sinn:schrift - das Magazin - Nullnummer

788 views
714 views

Published on

Published in: Education, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
788
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

sinn:schrift - das Magazin - Nullnummer

  1. 1. Mai 2011, Ausgabe 00, Preis: 4,90€SINN:SCHRIFT w i r s c h re i b e n Z u k u n f t Die Zukunft der Bildung Hannes Androsch fordert Änderungen Der Weg raus aus dem Atomstrom Konkrete Pläne wie es funktionieren wird Christoph Leitl im Gespräch Die Entwicklung der Wirtschaft Foto: Shutterstock
  2. 2. sinn:schrift Von Stefan: Miejski Aufwind für Erneuerbare Energien. Ernst Ulrich von Weizsäcker weiß wie der Ausstieg aus der Atomenergie geschafft werden kann. Foto: doron:nadavWir schreibenZUKUnFT.Jede Idee, die zur Bereicherung nenden Projekten vertraut zu machen an ein gemeinsames, ambitioniertesdes Gemeinwohls beiträgt, ist es und ihre Bereitschaft in der Gesell- Ziel, das einfach ausgedrückt lautet:wert umgesetzt zu werden, das schaft etwas bewegen zu wollen, zu Bewegung in die Gesellschaft bringen.gilt für Wirtschaft genauso wie fördern. Die Sinnschrift versteht sichfür Bildung und sozial-ambitio- als Förderer von Informationen, setztnierte Projekte. Dafür steht die sich für ein respektvolles Zusammenle- Wir freuen uns über die große Reso-Sinnschrift. ben aller Menschen ein. nanz die wir bereits bekommen haben und möchten uns an dieser Stelle fürGanz nach Sokrates‘: „Ich weiß, dass ich Neben der Print- und Onlineausgabe jede Unterstützung bedanken.nichts weiß“ gehen wir an verschie- werden Podiumsdiskussionen, Exper-dene Herausforderungen unseres tenrunden und Think-Tanks zu den Neben der finanziellen FörderungZusammenlebens heran und bereiten verschiedensten Themen veranstaltet. schätzen wir aber auch Anregungen,sie journalistisch auf. Die Sinnschrift Ideen und jeden weiteren Input. Wirist das Medium für zukunftsorientierte Wie kam es zur Sinnschrift? sind immer auf der Suche nach Ko-Menschen, die über den Tellerrand hi- Vier berufsbegleitende Studenten der operationspartnern, bewegendennausblicken wollen. FHWien haben 2010 den ehrenamt- Projekten und fundamentalen Diskus- lichen Verein „Sinnschrift Medium In- sionsthemen.Unser Ziel ist es, Menschen zum Quer- formationsplattform“ ins Leben geru-denken anzuregen und sie mit span- fen. Die Gründer vereinte von Anfang Foto: Shutterstock1 2
  3. 3. INTERVIEW E.U. WEIZSÄCKER INTERVIEW E.U. WEIZSÄCKER „energie Wird TeUrer, das isT WUnderbar.“ Der Enegieexpert und Bestseller- Weizsäcker: Ganz im Gegenteil, Öster- nichts kostet. Dadurch kam die So- Autor Ernst Ulrich von Weizsä- reich kann eine Vorreiterrolle in Europa wjetunion in die Krise. In den 1970er cker spricht im Gespräch mit der übernehmen. Das Bewusstsein für die Jahren war man in Europa und Japan in Sinnschrift über die Chancen von Energieproblematik ist hier überdurch- Aufruhr wegen den steigenden Ener- Erneuerbaren Energien, den Aus- schnittlich hoch. Leider ist es so, dass giepreisen. Japan hat die Energiepreise stieg aus der Atomkraft und was sich Erneuerbare Energie viel besser künstlich teurer gemacht als konkur- es braucht, um diese Pläne auch verkaufen lässt als Energieeffizienz. rierende Länder. Natürlich gab es dort umzusetzen. Erneuerbare Energie kann man mit einen Aufschrei. Nur 15 Jahre später einem Foto darstellen, Energieeffizienz war Japan das modernste und entwi- Sinnschrift: Herr Professor, ist der nicht und die Menschen haben gerne ckelste Land der Welt, weil sie mit der Ausstieg aus der Atomkraft durch eine Fotos. Verschwendung erfolgreich aufgehört Foto:Weizsäcker Ablöse vonErneuerbarer Energie rea- Sinnschrift: Welche Auswirkungen hatten. listisch? haben die jüngsten Ereignisse in Japan Sinnschrift: Lässt sich aus diesem Weizsäcker: Selbstverständlich. Aber auf die Energiezukunft? Beispiel die Wirkung von teurer Energie mit Erneuerbarer Energie die enorme Weizsäcker: Im Moment reden ganz wirklich ableiten? Verschwendung ausgleichen zu wollen Europa und Japan davon, dass Energie Weizsäcker: Zumindest brauchen wir ist Wahnsinn. In Österreich werden teurer wird. Das ist eine wunderbare keine Panik mehr zu haben, wenn En- kaum mehr neue Wasserkraftwerke Neuigkeit. So scheußlich und tragisch ergie teurer wird. Noch ein historischer gebaut und spätestens, wenn die er- die Naturkatastrophe in Verbinung mit Vergleich: Dänemark und USA. In den sten Solarkollektoren und Windräder technischem Versagen in Japan auch USA hat man einen Kreuzzug gegen zu Sondermüll werden, wird es auch war, steigende Energiepreise sind für Bezinsteuern gemacht, während in Dä- hier Widerstand geben. Es muss mit der uns ein Segen. nemark die Steuern sogar angehoben Vergeudung aufgehört werden, dann Sinnschrift: Wie kommen Sie zu der wurden. In der Folge wurden in Ame- reicht Erneuerbare Energie definitiv Schlussfolgerung? Die meisten Men- rika die SUVs erfunden und es fand aus. schen wünschen sich niedrige Energie- eine absolut närrische Zersiedelung Sinnschrift: Österreich ist ein sehr preise. des Landes statt. Als die Öl-Preise auf kleines Land. Zu klein um in diese Rich- Weizsäcker: Die Lust auf niedrige En- dem Weltmarkt dann teuer wurden, tung überhaupt etwas bewegen zu ergiepreise ist von Dummheit erzeugt. schlitterten die USA in eine Finanzkri- können? Lenin wollte auch, dass die Energie se, während die Dänen damit nahezu Ernst Ulrich von Weizsäcker3 4
  4. 4. INTERVIEW E.U. WEIZSÄCKER sinn:schriftkeine Probleme hatten. dem Bruttoinlandsprodukt zu messen? Sinnschrift: Was kann jeder einzelneSinnschrift: Die Energiepreise anzu- Weizsäcker: Wir müssen die Messung zu einer Energiewende beitragen?heben ist aber unpopulär... unseres wirtschaftlichen Erfolges Weizsäcker: Da gibt es sehr viele Mög-Weizsäcker: Das Märchen, dass es den überdenken. Jeder Unfall steigert lichkeiten. Das fängt schon damit an,Menschen gut geht, wenn die Energie das Bruttoinlandsprodukt, weil die- einmal in der Woche auf Fleisch zu ver-billig ist, geht von einer statischen ses ja ein Umsatzmaßstab, nicht ein zichten. Bei Kleidung, Auto und vielemWeltsicht aus. Wenn wir es politisch Wohlstandsmaßstab ist. Aber Politik, mehr kann vernüftig eingekauft wer-schaffen, die Energie jedes Jahr um so Wirtschaft und Gewerkschaft wollen den. Und niemand muss sechs Mal imviel Prozent teurer zu machen, wie sie Umsatz weil das Beschäftigung und Jahr nach Tenerrifa fliegen. Der frühereim Vorjahr effizienter wurde, werden Staatseinkommen bedeutet. Ein Mönch Langurlaub war viel erholsamer.die monatlichen Kosten nicht mal der bescheiden lebt und innerlich Sinnschrift: Wie dringend müssen wirteurer. Ein Sozialrabatt kann verein- glücklich ist, ist für das Bruttoinlands- handeln?bart werden, weil der Effizienzfort- produkt eine Katastrophe. Weizsäcker: Wir haben keine Zeit zuschritt bei den Reichen etwas früher verlieren. Jede Woche die dahingeht,ankommt als bei Ärmeren. ohne dass es eine Wendung gibt, istSinnschrift: Die Popularität der Politikist auf einer Talfahrt, halten Sie eine Profitieren wir eine verlorene Woche. Und dann kann es sehr gefährlich werden. Das Reak-Erhöhung der Energiepreise da für rea- nicht von vielen torunglück von Tschernobyl hat manlistisch?Weizsäcker: Es gibt drei Möglichkeiten neuen Geräten? 25 Jahre lang verdrängt. Wenn wir die Natur ignorieren und nicht dazulernen,an die Sache heranzugehen. 1. Man sagt rennen wir ins Verderben…eine Glühbirne gehört verboten, weil Weizsäcker: Ich denke an Küchen aussie nicht effizient ist. 2. Es gibt Subven- den 1950er Jahren. Da gab es ein Koch-tionen, zum Beispiel verbilligte Kredite buch und die notwendigsten Gerätefür Häuser, die energieeffizient gebaut zum Kochen. Heute hat jeder Haushaltoder renoviert werden. Das ist intelli- eine Bücherei an Kochbüchern und diegenter. Oder 3. Die Energieverteuerung. Schränke voll von modernsten Küchen-Das ist die wirksamste und unbürokra- geräten. In den 1950er Jahren gab estischste Lösung, aber leider unpopulär. jeden Sonntag festliche Gerichte für dieSinnschrift: In Atom-Energie wird ganze Familie, heute springt man ehervergleichsweise noch immer viel mehr zu McDonalds.Geld investiert, als in Erneuerbare Wirtschaftskammer-Präsident „running horse“ ein. Aber wir müssen Euro schwanken zwischen toller, sta-Energie. Ist diese für Investoren über- Christoph Leitl spricht im Inter- noch einiges tun, um im globalen Wett- biler Performance und Unsicherheits-haupt interessant? view mit der Sinnschrift über die bewerb dauerhaft mithalten zu kön- faktor Nummer 1. Wie zufrieden sindWeizsäcker: Auf jeden Fall. Wenn Zukunft der Wirtschaft, welche nen. Stichwort: Bildung und Forschung. Sie mit der Entwicklung des Euros und Das bewegte Lebenplötzlich alle merken, dass es sich bei Rolle Österreich darin spielt und Sinnschrift: Sehen Sie Probleme und welche Chancen und Risiken sehen Sie eines Wissenschaftlers.Effizienz und Erneuerbaren Energien wo der Änderungsbedarf am Größ- Änderungsbedarf in unserem Wirt- für die Zukunft?um die Zukunft handelt, wird das eine ten ist. schaftssystem? Leitl: Es gibt weder für Euphorie nochFinanzierungslawine auslösen. Leitl: Ich denke, dass der Ansatz einer für Pessimismus einen Anlass. Je bes-Sinnschrift: Stellt unsere Wegwerf- Sinnschrift: Herr Präsident, bei un- „Corporate Social Responsibility“ stär- ser die Wirtschaftspolitik im Euroraum Ernst Ulrich von Weizsäcker war Präsident der Unversität Kassel,mentalität eine Hürde für mehr Effizi- serem letzten Interview im Mozarthaus ker verankert werden muss. Ich bin abgestimmt ist und damit makroöko- Direktor am UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie in Newenz dar? sagten Sie, die Wirtschaft wird gestär- während der Krise sehr deutlich gegen nomische Ungleichgewichte ausge- York, Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik Bonn,Weizsäcker: Die Marktwirtschaft kt aus der Krise kommen und sich sehr unverantwortliche Finanz-Speku- glichen werden, desto krisenfester Paris, London, Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelthat natürlich ein Interesse an Viel- positiv entwickeln. Sind Sie nach wie lanten, welche etwa Nahrungsmittel- wird sich die gemeinsame Währung Energie sowie Dekan der Bren School of Environmental Science andverbrauch. Die Produkte werden so vor dieser Meinung? preise ungerechtfertigter Weise in die präsentieren. Dieser Meinung bin ich Management an der University of Carlifornia in Santa Barbara.gemacht, dass sie schnell kaputt gehen. Leitl: Ja, wenn ich etwa die fulminante Höhe treiben, ebenso aufgetreten wie nach wie vor. Kritisch sehe ich, dass dieViele Marketingleute arbeiten noch im- österreichische Exportentwicklung gegen Ratingagenturen oder Bonus- Europäische Zentralbank mit ihrem Politisch war er als Vorsitzender der Enquête-Kommission Globali-mer nach diesem Denkmuster aus den betrachte. Allein im Jänner legten die zahlungen an Manager auch in Fällen ersten Zinsschritt seit der Krise im sierung der Weltwirtschaft – Herausforderung und Antworten. Seit50er Jahren. Am einfachsten macht es Ausfuhren um 26,3 Prozent zu. Wir unternehmerischen Scheiterns. Neben April, eine positive Unternehmensent- November 2002 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt,sich die Modeindustrie, sie gibt immer können davon ausgehen, dass wir heu- klaren wirtschaftlichen Kennzahlen, wicklung in den kommenden Monaten Naturschutz und Reaktorsicherheit. Darüber hinaus ist er Autor derneue Trends vor, so dass man sich mit er wieder das Rekordausfuhrvolumen nach denen Erfolg beurteilt wird, gilt möglicherweise behindert. Denn so- populären Bücher Faktor 4 und Faktor 5.einem drei Jahre alten Kleidungsstück aus dem Jahr 2008 - also vor Beginn der es, Glaubwürdigkeit, Nachhaltigkeit wohl die Betriebsfinanzierung als auchnicht mehr auf die Straße traut. Weltwirtschaftskrise - von 117 Milliar- und Vertrauen zu stärken. Aber da sind die private Nachfrage stecken nach derSinnschrift: Was halten sie von der Me- den Euro erreichen werden. Unser Ex- wir in Österreich gut unterwegs. Krise erst wieder in den Startlöchern.thode, den Wohlstand eines Volkes mit port nimmt also wieder die Position des Sinnschrift: Die Meinungen über den Es gibt kein überhitztes europäisches5 6
  5. 5. INTERVIEW C.LEITL sinn:schrift Wirtschaftswachstum, welches Infla- gar nichts aus. Man muss das BIP in Be- wendig Politik von Wirtschaft zu tren- tion produziert. Im Gegenteil: Bei der ziehung zu einer anderen Größe setzen, nen? Wie sieht die Situation in Österrei- Konjunkturentwicklung hinkt Europa beispielsweise zur Einwohnerzahl, zur ch aus? anderen Kontinenten und Ländern Beschäftigung, zu Zukunftsinvestiti- Leitl: Politik hat in jedem Land die hinterher. onen wie Bildung und Forschung. Eine geeigneten Rahmenbedingungen für Sinnschrift: Finden Sie, dass langle- vernünftig wirtschaftende Volkswirt- erfolgreiches Wirtschaften zu schaf- bige und austauschbare Produkte die schaft kann individuelle und gesell- fen. Wir in der Wirtschaftskammer größten Feinde unserer Wirtschaft schaftliche Bedürfnisse gut abdecken versuchen als Interessensvertreter sind? und ein hohes Bruttoinlandsprodukt der Arbeitgeberseite immer das Ge- Leitl: Nein, denn in einer gesunden erwirtschaften. Das ist kein Gegensatz. samthafte im Auge zu haben – den Volkswirtschaft gibt es kurz-, mittel- Sinnschrift: Wirtschaften ist das Wirtschaftsstandort Österreich, seine und langlebige Wirtschaftsgüter, das Planen des Umgangs mit knappen Gü- Menschen, seine Entwicklung, seine war seit jeher schon so. Langlebige tern bzw. Ressourcen. Denken Sie, wir Zukunft. Damit nehmen wir eine um- Wirtschaftsgüter müssen serviciert wirtschaften gut? Wie lässt sich das fassende Verantwortung wahr. Die werden und auch daran verdient die eigentlich messen? Sozialpartner sind keine Lobbyisten, Wirtschaft und schafft dadurch Ar- Leitl: In einer Marktwirtschaft sind die sondern verantwortungsvolle Mana- beitsplätze. Schließlich ist der Dienst- Preise jene Steuerungssignale, die da- ger des Wandels. leistungssektor jener, der stetig an zu führen, dass es am Markt zu einem Sinnschrift: Herr Präsident, wie ste- Bedeutung gewinnt. Gleichgewicht zwischen Angebot und hen Sie dazu, dass Universitätsprofes- Sinnschrift: Könnte unser Wirt- Nachfrage kommt. Österreich selbst ge- soren wie Franz Hörmann das Ende des schaftssystem auch funktionieren, hört zu den wohlhabendsten Ländern Geldes noch 2011 vorhersagen? wenn es keine Wegwerfgüter gäbe? der Welt, verfügt über einen hohen Leitl: Die These, dass Ende des Geld- Leitl: Das ist die klassische Frage nach sozialen Frieden, ein gutes Sicherheits- zeitalters sei erreicht, fällt unter unver- Pfand- oder Einwegflasche. Die Frage netz für den Einzelnen, eine intakte antwortliche Panikmache. Richtig ist, ist eher, ob die Konsumenten bereit Umwelt und eine gute Beschäftigung. dass wir die internationalen Finanz- sind, auf Wegwerfprodukte zu verzich- Insofern würde ich behaupten, dass märkte endlich reformieren, sicherer ten oder Alternativen zu konsumieren. wir tatsächlich gut und verantwor- machen und Blasenbildungen durch Die Wirtschaft würde sofort auf neue tungsbewusst wirtschaften. Dazu Spekulation verhindern müssen. Trends reagieren. Es gilt: Der Kunde ist gehören aber immer engagierte Men- Sinnschrift: Haben Sie einen Leitsatz König. schen - Unternehmer, Arbeitnehmer, oder ein Lebensmotto? Welche Ziele Sinnschrift: Kann Wirtschaften auch kreative und innovative Köpfe, die alle haben Sie für die nächsten Jahre? Was ohne Gewinnaufschlag - also nur ko- für eine hohe Wettbewerbsfähigkeit wirkt auf Sie motivierend und warum? stendeckend - funktionieren? sorgen. Das sind die Faktoren einer er- Leitl: Leben und leben lassen ist mein Leitl: Der Gewinn eines Betriebs ist folgreichen Volkswirtschaft. Motto. Daher habe ich immer auf Fair- die Rendite für den Unternehmer, der Sinnschrift: Welche sind die größten ness sowie Vertrauen gesetzt und bin das unternehmerische Risiko eingeht Gefahren, die auf die österreichische auf meine Partner – egal ob in Politik Foto: WKO zu investieren. Ohne Gewinn wird eine Wirtschaft in den nächsten Jahren zu- oder Wirtschaft – offen und ehrlich Marktwirtschaft nicht funktionieren. kommen? zugegangen. Um gemeinsam kon- Tatsächlich gibt es aber in der realen Leitl: Eine echte Gefahr ist, dass wir struktiv Probleme lösen zu können, Wirtschaft einen gewissen Anteil in einem Reformstillstand verharren dafür braucht man aber auch klare an Unternehmen, die in bestimmten könnten, der uns die finanzielle Grund- Standpunkte. Und nicht zuletzt ist mo- Phasen nur „kostendeckend“ oder mit lage für die Zukunft raubt. Ich spreche tivierend, sich Herausforderungen zu Verlust wirtschaften. Bedenken Sie, hier von einer Sanierung der öffentli- stellen. nahezu jeder Jungunternehmer ar- chen Haushalte, von nachhaltiger Bud- beitet zu Beginn seiner Tätigkeit mit getpolitik, von Reformen im Pensions-, einem bestenfalls überschaubaren Bildungs- und Gesundheitssystem. Gewinn. Um in diesen Fällen das Risiko Das betrifft sowohl die europäische zu senken, habe ich mich immer auch wie die nationale Ebene. In Österreich für eine soziale Absicherung der Unter- selbst ist das Thema Nummer eins die nehmer stark gemacht – jeder benötigt Umsetzung einer Verwaltungsreform. in seinem Erwerbsleben ein „soziales Wir können uns es nicht leisten, weiter Sicherheitsnetz“. an der Steuerschraube zu drehen und Sinnschrift: Was halten Sie von der gleichzeitig auf wichtige Reformen zu Betrachtungsweise, dass ein hohes verzichten oder sie weiter auf die lange BIP aussagt, dass die Bedürfnisse der Bank zu schieben. Ich setze auf erneu- Volkswirtschaft nicht abgedeckt sind? ern statt besteuern.WKO Präsident C. Leitl Leitl: Ein hohes BIP alleine sagt noch Sinnschrift: Denken Sie, ist es not-7 8
  6. 6. 22.759Ideen für eine zukunftsfähige Zeitschrift 1 60 Seiten Qualitätsjournalismus in gebundenem Papier großer Wille etwas zu bewegen sinn:schrift w i r s c h re i b e n Z u k u n f t 21 10.000 Leser der ersten Ausgabe Foto: Shutterstock Mitarbeiter für ein gemeinsames Ziel 7.436 mal quer gedacht Von Paulina: Parvanov Wie düsTer isT es Um die ZUKUnFT Unserer bildUng besTellT? hannes androsch ForderT dringend ÄnderUngen. 9 10
  7. 7. Fotos: Zechner, Riedl (2), Shutterstock ÖsTerreichs möglichkeiten für Lehrer sollen bes- Volksbegehrens stellt Forderungen, Halbtagsschulen ihren Alltag nicht seren Schulerfolg garantieren. Das die alle Bereiche des Bildungswegs zufriedenstellend bewältigen oder Budget des Bundesministerium für Un- umfassen. Das System müsse vom Kin- die Kinder sind nicht betreut. Das ist in terricht, Kunst und Kultur soll bis 2014 dergarten an reformiert werden, die höchstem Maße unbefriedigend.“ Mit bildUngssysTem – jährlich um 80 Millionen pro Jahr auf- Schulen autonom und der Lehrerberuf dem Bildungsvolksbegehren wird nun gestockt werden. Auf die endgültige aufgewertet werden, meint Androsch. ein Schritt gemacht, um neue Lösungs- Umsetzung warten nicht nur Schüler Damit trifft das Bildungsvolksbegehren wege zu finden und Bewegung in das und Lehrer. Bildung ist ein Thema, das den Nerv der Zeit. Derzeit laufen die Bildungssystem zu bringen. ein chronischer abriss jeden betrifft. Verhandlungen über eine Veränderung des Lehrerdienstrechts. Ganz neben- Wie soll die Zukunft nun aussehen? bei soll die Neue Mittelschule bis 2020 Die Schulentwicklung von den 50ern bis heute. Die Sinnschrift traf den Initiator des die Hauptschule abgelöst haben. Eine Volksbegehrens „Österreich darf nicht für Androsch wichtige Forderung ist sitzenbleiben“ Hannes Androsch zum die flächendeckende Ganztagsbetreu- Bildung ist Pflicht. Bildung ist die Systems, das sich den neuen techno- nisse veröffentlicht wurden machte Interview. Der Tropfen, der das Fass ung. „Alleinerziehende und oft auch wichtigste Ressource die eine Ge- logischen und gesellschaftlichen An- man sich auf die Suche nach Schuldi- zum Überlaufen brachte war aus seiner alleinverdienende Mütter können mit sellschaft hat. Jeder Staat sollte ein forderungen nicht gestellt hat für alle gen. Schnell hieß es: Lehrer arbeiten Sicht die Forderung die Bundeslehrer Interesse daran haben sein Volk sichtbar. Der PISA-Test 2000 erzeugte zu wenig. Kinder mit Migrationshinter- zu “verländern“. Derzeit ist der Bund auszubilden. Das erkannte Maria ein Hochgefühl, auf das sechs Jahre grund sprechen zu schlecht Deutsch. bzw. das Unterrichtsministerium für Was sonst noch Theresia bereits im 18. Jahrhun- später Ernüchterung folgte. Als Eltern schieben die Verantwortung an die Errichtung, Erhaltung und Auflas- umgesetzt wird: dert als sie 1774 die allgemeine bekannt wurde, dass die Testergeb- die Schulen ab und die Schulen selbst sung von Schulen und die Aus- und Schulpflicht einführte. nisse aufgrund falscher Datenerfas- sind abhängig vom Ministerium und Weiterbildung der Lehrer zuständig. Die Landesschulräte sind für die • Bildungsstandards werden 2011/12 erstmals für die 8. Schulstufe sung und schlechter Stichproben nicht dadurch verhindert ihre Leistung zu Schulaufsicht und die Verwaltung gemessen. Das System Schule ruht auf Grundpfei- annähern so rosig war wie angenom- erbringen. der Pflichtschulen im jeweiligen Bun- • neue Reife- und Diplomprüfung für vergleichbare Bildungsabschlüsse lern, die im 18. Jahrhundert festgelegt men, war es bereits zu spät. Verände- Der Ruf nach einer Reform wurde laut. desland zuständig. Das ist aber nur ein ab 2013/14 wurden und bis heute gültig sind. Dazu rung muss her, beschloss man damals. Nun steht die große Bildungsreform Streitpunkt der Bildungsdebatte. „Wir • kleinere Klassen (Richtwert 25) und mehr Kleingruppenunterricht zählen die 9-jährige Schulpflicht die Tatsächlich ist in den letzten Jahren steht zur Diskussion und ist teilweise haben Stillstand, wir haben Paralyse • schulische Tagesbetreuung mit Gütesiegel für Schulen mehr Sprach- Koedukation und die Verwaltungsauf- aber viel verpasst worden. Nach dem still und heimlich angelaufen. Neue und verlieren so schleichend gegen- förderung gabe von Bund und Ländern. unsere Schüler beim PISA-Test versagt Mittelschule, kleinere Klassen sowie Heute sind die Konsequenzen eines hatten und stetig schlechtere Ergeb- bessere Ausbildungs- und Verdienst- über anderen Nationen.“ Der Text des11 12
  8. 8. sinn:schrift Hannes Androsch Timeline der schulreform 1774 – Schulreform Maria Theresias 1849 – Gründung Ministerium für Cultus und Unterricht 1869 – Reichsvolksbegehren 1868 – 1. Mittelschule für Mädchen 1872 – Matura auch für Frauen 1918 – bis heute gültige Schulreform (Otto Glückel) 1927 – Hauptschule als Pflichtschule 1932 – neue Lehrpläne, die das Niveau heben sollten 1934-38 bzw. 39-45 Bildung für Mädchen drastisch reduziert 1962 – 1. Schulnovelle 1974 – 2. Schulnovelle / SchUG 1975 – Einführung der Koedukation 1993 – Behinderte dürfen integrativ unterrichtet werden 2000 – gute PISA-Ergebnisse (2006 stellte sich heraus das sie falsch waren) 2004 – Start der Initiative klasse:zukunft Foto: Androsch 2005 – Abschaffung der bis dahin notwendigen 2/3 Mehrheit für Schulgesetze Herbst 2011 – Volksbegehren Bildungsinitiative 2012 – neues Lehrerdienstrecht tritt in Kraft (wird derzeit ausverhandellt) Einig sind sich alle darin, dass etwas getan werden muss, damit wir einen Bildungsvergleich mit anderen Län- dern nicht mehr scheuen müssen. Über das „Was“ herrscht jedoch Unei- nigkeit. Es kann und muss viel getan werden um künftige Generationen eine gute Bildung zu ermöglichen. Vor allem eine Bildung, die auf die Anforderungen unserer Zeit flexibel reagiert. Jeder, der mit Bildung zu tun hat sollte sich diesen Aufgaben bewusst werden. Was konkrete Maßnahmen betrifft ist unsere Po- litik gefordert. Ganz dem Namen des laufenden Bildungsvolksbegehren entsprechend darf Österreich nun nicht mehr Sitzenbleiben. Eine Ei- nigung die Hoffnung auf positive „Wir brauchen da nicht einmal das Rad erfinden, das Entwicklungen gibt. Das Sitzenblei- gibt’s schon, wir müssen es nur noch anbringen und in ben wird durch ein flexibles System somit kein Jahr, sondern kann die Zeit von uns verantwortlich, dass Forde- Bewegung setzen.“ ersetzt. Damit wird der psychische in seine Zukunft investieren. rungen umgesetzt werden und die Druck auf die Schüler geringer. Viele Eine Forderung des Bildungsvolks- Bildungsdebatte in Bewegung bleibt. „Wenn Barcelona der beste Fußballklub ist, dann ist Anregungen, wie man das Bildungs- begehrens könnte bis zum Sommer Bessere Bildung zu ermöglichen ist da sozusagen die Messlatte und man muss trachten so system verbessern könnte, bietet der sogar schon umgesetzt werden, schließlich unsere Pflicht. rasch wie möglich so nahe an diese Messlatte heranzu- zweite Bildungsweg. Beispielsweise denn der neue Plan der Regierung kommen.“ gibt es an Volkshochschulen schon beinhaltet auch den Ausbau der lange Modulunterricht. Bei Nicht- Tagesbetreuung. Der Schritt in die Bestehen müssen nur einzelne Mo- richtige Richtung ist gesetzt. Jetzt dule wiederholt werden. Man verliert sind unsere Politiker, aber auch jeder13 14
  9. 9. Leidenschaft… ist grenzenloses Vertrauen in die Handlungen des Partners.… ist die völlige, bedingungslose Hingabe an das, was man am liebsten macht.… ist eine gemeinsame, aufregende Entdeckungsreise in unerforschte Höhen.… ist das gewagte Spiel mit kreativen Instinkten.Ergebnis:Tiefe Befriedigung und die Erfüllung aller Wünsche und Träume des Partners.Adhousegroup. Werbung aus Leidenschaft. PHONE MAIL NET +43(0)732 605850 OFFICE@ADHOUSEGROUP.AT WWW.ADHOUSEGROUP.AT

×