Your SlideShare is downloading. ×
0
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

E Government Weiterbildung

403

Published on

E-Government Infoabend 2009.

E-Government Infoabend 2009.

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
403
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Vom Business Need zur IT Lösung – das richtige Vorgehen Prototyp (=parametrisierbare) Prozesse
  • Vom Business Need zur IT Lösung:
  • Transcript

    • 1. Informationsabend E-Government – Zukunft der Verwaltung Die Antwort auf aktuelle Herausforderungen www.donau-uni.ac.at/e-gov
    • 2. Agenda
      • Zentrum für E-Government
      • E-Government Weiterbildung?
      • Philosophie & Methode
      • E-Government Weiterbildung
    • 3. 1. Zentrum für E-Government
    • 4. Zentrum für E-Government Forschung & Beratung (2001) Aus- & Weiterbildung (2002) Partner & Netzwerk
    • 5. Forschung & Beratung
    • 6.
      • E-Government Lehrgang (2002)
      • Kooperation mit dem Land NÖ und
      • der Kommunalakademie (2004)
        • E-Government Konferenz NÖ 2004/2005
        • Konzeption & Umsetzung der Aus- & Weiterbildung für das Land und die Gemeinden NÖ
      • Kooperation mit dem Bundeskanzleramt (2006)
        • E-Government Ausbildungsinitiative Österreich
        • E-Government Ausbildungsinitiative Südosteuropa
      • E-Government & E-Democracy Konferenzen
      Aus- & Weiterbildung
    • 7.
      • Studierende und Vortragende
      • AbsolventInnen der Lehrgänge & Seminare
      • ExpertInnen der Donau-Universität Krems
      • Partner und Auftraggeber aus Verwaltung & Wirtschaft
      Partner & Netzwerk
    • 8. 2. E-Government Weiterbildung? Zentrum für E-Government
    • 9. E-Government Elfenbeinturm …
    • 10. Ende der Paperwelt Digital wird zum Original …
    • 11. Prozesse … Veränderung …  Angst
    • 12. Multiplikatoren ….
    • 13. Vom Business Need zur IT Lösung 20/06/09 20/06/09 AnwenderIn bestimmt, was er/sie braucht Rechtliche Bedingungen & Nutzen für User festlegen 1 2 3 4 5 23.10.2008 Seite Quelle: H.F.Karner Aufbauorganisation bestimmen In welcher/n Organisationseinheit(en) werden die Aufgaben erledigt? Ablauforganisation definieren Prototypen & Sub-Prozesse Informationsmanagement für den Prozess festlegen Inputs & Outputs; Information Maps; Informationsstrukturen IT-Lösung (Applikation) entwickeln je nach Umfeld der IT-Systeme & Applikationsinfrastrukturen
    • 14. z.B. Dienstleistungsrichtlinie 20/06/09 20/06/09 AnwenderIn bestimmt, was er/sie braucht Rechtliche Bedingungen & Nutzen für User festlegen Aufbauorganisation bestimmen In welcher/n Organisationseinheit(en) werden die Aufgaben erledigt? Ablauforganisation definieren Prototypen & Sub-Prozesse Informationsmanagement für den Prozess festlegen Inputs & Outputs; Information Maps ; Informationsstrukturen IT-Lösung (Applikation) entwickeln je nach Umfeld der IT-Systeme & Applikationsinfrastrukturen 1 2 3 4 5 EAP pro Bundesland : Wo? Wie? Prototyp-Prozessablauf (Beginn >Endereignis, Outputs/Inputs, Subprozesse) Informationsstrukturen & Information Maps Länderspezifische Strukturen (falls standardisiert unmöglich) Einheitlicher Standard österreich- (EU?) weit! Einheitlicher Standard österreich- (EU?) weit! LADs 23.10.2008 Seite Quelle: H.F.Karner
    • 15. 3. Philosophie & Methode Zentrum für E-Government
    • 16. E-Government Weiterbildung Philosophie Lehrziel Vortragende Projektarbeiten Masterthesen
    • 17.
      • fächerübergreifend
      • wissenschaftlich fundiert
        • aber auch praxisorientiert
      • soziale Kompetenzen
      • Methodenvielfalt:
        • Vorträge, Workshops, Fallstudien
        • Diskussion, Gruppenarbeit
        • Expertengespräche etc.
      Philosophie
    • 18.
      • Verwaltungsmodernisierung
      • Strategieentwicklung
      • Projekt-Konzeption & Umsetzung
      • Weiterführung „beendeter“ Projekte
      Lernziele
    • 19.
      • Führende nationale & internationale E-Government ExpertInnen aus
        • Verwaltung
        • Wirtschaft
        • Wissenschaften
      Vortragende
    • 20.
      • Ausgewählte Projektarbeiten mit Kommunalbezug:
        • E-Government auf Gemeindeebene
        • E-Government - Bewilligung für Arbeiten auf und neben der Straße
        • Online gehen statt Schlange stehen! Wie BürgerInnen mit E-Government zurecht kommen sollen
      • Ausgewählte Masterthesen mit Kommunalbezug:
        • Beschaffung und Auftragsvergabe durch die öffentliche Hand in Österreich
        • E-Government in NÖ Gemeinden
        • Elektronische Bürgerbeteiligung
        • Erarbeitung einer E-Government Strategie am Beispiel der Stadt St. Pölten
        • Identity Management in der öffentlichen Verwaltung
        • Mehrparteienverfahren im E-Government
        • Städte in der Informationsgesellschaft
      Projektarbeiten Masterthesen
    • 21. 4. E-Gov Weiterbildungsprogramme Zentrum für E-Government
    • 22. Weiterbildungsangebot Certified E-Government ExpertIn 9 Tage Akademische(r) ExpertIn E-Government 2 Semester à 5 Module Professional MSc E-Government 4 Semester à 10 Module In Kooperation mit:
    • 23. Certified E-Government ExpertIn: Inhalte E-Government Einführung E-Gov Basisfunktionen & Schnittstellen Prozess- & Projektmanagement Modul 1: Modul 2: Modul 3: In Kooperation mit: begleitende E-Government Fallstudie
    • 24. Certified E-Government Expert
      • Start: 21. September 2009
      • Dauer: 9 (3x3) Tage
      • Verwaltung: 1.490.–
      • Wirtschaft: 2.990.--
      In Kooperation mit:
    • 25. E-Government Fachvertiefung Akademische/r ExpertIn E-Government E-Government Basisfunktionen E-Government Schnittstellen Prozessmanagement Businessmodelle und Projektcontrolling Modul 1: Modul 2: Modul 3: Modul 4: Wissens- & Informationsmanagement Modul 5:
    • 26. Akademische/r ExpertIn E-Government
      • Start: 16. November 2009
      • Dauer: 30 (2 Semester, 5x6 Tage)
      • Verwaltung: 6.600.–
      • Wirtschaft: 9.900.--
      In Kooperation mit:
    • 27. Basismodule Prof. MSc E-Government Kommunikation & Management Grundlagen der Informationstechnologie BWL & Unternehmensführung Recht & Personalwirtschaft Modul 1: Modul 2: Modul 3: Modul 4: E-Governance Modul 5:
    • 28. Prof. MSc E-Government
      • Start: 16. November 2009
      • Dauer: 50 (4 Semester)
      • Verwaltung: 9.900.–
      • Wirtschaft: 14.900.--
      In Kooperation mit:
    • 29.
      • Zentrum für E-Government
      • Dr. Peter Parycek, MSc
      • Mag. Johann Höchtl
      • Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 A-3500 Krems
      • Tel.: +43 (0)2732 893 2304 Fax: +43 (0)2732 893 4300 [email_address]

    ×