Mercedes-Benz Cars im Überblick.Ausgabe 2013.
im Überblick                                                                                                              ...
Daimler im Überblick.                                                                                                     ...
Leitungsteam von                                  Mercedes-Benz Cars in Zahlen.Mercedes-Benz Cars.                        ...
Die Marken.Mercedes-Benz Cars.                      Nach dem Rekordabsatz aus dem Vorjahr verzeichnete Mercedes-Benz      ...
ein aktiver Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr verhindern kann oder ein blendfreies Dauerfern- lic...
Produkte. 2012 wurden die ersten Helicopter EC 145 „Mercedes-Benz  Style“ an Kunden ausgeliefert. Zudem stellte Mercedes-B...
Wer das Besondere sucht, wird ebenfalls bei Mercedes-AMG fündig:                  Die Marke smart steht seit Jahren wie ke...
günstiger und flexibler unterwegs. Das Mobilitätskonzept car2go  findet immer mehr Anhänger. Derzeit ist der Service inter...
Unser Anspruch                                                             Roadmap zur nachhaltigen Mobilität.  Wir haben ...
Hybridisierung von Fahrzeugen mit effizienten Verbrennungs-                                                               ...
Lokal emissionsfreies Fahren: Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle        Intelligent Drive von Mercedes-Benz  oder Batter...
Intelligent Drive – Rumdumschutz:  Deutliche Steigerung der Leistungsfähigkeit der Assistenzsysteme          Assistenzsyst...
Connected Car.                                                                          Produktionsstandorte.             ...
Peking/China                                                                                           Hauptproduktionssta...
Hauptproduktionsstandort                                                               Hauptproduktionsstandort           ...
Hauptproduktionsstandort                                                           Hauptproduktionsstandort               ...
Hauptproduktionsstandort                                                                Hauptproduktionsstandort          ...
Hauptproduktionsstandort                                                      Hauptproduktionsstandort                    ...
Hauptproduktionsstandort                                                            Hauptproduktionsstandort              ...
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013.

3,527

Published on

Published in: Automotive
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
3,527
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
16
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Mercedes-Benz Cars im Überblick. Ausgabe 2013."

  1. 1. Mercedes-Benz Cars im Überblick.Ausgabe 2013.
  2. 2. im Überblick Daimler Leitungsteam und ZahlenInhalt. 2013 ist… Die Marken ... das Jahr der S-Klasse. Kein anderer Mercedes begründet den Ruf unserer Marke mehr als die S-Klasse. Man kann viel über Führungsanspruch reden – diesesDaimler im Überblick 2 Auto löst ihn ein. 2013 bringen wir die neue Limousine auf die Straße. Vier weitere Varianten werden folgen.Leitungsteam von Mercedes-Benz Cars 4 … das Jahr der E-Klasse. der ZukunftMercedes-Benz Cars in Zahlen 5 Wir haben die E-Klasse umfassend modernisiert. Mit neuen, effizienten Mobilität Motoren, elf neuen Assistenzsystemen und einer neuen Formen-Die Marken von Mercedes-Benz Cars 6 sprache. Ob Limousine, T-Modell, Coupé oder Cabriolet – wir erwarten spürbare Absatzimpulse.Nachhaltige, sichere und faszinierende Mobilität der Zukunft 15 » Roadmap zur nachhaltigen Mobilität 17 … das Jahr des CLA. » Intelligent Drive von Mercedes-Benz 21 Ein komplett neues Segment begründet der neue CLA. Mit seinem Produktions- standorte » Connected Car 24 sportlichen Design wollen wir zusätzliche Kundengruppen für die Marke Mercedes-Benz gewinnen. Der CLA basiert auf dem ConceptProduktionsstandorte von Mercedes-Benz Cars 25 Style Coupé, das überwältigende Resonanz erfuhr. Der mit Abstand häufigste Kommentar lautete: „Bitte baut dieses Auto in Serie.“Produktprogramm Mercedes-Benz Cars Genau das tun wir. Produktprogramm » Mercedes-Benz 40 Mercedes-Benz » smart 65 … ein wichtiges Jahr für Mercedes-Benz. Mit unserer Modelloffensive geben wir 2013 weiter Vollgas in RichtungPressekontakte von Mercedes-Benz Cars 69 2020. Bis dahin wollen wir spätestens auch beim Absatz die Nummer eins im Premium-Segment sein. Und wir kommen voran: Die Nach-Daimler-Marken-Portfolio 76 frage steigt kontinuierlich. Unsere Werke sind sehr gut ausgelastet. Dazu investieren wir weiter in unser globales Produktionsnetzwerk, Produktprogramm um vor allem in den Wachstumsregionen noch stärker markt- und kundennah zu produzieren. Aber überzeugen Sie sich selbst. Viel Spaß beim Lesen! smart Ihr Dieter Zetsche Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG Pressekontakte und Leiter Mercedes-Benz CarsStand: 31.03.2013 | Irrtum und Änderungen vorbehalten |1
  3. 3. Daimler im Überblick. im Überblick Daimler Werte in Millionen EUR 2012 2011 EBIT 8.615 8.755 Wertbeitrag (Value Added) 4.185 3.726 Konzernergebnis 6.495 6.029 Ergebnis je Aktie (in EUR) 5,71 5,32 Sachinvestitionen 4.827 4.158 Forschungs- und Entwicklungsleistungen 5.644 5.634Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmender Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, DaimlerTrucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Werte in Millionen EURServices gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von 2012 2011Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Umsatz 114.297 106.540Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienst- Westeuropa 39.377 39.387leistungen an. davon Deutschland 19.722 19.753 NAFTA 31.914 26.026Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der davon USA 27.233 22.222Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Asien 25.126 22.643Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft davon China 10.782 11.093der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Übrige Märkte 17.880 18.484Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, diefaszinieren und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent Nach Geschäftsfeldernin die Entwicklung alternativer Antriebe mit dem Ziel, langfristig das Mercedes-Benz Cars 61.660 57.410emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet Daimler Trucks 31.389 28.751Daimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektro- Mercedes-Benz Vans 9.070 9.179fahrzeugen mit Batterie und Brennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es Daimler Buses 3.929 4.418als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellschaft Daimler Financial Services 13.550 12.080und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu Beschäftigte (31.12.)allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. 2012 2011Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, derwertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Insgesamt 275.087 271.370Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra und Thomas Built Deutschland 166.363 167.684Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart USA 21.720 20.702notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2012 setzte der Konzern mit rund Andere Länder 87.004 82.984275.000 Mitarbeitern 2,2 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei114,3 Mrd. €. Das EBIT betrug 8,6 Mrd. €. Nach Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars 98.020 99.091 Daimler Trucks 80.519 77.295 Mercedes-Benz Vans 14.916 14.889 Daimler Buses 16.901 17.495 Vertrieb Fahrzeuge 50.683 49.699 Daimler Financial Services 7.779 7.0652| |3
  4. 4. Leitungsteam von Mercedes-Benz Cars in Zahlen.Mercedes-Benz Cars. Werte in Millionen EUR 2012 2011 Leitungsteam und Zahlen Frank Lindenberg EBIT 4.389 5.192 Mitglied der Geschäftsleitung, Umsatz 61.660 57.410 Finanzen und Controlling Sachinvestitionen 3.495 2.724 Mercedes-Benz Cars, Vans & Corporate Forschungs- und Entwicklungsleistungen 3.863 3.733 Beschäftigte (31.12.) Andreas Renschler 2012 2011 Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Insgesamt 98.020 99.091 Einkauf Mercedes-Benz Cars & Deutschland 84.346 86.670 Mercedes-Benz Vans USA 3.258 3.083 Andere Länder 10.416 9.338 Absatz (Einheiten) 1 2012 2011 Dr. Joachim Schmidt Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz 1.345.800 1.279.100 Mercedes-Benz Cars, A-Klasse, B-Klasse 231.100 192.300 Vertrieb und Marketing C-Klasse, CLK-Klasse, SLK-Klasse 425.000 411.800 E-Klasse, CLS-Klasse 313.600 340.100 S-Klasse, CL-Klasse, SL-Klasse, SLR, SLS, Maybach 80.700 80.700 M-Klasse, R-Klasse, G-Klasse, GL-Klasse, GLK-Klasse 295.400 254.300 smart 105.700 99.700 Prof. Dr. Thomas Weber Mercedes-Benz Cars 1 1.451.600 1.381.400 Vorstandsmitglied der Westeuropa 631.400 625.200 Daimler AG, Konzernforschung & davon Deutschland 289.900 290.700 Mercedes-Benz Cars Entwicklung NAFTA 342.100 288.400 davon USA 299.700 250.400 Asien/Pazifik 358.300 353.300 davon China 208.500 223.100 Japan 44.600 32.500 1 Einschließlich in Südafrika gefertigter und/oder verkaufter Mitsubishi Fahrzeuge Dr. Dieter Zetsche Vorsitzender des Vorstands Daimler AG/Leiter Mercedes-Benz Cars4| |5
  5. 5. Die Marken.Mercedes-Benz Cars. Nach dem Rekordabsatz aus dem Vorjahr verzeichnete Mercedes-Benz Cars auch für 2012 einen neuen Jahresbestwert. Im vergangenen Jahr entschieden sich über 1,4 Millionen Kunden für ein Fahrzeug der Marken Mercedes-Benz und smart. Daimler ist mit seinen beiden Die Marken Pkw-Marken nunmehr seit zwanzig Jahren zulassungsstärkster Premiumhersteller in Deutschland. Zudem kamen neue Absatz- rekorde in den Kernmärkten USA und China hinzu. Weltweit wurden vor allem die neuen Modelle stark nachgefragt: B-Klasse, GLK, M-Klasse und G-Klasse mit Rekordabsatz sowie SL mit hohem Absatzplus. Die S-Klasse Limousine, das C-Klasse Coupé, der SLK, der CLS und die M-Klasse sind die weltweit meistverkauften Fahr- zeuge in ihren Vergleichsklassen. Auch die neue A-Klasse punktete in ihrem Segment: Seit Verkaufsfreigabe lagen bereits nach kurzer Zeit mehr als 90.000 Bestellungen vor. Ein weiteres Produkt-Highlight im Jahr 2012 war der CLS Shooting Brake, mit dem Mercedes-Benz ein neues Segment erschloss und seine Innovationsführerschaft und Design-Kompetenz eindrucksvoll unterstrich. Für das Jahr 2013 erwartet die Marke eine Fortsetzung der positiven Entwicklung. So sagte Dr. Dieter Zetsche optimistisch: „2013 setzen wir mit unserer Produktoffensive im Premium- und Luxussegment unsere Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020 konsequent fort. Das alles wird uns weiter Rückenwind geben.“ Eine ganze Reihe faszinierender Produkthighlights erwartet die Kunden. Gleich zu Beginn des Jahres zeigte sich auf der Internationalen Auto Show in Detroit die neue E-Klasse. Nach mehr als 13 Millionen verkauften Fahrzeugen in ihrem Segment präsentieren sich Limousine, T-Modell, Cabriolet und Coupé komplett überarbeitet mit hocheffizienten Motoren, neuen Assistenzsystemen und einer neuen Formen- sprache. Die neue E-Klasse Familie bringt zahlreiche technische Innovationen und macht einen deutlichen Schritt vorwärts in puncto Effizienz, Ökologie und Dynamik. Alle Modelle der E-Klasse Familie erhalten neue oder optimierte Assistenzsysteme aus der künftigen S-Klasse. Unter dem Begriff „Mercedes-Benz Intelligent Drive“ werden Komfort und Sicherheit vereint. Dazu zählen unter anderem Systeme, die erstmals Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern verhindern können, Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 | 7
  6. 6. ein aktiver Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr verhindern kann oder ein blendfreies Dauerfern- licht (Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus). Damit unterstreicht Mercedes-Benz seine Vorreiterstellung als Sicherheitspionier. Die neue E-Klasse bildet den Auftakt für eine umfangreiche Modell- offensive im Ober- und Luxusklasse-Segment. So wird Mitte des Jahres die neue S-Klasse ihre Weltpremiere feiern. Flankiert wird diese Offensive durch das neue viertürige Coupé CLA, das mit der weltbesten Aerodynamik und einem avantgardistischen Design überzeugt und die Marke verstärkt auch für jüngere Kunden öffnet. Umfassende Konnektivität im Auto als Verbindung von Mobilität Die Marken und Consumer-Elektronik zählt zu den wichtigsten Trends bei der Auch in den sozialen Netzwerken und bei der digitalen Kommunika- Gestaltung des automobilen Fortschritts. Innovative Telematik- und tion geht die Stuttgarter Marke mit dem Stern innovative Wege und Infotainmentsysteme gehören heute bereits zu der selbstverständ- setzt international Maßstäbe. Dem Trend zu einer immer mobileren lichen Ausstattung der meisten Mercedes-Benz Modelle. Hinter Lebensweise trägt Mercedes-Benz mit zahlreichen informativen und dem Stichwort „Drive Kit Plus“ mit der eigens von Mercedes-Benz unterhaltsamen Smartphone Apps Rechnung, die den direkten Zu- entwickelten Digital DriveStyle-App verbirgt sich die Integration des gang zu attraktiven Inhalten ermöglichen. Dass gerade jüngere Ziel- iPhones ins Auto, die erstmals im Herbst 2012 in der neuen A-Klasse gruppen auf diese Weise erfolgreich und nachhaltig angesprochen auf den Markt gekommen ist. Damit lassen sich während der Fahrt und für die Marke begeistert werden können, zeigen mehr als unter anderem Navigation inklusive Echtzeitverkehrsdaten, Internet 9,3 Millionen Fans bei Facebook. Auch bei Google+ folgen mehr als Radio, Twitter, Facebook und Glympse sicher und komfortabel über zwei Millionen Markenfreunde dem aktuellen Informationsangebot. den Controller in der Mittelarmlehne bedienen. Die Entwicklung Unter www.socialpublish.mercedes-benz.com ging 2012 ein völlig ist aber noch lange nicht abgeschlossen. Bereits im Frühjahr 2013 neues Kommunikationsgebot online. Mercedes-Benz Social Publish bringt Mercedes-Benz „Siri“ ins Fahrzeug. Dann lassen sich alle ist ein Angebot für Blogger und Online-Journalisten, die abseits von iPhone-Funktionalitäten im Auto auch komfortabel über Sprache klassischen Media-Seiten nach Inspiration rund um das Automobil, bedienen. dessen Design und Technologie suchen. Vielfältige Themen aus der Produkt- und Markenwelt von Mercedes-Benz werden in Social Publish Damit bereits das Zusammenstellen des eigenen Mercedes-Benz angeboten und dienen als Rohstoff für eigene Geschichten in un- Wunschmodells im Internet zu einem Erlebnis wird, ist seit Ende 2012 abhängigen Blogs und Portalen. Die Vernetzung mit bereits veröffent- ein völlig neu gestalteter Mercedes-Benz Fahrzeugkonfigurator lichten Beiträgen, auf externen Webseiten, in digitalen Magazinen online. Besucher erleben die emotionale Welt des neuen Konfigurators oder mit Kurznachrichten auf Twitter wurde bewusst in den Fokus in mehreren Dimensionen. Die Wirkung von Design, Lack und Rädern der Plattform gestellt. Die Resonanz der Blogger auf dieses neue verdeutlicht eine große 360-Grad-Ansicht mit Zoomfunktion sowie Angebot war überwältigend positiv. eine Tag- und Nachtansicht. Das Interieur bilden HD-Ansichten so vielfältig und detailgetreu ab, dass die Bilder beispielsweise selbst Auch mit dem digitalen Interviewmagazin „The Avant/Garde Diaries“ kleine typische Feinheiten und Unregelmäßigkeiten einer von Meister- gelingt es seit 2011 erfolgreich, junge Zielgruppen anzusprechen. hand ausgeführten Ledernaht zeigen, die den individuellen Charakter Im Rahmen der Kommunikation zur neuen Kompaktwagengeneration jeder Innenausstattung prägen und sie zu etwas Besonderem machen. bietet Mercedes-Benz hier unter www.theavantgardediaries.com eine Zusätzlich zu diesem optischen Erlebnis bietet der neue Fahrzeug- kreative Plattform für gesellschafts- und zeitrelevante Themen rund konfigurator ein hohes Service-Niveau. Dazu gehört eine mühelose um Kunst, Mode, Musik, Innovation, Trend, Kultur und Automobil, die Navigation, die dem Besucher alle Freiheiten lässt und ihn nicht zu junge Menschen bewegen. vorgegebenen Schritten zwingt. Das integrierte TechCenter erläutert ab sofort auf Wunsch leicht verständlich und gleichzeitig umfassend Maßstäbe zu setzen und Innovationen zu kreieren sind Merkmale technische Details verschiedener Ausstattungsmerkmale per Video des einzigartigen Mercedes-Benz Designs. Auch über das Auto- und erleichtert somit den Kunden ihre Entscheidung. mobil hinaus entwerfen die Designer von Mercedes-Benz erfolgreich8 | Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 | 9
  7. 7. Produkte. 2012 wurden die ersten Helicopter EC 145 „Mercedes-Benz Style“ an Kunden ausgeliefert. Zudem stellte Mercedes-Benz Style zusammen mit Silver Arrows Marine die Designentwürfe der ersten „Silberpfeil“-Motoryacht vor. Das Boot wird 2013 seine Weltpremiere feiern. Weitere Highlights: In Kooperation mit der Formitalia Luxury Group realisierten die Designer ihre erste Möbelkollektion. Rodenstock und Mercedes-Benz Style präsentierten Anfang 2013 eine neue Brillen- kollektion auf der Brillenmesse opti in München. Momentan arbeiten die Mercedes-Benz Designer an einer Taschen- und Gepäckserie, die noch in diesem Jahr erscheinen soll. Den Anspruch auf unverwechselbaren Stil und richtungweisendes Design unterstreicht Mercedes-Benz auch durch sein weltweites Mode-Engagement, das im Jahr 2012 kontinuierlich weiter ausge- Die Marken baut wurde. So hob die Marke die Mercedes-Benz Fashion Weeks Mercedes-AMG Australia, Cape Town, Joburg und Africa sowie die Mercedes-Benz AMG – diese drei markanten Buchstaben stehen weltweit für auto- Fashion Days Zürich mit aus der Taufe. Insgesamt präsentiert sich die mobile Höchstleistung, Exklusivität und dynamischen Fahrspaß. Das Marke mit dem Stern in mehr als 35 Ländern auf allen Kontinenten 1967 von Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründete bei bedeutenden Mode-Veranstaltungen. Unternehmen feierte 2012 seinen 45. Geburtstag. AMG manifestiert über eindrucksvolle Erfolge im Motorsport und einzigartige Fahrzeu- Sportförderung ist ein wesentlicher Teil des gesellschaftlichen ge sein Image als erfolgreiche Performance-Marke von Mercedes- Engagements von Mercedes-Benz. Mit der Laureus Sport for Good Benz und ist heute als hundertprozentige Tochter der Daimler AG die Stiftung werden weltweit über 1,5 Millionen benachteiligte Kinder technologische Speerspitze des Konzerns im Segment der High- und Jugendliche in mehr als 140 sozialen Sportprojekten unterstützt. Performance-Automobile. Das AMG Markenversprechen „Driving Darüber hinaus ehrt die Laureus Academy jährlich die weltbesten Performance“ steht für Spitzentechnologie und die pure Faszination Sportlerinnen und Sportler mit den renommierten Laureus World am Fahren. Sports Awards. In den Jahren 2013 und 2014 findet die Preisver- leihung erstmals auf der Südhalbkugel in Rio de Janeiro, einem der Mit einer einzigartigen Modelloffensive im Rahmen der Wachstums- Austragungsorte der Fußball-WM 2014, statt. strategie „AMG Performance 50“ setzt das Unternehmen weiterhin eindeutige Signale für dynamisches Wachstum: Bis zum 50. Geburtstag Auch in Deutschland setzte Mercedes-Benz 2012 wieder Akzente der Performance-Marke soll das Angebot auf rund 30 Modelle erwei- mit einem umfassenden Sport-Engagement. „Der Pulsschlag einer tert werden. Zusätzlich ist die Erschließung neuer, dynamischer Märkte neuen Generation“ lautete der Name der Kampagne zur Unter- geplant. Eine zentrale Rolle dabei spielen die AMG Performance Center, stützung des Teams von Joachim Löw bei der Fußball-Europameister- deren Zahl in den nächsten fünf Jahren von heute 270 in 24 Ländern schaft in Polen und der Ukraine. Der Claim vereinte perfekt die auf rund 350 erweitert werden soll. Eigenschaften der jungen Nationalmannschaft und der neuen Mercedes-Benz A-Klasse. Seit 1972 ist die Marke Partner, seit 1990 Aktuell präsentiert sich die Modellpalette mit 26 AMG High-Perfor- Generalsponsor des Deutschen Fußball-Bunds. 2011 wurde diese mance-Fahrzeugen größer und vielfältiger als je zuvor. Das Angebot Partnerschaft um weitere sieben Jahre verlängert. reicht von Limousinen, Coupés und SUVs über Roadster bis hin zum SLS AMG. Mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive und dem SLS AMG Auch im Bereich Golf ist Mercedes-Benz sehr aktiv und war unter Coupé Black Series erhält die SLS-Familie weiteren Zuwachs. Zudem anderem bei drei der vier Majors und beim Ryder Cup 2012 als kommen mit dem allradangetriebenen A 45 AMG und dem CLA 45 exklusiver Automobilpartner vertreten. Im Amateursport geht die AMG in diesem Jahr die ersten Vierzylinder-Fahrzeuge aus dem Hause MercedesTrophy, eine weltweite Premium-Einladungsturnierserie AMG auf den Markt. Der E 63 AMG sowie der CLS 63 AMG sind mit weltweit über 65.000 Spielern, 2013 in das 24. Jahr. Zudem jetzt als besonders kraftvolle S-Modelle mit dem neu entwickelten, engagiert sich Mercedes-Benz in den Sportarten Reiten und Tennis performance-orientierten AMG Allradantrieb 4MATIC erhältlich. Mit und fördert in Deutschland seit vielen Jahren die Stiftung Deutsche der Einführung dieser neuen Modellvarianten bietet Mercedes-AMG Sporthilfe. Seit 2008 ist Mercedes-Benz Nationaler Förderer. seinen Kunden noch mehr Individualität als zuvor.10 | Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 | 11
  8. 8. Wer das Besondere sucht, wird ebenfalls bei Mercedes-AMG fündig: Die Marke smart steht seit Jahren wie keine andere für Innovation, Das AMG Performance Studio entwickelt und produziert individuelle Funktionalität und Lebensfreude. Das unkonventionelle Design und AMG Fahrzeuge und automobile Unikate in exklusiver Stückzahl. der hohe Technologieanspruch machen die smart Produkte zu per- Für Motorsport-Enthusiasten veranstaltet die AMG Driving Academy fekten Fahrzeugen für die Stadt – konventionell ebenso wie elek- Die Marken außerdem einzigartige Fahrertrainings, bei denen die Teilnehmer ihre trisch. Für die besten Lösungen urbaner Mobilität hinterfragt smart Fähigkeiten am Steuer beispielsweise in Lappland oder auf legen- den Status quo und ist damit die kleinste automobile Denkfabrik der dären Rennstrecken trainieren können. Welt. Und das mit großem Erfolg: Rund 105.700 verkaufte Einheiten weltweit im Jahr 2012 (plus 2 % gegenüber 2011) zeigen, dass sich die smart Idee, umweltbewusste Mobilität mit Fahrspaß zu verbinden, durchgesetzt hat. Gleich zu Beginn des Jahres 2012 hat smart mit der Studie smart for-us gezeigt, wie ein urbaner Pick-up aussehen sollte. Auf dem Pariser Auto- mobilsalon zeigte das Konzeptfahrzeug smart forstars augenzwinkernd, Gegenwart & Geschichte welche Möglichkeiten Elektromobilität bereits heute bietet: Ein in die 1886 Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb Daimler. Motorhaube integrierter Beamer verwandelt jede Hauswand spontan 1900 Das erste moderne Automobil: Mercedes 35 PS. in eine Kinoleinwand. Der smart fortwo erhielt 2012 eine umfangreiche 1936 Erster Serien-Pkw mit Dieselmotor: Mercedes-Benz 260 D. Modellpflege, und mit den limited editions „sharpred“ und „iceshine“ 1954 Erster Serien-Pkw mit Benzineinspritzung: 300 SL „Flügeltürer“. brachte smart neue Farben in die Städte. Mit dem einzigartigen Show- 1959 Erster Serien-Pkw mit Sicherheitskarosserie: 220 S/SE „Heckflosse“. car smart forjeremy von Modedesigner Jeremy Scott, das im No- 1978 Einführung des Anti-Blockier-Systems ABS in der S-Klasse. vember in Los Angeles Weltpremiere feierte, ging das Jahr zu Ende. 1981 Einführung des Fahrer-Airbags in der S-Klasse. 1990 Elektro-Versuchs-Pkw mit ZEBRA-Hochtemperaturbatterie. 2012 standen bei smart alle Zeichen auf Strom: Gleich drei elek- 1994 Erstes Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb: NECAR 1. trische Modelle rollen seither vom Band und finden bereits großes 1995 Einführung des Fahrsicherheitssystems ESP® in der S-Klasse. Interesse bei den Kunden: der neue smart fortwo electric drive, der 1997 Erster Serien-Pkw mit CDI-Dieselmotor: C 220 CDI. smart BRABUS electric drive und das smart ebike! 2002 Einführung des Sicherheitssystems PRE-SAFE® in der S-Klasse. 2006 Erster Serien-Pkw mit BlueTEC-Dieseltechnologie. Im Jahr 2013 wird die Erfolgsgeschichte der Marke fortgeschrieben. 2009 Einführung des S 400 HYBRID als erstes Serien-Hybridfahrzeug mit Gleich zu Beginn des Jahres setzte smart mit der edition „cityflame“ Lithium-Ionen-Batterie und CO2-Champion der Luxusklasse. die Reihe beliebter Sondermodelle fort. Die Design-Teams von smart 2010 Präsentation des Forschungsfahrzeugs F 800 Style als Technologieträger und BoConcept gestalteten gemeinsam eine Möbel- und Acces- mit Multi-Antriebsplattform (Brennstoffzelle oder Batterie). soires-Kollektion sowie den smart fortwo BoConcept signature 2011 Mit dem Forschungsfahrzeug F 125! gibt Mercedes-Benz einen visionären Ausblick auf emissionsfreie Mobilität für große und luxuriöse Automobile. style. Zudem wird das an das Showcar angelehnte Sondermodell 2012 Einführung der neuen A-Klasse als attraktives Einstiegsmodell in die smart forjeremy auf den Markt kommen. Mercedes-Welt und 45 Jahre Mercedes-AMG. 2013 Die neue E-Klasse bildet den Auftakt für eine umfangreiche Modell- Unter dem Titel „smart add-on“ ergänzt smart sein umfangreiches offensive im Ober- und Luxusklasse-Segment. Der CLA überzeugt mit der Mobilitätsportfolio für die Stadt: Durch die Zusammenarbeit mit weltbesten Aerodynamik und einem avantgardistischem Design und öffnet car2go, Europcar und APCOA sind smart‑Fahrer jetzt noch schneller, die Marke verstärkt für jüngere Kunden.12 | Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 | 13
  9. 9. günstiger und flexibler unterwegs. Das Mobilitätskonzept car2go findet immer mehr Anhänger. Derzeit ist der Service international in 18 Städten verfügbar. Die inzwischen mehr als 6.100 Fahrzeuge wurden seit Gründung von mehr als 275.000 Kunden bereits weit über 6 Millionen Mal angemietet. Bis Ende des Jahres 2013 sollen die car2go Flotten weltweit auf 10.000 Fahrzeuge erweitert werden. Nachhaltige, sichere und car2go wird bereits in Ulm, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Berlin, Stuttgart faszinierende Mobilität der (Deutschland), Austin, San Diego, Washington D.C., Portland, Miami, Seattle (USA), Vancouver, Calgary, Toronto (Kanada), Wien (Österreich), Zukunft. Amsterdam (Niederlande) und London (UK) erfolgreich angeboten. Highlights » Nach San Diego und Amsterdam kam 2012 mit Stuttgart ein wei- terer car2go Standort mit einer rein elektrischen Flotte von 300 Fahrzeugen hinzu. » Elektrische Mobilität für jedermann: Das bietet smart seit 2012 auf zwei und vier Rädern mit dem smart fortwo electric drive, dem smart BRABUS electric drive und dem smart ebike. » Nach 10 Jahren in Österreich fand das weltweit größte Treffen von smart-Fans, smart times, 2011 erstmals in einem anderen europä- der Zukunft ischen Land statt. 2012 gab es dann ein Wiedersehen im belgi- Mobilität schen Antwerpen, wo die smart-Gemeinde mit 1.114 Fahrzeugen die weltweit längste smart-Parade bildete. » Im November 2012 stellte smart zusammen mit dem Modedesigner Jeremy Scott ein spektakuläres Showcar in Los Angeles vor. Das entsprechende Sondermodell wird 2013 auf den Markt kommen. Gegenwart & Geschichte 1998 Auslieferung des ersten smart fortwo. 2007 Einführung der zweiten Generation. 2008 Zum 10-jährigen Jubiläum wird der einmillionste smart fortwo produziert. 2009 Der smart fortwo electric drive geht in Serie. 2010 Die Modellpflege des smart fortwo kommt auf den Markt. 2011 Das Konzeptfahrzeug smart forvision überzeugt durch zukunftsweisende Technologien. 2012 Die Studien smart for-us, smart forstars und smart forjeremy sorgen für Aufsehen. 2013 Neue smart Sondermodelle kommen auf den Markt.14 | Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 Kontakt: ina.schultz@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-76876 | 15
  10. 10. Unser Anspruch Roadmap zur nachhaltigen Mobilität. Wir haben das Automobil erfunden. Und wir erfinden es immer wie- der neu. Denn das ist unser Anspruch: die individuelle Mobilität der Zukunft zu gestalten. Schwerpunkte unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit Für die Mobilität der Zukunft beschäftigen wir uns insbesondere mit den Themen: » Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit » Sicherheit Herausforderung » Vernetztes Fahren Es gibt immer differenziertere und komplexere Anforderungen an » Komfort eine künftige individuelle Mobilität – etwa die steigende Urbanisie- » Qualität und rung und die zunehmende Vernetzung. » Design. Dabei antizipieren wir globale Trends und gesellschaftliche Entwick- Strategie zur nachhaltigen Mobilität lungen. In unserer Strategie sind alle Aktivitäten rund ums Fahrzeug und den Antrieb gebündelt, die der Ressourcenschonung und Emissions- reduzierung dienen – und dies über den gesamten Wertschöpfungs- prozess hinweg. Unverändert bleiben der hohe Komfort und die Mercedes-typische Sicherheit. der Zukunft Mobilität Wir setzen an allen Stellhebeln rund um unsere Fahrzeuge und Antriebe an » Wir nutzen Potenziale aus allen Entwicklungsbereichen, von Leicht- bau über aerodynamische Optimierung bis hin zur Elektrifizierung von Nebenaggregaten. » Unter dem Begriff „3D Body Engineering“ bündeln wir alle Maß- nahmen, die unsere Fahrzeuge bei maximaler Sicherheit leicht, aerodynamisch und damit effizienter machen. » Darüber hinaus engagiert sich Daimler für den Einsatz von sauberen Unser Ziel und alternativen Kraftstoffen. » Wir schaffen eine nachhaltige und sichere Mobilität und bringen Breitgefächerter Antriebsmix ermöglicht maßgeschneiderte dafür maßgeschneiderte Produkte für unsere Kunden auf den Markt. Kundenlösungen » Dabei betrachten wir alle wichtigen Aspekte des Gesamtsystems » Optimierung der Fahrzeuge mit modernsten High-Tech Verbrennungs- Automobil gleichermaßen. motoren. » Auf dem Weg zum unfallfreien Fahren bauen wir die Leistungs- » Weitere Effizienzsteigerung durch maßgeschneiderte Hybridisierung fähigkeit und Vernetzung unserer Assistenzsysteme weiter aus, in unterschiedlichen Leistungsstufen und Einsatzmöglichkeiten. um den Fahrer immer mehr zu entlasten – bis hin zum autonomen » Lokal emissionsfreies Fahren mit Elektrofahrzeugen mit Brenn- Fahren. stoffzellen- oder Batterietechnologie. » Wir arbeiten daran, den Verbrauch und die Emissionen unserer Fahrzeuge zu verringern und langfristig ganz zu vermeiden. Diese Technologien sind bereits seit Jahren integraler Bestandteil » Ein weiteres Ziel bleibt es, das Auto langfristig mit seiner gesamten unserer Antriebsstrategie. Sie leisten – abhängig vom jeweiligen Umwelt zu vernetzen. Einsatzgebiet und Kundenprofil – ihren optimalen Beitrag zu einer » Wir entwickeln sparsame und umweltverträgliche Premium- nachhaltigen Mobilität. Wir transferieren diese Technologien kon- fahrzeuge ohne Verzicht auf Sicherheit, Komfort und kultivierte sequent in unsere Serienprodukte. Sportlichkeit.16 | Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 | 17
  11. 11. Hybridisierung von Fahrzeugen mit effizienten Verbrennungs- motoren » Wir haben einen modularen Hybrid-Systembaukasten ent- wickelt, um Kundenanforderungen maßgeschneidert zu bedienen: Hybridmodule unterschiedlicher Leistungsstufen und Batterien können mit unseren volumenstärksten Benzin- und Dieselmotoren kombiniert werden. Die Funktionalitäten reichen hierbei von der komfortablen Start-Stopp-Funktion über Boosten/Rekuperation bis hin zum rein elektrischen Fahren. Eine weitere Option ist der Plug-in HYBRID, bei welchem zur Steigerung der elektrischen Reichweite zusätzlich die Batterie an einer Steckdose aufgeladen werden kann. Einen Plug-in HYBRID bringen wir in der nächsten Generation der S-Klasse – und damit das erste 3-Liter-Auto in diesem Segment. » Unsere neuesten Hybridmodelle sind seit 2012 der E 300 BlueTEC HYBRID – als sparsamstes Oberklassemodell der Welt mit einem Verbrauch von 4,1 l/100 km und einer CO2-Emission von 107 g/km – sowie der E 400 HYBRID, der auf dem amerikanischen Markt startet und später in weiteren Ländern wie Japan und China angeboten wird. » Zudem rollen wir die Hybrid-Technologie auch in allen weiteren der Zukunft Kernbaureihen aus. Mobilität Optimierung von Fahrzeugen mit modernsten High-Tech Verbrennungsmotoren » Mit den neuen Generationen der Benzin- und Diesel-Motoren wird deutlich, dass Verbrennungsmotoren bei konsequenter Weiter- entwicklung sehr attraktive Antriebe bleiben – mit niedrigem Ver- brauch bei gleichzeitig hoher Leistungsstärke und Laufkultur. » Die neuen BlueDIRECT Vierzylinder-Benzinmotoren erfüllen bereits die EU6 Norm, die ab 2015 gilt. Weltweit erstmalig ist das geschich- tete Magerbrennverfahren in Kombination mit einer Abgasturbo- aufladung und externer Hochdruck-Abgasrückführung. Als einziger Benziner seiner Klasse erreicht der E 250 damit die Effizienzklasse A: mit einem Verbrauchsbestwert von 5,8 l/100 km und einer CO2-Emission von nur 135 g/km. » Einige Dieselmodelle der E-Klasse sind als BlueTEC Modelle mit SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) ausgerüstet und erreichen ebenfalls die Vorerfüllung der Abgasnorm nach EU6. » Die von Mercedes-AMG neu entwickelte Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management im SLK 55 AMG steigert den Wirkungsgrad deutlich: Im Teillastbereich werden 4 Zylinder abgeschaltet – der Kraftstoffverbrauch sinkt entscheidend. » Top-Werte erreicht auch der A 180 CDI als BlueEFFICIENCY Edition: mit nur 92 g CO2/km und 3,6 l/100 km.18 | Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 | 19
  12. 12. Lokal emissionsfreies Fahren: Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle Intelligent Drive von Mercedes-Benz oder Batterie » Elektrofahrzeuge werden von einem Elektromotor angetrieben. eröffnet eine neue Dimension des Der dafür benötigte Strom stammt entweder aus einer wiederauflad- baren Batterie oder wird mit Hilfe der Brennstoffzelle direkt Autofahrens. Komfort und Sicherheit an Bord erzeugt. » Sowohl Brennstoffzellen- als auch batterieelektrische Fahrzeuge sind verschmelzen. hocheffizient, leise und lokal emissionsfrei. » Mit neun Fahrzeugmodellen ist unser Spektrum lokal emissionsfreier Fahrzeuge einzigartig in der Automobilbranche. Es reicht vom ebike über Pkw, Transporter und leichten Lkw bis hin zum Omnibus. Damit Ziel ist der Rundumschutz für Fahrzeuginsassen und andere decken wir nahezu alle Mobilitätsanforderungen auf der Straße ab: Verkehrsteilnehmer » smart fortwo electric drive – inklusive BRABUS Variante Auf dem Weg zum unfallfreien Fahren baut Mercedes-Benz die Leis- » smart ebike tungsfähigkeit der Assistenzsysteme im Fahrzeug kontinuierlich aus. » Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL Zahlreiche Systeme mit neuen und erweiterten Funktionen stehen » Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL dem Fahrer als mitdenkender Partner in immer mehr Situationen zur » Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive Verfügung. Dank intelligenter Sensorfusion beobachten die Assistenz- » Mercedes-Benz Vito E-CELL Kastenwagen und Kombi systeme das Geschehen im Fahrzeugumfeld und können den Fahrer » Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-HYBRID je nach Verkehrssituation bedarfsgerecht unterstützen. » Fuso Canter E-CELL » Freightliner Custom Chassis MT E-CELL All-Electric Die neuen Assistenzsysteme sind vorbildlich für die automobile der Zukunft » Weitere Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb stehen bereits Welt und führen die ganzheitliche Sicherheitsphilosophie von Mobilität in den Startlöchern: 2013 kommt das smart BRABUS ebike. Ein Jahr Mercedes-Benz konsequent fort später starten die B-Klasse Electric Drive sowie der smart scooter. Was mit PRE-SAFE® vor zehn Jahren begann und mit DISTRONIC » Prototypen des Elektroautos DENZA aus unserem Joint Venture mit PLUS seine Fortsetzung fand, führt bei Mercedes-Benz zu einer BYD sind bereits erfolgreich auf Chinas Straßen unterwegs. Auf der neuen Dimension des Autofahrens. Die Möglichkeiten, die sich mit diesjährigen Automesse in Shanghai wird sich die Marke wieder dem Einsatz neuer Assistenzsysteme eröffnen, fasst Mercedes-Benz einem breiten Publikum präsentieren. unter der Überschrift „Intelligent Drive“ zusammen. Grundlage für » Einen visionären Ausblick auf die ferne Zukunft des Automobils gibt eine Vielzahl neuer Funktionen bildet eine Stereokamera und ein das Forschungsfahrzeug F 125! – als Brennstoffzellenlimousine von Mercedes-Benz entwickelter Algorithmus. Die Kamera erfasst mit 1.000 Kilometern Reichweite. bewegte Objekte, etwa Fußgänger und Fahrzeuge, sowie komplexe Verkehrssituationen. Durch die Vernetzung der Sensoren und Systeme erhält das Auto nicht nur Augen, sondern einen 360-Grad-Rundum- blick. Diese Technologie wurde bereits 2011 für den Deutschen Zukunftspreis nominiert und erhielt 2012 den „Karl Heinz Beckurts- Preis“. In der künftigen S-Klasse wird sie neben weiteren innovativen Sicherheits-, Assistenz- und Lichtsystemen von Mercedes-Benz in Serie gehen. Einige dieser Innovationen werden auch schon in der neuen E-Klasse realisiert.20 | Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 | 21
  13. 13. Intelligent Drive – Rumdumschutz: Deutliche Steigerung der Leistungsfähigkeit der Assistenzsysteme Assistenzsysteme für spürbar mehr Komfort und Sicherheit Das Spektrum der Fahrerunterstützung reicht von der Entlastung und Komfortsteigerung über die optische, akustische und haptische Warnung bis hin zur Verstärkung der Fahrerreaktion. Einige Systeme können bei Bedarf sogar selbstständig korrigierend eingreifen. » Die DISTRONIC PLUS mit Lenk-Assistent entlastet den Fahrer bei der Spurführung und beherrscht das autonome Staufolgefahren. » Der Bremsassistent BAS PLUS mit Kreuzungs-Assistent kann erst- mals auch Querverkehr und Fußgänger erkennen und die Brems- der Zukunft leistung des Fahrers verstärken. Mobilität » Die PRE-SAFE® Bremse kann Fußgänger erkennen und bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h die Kollision durch eine autonome Bremsung vermeiden. Mercedes-Benz hat die Assistenzsysteme durch neue Funktionen » PRE-SAFE® PLUS löst erstmals auch bei einer drohenden Heck- erweitert, die den Fahrer jetzt in deutlich mehr Situationen unterstüt- kollision die PRE-SAFE® Insassenschutzmaßnahmen aus. zen können. Sie können das Umfeld des Fahrzeugs mit modernster » PRE-SAFE® Impuls kann für den Fahrer und Beifahrer das Verlet- Sensortechnologie beobachten und den Fahrer als mitdenkenden zungsrisiko und die Verletzungsschwere bei Frontalcrashs reduzieren. Partner je nach Verkehrssituation bedarfsgerecht entlasten, warnen » Der Aktive Spurhalte-Assistent kann den Gegenverkehr und eine und unterstützen. „Intelligent Drive“ ist die intelligente Verknüpfung belegte Nachbarspur erkennen und ein unbeabsichtigtes Spurver- von Sensoren und Systemen zu einer neuen Dimension des Autofah- lassen verhindern. rens. Entscheidend ist dabei die Vernetzung aller Systeme – „Sensor- » Der Adaptive Fernlicht-Assistent PLUS ermöglicht ein blendfreies Fusion“ nennen dies die Sicherheitsexperten. Mercedes-Benz baut Dauerfernlicht. die Leistungsfähigkeit der Assistenzsysteme ständig weiter aus. Ziel » Der Nachtsicht-Assistent PLUS kann vor Fußgängern oder Tieren ist Rundumschutz nicht nur für die Insassen eines Mercedes-Benz in unbeleuchteter Umgebung warnen. Erkannte Fußgänger können Modells, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer. zudem mit einem Spotlight angeblinkt werden. » Der ATTENTION ASSIST kann den Fahrer in einem erweiterten Ge- schwindigkeitsbereich von 60 – 200 km/h vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnen. Dabei lässt sich erstmals auch die Empfind- lichkeit des Systems auf die Konstitution des Fahrers einstellen. » Der Verkehrszeichen-Assistent kann Einfahrverbotsschilder erkennen und identifizieren und den Fahrer entsprechend warnen. In diesem Fall machen drei laute Warntöne und ein auf dem Display aufleuch- tendes rotes Einfahrtverbotszeichen auf die Gefahr aufmerksam.22 | Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 | 23
  14. 14. Connected Car. Produktionsstandorte. Mercedes-Benz Cars. Die vernetzte Welt ermöglicht noch mehr Flexibilität und Freiheit. Daimler nutzt als Vorreiter die enormen Innovationspotenziale an den Schnittstellen zwischen Kommunikation und Mobilität Das Auto wird mehr und mehr zum intelligenten, digitalen Begleiter, der nicht nur mit- und vorausdenkt, sondern auch den Fahrer unterwegs in sein soziales Netzwerk und in die unmittelbare Umgebung einbin- det. Dieser „Digital Drivestyle“ wird durch die Verknüpfung mit dem Internet und der Einbindung mobiler Endgeräte sowie durch innovative Telematiksysteme und Apps von Mercedes-Benz erst möglich. So wie ein Smartphone weit mehr sein kann als nur ein Kommuni- kationsmittel, so kann ein intelligentes Auto viel mehr sein als nur ein Transportmittel. Über die Mercedes-Benz Apps kann der Fahrer im Auto sicher und komfortabel auf multimediale Inhalte wie Musik, Nachrichten, Wetterdaten, Aktienkurse oder Facebook- und Google- Angebote zugreifen. Die Telematiksysteme von Mercedes-Benz stellen diese Daten umfassend bereit. Das Multimediasystem COMAND Online mit Internetbrowser, Echtzeit-Verkehrsinformationen, Audio-, Produktions- standorte Telefon- und Navigationsfunktionen eröffnet in Mercedes-Benz Fahr- zeugen den Zugang zur digitalen Lebenswelt. Mercedes-Benz verleiht dem iPhone Räder Durch die App „Digital DriveStyle“ und das „Drive Kit Plus“ bindet Mercedes-Benz als weltweit erster Hersteller das iPhone konsequent in das Fahrzeug ein. Eine Innovation, die in der neuen A-Klasse von Mercedes-Benz Premiere feierte und den digitalen Lebensstil nun sukzessive in alle unsere Fahrzeuge bringt. Damit haben die Fahrer Zugriff auf die wesentlichen Inhalte ihres iPhone sowie auf weitere Online-Dienste.24 | Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311 Kontakt: koert.groeneveld@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-92311
  15. 15. Peking/China Hauptproduktionsstandort Produktionswerk Powertrain-Werk (Produktionsverbund Antriebsstrang) Affalterbach CKD/SKD-Werk (Completely/Semi Knocked Down: Deutschland angelieferte Fahrzeugteile werden vor Ort montiert) Beteiligung Beijing Benz Automotive Co., Ltd., Peking: Joint Venture mit BAIC Motor Werksgründung 1976 Produktion Externer Partner Werksgeländefläche in m2 78.231 AMG Motorenmanufaktur, Magna Steyr, Graz: Fertigung AMG Performance Studio Bebaute Grundfläche in m2 34.829 und Montage im Auftrag Anzahl der Mitarbeiter 2012 1.156 Geschäftsführer Motorenwerk AMG Standort 2011 1.036 Ola Källenius 2010 917 Homepage www.mercedes-amg.com Stand 31.12.2012 » Die Mercedes-AMG GmbH ist seit 2005 100 %ige Tochtergesellschaft der Daimler AG, und AMG die Performance-Marke von Mercedes-Benz. » Im Werk Affalterbach ist neben Entwicklung und Design von AMG- Produktions- standorte Fahrzeugen auch die Motorenmanufaktur ansässig, hinzu kommen Geschäftsführung, Verwaltung und Vertrieb der Mercedes-AMG GmbH. » Die leistungsstarken AMG-Motoren werden nach der Philosophie „one man, one engine“ von jeweils einem Motorenmonteur gefertigt. » Der AMG-Markenkern „Driving Performance“ ist das Ziel jedes AMG High-Performance-Fahrzeugs: erlebbare, innovative Spitzenleistung. Hamburg Bremen » Weitere Geschäftsfelder: Individualisierung im AMG Performance Berlin Studio, Sport Packages & Models sowie Driving Academy & Motorsports. Gegenwart & Geschichte Kölleda (MDC Power GmbH, 100 %-Tochter) 1967 Gründung als „Ingenieurbüro, Konstruktion und Versuch zur Entwicklung von Rennmotoren“. 1976 Umzug von Burgstall nach Affalterbach. Hambach 1990 Start der offiziellen Kooperation mit Mercedes-Benz. Rastatt Affalterbach (Mercedes-AMG GmbH, 100 %-Tochter) Stuttgart-Untertürkheim 2005 Die Mercedes-AMG GmbH wird zur 100 %-Tochter des Konzerns, nachdem Sindelfingen 51 % der Anteile bereits seit 1999 bei Mercedes-Benz lagen. 2008 AMG eröffnet 175 neue AMG Performance Center in 15 Ländern. Graz 2010 Erstmalig in seiner Geschichte konzipierte und entwickelte AMG mit dem Kecskemét SLS AMG eigenverantwortlich ein komplett neues Fahrzeug. 2012 Zum 45. Geburtstag des Unternehmens stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum: Die Modellpalette soll bis zum 50. Geburtstag auf rund 30 Fahr- zeuge erweitert werden.26 | Kontakt: sofia.stauber@daimler.com, Tel. +49 (0)7144 302581 | 27
  16. 16. Hauptproduktionsstandort Hauptproduktionsstandort Berlin Bremen Deutschland DeutschlandWerksgründung 1902 Produktion Werksgründung 1938 ProduktionWerksgeländefläche in m2 501.502 Motoren, Komponenten, Werksgeländefläche in m2 1.514.794 Mercedes-Benz C-Klasse Getriebeteile und Kraftstoff- (Limousine, T-Modell, Coupé),Bebaute Grundfläche in m2 235.975 systeme Bebaute Grundfläche in m2 597.532 E-Klasse (Coupé und Cabriolet),Anzahl der Mitarbeiter 2012 2.585/2.295 Anzahl der Mitarbeiter 2012 12.678/10.6171 SLK, SL, GLKStandort/MBC-Werksanteil 2011 2.628/2.516 Werkleiter Standort/MBC-Werksanteil 2011 12.843/10.9531 Dr. Hansgeorg Niefer Werkleiter 2010 2.707/2.599 2010 12.416/10.5851 Andreas KellermannJahresproduktionszahl 2012 151.592 Jahresproduktionszahl 2012 316.621Motoren 2011 169.365 2011 313.026 2010 165.837 2010 257.861Homepage www.werk-berlin.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 Homepage www.werk-bremen.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 Produktions- 1 ohne Karosserieteilefertigung» Die Daimler AG verbindet eine über 100-jährige Geschichte mit dem standorte Standort Berlin. » Als größter privater Arbeitgeber ist das Werk tief in der Region ver-» 1902 wurde das Mercedes-Benz Werk Berlin gegründet, das heute wurzelt. Seit 1978 wurden über 6 Mio. Mercedes-Benz Pkw in Bremen älteste produzierende Werk des Konzerns. Der Schwerpunkt am produziert. Standort liegt in der Entwicklung und Produktion von hochmodernen » In Bremen werden die C-Klasse Limousine, das T-Modell, das Coupé und mit umweltfreundlichen Fertigungstechnologien hergestellten und der GLK flexibel auf einer Produktionslinie gefertigt. Komponenten und Teilen. » Das Werk ist das Kompetenzzentrum für die neue C-Klasse und» Mit der Fertigung des V6-Dieselmotors als BlueEFFICIENCY- oder steuert den weltweiten Anlauf dieser volumenstarken Baureihe. BlueTEC-Variante stammt einer der innovativsten und saubersten Gegenwart & Geschichte Motoren aus dem Werk Berlin. 1938 Eröffnung der „Carl F.W. Borgward Automobil- und Motorenwerke“. Gegenwart & Geschichte 1971 Vollständige Übernahme durch die Daimler-Benz AG. 1902 Übernahme der Motorfahrzeug- und Motorenfabrik Berlin AG (MMB) durch 1978 Beginn der Produktion von Mercedes-Benz Pkw. die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG). 1996 Produktionsstart für die erste Generation des SLK. 1936 Großmotorenbau für Schiffe und Flugzeuge sowie Produktion geländegängiger 2007 Die neue C-Klasse wird als Limousine und T-Modell gefertigt. Nutzfahrzeuge. 2008 Produktionsstart des neuen kompakten Geländewagens GLK. 2005 Produktionsstart der neuen Generation V6-/V8-Dieselmotoren. 2009 Das neue E-Klasse Coupé wird in Bremen gefertigt. 2010 Der einmillionste V6-Dieselmotor der neuen Generation läuft vom Band. 2010 Das neue E-Klasse Cabrio kommt auf den Markt. 2011 Eröffnung eines 600 m2 großen Gesundheitszentrums für die Belegschaft 2011 Das Coupé der C-Klasse und der neue SLK feiern Weltpremiere. des Werkes und ihre Familienangehörigen. Start für die neue Generation von C-Klasse Limousine und T-Modell. 2012 Produktionsstart der CAMTRONIC, einer neuen Generation vollvariabler Ventil- 2012 Der neue SL kommt mit innovativem Aluminiumrohbau. verstellsysteme, die wesentlich zur CO2-Reduzierung der neuen 4-Zylinder- Motorengeneration beiträgt. 2013 Coupé und Cabrio der neuen E-Klasse laufen an. 28 | Kontakt: vivien.weiss@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-49899 Kontakt: bettina.nickel@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-40217 | 29
  17. 17. Hauptproduktionsstandort Hauptproduktionsstandort East London Hambach Südafrika FrankreichWerksgründung 1948 Produktion Werksgründung 1997 ProduktionWerksgeländefläche in m2 603.600 Mercedes-Benz Werksgeländefläche in m2 695.000 smart fortwo, C-Klasse Limousine smart fortwo electric driveBebaute Grundfläche in m2 265.075 (Rechts- und Linkslenker) Bebaute Grundfläche in m2 150.749Anzahl der Mitarbeiter 2012 2.525 Anzahl der Mitarbeiter 2012 795 Werkleiter 2011 2.376 Werkleiter 2011 777 Dr. Joachim Betker 2010 2.324 Arno van der Merwe 2010 788Jahresproduktionszahl 2012 60.030 Jahresproduktionszahl 2012 104.155Fahrzeuge 2011 54.312 2011 103.635 2010 52.101 2010 97.435Homepage www.werk-eastlondon.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 Homepage www.werk-hambach.smart.com Stand 31.12.2012 Produktions-» C-Klasse für Rechtslenkermärkte: Die aktuelle C-Klasse gehört » „smartville“: Der smart fortwo wird im französischen Hambach pro- standorte bereits zur dritten Fahrzeuggeneration, die am Ostkap Südafrikas duziert. Die Montagelinie in Form eines Plus-Zeichens erfüllt die gefertigt wird. Das Werk exportiert seit dem Jahr 2000 Limousinen Anforderungen von Logistik und Montage optimal und sorgt für eine in Rechtslenkermärkte. effiziente Gestaltung der Produktionsabläufe.» Seit dem Produktionsstart der aktuellen C-Klasse im Jahr 2007 » Mit seiner umweltverträglichen Produktion passt das Werk zum werden auch Linkslenker für den Export in die USA hergestellt. Produkt: Es hat sowohl eine biologische Kläranlage als auch ein» Ab 2014 wird das Werk East London auch die Nachfolge-Generation System zur Wärmerückgewinnung. der C-Klasse produzieren. » Im Juni 2012 startete die Serienfertigung des neuen smart fortwo electric drive, der nun – wie auch die Modelle mit Verbrennungs- motor – komplett im Standard-Fertigungsprozess vom Band läuft. Gegenwart & Geschichte » Investitionen von über 200 Mio. Euro in den Ausbau des Standorts 1958 Car Distributers Assembly Ltd. beginnt mit der Auftragsfertigung für sichern die Zukunftsfähigkeit des Werks. Mercedes-Benz Fahrzeuge. 1984 Die Daimler-Benz AG erwirbt 50,1 % von United Cars and Diesel Gegenwart & Geschichte Distributors UCDD. Das Unternehmen wird als Mercedes-Benz of South 1997 Einweihung des smart Werks Hambach. Africa (Pty) Ltd, (MBSA) registriert. 1998 Produktion des ersten smart fortwo. 2000 Ausbau des Werks: erste Rechtslenker-Modelle der Mercedes-Benz C-Klasse. 2003 Der 500.000ste smart fortwo läuft vom Band. 2003 Die 100.000ste C-Klasse rollt vom Band. 2007 Produktionsanlauf der zweiten Generation des smart fortwo. 2007 Produktionsstart der aktuellen C-Klasse. 2008 Eine Million produzierte smart fortwo zum zehnjährigen Produktionsjubiläum. 2010 Investitionsentscheidung für die Produktion der Nachfolge-Generation 2009 Beginn der Produktion einer ersten Serie des smart fortwo electric drive. der C-Klasse. 2011 Der 500.000ste smart fortwo der 2. Generation wird produziert. 2012 Erstmalig Produktion von mehr als 60.000 Pkw. 2012 Start der vollintegrierten Serienproduktion des neuen smart fortwo electric drive. 30 | Kontakt: sebastian.wahle@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-41264 Kontakt: sebastian.wahle@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-41264 | 31
  18. 18. Hauptproduktionsstandort Hauptproduktionsstandort Hamburg Kecskemét Deutschland UngarnWerksgründung 1935 Produktion Werksgründung 2008 ProduktionWerksgeländefläche in m2 331.000 Achsen und Achskomponenten, Werksgeländefläche in m2 1.420.000 Mercedes-Benz B-Klasse, CLA Lenksäulen, Komponenten derBebaute Grundfläche in m2 138.000 Abgastechnologie und Leicht- Bebaute Grundfläche in m2 250.315 WerkleiterAnzahl der Mitarbeiter 2012 2.600/2.187 baustrukturteile Anzahl der Mitarbeiter 2012 3.416 Frank KleinStandort/MBC-Werksanteil 2011 2.609/2.314 Jahresproduktionszahl 2012 41.035 2010 2.569/2.277 WerkleiterJahresproduktionszahl 2012 Werner Schalow 438.817/551.727 Homepage www.werk-kecskemet.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012Hinterachsen/Vorderachsen 2011 574.616/494.302 2010 453.100/431.781Homepage www.werk-hamburg.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 » Das Werk Kecskemét bildet gemeinsam mit dem Werk Rastatt den Produktionsverbund für die neue Mercedes-Benz Kompaktwagen- Produktions-» Das Werk Hamburg entwickelt und produziert Achsen und Achsen- Generation. Dieser Verbund trägt entscheidend zur Gesamtwirt- standorte komponenten, Lenksäulen sowie Komponenten der Abgastechnologie schaftlichkeit der Kompaktwagen-Produktion bei und ermöglicht die und Leichtbaustrukturteile. flexible und jeweils optimale Steuerung der Auslastung beider Werke.» Zukunftsweisende Technologien wie moderne Schweißverfahren » Das Werk wurde im März 2012, weniger als vier Jahre nach der sowie die Kombination aus Innenhochdruckumformung und Kunststoff- Standortentscheidung im Sommer 2008, eröffnet und produziert mit Spritzguss werden am Standort für die Serienfertigung weiterentwickelt. modernster und umweltgerechter Technik.» Das Werk hat 2012 mit allen vier Produktfeldern zum gelungenen Start » Seitdem wird am Standort die B-Klasse produziert, die auch im Werk der neuen A-Klasse beigetragen. Rastatt vom Band läuft. » Im Januar 2013 startete die Produktion des neuen viertürigen Gegenwart & Geschichte kompakten Coupés CLA, der ersten ausschließlich in Kecskemét 1935 Gründung Vidal & Sohn Tempowerk GmbH; Fertigung eines dreirädrigen Kleinlasters. gebauten Modellreihe. 1969 Das Unternehmen geht in die Hanomag-Henschel-Fahrzeugwerke GmbH mit 51 % Beteiligung Daimler-Benz auf. 1978 Das Werk Hamburg wird ein Werk der Daimler-Benz AG. 1993 Aufbau einer eigenen Entwicklungsabteilung, um komplexe Bauteile produk- Gegenwart & Geschichte tionsgerecht für den Standort zu entwickeln. 2008 Standortentscheidung. 2007 Prämiertes Montagekonzept „Montage 21“ mit 45 kooperierenden Robotern 2009 Grundsteinlegung und Beginn der Bauarbeiten. sorgt für zusätzliche Flexibilität. 2010 Richtfest und Beginn des Anlageneinbaus. 2011 Fertigstellung einer 10.000 m2 großen Halle für die Produktion von 2011 Anlagentestbetrieb und Produktionstests. Leichtbaukomponenten. 2012 Werkseröffnung und Produktionsstart der B-Klasse im März. 2013 Für die nächste Generation der C-Klasse finden in allen vier Produktfeldern des Werkes intensive Vorbereitungen statt. 2013 Produktionsstart des CLA. 32 | Kontakt: vivien.weiss@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-49899 Kontakt: sebastian.wahle@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-41264 | 33
  19. 19. Hauptproduktionsstandort Hauptproduktionsstandort Kölleda Peking Deutschland ChinaWerksgründung 2002 Produktion Produktionsstart 2006 ProduktionWerksgeländefläche in m2 178.652 Motoren Werksgeländefläche in m2 1.983.626 Mercedes-Benz C-Klasse, E-Klasse (Langversion für den chinesischenBebaute Grundfläche in m2 93.032 Werkleiter Bebaute Grundfläche in m2 569.100 Markt), GLKAnzahl der Mitarbeiter 2012 778 Dr. Sven Breitschwerdt Anzahl der Mitarbeiter 2012 9.048 2011 530 2011 7.204 Werkleiter 2010 399 2010 5.556 Frank DeißJahresproduktionszahl 2012 638.067 Jahresproduktionszahl 2012 96.499Motoren 2011 474.010 2011 80.356 2010 351.421 2010 39.690Homepage www.mdc-power.com Stand 31.12.2012 Homepage www.bbac.com.cn Stand 31.12.2012 Produktions-» In der Motorenfabrik im thüringischen Kölleda laufen seit 2003 Drei- » Am Produktionsstandort Peking (Beijing Benz Automotive Co., Ltd., standorte und Vierzylindermotoren vom Band. BBAC, Joint Venture der Daimler AG und ihres chinesischen Part-» Innerhalb von wenigen Jahren ist das Werk kontinuierlich erweitert ners BAIC) begann die lokale Fertigung von Mercedes-Benz Pkw im worden. Jahr 2006.» Mittlerweile sind über zwei Millionen Motoren in Kölleda vom Band » Im Frühjahr 2008 startete die Produktion der C-Klasse Limousine, gelaufen. seit Mai 2010 fertigt BBAC die aktuelle E-Klasse in einer speziell auf» Im Jahr 2012 feierte die MDC Power GmbH ihr 10-jähriges Bestehen. die Anforderungen des chinesischen Marktes zugeschnittenen Lang-» Das Motorenwerk startet im Jahr 2013 erstmals die Produktion eines version. Der GLK wird seit Dezember 2011 als drittes Modell gebaut. AMG Motors. Der neue 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor wird in » Im September 2012 wurde der Grundstein für die zukünftige Kom- reiner Handarbeit nach der traditionellen AMG Philosophie „one man, paktwagenproduktion gelegt. one engine“ gefertigt. » 2013 wird in einem neuen Motorenwerk die Produktion für in China gefertigte Mercedes-Benz Pkw und Vans starten. Darüber hinaus Gegenwart & Geschichte wird sich ein neues R&D Center hauptsächlich Fahrzeugtests und 2003 Erster Serienmotor der MDC Power GmbH läuft rund zwei Jahre nach Baubeginn vom Band. -anpassungen sowie R&D-Tätigkeiten mit Lieferanten widmen. 2006 MDC Power GmbH wird 100 %ige Tochter der DaimlerChrysler AG. 2007 Bau einer 18.000 m2 großen Montagehalle für die Endmontage des Gegenwart & Geschichte neuen Mercedes-Benz Vierzylinder-Dieselmotors. 2006 Beginn der Produktion von Mercedes-Benz Fahrzeugen. 2010 Ein Hallenanbau erweitert die Produktionsfläche um 14.000 m². 2008 Die Produktion der C-Klasse beginnt. 2011 Produktionsstart des neuen Benzinmotors für die neuen Kompakten. 2010 Produktionsstart der E-Klasse Langversion für den chinesischen Markt. 2012 Die MDC Power GmbH wird vom Wirtschaftsmagazin „Produktion“ als 2011 Produktionsstart des GLK. „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet. 2012 Grundsteinlegung für die zukünftige Kompaktwagenproduktion. 34 | Kontakt: vivien.weiss@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-49899 Kontakt: sebastian.wahle@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-41264 | 35
  20. 20. Hauptproduktionsstandort Hauptproduktionsstandort Rastatt Sindelfingen Deutschland DeutschlandWerksgründung 1992 Produktion Werksgründung 1915 ProduktionWerksgeländefläche in m2 1.474.512 Mercedes-Benz Werksgeländefläche in m2 2.952.149 Mercedes Benz A- und B-Klasse C-Klasse Limousine, E-KlasseBebaute Grundfläche in m2 471.698 Bebaute Grundfläche in m2 1.318.000 (Limousine und T-Modell),Anzahl der Mitarbeiter 2012 6.599/6.278 Werkleiter Anzahl der Mitarbeiter 2012 25.9471/22.1612 S-, CL- und CLS-Klasse,Standort/MBC-Werksanteil 2011 6.168/5.918 Peter Wesp Standort/MBC-Werksanteil 2011 26.4141/22.9122 CLS-Shooting Brake, SLS AMG 2010 5.982/5.756 2010 26.9921/23.5632 (Coupé und Roadster)Jahresproduktionszahl 2012 201.211 Jahresproduktionszahl 2012 424.609Fahrzeuge 2011 177.572 2011 484.014 Werkleiter 2010 238.351 2010 460.038 Dr. Willi ReissHomepage www.werk-rastatt.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 Homepage www.werk-sindelfingen.mercedes-benz.com Stand 31.12.2012 Produktions- 1 ohne Forschung und Entwicklung» Das Werk Rastatt ist das Kompetenzzentrum für Kompaktfahrzeuge 2 inkl. Karosserieteilefertigung der Werke Bremen und Hamburg sowie Gastronomie- und standorte von Mercedes-Benz. Die Mannschaft hat bereits über drei Millionen Werksicherheitsdienstanteile Werk Untertürkheim Fahrzeuge gebaut.» Für die Produktion der neuen Kompakten investierte Daimler seit 2009 » Das Werk Sindelfingen ist das größte Produktionswerk der rund 1,2 Milliarden Euro am Standort. 900 neue, unbefristete Stellen Daimler AG. wurden geschaffen. » Im Mercedes-Benz Technology Center befindet sich der Bereich» Mit der Erweiterung der Produktpalette im Premium-Kompaktwagen- Forschung & Entwicklung neuer Mercedes-Benz Modelle. segment wird Mercedes-Benz künftig fünf Modelle anbieten, um neue » Das Werk Sindelfingen ist das Kompetenzzentrum für die Produktion Kundengruppen zu gewinnen und in zusätzlichen Märkten zu wachsen. von Fahrzeugen der Ober- und Luxusklasse. Drei Modelle, A- und B-Klasse sowie das kompakte SUV, werden in Gegenwart & Geschichte Rastatt gefertigt. 1915 Gründung des Werks durch die Daimler-Motorengesellschaft: Gegenwart & Geschichte Herstellung von Flugmotoren und Flugzeugen. 1992 Einweihung des Mercedes-Benz Werks Rastatt. 1919 Produktion der ersten Fahrzeuge. 1997 Beginn der Serienfertigung der Mercedes-Benz A-Klasse 1980 Grundsteinlegung für das Mercedes-Benz Kundencenter. Eröffnung des Mercedes-Benz Kundencenters Rastatt. 1995 Einweihung des Mercedes-Benz Technology Centers. 2002 Start der Erweiterung des Werks für die neue A- und B-Klasse. 2009 Start der Serienfertigung der E-Klasse sowie des S 400 HYBRID. 2005 Beginn der Serienfertigung der Mercedes-Benz B-Klasse. 2010 Serienfertigung der B-Klasse F-Cell und des Flügeltürers Mercedes-Benz SLS AMG. 2010 Produktionsbeginn der A-Klasse E-CELL (Kleinserie) im Oktober. 2011 Hochlauf der CLS-Klasse und Start des neuen SLS AMG Roadster. 2011 Die neue B-Klasse läuft als erstes Fahrzeug der neuen Kompakten vom Band. 2012 Anlauf des CLS Shooting Brake. 2012 Die neue A-Klasse geht an den Start. 2013 Anlauf der neuen S-Klasse, der neuen E-Klasse und des SLS AMG Coupé 2013 Als dritte Baureihe läuft das kompakte SUV an. Electric Drive. 36 | Kontakt: bettina.nickel@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-40217 Kontakt: marianne.ihring@daimler.com, Tel. +49 (0)711 17-47018 | 37

×