 1 Q 13.01.-23.01. 24.01. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 27.01.-06.02. 07.02. DGZfP-AZ München 10.02.-20.02. 21.02. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 24.02.-06.03. 07.03. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 03.03.-13.03. 14.03. DGZfP-AZ Dortmund 05.05.-15.05. 16.05. DGZfP-AZ Berlin 05.05.-15.05. 16.05. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 18.08.-28.08. 29.08. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 25.08.-04.09. 05.09. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 08.09.-18.09. 19.09. DGZfP-AZ Dortmund 06.10.-16.10. 17.10. DGZfP-AZ München 13.10.-23.10. 24.10. DGZfP-AZ Dresden/LVQ Durchstrahlungsprüfung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RT 2 K RT 2 P RT 2 Q 10.02.-21.02. 24.02.-27.02. 27.02.-28.02. DGZfP-AZ München 03.03.-14.03. 17.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 03.03.-14.03. 17.03.-20.03. 20.03.-21.03. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 23.06.-04.07. 07.07.-10.07. 10.07.-11.07. DGZfP-AZ Dortmund 23.06.-04.07. 07.07.-10.07. 10.07.-11.07. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 08.09.-19.09. 22.09.-25.09. 25.09.-26.09. DGZfP-AZ Berlin 06.10.-17.10. 20.10.-23.10. 23.10.-24.10. DGZfP-AZ Mannheim/SLV Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 2 P F PT 2 Q F 13.03.-14.03. 15.03. DGZfP-AZ Berlin 29.10.-30.10. 31.10. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 3 K PT 3 Q 31.03.-03.04. 04.04. DGZfP-AZ Berlin 24.11.-27.11. 28.11. DGZfP-AZ Berlin Änderungen vorbehalten
    • 19 Terminübersicht 2014 13.10.-24.10. 27.10.-30.10. 30.10.-31.10. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 20.10.-04.11. 05.11.-11.11. 12.11. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 03.11.-14.11. 17.11.-20.11. 20.11.-21.11. DGZfP-AZ München 01.12.-12.12. 15.12.-18.12. 18.12.-19.12. DGZfP-AZ Dortmund 01.12.-12.12. 15.12.-18.12. 18.12.-19.12. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RT 2 P F RT 2 Q F 17.02.-20.02. 21.02. DGZfP-AZ Berlin 06.10.-09.10. 10.10. DGZfP-AZ Berlin Filmauswertung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RT 3 K RT 3 Q 24.02.-06.03. 07.03. DGZfP-AZ Berlin 13.10.-23.10. 24.10. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RI K RI Q 13.01.-21.01. 22.01. DGZfP-AZ München 10.02.-18.02. 19.02. DGZfP-AZ Dortmund 12.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 05.05.-13.05. 14.05. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 12.05.-20.05. 21.05. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 22.09.-30.09. 01.10. DGZfP-AZ München 03.11.-11.11. 12.11. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 10.11.-18.11. 19.11. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 08.12.-16.12. 17.12. DGZfP-AZ Mannheim/SLV Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort RT 2 K RT 2 P RT 2 Q Infrarotthermografie Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort TT 1 K TT 1 Q 03.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ München 02.06.-06.06. 07.06. DGZfP-AZ München 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ München Änderungen vorbehalten
    • 20 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort TT 2 K A TT 2 Q A 07.07.-11.07. 12.07. DGZfP-AZ München Ultraschallprüfung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 1 K UT 1 P UT 1 Q 09.12.-13.12.12 (1. Woche) 20.-23.01. 23.-24.01. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR13.01.-17.01. (2. Woche) 13.01.-24.01. 27.01.-30.01. 30.01.-31.01. DGZfP-AZ München 03.02.-14.02. 17.02.-20.02. 20.02.-21.02. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 10.02.-21.02. 24.02.-27.02. 27.02.-28.02. DGZfP-AZ Dortmund 03.03.-14.03. 17.03.-20.03. 20.03.-21.03. DGZfP-AZ Berlin 03.03.-14.03. 17.03.-20.03. 21.03. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 03.03.-14.03. 17.03.-20.03. 20.03.-21.03. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 24.03.-04.04. 07.04.-11.04. 23.10.-24.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 05.05.-16.05. 19.05.-22.05. 22.05.-23.05. DGZfP-AZ München 25.08.-05.09. 08.09.-11.09. 11.09.-12.09. DGZfP-AZ Dortmund 08.09.-19.09. 22.09.-25.09. 25.09.-26.09. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 15.09.-25.09. 26.09.-01.10. 02.10. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 06.10.-17.10. 20.10.-23.10. 23.10.-24.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 03.11.-14.11. 17.11.-20.11. 20.11.-21.11. DGZfP-AZ München 01.12.-12.12. 15.12.-18.12. 18.12.-19.12. DGZfP-AZ Dortmund 08.12.-12.12. (1. Woche) DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort TT 3 K TT 3 Q Bei Interesse an einem TT 3-Kursus lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir organisie- ren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort TT 2 P F TT 2 Q F Bei Interesse an einem TT 2-Vorpraktikum lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir orga- nisieren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Änderungen vorbehalten
    • 21 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 2 K UT 2 P UT 2 Q 13.01.-24.01. 27.01.-30.01. 30.01.-31.01. DGZfP-AZ Dortmund 10.02.-21.02. 24.02.-27.02. 27.02.-28.02. DGZfP-AZ München 24.03.-04.04. 07.04.-10.04. 10.04.-11.04. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 24.03.-04.04. 07.04.-10.04. 10.04.-11.04. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 05.05.-16.05. 19.05.-22.05. 22.05.-23.05. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 02.06.-16.06. 17.06.-20.06. 21.06. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 23.06.-04.07. 07.07.-10.07. 10.07.-11.07. DGZfP-AZ Dortmund 14.07.-25.07. 28.07.-31.07. 31.07.-01.08. DGZfP-AZ München 04.08.-15.08. 18.08.-21.08. 21.08.-22.08. DGZfP-AZ Berlin 03.11.-14.11. 17.11.-20.11. 21.11. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 03.11.-14.11. 17.11.-20.11. 20.11.-21.11. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 10.11.-21.11. 24.11.-27.11. 27.11.-28.11. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 01.12.-12.12. 15.12.-18.12. 18.12.-19.12. DGZfP-AZ München Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 2 K TOFD UT 2 Q TOFD 17.03.-21.03. 22.03. DGZfP-AZ Dortmund 15.09.-19.09. 20.09. DGZfP-AZ München 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ Dortmund Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 2 K Pc UT 2 Q Pc 02.06.-05.06. 06.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 2 K PA UT 2 P PA UT 2 Q PA 31.03.-04.04. 07.04.-08.04. 09.04. DGZfP-AZ Dortmund 14.07.-18.07. 21.07.-22.07. 23.07. DGZfP-AZ München 20.10.-24.10. 27.10.-28.10. 29.10. DGZfP-AZ Dortmund Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 1 K Ia UT 1 Q Ia 13.01.-24.01. 25.01. DGZfP-AZ München 05.05.-16.05. 17.05. DGZfP-AZ München 03.11.-14.11. 15.11. DGZfP-AZ München Änderungen vorbehalten
    • 22 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort VT 1/2 K VT 2 Q 13.01.-17.01. 18.01. DGZfP-AZ Dortmund 20.01.-24.01. 25.01. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 27.01.-31.01. 01.02. DGZfP-AZ München 03.02.-07.02. 08.02. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 10.02.-14.02. 15.02. DGZfP-AZ Berlin 24.02.-28.02. 01.03. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 10.03.-14.03. 15.03. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 17.03.-21.03. 22.03. DGZfP-AZ München 24.03.-28.03. 29.03. DGZfP-AZ Dortmund 31.03.-04.04. 05.04. DGZfP-AZ Berlin 07.04.-11.04. 12.04. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 05.05.-09.05. 10.05. DGZfP-AZ München 12.05.-16.05. 17.05. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 19.05.-23.05. 24.05. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 02.06.-06.06. 07.06. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 16.06.-20.06. 21.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 23.06.-27.06. 28.06. DGZfP-AZ Dortmund 30.06.-04.07. 05.07. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 30.06.-04.07. 05.07. DGZfP-AZ München 07.07.-11.07. 12.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 01.09.-05.09. 06.09. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 2 P F UT 2 Q F 24.03.-27.03. 28.03. DGZfP-AZ Berlin 16.06.-19.06. 20.06. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 3 K UT 3 Q 31.03.-10.04. 11.04. DGZfP-AZ Berlin 06.10.-16.10. 17.10. DGZfP-AZ Berlin Sichtprüfung Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort VT 1 K VT 1 Q 10.02.-12.02. 13.02. DGZfP-AZ Berlin Änderungen vorbehalten
    • 23 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort VT 3 K VT 3 Q 05.05.-08.05. 09.05. DGZfP-AZ Berlin 15.12.-18.12. 19.12. DGZfP-AZ Berlin 08.09.-12.09. 13.09. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 22.09.-26.09. 27.09. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 03.11.-07.11. 08.11. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 10.11.-14.11. 15.11. DGZfP-AZ Dortmund 17.11.-21.11. 22.11. DGZfP-AZ Berlin 24.11.-28.11. 29.11. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 01.12.-05.12. 06.12. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 01.12.-05.12. 06.12. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 15.12.-19.12. 20.12. DGZfP-AZ München Grundkursus Strahlenschutz Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort VT 1/2 K VT 2 Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort VT 2 P F VT 2 Q F 27.03.-28.03. 29.03. DGZfP-AZ Dortmund 10.12.-11.12. 12.12. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort BC 3 K BC 3 Q 13.01.-24.01. (M1) 25.01. (M1) DGZfP-AZ Berlin 03.02.-07.02. (M2) 14.02. (M2/3) DGZfP-AZ Berlin 10.02.-14.02. (M3) DGZfP-AZ Berlin 01.09.-12.09. (M1) 13.09. (M1) DGZfP-AZ Berlin 15.09.-19.09. (M2) 26.09. (M2/3) DGZfP-AZ Berlin 22.09.-26.09. (M3) DGZfP-AZ Berlin Änderungen vorbehalten Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SB K SB Q 24.02.-28.02. 01.03. DGZfP-AZ Dortmund 31.03.-04.04. 05.04. DGZfP-AZ München 30.06.-04.07. 05.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 17.11.-21.11. 22.11. DGZfP-AZ Berlin
    • 24 Terminübersicht 2014 Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SP K SP Q 20.01.-23.01. 24.01. DGZfP-AZ Dortmund 17.02.-20.02. 21.02. DGZfP-AZ Berlin 07.04.-10.04. 11.04. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 19.05.-22.05. 23.05. DGZfP-AZ München 02.06.-05.06. 06.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 01.09.-04.09. 05.09. DGZfP-AZ Dortmund 15.09.-18.09. 19.09. DGZfP-AZ München Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SB K A FA SB Q A FA 18.03. 18.03. DGZfP-AZ Berlin 29.04. 29.04. DGZfP-AZ Dortmund 28.10. 28.10. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SB K Rö SB Q Rö 02.06.-06.06. 06.06. DGZfP-AZ Dortmund 03.11.-07.11. 07.11. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SB K Rö RG Z1 SB Q Rö RG Z1 27.01.-28.01. 28.01. DGZfP-AZ Dortmund 11.02.-12.02. 12.02. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 26.03.-27.03. 27.03. DGZfP-AZ München 28.04.-29.04. 29.04. DGZfP-AZ Dortmund 05.05.-06.05. 06.05. DGZfP-AZ Berlin 08.07.-09.07. 09.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 25.08.-26.08. 26.08. DGZfP-AZ Berlin 06.10.-07.10. 07.10. DGZfP-AZ Dortmund 25.11.-26.11. 26.11. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 03.12.-04.12. 04.12. DGZfP-AZ Mannheim/SLV Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SB K FA SB Q FA 17.03.-18.03. 18.03. DGZfP-AZ Berlin 28.04.-29.04. 29.04. DGZfP-AZ Dortmund 27.10.-28.10. 28.10. DGZfP-AZ Berlin Änderungen vorbehalten
    • 25 Terminübersicht 2014 13.10.-16.10. 17.10. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 10.11.-13.11. 14.11. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 08.12.-11.12. 12.12. DGZfP-AZ Dresden/LVQ Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SP K Rö SP Q Rö 02.06.-04.06. 04.06. DGZfP-AZ Dortmund 03.11.-05.11. 05.11. DGZfP-AZ Berlin Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SP/B A SP/B R 24.01. 24.01. DGZfP-AZ Dortmund 13.02. 13.02. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 28.02. 28.02. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 28.03. 28.03. DGZfP-AZ München 07.05. 07.05. DGZfP-AZ Berlin 06.06. 06.06. DGZfP-AZ Dortmund 06.06. 06.06. DGZfP-AZ Magdeburg/ PLR 07.07. 07.07. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 22.08. 22.08. DGZfP-AZ Hamburg/ Helling 06.09. 06.09. DGZfP-AZ Dortmund 02.10. 02.10. DGZfP-AZ München 08.10. 08.10. DGZfP-AZ Dortmund 29.10. 29.10. DGZfP-AZ Berlin 15.11. 15.11. DGZfP-AZ Mannheim/SLV 27.11. 27.11. DGZfP-AZ Dresden/LVQ 05.12. 05.12. DGZfP-AZ Mannheim/SLV Änderungen vorbehalten Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SP K SP Q Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort SP/B A Rö SP/B R Rö 28.01. 28.01. YXLON International GmbH, Hamburg 29.01. 29.01. DGZfP-AZ Dortmund 08.05. 08.05. DGZfP-AZ Berlin 05.09. 05.09. DGZfP-AZ Dortmund 30.10. 30.10. DGZfP-AZ Berlin
    • 26 Gebührenübersicht 2014 Stufe 1 und 2 Gebühren Stufe 1 und 2 Verfahren/ Kursus Praktikum Prüfung Stufe Standard korp. Mtgl. Standard korp. Mtgl. Standard korp. Mtgl. AT 1 3.374,00 € 2.868,00 € 873,00 € 742,00 € AT 2 2.460,00 € 2.091,00 € 873,00 € 742,00 € DR 1 1.328,00 € 1.129,00 € 536,00 € 455,00 € DR 2 1.328,00 € 1.129,00 € 536,00 € 455,00 € EMF 1.302,00 € 1.107,00 € 443,00 € 377,00 € ET 1 2.297,00 € 1.953,00 € 1.102,00 € 937,00 € 867,00 € 737,00 € ET 2 2.297,00 € 1.953,00 € 1.102,00 € 937,00 € 867,00 € 737,00 € LT 1 2.703,00 € 2.298,00 € 899,00 € 764,00 € LT 2 2.975,00 € 2.529,00 € 1.221,00 € 1.038,00 € 899,00 € 764,00 € MT 1 956,00 € 812,00 € 808,00 € 687,00 € MT 2 1.093,00 € 929,00 € 808,00 € 687,00 € MT 1 / 2 1.846,00 € 1.569,00 € 808,00 € 687,00 € MT 2 Ia 1.846,00 € 1.569,00 € 808,00 € 687,00 € PT 1 847,00 € 720,00 € 621,00 € 528,00 € PT 2 1.093,00 € 929,00 € 621,00 € 528,00 € PT 1 / 2 1.748,00 € 1.486,00 € 621,00 € 528,00 € PT 2 Ia 1.748,00 € 1.486,00 € 621,00 € 528,00 € RI 2.039,00 € 1.733,00 € 653,00 € 555,00 € RT 1 2.779,00 € 2.362,00 € 1.002,00 € 851,00 € RT 2 2.879,00 € 2.447,00 € 1.597,00 € 1.358,00 € 1.002,00 € 851,00 € TT 1 1.831,00 € 1.557,00 € 888,00 € 755,00 € TT 2 A 1.842,00 € 1.566,00 € 888,00 € 755,00 € UT 1 2.699,00 € 2.294,00 € 1.095,00 € 931,00 € 718,00 € 610,00 € UT 1 Ia 2.699,00 € 2.294,00 € 780,00 € 663,00 € UT 2 2.806,00 € 2.385,00 € 1.087,00 € 924,00 € 718,00 € 610,00 € UT 2 Pc 2.066,00 € 1.757,00 € 636,00 € 541,00 € UT 2 PA 2.131,00 € 1.811,00 € 798,00 € 678,00 € 636,00 € 541,00 € UT 2 TOFD 2.131,00 € 1.811,00 € 636,00 € 541,00 € VT 1 1.441,00 € 1.225,00 € 621,00 € 528,00 € VT 2 1.441,00 € 1.225,00 € 621,00 € 528,00 € VT 1 / 2 2.158,00 € 1.834,00 € 621,00 € 528,00 € HT 1.201,00 € 1.020,00 € 393,00 € 334,00 € HT A 1.367,00 € 1.162,00 € 459,00 € 390,00 €
    • 27 Gebührenübersicht 2014 Stufe 3 + Strahlenschutz Gebühren Stufe 3 Verfahren/ Kursus Praktikum Prüfung Stufe Standard korp. Mtgl. Standard korp. Mtgl. Standard korp. Mtgl. AT 3 2.988,00 € 2.540,00 € 900,00 € 765,00 € BC M1 3 3.085,00 € 2.622,00 € 763,00 € 649,00 € BC M2 BC M3 3 1.542,00 € 1.542,00 € 1.311,00 € 1.311,00 € 437,00 € 371,00 € ET ET 2 F 3 2.554,00 € 2.171,00 € 1.381,00 € 1.174,00 € 407,00 € 926,00 € 346,00 € 787,00 € LT LT 2 F 3 3.597,00 € 3.058,00 € 1.751,00 € 1.489,00 € 419,00 € 959,00 € 356,00 € 815,00 € MT MT 2 F 3 1.473,00 € 1.252,00 €   738,00 € 628,00 € 407,00 € 664,00 € 346,00 € 564,00 € PT PT 2 F 3 1.473,00 € 1.252,00 €   699,00 € 594,00 € 427,00 € 664,00 € 363,00 € 564,00 € RT RT 2 F 3 3.984,00 € 3.387,00 € 2.066,00 € 1.757,00 € 407,00 € 1.002,00 € 346,00 € 851,00 € TT TT 2 F 3 4.427,00 € 3.763,00 €   1.381,00 € 1.174,00 € 407,00 € 825,00 € 346,00 € 701,00 € UT UT 2 F 3 3.984,00 € 3.387,00 € 1.670,00 € 1.420,00 € 407,00 € 1.002,00 € 346,00 € 851,00 € VT VT 2 F 3 1.787,00 € 1.519,00 € 863,00 € 734,00 € 407,00 € 900,00 € 346,00 € 765,00 € Korporative Mitglieder der DGZfP e.V. erhalten einen Preisnachlass auf die Standardgebühr. Unsere Leistungen sind gemäß § 4 Nr. 22 a UStG von der Mehrwertsteuer befreit. *inklusive IHK Gebühr Gebühren Strahlenschutz Kursus Prüfung Bezeichnung Standard korp. Mtgl. Standard korp. Mtgl. SB 1.321,00 € 1.123,00 € 474,00 € 403,00 € SP 901,00 € 766,00 € 315,00 € 268,00 € SB FA 495,00 € 421,00 € 77,00 € 65,00 € SB A FA inkl. Prüfung 297,00 € 253,00 € SP/B A inkl. Erfolgskontrolle 358,00 € 304,00 € SB Rö 1.127,00 € 958,00 € 280,00 € 238,00 € SP Rö 592,00 € 503,00 € 134,00 € 114,00 € SB Rö RG Z1 495,00 € 421,00 € 77,00 € 65,00 € SP/B A Rö inkl. Erfolgskontrolle 323,00 € 275,00 € ADR/GGVSEB Basis* 421,00 € ADR/GGVSEB Aufbau* 213,00 € ADR/GGVSEB Fortbildung* 276,00 €
    • 28 Rezertifizierungsveranstaltungen Termine und Anmeldung unter: http://www.dgzfp.de/Zertifizierung/Rezertifizierung.aspx Gebühren: siehe Seite 29 oder auf unserer Homepage: http://www.dgzfp.de/Zertifizierung/ Gebühren.aspx Ansprechpartner bei Fragen zur Ansprechpartner bei Fragen zu Terminen Zertifizierung/Rezertifizierung Personalzertifizierungsstelle Kursusabteilung Tel.: 030 67807-141 / -147 Tel.: 030 67807-133 / -134 / -136 Fax: 030 67807-139 E-Mail: zert@dgzfp.de E-Mail: kursusanmeldung@dgzfp.de Nach Ablauf von 10 Jahren ist zur Aufrechterhaltung der Gültigkeit des Zertifikates eine Rezertifi- zierung erforderlich. Dafür ist innerhalb von sechs Monaten vor Ablaufdatum der Zertifizierung ein Rezertifizierungsantrag einzureichen. In der Rezertifizierungsveranstaltung werden zu Beginn neueste Kenntnisse zu Verfahren und Regelwerken vermittelt, der Umgang mit den Protokollen für die Prüfung geübt und früher er- worbene Kenntnisse und Fähigkeiten aufgefrischt. Im Anschluss wird im Rahmen der Veranstaltung die Rezertifizierungsprüfung abgelegt: In Stufe 1 und 2 besteht diese aus der praktischen Prüfung. Der Kandidat muss an typischen Prüfobjekten seine Fähigkeiten zur korrekten Anwendung des Prüfverfahrens beweisen. In der Stufe 2 ist zusätzlich eine Prüfanweisung anzufertigen. In der Stufe 3 sind mehrere Kombinationen zur Rezertifizierung möglich: 1. Schriftliche Prüfung + Nachweis fortgesetzter praktischer Fähigkeit 2. Schriftliche Prüfung + Praktische Prüfung 3. Strukturiertes Kreditsystem + Praktische Prüfung
    • 29 Rezertifizierungsveranstaltungen Rezertifizierungsveranstaltungen inkl. Zertifikat Veranstaltung/Stufe Dauer Standardgebühren korp. Mitglied AT 1 4 Tage 1.670,00 € 1.420,00 € AT 2 5 Tage 1.920,00 € 1.632,00 € AT 3* 4 Tage 1.630,00 € 1.386,00 € DR 1 2,5 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € DR 2 3,5 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € ET 1 2,5 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € ET 2 3,5 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € ET 3* 4 Tage 1.630,00 € 1.386,00 € LT 1 3 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € LT 2 4 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € LT 3* 4 Tage 1.630,00 € 1.386,00 € MT 1 2 Tage 1.020,00 € 867,00 € MT 2 2 Tage 1.020,00 € 867,00 € MT 3* 3 Tage 1.280,00 € 1.088,00 € PT 1 1,5 Tage 870,00 € 740,00 € PT 2 2 Tage 1.020,00 € 867,00 € PT 3* 3 Tage 1.280,00 € 1.088,00 € RT 1 3 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € RT 2 4 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € RT 3* 4 Tage 1.630,00 € 1.386,00 € TT 1 3 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € TT 2 4 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € TT 3* 4 Tage 1.630,00 € 1.386,00 € UT 1 4 Tage 1.570,00 € 1.335,00 € UT 2 5 Tage 1.920,00 € 1.632,00 € UT 3* 5 Tage 1.780,00 € 1.513,00 € VT 1 2 Tage 1.020,00 € 867,00 € VT 2 2,5 Tage 1.220,00 € 1.037,00 € VT 3* 3 Tage 1.280,00 € 1.088,00 € * Gebühr für die Rezertifizierung mit der Variante 2 (siehe Seite 28). In der Stufe 3 sind mehrere Kombinationen zur Rezertifizierung möglich. Weitere Informationen sowie die Gebühren dazu finden Sie unter http://www.dgzfp.de/ISO9712.
    • DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Max-Planck-Str. 6 | 12489 Berlin | Tel.: 030 67807- 133, -134, -136 | E-Mail: Kursusanmeldung@dgzfp.de MIT ZfP IN DIE ZUKUNFT Kursus-Inhalte  Der Kursus der DGZfP bereitet die Teilnehmer auf die Tätigkeit des Sachkundigen EMF vor.  In dem 3 tägigen Kursus werden Kenntnisse zu physikalischen Grundlagen, biologischen Wirkungen und den entsprechenden Grenzwerten vermittelt.  Die Teilnehmer werden durch praktische Messaufgaben auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie werden befähigt, Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen und eine Betriebsanweisung zu verfassen.  Der Kursus endet mit einer Prüfung. Kursus Ort Standard-Gebühr korp. Mitglieder 11. – 14.03.2014 München 1.302,00 € 1.107,00 € Prüfung 14.03.2014 München 443,00 € 377,00 € Ausbildung zum Sachkundigen für EMF Anmeldung: Diese Ausbildung wird für eine Bestimmung der Expositionsverhältnisse an Arbeitsplätzen durch EMF und die daraus abzuleitenden Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten benötigt, insbesondere aber für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung.
    • Stufe 1 und Stufe 2 Kurse 2014
    • 32 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Bei der Belastung von Bauteilen entstehen in diesen mechanische Spannungen, die zunächst zu elastischen, dann zu plastischen Verformungen führen können und als Folge zu örtlichen Risserscheinungen bis hin zum kompletten Bauteilversagen. Dabei entstehen sowohl kurzzeitige als auch kontinuierliche Schallereignisse im hörbaren und im Ultraschallbereich. So lassen sich Schädigungen bei Überdruckversuchen von Anlagen wie Kesseln, Druckbehältern, Reaktoren oder Leitungssystemen vor dem Eintritt von Brüchen oder Undichtigkeiten feststellen und an großen komplexen Strukturen durch Multisensorsysteme lokalisieren. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Produktkenntnisse und Fähigkeiten der Methode • Gerätetechnik: Sensoren, Vorverstärker, Signalverarbeitung, Ortungsverarbeitung • Geräteverifikation • Gerätetechnik - Bedienung - Erfassung - Visual AE • Prüfdurchführung - Informationen vor der Prüfung • Prüfdurchführung - Tätigkeiten während der Prüfung • Auswertung und Berichtserstellung - Dokumentation • Einschätzung AT Schallemissionsprüfung Stufe 1 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus AT 1 K 3.374,00 € 2.868,00 € 9 Tage Prüfung inkl. Zertifikat AT 1 Q 873,00 € 742,00 € 2 Tage Termine: siehe Seite 11 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Das High-End Schallemissionsmessgerät Vallen AMSY-6 Benutzerfreundliche Anschlüsse Mit der USB2.0 Schnittstelle schließen Sie das AMSY-6 genauso einfach an den PC an wie eine Maus oder eine Tastatur. TR-Daten werden nun 3-10 mal schneller übertragen. Zuverlässig und effizient Zuverlässigkeit, Kompatibilität und geringe Ausfallszeiten garantieren höchste Qualität bei Inspektionen und niedrige Gesamtkosten. Flexibel und vielseitig Robuste Gehäuse in unterschiedlichen Größen (4-,12- und 38-Kanalsysteme) ermöglichen z.B. 8 AMSY-6 Systeme mit bis zu 254 Kanälen innerhalb weniger Minuten miteinander zu verbinden. Benutzerfreundlich Die branchenführende Software VisualAE™, überzeugt durch Transparenz und Flexibilität. Der Embedded Code Processor erlaubt selbst geschriebenen Code in Echtzeit auszuführen. Fernüberwachung / Fernsteuerung Über Internet kann das AMSY-6 von überall auf der Welt überwacht und bedient werden. Der Alarm-Manager informiert über kritische Ereignisse. Wirtschaftlichkeit Hohe Qualität, verbunden mit einer zwei- jährigen Garantiezeit, Kontinuität und Kompatibilität garantieren eine ausgezeichnete Wirtschaftlichkeit und Investitionssicherheit. AMSY-6 mit 38 AE-Kanälen Think AE - Think Vallen! Wir entwickeln und produzieren hochwertige Schallemissionsmessgeräte nach internationalen Standards und können dabei auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen. Seit 1980 steht Vallen für verlässliche Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern aus Industrie, Dienstleistungsgewerbe und Forschung. Unser Ziel, weltweit der bevorzugte Anbieter von Schallemissionsmess- geräten zu werden, wollen wir durch hervorragenden Kundenservice und fort- schrittliche Technologie erreichen. Think AE - think Vallen! User-friendly, reliable, up to date D-82057 Icking, Germany, http://www.vallen.de, sales@vallen.de, Phone: +49-8178-9674-400, Fax: -444
    • 34 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 AT Schallemissionsprüfung Stufe 2 Kursus Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Produktkenntnisse • Gerätetechnik • Prüfdurchführung • Auswertung und Bericht • Datenbewertung • Qualitätsmanagement • Neue Entwicklungen Dieser Kursus vermittelt in insgesamt 64 Stunden durch Vorträge und praxisbezogene Übungen Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Schallemissionsprüfung, wie sie für höherwertige Prüfaufgaben verlangt werden. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus AT 2 K 2.460,00 € 2.091,00 € 8 Tage Prüfung inkl. Zertifikat AT 2 Q 873,00 € 742,00 € 2 Tage Termine: siehe Seite 11 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 35 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Digitale Radiologie DR Kursus Stufe 1 Mit diesem Kursus wird den Anwendern der filmlosen Röntgenprüfung, die im Bereich der Gussteil- und Rohrproduktion, im Kfz-Bereich und auf diversen anderen Gebieten mit dieser Prüftechnik befasst sind, gezielt Ausbildung angeboten. Der Kursus ist vorwiegend auf metallische Werkstoffe ausgerichtet. Er wendet sich an Prüf- und Prüfaufsichtspersonal, das mit dem Einsatz von filmlosen Röntgenprüfeinrichtungen betraut ist und diese Anlagen in der Praxis anwenden, optimieren und kontrollieren soll. Der Kursus umfasst die physikalischen Grundlagen, zeigt die Funktionsweise und Randbedingungen analoger und digitaler Detektoren mit nachgeschalteter Bildverarbeitung auf und lässt insbesondere durch Übungen und Demonstrationen physikalische Zusammenhänge erkennen. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik • Strahlungsschwächung • Strahlenkontrast • Aufbau und Bedienung von industriellen Röntgenanlagen • Analoge Detektoren • Digitale Detektoren • Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung • Geometrische Abbildungsbedingungen • Kenngrößen von Detektoren • Anwendungsbezogene Systemanforderungen • Einflüsse auf die Bildqualität, Optimierung • Kontrolle der Bildqualität • Regeln des Strahlenschutzes • Unregelmäßigkeiten in Schweißverbindungen • Unregelmäßigkeiten in Gussteilen Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus DR 1 K 1.328,00 € 1.129,00 € 4 Tage Prüfung inkl. Zertifikat DR 1 Q 536,00 € 455,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 11 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 36 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 DR Digitale Radiologie Stufe 2 Kursus Dieser Kursus vermittelt den Anwendern der filmlosen Röntgenprüfung den Stand der Normung, Aufbau und Funktion unterschiedlicher digitaler Detektorsysteme (Filmdigitalisierung, Speicherfolien, Flächendetektoren in Silizium- und Selentechnologie, CMOS-Detektoren), die Grundlagen und die zielgerichtete Anwendung der digitalen Bildverarbeitung, das Anfertigen von Prüfanweisungen und die Grundlagen von Mehrwinkeltechniken und Computertomographie. Der Kursus ist vorwiegend auf metallische Werkstoffe ausgerichtet. Er wendet sich an Prüf- und Prüfaufsichtspersonal, das mit dem Einsatz von filmlosen Röntgenprüfeinrichtungen betraut ist und diese Anlagen in der Praxis optimieren, einrichten und kontrollieren soll und lässt insbesondere durch Übungen und Demonstrationen physikalische Zusammenhänge erkennen. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik • Strahlenkontrast und Abbildungsbedingungen • Normung - Gerätekennwerte • Normung - Bildqualität • Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung • Röntgenempfindliche Detektoren • Bildverarbeitungssystem - Aufbau • Bildaufnahme und Bildvorverarbeitung • Filterung von Bilddaten • Anwendung digitaler Filter • Vermessungsfunktionen im Bild • Bewertung digitaler Bilddaten • Erstellen von Prüfanweisungen • Automatische Bildauswertung • Computertomographie Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus DR 2 K 1.328,00 € 1.129,00 € 4 Tage Prüfung inkl. Zertifikat DR 2 Q 536,00 € 455,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 11 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • INDUSTRIELLE COMUPTERTOMOGRAPHIE S E M I N A R F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R I N T E G R I E R T E S C H A LT U N G E N I I S E N T W I C K L U N G S Z E N T R U M R Ö N T G E N T E C H N I K E Z R T Wir vermitteln Ihnen Grundkenntnisse in der industriellen Computertomographie. Dieses Basiswissen wird ergänzt durch einen umfangreichen, herstellerunabhängigen Praxisteil. Unsere vielfältigen Röntgenanlagen stehen Ihnen im Rahmen des Seminarprogramms für eigene Messungen zur Verfügung. T E R M I N E 1 7 . - 1 9 . 0 3 . 2 0 1 4 0 1 . - 0 3 . 1 2 . 2 0 1 4 O R T F R A U N H O F E R - E N T W I C K L U N G S Z E N T R U M R Ö N T G E N T E C H N I K E Z R T F L U G P L AT Z S T R . 7 5 9 0 7 6 8 F Ü R T H - AT Z E N H O F K O S T E N 1 5 0 0 € Erfahren Sie mehr unter www.iis.fraunhofer.de/ezrteducation K U R S I N H A LT >>>G R U N D L A G E N R Ö N T G E N P H Y S I K >>>A N L A G E N K O N Z E P T E >>>Q U A L I TÄT S A S P E K T E >>>A U S W E R T U N G U N D D AT E N M A N A G E M E N T >>>P R A K T I K U M >>>S T R A H L E N S C H U T Z
    • 38 EMF Sachkunde (Elektromagnetische Felder) Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der 3,5-tägige Kursus bereitet die Teilnehmer auf die Tätigkeit des Sachkundigen für Elektroma- gnetische Felder vor. Diese Ausbildung wird für eine Bestimmung der Expositionsverhältnisse an Arbeitsplätzen durch EMF und die daraus abzuleitenden Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten benötigt, insbesondere aber für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung. Die ICNI RP, Internationale Commission on Non-Ionizing Radiation Protection, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die gesundheitliche Wirkung von elektrischen, magnetischen und elektroma- gnetischen Feldern, optischer Strahlung und Laser zu analysieren und zu bewerten. Dabei wird eine internationale Harmonisierung der Standardrichtlinien angestrebt. Zu diesem Zweck arbeitet die ICNI RP unter anderem auf dem Gebiet der elektromagnetischen Umweltverträglichkeit im internationalen EMF-Projekt mit der WHO zusammen. Eine Zusammenarbeit besteht auch mit der Internationalen Arbeitsorganisation auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes. Die international erarbeiteten Rechtsgrundlagen finden sich in der nationalen Umsetzung im Arbeitsschutzgesetz und der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift BGV B11 „Elektromagnetische Felder“ sowie in der entsprechenden Normung wieder. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Biologische Wirkung elektromagnetischer Felder • Grenzwerte • Praktische Messaufgaben • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen • Verfassen einer Betriebsanweisung Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus EMF K 1.302,00 € 1.107,00 € 3,5 Tage Prüfung EMF Q 443,00 € 377,00 € 0,5  Tage Termine: siehe Seite 30 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 39 Wirbelstromprüfung ET Kursus Stufe 1 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Anwendungsübersicht • Physikalische Grundlagen • Grundlagen induktiver Verfahren • Spulensysteme/Sensoren • Prüfgeräte - Aufbau und Funktion • Justier- und Vergleichskörper • Signaldarstellung • Bestimmung der Werkstoffeigenschaften • Fehlerprüfung mit Tastsensoren in der Luftfahrt • Produktkenntnisse • Normen, Prüfanweisungen und Dokumentation • Wirbelstromprüfung von Halbzeugen • Schweißnahtprüfung • Schichtdickenmessung Bei der Wirbelstromprüfung wird der Effekt ausgenutzt, dass die meisten Verunreinigungen und Beschädigungen in einem elektrisch leitfähigen Material auch eine andere elektrische Leitfähigkeit oder eine andere Permeabilität als das eigentliche Basismaterial haben. Neben der Detektion von Fehlstellen und Materialinhomogenitäten an der Oberfläche und in Oberflächennähe von elek- trisch leitenden Werkstoffen wird dieses Messverfahren auch zur Bestimmung von mechanisch technologischen Materialeigenschaften (z. B. Härte, Festigkeit, Gefügezustand, Eigenspannungen, usw.) sowie zur Verwechslungsprüfung angewandt. Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren und Unterrichtszeit: siehe Seite 40
    • 40 ET Wirbelstromprüfung Stufe 1 Praktikum Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Handhabung der Prüfgeräte und des Zubehörs • Justierung der Prüfgeräte einschließlich definierter Empfindlichkeitseinstellung • Anwendung der Kontrollkörper • Fehlerprüfung • Bestimmung von Werkstoffeigenschaften • Maßprüfung • Arbeiten nach Prüfanweisungen • Protokollführung und Dokumentation Dieses Praktikum soll in intensiver Form die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten vertiefen und auf die Qualifizierungsprüfung vorbereiten. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus ET 1 K 2.297,00 € 1.953,00 € 7 Tage Praktikum ET 1 P 1.102,00 € 937,00 € 2 Tage Prüfung inkl. Zertifikat ET 1 Q 867,00 € 737,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 41 Wirbelstromprüfung ET Kursus Stufe 2 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Gerätetechnik, Anwendungsübersicht • Permeabilität • Leitfähigkeit • Objektkunde - Unregelmäßigkeiten • Prüfung von Oberflächen • Technische Vorschriften in der ZfP • Erstellen von Prüfanweisungen • Rohrprüfung in der Fertigung Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen auf dem Gebiet der Wirbelstromprüfung eine Vertiefung der Kenntnisse, wie sie für höherwertige Prüfaufgaben verlangt werden. Er umfasst 56 Stunden. Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren und Unterrichtszeit: siehe Seite 42
    • 42 ET Wirbelstromprüfung Stufe 2 Praktikum Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Empfindlichkeitsjustierung an verschiedenen Geräten • Kontrolle der Prüfsystemeigenschaften • Durchführung schwieriger Maßprüfungen • Fehlerprüfung unter speziellen Bedingungen • Dokumentation und Beurteilung von Prüfergebnissen Im ET 2 Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus ET 2 K 2.297,00 € 1.953,00 € 7 Tage Praktikum ET 2 P 1.102,00 € 937,00 € 2 Tage Prüfung inkl. Zertifikat ET 2 Q 867,00 € 737,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Wirbelstromprüfung, wir definieren Machbarkeit! Rohmann GmbH • Carl-Benz-Str. 23 • 67227 Frankenthal • GERMANY • Tel. +49(0)62 33 - 3789-0 www.rohmann.de • E-Mail: info@rohmann.de ELOTEST M3 - Handliches 2-Frequenz- Wirbelstromprüfgerät mit großem 5,7“ Display Wirbelstrom-Prüfgeräte für jede Anforderung von der hochauflösenden Rissprüfung bis zur Mehrfrequenz Sortierung ELOTEST PL500 - High-End Universalprüfgerät für anspruchsvolle In-Line-Anwendungen ELOTEST B300 - Multifunktionales Labor- und Feldgerät für universelle Aufgaben ELOTEST M2 V3 - Ergonomisches Einhand-Prüfgerät als „Leichtgewicht“ mit ca. 900 g Rohmann GmbH Wirbelstrom-Prüfgeräte und -Systeme • Eddy Current Instruments and Systems ELOTEST IS500 - Inline-Prüfgerät im robusten IP54-Gehäuse ELOTEST IS3 - für einfache automatisierte Prüf- und Sortieraufgaben Transportabel und universell einsetzbar: Zuverlässig und einfach integrierbar:
    • 44 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 HT Mobile Härteprüfung an metallischen Werkstoffen Grundkursus Dieser Kursus richtet sich an Interessierte, Werkstoffprüfer, ZfP-Prüfer und Prüfaufsichten sowie an andere verantwortliche Personen, die Härteprüfverfahren für mobile Anwendungen auswählen oder auch beurteilen müssen. Grundkursus (HT K) 1. Tag: 08:30 – 17:00 Uhr • Übersicht über die Verfahren der mobilen Härteprüfung • Objektkunde: Werkstoffkunde im Bereich der Prüfgegenstände • Übersicht über die klassischen stationären Härteprüfverfahren (HB, HV, HR) 2. Tag: 08:00 – 17:30 Uhr • Vorstellung des Verfahrens und praktische Übungen zu Rückprallverfahren (Leeb) UCI TIV • Härtevergleichsplatten • Umwertung, Kalibrierung • Probenvorbereitung, Oberflächengüte 3. Tag: 08:00 – 17:00 Uhr • Vorstellung und Übungen zu weiteren Verfahren (Rockwell-Prinzip, Esatest, Poldi-Hammer, Scherkraft) • Qualifikation von Prüfpersonal • Validierung • Kriterien zur Auswahl eines Verfahrens • Vorstellung der Richtlinie MC1 4. Tag: 08:00 – 17:00 Uhr • Gesamtwiederholung • Abschlussprüfung schriftlicher und praktischer Teil • Abschlussdiskussion Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus HT K 1.201,00 € 1.020,00 € 3,5 Tage Prüfung HT Q 393,00 € 334,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: siehe oben
    • 45 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Mobile Härteprüfung HT an metallischen Werkstoffen Aufbaukursus Aufbaukursus (HT A K) 1. Tag: 08:30 – 17:00 Uhr • Objektkunde (Metalle, Wärmebehand- lung, Sinterwerkstoffe, Schweißnähte, Rohre, Druckbehälter) • Objektkunde (Kunststoffe) • Stationäre Härteprüfverfahren • Prüfverfahren zur Kunststoffprüfung • Kriterien zur Auswahl eines Verfahrens 2. Tag: 08:00 – 17:30 Uhr • Probenvorbereitung • Aktuelle Normung der mobilen und stationären Härteprüfung • Mobile Härteprüfung (Bedienfehler und Auswirkungen) • Auswahl der mobilen Härteprüfverfahren für praktische Probleme (Vortrag, Übungen, Schweißnähte, Rohrleitungen, Druckbehälter, Gusswerkstoffe, spezielle Probleme) 3. Tag: 08:00 – 17:00 Uhr • Erstellung der Prüfanweisung • Prüfprotokoll • Statistische Auswertung, Messunsicherhei- ten, Messfehler • Auswahl der mobilen Härteprüfverfahren für praktische Probleme (Vortrag, Übungen, Härterei, Kraftwerke, Chemie- und Petrolindustrie, Kunststoffe, Gummi, Sinterwerkstoffe, Verbundwerkstoffe, spezielle Probleme) • Qualifikation von Prüfpersonal • Validierung 4. Tag: 08:00 – 17:00 Uhr • Gesamtwiederholung • Abschlussprüfung schriftlicher und praktischer Teil • Abschlussdiskussion Dieser Kursus richtet sich an Interessierte, Werkstoffprüfer, ZfP-Prüfer und Prüfaufsichten sowie an andere verantwortliche Personen, die Härteprüfverfahren für mobile Anwendungen auswählen oder auch beurteilen müssen. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus HT A K 1.367,00 € 1.162,00 € 3,5 Tage Prüfung HT A Q 459,00 € 390,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 12 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: siehe oben
    • 46 LT Dichtheitsprüfung/Lecksuche Stufe 1 Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Die Dichtheitsprüfung dient zur Kontrolle druckbeaufschlagter Systeme. Deren Zustand ist nur aufrechtzuerhalten, wenn im gesamten System keine Undichtigkeiten vorhanden sind. Hierzu wird das zu überprüfende System unter Über- oder Unterdruck gesetzt. Bei vorhandenen Lecka- gen ändert sich der Druckzustand des Prüfobjektes, wobei der Gradient der Druckänderung in Zusammenhang mit der Leckagerate steht. Neben Luft und Flüssigkeiten finden auch spezielle niedermolekulare Gase Anwendung, um die Nachweisempfindlichkeit der Dichtheitsprüfung zu erhöhen bzw. zur Leckortung. Ausbildungsinhalte • Einführung in die Dichtheitsprüfung und Lecksuche • Physikalische Grundlagen • Dichtheitsprüfung mit Flüssigkeiten und Indikatoren • Prüfgasverfahren • Integrales Helium - Überdruckverfahren • Helium-Schnüffelmethode (lokal) • Blasenprüfverfahren • Druckänderungsverfahren • Erstellung und Bewertung von Prüfprotokollen • Permeation • Arbeitssicherheit (Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutz) • Funktionskontrolle und Kalibrierung von Lecksuchgeräten • Helium-Dichtheitsprüfung Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus LT 1 K 2.703,00 € 2.298,00 € 6,5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat LT 1 Q 899,00 € 764,00 € 1,5 Tage Termine: siehe Seite 13 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 47 Dichtheitsprüfung/Lecksuche LT Kursus Stufe 2 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Druck- und Vakuummessgeräte • Strömung von Gasen in Lecks • Dichtheitsanforderungen • Vorvakuumpumpen • Hochvakuumpumpen • Grundlagen der Objektkunde • Dichtheitsprüfung mit Blasenmethoden • Prüfgasverfahren - Überdruck • Kältemittel - Lecksuche • Reale und virtuelle Lecks • Geräte zur Dichtheitsprüfung mit Helium • Durchführung von Dichtheitsprüfungen mit Helium - Leckdetektoren • Erstellung und Bewertung von Prüfprotokollen • Erstellen von Prüfanweisungen • Partialdruckmessung und Restgasanalyse • Normen und Regelwerke • Auswahl eines geeigneten Dichtheitsprüfverfahrens • Dichtheitsprüfung an Druckgeräten nach einer Wasserdruckprüfung • Andere Verfahren, automatische Prüfanlagen und Grenzen • Arbeitssicherheit und Umweltschutz Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen auf dem Gebiet der Dichtheitsprüfung/Leck- suche eine Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten, wie sie für höherwertige Prüfaufgaben verlangt werden. Termine: siehe Seite 13 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren und Unterrichtszeit: siehe Seite 48
    • 48 LT Dichtheitsprüfung/Lecksuche Stufe 2 Praktikum Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Funktionskontrolle und Kalibrierung von Lecksuchgeräten • Helium - Dichtheitsprüfung • Verfahrensvarianten • Zweckmäßiger Aufbau der Prüfanordnung • Durchführung der Prüfung • Protokollierung • Erstellen von Prüfanweisungen Im LT 2 Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus LT 2 K 2.975,00 € 2.529,00 € 10 Tage Praktikum LT 2 P 1.221,00 € 1.038,00 € 2,5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat LT 2 Q 899,00 € 764,00 € 1,5 Tage Termine: siehe Seite 13 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Potsdam ZfP in Forschung, Entwicklung und AnwEndung Bildnachweis: Zerstörungsfreie materialprüfung Potsdam DGZfP-Jahr es tagung 2014 DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. 26. – 28. Mai 2014 dgZfP | max-Planck-str. 6 | 12489 Berlin | tel.: +49 30 67807-120 | e-mail: tagungen@dgzfp.de | www.dgzfp.de Potsdam Plakat_Potsdam.indd 1 06.03.2013 10:01:28
    • 50 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Die Magnetpulverprüfung wird zum Auffinden von Oberflächenfehlstellen in ferromagnetischen Werkstoffen (vorwiegend Stahl) verwendet und bietet höchste Empfindlichkeit für den Nachweis von Oberflächenrissen. Sie ist im Vergleich zu anderen zerstörungsfreien Prüfmethoden auch bei komplizierter Werkstoffgeometrie und unbearbeiteten Oberflächen einsetzbar. Ausbildungsinhalte • Grundlagen • Magnetischer Streufluss • Prüfmittel für die Magnetpulverprüfung • Magnetisierungstechniken/Entmagnetisierung • Durchführung der Magnetpulverprüfung • Technische Regelwerke • Auswertung und Dokumentation • Objektkunde • Arbeitssicherheit und Umweltschutz MT Magnetpulverprüfung Stufe 1 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus MT 1 K 956,00 € 812,00 € 3 Tage Prüfung inkl. Zertifikat MT 1 Q 808,00 € 687,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 13 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • www.mr-chemie.dewww.mr-chemie.de
    • 52 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der 3-tägige Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen auf dem Gebiet der Magnetpulver- prüfung eine Vertiefung der theoretischen und praktischen Kenntnisse, wie sie für höherwertige Prüfaufgaben verlangt werden. Die Teilnehmer erhalten in 24 Stunden ausreichend Zeit, nach selbsterstellten Prüfanweisungen praktische Prüfprobleme zu lösen. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Magnetisierung • Prüfmittel • Messungen und Kontrollen • Grenzen des Verfahrens/Anzeigenbewertung • Prüfanweisung • Verfahrensbezogene Regelwerke • Produktbezogene Regelwerke • Objektkunde • Arbeitssicherheit und Umweltschutz MT Magnetpulverprüfung Stufe 2 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus MT 2 K 1.093,00 € 929,00 € 3 Tage Prüfung inkl. Zertifikat MT 2 Q 808,00 € 687,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 14 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • MAGNAFLUX GmbH Bahnhofstraße 94-98 D-73457 Essingen  +49 (0)7365 81 0  +49 (0)7365 81 449 info@magnaflux.com.de • www.tiede.de Prüfwerker-Ausbildung Anerka Kettenprüfeinrichtungen Mobile und Stationäre Rissprüfanlagen Prüfmittel / Eindringmittel Sonderanlagen Prüfzubehör Messgeräte Wartung & Instandsetzung Rissprüfanlagen Made in Germany Magnetpulverprüfung Eindringprüfung Ihr Partner für die Oberflächenrissprüfungaus wurde
    • 54 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 MT Magnetpulverprüfung Stufe 1+2 Kursus Bei gleichzeitiger Anmeldung zu Kursen der Stufen 1 und 2 gelten die in der folgenden Tabelle aufgeführten reduzierten Gebühren. Dies gilt auch für Kurse, die nicht zeitlich zusammen­hängend angeboten werden. Kombinationskursus Stufe 1 und 2 Der Kombinationskursus MT 1/2 K ist speziell für die Teilnehmer eingerichtet, die grundsätzlich eine Zertifizierung in der Stufe 2 anstreben. Der Kursus schließt generell mit einer Prüfung MT 2 Q ab. Den Teilnehmern bleibt es selbstverständlich vorbehalten, für die Zertifizierung in Stufe 2 auch die Einzelkurse MT 1 K und MT 2 K zu buchen. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus MT 1/2 K 1.846,00 € 1.569,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat MT 2 Q 808,00 € 687,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 14 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen Ausbildungsinhalte siehe Seite 50 und 52
    • 55 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Gemeinsam mit der MTU München hat die DGZfP einen Kursus in der Stufe 2 entwickelt, der die Anforderung beider Normen erfüllt. Nach 40 Stunden Unterricht können die Teilnehmer eine Qualifizierungsprüfung sowohl nach DIN EN ISO 9712 als auch nach DIN EN 4179 ablegen. Zugangsvoraussetzung ist der Nachweis der Ausbildungszeiten der Stufe 1. Hierbei wird die vor- herige Ausbildung, durchgeführt bei der DGZfP oder der MTU, anerkannt. Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Nachweis des Streufeldes • Prüfmittel • Vorbereitung der Bauteile zur Prüfung • Verfahrensdurchführung • Stromarten • Magnetisierungsverfahren • Magnetische Scherung • Feldverteilung bei der Stromdurchflutung • Entstehung von Fehlern • Anzeigenart und -ursache • Fehlerlagen, Definitionen • Anzeigenbewertung • Entmagnetisierung • Nachbehandlung der Bauteile Ausbildungsinhalte • Verfahrensnutzung • Beleuchtung/Bestrahlung • Überprüfung der Funktionstüchtigkeit • Kalibrierung, Überprüfung • ZfP- Anweisung • Prüfaufgabe, Prüfanweisung • Dokumentation • Prüfprotokoll • Grenzen des Verfahrens • Verschiedene Streuflussverfahren • Normen, Richtlinien • Anforderungen an das Prüfpersonal • Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutz Magnetpulverprüfung MT Ia Kursus nach DIN EN ISO 9712 (Sektor Is) Stufe 2 und DIN EN 4179 (Sektor Ia) Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus MT 2 K Ia 1.846,00 € 1.569,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zerti- fikat (Sektor Is) MT 2 Q Ia 808,00 € 687,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 15 Teilnahmevoraussetzungen: Ausbildung der Stufe 1 bei der DGZfP oder MTU + siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 56 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Anwendungsbereich der Eindringprüfung • Prinzip des Verfahrens • Prüfmittelsysteme • Durchführung der Prüfung • Eigenschaften der Prüfmittel • Kontrolle des Anzeigevermögens • Typische Fehlerarten • Dokumentation der Prüfergebnisse • Bewertung von Anzeigen • Regelwerke • Arbeitssicherheit Die Eindringprüfung ist ein zerstörungsfreies Prüfverfahren, das zu den Oberflächenprüfverfahren zählt. Das Verfahren beruht auf den Grundlagen der Kapillarwirkung, wobei der Eindringvorgang zum visuellen Nachweis von zur Oberfläche hin offenen Materialtrennungen (z. B. Poren und Risse) dient. Geprüft werden vorwiegend Metalle, aber auch in Kunststoffen und Keramik können bei entsprechender Eignung Fehlstellen nachgewiesen werden. Dieser 2-tägige Kursus vermittelt in insgesamt 16 Stunden durch Vorträge und praxisbezogene Übungen Grundkenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Eindringprüfung. PT Eindringprüfung Stufe 1 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus PT 1 K 847,00 € 720,00 € 2 Tage Prüfung inkl. Zertifikat PT 1 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 16 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • ZfP-Lösungen nach Maß Anlagenbau Kölsch | Hardtweg 15 | D-59581 Warstein Tel. +49-2902-4796 | Fax +49-2902-4501 | www.anlagenbau-koelsch.de • Penetrieranlagen • Prüfstände • UV-LED-Technologie • ZfP-Zübehör • Temperöfen und Trockner • Spritzstände • Aktivkohleanlagen • Kransysteme • Sonderanlagen Als renommierter Anbieter von Penetrieranlagen und ZfP-Zubehör entwickeln wir seit 1981 Lösungen im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung. Unsere manuellen, halb- und vollautomatischen Penetrier- anlagen stehen für Know-how und langjährige Erfahrung. Ob Konstruktion, Fertigung oder Montage: Bei uns erhalten Sie alles aus einer Hand, konzipiert für unterschiedliche Anforderungen, Kundenbedürfnisse und Sicherheit im Produktionsprozess.
    • 58 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Prüfmittelsysteme • Verfahrensablauf • Eigenschaften der Prüfmittel • Überwachung von Prüfmitteln • Anwendung der Eindringprüfung • Besondere Prüfbedingungen • Objektkunde • Technische Regeln und Spezifikationen • Dokumentation der Prüfung • Umweltschutz und Sicherheitsbestimmungen • Allgemeine Umgangsvorschriften und Gefahrstoffe Der 3-tägige Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen auf dem Gebiet der Eindringprüfung eine Vertiefung der theoretischen und praktischen Kenntnisse, wie sie für höherwertige Prüfaufgaben verlangt werden. Die Teilnehmer erhalten ausreichend Zeit, nach selbsterstellten Prüfanweisungen praktische Prüfprobleme zu lösen. PT Eindringprüfung Stufe 2 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus PT 2 K 1.093,00 € 929,00 € 3 Tage Prüfung inkl. Zertifikat PT 2 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 16 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 60 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Bei gleichzeitiger Anmeldung zu Kursen der Stufen 1 und 2 gelten die in der folgenden Tabelle aufgeführten reduzierten Gebühren. Dies gilt auch für Kurse, die nicht zeitlich zusammen­hängend angeboten werden. Kombinationskursus Stufe 1 und 2 Der Kombinationskursus PT 1/2 K ist speziell für die Teilnehmer eingerichtet, die grundsätzlich eine Zertifizierung in der Stufe 2 anstreben. Der Kursus schließt generell mit einer Prüfung PT 2 Q ab. Den Teilnehmern bleibt es selbstverständlich vorbehalten, für die Zertifizierung in Stufe 2 auch die Einzelkurse PT 1 K und PT 2 K zu buchen. PT Eindringprüfung Stufe 1+2 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus PT 1/2 K 1.748,00 € 1.486,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat PT 2 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 16 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen Ausbildungsinhalte siehe Seite 56 und 58
    • Kennen Sie das ABC der Eindring- und Magnetpulverprüfung? Lumor® Supramor® Ardrox® Britemor® Checkmor® Spezialchemikalien für die zerstörungsfreie Prüfung in Luftfahrt und Industrie. Profitieren Sie von den Vorteilen unserer weltweit verfügbaren, zugelassenen ZfP- Produkte für alle Formen der Eindring- und Magnetpulverprüfung, von ausgewähltem Zubehör und kompetentem Service vor Ort! www.chemetall.com · surfacetreatment@chemetall.com
    • 62 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 PT Ia Eindringprüfung Stufe 2 Kursus nach DIN EN ISO 9712 (Sektor Is) und DIN EN 4179 (Sektor Ia) Die Farbeindringprüfung zählt zu den am häufigsten angewendeten Prüfverfahren mit dem Un- regelmäßigkeiten gefunden werden können, die zur Oberfläche hin offen sind. Gemeinsam mit der MTU München hat die DGZfP einen Kursus in der Stufe 2 entwickelt der die Anforderung beider Normen erfüllt. Nach 40 Stunden Unterricht können die Teilnehmer die Qualifizierungsprüfung sowohl nach DIN EN ISO 9712 als auch nach DIN EN 4179 ablegen. Zu- gangsvoraussetzung ist der Nachweis der Ausbildungszeiten der Stufe 1. Hierbei wird die vorherige Ausbildung, durchgeführt bei der DGZfP oder der MTU, anerkannt. Ausbildungsinhalte • Verfahrensdurchführung • Entstehung von Fehlern • Anzeigenart und -ursache • Fehlerlagen, Definitionen • Anzeigenbewertung • Nachreinigen • Konservieren • Abwasser • Vergleich der einzelnen Prüfmittelsysteme • Einsatzbestimmung der Systeme • Beleuchtung/Bestrahlung • Überprüfung der Funktionstüchtigkeit des Systems • Kalibrierungsbildungsinhalte • Prozessparameter • Schädliche Fremdstoffe • Chromsäureeloxieren • Vorschriften • Andere ZfP - Verfahren • Einstufung der Prüfmittelsysteme • Prüfbericht • Anforderungen an das Prüfpersonal Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus PT 2 K Ia 1.748,00 € 1.486,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zerti- fikat (Sektor Is) PT 2 Q Ia 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 17. Teilnahmevoraussetzungen: Ausbilung der Stufe 1 bei der DGZfP oder MTU + siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Prüfmittel-Systeme nach dem FARBEINDRING-PRÜFVERFAHREN und MAGNETPULVER-PRÜFVERFAHREN ● DIFFU-THERM-PRÜFMITTELSYSTEME bewähren sich seit über 40 Jahren hervorragend zur Prüfung von Rohrleitungen, Behältern, Schiffen, Brücken, Maschinen, Guß- teilen, Schweißnähten usw. ● DIFFU-THERM ist weltweit im Einsatz. ® HELMUT KLUMPF • TECHNISCHE CHEMIE KG Industriestraße 15 • D-45699 HERTEN Telefon (0 23 66) 10 03-0 • Telefax (0 23 66) 10 03-11 e-mail: klumpf@diffu-therm.de • http://www.diffu-therm.de Vertrieb Österreich: WERKSTOFFPRÜFUNG HÖDL GmbH & Co. KG A-4600 Wels • Tel. (0 72 42) 4 40 42-0 • Fax (0 72 42) 4 40 42-44 ● DIFFU-THERM- PRÜFMITTELSYSTEME erfüllen im hohem Maße die Forde- rungen nationaler und internationaler Regelwerke und Vorschriften ● Eindringmittel ● Rot/Weiß – Diffusions-Rot AZO-Farbstoff frei Mustergeprüft nach EN ISO 3452-2 Empfindlichkeitsklasse 2 DIN 54 152 Teil 2 Empfindlichkeitsklasse 4 ● Fluoreszierend wasserabwaschbar, nachemulgierend 131x189 Oesterreich 07.06.2004, 11:19 Uhr1 Prüfmittel-Systeme nach dem FARBEINDRING-PRÜFVERFAHREN und MAGNETPULVER-PRÜFVERFAHREN ● DIFFU-THERM-PRÜFMITTELSYSTEME bewähren sich seit über 40 Jahren hervorragend zur Prüfung von Rohrleitungen, Behältern, Schiffen, Brücken, Maschinen, Guß- teilen, Schweißnähten usw. ● DIFFU-THERM ist weltweit im Einsatz. ® HELMUT KLUMPF • TECHNISCHE CHEMIE KG Industriestraße 15 • D-45699 HERTEN Telefon (0 23 66) 10 03-0 • Telefax (0 23 66) 10 03-11 e-mail: klumpf@diffu-therm.de • http://www.diffu-therm.de Vertrieb Österreich: WERKSTOFFPRÜFUNG HÖDL GmbH & Co. KG A-4600 Wels • Tel. (0 72 42) 4 40 42-0 • Fax (0 72 42) 4 40 42-44 ● DIFFU-THERM- PRÜFMITTELSYSTEME erfüllen im hohem Maße die Forde- rungen nationaler und internationaler Regelwerke und Vorschriften ● Eindringmittel ● Rot/Weiß – Diffusions-Rot AZO-Farbstoff frei Mustergeprüft nach EN ISO 3452-2 Empfindlichkeitsklasse 2 DIN 54 152 Teil 2 Empfindlichkeitsklasse 4 ● Fluoreszierend wasserabwaschbar, nachemulgierend 131x189 Oesterreich 07.06.2004, 11:19 Uhr1 Prüfmittel-Systeme nach dem FARBEINDRING-PRÜFVERFAHREN und MAGNETPULVER-PRÜFVERFAHREN ● DIFFU-THERM-PRÜFMITTELSYSTEME bewähren sich seit über 40 Jahren hervorragend zur Prüfung von Rohrleitungen, Behältern, Schiffen, Brücken, Maschinen, Guß- teilen, Schweißnähten usw. ● DIFFU-THERM ist weltweit im Einsatz. ® HELMUT KLUMPF • TECHNISCHE CHEMIE KG Industriestraße 15 • D-45699 HERTEN Telefon (0 23 66) 10 03-0 • Telefax (0 23 66) 10 03-11 e-mail: klumpf@diffu-therm.de • http://www.diffu-therm.de Vertrieb Österreich: WERKSTOFFPRÜFUNG HÖDL GmbH & Co. KG A-4600 Wels • Tel. (0 72 42) 4 40 42-0 • Fax (0 72 42) 4 40 42-44 ● DIFFU-THERM- PRÜFMITTELSYSTEME erfüllen im hohem Maße die Forde- rungen nationaler und internationaler Regelwerke und Vorschriften ● Eindringmittel ● Rot/Weiß – Diffusions-Rot AZO-Farbstoff frei Mustergeprüft nach EN ISO 3452-2 Empfindlichkeitsklasse 2 DIN 54 152 Teil 2 Empfindlichkeitsklasse 4 ● Fluoreszierend wasserabwaschbar, nachemulgierend 131x189 Oesterreich 07.06.2004, 11:19 Uhr1 Prüfmittel-Systeme nach dem FARBEINDRING-PRÜFVERFAHREN und MAGNETPULVER-PRÜFVERFAHREN -PRÜFMITTELSYSTEME seit über 40 Jahren hervorragend zur Prüfung en, Behältern, Schiffen, Brücken, Maschinen, Guß- nähten usw. ist weltweit im Einsatz. ® UMPF • TECHNISCHE CHEMIE KG • D-45699 HERTEN 03-0 • Telefax (0 23 66) 10 03-11 u-therm.de • http://www.diffu-therm.de h: WERKSTOFFPRÜFUNG HÖDL GmbH & Co. KG l. (0 72 42) 4 40 42-0 • Fax (0 72 42) 4 40 42-44 ● DIFFU-THERM- PRÜFMITTELSYSTEME erfüllen im hohem Maße die Forde- rungen nationaler und internationaler Regelwerke und Vorschriften ● Eindringmittel ● Rot/Weiß – Diffusions-Rot AZO-Farbstoff frei Mustergeprüft nach EN ISO 3452-2 Empfindlichkeitsklasse 2 DIN 54 152 Teil 2 Empfindlichkeitsklasse 4 ● Fluoreszierend wasserabwaschbar, nachemulgierend 07.06.2004, 11:19 Uhr1
    • 64 RT Durchstrahlungsprüfung Stufe 1 Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Eigenschaften von Röntgen- und Gammastrahlung • Erzeugung von Röntgenstrahlung • Aufbau und Bedienung von Röntgenanlagen • Entstehung von Gammastrahlung • Aufbau und Bedienung von Gammastrahlengeräten • Messgeräte und Strahlungsnachweis • Schwächung von Röntgen- und Gammastrahlung • Filmeigenschaften und Folien • Filmverarbeitung • Hilfsmittel für die Durchstrahlungsprüfung • Grundlagen der Abbildungstechnik • Arbeiten mit Belichtungsdiagrammen • Bildqualität und Bildgüte • Filmkennzeichnung bei Durchstrahlungsaufnahmen • Schweißnahtprüfung nach Norm • Typische Schweißnahtfehler • Gussteilprüfung nach DIN EN 12681 • Typische Gussfehler Die Durchstrahlungsprüfung (Röntgenprüfung) ist neben der Ultraschallprüfung eines der am meisten angewandten Verfahren der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZfP) und dient zur Kon- trolle von Schweißnähten, Guss- und Schmiedeteilen für unterschiedliche Anwendungen. Sie zählt in der zerstörungsfreien Prüfung ebenso wie die Ultraschallprüfung zu den Volumenverfahren. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus RT 1 K 2.779,00 € 2.362,00 € 9 Tage Prüfung inkl. Zertifikat RT 1 Q 1.002,00 € 851,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 18 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen ©SGSSociétéGénéraledeSurveillanceHolding(Deutschland)GmbH–2013–Allrightsreserved-SGSisaregisteredtrademarkofSGSGroupManagementSA
    • ©SGSSociétéGénéraledeSurveillanceHolding(Deutschland)GmbH–2013–Allrightsreserved-SGSisaregisteredtrademarkofSGSGroupManagementSA HOCH ENTWICKELTE TECHNOLOGIE, MODERNSTE TECHNIK, QUALIFIZIERTES UND MOTIVIERTES PERSONAL IN EINEM TRADITIONSREICHEN UNTERNEHMEN WAREN UND SIND DIE GRUNDLAGEN FÜR DIE QUALITÄT UNSERER DIENSTLEISTUNGEN. DIE SGS-GRUPPE IST DAS WELTWEIT FÜHRENDE UNTERNEHMEN IN DEN BEREICHEN PRÜFEN, TESTEN, VERIFIZIEREN UND ZERTIFIZIEREN. SGS GOTTFELD NDT SERVICES GMBH Baukauer Straße 98, D-44653 Herne, t +49 2323 9265 - 0, www.sgsgroup.de Ÿ Durchstrahlungsprüfung Ÿ Ultraschallprüfung Ÿ Farbeindringprüfung Ÿ Magnetpulverprüfung Ÿ Wirbelstromprüfung Ÿ Dichtheitsprüfung Ÿ Sichtprüfung Ÿ Sonderprüfungen Ÿ Visuelle Prüfung Ÿ Mechanisch-technologische Werkstoffprüfung Ÿ Mobile Metallografie Ÿ Thermografie Ÿ Verwechslungsprüfung Ÿ Tankbodenprüfung Ÿ Automatisierte Ultraschall- prüfung MIPA Ÿ Schweißüberwachung Ÿ Digitale Radiografie Ÿ QS-Überwachung Ÿ Anlagendokumentation SGS GOTTFELD SEIT ÜBER 50 JAHREN EIN SYNONYM FÜR LEISTUNG UND INNOVATION AUF DEM GEBIET DER WERKSTOFFPRÜFUNG
    • 66 RT Durchstrahlungsprüfung Stufe 2 Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Erzeugung, Eigenschaften und Wirkung von Röntgen- und Gammastrahlung • Strahlengeräte • Filmeigenschaften/Filmsystemklassifizierung • Filmverarbeitung • Einflussgrößen auf die Bildqualität • Bildgüteprüfkörper nach EN 462-1; EN 462-2 • Belichtungsdiagramme • Schweißnahtprüfung nach Norm • Gussteilprüfung nach EN 12681 • Sondertechniken • Schweißnahtunregelmäßigkeiten • Gießverfahren und ihre Fehlererscheinungen • Schweißnaht- und Gussunregelmäßigkeiten im Durchstrahlungsbild • Prüfung anderer Werkstoffe als Stahl • Erstellen einer Prüfanweisung • Protokollierung • Aufnahmequalität, Betrachtungsbedingungen, Checkliste • Bewertung von Schweißnähten • Auswerteprotokoll • Gussfehlerbewertung nach Regelwerken • Problematik der Bewertung • Regelwerke Dieser Kursus vermittelt in insgesamt 80 Stunden durch Vorträge und praxisbezogene Übungen eine Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Durchstrahlungsprüfung. Termine: siehe Seite 18 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren: siehe Seite 68
    • XXL-COMPUTERTOMOGRAPHIE Z E R S T Ö R U N G S F R E I E P R Ü F U N G A N G R O S S E N O B J E K T E N >>> Vollständige Prüfung übergroßer Objekte ohne Zerlegung >>> Hohe Durchdringungsfähigkeit durch Hochenergie (9 MeV) >>> Angewendete Verfahren: Radioskopie 3D-Computertomographie Laminographie >>> Maximale Objektgröße bei 3D-CT: 3 m Durchmesser 5 m Höhe 3 t Gewicht >>> Strukturerkennbarkeit bis 400 µm Erfahren Sie mehr unter www.iis.fraunhofer.de/xxl F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R I N T E G R I E R T E S C H A LT U N G E N I I S E N T W I C K L U N G S Z E N T R U M R Ö N T G E N T E C H N I K E Z R T
    • 68 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Erstellen eines Belichtungsdiagramms • Wahl der Aufnahmeanordnungen • Sondertechniken • Kontrollmaßnahmen bei der Filmverarbeitung • Kontrollmaßnahmen bei der Filmauswertung (Anwendung der DIN EN 25 580) • Kontrollmöglichkeiten der Protokollangaben zur Prüftechnik • Praktische Beispiele (Filme) zur Erkennung typischer Strukturen und Fehler bei der Schweißnaht- und Gussprüfung • Vorgehensweise bei der Fehlerklassifizierung: Anwendung von Katalogen, Normen und Regelwerken • Fehlerbewertung mit und ohne Hilfsmittel Im RT 2 Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. Ein Schwerpunkt hierbei ist die selbstän- dige Filmauswertung. RT Durchstrahlungsprüfung Stufe 2 Praktikum Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus RT 2 K 2.879,00 € 2.447,00 € 10 Tage Praktikum RT 2 P 1.597,00 € 1.358,00 € 3,5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat RT 2 Q 1.002,00 € 851,00 € 1,5 Tage Termine: siehe Seite 18 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 69 Durchstrahlungsprüfung RI Filmauswertung von Schweißnahtaufnahmen Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Eigenschaften, Entstehung und Schwächung von Röntgen- und Gammastrahlung • Filmeigenschaften, Filmklassifizierung und Filmverarbeitung • Aufnahmegeometrie, Bildqualität • Unregelmäßigkeiten in Schweißverbindungen nach ISO 6520 • Schweißnahtprüfung nach Norm • Bildqualität/Auswertebedingungen • Auswertung von Schweißnahtaufnahmen nach EN-Norm • Bewertung von Schweißnahtunregelmäßigkeiten nach geltendem Regelwerk Dieser Kursus vermittelt in 56 Stunden einen Ausschnitt aus der Stufe-2-Qualifikation zur Filmauswer- tung von Durchstrahlungsaufnahmen. Er richtet sich an Schweißaufsichtspersonal und Abnehmer, die Durchstrahlungsaufnahmen bewerten. In diesem Kursus werden die Planung, Durchführung sowie die Beaufsichtigung von Durchstrahlungsprüfungen nicht thematisiert (siehe dazu RT 2). Hinweis: Die Kursusschwerpunkte sind die Erkennung, Klassifizierung und Bewertung von Unregelmäßig- keiten in Schweißnähten. Der Kursus ersetzt nicht die Stufe 2 der Durchstrahlungsprüfung nach DIN EN ISO 9712. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus RI K 2.039,00 € 1.733,00 € 7 Tage Prüfung inkl. Zertifikat RI Q 653,00 € 555,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 19 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 70 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 TT Infrarotthermografie Stufe 1 Kursus Ausbildungsinhalte • Definitionen der Thermografie • Grundbegriffe der Temperatur • Temperatur- und Feuchtemessung • Thermische Strahlung • Grundbegriffe der Strahlung • Aufbau der thermischen Kamera • Infrarotoptik • Thermografische Detektoren • Verarbeitung des thermischen Bildes • Anregungsarten • Anwendungen aktive Thermografie • Anwendungen Bauthermografie • Anwendungen Elektrothermografie • Anwendungen Industriethermografie • Ermessen und Bewältigen einer Situation • Dokumentation, Prüfanweisung, Prüfbe- richt • Arbeitssicherheit Der 5-tägige Kursus richtet sich an Einsteiger in die Infrarotthermografie. Er vermittelt in Vorträgen und Übungen Grundkenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Thermografie. Durch seine Geräte- neutralität und Orientierung an den Bedürfnissen der Industrie ist er sowohl für Bediener von Thermografiesystemen als auch zum ersten Kennenlernen der Problematik der aktiven und passiven Thermografie geeignet. Die Thermografie ist ein Verfahren zur berührungslosen Erfassung und Auswertung, der für das menschliche Auge unsichtbaren thermischen Strahlung, der sogenannten Infrarotstrahlung, eines Objektes oder Körpers. Bei der aktiven Thermografie wird ein Wärmefluss im Prüfobjekt angeregt. Dadurch werden Defekte im Bauteil sichtbar. Anwendung findet die Thermografie in der Forschung, der Fertigung, der Produktionsvorbereitung, der Abnahme und der vorbeugenden Instandhaltung. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus TT 1 K 1.831,00 € 1.557,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat TT 1 Q 888,00 € 755,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 19 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Q-DAS® GmbH & Co. KG TEQ® GmbH Eisleber Str. 2 69469 Weinheim Tel. 06201/3941-15 www.teq.de www.q-das.de Training - Beratung - Coaching - Software Unser vollständiges Programm finden Sie auf unserer Homepage www.teq.de oder fordern Sie es an unter office@teq.de TEQ Training & Consulting GmbH Experts in Statistics | Institut für Management und Fertigungsmesstechnik | Six Sigma Academy  Statistische Methoden  Six Sigma  Design for Six Sigma  Fertigungsmesstechnik  Managementsysteme und -methoden - Lean Management - Qualitätsmanagement - Qualitätstechniken - Umweltmanagement - Projektmanagement Fertigungsmesstechnik  Softwareanwendungen - qs-STAT® - procella® - destra® - solara.MP - MINITAB® Ein Unternehmen der Q-DAS Gruppe
    • 72 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der 5-tägige Kursus richtet sich an Absolventen des Stufe 1 Kursus und Fachleute mit Grundkennt- nissen auf dem Gebiet der Infrarotthermografie. Er wendet sich besonders an künftige Fachleute der aktiven Thermografie und vermittelt vertiefende Kenntnisse auf dem Gebiet der Thermodynamik. In speziellen Vorträgen werden Kenntnisse über die Anregungsarten und -techniken sowie die Geräteauswahl vermittelt. Ausbildungsinhalte • Grundlagen der Thermografie • Umgebungsbedingungen • Passive und aktive Thermografie • Arbeitssicherheit und Umweltschutz • Optische Anregung • Mechanische Anregung • Andere Anregungen • Prüfanweisung und Dokumentation • Wärmetransport, Diffisivität und Effusivität • Thermische Wellen • Optisch angeregte Lockin Thermografie • Impulsthermografie • Aufbau optisch angeregter Systeme • Geräteparameter • Gerätetechnik • Ermessen und Bewältigung einer Situation Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus TT 2 K A 1.842,00 € 1.566,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat TT 2 Q A 888,00 € 755,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 20 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen TT Infrarotthermografie Stufe 2 Sektor A (aktive Infrarotthermografie) Kursus
    • NEUORDNUNG DER PRÜFTECHNISCHEN BERUFE Werkstoffprüfer/Werkstoffprüferin Fachrichtung Systemtechnik ab 1. AUGUST 2013  Neue Perspektiven • eigenständiges Berufsprofil zur gezielten Nachwuchssicherung für die zerstörungsfreie Prüfung • attraktive Ausbildung mit interessanten Berufschancen und Entwicklungsmöglichkeiten • innovatives Bildungskonzept, das Berufsausbildung und ZfP-Zertifizierung effizient verknüpft  Umfassender Nutzen • passgenaue Qualifizierung für die zerstörungsfreie und mobile Prüfung an Komponenten, in technischen Anlagen und Systemen • erfahrene Fachkräfte, die vor Ort und auf Baustellen flexibel, routiniert und professionell agieren INFORMATIONEN Informationen zu diesem neuen Ausbildungsberuf und die Ausbildungsordnung erhalten Sie von Ihrer Industrie- und Handelskammer sowie über die Webseite der DGZfP unter: www.dgzfp.de/nachwuchsförderung
    • 74 UT Ultraschallprüfung Stufe 1 Kursus Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Grundbegriffe • Ultraschallprüftechniken • Digitale Ultraschallprüfgeräte und Entfer- nungsjustierung • Aufbau und Schallfelder von Senkrecht- prüfköpfen • Wanddickenmessung und SE-Prüfköpfe • Blechprüfung und Halbwertsmethode • Empfindlichkeitsjustierung für die Senk- rechteinschallung • Dokumentation (Blechprüfung) • Reflexion und Brechung • Aufbau und Schallfelder von Winkelprüf- köpfen • Grundlagen der Schrägeinschallung • Fehlerdreieck • Entfernungsjustierung mit Winkelprüf- köpfen • Tauchtechnik • Dokumentation (Schweißnahtprüfung) • Vergleichslinien (DAC) - Methode • Prüfanweisungen • Objektkunde Schweißverbindungen, Guss- und Schmiedestücke • Prüftechniken für Schweißverbindungen, Guss- und Schmiedestücke • Kenngrößen des Prüfgegenstandes • Auflösungsvermögen • Neben- und Zusatzechos • Objektkunde und Prüftechniken für Schmiedestücke Die Ultraschallprüfung ist ein Volumenverfahren zur zerstörungsfreien Prüfung. Sie dient dazu, Inhomogenitäten aller Art sowohl im gesamten Querschnitt als auch auf den Oberflächen von Prüfgegenständen aus schallleitfähigen Werkstoffen aufzufinden. Das Verfahren beruht auf der Wechselwirkung zwischen einem in den Prüfgegenstand eingebrachten Ultraschallimpuls und dessen Reflexion, Abschattung, Brechung oder Schwächung beim Auftreffen auf Grenzflächen, Fehler bzw. die Oberfläche eines anderen Werkstoffes. Diese Beeinflussung kann in Impuls-Echo-Technik oder Durchschallungstechnik gemessen werden und dient dem Nachweis von Fehlern sowie der Bestimmung der Lage, Form und Größe. Laufzeitmessungen ermöglichen auch die Messung von Wanddicken und Werkstoffkennwerten. Termine: siehe Seite 20 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren und Unterrichtszeit: siehe Seite 75
    • 75 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Handhabung der Ultraschallprüfgeräte und des Zubehörs • Justierung der Ultraschallprüfgeräte • Ortung mit Senkrecht- und Schrägeinschallung • Längenmessung mit der Halbwertsmethode • Echohöhenbewertung mit DAC und Einzelreflektormethode • Schweißnahtprüfung • Wanddickenmessung • Blechprüfung • Schmiedestückprüfung • Dokumentation Im UT 1 Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 1 K 2.699,00 € 2.294,00 € 10 Tage Praktikum UT 1 P 1.095,00 € 931,00 € 3,5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat UT 1 Q 718,00 € 610,00 € 1,5 Tage Termine: siehe Seite 20 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen Ultraschallprüfung UT Praktikum Stufe 1
    • 76 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der kombinierte UT 1 Kursus bietet die Möglichkeit die Ausbildung parallel nach DIN EN ISO 9712 und DIN EN 4179 zu absolvieren. Teilnehmer am Kursus UT 1 K Ia haben die Möglichkeit nach zehn Tagen die Prüfung nach DIN EN 4179 abzulegen. Das Besondere ist, dass durch gezielte Übungen im Bereich der in der Luftfahrt verwendeten Werkstoffe wie Titan, Aluminium, CFK und GFK sowie anderer Prüfköpfe mit unterschiedlichen Frequenzen eine Kombination beider Kurse möglich ist. Zudem sind auch die Physik und die Grundlagen der Ultraschallprüfung gemeinsame Themen. Die Zeiteinsparung ist hoch und beträgt für die kombinierte Ausbildung zwei Wochen. Teilnehmer, die die Qualifikation nach beiden Normen anstreben, nehmen am Kursus UT 1 K ISO 9712/EN 4179 teil, absolvieren die Prüfung UT 1 Q Ia und besuchen im Anschluss das Praktikum UT 1 P sowie die Prüfung UT 1 Q. Ausbildungsinhalte • Grundbegriffe • Ultraschallprüftechniken • Digitale Ultraschallprüfgeräte und Entfernungsjustierung • Ultraschallerzeugung - Piezoelektrischer Effekt • Wanddickenmessung • Blechprüfung • Kenngrößen des Prüfgegenstandes • Reflexion und Brechung • Empfindlichkeitsjustierung • Dokumentation Senkrechtprüfköpfe • Grundlagen und Besonderheiten der Schrägeinschallung ildungsinhalte • Winkelprüfköpfe • Fehlerdreieck • Entfernungsjustierung mit Winkelprüf- köpfen • Dokumentation Winkelprüfköpfe • Vergleichslinien • Prüfanweisungen • Faserverstärkte Konstruktionsstoffe: Definitionen, Aufbau und Eigenschaften • Arten der Faserverstärkung • Laminate und Stickstoffe • Bauarten und Anwendungen • Ultraschallprüfen von CFK- Verbindungen UT Ia Ultraschallprüfung Stufe 1 Kursus nach DIN EN 4179 (Sektor Ia) Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 1 K Ia 2.699,00 € 2.294,00 € 10 Tage Prüfung UT 1 Q Ia 780,00 € 663,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Für alle Fälle. Ultraschallprüftechnik von GE. Wir haben unser Portfolio in der Ultraschall­ prüftechnik erweitert: ultraportabel kommt das neue USM Go+ daher und hat dabei doch aus­ gezeichnete Ultaschallleistung zu bieten. Eine breite Palette an Tischgeräten mit großem und kleinem Bildschirm, mit konventioneller oder Phased­Array­ Technik, ein­ oder mehrkanalig, in verschiedenen Versionen für unterschiedliche Anwendungen, steht natürlich ebenso bereit. Schließlich bieten wir mit dem USM Vision die Komplettlösung für die Schweißnahtprüfung zur Steigerung der Produktivität – für den Einsatz in der Fertigung von Rohrsystemen. Für jede Prüfaufgabe die richtige Antwort. Informieren Sie sich. www.ge-mcs.com
    • 78 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Eigenschaften und Kontrolle des Prüfsystems • Echohöhenbeschreibungen, Abstands- und Größengesetze • Ausdehnung von Reflektoren • Vergleichskörpermethode • Einführung in die AVG-Methode • Arbeiten mit der AVG-Methode • Transferkorrektur • Schallschwächung • Grenzen der Echohöhenbewertung • Dokumentation • Wahl der Prüftechniken und Prüfparameter • Objektkunde Schweißverbindungen • Prüftechniken Schweißverbindungen • Prüfung gekrümmter Teile • Prüfung von Schweißverbindungen nach ISO Normen • Objektkunde Schmiede- und Gussstücke • Prüftechniken Schmiede- und Gussstücke • Betriebsüberwachung Dieser Kursus vermittelt in insgesamt 80 Stunden durch Vorträge und praxisbezogene Übungen eine Vertiefung der Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Ultraschallprüfung. UT Ultraschallprüfung Stufe 2 Kursus Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Gebühren: siehe Seite 80
    • KARL DEUTSCH60 Jahre - Mit Sicherheit geprüft! KARL DEUTSCH Prüf- und Messgerätebau GmbH + Co KG Otto-Hausmann-Ring 101 · D-42115 Wuppertal Telefon (0202) 7192-0 · Telefax (0202) 71 49 32 info@karldeutsch.de · www.karldeutsch.de Anlagen, Geräte und Sensoren für die Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung Ultraschall-Prüfanlagen ................................................................................... Ultraschall-Prüfköpfe ................................................................................... Magnetpulver-Prüfanlagen ................................................................................... Risstiefenmessgeräte ................................................................................... Ultraschall-Prüfgeräte ..................................................... Wand-/Schichtdickenmessgeräte ..................................................... Magnetpulver + Eindringmittel .....................................................
    • 80 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Überprüfung und zweckmäßige Handhabung von Ultraschallprüfgeräten und Zubehör • Echohöhenbewertung mit DAC und AVG • Schweißnahtprüfung • Schmiedestückprüfung • Dokumentation • Erstellen von Prüfanweisungen nach DIN EN ISO 17640 und DIN EN ISO 11666 zur Schweißnahtprüfung • Erstellen von Prüfanweisungen nach DIN EN 10228-3 zur Schmiedestückprüfung Im UT 2 Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. UT Ultraschallprüfung Stufe 2 Praktikum Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 2 K 2.806,00 € 2.385,00 € 10 Tage Praktikum UT 2 P 1.087,00 € 924,00 € 3,5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat UT 2 Q 718,00 € 610,00 € 1,5 Tage Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 81 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ultraschallprüfung UT Aufbaukurse Stufe 2 Die ständig steigenden Ansprüche an Prüfer der Stufe 2 erfordern über die grundlegende Ausbil- dung mit allgemeinen Kenntnissen und Fertigkeiten hinaus spezielle, auf den Tätigkeitsbereich bezogene, Kompetenzen. Ursachen für besondere Anforderungen können aus einem oder mehreren Gründen resultieren: • Industriesektoren mit typischen Aufgabenstellungen (z. B. Bahn, Luftfahrt, Kraftwerke), • Produktsektoren und deren prüftechnische Besonderheiten (z. B. Werkstoffe, Geometrien), • Sektoren, in denen spezielle Prüftechniken und Auswertemethoden angewandt werden. Die Aufbaukurse Ultraschall Stufe 2 haben das Ziel, dem Prüfer das Rüstzeug und die notwendige Sicherheit für die zuverlässige Bewältigung der in seinem Tätigkeitsbereich auftretenden Aufgaben zu vermitteln. Teilnahmevoraussetzungen: UT 2 Qualifikation Folgende Aufbaukurse werden angeboten: UT 2 Pc - UT an Gussstücken (siehe Seite 82) UT 2 PA - Phased Array (siehe Seite 83)* UT 2 TOFD - Time Of Flight Diffraction (siehe Seite 85)* *Die Aufbaukurse UT 2 PA und UT 2 TOFD sind zertifizierungsfähig. Zertifizierungsvoraussetzung: UT 2 Zertifikat von der DGZfP oder einer von der DGZfP aner- kannten akkreditierten Zertifizierungsstelle
    • 82 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Die ständig steigenden Ansprüche an Prüfer der Stufe 2 erfordern über die grundlegende Aus- bildung mit allgemeinen Kenntnissen und Fertigkeiten hinaus spezielle auf den Tätigkeitsbereich bezogene Kompetenzen. Dieser Aufbaukursus hat das Ziel, dem Prüfer das Rüstzeug und die notwendige Sicherheit für die zuverlässige Bewältigung der in seinem Tätigkeitsbereich auftre- tenden Aufgaben zu vermitteln. Ausbildungsinhalte • Vertiefte Objektkunde Gussstücke • Prüfsystem und Kontrollen nach DIN EN 12668 • Besonderheiten der Gussstückprüfung • Gussstückprüfung nach den europäischen Normen DIN EN 12680 Teil 1 bis 3 • Gussstückprüfung nach ASME • Auswahl Prüftechnik und Prüfparameter • Erstellung von Prüfanweisungen zur Gussstückprüfung Für das Praktikum stehen Übungsstücke und Gussteile mit natürlichen Fehlern zur Verfügung. Spezielle Prüfprobleme der Kursusteilnehmer können einbezogen und eigene Teile mitgebracht werden. UT Pc Ultraschallprüfung (Gussstückprüfung) Stufe 2 Aufbaukursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 2 K Pc 2.066,00 € 1.757,00 € 4 Tage Prüfung UT 2 Q Pc 636,00 € 541,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: bestandene Prüfung der Stufe 2 im Verfahren UT + siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 83 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der Aufbaukursus UT 2 K PA richtet sich an Ultraschallprüfer der Stufe 2 (UT 2), die im Umgang mit der Gruppenstrahlertechnik (Phased Array) bereits Kenntnisse haben oder erlangen möchten. Variable Schallfeldparameter der Gruppenstrahlerprüfköpfe ermöglichen die Realisierung anspruchs- voller Prüfaufgaben durch Zusammenfassung mehrerer Prüfmodi in einem Prüfkopf. Durch den teilweise bzw. vollständigen Ersatz mechanischer Abtastung durch elektronisches Scannen, die elektronische Speicherung aller Daten und deren graphische Darstellung (B-Bild, C-Bild, Sektor- Scan) wird dem Ultraschallprüfer ein Werkzeug in die Hand gegeben, Fehler zu finden, die mit konventioneller Prüftechnik nur schwer oder gar nicht nachzuweisen sind. Diese Vorteile werden zunehmend genutzt, um auch in der Anlagentechnik die Flexibilität und Produktivität zu erhöhen. Ausbildungsinhalte • Grundlagen • Prüfköpfe und -geräte • Einführung in die Bedienung von Phased Array Prüfgeräten • Schallbündel Steuerung • Schallbündel Fokussierung • Senkrechtprüfung • Schrägeinschallung: Linienscan • Schrägeinschallung: Sektorscan • Digitalisierung • Einstellung der Prüfempfindlichkeit • Prüfanweisung für eine Phased Array Prüfung • Normen für die Phased Array Prüfung Ultraschallprüfung UT PA (Gruppenstrahler) Aufbaukursus Stufe 2 Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: bestandene Prüfung der Stufe 2 im Verfahren UT + siehe Seite 146 f. Gebühren: siehe Seite 84
    • 84 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Überprüfung und Handhabung des Prüfgerätes • Schweißnahtprüfung • Prüfung von Guss- und Schmiedestücken • Prüfung von Teilen mit komplizierter Geometrie • Erstellen von Prüfanweisungen in Anlehnung an vorhandene Normen und Regelwerke • Protokollierung Im UT 2 PA Praktikum werden die im Kursus erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten intensiv vertieft und es wird auf die Qualifizierungsprüfung vorbereitet. UT PA Ultraschallprüfung (Gruppenstrahler) Stufe 2 Praktikum Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 2 K PA 2.131,00 € 1.811,00 € 5 Tage Praktikum UT 2 P PA 798,00 € 678,00 € 2 Tage Prüfung inkl. Zertifikat UT 2 Q PA 636,00 € 541,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 85 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der Aufbaukursus richtet sich an Ultraschallprüfer der Stufe 2 (UT 2), die im Umgang mit der TOFD-Technik (Time Of Fligth Diffraction) bereits Kenntnisse haben oder erlangen möchten. Die TOFD-Technik ist ein mechanisiertes Ultraschallverfahren mit digitaler Aufzeichung der Prüfda- ten. Die Bewertung der Signale basiert auf der Laufzeitmessung von Beugungswellen (Diffraction), im Gegensatz zur Echohöhenbewertung von Ultraschallanzeigen bei der klassischen UT-Prüfung. Diese fortschrittliche Technik ermöglicht den Nachweis und das Erkennen von Bindefehlern, von Gas- sowie Schlackeeinschlüssen und Rissen in Schweißnähten mit genauer Größenbestimmung unabhängig von ihrer Lage. Da Beugungswellen schon durch kleine Fehler, Verunreinigungen im Werkstoff und an Korngrenzen entstehen können, ist das Haupteinsatzgebiet dieser Technik die Schweißnahtvolumenprüfung feinkörniger Werkstoffe. Ausbildungsinhalte • Grundlagen der TOFD-Technik • Prüfgeräte für die TOFD-Prüfungen • TOFD-Prüfungen nach DIN EN ISO Normen • Prüfanweisungen für TOFD-Prüfungen • Digitalisierung Ultraschallprüfung UT TOFD (Time of Fligth Diffraction) Aufbaukursus Stufe 2 Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 2 K TOFD 2.131,00 € 1.81100 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat UT 2 Q TOFD 636,00 € 541,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 21 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pause
    • 86 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 VT Sichtprüfung Stufe 1 Kursus Ausbildungsinhalte • Grundlagen der Sichtprüfung • Arbeits- und Gerätetechnik • Aufgaben der Sichtprüfung • Einführung in die Endoskopie • Anwendungen Guss- und Erzeugnisformen - Spanlose Fertigung • Prüfung von Schweißverbindungen Als Sichtprüfung bezeichnet man das Orten und Bewerten von oberflächenbezogenen Qualitäts- merkmalen wie Gestaltabweichungen, Ungänzen, Oberflächenbeschaffenheit eines Produktes mit dem menschlichen Auge oder unter Nutzung optischer Hilfsmittel (z. B. Lupe, Mikroskop, Endoskop etc.). Die Sichtprüfung ist das ZfP- Verfahren, welches bei einer umfassenden Prüfung, vor allen anderen zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfungen eingesetzt wird. Hier werden schon Erkenntnisse gewonnen, die eine wichtige Voraussetzung für alle nachfolgenden Prüfverfahren sind. Der 3-tägige Stufe 1 Kursus nach DIN EN ISO 9712 vermittelt in Vorträgen und Übungen Kenntnisse zur speziellen Sichtprüfung verschiedener Produktformen nach vorgegebenen Prüfanweisungen. Der Kursus bezieht sich auf die direkte Sichtprüfung nach EN 13018 im Rahmen der Fertigungs- überwachung. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus VT 1 K 1.441,00 € 1.225,00 € 3 Tage Prüfung inkl. Zertifikat VT 1 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 22 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen Wegen den Besonderheiten des Verfahrens wird empfohlen, grundsätzlich Stufe 1 und 2 gemein- sam zu absolvieren. Auf ausdrücklichen Kundenwunsch sind wir jedoch gerne bereit, auch Kurse der Stufe 1 mit zugehöriger Qualifizierungsprüfung anzubieten. IG1003/2013/A-D AD-IG
    • KARL STORZ GmbH & Co. KG, Industrial Group, Mittelstraße 8, 78532 Tuttlingen/Germany, Tel.: +49 (0)7461 708-926, Fax: +49 (0)7461 78912, E-Mail: industrialgroup@karlstorz.com www.karlstorz.com KARL STORZ Industrie-Endoskopie Höchste Qualität für höchste Präzision IG1003/2013/A-D AD-IG-10-D_A5.indd 1 15.04.2013 13:36:42
    • 88 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Grundlagen der Sichtprüfung • Arbeitstechniken • Endoskopie, Videoendoskopie • Umgang mit Normen und Regelwerken • Sichtprüfung an Schweißverbindungen • Sichtprüfung an Umformprodukten • Sichtprüfung an Blechen und Profilen • Selbstständige Bewertung der Befunde • Erstellen von Prüfberichten • Beispiele aus verschiedenen Industriesektoren z. B. Visuelle Inspektion an Industrie- oder Kraftwerksanlagen Die Sichtprüfung ist das ZfP-Verfahren, welches bei einer umfassenden Prüfung vor allen anderen zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfungen eingesetzt wird. Hier werden schon Erkenntnisse gewonnen, die eine wichtige Voraussetzung für alle nachfolgenden Prüfverfahren sind. Dieser 3-tägige Kursus nach DIN EN ISO 9712 vermittelt in Vorträgen und Übungen Kenntnisse zur speziellen Sichtprüfung verschiedener Produktformen. Der Kursus bezieht sich auf die direkte und indirekte Sichtprüfung nach EN 13018 im Rahmen der Überwachung, Inspektion und Scha- densuntersuchung von Komponenten und Anlagen. VT Sichtprüfung Stufe 2 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus VT 2 K 1.441,00 € 1.225,00 € 3 Tage Prüfung inkl. Zertifikat VT 2 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: Bei Interesse an einem VT 2-Kursus lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen. Wir organisieren die Kurse nach Bedarf. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: kursusanmeldung@dgzfp.de. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Schweißnähte sicher prüfen … mit der XLG3 VideoProbe® Das Messsystem unserer XL G3 VideoProbe® bietet Ihnen vier Messvarianten. Es ist das einzige Videoendoskop, welches Vergleichs-, Schatten-, Stereo- und 3D Phasen Messen bietet, so dass Sie die Messtechnik einsetzen können, die am besten zu Ihrer Prüfanforderung passt. Das System hilft dabei, Zeit zu sparen, liefert exakte Messergebnisse und aussagekräftige Bilder: Zum Beispiel beim Prüfen von Schweißnähten mit der 3D Phasen Messung bieten die zwei- und dreidimensionalen Ansichten Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit. Machen Sie sich selbst ein Bild und besuchen Sie uns unter: www.ge-mcs.com XLG3 VideoProbe@ Darstellung als 3D Farb- ansicht und Messabstand Sondenspitze – Objekt Darstellung in der Messart Tiefenprofil Darstellung in der Profilansicht
    • 90 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 VT Sichtprüfung Stufe 1+2 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus VT 1/2 K 2.158,00 € 1.834,00 € 5 Tage Prüfung inkl. Zertifikat VT 2 Q 621,00 € 528,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 22 f. Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen Kombinationskursus Stufe 1 und 2 Der Kombinationskursus VT 1/2 K ist speziell für die Teilnehmer eingerichtet, die grundsätzlich eine Zertifizierung in der Stufe 2 anstreben. Der Kursus schließt generell mit einer Prüfung VT 2 Q ab. Den Teilnehmern bleibt es selbstverständlich vorbehalten, für die Zertifizierung in Stufe 2 auch die Einzelkurse VT 1 K und VT 2 K zu buchen. Bei gleichzeitiger Anmeldung zu Kursen der Stufen 1 und 2 gelten die in der folgenden Tabelle aufgeführten reduzierten Gebühren. Dies gilt auch für Kurse, die nicht zeitlich zusammen­hängend angeboten werden. Ausbildungsinhalte siehe Seite 86 und 88
    • Gehen Sie auf Entdeckungsreise! Die Welt der Materialprüfung von Olympus. Das bieten Ihnen Olympus Produkte aus der Welt der Materialprüfung: • Die Endoskopie macht Einblicke in das Innere von Untersuchungsobjekten (Maschinen, Motoren, Karosserien, etc.) möglich, die sonst optisch schwer oder gar nicht zu erreichen sind. • Ultraschallprüfgeräte ermöglichen Prüfungen auf Korrosion, Erosion, Delamination und Dickenmessungen in fast allen Werkstoffen. • Die Röntgenfluoreszenz-Analysatoren bieten die Möglichkeit, Materialien in der Quali- tätskontrolle sowie im Wareneingang sekundenschnell auf ihre Zusammensetzung zu überprüfen. • Die Mikroskopie ermöglicht Einblicke in den Mikrokosmos von Materialoberflächen. • Die Hochgeschwindigkeits-Kamerasysteme (High Speed Video) machen schnelle Prozesse und Abläufe für das menschliche Auge sichtbar. Olympus Deutschland GmbH Mikroskopie / Inspection & Measurement Systems E-Mail: ims@olympus.de / mikroskopie@olympus.de www.olympus.de Olympus_Materialprüfung_gesamt_2013.indd 1 06.03.2013 12:18:39
    • GERMAN SOCIETY FOR NON-DESTRUCTIVE TESTING DGZfP is proud to host the 19th WCNDT 2016 www.wcndt2016.com June 13 – 17 in Munich Germany Anzeige WCNDT_2013.indd 1 07.03.2013 13:52:07
    • Stufe 3 Kurse 2014
    • 94 Mitgliedschaft Gute Gründe, DGZfP-Mitglied zu werden Ein weiterer Grund • Sie sind immer aktuell informiert • Sie sparen Geld durch Ermäßigungen, z. B. bei Kursus- und Tagungsteilnahmen und beim Erwerb von DGZfP-Publika­tionen • Sie können etwas bewegen: Ihr Fachwissen wird bei aktiver Mitarbeit in unseren Ausschüssen und in den DGZfP-Arbeitskreisen gefordert • Sie haben Mitspracherecht in allen Gremien • Bezug der ZfP-Zeitung • Ihre Stellenanzeige in unserer ZfP-Zeitung wird kostenlos im Internet veröffentlicht Die DGZfP vertritt die Interessen der in der ZfP beschäftigten Menschen. Wenn Sie sich jetzt für eine Mitgliedschaft entscheiden und dies auf der Anmeldung für eine DGZfP-Veranstaltung vermerken, gelten für Sie sofort die Mitgliederermäßigungen. Wir freuen uns auf Ihre aktive Mitarbeit als unser Mitglied. DGZfP AUSBILD TRAINING
    • Fordern Sie bitte kostenloses Informationsmaterial an: Geschäftsstelle F-GZP/DGZfP Max-Planck-Straße 6 | 12489 Berlin | Tel.: 030 67807-0 | Fax: 030 67807-109 | E-Mail: mail@dgzfp.de www.dgzfp.de/fgzp Außenstelle F-GZP Im Schüle 27 | 70192 Stuttgart | Tel.: 0711 253595-51 | Fax: 0711 253595-50 | E-Mail: Kolb@ZPKo-GmbH.de Qualität schafft Sicherheit Ihr Partner: unsere akkreditierten Prüffirmen DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. Wir garantieren Qualität! F-GZP FAchGeSellSchAFt AkkreDItIerter ZfP-PrüFStellen eine Fachgesellschaft der DGZfP F-GZP_AnzA5.indd 1 16.11.2009 15:06:12
    • 96 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Die Stufe 3 stellt die höchste Qualifikation in der Zerstörungsfreien Werkstoffprüfung dar. Stufe-3-Personen sind verantwortlich für die Auswahl des Prüfverfahrens und die Festlegung von Bewertungskriterien. Darüber hinaus sind sie befähigt, alle Tätigkeiten der Stufen 1 und 2 auszu- führen und die Verantwortung für Prüfeinrichtungen und Personal zu übernehmen. Im Rahmen der Akkreditierung von Prüflaboren, bei bestimmten Zulassungen und bei der Arbeit nach Regelwerken wie DIN EN 4179 oder DIN EN 10256 werden Stufe-3-Qualifikationen gefordert. Die DGZfP Ausbildung bietet Ihnen Kurse und Qualifizierungsprüfungen an, die unter intensiver Mitwirkung von Partnern aus der Industrie gestaltet werden und weit über das Mindestmaß der DIN EN ISO 9712 hinausgehen. Dafür werden die Teilnehmer mit dem Wissen ausgestattet, das für die verantwortungsvolle Tätigkeit als Stufe-3-Person notwendig ist. Praxisteil Stufe 2 im angestrebten Verfahren* (Seite 100 - 114) Ausbildung und Prüfung der Stufe 3 im angestrebten Verfahren (Seite 100 - 114) Stufe-3-Zertifikat nach DIN EN ISO 9712 im angestrebten Verfahren *entfällt, wenn Stufe 2 im angestrebten Verfahren vorhanden Grundlagenausbildung Stufe 3 (Seite 98) Allgemeines
    • KontaKt Projektmanagement Dresden International University Dr.-Ing. Mathias Böhm Telefon 0351 40470-150 mathias.boehm@ di-uni.de www.dresden-international -university.com Wissenschaftliche Leitung Fraunhofer IZFP Dresden Prof. Dr.-Ing. habil. Norbert Meyendorf Telefon 0351 88815-501 norbert.meyendorf@ izfp-d.fraunhofer.de Studienorganisation Dr.-Ing. Beatrice Bendjus Telefon 0351 88815-511 beatrice.bendjus@ izfp-d.fraunhofer.de www.izfp-d.fraunhofer.de ZerStörungSfreie Prüfung MaSterStudiuM / M.Sc.ndt ihr VorteiL aLS unternehMen Einfluss auf Personalstruktur und Beschäftigtenentwicklung• Steigerung der Leistung des Unternehmens•  Wettbewerbsvorteile Sicherung des Qualitätsniveaus der Projektbearbeitung• Erfüllung gesetzlicher und normativer Anforderungen• Als Stipendium ausgelobt können Sie Mitarbeiter gezielt fördern• . ihr VorteiL aLS Student Berufsbegleitend, modularer Studienaufbau, kleine Arbeitsgruppen• Multimediale, netzgebundene Lehr- und Lernformen• Forschungspraktika am Fraunhofer IZFP-D, einem der führenden• europäischen Forschungsinstitutionen für zerstörungsfreie Prüfung, bzw. in Projekten aus Ihrem eigenen Unternehmensumfeld. StudieninforMationen Zulassungsvoraussetzung: Erster berufsqualifizierender Fach- oder• Hochschulabschluss in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften sowie einschlägige Berufserfahrung. Studiendauer: Berufsbegleitend, 6 Semester einschließlich der• Masterarbeit. Beginn: 01. April und 01. Oktober jedes Jahres• Bewerbung: Schriftlich und in einem Zulassungsgespräch• Studiengebühr: 4.550 € / Semester• DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V.
    • 98 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Der Kursus bildet die Grundlage der Stufe-3-Ausbildung. Er wendet sich sowohl an erfahrene Stufe- 2-Prüfer als auch an Nachwuchs-Führungskräfte, die zukünftig als Prüfaufsicht, ZfP-Verantwortliche, Technische Leiter, Qualitätsmanager oder Abnehmer tätig werden sollen. Ziel ist es - entsprechend der hohen Verantwortung und dem Aufgabenspektrum von Stufe-3-Personen - ein ebenso breites wie solides Grundwissen zu vermitteln. Der Kursus bietet in insgesamt 4 Wochen durch Vorträge, Vorführungen und Übungen einen gründlichen Einblick in insgesamt zehn Verfahren der zer- störungsfreien Prüfung sowie deren praktische Anwendung anhand von Fallbeispielen aus der Prüfpraxis. Weiterhin werden Kenntnisse auf den Gebieten Personal-, Labor- und Werkstoffwesen vermittelt, soweit sie für die zerstörungsfreien Prüfungen relevant sind. Kursusaufbau (Modul 1 – 3) Die Module 1 - 3 bauen aufeinander auf. Der modulare Aufbau sowie die Teilung in drei Abschnitte ermöglichen eine individuelle Planung, angepasst an die Vorkenntnisse und die persönlichen Qualifikationsziele. Modul 1 (M1): Grundlagen der Zerstö- rungsfreien Prüfverfahren (10 Tage) • Kompakte Übersicht über 3 Oberflächen- und 2 Volumenverfahren • Zertifizierung von ZfP-Personal nach DIN EN ISO 9712 • Werkstoffkunde Module 2 + 3 (M2, M3): Anwendungen, Entwicklungen und Organisation (5 + 5 Tage) • M2: Problembezogene Auswahl und An- wendung von ZfP Verfahren • M3: Vergleiche und Übersichten; weitere und neuere ZfP-Verfahren; ASNT- Zertifizierung; Akkreditierung und Labororganisation Aufbau der Prüfung (Modul 1 – 3) 1. BC 3 Q M1: • Basisprüfung (entspricht den Minimalan- forderungen der DIN EN ISO 9712 für die Zertifizierung in einer Stufe 3) 2. BC 3 Q M2/3: • Aufbauprüfung (ZfP-Management und Akkreditierung, DGZfP-select) BC Grundkursus Stufe 3 Stufe 3 Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus Modul 1 BC 3 K M1 3.085,00 € 2.622,00 € 10 Tage Prüfung M1 BC 3 Q M1 763,00 € 649,00 € 1 Tag Kursus Modul 2 BC 3 K M2 1.542,00 € 1.311,00 € 5 Tage Kursus Modul 3 BC 3 K M3 1.542,00 € 1.311,00 € 5 Tage Prüfung M2/3 BC 3 Q M2/3 437,00  € 371,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 23 Teilnahmevoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08.00 – 17.00 Uhr, inkl. Pausen
    • 99 Allgemeines hat durch die erbrachten Leistungen und nachgewiesenen Fähigkeiten die Berechtigung zum Führen des Titels erworben. NDT MasterNDT Master DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. Dr.-Ing. Andreas Hecht Ausschuss für Berufs- und Ausbildungsfragen Dr.-Ing. Matthias Purschke Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGZfP UrkUnde DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. Max Mustermann Berlin, Datum: 2011 Er hat nach Teilnahme an dem 160 Stunden umfassenden Kursus Grundlagen der Zerstörungsfreien Prüfung dGZfP-select Kenntnisse über 10 ZfP-Verfahren sowie im Bereich der Verfahrensauswahl, Personalzertifizierung und Qualitätssicherung erworben und die Abschlussprüfung bestanden. Zusätzlich wurde in mindestens zwei Verfahren die Stufe-3-Qualifikation nachgewiesen.   NDT-Master Eine Stufe-3-Person muss über umfangreiche Kenntnisse verfügen, um ihre verantwortungsvolle Aufgabe wirksam ausüben zu können. Nach Ansicht vieler DGZfP-Mitglieder reicht die Erfüllung der Minimalanforderungen der DIN EN ISO 9712 nicht zum sicheren Nachweis dieser Kenntnisse aus. Der Kursus BC 3 DGZfP-select geht daher weit über das Mindestmaß der DIN EN ISO 9712 hinaus und endet mit einer umfangreichen Prüfung. Zusammen mit der erfolgreichen Prüfung der Stufe 3 in zwei Hauptverfahren bei der DGZfP wird die Berechtigung erworben, den geschützten Titel „NDT-Master“ zu tragen. NDT Master®: Kandidaten, die die Prüfung »DGZfP-select« (drei Prüfungsblöcke) erfolgreich absolviert haben, sind berechtigt, nach Erwerb der Qualifikation der Stufe 3 in zwei Hauptverfahren bei der DGZfP, den Titel "NDT Master" zu führen.
    • 100 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Einführung in die Schallemission • Schallemissionsquellen • Ausbreitung akustischer Wellen und Ortung • Schallemissionsmessungen in Bergwerken • Beurteilung der Prüfergebnisse • Ortungsanalyse und Ortungsalgorithmen • Geräte- und Sensortechnik • Gerätekalibrierung • Datenaufnahme, Signalaufbereitung und Filtertechniken • Darstellung der Prüfergebnisse • Anwendungsbereiche • Grenzen des Verfahrens • Erstellung von Spezifikationen/Prüfanweisungen • Beurteilung von Prüfergebnissen • Verfahrensbeschreibungen Schallemissionsprüfung als Hauptverfahren Dieser Kursus vermittelt in insgesamt 48 Stunden durch Vorträge und praxisbezogene Übungen Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Schallemissionsprüfung. AT Schallemissionsprüfung Stufe 3 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus AT 3 K 2.988,00 € 2.540,00 € 6 Tage Prüfung inkl. Zertifikat AT 3 Q 900,00 € 765,00 € 1 Tag Vorpraktikum AT 2 P F auf Anfrage 3 Tage Prüfung AT 2 Q F auf Anfrage 1 Tag Termine: siehe Seite 11 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 101 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Wirbelstromprüfung ET Kursus Stufe 3 Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen • Einfluss von Leitfähigkeit, Permeabilität und Geometrie • Kontrollfehler für die Fehlerprüfung und deren Herstellung • Gerätetechnik • Qualitätssicherung • Spulen und Prüftechnik • Sondertechnik Remote Field (Fernfeld- Technik) • Mehrfrequenz- und Impulswirbelstromtechnik • Verwechslungsprüfung von Großserienteilen • Maßprüfung • In- und ausländische Regelwerke • Rohrprüfung • Spezielle Prüfprobleme Wirbelstromprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Wirbelstromprüfung an verschiedenen Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung der Regelwerke und dem Stand der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus ET 3 K 2.554,00 € 2.171,00 € 6 Tage Prüfung inkl. Zertifikat ET 3 Q 926,00 € 787,00 € 1 Tag Vorpraktikum ET 2 P F 1.381,00 € 1.174,00 € 3 Tage Prüfung ET 2 Q F 407,00 € 346,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 12 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 102 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 LT Dichheitsprüfung/Lecksuche Stufe 3 Kursus Ausbildungsinhalte • Druck- und Vakuummessgeräte • Strömung von Gasen in Lecks • Dichtheitsanforderungen • Vorvakuumpumpen und Hochvakuumpumpen • Objektkunde • Dichtheitsprüfung mit Blasenmethoden • Prüfgasverfahren-Überdruck • Kältemittel-Lecksuche • Reale und virtuelle Lecks • Durchführung von Dichtheitsprüfungen Helium-Leckdetektoren • Erstellung und Bewertung von Prüfprotokollen; Prüfanweisungen • Partialdruckmessung und Restgasanalyse • Normen und Regelwerke • Auswahl eines geeigneten Dichtheitsprüfverfahrens • Dichtheitsprüfung an Druckgeräten nach einer Wasserdruckprüfung • Andere Verfahren, automatische Prüfanlagen und Grenzen • Arbeitssicherheit und Umweltschutz Dichtheitsprüfung/Lecksuche als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Dichtheitsprüfung/ Lecksuche an verschiedenen Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung der Regelwerke und dem Stand der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus LT 3 K 3.597,00 € 3.058,00 € 9 Tage Prüfung inkl. Zertifikat LT 3 Q 959,00 € 815,00 € 1 Tag Vorpraktikum LT 2 P F 1.751,00 € 1.489,00 € 3 Tage Prüfung LT 2 Q F 419,00 € 356,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 13 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Max-Planck-Str. 6 | 12489 Berlin | Tel.: 030 67807-133, -134, -136 | E-Mail: kursusanmeldung@dgzfp.de MIT SICHERHEIT IN DIE ZUKUNFT SEMINARINHALTE Die Hierarchie eines integrierten AS-Systems Gefährdung durch elektromagnetische Felder Gefährdung durch UV-Strahlung GGVSEB Transport von radioaktiven Stoffen Brandschutz Entsorgung von Prüfmitteln Umweltschutz SGU Schulung TERMIN/ORT 01.12. – 02.12.2014, DGZfP Ausbildungszentrum München GEBÜHREN Standard 704,00 €; für korporative Mitglieder 598,00 € Arbeitssicherheit und Umweltschutz ASU Dieses zweitägige Seminar bietet für einsatzlenkendes Personal, Vorgesetzte, aber auch für Prüfer, eine komplette Übersicht über Gefahrenpotentiale in der zerstörungsfreien Prüfung und ist gleichzeitig eine gute Vorbereitung für die Zertifizierung nach SCC. Anmeldung: Die DGZfP Ausbildung und Training GmbH bietet einen neuen Kursus „ Arbeitssicherheit und Umweltschutz ASU “ Dieser zweitägige Kursus bietet für einsatzlenkendes Personal, Vorgesetzte aber auch für Prüfer eine komplette Übersicht über Gefahrenpotentiale in der zerstörungsfreien Prüfung und ist gleichzeitig eine gute Vorbereitung für die Zertifizierung nach SCC. Kursusinhalte • Die Hierarchie eines integrierten AS – Systems • Gefährdung durch elektromagnetische Felder • Gefährdung durch UV – Strahlung • GGVSEB Transport von radioaktiven Stoffen • Brandschutz • Entsorgung von Prüfmittel • Umweltschutz • SGU Schulung • Termin: 13.10 – 14.10.2009 Ort: Ausbildungszentrum München AZM Gebühren: Standard 640.-€; 550.-€ für korporative Mitglieder Anmeldung: DGZFP Ausbildung und Training GmbH Max-Planck-Straße 6 12489 Berlin Tel. 030/67 807-133 bm@dgzfp.de Die DGZfP Ausbildung und Training Gm „ Arbeitssicherheit und Um Dieser zweitägige Kursus bietet für einsatzlen auch für Prüfer eine komplette Übersicht übe zerstörungsfreien Prüfung und ist gleichzeitig Zertifizierung nach SCC. Kursusinhalte • Die Hierarchie eines integrierten AS – • Gefährdung durch elektromagnetische • Gefährdung durch UV – Strahlung • GGVSEB Transport von radioaktiven St • Brandschutz • Entsorgung von Prüfmittel • Umweltschutz • SGU Schulung • Termin: 13.10 – 14.10.2009 Ort: Ausbildungszentrum München AZ Gebühren: Standard 640.-€; 550.-€ fü Anmeldung: DGZFP Ausbildung und Tr Max-Planck-Straße 6 12489 Berlin Tel. 030/67 807-133 bm@dgzfp.de ! SEMINAR !
    • 104 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Elektrische Grundlagen • Magnetische Grundlagen • Ermittlung der Magnetisierung • Größe und Verteilung des Magnetfeldes • Gerätetechnik • Sondenverfahren • Überwachung von Prüfmitteln • Betrachtungsbedingungen • Arbeitssicherheit und Umweltschutz • Zuverlässigkeit und Grenzen • Bewertung von Prüfergebnissen • Verifikation von Oberflächenanzeigen Magnetpulverprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Magnetpulverprüfung an verschiedenen ausgewählten Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung aktueller Regelwerke und dem Stand der Technik. MT Magnetpulverprüfung Stufe 3 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus MT 3 K 1.473,00 € 1.252,00 € 4 Tage Prüfung inkl. Zertifikat MT 3 Q 664,00 € 564,00 € 1 Tag Vorpraktikum MT 2 P F 738,00 € 628,00 € 2 Tage Prüfung MT 2 Q F 407,00 € 346,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 15 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen G z P K Im Te Te se w U
    • K+D Flux-Technic Geräte und Anlagen zur Magnetpulver- und Penetrier-Rissprüfung K+D Flux-Technic GmbH + Co. KG Im Wert 24 . D-73563 Mögglingen Telefon (0 71 74) 8 98 02-0 Telefax (0 71 74) 8 98 02-10 service@kd-flux-technic.de www.kd-flux-technic.de Wechselstrom- Handmagnete Portaflux 1000 Universal 1000 - ACY Rundtischautomat
    • 106 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 PT Eindringprüfung Stufe 3 Kursus Ausbildungsinhalte • Zweckmäßige Prüftechnik • Physikalisch-chemische Eigenschaften der Prüfmittel • Prüfmittel: spezielle Eigenschaften und Anforderungen • Auswahl von Prüfmittelsystemen • Sonderverfahren-Eindringprüfung • Prüfanlagen • Überwachung von Prüfmitteln • Betrachtungsbedingungen • Sicherheit und Umweltschutz • Regelwerke • Zuverlässigkeit und Grenzen • Bewertung von Prüfergebnissen • Prüfanweisung • Objektkunde • Verifikation von Oberflächenanzeigen Eindringprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Eindringprüfung an verschiedenen ausgewählten Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung aktueller Regelwerke und dem Stand der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus PT 3 K 1.473,00 € 1.252,00 € 4 Tage Prüfung inkl. Zertifikat PT 3 Q 664,00 € 564,00 € 1 Tag Vorpraktikum PT 2 P F 699,00 € 594,00 € 2 Tage Prüfung PT 2 Q F 427,00 € 363,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 18 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • 108 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 RT Durchstrahlungsprüfung Stufe 3 Kursus Ausbildungsinhalte • Eigenschaften der Strahlung • Schwächung, Streuverhältnis, spez. Kontrast • Röntgengeräte • Digitale Bildverarbeitung • Detektoren • Strahlenkontrast • Bildgüteprüfkörper • Betrachtungsbedingungen • Normen und Regelwerke • Mikrofokusröhren • Strahlenschutz • Filmdigitalisierung • Projektionsradiografie • Laminographie/Mehrwinkeltechnik • Computertomographie • Hochenergiedurchstrahlung • Bewertung von Gussteilen • Bewertung von Schweißnähten • Gammageräte • Grenzen der Filmdurchstrahlung • Prüfanweisung • Gussprüfung • Mehrfilmtechnik • Spezielle Durchstrahlungstechniken Durchstrahlungsprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kentnisse der Durchstrahlungsprüfung an verschiedenen Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung der Regelwerke und dem Stand der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus RT 3 K 3.984,00 € 3.387,00 € 9 Tage Prüfung inkl. Zertifikat RT 3 Q 1.002,00 € 851,00 € 1 Tag Vorpraktikum RT 2 P F 2.066,00 € 1.757,00 € 4 Tage Prüfung RT 2 Q F 407,00 € 346,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 19 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Technology with Passion ■ Digitale Röntgeninspektion vielfacher Teile und Größen ■ Hochauflösende Bilder in 2D und 3D ■ Digitale Radiografie und Computertomografie bis zu 600 kV ■ Manuelle, halbautomatische und vollautomatische Prüfung Welche Anwendung auch immer ...wir haben die Lösung für Sie Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: YXLON International GmbH Essener Bogen 15 22419 Hamburg, Deutschland Telefon +49 40 527 29-101 oder besuchen Sie uns auf unserer Website www.yxlon.de YXLON_DGZfP-rz.indd 1 05.02.13 15:31
    • 110 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 TT Infrarotthermografie Stufe 3 Kursus Ausbildungsinhalte • Physikalische Grundlagen der Wärmeleitung und Strahlung • Optische und induktive Anregungstechniken • Mechanische und sonstige Anregungstechniken • Zugehörige Anregungsquellen • Bauthermografie • Anlagenthermografie • Maschinendiagnostik • Elektrothermografie • Auswertungstechniken • Bildverarbeitung • Prüfsysteme • Stand der Normung • Erstellen von Prüfanweisungen • Erstellen von Verfahrensanweisungen • Anwendungsbeispiele und Demonstrationen Infrarotthermografie als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Thermografie und deren Anwendung unter besonderer Berücksichtigung des Standes der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus TT 3 K 4.427,00 € 3.763,00 € 10 Tage Prüfung inkl. Zertifikat TT 3 Q 825,00 € 701,00 € 1 Tag Vorpraktikum TT 2 P F 1.381,00 € 1.174,00 € 4 Tage Prüfung TT 2 Q F 407,00 € 346,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 20 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Hochwertige praxisnahe Ausbildung für Personal in der Zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZfP) in Europas größtem Ausbildungszentrum. Qualifizierung und Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712. Heute schon an Morgen denken NIEDERSACHSEN Hannover/Wolfsburg Bremen ZWICKAU- CHEMNITZ HALLE-LEIPZIG DRESDENDÜSSELDORF SIEGEN FRANKFURT THÜRINGEN Jena/Ilmenau STUTTGART FRANKEN Fürth/Erlangen SAARBRÜCKEN OFFENBURG HAMBURG WITTENBERGE BERLIN MAGDEBURG MANNHEIM-LUDWIGSHAFEN MÜNCHEN DORTMUND Bereit für die Zukunft: http://ausbildung.dgzfp.de
    • 112 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 Ausbildungsinhalte • Möglichkeiten und Grenzen • Gerätetechnik • Prüfung von Schweißverbindungen • Prüfung bei erhöhten Temperaturen • Sonderverfahren • Echotomographie • Gruppenstrahler-Technik • TOFD-Technik • Prüfung von Austeniten • Plattierte Reaktorkomponenten • Vorschriften und Regelwerke • Mechanisierte Ultraschallprüfung • Prüfspezifikationen und Prüfanweisungen • Bewertung von Kenndaten • Prüfung nichtmetallischer Werkstoffe- Tauchtechnik • Prüfung von Schmiedestücken • Prüfung von Stahlgusskomponenten • Anzeigenbewertung bei der Ultraschall prüfung • Wanddickenmessungen • Erstellen von Verfahrensbeschreibunge zur Schweißnaht- und Schmiedestückprüfung Ultraschallprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kentnisse der Ultraschallprüfung an verschiedenen Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung der Regelwerke und dem Stand der Technik. UT Ultraschallprüfung Stufe 3 Kursus Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus UT 3 K 3.984,00 € 3.387,00 € 9 Tage Prüfung inkl. Zertifikat UT 3 Q 1.002,00 € 851,00 € 1 Tag Vorpraktikum UT 2 P F 1.670,00 € 1.420,00 € 4 Tage Prüfung UT 2 Q F 407,00 € 346,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 22 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:00 Uhr, inkl. Pausen
    • Manche Werkstoffprüfungen erweisen sich als harte Nuss. Wir haben die Stärke, sie zu knacken. Mit unserer Fachkompetenz und modernster Technik für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung sind wir in der Lage, Ihnen für Ihre sichere Qualitätskontrolle optimale Lösungen zu bieten. www.vogt-ultrasonics.de Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung . ultraschallprüfsysteme . Dienstleistungen 00407130514
    • 114 Ausbildung und Qualifizierungsprüfung entsprechen DIN EN ISO 9712 VT Sichtprüfung Stufe 3 Kursus Ausbildungsinhalte • Vertiefte physikalische und physiologische Grundlagen • Arbeits- und Gerätetechnik • Aufgaben der Sichtprüfung • Wahl der Prüftechniken und Prüfbedingungen • Anwendungen in der Fertigung • Anwendungen in der Betriebsüberwachung • Regelwerke und Verfahrensbeschreibungen Sichtprüfung als Hauptverfahren Der Kursus vermittelt in Vorträgen und Übungen vertiefte Kenntnisse der Sichtprüfung an ver- schiedenen Prüfgegenständen unter besonderer Berücksichtigung der Regelwerke und dem Stand der Technik. Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer/Tage Kursus VT 3 K 1.787,00 € 1.519,00 € 4 Tage Prüfung inkl. Zertifikat VT 3 Q 900,00 € 765,00 € 1 Tag Vorpraktikum VT 2 P F 863,00 € 734,00 € 2 Tage Prüfung VT 2 Q F 407,00 € 346,00 € 1 Tag Termine: siehe Seite 23 Zertifizierungsvoraussetzungen: siehe Seite 146 f. Unterrichtszeit: 08.00 – 17.00 Uhr, inkl. Pausen
    • C M Y CM MY CY CMY K In-Haus-Schulung Modulare Ausbildung An Ihren Prüfsystemen Intensive Gruppenarbeit Erfolgsorientierte Schulung Technische Beratung Qualitätssicherung Rezertifizierungsprüfungen Sonderverfahren, z.B. Optische-Emissions- Spektralanalyse, Filmaus- wertung, Härteprüfung Planungs- & Ingenieurbüro Swagers Am Hähnchen 8 53937 Schleiden Tel.: 02445 5465 Fax: 02445 8111 www.pibs.de pibs.schleiden@t-online.de Sprechen Sie uns an! 02445 5465 VT MT PT UT RT ET LT TT OES DR Ihr Partner für ZfP-Ausbildung und Qualitätssicherung Ausbildung nach DIN EN 473, ISO 9712 Stufen 1, 2 und 3
    • Mit zfp in die zukunft Zugangsvoraussetzung Stufe 2 in mehreren Verfahren wovon mindestens ein Volumenverfahren (Rt oder ut) sein soll Kursus-Inhalte  Ausführliche Vorträge zur Objektkunde  fehlerentstehung bei unterschiedlichen fertigungsverfahren, Schweißen, Gießen und Schmieden  Übersicht über die Anwendung der prüfverfahren Rt; ut; Mt; pt und Vt  erstellen und Überprüfen von prüfanweisungen  Bewertung von unregelmäßigkeiten  koordination und planung von prüfeinsätzen Weiterbildung für Prüfaufsichten (TS) DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Max-planck-Str. 6 | 12489 Berlin | tel.: 030 67807-133, -134, -136 | e-Mail: kursusanmeldung@dgzfp.de Kursus Ort Standard-Gebühr korp. Mitglieder 24. – 28.11.2014 München 1.925,00 € 1.636,00 € Prüfung 29.11.2014 München 572,00 € 486,00 € Anmeldung:
    • Strahlenschutz Kurse 2014
    • 118 Allgemeines ADR-Kurse Seit 2009 bietet die DGZfP in Zusamenarbeit mit der IHK auch die Schulungen für Fahrzeugführer nach ADR an. Dies beinhaltet sowohl den Basiskurs als auch den Aufbaukurs für den Transport radioaktiver Stoffe der Klasse 7 sowie die nach ADR alle 5 Jahre geforderten Auffrischungsschulung. Informationen zu den ADR-Kursen finden Sie auf Seite 131. Kususinhalte sind: • Allgemeine Gefahreneigenschaften • Fahrzeug- und Beförderungsarten, Umschließungen, Ausrüstung • Beförderung: Pflichten und Verantwortlichkeiten, Maßnahmen nach Unfällen etc. • Dokumentation Strahlenschutzkurse Die DGZfP bietet Strahlenschutzkurse nach Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und Röntgen­ verordnung (RöV) an. Die erfolgreiche Teilnahme an einem anerkannten Strahlenschutzkurs ist eine Voraussetzung, um als Strahlenschutzbeauftragter für den Umgang mit radioaktiven Stoffen und/oder den Einsatz von Röntgeneinrichtungen bestellt zu werden. Einen Überblick über die von der DGZfP angebotenen StrlSch-Kurse und die darin enthaltenen Fachkundegruppen und Module finden Sie auf den folgenden Seiten. Kursusinhalte sind: • Gesetzliche Grundlagen, Empfehlungen und Richtlinien • Aufgaben und Pflichten des SSV und des SSB • Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenschutz-Messtechnik • Strahlenschutz-Technik • Gerätekunde • Strahlenschutz-Sicherheit • Strahlenschutzberechnungen Hilfe bei der Auswahl des richtigen Strahlenschutzkurses erhalten Sie bei unserer Kursusabteilung oder nutzen Sie den Kursusfinder auf unsere Homepage www.dgzfp.de
    • 119 Allgemeines Erläuterungen zu Kursen, Übersicht über Fachkundegruppen und Module STRAHLENSCHUTZKURSE BEI DER DGZfP Bitte beachten Sie, dass sich die für die DGZfP-Kurse anerkannten Fachkundegruppen von Bundes- land zu Bundesland unterscheiden können. Die in allen DGZfP-Ausbildungszentren anerkannten Fachkundegruppen sind in der Übersichtstabelle auf der folgenden Seite farblich markiert. Auskunft über zusätzlich anerkannte Fachkundegruppen siehe Seite 120. KURSE FÜR RADIOAKTIVE STOFFE UND RÖNTGENEINRICHTUNGEN (nach StrlSchV und RöV) SB Strahlenschutzbeauftragter für den gesamten Umgang in der ZfP (Gesamtleitung) SP Strahlenschutzbeauftragter mit eingeschränktem Entscheidungsbereich für die Beaufsichtigung des Umgangs vor Ort in der ZfP SB FA Strahlenschutzbeauftragter für die Strahlenpassführung für Arbeiten im Rahmen einer § 15 Genehmigung nach StrlSchV bzw. § 6 Anzeige nach RöV, d. h. Beschäftigung in fremden Anla- gen SB A FA Aufbaukursus Strahlenpassführung für Arbeiten im Rahmen einer § 15 Genehmigung nach StrlSchV bzw. § 6 Anzeige nach RöV, d. h. Beschäftigung in fremden Anlagen SP/B Aktualisierungskursus für die Aktualisierung der Fachkunde, Einsatz vor Ort (SP) und gesamter Umgang (SB) in der ZfP KURSE FÜR RÖNTGENEINRICHTUNGEN (nur nach RöV) SB Rö Strahlenschutzbeauftragter für den gesamten Umgang in der ZfP (Gesamtleitung), nur für Röntgeneinrichtungen und Störstrahler SP Rö Strahlenschutzbeauftragter mit eingeschränktem Entscheidungsbereich für die Beaufsichtigung des Umgangs vor Ort in der ZfP, nur für Röntgeneinrichtungen und Störstrahler SB Rö RG Z1 Strahlenschutzbeauftragter für den Umgang mit handgehaltenen RFA sowie Voll-, Hoch- und Basisschutzgeräten, Störstrahlern, Gepäckdurchleuchtungs-, Dicken-, Dichte- oder Füllstandsmesseinrichtungen1 SP/B Rö Aktualisierungskursus für die Aktualisierung der Fachkunde, Einsatz vor Ort (SP) und ge- samter Umgang (SB) in der ZfP, nur für Röntgeneinrichtungen und Störstrahler 1 Dieser Kurs gilt auch für Röntgeneinrichtungen, die in Konstruktion, Eigenschaften und Betriebsweise Vollschutz-, Hochschutz- bzw. Basisschutzgeräten entsprechen.
    • Farbige Zellen: Anerkennung in allen DGZfP-Ausbildungszentren Klammern: Fachkundegruppe oder Modul in übergeordne- ten enthalten DGZfP STRAHLENSCHUTZKURSUS SB SP SBFA SBAFA SP/B SBRö SPRö SBRö RGZ1 SP/BRö Fachkunde-RichtlinieTechniknachStrlSchV Fachkundegruppe S 1.1 X X X S 1.2 X X X S 1.3 X X X S 2.1 (X) X X S 2.2 X X S 3.1 (X) X X S 3.2 X X S 5 X X X S 6.1 X X Module GG (X) X X GH X TRG (X) X TRH X FA X X AFA X X AR X AU X Fachkunde-RichtlinieTechniknachRöV Fachkundegruppe R 1.1 X X X X R 1.2 (X) X X (X) X X R 1.3 X X X X X X R 2.2 X X X X X X X R 3 X X X X X X X R 5.1 X X X X R 5.2 (X) X (X) (X) X X R 8 X X X R 10 X X X X Module RM (X) (X) (X) (X) (X) RG (X) X X (X) X X RH X X Z1 (X) (X) X X Z2 X X (X) X ARG X X ARA X X Erläuterungen zu den Fachkundegruppen im Internet unter: http://www.dgzfp.de/Strahlenschutz.aspx
    • 121 Das Ausbildungssystem im Strahlenschutz GesamtleitunG (sB) aufBaukursus GesamtleitunG (sB) einsatz vor ort (sP) Kursus Prüfung Aktualisierung Kursus Prüfung Aktualisierung sB k (5 Tage) sB Q (0,5 Tag) sP/B (1 Tag) sB Q rö (0,5 Tag) sP/B rö (1 Tag) sB Q rö rG z1 (60 min) sP/B rö (1 Tag) sB Q fa (60 min) sP/B (1 Tag) sB Q a fa (45 min) sP/B (1 Tag) Kursus Prüfung Aktualisierung sP Q (0,5 Tag) sP/B (1 Tag) sP Q rö (60 min) sP/B rö (1 Tag) Aktualisierungskursus alle 5 Jahre sB k rö (4 Tage) sB k rö rG z1 (2 Tage) sB k fa (2 Tage) sB k a fa (1 Tag) sP k (4 Tage) sP k rö (2,5 Tage)
    • 122 Dieser Kursus richtet sich an Personen, die zum Strahlenschutzbeauftragten für den gesamten Umgang in der ZfP (Gesamtleitung) bestellt werden sollen. Der SB Kursus vermittelt das notwen- dige Fachwissen im Strahlenschutz sowohl für den Umgang mit radioaktiven Stoffen als auch für den Einsatz von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern. Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • EURATOM-Richtlinien, internationale Empfehlungen • Atomgesetz (AtG), Eichgesetz (EichG) • Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und Röntgenverordnung (RöV) • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen • Vorschriften zu Transport und Beförderung (StrlSchV und ADR) • Dokumentation insbesondere bei HRQ Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Dosimeter und Dosisleitsungsmessgeräte Strahlenschutz-Technik • Planung • Strahlenschutzbereiche • Bauliche Maßnahmen nach DIN • Schutzmaßnahmen Gerätetechnik • Gammaarbeitsgeräte • Röntgeneinrichtungen und Störstrahler • Sachverständigenprüfung • Fehlerquellen, Wartung und Instandset- zung Übungen • Verhalten bei Stör- und Unfällen • Fallstudien • Strahlenschutzberechnungen Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SB K 1.321,00 € 1.123,00 € 5 Tage (40 h) Prüfung SB Q 474,00 € 403,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 23 Teilnahmevoraussetzungen: Der Kursus setzt technische oder naturwissenschaftliche Kennt- nisse und sicheres Beherrschen der Grundrechenarten voraus. Gemäß den Fachkunde-Richtlinien Technik ist eine abgeschlossene naturwissenschaftlich/tech- nische Berufsausbildung eine Voraussetzung für die Beantragung der Fachkundebescheinigung. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr, Prüfungstag bis ca. 13:00 Uhr SB Strahlenschutzkursus für den gesamter Umgang in der ZfP (nach StrlSchV und RöV)
    • 123 Dieser Kursus richtet sich an Prüfer, die den Strahlenschutz vor Ort gewährleisten müssen. Der SP Kursus vermittelt die notwendigen Kenntnisse im Strahlenschutz sowohl für den Umgang mit radioaktiven Stoffen als auch für den Einsatz von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern im Bereich der ZfP. Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • Atomgesetz (AtG) • Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und Röntgenverordnung (RöV) • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen • Vorschriften zu Transport und Beförderung (StrlSchV und ADR) Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Dosimeter und Dosisleitsungsmessgeräte Strahlenschutz-Technik • Strahlenschutzbereiche • Schutzmaßnahmen Gerätetechnik • Gammaarbeitsgeräte • Röntgeneinrichtungen und Störstrahler • Fehlerquellen Übungen • Verhalten bei Stör- und Unfällen • Einfache Strahlenschutzberechnungen Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SP K 901,00 € 766,00 € 4 Tage (32 h) Prüfung SP Q 315,00 € 268,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 24 Teilnahmevoraussetzungen: Praktische Erfahrungen in der technischen Radiografie sind für die Teilnahme am Strahlenschutzkursus empfehlenswert. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr, Prüfungstag bis ca. 12:00 Uhr Strahlenschutzkursus SP für den Umgang vor Ort in der ZfP (nach StrlSchV und RöV)
    • 124 Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SB K FA 495,00 € 421,00 € 2 Tage (16 h) Prüfung SB Q FA 77,00 € 65,00 € 1 h am letzten Tag Termine: siehe Seite 24 Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr Dieser Kursus richtet sich vor allem an Dienstleister im Bereich der ZfP, deren Personal in fremden Strahlenschutzbereichen tätig ist und für die ein Strahlenpass (gemäß AVV-Strahlenpass) geführt werden muss. Dieser Kursus ist nur für die Strahlenschutzbeauftragten (SSB) notwendig, die im Rahmen einer § 15 Genehmingung nach StrlSchV und/oder einer § 6 Anzeige nach RöV als SSB für die Strahlen- passführung bestellt werden sollen. Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) SB FA Strahlenschutzkursus für die Strahlenpassführung (nach StrlSchV und RöV) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • Atomgesetz (AtG) • Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und Röntgenverordnung (RöV) • AVV-Strahlenpass • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen • Strahlenpassführung Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Messung und Überwachung (Kontaminati- on und Inkorporation) Strahlenschutz-Technik • Strahlenschutzbereiche • Schutzmaßnahmen Übungen • Verhalten bei Stör- und Unfällen • Einfache Strahlenschutzberechnungen
    • Messgeräte für den persönlichen Strahlenschutz zur Erfassung von α-, β-, γ-Strahlungzur Erfassung von α-, β-, γ-Strahlung GRAETZ Strahlungsmeßtechnik GmbH Westiger Str. 172, 58672 Altena • Postfach 8100, 58674 Altena Tel. +49-2352-7007-0 • Fax +49-2352-7007-10 E-Mail: info@graetz.com • Website: www.graetz.com Eichfähiges Personendosimeter „ED150“ (136 x 40 x 17) mm Dosisleistungswarngerät „GammaSmart“ (130 x 50 x 20) mm Eichfähiges Dosisleistungsmessgerät „GammaTwin“ (26 x 66 x 103) mm Dosisleistungs-Warnlampe „GWL10m“ (120 x 120 x 250) mm Eichfähiges Dosisleistungsmessgerät „X5C plus“ (152 x 82 x 39) mm Das Gerät „X5C plus“ ist für den Einsatz in explosionsfähigen Atmosphären gemäß ATEX-Vorschriften als „X5CEx“ lieferbar.
    • 126 Dieser Kursus richtet sich vor allem an Dienstleister im Bereich der ZfP, deren Personal in fremden Strahlenschutzbereichen tätig ist und für die ein Strahlenpass (gemäß AVV-Strahlenpass) geführt werden muss. Dieser eintägige Kursus baut auf den Grundkursen SP oder SB auf und ist nur für die Strahlen- schutzbeauftragten (SSB) notwendig, die im Rahmen einer § 15 Genehmingung nach StrlSchV und/oder einer § 6 Anzeige nach RöV als SSB für die Strahlenpassführung bestellt werden sollen. Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) SB A FA Aufbaukursus für die Strahlenpassführung (nach StrlSchV und RöV) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • § 15 Genehmigungsverfahren nach StrlSchV • § 6 Anzeigeverfahren nach RöV • AVV-Strahlenpass • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Strahlenpassführung Strahlenschutz-Messechnik • Messung und Überwachung (Kontamination und Inkorporation) Übungen • Strahlenpassführung Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SB K A FA 297,00 € 253,00 € 1 Tag (8 h) Prüfung SB Q A FA in der Kursusgebühr enthalten 45 min am Kursustag Termine: siehe Seite 24 Teilnahmevoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an einem Strahlenschutzkurs, der das Modul GG oder GH bzw. RG oder RH beinhaltet (z. B. SP oder SB bzw. SP Rö oder SB Rö) und nicht länger als 3 Jahre zurückliegt. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr
    • 127 Dieser Kursus dient sowohl den Strahlenschutzbeauftragten vor Ort (SP) als auch den Strahlen- schutzbeauftragten für den gesamten Umgang (SB) beim Umgang mit radioaktiven Stoffen und für den Betrieb von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern zur Aktualisierung des Wissens und zum Erfahrungsaustausch über praktische Probleme im Strahlenschutz. Nach § 30 StrlSchV und § 18 a RöV muss die Fachkunde im Strahlenschutz alle 5 Jahre aktualisiert werden. Der Nachweis über die durchgeführten Fortbildungen ist der zuständigen Stelle auf Anforderung vorzulegen. Aktualisierungskursus SP/Bvor Ort und gesamter Umgang in der ZfP (nach StrlSchV und RöV) Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Ausbildungsinhalte Schwerpunkt des Aktualisierungskursus sind die Grundlagen sowie rechtliche Änderungen und neue wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Bereichen: • Gesetzliche Grundlagen • Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenschutz-Messtechnik • Strahlenschutz-Technik • Gerätetechnik • Übung: StrlSch-Berechnungen und Fallstudie Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SP/B A 358,00 € 304,00 € 1 Tag (8 h) Prüfung SP/B R in der Kursusgebühr enthalten 45 min am Kursustag Termine: siehe Seite 25 Teilnahmevoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an einem Strahlenschutzkurs bzw. Aktualisierungskurs, der nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr
    • 128 DieserKursusrichtetsichanPersonen,dienurnachRöVzumStrahlenschutzbeauftragtenfürdengesamten Umgang in der ZfP (Gesamtleitung) bestellt werden sollen. Der SB Rö Kursus vermittelt das notwen- dige Fachwissen im Strahlenschutz für den Einsatz von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern. Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • EURATOM-Richtlinien, internationale Empfehlungen • Atomgesetz (AtG), Eichgesetz (EichG) • Röntgenverordnung (RöV) • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen • Dokumentation Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Dosimeter und Dosisleitsungsmessgeräte Strahlenschutz-Technik • Planung • Strahlenschutzbereiche • Bauliche Maßnahmen nach DIN • Schutzmaßnahmen Gerätetechnik • Röntgeneinrichtungen und Störstrahler • Fehlerquellen, Wartung und Instand- setzung Übungen • Fallstudien • Strahlenschutzberechnungen Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SB K Rö 1.127,00 € 958,00 € 4 Tage (32 h) Prüfung SB Q Rö 280,00 € 238,00 € 0,5 Tage Termine: siehe Seite 24 Teilnahmevoraussetzungen: Der Kursus setzt technische oder naturwissenschaftliche Kennt- nisse und sicheres Beherrschen der Grundrechenarten voraus. Gemäß den Fachkunde-Richtlinien Technik ist eine abgeschlossene naturwissenschaftlich/tech- nische Berufsausbildung eine Voraussetzung für die Beantragung der Fachkundebescheinigung. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr, Prüfungstag bis ca. 13:00 Uhr SB Rö Strahlenschutzkursus für den gesamten Umgang in der ZfP (nur nach RöV)
    • 129 Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SP K Rö 592,00 € 503,00 € 2,5 Tage (20 h) Prüfung SP Q Rö 134,00 € 114,00 € 1,5 h am letzten Tag Termine: siehe Seite 25 Teilnahmevoraussetzungen: Praktische Erfahrungen in der technischen Radiografie sind für die Teilnahme am Strahlenschutzkursus empfehlenswert. Unterrichtszeit: 08:00 – 7:30 Uhr Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • Atomgesetz (AtG) • Röntgenverordnung (RöV) • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Dosimeter und Dosisleitsungsmessgerät Strahlenschutz-Technik • Strahlenschutzbereiche • Schutzmaßnahmen Gerätetechnik • Röntgeneinrichtungen und Störstrahler • Fehlerquellen Übungen • Verhalten bei Stör- und Unfällen • Einfache Strahlenschutzberechnungen Dieser Kursus richtet sich an Prüfer, die den Strahlenschutz vor Ort gewährleisten müssen. Der SP Rö Kursus vermittelt die notwendigen Kenntnisse im Strahlenschutz für den Einsatz von Rönt- geneinrichtungen und Störstrahlern im Bereich der ZfP. Strahlenschutzkursus SP Röfür den Umgang vor Ort in der ZfP (nur nach RöV)
    • 130 SB Rö RG Z1 Strahlenschutzkursus für den Einsatz von RFA, etc. (nur nach RöV) Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SB K Rö RG Z1 495,00 € 421,00 € 2 Tage (18 h) Prüfung SB Q Rö RG Z1 77,00 € 65,00 € 1 h am letzten Tag Termine: siehe Seite 24 Teilnahmevoraussetzungen: Empfehlenswert ist die Einweisung in die Betriebsweise des RFA z. B. durch den Hersteller bzw. praktische Erfahrung beim Umgang mit Voll-, Hoch- und/ oder Basisschutzgeräten Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Dieser Kursus richtet sich an Personen, die zum Strahlenschutzbeauftragten für die Gesamtleitung bestellt werden sollen. Der SB Rö RG Z1 Kursus vermittelt die notwendigen Kenntnisse im Strahlen- schutz für den Einsatz von tragbaren Röntgenfluoreszenzanalysegeräten (RFA) und den Einsatz von Voll-, Hoch- und Basisschutzgeräten, Störstrahlern sowie Gepäckdurchleuchtungseinrichtungen. Ausbildungsinhalte Gesetzliche Grundlagen • EURATOM-Richtlinien, internationale Empfehlungen • Atomgesetz (AtG), Eichgesetz (EichG) • Röntgenverordnung (RöV) • Sonstige Vorschriften (Richtlinien, Empfehlungen und Normen) Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Organisation des Strahlenschutzes • Genehmigungen und Anzeigen, Auflagen • Dokumentation Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenphysik (ionisierende Strahlung) • Dosisbegriffe und Einheiten • Strahlenbiologie • Strahlenrisiko und Grenzwerte Strahlenschutz-Messtechnik • Dosimeter und Dosisleitsungsmessgerät Strahlenschutz-Technik • Strahlenschutz- und Gefährdungsbereiche • Schutzmaßnahmen Gerätetechnik • Röntgeneinrichtungen und Störstrahler • Fehlerquellen Übungen • Fallstudien • Strahlenschutzberechnungen
    • 131 Fachkundegruppen und Module (Tabelle Seite 120) Aktualisierungskursus SP/B Rövor Ort und gesamter Umgang in der ZfP (nur nach RöV) Dieser Kursus dient sowohl den Strahlenschutzbeauftragten vor Ort (SP) als auch den Strahlen- schutzbeauftragten für den gesamten Umgang (SB) für den Betrieb von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern zur Aktualisierung des Wissens und zum Erfahrungsaustausch über praktische Probleme im Strahlenschutz. Nach § 18 a RöV muss die Fachkunde im Strahlenschutz alle 5 Jahre aktualisiert werden. Der Nachweis über die durchgeführten Fortbildungen ist der zuständigen Stelle auf Anforderung vorzulegen. Ausbildungsinhalte Schwerpunkt des Aktualisierungskurses sind aktuell rechtliche Änderungen und neue wissen- schaftliche Erkenntnisse aus den Bereichen: • Gesetzliche Grundlagen • Aufgaben und Pflichten des SSV und SSB • Naturwissenschaftliche Grundlagen • Strahlenschutz-Messtechnik • Strahlenschutz-Technik • Gerätetechnik • Übungen Bezeichnung Standardgebühr Gebühr korp. Mitglieder Dauer Kursus SP/B A Rö 323,00 € 275,00 € 1 Tag (8 h) Prüfung SP/B R Rö in der Kursusgebühr enthalten 45 min am Kursustag Termine: siehe Seite 25 Teilnahmevoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an einem Strahlenschutzkurs bzw. Aktualisierungskurs, der nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Unterrichtszeit: 08:00 – 17:30 Uhr
    • 132 Die in der ZfP verwendeten radioaktiven Stoffe müssen für den Einsatz vor Ort transportiert werden. Dieser Transport unterliegt dem ADR und in Deutschland auch der GGVSEB. Fahrzeugführer, die radioaktive Stoffe der Klasse 7 befördern, benötigen eine ADR-Bescheinigung. Bezeichnung Standardgebühr Dauer Kursus ADR/GGVSEB Auffrischung 276,00 € 1,5 Tage (12 h) Prüfung ADR/GGVSE Q Auffrischung inkl. IHK Gebühr ca. 2 h am Kursustag Teilnahmevoraussetzungen: Fahrerlaubnis der Klassen A, B, BE, C1 und C1E (Klasse 1 und/ oder 3) und erfolgreiche Teilnahme an einem ADR Basis oder ADR Auffrischungskurs, der nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Unterrichtszeit: Freitag: 15:00 – 21:00 Uhr, Samstag: 08:00 – 14:30 Uhr Bezeichnung Standardgebühr Dauer Kursus ADR/GGVSEB Basis 421,00 € 2,5 Tage (20 h) Prüfung ADR/GGVSEB Q Basis inkl. IHK Gebühr ca. 2 h am Kursustag Teilnahmevoraussetzungen: Fahrerlaubnis der Klassen A, B, BE, C1 und C1E (Klasse 1 und/ oder 3) Unterrichtszeit: 08.30 – 16.30 Uhr, letzter Tag 08.00 – 13.30 Bezeichnung Standardgebühr Dauer Kursus ADR/GGVSEB Aufbau 213,00  1 Tag (8 h) Prüfung ADR/GGVSEB Q Aufbau inkl. IHK Gebühr ca. 2 h am Kursustag Teilnahmevoraussetzungen: Fahrerlaubnis der Klassen A, B, BE, C1 und C1E (Klasse 1 und/ oder 3) und ADR Basiskurs Unterrichtszeit: 08.30 – 16.30 Uhr ADR ADR-Kursus für die Schulung von Fahrzeugführern (nach ADR) Die ADR-Kurse werden in Kooperation mit der IHK durchgeführt Kursustermine Prüfungstermine Ort ADR/GGVSEB Basis ADR/GGVSEB Q Basis 03.03.-05.03. 05.03. DGZfP-AZ München 22.09.-24.09. 24.09. DGZfP-AZ München Kursustermine Prüfungstermine Ort ADR/GGVSEB Aufbau ADR/GGVSEB Q Aufbau 06.03. 06.03. DGZfP-AZ München 25.09. 25.09. DGZfP-AZ München Kursustermine Prüfungstermine Ort ADR/GGVSEB Auffrischung ADR/GGVSEB Q Auffrischung 07.03. 07.03. DGZfP-AZ München 26.09. 26.09. DGZfP-AZ München
    • 133 Gerne führt die DGZfP auch Inhouse-Schulungen direkt bei Ihnen vor Ort durch. Dies betrifft vor allem die Aktualisierungskurse, den Aufbaukurs zur Strahlenpassführung. Falls Sie bereits über eigene radioaktive Stoffe und/oder Röntgeneinrichtungen mit den entspre- chenden Genehmigungen verfügen, sind i. d. R. auch alle anderen Strahlenschutzkurse möglich. Für Informationen zu Gebühren, Terminen, etc. bei Inhouse-Schulungen wenden Sie sich bitte an: Inhouse-Schulungen Inhousefür den Strahlenschutz (nach StrlSchV und/oder RöV) Inhouse-Schulungen auf Anfrage Strahlenschutzkursus Leiterin Strahlenschutz Dipl.-Biochem. Barbara Sölter Telefon: 030 67807-171 E-Mail: so@dgzfp.de Strahlenschutz Dipl.-Ing., Dipl.-Biol. Charlotte Kaps Telefon: 030 67807-176 E-Mail: ck@dgzfp.de
    • Die Förderung der Zerstörungsfreien Prüfung ist unsere Aufgabe. Arbeitsschwerpunkte  Aus- und Weiterbildung  Ausgabe von Kompetenzzertifikaten  Tagungen und Seminare  Nachwuchsförderung  Veröffentlichungen und Vorträge  Erstellung von Normen DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR ZERSTÖRUNGSFREIE PRÜFUNG E.V. www.dgzfp.de ANZ_A4_hoch_farbig_2012.indd 1 21.01.2013 09:51:04
    • Ausbildung und Zertifizierung
    • Das DGZfP Ausbildungssystem (6,5 Tage) (2 Tage) (1,5 Tage) (2,5 Tage) (1,5 Tage) (2 Tage) (3,5 Tage) (1,5 Tage) (1,5 Tage) (1,5 Tage)(3,5 Tage) (3,5 Tage) Die Ausbildung erfolgt verfahrensbezogen auf Basis der einschlägigen und gültigen DIN-, DIN EN- bzw. DIN EN ISO-Normen. (5 Tage)
    • Das DGZfP Ausbildungssystem (M1=10TageundM2+M3=2x5Tage) (4 Tage) (4 Tage) (BC3QM1=1TagundBC3QM2/3=1Tag) (9 Tage) (9 Tage) (9 Tage) (10 Tage) Kurse der Stufe 3 richten sich an Teilnehmer, die eine Ausbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur absolviert haben. Soll der Zugang zur Stufe-3-Ausbildung ohne Stufe-2-Zertifikate erfolgen, muss zwingend das jeweilige Vorpraktikum (2 F) besucht werden. INFRAROT- Kurse der Stufe 3 richten sich an Teilnehmer, die eine Ausbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur absolviert haben. Soll der Zugang zur Stufe-3-Ausbildung ohne Stufe- 2-Zertifikate erfolgen, muss zwingend das jeweilige Vorpraktikum (2 F) besucht werden.
    • 138 Das DGZfP Ausbildungssystem Kompetenzbereich Stufe 1 (DIN EN ISO 9712/6.1) Eine Person, die in der Stufe 1 zertifiziert ist, hat die Fähigkeit nachgewiesen, ZfP nach einer Prüfanweisung und unter der Aufsicht von Stufe 2- oder Stufe 3-Personal auszuführen. Das Stu- fe 1-Personal darf innerhalb des auf dem Zertifikat festgelegten Geltungsbereiches durch den Arbeitgeber autorisiert werden, Nachstehendes in Übereinstimmung mit ZfP-Prüfanweisungen auszuführen: • ZfP-Geräte einzustellen, • Prüfungen durchzuführen, • Prüfergebnisse aufzuzeichnen und auf der Grundlage schriftlicher Kriterien einzuordnen, • über die Ergebnisse zu berichten. Sie darf weder für die Auswahl des anzuwendenden Prüfverfahrens oder der Prüftechnik noch für die selbständige Bewertung von Prüf­ergebnissen verantwortlich sein. Stufe 2 (DIN EN ISO 9712/6.2) Eine Person, die in der Stufe 2 zertifiziert ist, hat die Fähigkeit nachgewiesen, zerstörungsfreie Prüfungen nach ZfP-Verfahrensbeschreibungen durchzuführen. Das Stufe 2-Personal darf inner- halb des auf dem Zertifikat festgelegten Geltungsbereiches durch den Arbeitgeber autorisiert werden: • die ZfP-Prüftechnik für das anzuwendende Prüfverfahren auszuwählen, • die Grenzen für die Anwendung des Prüfverfahrens festzulegen, • ZfP-Regelwerke, Normen, Spezifikationen und Verfahrensbeschreibungen in Prüfanweisun- gen, die den realen Arbeitsbedingungen angepasst sind, umzuwandeln, • Geräte einzustellen und die Einstellungen zu verifizieren, • Prüfungen durchzuführen und zu überwachen, • Prüfergebnisse nach anzuwendenden Normen, Regelwerken, Spezifikationen oder Verfah- rensbeschreibungen auszulegen und zu bewerten, • alle Tätigkeiten in oder unterhalb der Stufe 2 durchzuführen und zu überwachen, • alle Tätigkeiten der Stufe 1 durchzuführen und zu überwachen, • Personal in oder unterhalb der Stufe 2 anzuleiten, • Ergebnisse von zerstörungsfreien Prüfungen zu dokumentieren.
    • 139 Das DGZfP Ausbildungssystem Stufe 3 (DIN EN ISO 9712/6.3) Eine Person, die in der Stufe 3 zertifiziert ist, hat die Fähigkeit nachgewiesen, ZfP-Tätigkeiten auszu- führen und zu leiten, für die sie zertifiziert ist. Stufe 3-Personal hat: • die Kompetenz zur Bewertung und Interpretation von Ergebnissen auf Basis existierender Nor- men, Regelwerken und Spezifikationen, ausreichend praktische Kenntnisse über anzuwendende Materialien, Herstellung, Prozess- und Produkttechnologien, um ZfP-Verfahren auszuwählen, ZfP- Techniken zu etablieren und bei der Erstellung von Zulassungskriterien mitzuwirken, wenn diese anderweitig nicht verfügbar sind, • allgemeine Kenntnisse über andere ZfP-Verfahren. Stufe 3-Personal darf innerhalb des auf dem Zertifikat festgelegten Geltungsbereiches autorisiert werden: • die volle Verantwortung für eine Prüfeinrichtung oder ein Prüfungszentrum und die Belegschaft zu übernehmen, • ZfP-Prüfanweisungen und Verfahrensbeschreibungen aufzustellen, auf redaktionelle und techni- sche Richtigkeit zu prüfen und zu validieren, • Normen, Regelwerke, Spezifikationen und Verfahrensbeschreibungen auszulegen, • die zu verwendenden Prüfverfahren, Verfahrensbeschreibungen und ZfP-Prüfanweisungen fest- zulegen, • alle Aufgaben in allen Stufen auszuführen und zu überwachen, • ZfP-Personal aller Stufen anzuleiten.
    • 140 Fachleiter Zur Qualitätssicherung in der Ausbildung hat die DGZfP Ausbildung und Training GmbH einige ihrer Mitarbeiter mit der Aufgabe eines Fachleiters betraut. Diese Aufgabe wird zusätzlich zur normalen Lehrtätigkeit wahrgenommen und verfolgt folgende Ziele: • Vertretung des Fachgebietes der Ausbildung nach außen • Anleitung der Ausbilder • Betreuung der Lehrunterlagen, Geräteausstattung und Übungsstücke • Verfolgung der aktuellen Anwendungen und Tendenzen • Unterstützung der Zertifizierungsstelle Folgende Mitarbeiter sind derzeit ernannt: Name Fachgebiet E-Mail Andree Pittlik RT Durchstrahlungsprüfung pi@dgzfp.de DR Digitale Radiologie RI Filmauswertung v. Schweißnahtaufnahmen Michael Pajkic VT Sichtprüfung pa@dgzfp.de Manfred Löhr ET Wirbelstromprüfung lo@dgzfp.de Gunnar Morgenstern BC Grundkursus ms@dgzfp.de PT Eindringprüfung MT Magnetpulverprüfung Timur Gens UT Ultraschallprüfung ge@dgzfp.de Matthias Kunert TT Infrarotthermografie ku@dgzfp.de Barbara Sölter StrlSch Strahlenschutz so@dgzfp.de ADR Gefahrguttransport Fred Sondermann Bereich Bahn sd@dgzfp.de Johann Pöppl HT Mobile Härteprüfung po@dgzfp.de Marketing Peter Malkowski LT Dichtheitsprüfung/Lecksuche ma@dgzfp.de Sven Rühe Prüfwerker ru@dgzfp.de
    • 141 Ausbildung im Industriesektor Eisenbahn Die Grundlage der Ausbildung und Prüfung im Industriesektor Eisenbahn sind die DIN EN ISO 9712 und bahnspezifische Richtlinien und Normen. Ausbildung und Prüfung werden in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG organisiert. Qualifikationen Es können folgende Qualifikationen im Industriesektor Eisenbahn erlangt werden: • Wirbelstromprüfung Stufe 1 • Magnetpulverprüfung Stufe 1 und 2 (W)* • Röntgenprüfung Stufe 1 • Ultraschallprüfung Stufe 1 und 2 (O/W)* entsprechend dem Einsatzgebiet des Prüfers • Sichtprüfung Stufe 1 und 2 (O/W)* entsprechend dem Einsatzgebiet des Prüfers • Ausbildung der Prüfaufsichten: Dieser Ausbildungsgang ist gegliedert in einen Grundkursus und in ein dem späteren Einsatzgebiet entsprechendes Praktikum. • Ergänzungskurse zur Auffrischung des Wissens in allen o. g. Verfahren. Grundsätzlich wird bei der Qualifikation der Prüfer nach ihrem Einsatzgebiet Oberbau oder Werkstätten unterschieden. *Oberbau (O): Der Einsatz des Prüfers erfolgt für die Prüfung an Schienen, Schienenauszü- gen, Kreuzungen und Weichen. *Werkstätten (W): Der Einsatz des Prüfers erfolgt für die Prüfung von Bauteilen der Schienen fahrzeuge. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Melanie Schneider 03877 5619-23 Petra Swierczinski 03877 5619-10 Antje Westphal 03877 5619-23 Fax: 03877 5619-19 E-Mail: bahn@dgzfp.de Die Ausbildung findet im Ausbildungszentrum Wittenberge statt (siehe Seite 161). Für die PT-Ausbildung gelten die planmäßigen Termine in den DGZfP-Ausbildungszentren (sie- he Seite 16 f.).
    • 142 Personalzertifizierung Der Weg zum Zertifikat Viele Nutzer und Abnehmer von Leistungen der Zerstörungsfreien Materialprüfung fordern für das Personal den Nachweis einer grundsätzlichen Fachkompetenz in Form eines Zertifikates nach DIN EN ISO 9712. Ende des Jahres 2012 wurde die DIN EN 473 durch die DIN EN ISO 9712 ersetzt. Deshalb wurden durch die unabhängige Personalzertifizierungsstelle (DPZ) alle Prüfungen und das Zertifizie- rungssystem auf die DIN EN ISO 9712 umgestellt. Zertifizierungen nach DIN EN 473, die vor der Veröffentlichung der DIN EN ISO 9712 erfolgten, bleiben gültig bis zum nächsten notwendigen Schritt im Zertifizierungsprozess (z. B. Erneuerung oder Rezertifizierung), welcher dann nach der DIN EN ISO 9712 zertifiziert wird. Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9712 erfüllt die Anforderungen der DIN EN 473. Jede Forderung für die Zertifizierung nach der DIN EN 473 ist durch die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712 erfüllt. Informationen zur Zertifizierung Die DPZ der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. bietet die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712 an. Die Kompetenz der DPZ zur Ausstellung von Zertifikaten nach DIN EN ISO 9712 (Akkreditierung) wurde für den Geltungsbereich der Druckgeräterichtlinie (DGR) von der ZLS und für den nicht geregelten Bereich von der Deutschen Gesellschaft für Akkreditierung mbH (DGA- seit 01.01.2010 DAkkS) bestätigt. Weiterhin garantieren Verträge mit vielen Ländern innerhalb und außerhalb Europas dem Zertifikat ein hohes Maß an Akzeptanz. Voraussetzung für die Zertifizierung Neben der Schulung und der erfolgreichen Qualifizierungsprüfung muss die zu zertifizierende Person auch praktische Erfahrung und körper­liche Eignung nachweisen sowie die berufsethi- schen Regeln anerkennen. Nach bestandener Qualifizierungsprüfung erhält der Teilnehmer ein Zeugnis. Sind alle Anfor- derungen erfüllt, wird nach Beantragung ein Zertifikat im A4-Format und eine Ausweiskarte ausgestellt. Das A4-Zertifikat gilt immer nur für ein ZfP-Verfahren und eine Qualifizierungsstufe. Auf der Ausweiskarte sind alle gültigen Zertifizierungen zusammengefasst. Die Zertifizierungs- gebühren für das jeweilige ZfP-Verfahren sind in der Regel in den Prüfungsgebühren enthalten. Laufzeit Für den Fall, dass die Erfahrung erst nach der erfolgreichen Prüfung gesammelt wird, bleiben die Ergebnisse der Prüfung für zwei Jahre oder für die gesamte Erfahrungszeit gültig, die für die betroffenen Verfahren notwendig ist, was immer länger ist. Damit die Prüfung nicht erneut ablegt werden muss, ist in jedem Fall der Antrag vor Ab- lauf der zwei Jahre zu stellen. Zertifizierungsantrag Den Antrag finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.dgzfp.de/zertifizierung
    • 143 Personalzertifizierung G A B C D E1 F Der Weg zum zertifikat muss jährlich erneuert werden und darf bei der Antragstellung nicht älter als 12 Monate sein kann auch nach der Prüfung erworben werden; ist vom Arbeitgeber zu bestätigen Ablegen einer Qualifizierungsprüfung (siehe 8 in DIN EN ISO 9712) bei der DGZfP/DPZ bei anderen für DGR im Sektor »geschweißte Produkte« oder einem Industrie- sektor, in dem »geschweißte Produkte« enthalten sind Zertifikat bei der DPZ für den geregelten und/oder den nicht geregelten Bereich beantragen Zertifikat bei der DPZ beantragen für den Bereich nicht geregelt geregelt Nachweis über mindestens 60 Tage ZfP-Erfahrung in den letzten 5 Jahren an Druckgeräten (mindestens Druckgeräten 15 Tage/ Verfahren) ja nein von einem Druckgeräte- Hersteller, -Betreiber oder einer benannten Stelle ausgestellt, kann in der industriellen ZfP-Erfahrung enthalten sein Zertifikatsausstellung für den geregelten Bereich; dafür ist die DPZ von der ZLS akkreditiert Zertifikatsausstellung für den nicht geregelten Bereich; dafür ist die DPZ von der DGA (DAkkS) akkreditiert Praktische Prüfung bei der DPZ an druckgeräte-typischen Prüfungsstücken für den geregelten (DGR) und den nicht geregelten Bereich Nachweis zufriedenstellender Sehfähigkeit (siehe 7.4 in DIN EN ISO 9712) Nachweis über industrielle ZfP-Erfahrung (siehe 7.3 in DIN EN ISO 9712) Nachweis über ZfP-Schulung (siehe 7.2 in DIN EN ISO 9712) E2
    • 144 Kursus- und Zertifizierungsmodalitäten Teilnahmevoraussetzung Organisatorische Voraussetzungen • Der Teilnehmer wurde schriftlich angemeldet. • Die Anmeldung wurde von der DGZfP Ausbildung bestätigt. • Die Gebühren wurden bezahlt. Kenntnisse des Teilnehmers • Gute Kenntnisse der Deutschen Sprache in Wort und Schrift. • Sicheres Beherrschen der Grundrechenarten. • Für Kurse der Stufe 1 und 2 wird die Ausbildung in einem technischen Beruf vorausgesetzt, ersatzweise langjährige Be- rufserfahrung auf technischem Gebiet. Industrielle ZfP-Erfahrung Der Teilnehmer sollte mit der Anwendung des Prüfverfahrens an seinem späteren Arbeits- platz bereits vertraut sein, um die Einsatzbe- dingungen, das Prüfobjekt und das Prüfziel zu kennen. Gemäß DIN EN ISO 9712 sind, abhängig vom Prüfverfahren, bestimmte Er- fahrungszeiten nachzuweisen. Bis zur Qualifi- zierungsprüfung muss mindestens 10 % der geforderten Erfahrungszeit erworben sein, ein Zertifikat wird erst dann ausgestellt, wenn die komplette Erfahrungszeit absolviert wurde. Besonderheiten der Stufe 2-Schulung Für die Teilnahme an einer Stufe 2-Schulung ist der Nachweis einer Ausbildung in der Stufe 1 erforderlich. Diese Schulung muss den Anforderungen der DGZfP-Personalzertifizierungsstelle hin- sichtlich Inhalt, Umfang, Organisation und Nachweisführung entsprechen. Wurde die Schulung bei der DGZfP absolviert, ist in der Regel bei der Anmeldung kein gesonderter Nachweis erforderlich, da die entsprechen- den Aufzeichnungen in unserer Verwaltung vorliegen. Besonderheiten der Stufe 3-Schulung Kurse der Stufe 3 richten sich an Teilnehmer, die eine Ausbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur absolviert haben. Soll der Zu- gang zur Stufe 3-Schulung ohne Stufe 2-Zer- tifikat erfolgen, muss zwingend das jeweilige Vorpraktikum (2 F) besucht werden. Teilnehmer ohne höheren Bildungsabschluss benötigen eine langjährige Berufserfahrung in der ZfP (siehe DIN EN ISO 9712, 7.3.2.). Für die Zertifizierung müssen die Schulungszei- ten für die Stufen 1, 2 und 3 nachgewiesen werden. Teilnahme an Qualifizierungsprüfun- gen Für die Teilnahme an einer Qualifizierungs- prüfung sind drei Voraussetzungen zu erfül- len: • Nachweis eines Sehtestes, der nicht älter als ein Jahr ist, • Nachweis von mindestens 10 % der ge- forderten industriellen ZfP-Erfahrungszeit, • Nachweis der vollständigen Absolvierung der geforderten ZfP-Schulungszeiten in einer anerkannten Schulungsorganisation, die von der DPZ anerkannte Schulungen durchführt. (Eine Liste der anerkannten Schulungsstätten finden Sie unter: www.dgzfp.de/ISO9712).
    • 145 Kursus- und Zertifizierungsmodalitäten Veranstaltungsablauf Hotelunterbringung Die DGZfP versendet mit der Anmeldebestä- tigung eine Liste von Hotels in der näheren Umgebung der Ausbildungsstätte, mit denen die DGZfP Ausbildung für ihre Teilnehmer Sonderkonditionen vereinbart hat. Diese Liste enthält nur Hotels, die in unseren Teilnehmer- befragungen gute Bewertungen erhalten. Wir bitten die Teilnehmer, ihre Buchungen beim jeweiligen Hotel selbst vorzunehmen und abzurechnen. Kleidung Da all unsere Veranstaltungen zu etwa 50 % aus praktischen Übungen bestehen, empfeh- len wir strapazierfähige Bekleidung und festes Schuhwerk. Zusätzlich sollte ein Arbeitskittel mitgebracht werden, um Verschmutzungen der Kleidung zu vermeiden. Unterricht Zu Beginn einer Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen detaillierten Zeitplan, die Unterlagen, Normen und Richtlinien, sowie Schreibmaterial. Ein Taschenrechner kann ausgeliehen werden. Wir bitten zusätzlich Bleistift, Radiergummi und Lineal mitzubrin- gen. Die Veranstaltungen beginnen in der Regel um 08:00 Uhr und enden gegen 17:00 Uhr. Es werden mehrere kleine Pausen und eine grö- ßere Mittagspause eingelegt. In den Pausen steht eine kleine Auswahl von Getränken und Gebäck bereit. Es besteht die Gelegenheit zur Einnahme einer warmen Mittagsmahlzeit. Zur Kontrolle des Lernfortschritts und zur Vor- bereitung auf die schriftliche Qualifizie- rungsprüfung werden täglich Wissenstests und Wiederholungen angeboten. Der Nachmittag eines Unterrichtstages ist in der Regel praktischen Übungen vorbehalten. An Arbeitsplätzen mit ein bis zwei Teilneh- mern werden nach schriftlichen Anweisungen typische Prüfaufgaben eigenständig absol- viert. Erfahrene Dozenten stehen zur Anlei- tung und Hilfestellung bereit. Qualifizierungsprüfung Die Qualifizierungsprüfung wird von der DGZfP Personalzertifizierungsstelle (DPZ) nach strengen Regeln und festgelegten Krite- rien abgenommen. Dadurch soll die Objekti- vität, Vergleichbarkeit und Vertraulichkeit der Prüfungen gesichert werden. Jeder Teilnehmer muss zu Beginn einen amt- lichen Lichtbildausweis zur Identitätskontrolle vorlegen. Bereits während der Ausbildung werden die Teilnehmer mit allen wichtigen Aspekten und Abläufen der Qualifizierungs- prüfung vertraut gemacht. Die Qualifizierungsprüfung findet üblicher- weise in den Räumen der DGZfP Ausbildung unter Leitung eines unabhängigen Prüfungs- beauftragten statt. Prüfungsfragen, Prüfungs- aufgaben und Prüfungsstücke unterliegen der Vertraulichkeit. Durchführung und Auswertung von Qualifi- zierungsprüfungen sind sehr zeitaufwändig und dauern in der Regel den gesamten Ar- beitstag. Die vorläufigen Prüfungsergebnisse werden noch am späten Nachmittag des Prü- fungstages mündlich bekannt gegeben. l
    • 146 Zeugnisse Nach Überprüfung der Prüfungsergebnisse durch die DPZ werden die Zeugnisse und Teilnahmebestätigungen erstellt. Die anschlie- ßende Versendung an den Auftraggeber ist mit der Bedingung verknüpft, dass die Ge- bühren vollständig entrichtet wurden. Zeugnisänderungen und Zweitausfertigungen Zeugnisänderungen sind in der Regel kosten- pflichtig, sofern der Grund der Änderung nicht bei der DGZfP liegt; Zweitausfertigun- gen sind grundsätzlich kostenpflichtig. Än- derungen und Zweitausfertigungen müssen formlos schriftlich beantragt werden und die fehlerhaft ausgestellten Zeugnisse müssen vollständig (Zeugnis und Zweitschrift) an die DPZ zurückgesendet werden. Zertifizierung Für die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712 ist ein förmlicher Antrag bei der DPZ einzurei- chen. Ein entsprechendes Formular kann als editierbares PDF aus dem Internet herunter- geladen werden. Die Zertifizierungsgebühren sind in der Regel bereits in den Prüfungsge- bühren enthalten und müssen nicht geson- dert entrichtet werden (siehe Seite 144 f.). Dozenten Die Kurse und Praktika der DGZfP Ausbil- dung werden zum überwiegenden Teil von festangestellten Lehrkräften geleitet. Deren pädagogische und fachliche Ausbildung und Erfahrung garantieren eine optimale Betreu- ung der Teilnehmer und sichern eine effektive Wissensvermittlung. Den Stamm der festan- gestellten Lehrkräfte erweitern viele nebenbe- rufliche Dozenten, die als Spezialisten für besondere Fachgebiete ständig aktuelle Entwicklungen in die Ausbildung hinein- tragen. Diese Fachleute gewinnen wir bei Geräteherstellern, Hochschulen, Behörden, Dienstleistungsfirmen und der Industrie. Dieses Konzept sichert sowohl die Zielorien- tierung als auch die Praxisnähe der Ausbil- dung. Prüfungsbeauftragte Prüfungsbeauftragte nach DIN EN ISO 9712 werden aus dem Kreis maßgeblicher Fachleu- te bestellt, die den Technischen Hoch- und Fachhochschulen, den Materialprüfungs- ämtern, den Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalten, den Technischen Über- wachungsvereinen, den Aufsichtsbehör- den, der Industrie, den Prüffirmen und der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. angehören. Sie werden von der Zertifizierungs­stelle in einem besonderen Verfahren ausgewählt, qualifiziert und regel- mäßig geschult. Kursus- und Zertifizierungsmodalitäten
    • 147 DGZfP Arbeitskreise und Ausbildungszentren NIEDERSACHSEN Hannover/Wolfsburg Bremen ZWICKAU- CHEMNITZ HALLE-LEIPZIG DRESDENDÜSSELDORF SIEGEN FRANKFURT THÜRINGEN Jena/Ilmenau STUTTGART FRANKEN Fürth/Erlangen SAARBRÜCKEN OFFENBURG HAMBURG WITTENBERGE BERLIN MAGDEBURG MANNHEIM-LUDWIGSHAFEN MÜNCHEN DORTMUND blau hinterlegte Städtenamen = Arbeitskreise und Ausbildungszentren nicht hinterlegte Städtenamen = Arbeitskreise
    • DEUTSC GESELLS ZERSTÖ PRÜFUN Kontakt: DGZfP Ausbildung und Training GmbH | Max-Planck-Str. 6 | 12489 Berlin Dipl.-Biochem. Barbara Sölter | Tel.: 030 67807-171 | E-Mail: so@dgzfp.de Dipl.-Ing., Dipl.-Biol. Charlotte Kaps | Tel.: 030 67807-144 | E-Mail: ck@dgzfp.de WARUM STRAHLENSCHUTZ? Zum bestmöglichen Schutz von Mensch und Umwelt vor dem schädlichen Einfluss ionisierender Strahlung Für Ihre Sicherheit beim ortsfesten und ortsveränderlichen Umgang mit Gamma- und Röntgengeräten Für wen? Die Kurse richten sich an Personen, die... beim Umgang mit radioaktiven Stoffen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen und Störstrahlern ...als Strahlenschutzverantwortliche und/oder Strahlenschutzbeauftragte den Strahlenschutz gewährleisten müssen. Warum bei der DGZfP? Langjährige Erfahrung im Strahlenschutz für den Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (ZfP) in Theorie, Praxis und Beratung Fachkundekurse im Strahlenschutz für alle Anwendungen der technischen Radiografie Bundesweite Anerkennung von Strahlenschutz-Kursen Strahlenschutzausbildung bei der DGZfP StrlSch_A1Plakat_10.indd 1 27.04.2011 11:35:26
    • Ausschüsse, Standorte und Geschäftsbedingungen Anhang
    • 150 Ausschüsse Ausschuss für Berufs- und Ausbildungsfragen (ABAF) Vorsitzender ABAF Dr.-Ing. Andreas Hecht Uhlandstr. 2 • 67251 Freinsheim Tel.: 06353 4178 E-Mail: ht@dgzfp.de Stellvertreter Dipl.-Ing. Ralf Holstein DGZfP Ausbildung und Training GmbH Max-Planck-Str. 6 • 12489 Berlin Tel.: 030 67807-130 Fax: 030 67807-139 E-Mail: ho@dgzfp.de Die Inhalte der im vorliegenden Kursusprogramm angebotenen Lehrveranstaltungen wurden im Fachausschuss für Berufs- und Ausbildungsfragen unserer Gesellschaft erarbeitet. Diesem Fachausschuss gehören Damen und Herren aus den verschiedenen Zweigen der Industrie und Wirtschaft, der Hochschulen, der Ämter und Behörden und der Überwachungsorganisationen an. Anregungen und Wünsche richten Sie bitte an den Ausbildungsleiter der DGZfP in Berlin oder direkt an den Vorsitzenden des Ausschusses.
    • 151 Ausschüsse Lenkungsausschuss der DPZ Lenkungsausschuss der DPZ Vorsitzender: Prof. Dr.-Ing. Anton Erhard Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Abt. III Gefahrgutumschließungen Unter den Eichen 87 • 12205 Berlin Tel.: 030 8104-1300 • Fax: 030 8104-1307 E-Mail: anton.erhard@bam.de Mitarbeiter Alexander Bachmann DGZfP e.V. Max-Planck-Str. 6 • 12489 Berlin Tel.: 030 67807-145 • Fax: 030 67807-149 E-Mail: bma@dgzfp.de Berthold Busch TITAL Titan-Aluminium-Feinguss GmbH, Qualitätssicherung Postfach 13 63 • 59909 Bestwig Tel.: 02904 981-122 • Fax: 02904 981-406 E-Mail: berthold.busch@tital.de Dipl.-Ing. Hartmut Hintze Deutsche Bahn AG, DB Systemtechnik Bahntechnikerring 74 • 14774 Kirchmöser Tel.: 03381 812-312 • Fax: 03381 812-348 E-Mail: hartmut.hintze@bahn.de Dr.-Ing. Andreas Hecht Uhlandstr. 2 • 67251 Freinsheim Tel.: 06353 4178 E-Mail: ht@dgzfp.de Dipl.-Ing. Ralf Holstein DGZfP Ausbildung und Training GmbH Max-Planck-Str. 6 • 12489 Berlin Tel.: 030 67807-130 • Fax: 030 67807-139 E-Mail: ho@dgzfp.de Dr. rer. nat. Klaus Kolb ZPKo Dr. Kolb Strahlenschutz GmbH Im Schüle 27 • 70192 Stuttgart Tel.: 0711 253595-51 • Fax: 0711 253595-50 E-Mail: kolb@zpko.de Dr. rer. nat. Thomas Orth Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH Ehinger Straße 200 • 47259 Duisburg Tel.: 0203 999-3234 E-Mail: t.orth@du.szmf.de Dr.-Ing. Matthias Purschke DGZfP e.V. Max-Planck-Str. 6 • 12489 Berlin Tel.: 030 67807-100 • Fax: 030 67807-109 E-Mail: pm@dgzfp.de Dr. - Ing. Dirk Treppmann Evonik Industries AG Paul-Baumann-Straße 1 • 45764 Marl Tel.: 02365 494121 • Fax: 02365 49804121 E-Mail: dirk.treppmann@evonik.de Michael Zwanzig DGZfP e.V. Max-Planck-Str. 6 • 12489 Berlin Tel.: 030 67807-140 • Fax: 030 67807-149 E-Mail: zw@dgzfp.de
    • 152 Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP Ausbildungszentrum Berlin Das Ausbildungszentrum Berlin befindet sich gemeinsam mit der Geschäftsstelle des DGZfP e.V. im südöstlichen Berlin auf dem Gelände des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Adlershof (WISTA). Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Berlin Max-Planck-Str. 6 12489 Berlin Telefon: 030 67807-135 Fax: 030 67807-139 E-Mail: ms@dgzfp.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. Gunnar Morgenstern
    • 153 Ausbildungszentrum Dortmund Das Ausbildungszentrum Dortmund liegt auf dem Campus der Universität Dortmund im Stadtteil Eichlinghofen. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Dortmund Otto-Hahn-Str. 29 44227 Dortmund Telefon: 0231 975009-0 Fax: 0231 975009-9 E-Mail: st@dgzfp.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. Gerhard Stremmer Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP
    • 154 Ausbildungszentrum Dresden/LVQ GmbH Chemnitz Das Ausbildungszentrum Dresden/LVQ GmbH befindet sich in der Landeshauptstadt Sachsen di- rekt am Hauptbahnhof. Die Dresdner Altstadt ist fußläufig erreichbar. Es wird gemeinsam mit der Firma LVQ GmbH Chemnitz betrieben. Anreise, Hotels: www.dgzfp.de oder www.lvq-chemnitz.de Adresse: DGZfP Ausbildungszentrum Dresden/LVQ GmbH Chemnitz Bergstr. 2 01069 Dresden Telefon: 0371 5605230 oder 0172 3700536 Fax: 0371 5605234 E-Mail: meixner@lvq-chemnitz.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. Detlef Meixner Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP
    • 155 Ausbildungszentrum Hamburg/Helling Das Ausbildungszentrum Hamburg/Helling befindet sich im Westen von Hamburg in der „grü- nen Lunge“, dem Volkspark der Stadt, in unmittelbarer Nähe zum AOL-Stadion. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Hamburg/Helling Sylvesterallee 2 22525 Hamburg Telefon: 040 555034-39 Fax: 040 555034-42 E-Mail: ms@dgzfp.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. Gunnar Morgenstern Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP
    • 156 Ausbildungszentrum Magdeburg/PLR Das Ausbildungszentrum Magdeburg/PLR befindet sich im Norden von Magdeburg im Stadtteil Rothensee. Es wird gemeinsam mit der Firma PLR Prüftechnik Linke & Rühe GmbH betrieben. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Magdeburg/PLR Altenhäuser Str. 7 39126 Magdeburg Telefon: 0391 50983-24 Fax: 0391 50983-20 E-Mail: azmd@dgzfp.de Internet: www.plr-magdeburg.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. (FH) Sven Rühe Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP
    • 157 Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP Ausbildungszentrum Mannheim/SLV Das Ausbildungszentrum Mannheim/SLV befindet sich in den Räumen der SLV Mannheim GmbH in unmittelbarer Nähe des Neuen Messplatzes und des Herzogenriedparks und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Mannheim in der SLV Mannheim GmbH Käthe-Kollwitz-Str. 19 68169 Mannheim Telefon: 0621 3004-159/-121 Fax: 0621 3004-292 E-Mail: ke@dgzfp.de.de Regionalleiter: Ivan Keser
    • 158 Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP Ausbildungszentrum München Das Ausbildungszentrum München befindet sich in Ismaning, einem idyllisch gelegenen Vorort von München, im mittleren Teil des "Triagon", nur fünf Minuten von der S-Bahn-Haltestelle entfernt. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum München Steinheilstr. 6 85737 Ismaning Telefon: 089 12286165-0 Fax: 089 12286165-9 E-Mail: po@dgzfp.de Regionalleiter: Johann Pöppl
    • 159 Standorte im Detail Ausbildungsstellen der DGZfP Ausbildungszentrum Wittenberge Das Ausbildungszentrum Wittenberge befindet sich in unmittelbarer Bahnhofsnähe. Anreise, Hotels, Lageplan: www.dgzfp.de/standorte Adresse: DGZfP-Ausbildungszentrum Wittenberge Schillerplatz 3 19322 Wittenberge Telefon: 03877 5619-00 Fax: 03877 5619-19 E-Mail: bahn@dgzfp.de Regionalleiter: Dipl.-Ing. Fred Sondermann
    • 160 Standorte im Detail Weitere Standorte GE Inspection Technologies/Ahrensburg Adresse: GE Inspection Technologies GmbH & Co. KG Bogenstr. 41 22926 Ahrensburg Telefon: 04102 807-211 Fax: 04102 807-175 E-Mail: holger.lux@ge.com Internet: www.geinspectiontechnologies.com
    • 161 Fraunhofer EZRT/Fürth Adresse: Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltung IIS Entwicklungszentrum Röntgentechnik Dr.-Mack-Str. 81 90762 Fürth Telefon: 0911 58061-7530 Fax: 0911 58061-7599 E-Mail: andrea.hammer@iis.fraunhofer.de Internet: www.iis.fraunhofer.de Standorte im Detail Weitere Standorte
    • 162 YXLON International GmbH/Hamburg Adresse: Yxlon International GmbH Essener Bogen 15 22419 Hamburg Telefon: 040 52729-110 Fax: 040 52729-170 E-Mail: birgit.hans-schorstein@hbg.yxlon.com Internet: www.yxlon.de Standorte im Detail weitere Standorte
    • 163 Anerkannte Ausbildungsstätten Übersicht BFW Leipzig gemeinnützige GmbH Georg-Schumann-Str. 148 04159 Leipzig Ultraschallprüfung Karl Deutsch Prüf- und Messgerätebau Otto-Hausmann-Ring 101 42115 Wuppertal Eindringprüfung; Magnetpulverprüfung Ultraschallprüfung GE Sensing & Inspection Technologies GmbH Robert-Bosch-Str. 3 50354 Hürth Ultraschallprüfung; Wirbelstromprüfung K+D Flux-Technic GmbH + Co. KG Im Wert 24 73563 Mögglingen Eindringprüfung; Magnetpulverprüfung LVQ-WP Werkstoffprüfung GmbH Ruhrorter Str. 47 45478 Mülheim an der Ruhr Durchstrahlungsprüfung; Eindringprü- fung; Magnetpulverprüfung; Sichtprü- fung; Ultraschallprüfung; Wirbelstrom- prüfung LVQ GmbH Chemnitz Altchemnitzer Str. 4 09120 Chemnitz Durchstrahlungsprüfung; Eindringprü- fung; Magnetpulverprüfung; Sichtprü- fung; Ultraschallprüfung; Wirbelstrom- prüfung MAGNAFLUX GmbH Bahnhofstraße 94 - 98 73457 Essingen Eindringprüfung; Magnetpulverprüfung Q-AW Matthias Quast Niederfeld 4 - 6 52382 Niederzier Krauthausen Durchstrahlungsprüfung; Eindringprü- fung; Magnetpulverprüfung; Sichtprü- fung; Ultraschallprüfung Planungs- und Ingenieurbüro Swagers (PIBS) Am Hähnchen 8 53937 Schleiden Durchstrahlungsprüfung; Eindringprü- fung; Magnetpulverprüfung; Sichtprü- fung; Ultraschallprüfung; Wirbelstrom- prüfung Volkswagen Group Academy Weiterbildung Technik Brieffach 011/1057/1 38436 Wolfsburg Ultraschallprüfung VW Sachsen GmbH Glachauer Str. 40 08058 Zwickau Ultraschallprüfung von Widerstands- Punktschweißverbindungen; Falzklebe- bindungen im Karosseriebau W.S. Werkstoff Service GmbH Katernberger Str. 107 45327 Essen Durchstrahlungsprüfung; Magnetpulver- prüfung, Eindringprüfung; Sichtprüfung; Ultraschallprüfung; Wirbelstromprüfung
    • 164 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht Die auf den Seiten 164 bis 180 angebotenen Kurse werden von sogenannten „anerkannten Ausbildungsstätten der DGZfP“ angeboten und in deren eigener wirtschaftlicher Verantwortung durchgeführt. Diese Anbieter erfüllen neben den Anforderungen der DIN EN ISO 9712 auch die der strengen Richtlinie für Ausbildungsstätten der DGZfP. Die ordnungsgemäße Kursusdurchführung wird von der DGZfP überprüft. Die Teilnahmevor- aussetzungen für diese Veranstaltungen sind dem allgemeinen Teil dieses Kursusprogramms zu entnehmen. Die Qualifizierungsprüfungen werden von der DGZfP in den Räumen der anerkannten Ausbildungsstätten abgenommen und direkt mit der jeweiligen anerkannten Ausbildungsstätte abgerechnet. Die DGZfP stellt auch die Zeugnisse aus. Die anerkannten Ausbildungsstätten nehmen die Anmeldungen für die bei ihnen angebotenen Qualifizierungsprüfungen entgegen und legen dafür auch die Preise fest. Sie sind allerdings gehalten, die Nachlässe für DGZfP-Mit- glieder, die den Ausbildungsstätten für derartige Kandidaten gewährt werden, weiterzugeben. Anmeldungen sind direkt an die jeweilige Ausbildungsstätte zu richten. Die DGZfP nimmt nur Anmeldungen für die Veranstaltungen entgegen, die von ihr selbst organisiert werden. BFW Leipzig gemeinnützige GmbH Georg-Schumann-Str. 148 04159 Leipzig Tel.: 0341 91 75-0 Fax: 0341 91 75-1 04 E-Mail: info@bfw-leipzig·de Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort UT 1 K 06.01.–17.01. UT 1 P 20.01.–23.01. UT 1 Q 24.01. BFW Leipzig UT 1 K 18.08.–29.08. UT 1 P 01.09.–04.09. UT 1 Q 05.09. BFW Leipzig UT 2 K 23.03.–04.04. UT 2 P 07.04.–10.04. UT 2 Q 11.04. BFW Leipzig UT 2 K 03.11.–14.11. UT 2 P 17.11.–21.11. UT 2 Q 24.11. BFW Leipzig Änderungen vorbehalten
    • 165 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht GE Sensing & Inspection Technologies GmbH Schulungsabteilung Robert-Bosch-Str. 3 50330 Hürth Tel.: 02233 601-0/-562 Fax: 02233 601-280 E-Mail: GEITHuerthKursus@ge.com Internet: www.GEInspectiontechnologies.com Kursustermine Prüfungstermine Ort Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 17.02.–21.02. Prüfung UT - Level 1 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 22.02. Hürth Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 31.03.–04.04. 05.04. Hürth Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 14.07.–18.07. Prüfung UT - Level 1 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 19.07. Hürth Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 08.09.–12.09. 13.09. Hürth Karl Deutsch Prüf- und Messgerätebau GmbH & Co. KG Otto-Hausmann-Ring 101 42115 Wuppertal Tel.: 0202 7192-0 Fax: 0202 7149-32 E-Mail: info@karldeutsch.de Internet: www.karldeutsch.de Kursustermine Prüfungstermine Ort Prüfwerker MT 17.02.–18.02. 19.02. Karl Deutsch Wuppertal MT 1 19.02.–20.02. 21.02. Karl Deutsch Wuppertal PT 1 04.03.–05.03. 06.03. Karl Deutsch Wuppertal Prüfwerker UT 31.03.–03.04. 04.04. Karl Deutsch Wuppertal UT 1 07.04.–10.04. 11.04. Karl Deutsch Wuppertal Prüfwerker MT 03.11.–04.11. 05.11. Karl Deutsch Wuppertal MT 1 05.11.–06.11. 07.11. Karl Deutsch Wuppertal PT 1 18.11.–19.11. 20.11. Karl Deutsch Wuppertal Prüfwerker UT 01.12.–04.12. 05.12. Karl Deutsch Wuppertal UT 1 08.12.–11.12. 12.12. Karl Deutsch Wuppertal Änderungen vorbehalten
    • 166 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht Änderungen vorbehalten Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 03.11.–07.11. Prüfung UT - Level 1 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 08.11. Hürth Einführung in die Ultra- schallprüfung - Level 1 08.12.–12.12. Prüfung UT - Level 1 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 13.12. Hürth Aufbaukursus Ultraschall- prüfung Level 2 12.05.–22.05. Prüfung UT - Level 2 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 23.05. Hürth Aufbaukursus Ultraschall- prüfung Level 2 13.10.–23.10. Prüfung UT - Level 2 nach ASNT-Richtlinie SNT-TC-1A 24.10. Hürth Einführung in die Gruppenstrahler-Technik (Phased Array) nach ISO 9712 03.02.–07.02. Prüfung UT 2 Q PA nach ISO 9712 08.02. Hürth Einführung in die Gruppenstrahler-Technik (Phased Array) nach ISO 9712 30.06.–04.07. Prüfung UT 2 Q PA nach ISO 9712 05.07. Hürth Einführung in die Gruppenstrahler-Technik (Phased Array) nach ISO 9712 17.11.–21.11. Prüfung UT 2 Q PA nach ISO 9712 22.11. Hürth Workshop manuelle Schweißnahtprüfung mit Phased Array 28.01.–29.01. Hürth Workshop manuelle Schweißnahtprüfung mit Phased Array 25.06.–26.06. Hürth Workshop manuelle Schweißnahtprüfung mit Phased Array 12.11.–13.11. Hürth Workshop verschiedene Prüfanwendungen mit Phased Array 10.02.–11.02. Hürth Workshop verschiedene Prüfanwendungen mit Phased Array 07.07.–08.07. Hürth Workshop verschiedene Prüfanwendungen mit Phased Array 24.11.–25.11. Hürth Ultraschall-Dickenmes- sung (Prüfwerker-Ab- schluss nach DIN 54161) 10.03.–13.03. Hürth Schweißpunktprüfung mit Ultraschall (Prüfwer- ker-Abschluss nach DIN 54161) 17.03.–20.03. Hürth Einführung in die Wirbel- stromprüfung (Prüfwer- ker-Abschluss nach DIN 54161) 22.09.–25.09. Hürth
    • 167 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht LVQ GmbH Chemnitz Altchemnitzer Straße 4 09120 Chemnitz Tel.: 0371 5605-230 Fax: 0371 5605-234 E-Mail: meixner@lvq-chemnitz.de Internet: www.lvq-chemnitz.de Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 1/2 K 03.01.–09.01. PT 2 Q 10.01. Chemnitz PT 1/2 K 20.01.–24.01. PT 2 Q 25.01. Dresden PT 1/2 K 24.02.–28.02. PT 2 Q 01.03. Dresden PT 1/2 K 24.02.–03.03. PT 2 Q 04.03. Chemnitz PT 1/2 K 07.04.–11.04. PT 2 Q 12.04. Dresden PT 1/2 K 19.06.–25.06. PT 2 Q 26.06. Chemnitz PT 1/2 K 18.08.–25.08. PT 2 Q 26.08. Chemnitz PT 1/2 K 25.08.–29.08. PT 2 Q 30.08. Dresden PT 1/2 K 10.12.–17.12. PT 2 Q 18.12. Chemnitz MT 1/2 K 13.01.–17.01. MT 2 Q 18.01. Dresden MT 1/2 K 13.01.–17.01. MT 2 Q 20.01. Chemnitz MT 1/2 K 03.03.–07.03. MT 2 Q 08.03. Dresden MT 1/2 K 05.03.–12.03. MT 2 Q 13.03. Chemnitz MT 1/2 K 05.05.–09.05. MT 2 Q 10.05. Dresden MT 1/2 K 09.07.–15.07. MT 2 Q 16.07. Chemnitz MT 1/2 K 27.08.–03.09. MT 2 Q 04.09. Chemnitz MT 1/2 K 01.09.–05.09. MT 2 Q 06.09. Dresden MT 1/2 K 13.10.–17.10. MT 2 Q 18.10. Chemnitz VT 1/2 K 16.01.–21.01. VT 2 Q 22.01. Chemnitz VT 1/2 K 03.02.–07.02. VT 2 Q 08.02. Dresden VT 1/2 K 12.05.–16.05. VT 2 Q 17.05. Dresden VT 1/2 K 30.06.–04.07. VT 2 Q 05.07. Dresden VT 1/2 K 08.09.–12.09. VT 2 Q 13.09. Dresden VT 1/2 K 01.12.–05.12. VT 2 Q 06.12. Dresden UT 1 K 06.01.–17.01. UT 1 P 20.01.–23.01. UT 1 Q 24.01. Chemnitz UT 1 K 03.03.–14.03. UT 1 P 17.03.–20.03. UT 1 Q 21.03. Dresden UT 1 K 22.03.–07.04. UT 1 P 08.04.–14.04. UT 1 Q 15.04. Chemnitz UT 1 K 30.06.–11.07. UT 1 P 14.07.–17.07. UT 1 Q 18.07. Chemnitz UT 1 K 10.09.–23.09. UT 1 P 24.09.–29.09. UT 1 Q 30.09. Chemnitz UT 1 K 15.09.–25.09. UT 1 P 26.09.–01.10. UT 1 Q 02.10. Dresden UT 1 K 24.11.–05.12. UT 1 P 08.12.–11.12. UT 1 Q 12.12. Chemnitz UT 2 K 27.01.–07.02. UT 2 P 10.02.–13.02. UT 2 Q 14.02. Chemnitz UT 2 K 24.03.–04.04. UT 2 P 07.04.–10.04. UT 2 Q 11.04. Chemnitz
    • 168 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht UT 2 K 02.06.–16.06. UT 2 P 17.06.–20.06. UT 2 Q 21.06. Dresden UT 2 K 24.07.–06.08. UT 2 P 07.08.–12.08. UT 2 Q 13.08. Chemnitz UT 2 K 22.09.–06.10. UT 2 P 07.10.–13.10. UT 2 Q 14.10. Chemnitz UT 2 K 03.11.–14.11. UT 2 P 17.11.–20.11. UT 2 Q 21.11. Dresden RT 1 K 31.03.–10.04. RT 1 Q 11.04. Chemnitz RT 1 K 05.05.–15.05. RT 1 Q 16.05. Dresden RT 1 K 10.06.–20.06. RT 1 Q 23.06. Chemnitz RT 1 K 13.10.–23.10. RT 1 Q 24.10. Chemnitz RT 1 K 13.10.–23.10. RT 1 Q 24.10. Dresden RT 2 K 24.02.–07.03. RT 2 P 10.03.–13.03. RT 2 Q 14.03. Chemnitz RT 2 K 03.03.–14.03. RT 2 P 17.03.–20.03. RT 2 Q 21.03. Dresden RT 2 K 22.04.–07.05. RT 2 P 08.05.–13.05. RT 2 Q 14.05. Chemnitz RT 2 K 21.08.–03.09. RT 2 P 04.09.–09.09. RT 2 Q 10.09. Chemnitz RT 2 K 15.10.–30.10. RT 2 P 03.11.–11.11. RT 2 Q 12.11. Chemnitz RT 2 K 20.10.–04.11. RT 2 P 05.11.–11.11. RT 2 Q 12.11. Dresden RI K 12.03.–20.03. RI Q 21.03. Dresden RI K 03.11.–11.11. RI Q 12.11. Dresden ET 1 K 24.03.–01.04. ET 1 P 02.04.–03.04. ET 1 Q 04.04. Dresden ET 2 K 06.10.–14.10. ET 2 P 15.10.–16.10. ET 2 Q 17.10. Dresden SP (StrlSchV+RöV) 08.12.–11.12. Q SP 12.12. Dresden Aktualisierung SP/B A Dresden Aktualisierung SP/B A Dresden SB K Rö RG Z1 (tragbare RFA) 11.02.–12.02. 12.02. Dresden SB K Rö RG Z1 (tragbare RFA) 25.11.–26.11. 26.11. Dresden C85 Abschlüsse: PT2, MT2,VT2, UT2, RT2 04.11.-14.05. Details unter www.LVQ-Chemnitz.de Chemnitz C86 Abschlüsse: PT2, MT2,VT2, UT2, RT2 11.03.-10.09. Details unter www.LVQ-Chemnitz.de Chemnitz C87 Abschlüsse: PT2, MT2,VT2, UT2, RT2 15.05.-12.11. Details unter www.LVQ-Chemnitz.de Chemnitz C88 Abschlüsse: PT2, MT2,VT2, UT2, RT2 27.08.14- 09.03.15 Details unter www.LVQ-Chemnitz.de Chemnitz C89 Abschlüsse: PT2, MT2,VT2, UT2, RT2 03.11.14- 12.05.15 Details unter www.LVQ-Chemnitz.de Chemnitz Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort Änderungen vorbehalten Rezertifizierungskurse auf Anfrage in Chemnitz und Dresden
    • 169 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht MAGNAFLUX GmbH Bahnhofstr. 94 - 98 73457 Essingen b. Aalen Tel.: 07365 81-124 Fax: 07365 81-449 E-Mail: Ausbildung@tiede.de Internet: www.tiede.de Kursustermine Prüfungstermine Ort Prüfwerker DIN 54161 MT 14-1 25.02.–27.02. 27.02. Essingen Prüfwerker DIN 54161 PT 14-2 07.04.–08.04. 08.04. Essingen Prüfwerker DIN 54161 MT 14-3 09.04.–10.04. 11.04. Essingen Prüfwerker DIN 54161 MT 14-4 03.06.–04.06. 05.06. Essingen Prüfwerker DIN 54161 PT 14-5 13.10.–14.10. 14.10. Essingen Prüfwerker DIN 54161 MT 14-6 15.10.–16.10. 17.10. Essingen Prüfwerker DIN 54161 MT 14-7 04.11.–05.11. 06.11. Essingen K+D Flux-Technic GmbH + Co. KG Im Wert 24 73563 Mögglingen Tel.: 07174 89802-0 Fax: 07174 89802-10 E-Mail: info@kd-flux-technic.de Internet: www.kd-flux-technic.de Kursustermine Prüfungstermine Ort Prüfwerker MT 19.03.–20.03. Prüfwerker MT 21.03. K+D Flux Mögglingen Prüfwerker MT 22.10.–23.10. Prüfwerker MT 24.10. K+D Flux Mögglingen Änderungen vorbehalten Hinweis: Die Kurse mit Nr. 14-2 PT + 14-3 MT sowie 14-5 PT + 14-6 MT können in einer Woche miteinander kombiniert werden.
    • 170 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht Änderungen vorbehalten Planungs- und Ingenieurbüro Swagers (PIBS) Am Hähnchen 8 53937 Schleiden Tel.: 02445 5465 Fax: 02445 8111 E-Mail: pibs.schleiden@t-online.de Internet: www.pibs.de Kursustermine Prüfungstermine Ort BC3 K M1 10.02.–20.02. BC3 Q 21.02. PIBS BC3 K M1 03.11.–13.11. BC3 Q 14.11. PIBS ET1 K 27.01.–06.02. ET1 Q 07.02. PIBS MT 1/2 K 06.01.–10.01. MT2 Q 11.01. PIBS MT 1/2 K 07.04.–11.04. MT2 Q 12.04. PIBS MT 1/2 K 01.09.–05.09. MT2 Q 06.09. PIBS OES 1/2 K 10.03.–14.03. OES2 Q 15.03. PIBS OES 1/2 K 03.11.–07.11. OES2 Q 08.11. PIBS OES 3 K 01.12.–05.12. OES3 Q 06.12. PIBS PT 1/2 K 20.01.–24.01. PT2 Q 25.01. PIBS PT 1/2 K 23.06.–27.06. PT2 Q 28.06. PIBS PT 1/2 K 20.10.–24.10. PT2 Q 25.10. PIBS RT 1 K 13.01.–23.01. RT1 Q 24.01. PIBS RT 1 K 17.11.–27.11. RT1 Q 28.11. PIBS RT 2 K 17.02.–27.02. RT2 Q 28.02. PIBS RT 2 K 08.12.–18.12. RT2 Q 19.12. PIBS UT 1 K 24.03.–10.04. UT1 Q 11.04. PIBS UT 1 K 08.09.–25.09. UT1 Q 26.09. PIBS UT 2 K 05.05.–22.05. UT2 Q 23.05. PIBS VT 1/2 K 10.02.–14.02. VT2 Q 15.02. PIBS VT 1/2 K 13.10.–17.10. VT2 Q 18.10. PIBS Termine Ort REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 03.-07.02. PIBS REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 24.-28.03. PIBS REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 31.03.-04.04. PIBS REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 12.-16.05. PIBS REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 01.-05.09. PIBS REZERTIFIZIERUNGSVERANSTALTUNGEN Stufe 1, 2, und 3 in allen Verfahren 10.-14.11. PIBS In-Haus Schulung und weitere Termine sowie Prüfwerkerausbildung auf Anfrage.
    • 171 Q-AW Matthias Quast Niederfeld 4 - 6 52382 Niederzier Krauthausen Tel.: 02428 905678-0 Fax: 02428 905678-9 E-Mail: info@q-aw.de Internet: www.q-aw.de Kursustermine Prüfungstermine Ort MT 1+2 06.01.–10.01. MT 2 Q 11.01. Niederzier-Krauthausen RT 1 13.01.–23.01. RT 1 Q 24.01. Niederzier-Krauthausen PT 1+2 27.01.–31.01. PT 2 Q 01.02. Niederzier-Krauthausen UT 1 03.02.–13.02. UT 1 Q 14.02. Niederzier-Krauthausen UT 2 05.03.–20.03. UT 2 Q 21.03. Niederzier-Krauthausen Strahlenschutz (SP) 07.04.–11.04. StrlSch (SP) Q 12.04. Niederzier-Krauthausen RI 05.05.–13.05. RI Q 14.05. Niederzier-Krauthausen VT 1+2 19.05.–23.05. VT 2 Q 24.05. Niederzier-Krauthausen PT 1+2 02.06.–06.06. PT 2 Q 07.06. Niederzier-Krauthausen. ADR + Aufbaukurs Kl.7 10.06.–13.06. ADR+Kl.7 Q 13.06. Niederzier-Krauthausen MT 1+2 23.06.–27.06. MT 2 Q 28.06. Niederzier-Krauthausen RT 2 01.09.–18.09. RT 2 Q 19.09. Niederzier-Krauthausen UT 1 22.09.–09.10. UT 1 Q 10.10. Niederzier-Krauthausen MT 1+2 13.10.–17.10. MT 2 Q 18.10. Niederzier-Krauthausen PT 1+2 20.10.–24.10. PT 2 Q 25.10. Niederzier-Krauthausen ADR + Aufbaukurs Kl.7 27.10.–30.10. ADR+Kl.7 Q 30.10. Niederzier-Krauthausen VT 1+2 03.11.–07.11. VT 2 Q 08.11. Niederzier-Krauthausen UT 2 10.11.–27.11. UT 2 Q 28.11. Niederzier-Krauthausen Strahlenschutz (SP) 01.12.–05.12. StrlSch (SP) Q 06.12. Niederzier-Krauthausen RI 08.12.–16.12. RI Q 17.12. Niederzier-Krauthausen Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht Änderungen vorbehalten
    • Kursbezeichnung Kurstermine Prüfung Gebühr Metallographie 1 - Präparationstechnik 20.01. – 23.01. 24.01.2014 1.560,00 € Grundlagen der Wärmebehandlung 27.01. – 30.01. 31.01.2014 1.560,00 € Spektrometrie OES / RFA (mit SB nach RöV) 27.01. – 31.01. 01.02.2014 1.860,00 € Härteprüfung 03.02. – 06.02. 07.02.2014 1.560,00 € Glühen, Härten, Anlassen 03.02. – 06.02. 07.02.2014 1.560,00 € Grundlagen des Randschichthärtens 10.02. – 13.02. 14.02.2014 1.560,00 € Grundlagen der thermochemischen Oberflächenbehandlung 17.02. – 20.02. 21.02.2014 1.560,00 € Schweißnahtbewertung 24.02. – 27.02. 28.02.2014 1.560,00 € Prüfung von Oberflächen und Schichtsystemen 03.03. – 06.03. 07.03.2014 1.560,00 € Grundlagen der Schadensanalyse 10.03. – 13.03. 14.03.2014 1.560,00 € Metallographie 2 - qualitative Gefügeanalyse 24.03. – 27.03. 28.03.2014 1.560,00 € Metallographie 3 - quantitative Gefügeanalyse 31.03. – 03.04. 04.04.2014 1.560,00 € Mechanisch-technologische Prüfungen 07.04. – 11.04. 12.04.2014 1.560,00 € Aufbau und Eigenschaften von Metallen 14.04. – 16.04. 17.04.2014 1.560,00 € Metallographie 1 - Präparationstechnik 14.04. – 16.04. 17.04.2014 1.560,00 € Spektrometrie OES / RFA (mit SB nach RöV) 05.05. – 09.05. 10.05.2014 1.860,00 € Härteprüfung 12.05. – 15.05. 16.05.2014 1.560,00 € Metallographie 1 - Präparationstechnik 21.07. – 24.07. 25.07.2014 1.560,00 € Grundlagen der Wärmebehandlung 28.07. – 31.07. 01.08.2014 1.560,00 € Spektrometrie OES / RFA (mit SB nach RöV) 28.07. – 01.08. 02.08.2014 1.860,00 € Glühen, Härten, Anlassen 04.08. – 07.08. 08.08.2014 1.560,00 € Härteprüfung 04.08. – 07.08. 08.08.2014 1.560,00 € Grundlagen des Randschichthärtens 11.08. – 14.08. 15.08.2014 1.560,00 € Grundlagen der thermochemischen Oberflächenbehandlung 18.08. – 21.08. 22.08.2014 1.560,00 € Schweißnahtbewertung 25.08. – 28.08. 29.08.2014 1.560,00 € Prüfung von Oberflächen und Schichtsystemen 01.09. – 04.09. 05.09.2014 1.560,00 € Grundlagen der Schadensanalyse 08.09. – 11.09. 12.09.2014 1.560,00 € Metallographie 2 - qualitative Gefügeanalyse 22.09. – 25.09. 26.09.2014 1.560,00 € Metallographie 3 - quantitative Gefügeanalyse 29.09. – 01.10. 02.10.2014 1.560,00 € Mechanisch-technologische Prüfungen 06.10. – 10.10. 11.10.2014 1.560,00 € Metallographie 1 - Präparationstechnik 13.10. – 16.10. 17.10.2014 1.560,00 € Aufbau und Eigenschaften von Metallen 13.10. – 16.10. 17.10.2014 1.560,00 € Spektrometrie OES / RFA (mit SB nach RöV) 20.10. – 24.10. 25.10.2014 1.860,00 € Härteprüfung 27.10. – 30.10. 31.10.2014 1.560,00 € Modulare Qualifizierung Fachkraft Werkstofftechnik (beinhaltet auch Kurse der zerstörungsfreien Prüfung) kontinuierlicher Einstieg möglich Veranstaltungsort für alle Lehrgänge ist Essen. Gebühr pro Person, inkl. Prüfung, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. (Terminänderungen vorbehalten) W.S. WerkStoff Service GmbH KATERnBERGER STR. 107 | 45327 ESSEn FOn 0201/31 68 44-0 FAx 0201/31 68 44-29 MAIL InFO@WERKSTOFF-SERVICE.DE WEB WWW.WERKSTOFF-SERVICE.DE WIR SInD FACHLEuTE FüR WERKSTOFFE
    • 173 Anerkannte Ausbildungstätten Terminübersicht W.S. Werkstoff Service GmbH Katernberger Str. 107 45327 Essen Tel.: 0201 316844-0 Fax: 0201 316844-29 E-Mail: info@werkstoff-service.de Internet: www.werkstoff-service.de Kursustermine Prüfungstermine Ort ADR 26.05.–29.05. ADR 30.05. Essen ADR 10.11.–12.11. ADR 13.11. Essen ET 1 30.06.–10.07. ET 1 11.07. Essen ET 1 15.12.–08.01. ET 1 09.01. Essen ET 2 13.01.–23.01. ET 2 24.01. Essen ET 2 14.07.–24.07. ET 2 25.07. Essen MT 1/2 03.03.–07.03. MT 2 08.03. Essen MT 1/2 10.06.–14.06. MT 2 16.06. Essen MT 1/2 01.09.–05.09. MT 2 06.09. Essen MT 1/2 24.11.–28.11. MT 2 29.11. Essen PT 1/2 10.03.–14.03. PT 2 15.03. Essen PT 1/2 17.06.–23.06. PT 2 24.06. Essen PT 1/2 08.09.–12.09. PT 2 13.09. Essen PT 1/2 01.12.–05.12. PT 2 06.12. Essen RT 1 05.05.–15.05. RT 1 16.05. DGZfP-AZ Dortmund RT 1 27.10.–06.11. RT 1 07.11. DGZfP-AZ Dortmund RT 2 22.05.–10.06. RT 2 11.06.–12.06. DGZfP-AZ Dortmund RT 2 17.11.–03.12. RT 2 05.12.–05.12. DGZfP-AZ Dortmund SP/SB 23.06.–27.06. SP/SB 28.06. Essen SP/SB 08.12.–12.12. SP/SB 13.12. Essen UT 1 10.02.–27.02. UT 1 28.02. Essen UT 1 19.05.–05.06. UT 1 06.06. Essen UT 1 11.08.–28.08. UT 1 29.08. Essen UT 1 03.11.–20.11. UT 1 21.11. Essen UT 2 24.03.–09.04. UT 2 10.04.–11.04. Essen UT 2 02.07.–16.07. UT 2 17.07.–18.07. Essen UT 2 22.09.–08.10. UT 2 09.10.–10.10. Essen UT 2 15.12.–14.01. UT 2 15.01.–16.01. Essen VT 1/2 17.03.–21.03. VT 2 22.03. Essen VT 1/2 25.06.–30.06. VT 2 01.07. Essen VT 1/2 15.09.–19.09. VT 2 20.09. Essen VT 1/2 08.12.–12.12. VT 2 13.12. Essen Änderungen vorbehalten
    • Komplexe Werkstoffprüfung und Ausbildung aus einer Hand Die LVQ-WP Werkstoffprüfung GmbH ist ein namhafter Anbieter von Prüfdienstleistungen sowie Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der zerstörungsfreien und zerstörenden Werkstoffprüfung sowie der Werkstoff - und Wärmebehandlungs-technik. Seit der Unternehmensausgründung im Jahre 1994 bilden Kompetenz, Qualität, Flexibilität und Kundennähe die Grundlagen der erfolgrei- chen Arbeit an den Standorten Mülheim a. d. Ruhr, Magdeburg und Bremen. Die Akkreditierungen durch die DAKKS bestätigen den hohen Qualitätsstandard, den wir seit über 19 Jahren praktizieren und leh- ren. Die LVQ-WP ist eine anerkannte Ausbildungsstätte der DGZfP (Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung). LVQ-WP Werkstoffprüfung GmbH Ruhrorter Straße 47 45478 Mülheim a.d. Ruhr Tel. 0208-598520 vertrieb@lvq-wp.com Fax 0208-598541 www.lvq-wp.com Ein Unternehmen der Bureau Veritas Gruppe Aus- und Weiterbildung Materialprüfer nach DIN EN ISO 9712 in den Verfahren UT-Ultraschallprüfung, RT-Durchstrahlungsprüfung, MT-Magnetpulverprüfung, PT-Eindringprüfung, ET-Wirbelstromprüfung, VT-Sichtprüfung, jeweils in den Stufen 1, 2, 3 Dienstleistung Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung Zerstörende Werkstoffprüfung Korrosionsuntersuchungen Wärmebehandlung Inspektion / Schadensanalyse Euromaterialprüfer Fachkraft für zerstörende Werkstoffprüfung Facharbeiter Werkstoffprüfung (IHK) Strahlenschutzlehrgänge Schulung der Gefahrgutfahrer (ADR)
    • 175 LVQ-WP Werkstoffprüfung GmbH Ruhrorter Straße 47 45478 Mülheim an der Ruhr Tel.: 0208 598520/30 Fax: 0208 598541 E-Mail: info.mh@lvq-wp.com Internet: www.lvq-wp.de Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort PT 1 K auf Anfrage PT 1 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg PT 2 K auf Anfrage PT 2 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg PT 1+2 K 13.01.–17.01. PT 2 Q 18.01. Mülheim PT 1+2 K 03.02.–07.02. PT 2 Q 08.02. Bremen PT 1+2 K 10.03.–14.03. PT 2 Q 15.03. Magdeburg PT 1+2 K 21.03.–31.03. PT 2 Q 01.04. Mülheim PT 1+2 K 05.05.–09.05. PT 2 Q 10.05. Mülheim PT 1+2 K 08.05.–16.05. PT 2 Q 19.05. Bremen PT 1+2 K 13.05.–21.05. PT 2 Q 22.05. Mülheim PT 1+2 K 11.06.–19.06. PT 2 Q 20.06. Magdeburg PT 1+2 K 17.06.–27.06. PT 2 Q 28.06. Mülheim PT 1+2 K 21.07.–25.07. PT 2 Q 26.07. Bremen PT 1+2 K 11.08.–15.08. PT 2 Q 16.08. Mülheim PT 1+2 K 24.09.–01.10. PT 2 Q 02.10. Mülheim PT 1+2 K 03.11.–07.11. PT 2 Q 08.11. Mülheim PT 1+2 K 07.11.–17.11. PT 2 Q 18.11. Bremen PT 1+2 K 10.11.–18.11. PT 2 Q 19.11. Mülheim PT 1+2 K 01.12.–05.12. PT 2 Q 06.12. Magdeburg PT 1+2 K 08.12.–16.12. PT 2 Q 17.12. Magdeburg PT 1+2 K 10.12.–18.12. PT 2 Q 19.12. Mülheim PT 3 K auf Anfrage PT 3 Q auf Anfrage Magdeburg PT 2 P F auf Anfrage PT 2 Q F auf Anfrage Magdeburg PT 3 K 10.02.–13.02. PT 3 Q 14.02. Bremen PT 2 P F 17.02.–20.02. PT 2 Q F 21.02. Bremen PT 3 K 10.03.–13.03. PT 3 Q 14.03. Mülheim PT 2 P F 03.03.–06.03. PT 2 Q F 07.03. Mülheim PT 3 K 23.06.–26.06. PT 3 Q 27.06. Mülheim PT 2 P F 30.06.–03.07. PT 2 Q F 04.07. Mülheim PT 3 K 28.07.–31.07. PT 3 Q 01.08. Bremen PT 2 P F 04.08.–07.08. PT 2 Q F 08.08. Bremen PT 3 K 01.12.–04.12. PT 3 Q 05.12. Mülheim PT 2 P F 08.12.–11.12. PT 2 Q F 12.12. Mülheim MT 1 K auf Anfrage MT 1 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg
    • 176 Anerkannte Ausbildungstätten Terminübersicht MT 2 K auf Anfrage MT 2 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg MT 1+2 K 19.12.–10.01. MT 2 Q 11.01. Mülheim MT 1+2 K 13.01.–17.01. MT 2 Q 18.01. Magdeburg MT 1+2 K 20.01.–24.01. MT 2 Q 25.01. Mülheim MT 1+2 K 22.01.–30.01. MT 2 Q 31.01. Magdeburg MT 1+2 K 27.01.–31.01. MT 2 Q 01.02. Bremen MT 1+2 K 24.02.–04.03. MT 2 Q 05.03. Bremen MT 1+2 K 11.03.–19.03. MT 2 Q 20.03. Mülheim MT 1+2 K 07.04.–11.04. MT 2 Q 12.04. Mülheim MT 1+2 K 23.05.–03.06. MT 2 Q 04.06. Mülheim MT 1+2 K 03.07.–11.07. MT 2 Q 12.07. Mülheim MT 1+2 K 29.07.–06.08. MT 2 Q 07.08. Magdeburg MT 1+2 K 04.08.–08.08. MT 2 Q 09.08. Mülheim MT 1+2 K 11.08.–15.08. MT 2 Q 16.08. Magdeburg MT 1+2 K 29.08.–08.09. MT 2 Q 09.09. Bremen MT 1+2 K 12.09.–22.09. MT 2 Q 23.09. Mülheim MT 1+2 K 15.09.–19.09. MT 2 Q 20.09. Bremen MT 1+2 K 20.10.–24.10. MT 2 Q 25.10. Mülheim MT 1+2 K 20.11.–28.11. MT 2 Q 29.11. Mülheim MT 3 K auf Anfrage MT 3 Q auf Anfrage Magdeburg MT 2 P F auf Anfrage MT 2 Q F auf Anfrage Magdeburg MT 3 K 10.02.–13.02. MT 3 Q 14.02. Mülheim MT 2 P F 17.02.–20.02. MT 2 Q F 21.02. Mülheim MT 3 K 10.03.–13.03. MT 3 Q 14.03. Bremen MT 2 P F 17.03.–21.03. MT 2 Q F 22.03. Bremen MT 3 K 14.07.–17.07. MT 3 Q 18.07. Mülheim MT 2 P F 21.07.–24.07. MT 2 Q F 25.07. Mülheim MT 3 K 22.09.–25.09. MT 3 Q 26.09. Bremen MT 2 P F 25.08.–29.08. MT 2 Q F 30.08. Bremen MT 3 K 10.11.–13.11. MT 3 Q 14.11. Mülheim MT 2 P F 17.11.–20.11. MT 2 Q F 21.11. Mülheim VT 1 K auf Anfrage VT 1 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg VT 2 K auf Anfrage VT 2 Q auf Anfrage Mülheim/Bremen/ Magdeburg VT 1+2 K 09.01.–17.01. VT 2 Q 18.01. Mülheim VT 1+2 K 27.01.–31.01. VT 2 Q 01.02. Bremen VT 1+2 K 03.02.–07.02. VT 2 Q 08.02. Mülheim VT 1+2 K 12.02.–20.02. VT 2 Q 21.02. Bremen VT 1+2 K 17.02.–21.02. VT 2 Q 22.02. Magdeburg VT 1+2 K 24.03.–01.04. VT 2 Q 02.04. Mülheim VT 1+2 K 11.04.–23.04. VT 2 Q 24.04. Mülheim Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort
    • 177 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht VT 1+2 K 19.05.–23.05. VT 2 Q 24.05. Mülheim VT 1+2 K 14.07.–22.07. VT 2 Q 23.07. Mülheim VT 1+2 K 08.08.–18.08. VT 2 Q 19.08. Magdeburg VT 1+2 K 19.08.–27.08. VT 2 Q 28.08. Bremen VT 1+2 K 25.08.–29.08. VT 2 Q 30.08. Mülheim VT 1+2 K 15.09.–19.09. VT 2 Q 20.09. Magdeburg VT 1+2 K 24.09.–01.10. VT 2 Q 02.10. Mülheim VT 1+2 K 10.10.–20.10. VT 2 Q 21.10. Mülheim VT 1+2 K 13.10.–17.10. VT 2 Q 18.10. Bremen VT 1+2 K 10.11.–14.11. VT 2 Q 15.11. Mülheim VT 3 K auf Anfrage VT 3 Q auf Anfrage Magdeburg VT 2 P F auf Anfrage VT 2 Q F auf Anfrage Magdeburg VT 3 K 24.02.–27.02. VT 3 Q 28.02. Mülheim VT 2 P F 03.03.–06.03. VT 2 Q F 07.03. Mülheim VT 3 K 17.03.–20.03. VT 3 Q 21.03. Bremen VT 2 P F 24.03.–27.03. VT 2 Q F 28.03. Bremen VT 3 K 21.07.–24.07. VT 3 Q 25.07. Mülheim VT 2 P F 28.07.–31.07. VT 2 Q F 01.08. Mülheim VT 3 K 20.10.–23.10. VT 3 Q 24.10. Bremen VT 2 P F 01.09.–04.09. VT 2 Q F 05.09. Bremen VT 3 K 27.10.–30.10. VT 3 Q 31.10. Mülheim VT 2 P F 03.11.–06.11. VT 2 Q F 07.11. Mülheim ET 1 K 13.01.–23.01. ET 1 Q 24.01. Mülheim ET 1 K 03.04.–15.04. ET 1 Q 16.04. Mülheim ET 1 K 07.04.–14.04. ET 1 P 15.04.–16.04. ET 1 Q 17.04. Bremen ET 1 K 05.05.–13.05. ET 1 P 14.05.–15.05. ET 1 Q 16.05. Mülheim ET 1 K 20.05.–03.06. ET 1 Q 04.06. Bremen ET 1 K 11.06.–25.06. ET 1 Q 26.06. Mülheim ET 1 K 23.06.–01.07. ET 1 P 02.07.–03.07. ET 1 Q 04.07. Magdeburg ET 1 K 14.07.–24.07. ET 1 Q 25.07. Mülheim ET 1 K 06.10.–16.10. ET 1 Q 17.10. Mülheim ET 1 K 27.10.–04.11. ET 1 P 05.11.–06.11. ET 1 Q 07.11. Bremen ET 1 K 03.11.–11.11. ET 1 P 12.11.–13.11. ET 1 Q 14.11. Mülheim ET 1 K 19.11.–01.12. ET 1 Q 02.12. Bremen ET 1 K 18.12.–15.01. ET 1 Q 16.01. Magdeburg ET 2 K 12.12.–07.01. ET 2 Q 08.01. Mülheim ET 2 K 16.12.–14.01. ET 2 Q 15.01. Magdeburg ET 2 K 27.01.–10.02. ET 2 Q 11.02. Mülheim ET 2 K 05.05.–13.05. ET 2 P 14.05.–15.05. ET 2 Q 16.05. Bremen ET 2 K 17.04.–06.05. ET 2 Q 07.05. Mülheim ET 2 K 02.06.–11.06. ET 2 P 12.06.–13.06. ET 2 Q 14.06. Mülheim ET 2 K 05.06.–20.06. ET 2 Q 23.06. Bremen Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort
    • 178 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht ET 2 K 27.06.–11.07. ET 2 Q 12.07. Mülheim ET 2 K 07.07.–15.07. ET 2 P 16.07.–17.07. ET 2 Q 18.07. Magdeburg ET 2 K 21.07.–29.07. ET 2 P 30.07.–31.07. ET 2 Q 01.08. Bremen ET 2 K 28.07.–11.08. ET 2 Q 12.08. Mülheim ET 2 K 20.10.–03.11. ET 2 Q 04.11. Mülheim ET 2 K 17.11.–25.11. ET 2 P 26.11.–27.11. ET 2 Q 28.11. Mülheim ET 2 K 03.12.–17.12. ET 2 Q 18.12. Bremen ET 3 K auf Anfrage ET 3 Q auf Anfrage Magdeburg ET 2 P F auf Anfrage ET 2 Q F auf Anfrage Magdeburg ET 3 K 17.02.–21.02. ET 3 Q 22.02. Mülheim ET 2 P F 24.02.–26.02. ET 2 Q F 27.02. Mülheim ET 3 K 30.06.–07.07. ET 3 Q 08.07. Bremen ET 2 P F 09.07.–11.07. ET 2 Q F 12.07. Bremen ET 3 K 25.08.–29.08. ET 3 Q 30.08. Mülheim ET 2 P F 01.09.–03.09. ET 2 Q F 04.09. Mülheim ET 3 K 10.11.–17.11. ET 3 Q 18.11. Bremen ET 2 P F 24.11.–26.11. ET 2 Q F 27.11. Bremen RT 1 K 27.01.–06.02. RT 1 Q 07.02. Mülheim RT 1 K 13.02.–27.02. RT 1 Q 28.02. Magdeburg RT 1 K 14.02.–28.02. RT 1 Q 01.03. Mülheim RT 1 K 06.03.–20.03. RT 1 Q 21.03. Bremen RT 1 K 09.04.–24.04. RT 1 Q 25.04. Mülheim RT 1 K 19.05.–30.05. RT 1 Q 31.05. Bremen RT 1 K 10.06.–26.06. RT 1 Q 27.06. Mülheim RT 1 K 30.06.–10.07. RT 1 Q 11.07. Mülheim RT 1 K 15.08.–29.08. RT 1 Q 30.08. Mülheim RT 1 K 20.08.–03.09. RT 1 Q 04.09. Magdeburg RT 1 K 10.09.–24.09. RT 1 Q 25.09. Bremen RT 1 K 13.10.–27.10. RT 1 Q 28.10. Mülheim RT 1 K 24.11.–04.12. RT 1 Q 05.12. Bremen RT 1 K 03.12.–17.12. RT 1 Q 18.12. Mülheim RT 2 K 13.12.–13.01. RT 2 Q 13.01.–14.01. Mülheim RT 2 K 10.02.–21.02. RT 2 P 24.02.–27.02. RT 2 Q 27.02.–28.02. Mülheim RT 2 K 03.03.–14.03. RT 2 P 17.03.–21.03. RT 2 Q 21.03.–24.03. Magdeburg RT 2 K 14.03.–03.04. RT 2 Q 03.04.–04.04. Mülheim RT 2 K 04.04.–28.04. RT 2 Q 28.04.–29.04. Bremen RT 2 K 02.06.–16.06. RT 2 P 17.06.–20.06. RT 2 Q 20.06.–21.06. Bremen RT 2 K 12.05.–03.06. RT 2 Q 03.06.–04.06. Mülheim RT 2 K 30.06.–18.07. RT 2 Q 18.07.–19.07. Mülheim RT 2 K 11.08.–22.08. RT 2 P 25.08.–28.08. RT 2 Q 28.08.–29.08. Mülheim RT 2 K 18.08.–29.08. RT 2 P 01.09.–04.09. RT 2 Q 04.09.–05.09. Bremen RT 2 K 05.09.–18.09. RT 2 P 19.09.–25.09. RT 2 Q 25.09.–26.09. Magdeburg Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort
    • 179 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht RT 2 K 12.09.–01.10. RT 2 Q 01.10.–02.10. Mülheim RT 2 K 10.10.–30.10. RT 2 Q 30.10.–31.10. Bremen RT 2 K 10.11.–28.11. RT 2 Q 28.11.–29.11. Mülheim RT 2 K 19.12.–21.01. RT 2 Q 21.01.–22.01. Mülheim RT 3 K auf Anfrage RT 3 Q auf Anfrage Magdeburg RT 2 P F auf Anfrage RT 2 Q F auf Anfrage Magdeburg RT 3 K 12.05.–22.05. RT 3 Q 23.05. Mülheim RT 2 P F 02.06.–05.06. RT 2 Q F 06.06. Mülheim RT 3 K 23.06.–03.07. RT 3 Q 04.07. Bremen RT 2 P F 07.07.–10.07. RT 2 Q F 11.07. Bremen RT 3 K 06.10.–16.10. RT 3 Q 17.10. Mülheim RT 2 P F 20.10.–23.10. RT 2 Q F 24.10. Mülheim RT 3 K 08.12.–18.12. RT 3 Q 19.12. Bremen RT 2 P F 01.12.–04.12. RT 2 Q F 05.12. Bremen UT 1 K 13.12.–14.01. UT 1 Q 15.01. Bremen UT 1 K 24.01.–12.02. UT 1 Q 13.02. Mülheim UT 1 K 17.02.–28.02. UT 1 P 03.03.–06.03. UT 1 Q 06.03.–07.03. Bremen UT 1 K 06.02.–25.02. UT 1 Q 26.02. Mülheim UT 1 K 10.03.–21.03. UT 1 P 24.03.–27.03. UT 1 Q 27.03.–28.03. Mülheim UT 1 K 17.04.–06.05. UT 1 P 07.05.–12.05. UT 1 Q 12.05.–13.05. Magdeburg UT 1 K 30.04.–20.05. UT 1 Q 21.05. Mülheim UT 1 K 23.06.–04.07. UT 1 P 07.07.–10.07. UT 1 Q 10.07.–11.07. Mülheim UT 1 K 01.07.–18.07. UT 1 Q 21.07. Bremen UT 1 K 30.07.–18.08. UT 1 Q 19.08. Mülheim UT 1 K 12.08.–29.08. UT 1 Q 30.08. Mülheim UT 1 K 06.10.–17.10. UT 1 P 20.10.–23.10. UT 1 Q 23.10.–24.10. Bremen UT 1 K 13.10.–24.10. UT 1 P 27.10.–30.10. UT 1 Q 30.10.–31.10. Mülheim UT 1 K 23.10.–06.11. UT 1 P 07.11.–12.11. UT 1 Q 12.11.–13.11. Magdeburg UT 1 K 27.10.–13.11. UT 1 Q 14.11. Mülheim UT 2 K 16.01.–05.02. UT 2 Q 06.02. Bremen UT 2 K 14.02.–07.03. UT 2 Q 10.03. Mülheim UT 2 K 27.02.–20.03. UT 2 Q 21.03. Mülheim UT 2 K 10.03.–21.03. UT 2 P 24.03.–27.03. UT 2 Q 27.03.–28.03. Bremen UT 2 K 31.03.–11.04. UT 2 P 12.04.–16.04. UT 2 Q 16.04.–17.04. Mülheim UT 2 K 14.05.–27.05. UT 2 P 28.05.–06.06. UT 2 Q 06.06.–10.06. Magdeburg UT 2 K 22.05.–14.06. UT 2 Q 16.06. Mülheim UT 2 K 14.07.–25.07. UT 2 P 28.07.–31.07. UT 2 Q 31.07.–01.08. Mülheim UT 2 K 22.07.–12.08. UT 2 Q 13.08. Bremen UT 2 K 20.08.–10.09. UT 2 Q 11.09. Mülheim UT 2 K 01.09.–22.09. UT 2 Q 23.09. Mülheim UT 2 K 27.10.–07.10. UT 2 P 10.10.–13.10. UT 2 Q 13.10.–14.10. Bremen UT 2 K 03.11.–14.11. UT 2 P 17.11.–20.11. UT 2 Q 20.11.–21.11. Mülheim Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort
    • 180 Anerkannte Ausbildungsstätten Terminübersicht UT 2 K 14.11.–27.11. UT 2 P 28.11.–05.12. UT 2 Q 05.12.–06.12. Magdeburg UT 2 K 17.11.–08.12. UT 2 Q 09.12. Mülheim UT 3 K auf Anfrage UT 3 Q auf Anfrage Magdeburg UT 2 P F auf Anfrage UT 2 Q F auf Anfrage Magdeburg UT 3 K 03.02.–13.02. UT 3 Q 14.02. Mülheim UT 2 P F 24.02.–27.02. UT 2 Q F 28.02. Mülheim UT 3 K 10.03.–20.03. UT 3 Q 21.03. Bremen UT 2 P F 24.03.–27.03. UT 2 Q F 28.03. Bremen UT 3 K 14.07.–24.07. UT 3 Q 25.07. Mülheim UT 2 P F 28.07.–31.07. UT 2 Q F 01.08. Mülheim UT 3 K 03.11.–13.11. UT 3 Q 14.11. Bremen UT 2 P F 08.09.–11.09. UT 2 Q F 12.09. Bremen UT 3 K 24.11.–04.12. UT 3 Q 05.12. Mülheim UT 2 P F 08.12.–11.12. UT 2 Q F 12.12. Mülheim Basic BC K auf Anfrage BC Q auf Anfrage Magdeburg Basic BC K 20.01.–31.01. BC Q 01.02. Mülheim Basic BC K 24.03.–04.04. BC Q 05.04. Bremen Basic BC K 30.06.–11.07. BC Q 12.07. Mülheim Basic BC K 03.11.–13.11. BC Q 14.11. Bremen Basic BC K 08.12.–19.12. BC Q 20.12. Mülheim Änderungen vorbehalten Termine für die Strahlenschutzkurse (S 3.1/R 1.2 bzw. S 3.2/R 1.1 sowie Aktualisierung S 3.1/ R1.2 bzw. S 3.2/R 1.1) finden Sie unter: www.lvq-wp.com Kursustermine Praktikatermine Prüfungstermine Ort
    • DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Max-Planck-Str. 6 | 12489 Berlin | Tel.: 030 67807-133, -134, -136 | E-Mail: Kursusanmeldung@dgzfp.de MiT SichErhEiT in diE ZuKunfT BasisKursus dauer 2,5 Tage, inkl. Prüfung aufBauKursus dauer 1 Tag, inkl. Prüfung Klasse 7 für den Transport von radioaktiven Stoffen auffrischungsKursus dauer 2 Tage, inkl. Prüfung Kursus Termine OrT Basiskursus: 18.02. – 20.02.2013, dortmund 405,00 € inkl. IHK Gebühr 22.04. – 24.04.2013, München 09.09. – 11.09.2013, dortmund 21.10. – 23.10.2013, München aufbaukursus Klasse 7: 21.02.2013, dortmund 205,00 € inkl. IHK Gebühr 25.04.2013, München 12.09.2013, dortmund 24.10.2013, München auffrischungskursus: 22.02. – 23.02.2013, dortmund 265,00 € inkl. IHK Gebühr 26.04. – 27.04.2013, München 13.09. – 14.09.2013, dortmund 25.10. – 26.10.2013, München  ausbildung der fahrzeugführer gemäß Adr / GGVSEB Anmeldung:
    • 182 AGB der DGZfP Ausbildung und Training GmbH (DGZfP Ausbildung) Geltungsbereich Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbe- dingungen gelten für die Teilnahme an Ver- anstaltungen, die von der DGZfP Ausbildung angeboten werden. Teilnehmerzahl Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sollte die Teilnahme wegen Überbelegung nicht möglich sein, er- halten Sie unverzüglich eine Benachrichtigung. Buchungsregelung für Kurse, Praktika und Qualifizierungsprüfungen Anmeldungen können schriftlich per Brief, per Telefax oder auch per E-Mail erfolgen. Die Bu- chung wird von der DGZfP Ausbildung schriftlich bestätigt und dadurch verbindlich. Zahlungsbedingungen Mit der Anmeldebestätigung erhält der Teilnehmer eine Rechnung für die gebuchte Veranstaltung. Die Rechnung ist vor Veranstaltungsbeginn ohne Abzug fällig. Teilnahmebescheinigungen, Zeugnisse und Zertifikate werden erst nach Zahlungseingang ausgestellt. Teilnahmevoraussetzungen Wird eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712 angestrebt, müssen die Teilnehmer eine, vom Prüfverfahren oder der Vorbildung abhängige, industrielle ZfP-Erfahrung nachweisen, die vom Arbeitgeber bestätigt ist. Stornierung durch den Anmelder Stornierungen durch den Anmelder müssen schriftlich erfolgen. Eine Stornierung ist bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich, danach wird, genau wie bei Nichter- scheinen, die volle Seminargebühr fällig. Entscheidend ist der Eingang der Stornierungs- erklärung bei der DGZfP Ausbildung. Eine Stor- nierung entbindet nicht von der Zahlungspflicht. Bei Entsendung eines Ersatzteilnehmers, der die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, entfällt die Stornogebühr. Wird gleichzeitig mit der Stornierung eine verbindliche Umbuchung auf eine Veranstal- tung des gleichen oder eines höheren Preises vorgenommen, so vermindert sich die Gebühr für diese Veranstaltung um den bereits entrich- teten Betrag. Eventuelle Guthaben verfallen nach drei Jahren, die mit dem Schluss des Jahres beginnen, in dem die Rechnung gestellt wurde. Stornierung durch die DGZfP Die DGZfP Ausbildung behält sich vor, auch bereits bestätigte Veranstaltungen aus einem wichtigen Grund (z. B. Erkrankung des Dozenten oder zu geringe Teilnehmerzahl) abzusagen, den Termin oder Veranstaltungsort zu ändern. Dem Teilnehmer steht in diesem Falle ein Rück- trittsrecht zu. Es wird ein Ersatztermin oder die unverzügliche Erstattung geleisteter Zahlungen angeboten. Weitere Ansprüche (wie z. B. Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten, Arbeitsausfall oder Ansprüche Dritter) können nicht geltend gemacht werden. Haftung Unsere Veranstaltungen sind so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer mit den beschriebenen Teilnahmevoraussetzungen das Bildungsziel er- reichen kann. Für einen Schulungserfolg haften wir jedoch nicht. Die im Zeitplan genannten Schulungsinhalte werden nach Möglichkeit be- Geschäftsbedingungen
    • 183 Geschäftsbedingungen handelt. Unsere Dozenten sind jedoch berechtigt, im Einzelfall die Schulungsinhalte individuell an die Bedürfnisse der Gruppe anzupassen. Sollte durch das Verhalten eines Teilnehmers der Erfolg einer Veranstaltung gefährdet werden, behalten wir uns vor, nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage, den Teilnehmer von der weiteren Veranstaltung auszuschließen. Ansprüche können anschließend nicht geltend gemacht werden. Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. bei Vorsatz oder grober Fahr- lässigkeit, bei Körperschäden oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beschränkt sich die Haftung jedoch auf den Ersatz des nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragsty- pischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens, soweit nicht aus einem anderen der vorstehend genannten Rechtsgründe zwingend gehaftet wird. Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche – ohne Rücksicht auf ihre Rechtsnatur – auf die Höhe des Veranstaltungsentgelts begrenzt. Eine Haftung für Folgeschäden ist ausgeschlossen. Urheberrechte AlleRechteandenArbeitsunterlagen,insbesondere die der Nutzung zu Unterrichtszwecken, aber auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung, liegen bei der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V.. Kein Teil der Arbeitsunterlagen darf ohne schrift- liche Genehmigung der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. in irgendeiner Form verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Datenschutz/Teilnehmerdaten Teilnehmer an den Veranstaltungen der DGZfP Ausbildung müssen mit der Anmeldung ihre korrekten persönlichen Daten angeben. Diese sind die Grundlage für die Ausstellung von Bescheinigungen und Zeugnissen. Zur Prüfung der Identität müssen die Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung einen amtlichen Lichtbildausweis bereithalten. Kann ein solches Dokument nicht vorgelegt werden, wird der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass die erhobenen Daten in maschinenlesbarer Form gespeichert und im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses verarbeitet werden. Die DGZfP Ausbildung gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten. Teilunwirksamkeit Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Ge- schäftsbedingungen unwirksam oder anfechtbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Rechtswahl und Gerichtsstand Es gilt das Recht der Bundesrepublik. Vertragsspra- che ist Deutsch. Gerichtsstand ist Berlin, sofern der Anmelder Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eines öffentlich- rechtlichen Sondervermögens ist.
    • Notizen 184
    • Veranstaltungstyp Veranstaltungsbezeichnung Termin Ausweichtermin Ort Kursus Praktikum Prüfung Anmeldung zur Teilnahme an Kursen, Praktika und Qualifizierungsprüfungen Tel.: 030 67807-133, Fax: 030 67807-139, kursusanmeldung@dgzfp.de, ausbildung.dgzfp.de Gemäß DIN EN ISO 9712 müssen vor Antritt der Prüfung mindestens 10 % der erforderlichen Erfahrungszeit nachgewiesen werden. Bitte teilen Sie uns bis spätestens 3 Wochen vor Kursusbeginn die Erfahrungszeit mit. Diese Anforderungen gelten nciht für Teilnehmer der Strahlenschutz- kurse sowie der Mobilen Härteprüfung. Weitere Information dazu finden Sie unter http://www.dgzfp.de/ISO9712. Die mit * gekennzeichneten folgenden Felder bitte unbedingt in Druckschrift ausfüllen, da diese zur Erstellung der Zeugnisse und Bescheini- gungen erforderlich sind. Name* Titel* (Hoch-/Fachhochschul-Abschluss) Geburtsdatum* Vorname* Geburtsort*  Geburtsland* Privatanschrift Telefon Fax E-Mail Arbeitgeber* (Versandanschrift f. Anmeldebestätigungen u. Zeugnisse)* (Rechnungsanschrift)* Telefon Fax Kostentragende Stelle E-Mail DGZfP-Mitglied Ich erkenne die umseitigen AGB der DGZfP Ausbildung und Training GmbH an. Datum, Unterschrift/Stempel der kostentragenden Stelle Firma nein Teilnehmer korp. DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Frau* Herr* Erfahrungszeit pro Verfahren (Angabe bitte in Tagen, Monaten oder Jahren)
    • AGB der DGZfP Ausbildung und Training GmbH (DGZfP Ausbildung) Geltungsbereich Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Teilnahme an Veranstaltungen, die von der DGZfP Ausbildung angeboten werden. Teilnehmerzahl Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sollte die Teilnahme wegen Überbelegung nicht möglich sein, erhalten Sie unverzüglich eine Benachrichtigung. Buchungsregelung für Kurse, Praktika und Qualifizierungsprüfungen Anmeldungen können schriftlich per Brief, per Telefax oder auch per E-Mail erfolgen. Die Buchung wird von der DGZfP Ausbildung schriftlich bestätigt und dadurch verbindlich. Zahlungsbedingungen Mit der Auftragsbestätigung erhalten Sie eine Rechnung für die gebuchte Veranstaltung. Die Rechnung ist vor Veranstaltungsbeginn ohne Abzug fällig. Teilnahmebescheinigungen, Zeugnisse und Zertifikate werden erst nach Zahlungseingang ausgestellt. Zertifikate müssen auf einem gesonderten Formblatt beantragt werden (www.dgzfp.de/Zertifizierung.aspx). Teilnahmevoraussetzungen Der Teilnehmer muss die Mindestanforderung an Sehfähigkeit und Ausbildung laut DIN EN ISO 9712 vor Antritt der Qualifizierungs- prüfung nachweislich erfüllen. Für eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9712 muss dieser darüber hinaus eine vom Prüfverfahren und der Vorbildung abhängige industrielle ZfP-Erfahrung nachweisen, die vom Arbeitgeber bestätigt wird (www.dgzfp.de/ISO9712). Stornierung durch den Anmelder Stornierungen durch den Anmelder müssen schriftlich erfolgen. Eine Stornierung ist bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich, danach wird, genau wie bei Nichterscheinen, die volle Seminargebühr fällig. Entscheidend ist der Eingang der Stornierungserklärung bei der DGZfP Ausbildung. Eine Stornierung entbindet nicht von der Zah- lungspflicht. Bei Entsendung eines Ersatzteilnehmers, der die notwendigen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, entfällt die Storno- gebühr. Wird gleichzeitig mit der Stornierung eine verbindliche Umbuchung auf eine Veranstaltung des gleichen oder eines höheren Preises vorgenommen, so vermindert sich die Gebühr für diese Veranstaltung um den bereits entrichteten Betrag. Eventuelle Guthaben verfallen nach drei Jahren, die mit dem Schluss des Jahres beginnen, in dem die Rechnung gestellt wurde. Stornierung durch die DGZfP Ausbildung Die DGZfP Ausbildung behält sich vor, auch bereits bestätigte Veranstaltungen aus einem wichtigen Grund (z. B. Erkrankung des Do- zenten oder zu geringe Teilnehmerzahl) abzusagen, den Termin oder Veranstaltungsort zu ändern. Dem Teilnehmer steht in diesem Falle ein Rücktrittsrecht zu. Es wird ein Ersatztermin oder die unverzügliche Erstattung geleisteter Zahlungen angeboten. Weitere Ansprüche (wie z. B. Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten, Arbeitsausfall oder Ansprüche Dritter) können nicht geltend gemacht werden. Haftung Unsere Veranstaltungen sind so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer mit den beschriebenen Teilnahmevoraussetzungen das Bildungsziel erreichen kann. Für einen Schulungserfolg haften wir jedoch nicht. Die im Zeitplan genannten Schulungsinhalte werden nach Möglichkeit behandelt. Unsere Dozenten sind jedoch berechtigt, im Einzelfall die Schulungsinhalte individuell an die Bedürfnisse der Gruppe anpassen. Sollte durch das Verhalten eines Teilnehmers der Erfolg einer Veranstaltung gefährdet werden, behalten wir uns vor, nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage, den Teilnehmer von der weiteren Veranstaltung auszuschließen. Ansprüche können anschließend nicht geltend gemacht werden. Schadensersatzansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit zwingend gehaftet wird, z. B. bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei Körperschäden oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beschränkt sich die Haftung jedoch auf den Ersatz des nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens, soweit nicht aus einem ande- ren der vorstehend genannten Rechtsgründe zwingend gehaftet wird. Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche – ohne Rücksicht auf ihre Rechtsnatur – auf die Höhe des Veranstaltungsentgelts begrenzt. Eine Haftung für Folgeschäden ist ausgeschlossen. Urheberrechte Alle Rechte an den Arbeitsunterlagen, insbesondere die der Nutzung zu Unterrichtszwecken, aber auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung, liegen bei der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V.. Kein Teil der Arbeits- unterlagen darf ohne schriftliche Genehmigung der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. in irgendeiner Form verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Datenschutz/Teilnehmerdaten Teilnehmer an den Veranstaltungen der DGZfP Ausbildung müssen mit der Anmeldung ihre korrekten persönlichen Daten angeben. Diese sind die Grundlage für die Ausstellung von Bescheinigungen und Zeugnissen. Zur Prüfung der Identität müssen die Teilneh- mer zu Beginn der Qualifizierungsprüfung einen amtlichen Lichtbildausweis bereithalten. Kann ein solches Dokument nicht vorge- legt werden, wird der Teilnehmer von der Prüfung ausgeschlossen. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass die erhobenen Daten in maschinenlesbarer Form gespeichert und im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses verarbeitet werden. Die DGZfP Ausbildung gewährleistet die vertrauliche Behandlung dieser Daten. Teilunwirksamkeit Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder anfechtbar sein, so bleiben die übrigen Bestim- mungen davon unberührt. Rechtswahl und Gerichtsstand Es gilt das Recht der Bundesrepublik. Vertragssprache ist Deutsch. Gerichtsstand ist Berlin, sofern der Anmelder Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eines öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist.  07/2013
    • InfraTec GmbH Infrarotsensorik und Messtechnik E-Mail: thermo@InfraTec.de Internet www.InfraTec.de Mobile und stationäre Universal- und High-End-Thermografiesysteme Gostritzer Straße 61 - 63 01217 Dresden / GERMANY Tel.: +49 351 871-8610 Fax.: +49 351 871-8727 Infrarot-Thermografie Effizientes Verfahren zur Werkstoffprüfung Unsere Leistungen Schlüsselfertige Thermografie-Prüfsysteme Leistungsfähige Softwarepakete für die Aktiv-Thermografie Technische Beratung und Support Kundenspezifische Softwarelösungen Professionelle Schulungen und Machbarkeitsstudien http://termine.infratec.de Unsere Thermografiekameras Innovative Messtechnik aus Deutschland Hochauflösende mobile und stationäre Thermografiekameras mit Mikrobolometer-Detektoren in verschiedenen Formaten bis (1.024 x 768) IR-Pixeln und Bildfrequenzen bis 240 Hz High-End-Systeme mit gekühlten Photonendetektoren in verschiedenen Formaten bis (1.280 x 1.024) IR-Pixeln und Bildfrequenzen bis zu 4.500 Hz Exzellente thermische Empfindlichkeit < 20 mK Flexible Schnittstellenkonzepte zur Integration in bestehende System- umgebungen, integriertes Triggerinterface Unsere Produktneuheiten Universelle Lock-In-Thermografieprüfplätze mit Analysesoftware und verschiedenen, an die Prüfaufgabe angepassten Anregungseinheiten Komplettsystem PV-LIT zur Defekterkennung an Solarzellen und Solarmodulen Automatische Prüfsysteme für Schweiß- und Klebverbindungen sowie Lunkererkennung Prüfsystem ThermoCheck-Weld zur vollautomatischen Prüfung von Karosserien Hochauflösende Thermografiekameras mit Infrarot-Detektoren im MegaPixelformat Bildfrequenzen bis 240 H z Mikrobolometer-Detektor- Formate bis (1.024 x 768) IR-Pixel Innovation aus Deutschland VarioCAM®HD Bis(1.280 x1.024)IR-Pixel Therm .Em pfindlichkeit20 m K Schweißtechnik Lernen und Verstehen 60 Jahre 1952 - 2012 Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Mannheim GmbH Staatlich anerkannte Stelle für Ausbildung, Prüfung und Zertifizierung in der Schweißtechnik Ausbildung zur Internationalen Schweißaufsichtsperson Internationaler Schweißfachmann Internationaler Schweißtechniker Internationaler Schweißfachingenieur Aus- und Fortbildung in der Schweißtechnik Ansprechpartner: Käthe-Kollwitz-Straße 19 I 68169 Mannheim I Telefon: 0621 3004 - 0 Frau Rawlewski Telefax 0621 3004 - 292 I E-Mail: info@slv-mannheim.de I www.slv-mannheim.de International Welding Inspector (Internationaler Schweißgüteprüfer, ZfP-Erfahrung kann anerkannt werden)
    • DGZfP AUSBILDUNG UND TRAINING GMBH Kursusprogramm 2014 Ausbildung und Qualifizierungsprüfungen nach DIN EN ISO 9712, DIN 54 161 und Fachkunderichtlinien im Strahlenschutz Kursusprogramm2014 Zerstörungsfreie Materialprüfung wwwwww..wweerrkkssttooffffpprruueeffuunngg..ccoomm “Dass ich erkenne was das Innerste zusammenhält”... Goethe, Faust I, 382 Sichicherheit dudurch Qualität. D. Schmitt GmbH & Co. KG · Zentrale Frankenthal · Robert-Bosch-Straße 18 · D-67227 Frankenthal · Tel.: +49 62 33 / 37 81-70 Fax: +49 62 33 / 37 81-99 e-mail: schmitt-frankenthal@werkstoffpruefung.com Außenstelle Chemnitz · Burgstädter Straße 25 ·D-09114 Chemnitz · Tel.: +49 371 / 3 34 09 86-0 · Fax: +49 371 / 3 34 09 86-1 e-mail: schmitt-chemnitz@werkstoffpruefung.com Außenstelle Wietmarschen · Dieselstraße 3 · D-49835 Wietmarschen-Lohne · Tel.: +49 59 08 / 937 69 85 · Fax: +49 59 08 / 937 69 89 e-mail: schmitt-emsland@werkstoffpruefung.com Außenstelle Brielle Niederlande · ´t Woud 27 · 3232 LN Brielle · Tel: 0031-1 81- 48 80 55 · e-mail: schmitt-brielle@werkstoffpruefung.com Unsere Einsatzgebiete: G Kraftwerke nuklear/konventionell G Raffinerien G Chemische Anlagen G Druckbehälter G Stahlbau G Windkraftanlagen G Luftfahrt G Automotive G Schiffbau G Fliegende Bauten Unsere Dienstleistungen: G RT-, UT-, MT-, PT-, VT-, LT-, ET - Prüfungen G Ambulante Metallographie G Full Service G Einsatz modernster Gerätetechnik G Kompetenz für Großbaustellen G Weltweite Tätigkeit G Kosten- und leistungsorientiert G Reduzierung von Stillstandzeiten G Bauüberwachung