• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Katja Hoffmann: Digitale Medien - Information und Partizipation
 

Katja Hoffmann: Digitale Medien - Information und Partizipation

on

  • 628 views

Vortrag gehalten auf der Tagung Kommunizieren - Partizipieren. Neue Wege der Denkmalvermittlung. Tagung in Dresden 6.-8. Oktober 2011

Vortrag gehalten auf der Tagung Kommunizieren - Partizipieren. Neue Wege der Denkmalvermittlung. Tagung in Dresden 6.-8. Oktober 2011

Statistics

Views

Total Views
628
Views on SlideShare
628
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Katja Hoffmann: Digitale Medien - Information und Partizipation Katja Hoffmann: Digitale Medien - Information und Partizipation Presentation Transcript

    • Digitale Medien - Informations-und Partizipationsstrategien Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Die GrundsatzfrageWie begegnen wir Denkmalen, welcheInteressen leiten ihren Erhalt oderihre Zerstörung?Das definieren nicht nur Denkmalpfleger.Das in den Denkmalgesetzen formulierteöffentliche Interesse am Denkmalerhaltkonkretisiert jede Zeit neu.Vermittlung von Denkmalen muss deshalbAnschluss an gesellschaftlicheRealitäten suchen - und sich verändertenKommunikationsstrukturen stellen. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • "Ureigenste Aufgabe des Konservators ist Ureigenstedie Ordnung der Verhältnisse zwischen VerhäÖffentlichkeit und Denkmalen. Ordnungsetzt fundierte Wertvorstellungen voraus,Kenntnis nicht allein der Stellung desEinzelwerks in der Welt der Denkmale,sondern auch seiner Bedeutung für dasöffentliche Leben." Der Schleswig-Holsteinische Landeskonservator Hartwig Beseler in einem Vortrag auf dem 11. Deutschen Kunsthistorikertag 1968 Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Die Öffentlichkeit?Die Adressaten, auf die Denkmalpflegerdort treffen, sind keine Fachleute.Oft geht es darum, ihnen einenüberzeugenden Einstieg in das eigeneThema zu bieten.Grundbedingung dafür ist, auf Kanälenzu sprechen, die von der Öffentlichkeitwahrgenommen werden – z.B. sich indigitale Umgebungen zu begeben und imTon auf sie einzulassen. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Adressat: Öffentlichkeit schleswig- holstein.de/LD/DE/ Ratgeber/Ratgeber_ node.html Denkmalpflege - von Grund auf erläutert Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Adressat: Öffentlichkeit Goethe.de/kue/ arc/aug Denkmalpflege aus bundesweiter Perspektive Katja Hoffmann 08.10.2011
    • SelbstverständnisKeine Angst vor Niveauverlust!Über die Unzulänglichkeit von Wikipedia-Artikelnzum eigenen Thema zum Beispiel kann man sichnicht beschweren ...– jeder ist dazu aufgefordert, sie besser zu machen. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Wikipedia – schlechte ... Es hapert an grundlegenden Informationen Katja Hoffmann 08.10.2011
    • ... und gute Beispiele - konkrete Objekte dagegen sind gut dokumentiert, denn für sie gibt es vor Ort Engagement. Neu: Denkmalämter kooperieren mit Wikipedia Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Offen in den DiskursVermittlung von Denkmalthemen mithilfedigitaler Medien meint nicht, eigeneStrategien neu zu verpacken, um siegegen Widerstände durchzuboxen.Um die Öffentlichkeit zur Mitwirkungam Denkmalerhalt zu gewinnen, ist diebeste Form der Kommunikation die desoffenen Dialogs. Es lohnt, sich zupositionieren, mit Freude an derKontroverse klare Ziele anzubieten. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Kontroversen führen Kommentar am Bauzaun, 2006 fotografiert von Flickr-user leralle http://www.flickr.com/photos/leralle/82453550 CC BY-NC-SA 2.0 strittige Denkmalthemen auf denkmaldebatten. denkmalschutz.de Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Vermittlungswege definierenPublikationsorte jenseits vonAufsatzsammlungen und referiertenFachzeitschriften einerseits, jenseitsvon Publikumszeitschriften und Tages-/Wochenzeitungen andererseits sind zudefinieren.Im Netz lassen sich Themen setzen, zuSchwerpunkten gruppieren und jeweilsvertiefen. Das funktioniert übrigensnicht nur in einer Richtung! WennDenkmalpfleger Themen im digitalenUmfeld nicht setzen, setzen sieandere. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Spezifisches / Grundsätzliches Denkmalpraxis moderne.de Wüstenrot Stiftung: Online-reader zu Denkmalen der Moderne Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Themenfelder erschließen monumente-online.de Bürgerengagement, Nutzungsfragen, Denkmalgattungen, Stadtentwicklung – Schwerpunktsetzungen erschließen Themen in der Tiefe Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Denkmalvermittlung von unten Blog metropolar.org Das Thema Ostmoderne z.B. vermitteln andere gesellschaftliche Kräfte als die Denkmalpflege stärker. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Denkmalvermittlung von nebenan Website liebedeinestadt.de Das Kölner Projekt fragte nach der Identität des Ortes und der Rolle, die ungeliebte Denkmale dabei spielen. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Teilhabe und MitwirkungDie Denkmalpflege präsentiertsich im Netz, lädt aber kaum zuröffentlichen Teilhabe oderMitwirkung ein.Internet-basierte Formate undWerkzeuge, mit denen dieDenkmalpflege Nicht-Fachleuteeinbinden kann, werden bislangwenig genutzt. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Werkzeug Videosammlung youtube.com/watch?v =MKCjkQIBs2U Video des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe: Zeche Zollern, Restaurierung der Maschinenhalle Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Werkzeug Soziales Netzwerk facebook.com/restauro Pinnwand / Diskussionen facebook.com/TagdesoffenenDenkmals tag-des-offenen-denkmals.de/app tag-des-offenen- Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Werkzeuge Mailingliste / RSS-Feed hsozkult.geschichte. hu-berlin.de Teil der Plattform Clio online: Rezensionen, Tagungsberichte etc. Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Wahrnehmungsschwellen abbauenManche traditionelle Wahrnehmungsschwelleverstellt die Sicht auf den Nutzen und dieBedeutung von Denkmalen.Schon die eigene Sprache kann eine solchesein; ihre Überprüfung hilft, sie abzubauen.Digitalisate machen Quellen zugänglich, etwavergriffene, graue, historische Literatur.Online-Fachzeitschriften sind jenseits vonOnline-Institutsbibliotheken wahrnehmbar.... Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Materialsammlung: Volltexte  Primär- und Sekundärtexte vertiefen die Erschließung des Themas Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Materialsammlung: Datenbank nrw- © S. Margrit-Wolf architekturdatenbank. uni-dortmund.de TU Dortmund, Lehrstuhl Denkmalpflege und Bauforschung: Architektur der 50er-70er in NRW Katja Hoffmann 08.10.2011
    • E-Journal Humboldt-Universität Berlin kunsttexte.de Online-Fachzeitschrift für Kunstgeschichte und Bildwissenschaften, mit Sektion Denkmalpflege Katja Hoffmann 08.10.2011
    • Denkmalvermittlung mithilfedigitaler Medien ist im Kern:Heraustreten aus dem InnerCircle und Aufweichen vonWahrnehmungsschwellen durchdie Nutzung neuer und offenerKommunikationskanäle.In der Folge gewinnenDenkmalthemen angesellschaftlicher Präsenz. Katja Hoffmann 08.10.2011