Sich an den Besten orientieren!Die AMIS-Datenbank als Benchmarking-Möglichkeit in der Instandhaltung.                     ...
Beispiele für Effektivitäts- und Effizienzkennzahlen                  Werte Ihres         Branchen-              Best     ...
Ablauf und Ergebnisse der AMIS-AnalyseIn der AMIS-Analyse werden das Management, die Durchführung der Instandhaltungsaufga...
Vorteile der AMIS-Analyse im Überblick: AMIS   ermöglicht eine detaillierte Selbstbewertung der Instandhaltungseffektivit...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Kennzahlen in der Instandhaltung

4,545 views

Published on

Sich an den Besten orientieren!
Die AMIS-Datenbank als Benchmarking-Möglichkeit in der Instandhaltung.

www.dankl.com
www.mcpeurope.de

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
4,545
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
35
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Kennzahlen in der Instandhaltung

  1. 1. Sich an den Besten orientieren!Die AMIS-Datenbank als Benchmarking-Möglichkeit in der Instandhaltung. Autor: DI Dr. Andreas Dankl, GF dankl+partner consulting gmbh , www.dankl.com GF MCP Deutschland GmbH, www.mcpeurope.de GF MFA-Verein, www.mf-austria.at http://www.xing.com/profile/Andreas_DanklModerne Instandhaltung stellt ein wichtiges Erfolgspotential produzierender Unternehmen dar. Früheroftmals als Kostenfaktor wahrgenommen, hat sich in den letzten Jahren das Wissen durchgesetzt, dassstrategisch ausgerichtete Instandhaltung wesentlich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Durch die ma-ximale Verfügbarkeit der Anlagen und einem damit verbunden hohen Planungsgrad in der Produktionwerden Prozesse sichergestellt und Produktionskosten niedrig gehalten. Instandhaltung ist damit stra-tegischer Partner der Produktion.Das Streben nach Effektivität und Effizienz in der Instandhaltung verlangt nach objektiven Vergleichs-zahlen. Eine Möglichkeit stellt die internationale Kennzahlen-Datenbank AMIS dar. AMIS steht für As-set Management Information Service (siehe Fact-Box). Seit ihrer Entwicklung im Rahmen einer Studieim Auftrag der britischen Regierung im Jahr 1977 wurden die Datensätze von mehr als 4.400 Unter-nehmen aus den unterschiedlichsten Branchen erfasst. Die AMIS-Analyse ermittelt in standardisierterForm die Stärken und Verbesserungspotentiale (= Schwächen) der Instandhaltung. Im Rahmen derAMIS-Analyse ist es möglich, die Instandhaltungsprozesse und -organisation präzise zu bewerten undmit Unternehmen der eigenen Branche bzw. mit heute bekannten Industriestandards zu vergleichen.Die Instandhaltungsabteilung erhält so nachvollziehbare Vergleichswerte. AMIS-Benchmarking ermög-licht einen objektiven Vergleich der Kennzahlen eines Unternehmens mit den Durchschnittswertenaller Unternehmen bzw. mit dem jeweils besten Unternehmen („best practice“) in der entsprechendenBranche. www.dankl.com www.mcpeurope.de 1
  2. 2. Beispiele für Effektivitäts- und Effizienzkennzahlen Werte Ihres Branchen- Best in der Instandhaltung Unternehmens durchschnitt PracticeInstandhaltungskosten als % der Fertigungskosten 9% 6%Instandhaltungskosten als % des Umsatzes 3% 2%Instandhaltungskosten als % des Anlagenw iederbeschaffungsw ertes 7% 3%Instandhaltungskosten pro Instandhaltungsmitarbeiter 75.000,- € keine AngabeErsatzteildeckung aus dem Ersatzteillager 60% 40%Materialumschlag 0,3 1Zufriedenheit mit der Ersatzteilverfügbarkeit 85% >95%Verhältnis Arbeitskosten zu Materialkosten 1:1 1:1,5Geplante Aufträge 58% >85%Überstunden 6% 0%Verhältnis der Mitarbeiter Instandhaltung zu Produktion 1:3,3 1:12Anzahl der Aufträge pro Mitarbeiter und Tag 1,3 4Tabelle 1: Kennzahlenvergleich zur Effektivität und Effizienz der Instandhaltung (Quelle: AMIS-Datenbank)AMIS stellt eine Ergänzung zu Total Quality Management-Programmen (TQM) dar und unterstützt dieImplementierung von Total Productive Maintenance (TPM).AMIS Benchmarking eignet sich für Unternehmen mit Fertigungs- und Instandhaltungsbereichen inallen Branchen. AMIS erfasst den gesamten Prozess der Instandhaltung und analysiert alle eingebun-denen Ressourcen. Die AMIS-Methode stellt sicher, dass der Fokus für Verbesserungen auf die erfolgs-relevanten Bereiche im Unternehmen gerichtet wird. Vergleichbare Kennzahlen und valide Ergebnissestellen eine wichtige Entscheidungsgrundlage dar und helfen, gesetzte Ziele (z.B.: Steigerung Produkti-vität, o.ä.) zu erreichen.Mit der Methodik können sichtbare Ergebnisse erzielt werden (siehe Tabelle 2): Industriesektor Ergebnisse Instandhaltungs- Überstunden von Stillstandszeiten Zuverlässigkeit um Metallverarbeitung kosten um 12% 300% gesteigert 28% auf 3 % von 18% auf 2% gesenkt reduziert reduziert Produktions- Kosten um 22% Verfügbarkeit um Subunternehmer Feinchemie 6% gesteigert ausstoß um 25% gesenkt (Personal um 20 % reduziert gesteigert und Material) Instandhaltungs- Instandhaltungs- Produktion um 15 Ausschuss um 25 Maschinenbau % gesteigert kosten um 7% % reduziert kosten pro Tonne reduziert um 10% reduziert Instandhaltungs- Lieferanten von Zuverlässigkeit der Ersatzteilbestand Gebäude kosten um 10% 900 auf 300 um 40% reduziert Anlagen um 30% reduziert reduziert verbessert Verfügbarkeit um 20% Instandhaltungskosten um Ersatzteilbestand um 20% Petrochemie gesteigert 25% reduziert reduziert Zuverlässigkeit um 25% Verfügbarkeit um 7% Produktivität um 10% Getränkeindustrie gesteigert gesteigert gesteigert Anteil der Stillstände an Linienumrüstung um 40% Linienverfügbarkeit um Lebensmittel reduziert 10% gesteigert der Arbeistlast von 70% auf 15% reduziert Tabelle 2: Einsparungspotentiale (Beispiele) www.dankl.com www.mcpeurope.de 2
  3. 3. Ablauf und Ergebnisse der AMIS-AnalyseIn der AMIS-Analyse werden das Management, die Durchführung der Instandhaltungsaufgaben sowiedie eingesetzten Methoden und Techniken bewertet. Die AMIS-Analyse und die Ermittlung vonBenchmarks erfolgt mit Hilfe von acht Kategorien (z.B.: Organisation, Auftragsplanung, Produktivität,Material-Management, Training/Ausbildung, Sicherheit, etc.). Für die Bewertung werden sowohl dieim Unternehmen vorhandenen Daten (z.B. über Anlagen, Instandhaltungsaktivitäten, Kosten) in struk-turierter Form herangezogen, als auch qualitative Aspekte (z.B. Aus- und Weiterbildung des Instand-haltungspersonals) erhoben.Ein ideales Team für die AMIS-Analyse setzt sich aus verantwortlichen MitarbeiterInnen aus Produkti-on und Instandhaltung zusammen. Die AMIS-Analyse wird von einem/einer ausgebildeten AMIS-ModeratorIn geleitet und überprüft. Danach werden die Kennzahlen und die vorhandenen Verbesse-rungsansätze ermittelt. Den Abschluss bildet ein Ergebnisbericht mit den identifizierten Verbesse-rungspotentialen sowie den vorgeschlagenen Maßnahmen. Tabelle 3: Positionierung Firma XY im AMIS-/OEE-Ranking (Quelle: AMIS-Datenbank)Die AMIS-Analyse wird weltweit exklusiv vom internationalen Consulting-Netzwerk MCP Internationalangeboten. Als Österreich- bzw. Deutschland-Vertretung bieten dankl+partner consulting gmbh unddie MCP Deutschland GmbH verschiedene Analysepakete im Umfang von drei bis etwa zehn Tagen an.Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Lydia Höller (+43/662/85 32 040, l.hoeller@dankl.com). www.dankl.com www.mcpeurope.de 3
  4. 4. Vorteile der AMIS-Analyse im Überblick: AMIS ermöglicht eine detaillierte Selbstbewertung der Instandhaltungseffektivität und -effizienz identifiziert die Haupteinflussfaktoren auf die Instandhaltungs-Prozesse deckt versteckte Schwachstellen und vorhandene Probleme auf identifiziert konkrete Verbesserungsmöglichkeiten und unterstützt bei deren rascher und zielge- richteter Umsetzung generiert Schlüsselkennzahlen, die als Leistungsindikatoren mit Best Practice Kennzahlen ver- gleichbar sind unterstützt aktiv bei der Einführung von Weltklasse-Standards AMIS wird laufend aktualisiert und erweitert ermöglicht messbare und objektivierte Vergleiche mit anderen Unternehmen, Abteilungen oder StandortenAMIS – Asset Management Information ServiceIm Jahr 1977 wurde im Auftrag der britischen Regierung eine Studie zu möglichen Verbesserungs-und Einsparungspotentialen im Bereich der Instandhaltung bei Produktionsunternehmen durchge-führt. Als Resultat aus dieser Untersuchung erhielt MCP International den Regierungsauftrag eineVorgehenssystematik für die Instandhaltungs-Analyse und die Ermittlung von Instandhaltungs-Benchmarks zu entwickeln. Die daraus entstandene AMIS-Datenbank umfasst derzeit 4.400 Daten-sätze. Informationen dazu erhalten Sie bei office@mcpeurope.deAMIS – Referenzen (Auszug)Alcan, Akcros Chemie, Bosch, Cabot Carbon, Cilag AG, Coca Cola, Continental, Gillette Deutschland,Glaxo Wellcome, Schwarzkopf & Henkel Production Europe, Kellog Manufacturing, Bayer IndustryServices, Bayer Material Science, Kraft Jacobs Suchard, Johnson + Johnson GmbH, McCain, M.I.M.MHD Hüttenwerke, Nestle, Pepsico, Rover Gruppe, Solvay Interox, ThyssenKrupp Stahl, Thys-senKrupp Automotive, VB Autobatterie, Zeneca, u.v.m.www.dankl.com www.mcpeurope.de 4

×