• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Web20 Politische Partizipation
 

Web20 Politische Partizipation

on

  • 3,003 views

präsentation für web montag in innsbruck, 2. Juli 2007

präsentation für web montag in innsbruck, 2. Juli 2007

Statistics

Views

Total Views
3,003
Views on SlideShare
2,992
Embed Views
11

Actions

Likes
2
Downloads
39
Comments
0

2 Embeds 11

http://politik.netzkompetenz.at 10
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Web20 Politische Partizipation Web20 Politische Partizipation Presentation Transcript

    • Web 2.0 politische Partizipation? Mag. David Röthler politik.netzkompetenz.at blog.netzkompetenz.at Stand: 27.05.09
    • Repräsentative Demokratie
      • Praktikabilität erfordert Repräsentationsprinzip
      • Volk übt Herrschaft indirekt aus
      • Demokratische Legitimation durch Wahlen
    • Krise der repräsentativen Demokratie (1)
      • BürgerInnen neigen zu Apathie
      • Abwendung von politischen Institutionen und AkteurInnen
      • Kongruenz von BürgerInnenwünschen und staatlichem Handeln abnehmend
      • Inszenierung und Symbolisierung von Politik
    • Krise der repräsentativen Demokratie (2)
      • Aktuelle Herausforderungen als weitere Ursache
        • Individualisierungsprozesse
        • Globalisierung, Europäisierung
        • Problemkomplexität
    • Antwortversuche
      • (Wieder-)Vereinigung von BürgerInnen mit dem Staat
      • Einbeziehung von BürgerInnen in Planungs- und Entscheidungsprozesse
      • Repräsentatives System nicht ersetzen, sonder ergänzen durch Partizipation
      • -> Identitätszuwachs
    • Web 2.0
      • Technische Aspekte
        • Browserbasiert, Ajax
        • RSS …
      • Soziale Aspekte (-> Social Software )
        • Kommunikation
        • Vernetzung
        • Mehrwert entsteht durch die Partizipation der NutzerInnen
        • -> User generated content
    • Background: Web 2.0
    • E-media Nr. 26A, Jänner 2006
    • Bertolt Brecht 1927/1932
      • ein Vorschlag zur Umfunktionierung des Rundfunks: „Der Rundfunk ist aus einem Distributionsapparat in einen Kommunikationsapparat zu verwandeln.
    • Bertolt Brecht 1927/1932
      • „ Der Rundfunk wäre der denkbar großartigste Kommunikationsapparat des öffentlichen Lebens, ein ungeheures Kanalsystem, das heißt, er wäre es, wenn er es verstünde, nicht nur auszusenden, sondern auch zu empfangen, also den Zuhörer nicht nur zu hören, sondern auch sprechen zu machen und ihn nicht zu isolieren, sondern ihn auch in Beziehung zu setzen. Der Hörfunk könne den Austausch, Gespräche, Debatten und Dispute ermöglichen.“
    •  
    • Web 2.0 als Freiraum & Lernort Engagement
      • Wikipedia
      • Blogosphäre
      • Flickr
      • YouTube
      • Del.icio.us
    • Gesellschaftspolitische Dimension
      • Pressefreiheit ist nicht mehr auf diejenigen beschränkt, denen die Medien gehören -> „Citizen Journalism“
      • Ende des „Gatekeeper“-Zeitalters
      • Ist Bertold Brechts Vision der „Radiotheorie“ in Erfüllung gegangen?
    • Citizen Journalism
      • Synonyme:
        • Grassrouts Journalism
        • partizipativer Journalismus
        • BürgerInnenjournalismus
      • „ […] Tätigkeit von BürgerInnen, eine aktive Rolle im Prozess der Recherche, des Berichtens, des Analysierens, sowie des Verbreitens von Nachrichten und Informationen einzunehmen.
      • Ziel dieser Partizipation ist die Bereitstellung von unabhängigen […] und relevanten Informationen, die eine Demokratie benötigt.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Graswurzel-Journalismus
    • Politische Relevanz
      • Hoffnung auf Wiederaneignung des politischen Prozesses durch die BürgerInnen auf Basis der neuen Technologien
      • Utopie der Emanzipation des Menschen
    • These
      • Da politische Willensbildungsprozesse von Medien in großem Ausmaß mitbestimmt werden, ist die Partizipation von BürgerInnen an der Medienproduktion eine (nicht die einzige!) Voraussetzung für politische Partizipation.
    • Weitere Voraussetzungen
      • Transparenz
      • Partizipationskultur
    •  
    •  
    • Hürden
      • Digital Divide
      • Mangelnde Medienkompetenz (Bildung)
      • Überwachung (Vorratsdatenspeicherung…)
    • Neue Bottom-up-Beteiligungskultur oder bloß der nächste Techno-Hype der Web-Avantgarde?
    • Demokratisierung durch Web 2.0?
      • Wo fällt die Entscheidung?
      • Aber:
        • Agenda Setting
        • Empowerment von Engagierten, die sich sonst kein Gehör verschaffen könnten
        • Neue Kommunikationskanäle
    • Impulse für Partizipation
      • Offene Veranstaltungsformate
      • Open Source, Open Content/Creative Commons
      • Peer to peer Kredite
      • Open Money (Tiroler Stunde)
      • Werbung, Marketing („Crowdsourcing“)
    • Persönliche Links zum Thema
      • http://del.icio.us/davidro/partizipation
      • http://del.icio.us/davidro/citizenjournalism
      • http://del.icio.us/davidro/politik
    • Kontakt
      • Mag. David Röthler Maria-Cebotari-Str. 69, A-5020 Salzburg, Austria Mobile +43- 664 2139427 Skype: d.roethler [email_address] politik.netzkompetenz.at blog.netzkompetenz.at http://del.icio.us/davidro