Your SlideShare is downloading. ×
Duales Studium bei Daimler, März 2010
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Duales Studium bei Daimler, März 2010

10,743
views

Published on

Sie möchten möglichst schnell loslegen? Spannende Aufgaben rund um das Automobil faszinieren Sie? Dabei wollen Sie auf fundiertes theoretisches Wissen nicht verzichten? Dann sind Sie bei uns richtig. …

Sie möchten möglichst schnell loslegen? Spannende Aufgaben rund um das Automobil faszinieren Sie? Dabei wollen Sie auf fundiertes theoretisches Wissen nicht verzichten? Dann sind Sie bei uns richtig. Hier erfahren Sie alles über Ihren perfekten Einstieg: das Duale Hochschul-Studium bei Daimler. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie in nur drei Jahren bis zum Bachelor kommen und mit uns an der Zukunft der Mobilität arbeiten.

Published in: Automotive, Education, Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
10,743
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
32
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Back-up: Umsatz MBC: 47,8 Mrd. € und 97.303 MA Umsatz Daimler Trucks: 28,6 Mrd.€ und 79.415 MA Umsatz DFS: 9,3 Mrd. € und 7.116 MA Umsatz Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses: 14,3 Mrd. und 40.255 MA Der Umsatz von Daimler in Höhe von 95,9 Mrd. € im Jahr 2008 wurde zu 49% vom Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars erwirtschaftet, zu 27% von Daimler Trucks, zu 9% vom Geschäftsfeld DaimlerFinancial Services und zu 15% vom Segment Vans, Buses, Other. Mehr als 273.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit waren zum Jahresende 2008 für Daimler tätig. Daimler hat in einem schwierigen Umfeld 2,1 (i.V. 2,1) Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Der Umsatz verringerte sich um 4% auf 95,9 Mrd. €, das operative Ergebnis (EBIT) auf 2,7 (i.V. 8,7 Mrd.) € und das Konzernergebnis auf 1,4 (i.V. 4,0) Mrd. €. Maßgeblich für den Ergebnisrückgang waren nicht nur die dramatischen Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise auf die Automobilmärkte, sondern auch die im Jahresdurchschnitt sehr hohen Rohstoffpreise und schwachen Währungen sowie Belastungen im Zusammenhang mit Chrysler. Daimler gab im April 2009 seine letzten Beteiligungen an Chrysler auf. Um die Ergebnissituation wieder zu verbessern, hat Daimler seine Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz verstärkt fortgesetzt. Das Jahr 2009 wird auch für Daimler äußerst schwierig. Aufgrund der Anstrengungen in den vergangenen Jahren hat Daimler aber eine gute Ausgangsposition: Daimler hat starke Marken, faszinierende Produkte, die richtigen Technologien und eine solide finanzielle Basis. Das sind die besten Voraussetzungen dafür, die anstehenden Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.
  • Investitionen zur Stärkung der strategischen Position auf der Grundlage der 3 strategischen Handlungsfelder: Investitionen in neue Produkte und grüne Technologien Neue Märkte (Russland, Indien, Brasilien, China  auch BRIC-Staaten genannt) Neue Geschäfte (z.B. Car2Go)
  • Was wäre unser Unternehmen ohne seine Werte? Wir sind der Spitzenleistung verpflichtet. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wollen wir eine Kultur der Exzellenz schaffen und leben. Diese Kultur beruht auf vier Werten: Begeisterung, Wertschätzung, Integrität und Disziplin. Diese Werte schaffen einen verbindlichen Orientierungsrahmen, der motiviert und Teamarbeit fördert. Letztlich sind unsere Unternehmenswerte der Schlüssel zu profitablem Wachstum und Erfolg.  Überleitung zum Thema Nachwuchsgewinnung: - Diese Werte gemeinsam zu leben und unsere strategischen Handlungsfelder mitumzusetzen … dafür brauchen wir Sie! *KLICKEN* -> “Werden Sie ein Teil unseres Teams” Begeisterung Wir erhalten und erneuern unseren Pioniergeist durch unsere Kraft zur Innovation und die Bereitschaft, uns zu verändern. Wir verstehen unsere Geschichte und Tradition als Fundament für künftigen Erfolg. Wir sind flexibel und lernfähig - und wir fordern jeden Tag von uns selbst das Beste. Wir fördern kreatives und konstruktives Denken, um innovative Lösungen zu erreichen. Wir erkennen die Stärken und Begabungen unserer Kollegen – und wir unterstützen sie dabei, diese voll auszuschöpfen. Was immer wir tun – wir tun es mit ganzem Herzen Wertschätzung  Wir gehen aufmerksam und respektvoll mit unseren Kunden, Kollegen und Geschäftspartnern um; gegenseitige Wertschätzung ist für uns selbstverständlich. Wir vertrauen einander, handeln als Team und betrachten Vielfalt als Chance. Wir arbeiten eng zusammen und teilen Wissen und Informationen im Unternehmen. Wir bejahen unsere persönliche Verantwortung für Arbeitsergebnisse und stehen dafür ein. Auf Feedback reagieren wir konstruktiv. Wir begeistern unsere Kunden mit Produkten und Dienstleistungen, die ihre Wünsche vorwegnehmen und ihre Erwartungen übertreffen. Integrität Wir sind ehrlich, fair und vertrauenswürdig. Wir richten unser Verhalten an hohen ethischen Standards aus – jederzeit und überall. Wir tun, was wir sagen – und wir sagen, was wir tun; wir schätzen Partnerschaft, die auf gegenseitigem Vertrauen beruht. Wir übernehmen Verantwortung und stehen zu getroffenen Entscheidungen. Wir freuen uns über Anerkennung, stehen aber auch für Fehler gerade und arbeiten gemeinsam an Lösungen. Wir bekennen uns zum Prinzip der Nachhaltigkeit und meinen damit, dass profitables Unternehmenswachstum und soziale wie ökologische Gesamtverantwortung zusammengehören. Disziplin Wir sind lösungs- und ergebnisorientiert, entschlossen und beharrlich in der Ausführung. Wir akzeptieren Entscheidungen und damit verbundene Zeitvorgaben. Sobald eine Entscheidung getroffen ist, tragen wir sie konsequent mit. Wir setzen klare Prioritäten und konzentrieren uns auf die schnelle und konsistente Umsetzung. Wir nutzen „Best Practices“ aus allen Teilen des Unternehmens und suchen permanent nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten. Wir stellen Unternehmensinteressen vor individuelle oder Bereichsinteressen.
  • Übergang zur nächsten Folie: Und wie werden Sie Teil unseres Teams? KLICK… mit einem Dualen Studium bei Daimler!
  • „ Mit der Zusammenarbeit von Daimler und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg haben wir ein zukunftsweisendes Modell geschaffen. Dazu gehört im Kern die Integration von Fach-, Methoden- und persönlicher Kompetenz und ein wissenschaftliches Studium mit hohem Praxisbezug. Die Bachelor-Absolventen der Dualen Hochschule sind ein wichtiger Bestandteil der akademischen Nachwuchsgewinnung im Konzern. “ (Zitat W. Porth)
  • Folie beschreibt die Vorteile des dualen Studiums bei Daimler im Vergleich zu einem Studium an der Uni oder einer FH.
  • Sindelfingen : Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen Stuttgart : Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Informationstechnik Rastatt : Maschinenbau Hamburg : Maschinenbau, Mechatronik Berlin: Elektrotechnik
  • Wörth: Maschinenbau, Mechatronik, Industrie, Wirtschaftsinformatik Mannheim: Maschinenbau, Mechatronik, International Business Gaggenau: Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen Kassel : Maschinenbau
  • Mercedes-Benz Vans: Düsseldorf, Ludwigsfelde Daimler Buses: EvoBus Mannheim und Neu-Ulm
  • MBVD: Mercedes Benz Vertriebsorganisation Deutschland
  • Transcript

    • 1. Neue Wege zur nachhaltigen Mobilität. Mit Ihnen. Präsentation Duale Hochschule
    • 2. Wir sind uns heute bestimmt schon mal begegnet … EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 3. ... oder? EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 4. Divisionen EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 5. Unsere strategischen Handlungsfelder … Neue Produkte Neue Neue Märkte und grüne Technologien Geschäfte EMD/T Schulpräsentation 2010 5
    • 6. Gemeinsam ein neues Kapitel Automobilgeschichte schreiben. Mit unseren Werten. EMD/T Schulpräsentation 2010 6
    • 7. Werden Sie Teil unseres Teams. EMD/T Schulpräsentation 2010 7
    • 8. Gehen Sie mit uns einen Schritt weiter. Wir erwarten von Ihnen genau so viel, wie Sie von uns erwarten können: Neugier und Engagement Pioniergeist Überzeugende Leistungen Fachliche und soziale Kompetenz Jede Menge Leidenschaft für das Fahrzeuggeschäft Werden Sie Teil unseres Teams, in einem Konzern, in dem alles möglich ist, weil Sie es möglich machen. EMD/T Schulpräsentation 2010 8
    • 9. … mit einem Dualen Studium bei Daimler ! EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 10. Agenda 1 Allgemeine Merkmale des Studiums 2 Standorte & Studiengänge 3 Ablauf des Studiums 3.1 kaufmännisch 3.2 technisch EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 11. Unser Partner: Die Duale Hochschule (DH) 1974: Modellversuch mit insgesamt 164 Studierenden und 51 Ausbildungsstätten in den Bereichen Wirtschaft und Technik. 1997: Europaweite Anerkennung der BA-Abschlüsse. 2006/07: Diplom-Studiengänge werden in Bachelor-Studiengänge umgewandelt. 2008: alle Studiengänge werden als Intensivstudiengänge mit 210 ECTS-Punkten bewertet. 2009: Die Berufsakademie Baden-Württemberg wird in eine Duale Hochschule nach dem Vorbild des US-amerikanischen State University Systems umgewandelt. Verleihung des Hochschulstatus und somit überregionale und internationale Anerkennung des akademischen Abschlusses EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 12. Merkmale des Studiums an der Dualen Hochschule Lernen Praxisintegration in kleinen Gruppen Unternehmens- Engagierte Know-how Dozenten Finanzielle Anerkannte Unabhängigkeit Abschlüsse Interne Beste Qualifizierung Berufsaussichten Kurz und Persönliche zielorientiert Betreuung EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 13. Die Duale Hochschule bei Daimler. Der kürzeste Weg zwischen Theorie und Praxis. Kaufmännische Studiengänge Technische Studiengänge •BWL/Industrie •Maschinenbau •BWL/Handel &Vertriebsmanagement •Mechatronik •BWL/Bank •Wirtschaftsingenieurwesen •International Business •Elektrotechnik •Wirtschaftsinformatik •Informationstechnik EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 14. Agenda 1 Allgemeine Merkmale des Studiums 2 Standorte & Studiengänge 3 Ablauf des Studiums 3.1 kaufmännisch 3.2 technisch EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 15. Die Unternehmensstandorte für Ihr Studium Mercedes-Benz Cars Sindelfingen Stuttgart Rastatt Mechatronik Elektrotechnik Hamburg Wirtschaftsingenieurwesen Berlin Maschinenbau Informationstechnik EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 16. Die Unternehmensstandorte für Ihr Studium Daimler Trucks Wörth Mannheim Gaggenau Kassel Maschinenbau Mechatronik Wirtschaftsingenieurwesen International Business Industrie Wirtschaftsinformatik EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 17. Die Unternehmensstandorte für Ihr Studium Daimler Financial Services Berlin Stuttgart International Business Wirtschaftsinformatik Industrie Bank EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 18. Die Unternehmensstandorte für Ihr Studium Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses Ludwigsfelde Maschinenbau Düsseldorf Mannheim (EvoBus) Elektrotechnik Neu-Ulm (EvoBus) Mechatronik Wirtschaftsingenieurwesen Industrie EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 19. Die Unternehmensstandorte für Ihr Studium Zentrale und MBVD Stuttgart Berlin Industrie Industrie International Business Wirtschaftsinformatik EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 20. Agenda 1 Allgemeine Merkmale des Studiums 2 Studienstandorte & Studiengänge 3 Ablauf des Studiums 3.1 kaufmännisch 3.2 technisch EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 21. Ablauf des Studiums - am Bsp. Industrie/IB in Stuttgart 1. Studienjahr 1. Praxis- 2. Praxis- FIT 1. Semester FIT 2. Semester FIT einsatz einsatz Betreuung durch das Team Duale Hochschule 2. Studienjahr 3. Praxis- 4. Praxis- FIT 3. Semester FIT 4. Semester FIT einsatz einsatz Betreuung durch das Team Duale Hochschule 3. Studienjahr Bache- Bachelor- Übernahme- Über- 5. Semester 6. Semester lorprü- FIT arbeit praktikum fung nahme Betreuung durch das Team Duale Hochschule EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 22. Kaufmännische Studiengänge - am Beispiel Industrie/IB in Stuttgart Betriebswirtschaftslehre/ Industrie International Business Studienschwerpunkt Betriebswirtschaftslehre Studiengangsunterstützende Seminare Praxiseinsätze in BWL-Funktionsbereichen + Auslandspraxiseinsatz Wählbare Vertiefungen im Englischsprachige Vorlesungen Hauptstudium Auslandssemester Weitere kaufmännische DH-Studiengänge bei Daimler sind Wirtschaftsinformatik, Handel/Vertriebsmanagement und Bank EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 23. Agenda 1 Allgemeine Merkmale des Studiums 2 Studienstandorte & Studiengänge 3 Ablauf des Studiums 3.1 kaufmännisch 3.2 technisch EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 24. Ablauf des Studiums - am Bsp. Mechatronik in Sindelfingen 1. Studienjahr Lehrgänge Lehrgänge (Grundl. Metall, E/E- Grund- (Catia, Robotik, 1. Semester 2. Semester Projekt lagen, Steuerungstechnik, Drehen / Fräsen, Seminar PE, KFZ etc.) CAN-Bus, C++, etc.) Betreuung durch das Team Duale Hochschule 2. Studienjahr 1. Praxis- 2. Praxis- Prüfungsvor- 3. Semester 4. Semester Prüfung einsatz einsatz bereitung Betreuung durch das Team Duale Hochschule 3. Studienjahr 4. Praxiseinsatz 5. Semester 3. Praxiseinsatz 6. Semester Bachelorarbeit (Start Übernahmeprozess) Betreuung durch das Team Duale Hochschule EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 25. Technische Studiengänge - Beispiele Maschinenbau Mechatronik Elektrotechnik Studiengangsunterstützende Ausbildung und Seminare Praxiseinsätze in Fachbereichen Optionaler Auslandspraxiseinsatz Entwicklung / Konstruktion / Entwicklung / Testing / Konzeption und Entwicklung Testing von Motoren, Antrie- Realisierung von Mechanik von HW/SW, Steuergeräten ben, Achsen, Karosserie etc. und Elektronik von und elektronischen Konzeption / Planen / Fahrzeugkomponenten, Fahrzeugkomponenten, Betreiben komplexer Diagnosesysteme, Testing und Realisierung. Fertigungsanlagen, Simulations- und Simulations- und Qualitätssicherung, Prüfstandstechnik Prüfstandstechnik Weitere technische DH-Studiengänge bei Daimler sind Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 26. Vielen Dank! EMD/T Schulpräsentation 2010 26
    • 27. Backup EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 28. Kontinuierliche Betreuung der Studenten Während des gesamten Studiums Fester Betreuer des Teams Duale Hochschule: Vorgesetzter, Personalentwickler, Coach und Ansprechpartner in allen Belangen des Studiums für die einzelnen StudentInnen und für die Gruppe Für die Dauer eines Praxiseinsatzes Betreuung durch den Fachbereichsbetreuer: Ansprechpartner für alle fachlichen Fragen, differenziertes Zwischen- und Abschlussfeedback an den Studenten über die im Einsatz gezeigten fachlichen und persönlichen Kompetenzen Bereits vor Beginn des Studiums Paten aus den darüber liegenden DH-Jahrgängen EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 29. Seminare Berufsorientierung Vorbereitung auf späteres Berufsleben Ausbau und Vertiefung von Kernkompetenzen Persönliche und soziale Fach-Seminare Kompetenz-Seminare z. B. Moderationstraining Kommunikation & Kooperation Entsprechend dem jeweiligen Studiengang Konfliktmanagement Projektmanagement EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 30. Werden Sie zum Profi. In nur drei Jahren. Bachelor nach nur 3 Jahren Studiendauer Ergänzende Seminare Praxis Theorie EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 31. Zielsetzung der Praxiseinsätze • Sie arbeiten in verschiedenen Funktionsbereichen aktiv mit (z. B. Einkauf, Entwicklung, Vertrieb/Marketing, …). • Sie übernehmen erste Verantwortung in unterschiedlichen Geschäftsfeldern und Zentralfunktionen (MB Cars, Daimler Trucks, …). • Sie lernen verschiedene Standorte des Unternehmens im In- und Ausland kennen. • Sie setzen Ihr theoretisches Wissen in die Praxis um. • Sie erweitern Ihr Fachwissen und Ihre Schlüsselqualifikationen. • Sie bauen sich innerhalb des Unternehmens ein persönliches Netzwerk auf. EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 32. Strahlende Aussichten auch in finanzieller Hinsicht. Vergütungs-Beispiele für DH-Studenten. Monatliches Entgelt 1. Studienjahr 850,00 EUR* 2. Studienjahr 940,00 EUR* 3. Studienjahr 1.220,00 EUR* *Stand 2009 Dies sind Beispiele. Die tatsächliche Vergütung kann je Bundesland davon abweichen. EMD/T Schulpräsentation 2010
    • 33. FITs im Überblick am Bsp. Industrie/IB in Stuttgart Fachlich Persönlichkeitsorientiert Start- Erleichterung des Einstiegs ins Unternehmen, Knüpfen erster Kontakte, Klarheit workshop erlangen über Rolle und Erwartungen; Teambuilding Vorbereitung auf Praxiseinsätze FIT Einkauf / Zusammenarbeit üben, Grenzen Kommunikation 1. Jahr Sales & erfahren, Erkenntnisse für den und Kooperation Marketing I + II (Berufs-) Alltag gewinnen Bewusstmachen von Stärken, FIT Schwächen u. Zielen bezogen auf 2. Jahr Zwischenbilanz Controlling Person und Gruppe. Stärkung des Gruppenzusammenhalts Selbstreflexion zum Berufseinstieg, 3. Jahr FIT Einstieg ins über berufliche Erwartungen und Personal Berufsleben Ziele sowie das Verhalten im Bewerbungsprozess Abschluss- Rückblick auf die vergangenen 3 Jahre, Feedback, Abschlussbilanz, seminar Abschied von der Gruppe und der Studienzeit EMD/T Schulpräsentation 2010