SIBDIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                             SC H WE I Z E RI S C H E S                                     ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                        SIB   SC H WE I Z E RI ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                              SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S                 ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB      SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                   SIB   SC H WE I Z E RI S C H...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                            SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S   ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB     SC H WE I Z E RI S C H E S         ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                        SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S       ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB      SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                 SIB    SC H WE I Z E RI S C H E S             ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                            SIB     SC H WE I Z E RI S C H E S                 ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                        SIB       SC H WE I Z E...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB      SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                         SIB   SC H WE I Z E RI...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                         SIB   SC H WE I Z E RI...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB      SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                 SIB        SC H WE I Z E RI S C H E S         ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                     SIB       SC H WE I Z E RI...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                    SIB      SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                                               ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                                        SIB   S...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                                        SIB   S...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                            SIB         SC H WE...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                               SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S                ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                              SIB    SC H WE I Z E RI S C H E S                                ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                                        SIB        SC H WE I Z ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                 SIB    SC H WE I Z E RI S C H E S             ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                     SIB     SC H WE I Z E RI S C H E S        ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                   SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S                            ...
DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE                                                          SIB   SC H WE I Z E RI S C H E S     ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Peter F. Drucker, Reinhard Höhn & Co.: Führungsmodelle nach 1945 und ihre historischen Verflechtungen

2,928 views
2,715 views

Published on

Speech at the 35th Scientific Symposium of the «Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V.», «Internationalization and Management after 1945», Berlin/Bertelsmann AG, October 12, 2012.

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
2,928
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Peter F. Drucker, Reinhard Höhn & Co.: Führungsmodelle nach 1945 und ihre historischen Verflechtungen

  1. 1. SIBDIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEPeter F. Drucker, Reinhard Höhn & Co.:Führungsmodelle nach 1945 und ihre historischen www.sib.chVerflechtungenDr. Daniel C. Schmid, Zürich
  2. 2. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEDie Geschichte eines Eiszapfens www.sib.chEnde der 1960er Jahre geschah auf demAreal der Firma Sulzer-Escher Wyss inWinterthur ein folgenschwerer Unfall. EinPassant wurde von einem herunterfallendenEiszapfen getroffen und verletzt.Der verantwortliche Portier rechtfertigtesich dadurch, dass das Entfernen vonEiszapfen nicht expliziter Bestandteil der»Allgemeinen Führungsanweisung«gewesen sei.Lit.: Allgemeine Führungsrichtlinien, hg. von der Gebrüder Sulzer AG,Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik, Winterthur 1966.
  3. 3. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEAusgangslage / Fragestellung www.sib.chProminente Rolle der Führungsmodelle in den1960er und 1970er Jahren:• Welches waren die Gründe für Erfolg und Niedergang der verschiedenen partiellen Führungsmodelle (Harzburger Modell, DIB-Modell, SIB-Modell)?• Weshalb haben andere integrale Ansätze (St. Galler Management-Modell) bis heute überlebt?• Bestimmung relevanter Faktoren, Formulierung von Arbeitshypothesen
  4. 4. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)?2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)?3. Einführung systematischer Assessment-Praxis?4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)?5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)?
  5. 5. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE1. Popularität neuer amerikanischer www.sib.ch Management-Systeme?»Verschiedene wissenschaftliche Theorien undAnsätze werden der historischen Entwicklungs-linie folgend, in ihrer Unterschiedlichkeit kurzdargestellt.Die Studie umfasst in Teil 1 „Erste Ansätze“ undältesten Führungstheorien, die erstmals in USAund gleichzeitig in Deutschland mit demHarzburger Modell entwickelt wurden.Um den besonderen Entwicklungen im deutsch-sprachigen Raum Aufmerksamkeit zuschenken, widmet sich Teil 2 der „SystemischenFührung“.«Stippler, Maria et al. (Hg.): Führung. Ansätze – Entwicklungen –Trends. Teil 1: Erste Ansätze. Bertelsmann Stiftung LeadershipSeries, Gütersloh 2010, S. II.
  6. 6. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEUSA: Personenzentrierte Führungstheorien www.sib.chGreat Man Theory (= Leadership)»I learned that a great leader is a man who has theability to get other people to do what they dont wantto do and like it.« (Harry S. Truman)Trait Theory (= Eigenschaften)Ralph M. Stogdill, Personal Factors Associated withLeadership, A Survey of the Literature, in: Journal ofPsychology, 25 (1948), 35−71.Skills Theory (= Fähigkeiten)Robert L. Katz, Skills of an Effective Administrator, in:Harvard Business Review, 33/1 (1955), 33–42.
  7. 7. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEPeter F. Drucker (1909−2005) www.sib.ch»Concept of the Corporation« (1946)»Ein wichtiger Effekt dieses Buches bestandjedoch darin, dass es Management als wis-senschaftliche Disziplin zu etablieren half. (…)Im Grunde setzte Concept of the Corporationmehr oder weniger unbeabsichtigt den Manage-ment-Boom der letzten dreißig Jahre in Gang.« Peter F. Drucker, AdventuresPeter F. Drucker, Zaungast der Zeit, 235f. of a Bystander. Other Lives and My Times, London 1979. Deutsch: Zaungast der Zeit.• Organisation und soziale Verantwortung Ungewöhnliche Erinnerungen an das 20. Jahrhundert,• Topmanagement und Entscheidungsprozesse Düsseldorf-Wien 1981.• Integrale Perspektive: Organisation / Indivi- duum / Kunden / Umwelt• 1954: »The Practice of Management« (Management by Objectives / MbO)
  8. 8. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE»Management by-Techniken« (1970ff.) www.sib.chManagement by IBM (Capital 5/1971, 82ff.)»Von Management by Motivation bis Manage-ment by Systems reicht die Palette der Füh-rungstechniken, die heute in Manager-Schulengelehrt und von progressiven Unternehmenpraktiziert werden. In diesem Heft schildertCapital die erste Technik: Management byMotivation am Beispiel IBM.«Zentrale Motivatoren• Gehalt• Weiterbildung• Karriere-PlanungWeitere Themen:»Management by Objectives«, »Management by Moses«
  9. 9. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)?2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)?3. Einführung systematischer Assessment-Praxis?4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)?5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)?
  10. 10. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEUnbeschwert durchs Wirtschaftswunder www.sib.ch1954 Initiator »Baden-Badener Unternehmergespräche«1956 Gründung der »Akademie für Führungskräfte derWirtschaft e.V.«, Bad Harzburg1958 Verurteilung zu DM 12.000 Geldstrafe, da er »inbesonders verantwortungsvoller Stelle gestanden und Prof. Dr. Reinhardden Ungeist des Nationalsozialismus in die Herzen der Höhn, 1904−2000akademischen Jugend gesenkt« habe.1960er Jahre Rund 400 Unternehmen schulen dasHarzburger Modell betriebsintern.1966 Festschrift zum zehnjährigen Bestehen derAkademie (Autoren: Eberhard Witte, Ralf-Bodo Schmidt,Knut Bleicher, Karl-Martin Bolte, Friedrich H. Korte)
  11. 11. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEStufenplan für die Vorbereitung auf dieUmstellung des Führungsstils (2.300 MA) www.sib.ch 1. Stufe: Präsenz 2. Stufe: Fernstudium/Präsenz 3./4. Stufe: Fernstudium
  12. 12. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIESchriften Höhns »Die Akademie« (2011) www.sib.ch »Scharnhorsts Vermächtnis« (1952), »Sozialismus und Heer« (1961−1969) Harzburger Schriften (Co-Autorin Gisela Böhme) Schriften Reinhard Höhns, Bibliothek der »Akademie« in Überlingen, Aufnahmen des Autors, 12.09.2011.
  13. 13. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)?2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)?3. Einführung systematischer Assessment-Praxis?4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)?5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)?
  14. 14. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE1970er Jahre: Systematische Assessments www.sib.ch Kandidaten Assessoren UnternehmenArchiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich (AfZ), Bestand Assessment-Praxis,3.9 Assessment-Center XI, Assessment-Center-Ablauf (undatiert).
  15. 15. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEAssessments, Förderseminare und Betriebsrat www.sib.chArchiv für Zeitgeschichte der ETH Zürich (AfZ), Bestand Assessment-Praxis,3.9 Management-Selektion und Beurteilung, Betriebsvereinbarung über dieDurchführung von Förderseminaren zwischen der Firma E. Merck und demGesamtbetriebsrat, 18. März 1986.
  16. 16. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)?2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)?3. Einführung systematischer Assessment-Praxis?4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)?5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)?
  17. 17. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE»Die Amerikaner sind anders« www.sib.ch»Fast hat es den Anschein, als ob die amerikanischeMentalität genau das Gegenteil unserer eigenenwäre. Dazu einige, wenn auch überspitzte Beispiele:Wir sind statisch eingestellt, die Amerikanerdynamisch.Wir haben Ideologien, sie eine philosophy.Wir sind analytisch, sie pragmatisch. (…)Wir haben eine gute Ausbildung, sie eine guteWeiterbildung. Günther Höckel, FührenWir bevorzugen das Einzelbüro, sie das ohne Befehl. Warum Amerikas Management soGroßraumbüro. erfolgreich ist, Düsseldorf-Wir legen Wert auf Einzelleistung, sie auf Wien 1967, 12f.Teamgeist und Teamarbeit.« Günther Höckel, Warum Amerikas Management so erfolgreich ist, Düsseldorf- Wien 1970, 84f.
  18. 18. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEGescheiterte »Amerikanisierung«der Weiterbildung in Deutschland www.sib.chUnited Technical Assistance and Produc-tivity Program (USTAP): Ende 1940er JahreBetriebliche Realität der 1950er/1960er Jahrein Deutschland:• TWI (Technisch-wissenschaftliches Institut)• Meistergespräche (Betriebsführer-Tradition) Text• »Teamwork«• InformationspolitikDeutscher Sonderweg: Keine »BusinessSchools« (AMPs/MBAs), sondern Kombinationbetriebsinterner und universitärer AusbildungenChristian Kleinschmidt, Der produktive Blick. Wahrnehmung amerikanischer und japanischerManagement- und Produktionsmethoden durch deutsche Unternehmer 1950−1985, Berlin 2002.Susanne Hilger, »Amerikanisierung« deutscher Unternehmen. Wettbewerbsstrategien undUnternehmenspolitik bei Henkel, Siemens und Daimler-Benz (1945/49−1975), Wiesbaden 2004.
  19. 19. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)?2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)?3. Einführung systematischer Assessment-Praxis?4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)?5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)?
  20. 20. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEDas Harzburger Modell in der »Systemkritik« www.sib.ch1972 Erste Auflage, Synopsis »Übersicht über diegängigen Führungsmodelle«1976 Zweite Auflage, neues Kapitel»Dynamische Organisationsentwicklung«Tabelle: »Übersicht über die gängigen Führungsmodelle« Anbieter Führungsstil Modell / Mitteleinsatz Akademie für Führungskräfte, Führung im Harzburger Modell Bad Harzburg Mitarbeiter- Führungsanweisung verhältnis Stellenbeschreibung Akademie Meersburg, Bodensee kooperativ Führen mit Zielvorgabe (MbO) Führungs- und Arbeitstechnik AMA Management Centre Europe offen umfangreiches Seminarprogramm (MCE), Brüssel Deutsches Institut für Betriebs- partizipativ Managementtechniken zur Führung wirtschaft (DIB), Frankfurt/M., und Förderung der Mitarbeiter Management-Akademie (MAM), Managementtechniken zur Planung München und Steuerung der Unternehmung GAF Gesellschaft zur Ausbildung kooperativ Filmbasierte Fallstudien von Führungskräften, Zürich Richard Guserl, Das Harzburger Modell. Grid Scientific Methods Inc., partizipativ Managerial Grid Idee und Wirklichkeit, Wiesbaden 1973. Austin/Texas, USA Verhaltensdynamik, »Teamwork« Harvard Business School, offen Vermittlung von Führungswissen Cambridge/Mass., USA mittels Fallstudien («Harvard Case Richard Guserl, Michael Hofmann, Das Study Method«) Harzburger Modell. Idee und Wirklichkeit IMEDE, Institut pour L’Etude des offen Vermittlung von Führungswissen und Alternative zum Harzburger Modell, Méthodes de Direction de l’Entre- mittels Fallstudien («Harvard Case Wiesbaden 1976 (2. Aufl.). prise, Lausanne (heute IMD) Study Method«) Kepner-Tregoe and Associated offen Entscheidungsfindungstechnik
  21. 21. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIE»Management nach Schweizer Art« (1972) www.sib.chDas vieldiskutierte Harzburger Modellbekommt Konkurrenz aus St. Gallen»Seit einigen Monaten wird dieses [Harzburger]Modell wieder einmal heiß diskutiert. Kritiker[Guserl/Bieding/Scholz] werfen ihm vor allem vor,es sei zu autoritär und vor allem zu starr.Zudem hat das Harzburger Modell Konkurrenz Prof. Dr. Hans Ulrich, 1919−1997bekommen: Beim 3. Internationalen Management-kongress in St. Gallen stellte der Wirtschafts- Fredmund Malikprofessor Hans Ulrich ein System vor, das dem Peter GomezVorläufer aus dem Harz einen harten Wettbewerb Gilbert Probstliefern soll.«Rosemarie Fiedler-Winter, Management nach Schweizer Art, in: Die Zeit, 28. Juli 1972.
  22. 22. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEHarzburger Modell vs.St. Galler Management-Modell www.sib.ch Harzburg: Partieller Ansatz St. Gallen: Systemischer Ansatz Führung im Mitarbeiterverhältnis Führung = systemorientiertes durch Delegation u. Erfolgskontrolle Denken Abhängigkeit von streng Flexible Organisationsformen gegliederter Firmenhierarchie Unbeweglich, exakte Richtlinien für Orientierung = Unternehmensziel jeden Mitarbeiter Allgemeine Führungsanweisung Unternehmensmodell = Bestimmung der Zielsetzung Stellenbeschreibungen Führungsmodell = adäquater Mitarbeitereinsatz Stab-/Linienorganisation Organisationsmodell = Unternehmensstruktur Delegationsprinzip »Führung im Führungsmethoden = Mitarbeiterverhältnis« ProblemlösungenRosemarie Fiedler-Winter, Management nach Schweizer Art, in: Die Zeit, 28. Juli 1972.
  23. 23. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIESt. Galler Management-Modell www.sib.chIntegralePerspektiveUmweltsphärenStakeholderInteraktionen Johannes Rüegg-Stürm, Das neue St. Galler Management-Modell. Grundkategorien einer integrierten Managementlehre: der HSG-Ansatz, Bern 2003 (2., durchges. Aufl.)
  24. 24. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEAus medizinischer Perspektive betrachtet … www.sib.ch Partielle Führungsmodelle = Prinzip »Korsett« (linear) Prominente Vertreter: Harzburg, DIB, SIB Blütezeit: 1960 − ca. 1975 1989: Konkurs Harzburger Akademie: AFW Wirtschaftsakademie, Bad Harzburg Die Akademie, Überlingen (Cognos-Gruppe) Integrale Management-Modelle = Prinzip »Physiotherapie« (systemisch) Prominente Vertreter: St. Gallen, Malik Blütezeit: 1975 − heute (USP »Komplexität«) Hohe Wachstumsraten in Asien
  25. 25. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEFokus aktueller Anbieter www.sib.ch»linear«B2CIndividuelles(Fern-)Studium »systemisch« B2B Komplexe Organisationen
  26. 26. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIENetzwerk-Cluster «Führungsmodell» www.sib.chSoftware: «Condor». Mit freundlicher Unterstützung von Dr. Peter A. Gloor/MIT, www.galaxyadvisors.com
  27. 27. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEFazit: 5 Arbeitshypothesen www.sib.ch1. Popularität neuer amerikanischer Management-Systeme (Dr. Peter F. Drucker)? Ja, seit ca. 1970 (15 Jahre Rückstand)2. NS-Verstrickung der Harzburger Akademie für Führungskräfte (Prof. Dr. Reinhard Höhn)? Ja, jedoch erst in den 1970er Jahren3. Einführung systematischer Assessment-Praxis? Ja, markante Zunahme in den 1980er und 1990er Jahren4. Strukturierte innerbetriebliche Fortbildung: Von der Ausbildung zur Weiterbildung (Vorbild USA)? Sonderweg bis 1990er Jahre5. 1968 und die Folgen: Systemtheorie (Niklas Luhmann), Kybernetik (Heinz von Foerster)? Ja, St. Gallen (1970er Jahre)
  28. 28. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEAusblick: Mögliche Forschungsansätze www.sib.ch1. Vergleichende Studien in Unternehmensarchiven: Innerbetriebliche Richtlinien und Planungen von Aus- und Weiter- bildungen in DAX-Konzernen und KMUs (Strukturen, Trends, etc.)2. Diachrone Analyse von Angeboten externer Anbieter: kurzfristig (Kurse, Seminare), mittel- und langfristig (Zertifikats- lehrgänge, MBAs), Preferred Supplier-Vereinbarungen (Lern- allianzen, Akademie-Konzepte), Zertifizierungen (EFQM, TÜV)3. Einfluss systematischer Assessment-Praxis: Interne/externe Rekrutierungen, Assessment/Development Center: externe Partner, Consultants, internationale Branchenverbände (D.A.CH/USA)4. 1968 und die Folgen (Systemtheorie/Kybernetik): Oral History/ Interviews mit Zeitzeugen (Vorstände, Personalverantwortliche)5. Medienanalyse (Capital, Manager-Magazin, Personalwirtschaft, …)
  29. 29. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEZum Schluss www.sib.ch»Das meiste, was wir als Führungbezeichnen, besteht darin, denMitarbeitern die Arbeit zuerschweren.«Peter F. Drucker (1909−2005)
  30. 30. DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE SIB SC H WE I Z E RI S C H E S IN S T I T U T F Ü R BETRIEBSÖKONOMIEKontakt www.sib.ch SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie Dr. Daniel C. Schmid Leiter Seminare und Beratung Lagerstr. 5 CH-8021 Zürich Tel. +41 43 322 26 66 Tel. +41 43 322 26 52 (direkt) Fax. +41 43 322 26 51 E-Mail daniel.schmid@sib.ch Web www.sib.ch

×