Designinmainz 2010 #1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Designinmainz 2010 #1

on

  • 1,762 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,762
Slideshare-icon Views on SlideShare
1,755
Embed Views
7

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
2

1 Embed 7

http://www.slideshare.net 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

12 of 2

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
  • Ist ausgebessert. Danke
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
  • Da sind wohl noch irgendwelche Metainformationen im PDF. Unter punkt 2 stehen mehr infos als es eigentlich auf der seite gibt :)
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Designinmainz 2010 #1 Designinmainz 2010 #1 Presentation Transcript

    • DESIGNINMAINZ NEWS#  01  DER LEHREINHEIT KOMMUNIKATIONSDESIGN März 2010
    • Quer durch Europa Luminale 2010 Essen, Pécs, Istanbul 12 03 Mainz goes Stuttgart 14 Semesterendausstellung »Crème« Neue Publikationen 06 10
    • Quer durch Europa - Rückblick 03 Im Januar und Februar 2010 war die Fachhochschule Mainz Gast im Foyer des Abgeordnetenhauses des Landtags von Rheinland-Pfalz. Präsentiert wurden Fotografien einer Reise quer durch Europa, genauer durch drei europäische Kulturhauptstädte: Essen, Pécs und Istanbul. Schon die Konstellation ermöglichte einen spannenden Blick auf den Kontinent: Essen und das Ruhrgebiet als Inbegriff des »alten«, industriellen Europa, als Synonym für Kohle- und Montanindustrie. Pécs, eine kleine Stadt im Süden Ungarns, geprägt von ihrer ethnischen und kulturellen Vielfalt mit einer der ältesten Universitäten der Welt. Und schließlich Istanbul, eine Stadt, auf zwei Kontinenten gelegen, zwei unterschiedliche kulturelle Traditionen in sich vereinend, die uns mit den aktuellen Fragen Europas konfrontiert: von der EU-Erweiterung bis hin zur allgemeinen, gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung mit den islamisch geprägten Ländern. Unter der Leitung von Prof. Stefan Enders haben Studierende zusammen mit Lehrenden diese Städte besucht und mit ihren Fotos ihre Sicht auf diese Regionen präsentiert. Im Zentrum ihres Interesses standen dabei immer die Menschen und deren Geschichten, denen sie auf ihrer Reise begegnet sind. Foto: Stephan Schmidt
    • 04 Der Südwestfunk widmete dem Projekt einen ausführlichen TV-Beitrag, der am 30.1.10 in der Kultursendung Landesart ausgestrahlt wurde. Parallel zur Ausstellung ist ein 144-seitiger Bildband erschienen, in dem das gesamte Projekt umfassend dokumentiert wird. Zum Katalog Foto: Ulrike Kraft
    • Fotos: Stephan Schmidt, Ulrike Kraft
    • Semesterendausstellung »Crème« 06 Etwa 50 Studierende der Lehreinheiten Kommunikations- design und Innenarchitektur nutzten die von den Fach- schaften ausgerufene Semesterendpräsentation, um ihre Arbeiten vom 6.-12. Februar im Pengland zu präsentieren. Eigenverantwortlich organisierten sie eine abwechslungs- reiche Ausstellung, deren Spektrum von kleiderähnlichen Objekten über Bücher, Fotografien und Illustrationen bis hin zu Lampen, Architekturmodellen, Plänen und typogra- fischen Arbeiten reichte. Foto: Sven Herkt, Steffen Meyer
    • Foto: Sven Herkt, Steffen Meyer
    • 08 Charles and Ray like to play Ein leises Surren erfüllte Anfang Dezember 2009 die Mensa der Holzstraße. Blaue Kreisel trugen die Aufschrift „Like to play?“ – eine Auforderung, der die Studierenden gerne nach- kamen. Auch im Foyer wurden Vorbeilaufende zum Spielen aufgefordert. Von wem und für welches Spiel, blieb allerdings zunächst ein Geheimnis. Erst nach einigen Tagen wurden mehr und mehr Infos enthüllt: Die »Like to play?«-Kampa- gne war die Einladung zu einem Filmabend der Essential Film Society, der dem Designer- paar Charles und Ray Eames gewidmet war. Die Idee für den Eames-Abend kam den Professorinnen Petra Eisele und Anna-Lisa Schönecker, als sie eine Sammlung seltener Filme in der Fachbereichsbibliothek entdeckten. Doch es sollten nicht nur Filmklassiker und Spezialitäten gezeigt werden, den Professo- rinnen schwebte ein Event vor, das zum Eintauchen in die Ästhetik der Eames einlädt und eigene gestalterische Kommentare ermöglicht. Anhand dieser Vorgaben organisierten die Studierenden mit viel Engagement und wenig Budget eine Ausstellung mit Eames-Stühlen, gestalteten Info-Poster über das Designer-Paar und seine Arbeiten und verwandelten die Holzstraße in ein Kino der besonderen Art. Ganz nach dem Motto »Like to play?« wurde das Publikum aber auch dazu aufgefordert, nicht nur passiv zuzuschauen, sondern selbst gestalterisch tätig zu werden. Dank einer Bücherspende des Sponsoren Vitra konnten die Besucher sogar Lesenwertes von und über die Eames gewinnen. Zum Blog der EFS Foto: Prof. Anna-Lisa Schönecker
    • Foto: Prof. Anna-Lisa Schönecker
    • Rückblick 10 VVVV- Workshop im iLab mit Meso Am 15. und 18. Januar konnten interessierte Studierende in einem Workshop mit David Brüll und Ingolf Heinsch von Meso die grafische Programmier- sprache VVVV erlernen. Schwerpunkte waren Interface, Bedienung und grundlegende VVVV-Konzepte wie Patches, Subpatches , Spreads und 2D / 3D Grafik. Mehr Infos zum iLab / Weiter zu Meso Foto: Melih Bilgil ペチャクチャ Film-Dokumentation Im November 2009 fand die erste Mainzer Pecha Kucha Night als Off- Programm zum Translation03 Symposium im Pengland statt. Stefan Zahm hat die Veranstaltung in einem Film dokumentiert. Neben den Vortra- genden, bei denen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchten, ist auch das Aufgebot der Mainzer Polizei zu bewundern. Das Pro- jekt Pecha Kucha Night wurde betreut von Prof. Johannes Bergerhausen. Weiter zum Film Foto: Prof. Johannes Bergerhausen
    • Neues im Shop 11 Jetzt Jetzt Jetzt Jetzt bestellen bestellen bestellen bestellen Werkbericht Nr.11 Werkbericht Nr. 12 Werkbericht Nr. 13 FH-Sonderedition #01 »P« wie Papier „Plus“ Quer durch Europa Domrekonstruktionen Hrsg.: Prof. Jean Ulysses Voelker- Hrsg.: Prof. Johannes Bergerhausen, Hrsg.: Prof. Stefan Enders Hrsg.: Prof. Dr. Isabel Naegele Mainz 2010 Prof. Ulysses Voelker Mainz 2010 Mainz 2010 Mainz 2010 Ein Leitfaden über die 144-seitiger Bildband zur Die Dokumentation gestalterischen, produktions- Der Werkbericht zeigt die gleichnamigen Ausstellung des interdisziplinären technischen und umwelt- Genese der Exklusiv-Schrift mit Fotografien von einer Forschungsprojekts zeigt, bedingten Aspekte des für den Lebensmitteldis- Reise in drei Kulturhaupt- was es mit den vielen Materials Papier. counter »Plus« von der städte Essen, Pécs und Türmen des Doms auf sich Konzeption über die ersten Istanbul. hat und welche Formen der Skizzen bis zur Anwendung. Dom wann wie hatte.
    • 12 Neu im Buch-und Zeitschriftenhandel Dich ohne Schminke - Geo Special Ruhrgebiet Der Westen besteht aus Kohle, Köln gehört zum Ruhrgebiet, und was wissen wir noch? Da kommt doch dieser Grönemeyer her. Das ist in Kürze der Kenntnisstand der Restrepublik. Was macht den Charme des Ruhr- gebiets aus? Worin besteht der Reiz, dort wohnen zu bleiben? Was macht das Ruhrgebiet so unausstehlich? Und welche Gründe gibt es, von dort wegzugehen? Durch Verknüpfung von Fakten und emotionalen Äußerungen verschie- dener Bewohner des Ruhrgebiets informiert die Diplomarbeit von Anke Meier (betreut von Prof. Dr. Isabel Naegele) über die Region. Das neue GEO SPECIAL Ruhrgebiet stellt das Projekt vor, das auch weiter im Laufe des Jahres bei diversen Veranstaltungen im Ruhrgebiet für einen Eintrag ausliegen wird. Ende 2010 werden die Ergebnisse im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. Das dazugehörige Buch »Dich ohne Schminke« erscheint in Kürze. www.dichohneschminke.de Cover: Verlag Gruner + Jahr AG & Co. KG
    • Ankündigungen 13 Luminale 2010 - Ausstellung 11. – 16. April 2010 am Weiher hin- ter der Alten Oper, Frankfurt Gemeinsam werden Innen- architekten und Kommu- nikationsdesigner mit dem interdisziplinären Projekt „hive“ an der diesjährigen Luminale in Frankfurt/Main teilnehmen. Geplant ist eine mediale Lichtinstallation, die schwe- relos über dem Weiher hin- ter der Alten Oper in Frank- furt schwebt. „Hive“ ist ein intelligenter, selbstorganisierender Orga- nismus, der Schwarmbewe- Das Video kann nur abgespielt werden, wenn der Newsletter mit dem Acrobat Reader geöffnet wird.
    • 14 gungen in animiertes Licht und Ton übersetzt. Bevor das Projekt in Frank- furt realisiert wird, kann man es schon im Probeauf- bau bewundern: Ab Anfang März wird „hive“ in der Alten Waggonfabrik, Halle 6309 in Mainz-Mombach versuchsweise betrieben. Be- treut wird das Projekt von: Prof. Klaus Teltenkötter, Medienarchitektur, Prof. Anna-Lisa Schönecker, Interaktionsdesign, Prof. Clemens Tropp, Lichtdesign Andreas Muxel, Medienin- formatik Zum »hive« Projekt Fotos: Prof. Anna-Lisa Schönecker
    • Ankündigungen 15 Sensation - Ausstellung 20-26. März im Pengland, Mainz 25 Studierende der Studiengänge Kommunikations- und Mediendesign haben sich im Rahmen eines Seminars bei Prof. Kirstin Arndt und Prof. Ulysses Voelker mit Fragen rund um Sensationen auseinander- gesetzt. Gezeigt wird eine vielfältige Zusammenstellung aus künstle- rischen Objekten und monothematischen Magazinen. Zur Facebook Seite Mainz goes Stuttgart: pret à porter 16. April ab 18 Uhr im Performance Hotel*, Stuttgart Einer Einladung des Performance-Hotels Stuttgart folgend, stellen Studierende unter der Leitung von Prof. Kirstin Arndt in Stuttgart in der Gablenberger Hauptstraße ihre selbst entworfenen Körperhüllen und - objekte vor. Die Präsentation ist eingebunden in dazu entwickelte Performances, die rund um das Gebäude stattfinden werden. Fans aus Mainz sind herzlich willkommen! Zum Performance Hotel* Foto: Prof. Kirstin Arndt
    • 16 Ankündigungen GLOBAL DESIGN - Ausstellung 12.2. - 30.5.2010 im Museum für Gestaltung, Zürich Die Ausstellung zeigt, wie sich die globalisierte Welt seit den 1970er Jahren auf das Design auswirkt und wie Design für die globalisierte Welt entwickelt wird. Mit Beiträgen von Künstlern wie Thomas Demand, Fischli/Weiss, Armin Linke oder Allan Sekula. Zur Ausstellung ist der Katalog „GLOBAL DESIGN. Internationale Perspektiven und individuelle Konzepte“ erschienen, u. a. mit einem Beitrag von Prof. Dr. Petra Eisele (Mainz). Zum Museum für Gestaltung Neo-Funktionalismus? - Jahrestagung der Gesellschaft für Designgeschichte e.V. 19. und 20. März 2010 im Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt a. M. Was hat es auf sich mit der vermuteten Rückbesinnung auf das Einfache und Funktionale im aktuellen Design? Wie definiert sich eine ästhetische, soziale und funktionale Haltung zu den Dingen im 21. Jahrhundert? Zum Programm der Tagung der GfDg
    • Ankündigungen 17 CXI.Konferenz 01.06.2010 in der Aula der Fachhochschule Mainz Nach der erfolgreichen Premiere im Juni 2009 findet am 1. Juni 2010 die zweite CXI.Konferenz zum Thema »Corporate Identity« statt. Referenten aus verschiedenen Unternehmen und Agenturen werden ihre Sicht der Dinge präsentieren, Problemstellungen erläutern und ihre Lösungswege darstellen. Ziel ist es, mit der Konferenz eine gemeinsame Kommunikationsplattform für Agenturen und Unternehmen sowie Studenten der Fachrichtungen Marketing und Design zu etablieren. Inhaltliche und fachliche Barrieren sollen überwunden sowie eine gemeinsame Sprache gefunden werden. Achtung: Die CXI.Konferenz ist fast ausverkauft. Studenten können sich nur noch für die Warteliste anmelden. Zur CXI.Konferenz Foto: Prof. Robert Paulmann
    • 18 Auszeichnungen Auf beiden Seiten der Mauer - 24 Stunden Alltag in Israel und in der Westbank Mit einem Fotografie-Projekt über Israel hat sich die Fachhochschule Mainz im Wettbewerb »grenzen.los - Grenzen erkunden, Grenzen erfah- ren, Grenzen überschreiten« der diesjährigen Photokina durchgesetzt. Unter mehr als 50 internationalen Bewerbern wurden 22 ausgewählt, die mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein dürfen. Die Fach- hochschule Mainz ist eine von 12 deutschen Hochschulen, die dabei sein werden. Präsentiert wird das Projekt »Auf beiden Seiten der Mauer - 24 Stunden Alltag in Israel und in der Westbank«. Einen Tag lang haben Studenten in Begleitung von Professor Stefan Enders im November 2008 den Alltag auf beiden Seiten der Mauer dokumentiert. Die Hälfte der Gruppe fotogra- fierte in Israel, der Rest parallel dazu in der palästinensischen Westbank. Kurz nach dem Besuch brach der Gazakrieg aus, wodurch das Projekt eine zusätzliche Aktualität und Bedeutung erlangt hat. Vom 21. - 26.09. 2010 wird das Projekt auf der Photokina in Köln präsen- tiert. Zur Photokina Mauer bei Bethlehem / Foto: Jonas Otte
    • Auszeichnungen 19 BIZARR - Das Kompendium Fetischismus und Sadomasochismus - bis heute tabuisierte und stark vor- urteilsbehaftete Bereiche der Sexualität. Mit ihrer Diplomarbeit »BIZARR - Das Kompendium« haben Johanna Göck und Isabelle Löhr ein umfang- reiches Nachschlagewerk mit hohem ästhetischen Anspruch geschaffen, das wertfrei und sachlich die vielen Facetten der beiden Bereiche be- leuchtet. Den Hauptteil ihres Buches bildet ein illustriertes Lexikon, im Anhang finden sich geschichtliche Informationen, ein Überblick über die Rechtslage sowie subjektive Einblicke in die Szene. Inhaltlich und grafisch verweigern sich die Autorinnen dem Abseitigen und präsentieren Feti- schismus und Sadomasochismus wie in einem wissenschaftlichen Lehr- buch. Johanna Göck und Isabelle Löhr wurden für ihre Dplomarbeit »BIZARR - Das Kompendium« beim Wettbewerb DDC Gute Gestaltung 10 mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Beim Swatch Illustrator Award 2009 kamen sie mit der Arbeit unter die besten 15. Die Diplomarbeit wurde betreut von Prof. Charlotte Schröner. Zum Kompendium Fotos: Johanna Göck, Isabelle Löhr
    • 20 Auszeichnungen WORLD 2.0 Eine Flut unterschiedlicher Nachrichten prasselt täglich auf die Menschen herein – doch die globalen Zusammenhänge treten hinter den vorbeizie- henden Einzelereignissen zurück. Mit ihrer Diplomarbeit WORLD 2.0 will Katharina Köhler Hintergrundinformationen liefern, die die Zusammen- hänge erkennbar machen und den Leser spielerisch dazu animieren, sie durch Interaktion selbstkritisch zu hinterfragen und positiv zu beeinflus- sen. Entstanden ist ein Nachschlagewerk in Buchform, dem eine Samm- lung an Gebrauchsanweisungen auf einem Poster beigefügt ist. Ergänzt wird das Ganze von einem interaktiven Blog, dessen Funktion eine organische Weiterentwicklung durch den Anwender ermöglicht. Für ihre Diplomarbeit »WORLD 2.0« wurde Katharina Köhler im DDC Wettbewerb Gute Gestaltung 10 mit Bronze ausgezeichnet. Die Diplom- arbeit wurde von Prof. Dr. Isabel Naegele betreut. Zum Showcase Fotos: Katharina Köhler
    • Redaktion DESIGNINMAINZ NEWS#  01  Ruth Preywisch Prof. Dr. Thomas Daum Gestaltung DER LEHREINHEIT Thomas Lempa Ruth Preywisch KOMMUNIKATIONSDESIGN März 2010 Lehreinheit Kommunikationsdesign Fachhochschule Mainz Holzstraße 36 55116 Mainz Deutschland / Germany Telefon: 0 6 131 / 28 59 510 info@designinmainz.de www.designinmainz.de