Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012

on

  • 1,688 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,688
Views on SlideShare
1,686
Embed Views
2

Actions

Likes
0
Downloads
9
Comments
0

1 Embed 2

https://twitter.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 Document Transcript

  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 1 Unsere Marken Kennzahlen des Geschäftsjahres 2012 Einheit 2012 2011 2010 Geschäftstätigkeit Umsatz in Mio. € 114.297 j 106.540 97.761 Operating Profit/EBIT in Mio. € 8.615 l 8.755 7.274 Ergebnis vor Ertragssteuern in Mio. € 7.718 l 8.449 6.628 Konzernergebnis in Mio. € 6.495 j 6.029 4.674 Gesamtabsatz Fahrzeuge in Mio. 2,2 j 2,1 1,9 Absatz Mercedes-Benz Cars 1.451.569 j 1.381.416 1.276.827 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Absatz Daimler Trucks 461.954 j 425.756 355.263 Absatz Mercedes-Benz Vans 252.418 l 264.193 224.224 Absatz Daimler Buses 32.088 l 39.741 39.118 Vertragsvolumen Daimler Financial Services in Mrd. € 80,0 j 71,7 63,7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anzahl Mitarbeiter (weltweit) 275.087 j 271.370 260.100 Anzahl Auszubildende (weltweit) 8.267 l 8.499 8.841 Durchschnittsalter Belegschaft (weltweit) in Jahren 41,9 R 41,9 41,9 Kosten Personalaufwand (weltweit) in Mrd. € 18,0 j 17,4 16,5 Durchschnittliche Fort- und Weiterbildungstage (pro Jahr/Mitarbeiter) in Tagen 4,0 j 3,8 2,3 Kosten für Aus- und Weiterbildung in Mio. € 241,0 j 231,4 201,6 Frauenanteil (Daimler AG) in Prozent 14,4 j 13,9 13,5 Frauenanteil Führungspositionen Ebene 4 (Daimler AG) in Prozent 13,8 j 12,9 12,4 Fluktuationsquote (weltweit) in Prozent 4,9 j 4,2 4,9 Teilzeitquote (Daimler AG) in Prozent 7,1 j 6,9 6,4 Unfallhäufigkeit1 in Fällen 16,3 j 14,4 15,0 Krankenquote in Prozent 5,4 j 5,3 4,9 Rückstellungen für Alters- und Gesundheitsvorsorge in Mrd. € 3,0 l 3,2 4,3 Produktverantwortung Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Umweltschutz in Mio. € 2.369 j 2.159 1.876 CO2-Emissionen der europäischen Flotte (Mercedes-Benz Cars Pkw) in g CO2/km 140 l 150 158 Betrieblicher Umweltschutz (Zahlen für 2012 vorläufig) Energieverbrauch (gesamt) in GWh 10.878 j 10.256 10.114 davon Strom in GWh 4.865 j 4.590 4.363 davon Erdgas in GWh 4.397 j 4.108 4.037 CO2-Emissionen (gesamt, Scope 1 und 2) in 1.000 t 3.165 j 3.148 3.164 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1.003 l 1.062 1.235 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 2.701 l 2.708 2.973 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 988 j 912 1.070 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 2.499 j 2.245 2.299 Lösemittel (VOC) gesamt in t 6.462 j 6.342 5.504 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1,04 j 1,02 0,97 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 8,16 l 8,25 7,75 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 3,78 j 3,60 3,68 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 9,43 j 8,56 14,91 Daimler im Überblick. Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen Abfall-Verwertungsquote in Prozent 93 R 93 91 der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Wasserverbrauch (gesamt) in Mio. m³ 15.293 l 15.294 14.031 Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsbericht 2012. Gesellschaftliches Engagement Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen Unser interaktiver Onlinebericht http://nachhaltigkeit.daimler.com Ausgaben für Stiftungen, Spenden und Sponsoring in Mio. € 58,0 l 59,0 51,1 und innovative Mobilitätsdienstleistungen an. 1 Durchgangsarzt-Fälle mit mindestens einem Ausfalltag pro 1 Million Anwesenheitsstunden, bezogen auf Mitarbeiter in der Produktion oder produktionsnahen Bereichen an den Produktionsstandorten der Daimler AG, Evobus GmbH und Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH in Deutschland ISSN 2194-5268 www.daimler.com Daimler AG, Stuttgart, Deutschland Interaktiver Kennzahlenvergleich: Online 001
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 1 Unsere Marken Kennzahlen des Geschäftsjahres 2012 Einheit 2012 2011 2010 Geschäftstätigkeit Umsatz in Mio. € 114.297 j 106.540 97.761 Operating Profit/EBIT in Mio. € 8.615 l 8.755 7.274 Ergebnis vor Ertragssteuern in Mio. € 7.718 l 8.449 6.628 Konzernergebnis in Mio. € 6.495 j 6.029 4.674 Gesamtabsatz Fahrzeuge in Mio. 2,2 j 2,1 1,9 Absatz Mercedes-Benz Cars 1.451.569 j 1.381.416 1.276.827 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Absatz Daimler Trucks 461.954 j 425.756 355.263 Absatz Mercedes-Benz Vans 252.418 l 264.193 224.224 Absatz Daimler Buses 32.088 l 39.741 39.118 Vertragsvolumen Daimler Financial Services in Mrd. € 80,0 j 71,7 63,7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anzahl Mitarbeiter (weltweit) 275.087 j 271.370 260.100 Anzahl Auszubildende (weltweit) 8.267 l 8.499 8.841 Durchschnittsalter Belegschaft (weltweit) in Jahren 41,9 R 41,9 41,9 Kosten Personalaufwand (weltweit) in Mrd. € 18,0 j 17,4 16,5 Durchschnittliche Fort- und Weiterbildungstage (pro Jahr/Mitarbeiter) in Tagen 4,0 j 3,8 2,3 Kosten für Aus- und Weiterbildung in Mio. € 241,0 j 231,4 201,6 Frauenanteil (Daimler AG) in Prozent 14,4 j 13,9 13,5 Frauenanteil Führungspositionen Ebene 4 (Daimler AG) in Prozent 13,8 j 12,9 12,4 Fluktuationsquote (weltweit) in Prozent 4,9 j 4,2 4,9 Teilzeitquote (Daimler AG) in Prozent 7,1 j 6,9 6,4 Unfallhäufigkeit1 in Fällen 16,3 j 14,4 15,0 Krankenquote in Prozent 5,4 j 5,3 4,9 Rückstellungen für Alters- und Gesundheitsvorsorge in Mrd. € 3,0 l 3,2 4,3 Produktverantwortung Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Umweltschutz in Mio. € 2.369 j 2.159 1.876 CO2-Emissionen der europäischen Flotte (Mercedes-Benz Cars Pkw) in g CO2/km 140 l 150 158 Betrieblicher Umweltschutz (Zahlen für 2012 vorläufig) Energieverbrauch (gesamt) in GWh 10.878 j 10.256 10.114 davon Strom in GWh 4.865 j 4.590 4.363 davon Erdgas in GWh 4.397 j 4.108 4.037 CO2-Emissionen (gesamt, Scope 1 und 2) in 1.000 t 3.165 j 3.148 3.164 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1.003 l 1.062 1.235 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 2.701 l 2.708 2.973 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 988 j 912 1.070 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 2.499 j 2.245 2.299 Lösemittel (VOC) gesamt in t 6.462 j 6.342 5.504 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1,04 j 1,02 0,97 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 8,16 l 8,25 7,75 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 3,78 j 3,60 3,68 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 9,43 j 8,56 14,91 Daimler im Überblick. Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen Abfall-Verwertungsquote in Prozent 93 R 93 91 der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Wasserverbrauch (gesamt) in Mio. m³ 15.293 l 15.294 14.031 Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsbericht 2012. Gesellschaftliches Engagement Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen Unser interaktiver Onlinebericht http://nachhaltigkeit.daimler.com Ausgaben für Stiftungen, Spenden und Sponsoring in Mio. € 58,0 l 59,0 51,1 und innovative Mobilitätsdienstleistungen an. 1 Durchgangsarzt-Fälle mit mindestens einem Ausfalltag pro 1 Million Anwesenheitsstunden, bezogen auf Mitarbeiter in der Produktion oder produktionsnahen Bereichen an den Produktionsstandorten der Daimler AG, Evobus GmbH und Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH in Deutschland ISSN 2194-5268 www.daimler.com Daimler AG, Stuttgart, Deutschland Interaktiver Kennzahlenvergleich: Online 001
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 2 03 Standorte Daimler-Konzern Standorte Daimler-Konzern 04 101 GRI-Index und UN Global Compact GRI-Index und UN Global Compact 102 Standorte Daimler-Konzern Rastatt, Deutschland 12 Kecskemét, Ungarn Unternehmens- zentrale Mexiko 34 Monterrey Forschung und Entwicklung GRI-Index und UN Global Compact 35 Saltillo 8 Deutschland 36 Santiago China Tianguistenco 6.500 Mitarbeiter 79 7 63 15 2.500 Mitarbeiter Stuttgart- Untertürkheim 37 Toluca 62 Beijing Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu Deutschland den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den Prinzip 1 Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unternehmen und seinem Umfeld Prinzip 1 Für die Produktion der neuen Gene- Im neuen Werk Kecskemét mit einem Portugal Unterstützung der Menschen- messen wir höchste Bedeutung zu. Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmer- S. 58, 65, 89 9 Produktion 63 Berlin ration von Mercedes-Benz Premium- 10 13 14 Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro 38 Tramagal ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. rechte rechte, gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Diskriminierung und Prinzip 2 64 Böblingen Kompaktwagen investierte Daimler 80 werden im Produktionsverbund mit Prinzip 2 an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen S. 58, 79–80, 89 65 Nabern insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro in das dem Werk Rastatt Fahrzeuge der Argentinien Spanien In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiter- Ausschluss von Menschen- haben wir in unserem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch Prinzip 3 66 Sindelfingen Werk Rastatt. Zukünftig sollen hier Mercedes-Benz B-Klasse produziert. 1 Buenos Aires 39 Sámano 67 Stuttgart entwickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und verständlicher gestaltet. rechtsverletzungen in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein besonderes Gewicht auf dieses Thema. S. 33, 58, 60, 89 fünf Modelle im Produktionsverbund 81 2013 kommt der neue CLA dazu. 40 Vitoria Prinzip 3 Prinzip 4 68 Ulm mit dem neuen Werk in Kecskemét 16 82 Brasilien Wahrung der Vereinigungsfreiheit S. 58, 89 78 produziert werden. 21 2 Juiz de Fora Südafrika Der gedruckte wie der interaktive Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 orientieren sich 18 6 Indien Prinzip 4 Prinzip 5 11 20 67 3 São Bernardo 41 East London 19 64 66 65 69 Bangalore an den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Sie wurden 1997 unter Beteiligung der UN Abschaffung aller Formen von S. 58, 89 83 17 68 do Campo 42 Kapstadt ins Leben gerufen, um einen weltweit anerkannten Leitfaden für die Berichterstattung von Zwangsarbeit Italien Prinzip 5 China Tschechien Organisationen und Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Ökonomie zu schaffen. 70 Como Abschaffung der Kinderarbeit 4 Beijing 43 Holýšov Die 2011 überarbeiteten Richtlinien (G3.1) bilden das Grundgerüst für die Nachhaltigkeitsbericht- 5 Fuzhou Japan erstattung von Daimler. Türkei 71 Kawasaki Prinzip 6 Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszu- Prinzip 6 Deutschland 44 Aksaray Vermeidung von Diskriminierung schließen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Ebene. Dem gleichen S. 60–61, 63, 72 Yokohama 6 Affalterbach 45 Istanbul-Ho dere Die ausführliche Version des GRI-Index finden Sie im interaktiven Onlinebericht. Um dort Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommensüberprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugen- 89, 90 7 Berlin direkt zum GRI-Index zu gelangen, geben Sie bitte einfach in der Suchmaske die Nummer 006 ein: prinzip und ein zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Einkommens- USA 25 86 88 8 Bremen Ungarn überprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätig- 85 73 Ann Arbor, Michigan 23 22 43 9 Dortmund 46 Kecskemét keiten durch Faktoren wie individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt 54 24 89 46 74 Carlsbad, Kalifornien http://nachhaltigkeit.daimler.com 57 10 Düsseldorf 53 84 70 75 Long Beach, Kalifornien wird, nicht aber durch das Geschlecht. 58 73 77 39 40 87 11 Gaggenau 47 45 4 62 USA 76 Palo Alto, Kalifornien 38 91 12 Hamburg 59 50 44 47 Cambridge, Ohio 76 33 77 Redford, Michigan 49 52 55 56 30 31 32 71 72 13 Kassel 48 Charleston, Prinzip 7 Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Prinzip 7 75 74 51 60 92 48 14 Kölleda South Carolina Vorsorgender Umweltschutz Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bespiel für den Umweltschutz S. 19–25, 45–46, 15 Ludwigsfelde 49 Cleveland, Logistik in der Produktion: In unserem Umweltmanagementsystem haben wir Strukturen und Prozesse 92–93, 95 34 35 5 16 Mannheim definiert, die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparentes Reporting 93 North Carolina 17 Neu-Ulm Deutschland und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Beleg- 50 Emporia, Kansas 36 37 18 Rastatt 78 Germersheim 27 51 Gaffney, schaft arbeitet an Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten Umwelt- 19 Sindelfingen 79 Hannover South Carolina managementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umweltrisikoanalysen (Environmental 69 26 20 Stuttgart- 80 Köln 61 52 Gastonia, Due Dilligence) an unseren Standorten durch. Untertürkheim 81 Mainz North Carolina 21 Wörth 82 Nürnberg 53 Grand Rapids, 83 Reutlingen Prinzip 8 Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deut- Prinzip 8 90 Michigan Frankreich 54 Hibbing, Minnesota Initiativen für größeres schen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke S. 19–25, 47–49, 22 Hambach Frankreich Verantwortungsbewusstsein ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank 66–72, 74–78, 94 55 High Point, 28 29 23 Ligny-en-Barrois 84 Etoile-sur-Rhône für die Umwelt genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2012 zugrunde, North Carolina Tuscaloosa, USA 24 Molsheim 85 Valenciennes einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassun- 56 Mount Holly, North Carolina gen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den Großbritannien Großbritannien dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden 57 Portland, Oregon 25 Brixworth 86 Milton Keynes Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten 2.800 Mitarbeiter 3 2 58 Redford, Michigan 59 Tooele, Utah Italien Daten abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Indien 60 Tuscaloosa, Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2012 beziehen sich auf insgesamt 69 Standorte Ab 2014 wird im Werk Tuscaloosa als 26 Chennai 87 Capena und Standortteile. 41 Alabama einem von vier globalen Standorten die 42 27 Pune 1 Nachfolgegeneration der aktuellen Polen Vietnam C-Klasse für den nordamerikanischen Indonesien 88 Warschau Prinzip 9 Die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integrale Aspekte der Prinzip 9 61 Ho-Chi-Minh-Stadt Markt produziert. 28 Jakarta Entwicklung und Verbreitung Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffenden Gremien diskutiert und entsprechend S. 29, 39–41, 29 Wanaherang Schweiz umweltfreundlicher umgesetzt. Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungsprozess (Quality 42–44 89 Wetzikon Technologien Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und -anforderungen für den gesamten Produkt- Japan entwicklungsprozess. Chennai, Indien 30 Aikawa – Singapur Nakatsu Plant 90 Singapur Prinzip 10 Unser Compliance-Management-System soll regelkonformes Verhalten seitens des Unterneh- Prinzip 10 31 Ebina – Spanien Maßnahmen gegen Korruption mens und seiner Mitarbeiter dauerhaft sicherstellen. Die Einhaltung der Antikorruptionsvor- S. 37–38, 54–58, Sagami Plant 1.200 Mitarbeiter 32 Kawasaki 91 Miralcampo schriften sowie die Wahrung und Förderung eines fairen Wettbewerbs haben dabei höchste Priorität für unser Unternehmen und sind Richtschnur für unsere Mitarbeiter und Führungskräfte. 87–88 33 Toyama Im neuen Werk Chennai mit einem USA Um diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen, werden Compliance und Integrität bei der jähr- Investitionsvolumen von 700 Mio. Euro 92 Mercedes-Benz U.S. lichen Zielvereinbarung und -erreichung unserer Führungskräfte berücksichtigt. Dabei wird werden Fahrzeuge der schweren International insbesondere auf regelkonformes und ethisch einwandfreies Handeln geachtet. Um Risiken BharatBenz Lkw-Baureihe produziert Vance, Alabama in den Geschäftsfeldern und Märkten effektiv zu begegnen, haben wir die Struktur unserer (siehe S. 26 ff.). Compliance-Organisation nach Geschäftsfeldern ausgerichtet. Jedes Geschäftsfeld wird durch Vereinte Arabische einen Compliance-Beauftragten unterstützt. 2012 wurde ergänzend hierzu ein Regional Com- Emirate pliance Office in China gegründet, mit dem wir der besonderen Bedeutung des chinesischen 93 Dubai Marktes Rechnung tragen. Darüber hinaus sind weltweit Local Compliance Manager tätig, die zu Compliance beraten und auf die Einhaltung unserer Compliance-Standards achten.
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 2 03 Standorte Daimler-Konzern Standorte Daimler-Konzern 04 101 GRI-Index und UN Global Compact GRI-Index und UN Global Compact 102 Standorte Daimler-Konzern Rastatt, Deutschland 12 Kecskemét, Ungarn Unternehmens- zentrale Mexiko 34 Monterrey Forschung und Entwicklung GRI-Index und UN Global Compact 35 Saltillo 8 Deutschland 36 Santiago China Tianguistenco 6.500 Mitarbeiter 79 7 63 15 2.500 Mitarbeiter Stuttgart- Untertürkheim 37 Toluca 62 Beijing Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu Deutschland den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den Prinzip 1 Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unternehmen und seinem Umfeld Prinzip 1 Für die Produktion der neuen Gene- Im neuen Werk Kecskemét mit einem Portugal Unterstützung der Menschen- messen wir höchste Bedeutung zu. Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmer- S. 58, 65, 89 9 Produktion 63 Berlin ration von Mercedes-Benz Premium- 10 13 14 Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro 38 Tramagal ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. rechte rechte, gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Diskriminierung und Prinzip 2 64 Böblingen Kompaktwagen investierte Daimler 80 werden im Produktionsverbund mit Prinzip 2 an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen S. 58, 79–80, 89 65 Nabern insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro in das dem Werk Rastatt Fahrzeuge der Argentinien Spanien In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiter- Ausschluss von Menschen- haben wir in unserem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch Prinzip 3 66 Sindelfingen Werk Rastatt. Zukünftig sollen hier Mercedes-Benz B-Klasse produziert. 1 Buenos Aires 39 Sámano 67 Stuttgart entwickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und verständlicher gestaltet. rechtsverletzungen in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein besonderes Gewicht auf dieses Thema. S. 33, 58, 60, 89 fünf Modelle im Produktionsverbund 81 2013 kommt der neue CLA dazu. 40 Vitoria Prinzip 3 Prinzip 4 68 Ulm mit dem neuen Werk in Kecskemét 16 82 Brasilien Wahrung der Vereinigungsfreiheit S. 58, 89 78 produziert werden. 21 2 Juiz de Fora Südafrika Der gedruckte wie der interaktive Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 orientieren sich 18 6 Indien Prinzip 4 Prinzip 5 11 20 67 3 São Bernardo 41 East London 19 64 66 65 69 Bangalore an den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Sie wurden 1997 unter Beteiligung der UN Abschaffung aller Formen von S. 58, 89 83 17 68 do Campo 42 Kapstadt ins Leben gerufen, um einen weltweit anerkannten Leitfaden für die Berichterstattung von Zwangsarbeit Italien Prinzip 5 China Tschechien Organisationen und Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Ökonomie zu schaffen. 70 Como Abschaffung der Kinderarbeit 4 Beijing 43 Holýšov Die 2011 überarbeiteten Richtlinien (G3.1) bilden das Grundgerüst für die Nachhaltigkeitsbericht- 5 Fuzhou Japan erstattung von Daimler. Türkei 71 Kawasaki Prinzip 6 Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszu- Prinzip 6 Deutschland 44 Aksaray Vermeidung von Diskriminierung schließen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Ebene. Dem gleichen S. 60–61, 63, 72 Yokohama 6 Affalterbach 45 Istanbul-Ho dere Die ausführliche Version des GRI-Index finden Sie im interaktiven Onlinebericht. Um dort Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommensüberprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugen- 89, 90 7 Berlin direkt zum GRI-Index zu gelangen, geben Sie bitte einfach in der Suchmaske die Nummer 006 ein: prinzip und ein zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Einkommens- USA 25 86 88 8 Bremen Ungarn überprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätig- 85 73 Ann Arbor, Michigan 23 22 43 9 Dortmund 46 Kecskemét keiten durch Faktoren wie individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt 54 24 89 46 74 Carlsbad, Kalifornien http://nachhaltigkeit.daimler.com 57 10 Düsseldorf 53 84 70 75 Long Beach, Kalifornien wird, nicht aber durch das Geschlecht. 58 73 77 39 40 87 11 Gaggenau 47 45 4 62 USA 76 Palo Alto, Kalifornien 38 91 12 Hamburg 59 50 44 47 Cambridge, Ohio 76 33 77 Redford, Michigan 49 52 55 56 30 31 32 71 72 13 Kassel 48 Charleston, Prinzip 7 Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Prinzip 7 75 74 51 60 92 48 14 Kölleda South Carolina Vorsorgender Umweltschutz Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bespiel für den Umweltschutz S. 19–25, 45–46, 15 Ludwigsfelde 49 Cleveland, Logistik in der Produktion: In unserem Umweltmanagementsystem haben wir Strukturen und Prozesse 92–93, 95 34 35 5 16 Mannheim definiert, die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparentes Reporting 93 North Carolina 17 Neu-Ulm Deutschland und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Beleg- 50 Emporia, Kansas 36 37 18 Rastatt 78 Germersheim 27 51 Gaffney, schaft arbeitet an Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten Umwelt- 19 Sindelfingen 79 Hannover South Carolina managementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umweltrisikoanalysen (Environmental 69 26 20 Stuttgart- 80 Köln 61 52 Gastonia, Due Dilligence) an unseren Standorten durch. Untertürkheim 81 Mainz North Carolina 21 Wörth 82 Nürnberg 53 Grand Rapids, 83 Reutlingen Prinzip 8 Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deut- Prinzip 8 90 Michigan Frankreich 54 Hibbing, Minnesota Initiativen für größeres schen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke S. 19–25, 47–49, 22 Hambach Frankreich Verantwortungsbewusstsein ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank 66–72, 74–78, 94 55 High Point, 28 29 23 Ligny-en-Barrois 84 Etoile-sur-Rhône für die Umwelt genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2012 zugrunde, North Carolina Tuscaloosa, USA 24 Molsheim 85 Valenciennes einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassun- 56 Mount Holly, North Carolina gen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den Großbritannien Großbritannien dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden 57 Portland, Oregon 25 Brixworth 86 Milton Keynes Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten 2.800 Mitarbeiter 3 2 58 Redford, Michigan 59 Tooele, Utah Italien Daten abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Indien 60 Tuscaloosa, Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2012 beziehen sich auf insgesamt 69 Standorte Ab 2014 wird im Werk Tuscaloosa als 26 Chennai 87 Capena und Standortteile. 41 Alabama einem von vier globalen Standorten die 42 27 Pune 1 Nachfolgegeneration der aktuellen Polen Vietnam C-Klasse für den nordamerikanischen Indonesien 88 Warschau Prinzip 9 Die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integrale Aspekte der Prinzip 9 61 Ho-Chi-Minh-Stadt Markt produziert. 28 Jakarta Entwicklung und Verbreitung Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffenden Gremien diskutiert und entsprechend S. 29, 39–41, 29 Wanaherang Schweiz umweltfreundlicher umgesetzt. Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungsprozess (Quality 42–44 89 Wetzikon Technologien Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und -anforderungen für den gesamten Produkt- Japan entwicklungsprozess. Chennai, Indien 30 Aikawa – Singapur Nakatsu Plant 90 Singapur Prinzip 10 Unser Compliance-Management-System soll regelkonformes Verhalten seitens des Unterneh- Prinzip 10 31 Ebina – Spanien Maßnahmen gegen Korruption mens und seiner Mitarbeiter dauerhaft sicherstellen. Die Einhaltung der Antikorruptionsvor- S. 37–38, 54–58, Sagami Plant 1.200 Mitarbeiter 32 Kawasaki 91 Miralcampo schriften sowie die Wahrung und Förderung eines fairen Wettbewerbs haben dabei höchste Priorität für unser Unternehmen und sind Richtschnur für unsere Mitarbeiter und Führungskräfte. 87–88 33 Toyama Im neuen Werk Chennai mit einem USA Um diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen, werden Compliance und Integrität bei der jähr- Investitionsvolumen von 700 Mio. Euro 92 Mercedes-Benz U.S. lichen Zielvereinbarung und -erreichung unserer Führungskräfte berücksichtigt. Dabei wird werden Fahrzeuge der schweren International insbesondere auf regelkonformes und ethisch einwandfreies Handeln geachtet. Um Risiken BharatBenz Lkw-Baureihe produziert Vance, Alabama in den Geschäftsfeldern und Märkten effektiv zu begegnen, haben wir die Struktur unserer (siehe S. 26 ff.). Compliance-Organisation nach Geschäftsfeldern ausgerichtet. Jedes Geschäftsfeld wird durch Vereinte Arabische einen Compliance-Beauftragten unterstützt. 2012 wurde ergänzend hierzu ein Regional Com- Emirate pliance Office in China gegründet, mit dem wir der besonderen Bedeutung des chinesischen 93 Dubai Marktes Rechnung tragen. Darüber hinaus sind weltweit Local Compliance Manager tätig, die zu Compliance beraten und auf die Einhaltung unserer Compliance-Standards achten.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 5 http://nachhaltigkeit.daimler.com Vorwort 05 Vorwort Dr. Christine Hohmann-Dennhardt Vorstandsmitglied der Daimler AG, Liebe Leserinnen und Leser, Integrität und Recht vielleicht kennen Sie die Anekdote des Satirikers Karl Kraus: Ein Student kommt zum Professor Dr. Dieter Zetsche Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG, mit dem Anliegen, Wirtschaftsethik zu studieren. Darauf der Professor: „Da werden Sie sich Leiter Mercedes-Benz Cars schon für eines von beidem entscheiden müssen.“ Das macht anschaulich: Ethische Prinzipien und ökonomische Profite werden manchmal für unvereinbar gehalten. Unsere Überzeugung ist: Prof. Dr. Thomas Weber Beides passt nicht nur zusammen, es gehört auch zusammen. Denn nur wer nachhaltig und Vorstandsmitglied der Daimler AG, wertegeleitet wirtschaftet, ist auch auf Dauer erfolgreich. Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung, Vorsitzender des Daimler Diese Erkenntnis ist nicht neu, sie hat ihren Ursprung im Mittelalter – konkret in den Hand- Sustainability Board büchern der Medici in Italien und der Hansekaufleute in Nordeuropa. Die Rede ist vom Leitbild des „ehrbaren Kaufmanns“. Auch wenn der Begriff heute vielleicht etwas antiquiert anmuten mag, der Inhalt ist aktueller denn je. Der ehrbare Kaufmann handelt reflektiert und voraus- schauend. Er ist nicht nur auf seinen Vorteil bedacht, sondern hat auch die Bedürfnisse seiner Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter und der Gesellschaft im Blick. All das tut er aus wohl- bedachtem Eigennutz, wohl wissend: Die wichtigste Währung ist Vertrauen und ein tadelloser Ruf das größte Kapital. Daran hat sich ein halbes Jahrtausend später im Grundsatz nichts geändert. Unsere Stake- holder erwarten völlig zu Recht, dass unsere „Kultur der Spitzenleistung“ nicht nur für unsere Produkte und Technologien gilt, sondern auch in puncto ökologischer, sozialer und ethischer Verantwortung. Dafür haben wir in unserem „Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020“ konkrete Ziele festgelegt. Geholfen haben uns hierbei zahlreiche wichtige Hinweise, die wir von Ihnen erhalten haben: bei unserer erstmaligen Stakeholder-Befragung und unseren „Nachhaltig- keitsdialogen“. Wir laden Sie herzlich ein, sich auf den folgenden Seiten ein eigenes Bild von unseren Fortschritten zu machen: bei neuen, umweltschonenden Mobilitätskonzepten und der Reduzierung von Emissionen ebenso wie beim Innovationsmanagement, der Förderung von Vielfalt und der Schaffung einer unternehmensweiten Integritätskultur. Wir haben in vielen Punkten Fortschritte gemacht. Aber wir wissen auch: Es gibt noch einiges zu tun, bis wir überall „spitze“ sind. Daher gilt vor allem eines: Nachhaltigkeit bei der Nach- haltigkeit. Wir zählen darauf, dass Sie uns weiter auf diesem Weg begleiten: vorausschauend, vertrauensvoll, partnerschaftlich und natürlich auch konstruktiv-kritisch – ganz im Sinne des „ehrbaren Kaufmanns“. Ihre Dr. Dieter Zetsche Dr. Christine Hohmann-Dennhardt Prof. Dr. Thomas Weber
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 6 06 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Rubriken Innovationsmotor Nachhaltigkeit 02 Kennzahlen des Geschäftsjahres 2012 18 Umfassend und vernetzt – 03 Daimler weltweit die Mobilitätskonzepte von Daimler 05 Vorwort 23 Mobilität - ein Grundbedürfnis der Menschen 08 Konzern im Überblick Im Dialog: Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker mit 10 Unser Nachhaltigkeitsverständnis Prof. Dr. Herbert Kohler 12 Wesentlichkeitsmatrix 14 Wichtige Fortschritte 2012 26 Internationalität und Nachhaltigkeit – 16 Wichtige Ziele das Beispiel Daimler India Commercial 50 Berichtsprofil Vehicles 99 External Assurance 31 Die Zukunft der Arbeit gestalten 100 Impressum und Kontakt 101 GRI-Index und UN Global Compact 34 Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften 103 Unsere Marken Im Dialog: Dr. Christine Hohmann-Dennhardt mit Georg Kell Onlinebericht 37 Den inneren Kompass stärken Weitere Informationen, Kennzahlen sowie alle PDFs zum 39 Abgastechnologien von morgen als Maßstab Download in unserem interaktiven Onlinebericht: für heutige Produkte http://nachhaltigkeit.daimler.com 42 Innovationen sind keine Zufallsprodukte Verweis auf Onlineinformationen: Zu welchem Thema online mehr zu finden ist, erfahren Sie direkt im Text. Die jeweils Im Dialog: Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger mit aufgeführte dreistellige Nummer, z. B. 207, geben Sie im inter- Prof. Dr. Thomas Weber aktiven Onlinebericht in die Suchmaske ein, und schon gelangen Sie zu den gewünschten Inhalten. 45 Umfassendes Zeugnis über den gesamten Lebenszyklus 47 Mit grünem Strom voran: Windenergie für den smart fortwo electric drive
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 7 http://nachhaltigkeit.daimler.com Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. 07 Zahlen und Fakten 52 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität 74 Betrieblicher Umweltschutz 52 Konzernweites Nachhaltigkeitsmanagement 74 Energiemanagement und Klimaschutz 54 Stakeholder-Dialog 77 Luftreinhaltung und Ressourceneffizienz 56 Risikovorsorge 77 Abfallmanagement 56 Kultur der Integrität 78 Wassermanagement 57 Compliance 78 Logistik und Verkehr 58 Kartellrecht 78 Lärmschutz 58 Menschenrechte 78 Boden- und Grundwasserschutz 59 Datenschutz 78 Flächennutzung und Biodiversität 59 Verbraucherschutz 78 Rohstoff- und Materialeinsatz 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 79 Lieferanten 60 Belegschaft und Beschäftigungsentwicklung 80 Nachhaltigkeitsanforderungen an unsere Lieferanten 60 Leistung und Vergütung 80 Risikomanagement und Prävention 62 Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterorientierung 63 Diversity 81 Kundinnen und Kunden 64 Entwicklung und Förderung 81 Kundenservice und Werkstätten 65 Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz 82 Information und Werbung 82 Angebote für besondere Zielgruppen 66 Produktverantwortung 66 Unsere Antriebsstrategie 83 Gesellschaftliches Engagement 67 Kraftstoffe 84 Stiftungsförderung 68 Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen 84 Kunst und Kultur 69 Schadstoffemissionen 84 Verkehrssicherheit 70 Lärmemissionen 85 Bildung 70 Umweltgerechte Produktentwicklung 85 Karitative Projekte 71 Recycling von Altfahrzeugen 85 Corporate Volunteering 72 Mobilitätskonzepte und -services 72 Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit 86 Bilanz und Ziele 72 Unsere Sicherheitsstrategie 73 Innovationsmanagement
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 8 08 Konzern im Überblick Konzern im Überblick Portfolioveränderungen und Der Daimler-Konzern (Stand: 31.12.2012) strategische Kooperationen Die Daimler AG ist das Mutterunternehmen des Daimler-Konzerns. Marken Mercedes-Benz, smart, Maybach, Freightliner, Fuso, Mit gezielten Investitionen und richtungweisenden Partnerschaften Western Star, Thomas Built Buses, Orion, Setra, haben wir im Jahr 2012 unser Kerngeschäft gestärkt, neue Techno- BharatBenz, Mercedes-Benz Bank, Mercedes-Benz Financial, Daimler Trucks Financial logien vorangetrieben und zusätzliche Wachstumspotenziale erschlossen. Dabei haben wir uns auf die kontinuierliche Weiterent- Rechtsform Aktiengesellschaft (AG) nach deutschem Recht wicklung unseres bestehenden Geschäftsportfolios konzentriert. Vorstand – Dr. Dieter Zetsche (Vorsitzender des Vorstands und Leiter Mercedes-Benz Cars) Februar 2012. Daimler und der chinesische Partner Beiqi Foton – Dr. Wolfgang Bernhard (Leiter Daimler Trucks)* Motor Co., Ltd. erhalten die Geschäftslizenz für das Joint Venture – Dr. Christine Hohmann-Dennhardt (Integrität und Recht) Beijing Foton Daimler Automotive Co., Ltd. (BFDA). – Wilfried Porth (Personal und Arbeitsdirektor) – Andreas Renschler (Produktion und Einkauf April 2012. Kartellbehörden stimmen dem Einstieg von AKKA Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans)* – Hubertus Troska (Greater China) Technologies S.A. bei der MBtech Group zu. AKKA Technologies – Bodo Uebber (Finanzen & Controlling/ konnte damit 65 Prozent der Anteile an der MBtech Group überneh- Daimler Financial Services) men, die bisher im alleinigen Besitz von Daimler war. Daimler bleibt – Prof. Dr. Thomas Weber (Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung, Vorsitzender mit einem Anteil von 35 Prozent ein langfristig und strategisch en- des Daimler Sustainability Board) gagierter Gesellschafter von MBtech. Aufsichtsrat Besteht aus zehn Aktionärsvertretern und zehn Juli 2012. Die Daimler AG beteiligt sich im Rahmen einer Kapital- Arbeitnehmervertretern unter dem Vorsitz von Dr. Manfred Bischoff. Der Aufsichtsrat überwacht erhöhung an der carpooling.com GmbH. und berät den Vorstand bei der Geschäftsführung. September 2012. Daimler erwirbt einen Minderheitsanteil an dem Zentrale Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart, Deutschland Münchner Start-up-Unternehmen und Mobilitätsdienstleister Beschäftigte 275.087 tiramizoo GmbH. Auszubildende 8.267 Daimler und Renault-Nissan bestätigen zwei weitere Gemein- Marktkapitalisierung 44,1 Mrd. Euro schaftsprojekte im Bereich kraftstoffsparender Antriebe der deutsch-französisch-japanischen Partnerschaft. Bilanzsumme 163,0 Mrd. Euro * seit April 2013 Dezember 2012. Die Daimler AG reduziert ihre Beteiligung an der European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) von wirtschaftlich betrachtet 15 Prozent auf 7,5 Prozent. Aus dem Verkauf von insgesamt 61,1 Mio. EADS-Aktien flossen Erlöse in Höhe von 1,66 Mrd. Euro an Daimler. Daimler gründet in China eine neue integrierte Pkw-Vertriebsgesell- schaft. Die Beijing Mercedes-Benz Sales Service Co., Ltd. ist ein 50:50-Joint-Venture mit unserem strategischen Partner Beijing Automotive Group (BAIC). Details zu den Portfolioveränderungen 2012: GB 2012 S. 86
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 9 http://nachhaltigkeit.daimler.com Konzern im Überblick 09 Sustainability Ratings Daimler in Nachhaltigkeitsindizes 2012 2011 Unabhängige Ratingagenturen und Forschungsinstitute haben auch Ratingagentur 2012 unsere Nachhaltigkeitsleistung bewertet. Unsere Bemühungen oekom research Prime Investment – um eine ebenso wirtschaftlich erfolgreiche wie gesellschaftlich Status (Note B-) und ökologisch tragfähige Geschäftstätigkeit erfuhren damit eine Vigeo – bewertet kritische Würdigung. (ohne Rangfolge) Sustainable Asset bewertet bewertet Management Aufgrund der Vielzahl der zu bearbeitenden Ratings und Rankings in Imug/EIRIS – bewertet unterschiedlicher Qualität und Aussagekraft hat das Sustainability Carbon Disclosure Project Transparenz: 1. Platz, oberes Mittelfeld Board (CSB) Ende 2012 entschieden, dass das Unternehmen ab (Sektorindex) Performance: 3. Platz bei Transparenz und 2013 nur noch an den Ratings und Rankings aktiv teilnimmt, deren Reporting Methodik, Qualität und Transparenz bei der Auswertung zu einer IÖW/future Ranking – bewertet (4. Platz) nachvollziehbaren Analyse führen. Diese ausgewählten Ratings und Indizes Rankings werden bei der Analyse weiterhin umfassend unterstützt. Dow Jones Indexes nicht gelistet nicht gelistet Die Ergebnisse werden dann durch die Verantwortlichen eingehend ASPI Index gelistet gelistet geprüft und gegebenenfalls Einfluss auf das Nachhaltigkeitsmanage- ment bzw. das Zielprogramm nehmen. Wir beobachten jedoch wei- terhin die Entwicklung bei der Analysemethodik aller Ratings und Die Aktionärsstruktur (Stand: 31.12.2012) Rankings und werden bei Verschiebungen entsprechend reagieren und unsere Schwerpunkte anpassen. Nach Inhaberschaft* Gemessen an diesen Vorgaben ist für 2012 besonders das Daimler- Abschneiden bei oekom research hervorzuheben. Hier erhielt 20,2 % private Investoren Daimler erneut den „Prime Investment Status, mit einer sehr guten Gesamtbewertung von B– (Skala von A+ bis D-). Ebenso erfreulich 3,1 % Renault/Nissan ist das Daimler-Ergebnis beim Carbon Disclosure Project. In unse- (jeweils 1,54 %) rem Sektorindex (insgesamt 46 Unternehmen) belegten wir bezüglich 7,6 % Kuwait der Transparenz des Reportings den ersten Platz und bezüglich der Performance den dritten Rang. Wenngleich nicht im Index gelistet, 69,1 % institutionelle so zählt Daimler auch bei Sustainable Asset Management (SAM) zu Investoren den Unternehmen mit hohem Gesamtscore. Im Jahr 2012 von den Agenturen nicht aktualisiert – und damit unverändert – sind unsere positiven Bewertungen durch die französische Ratingagentur Vigeo Nach Region* (und dem dazugehörigen ASPI-Index) sowie der hervorragende 4. 19,5 % USA Platz unseres Nachhaltigkeitsberichtes in der Rangfolge des „Insti- tuts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)“. 7,6 % Kuwait 0,4 % sonstige Daimler wird sein Nachhaltigkeitsengagement weiter intensivieren, 3,3 % Asien um auch unsere Position in relevanten und aussagekräftigen 35,9 % Europa Ratings/Rankings weiter zu verbessern. (ohne Deutschland) 33,3 % Deutschland *in Prozent des Grundkapitals Weitere Informationen zur Aktionärsstruktur: GB 2012 S. 27 f.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 10 10 Unser Nachhaltigkeitsverständnis Unser Nachhaltigkeitsverständnis Dr. Dieter Zetsche Dr. Wolfgang Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG, Bernhard Leiter Mercedes-Benz Cars Vorstandsmitglied der Daimler AG, Leiter Daimler Trucks Wir wollen den Wert unseres Unternehmens nachhaltig Wir richten unseren Blick auf den größtmöglichen Kunden- steigern. Deshalb verstehen wir Wertschöpfung in einem nutzen über den gesamten Lebenszyklus unserer Fahr- umfassenden Sinn: Wirtschaftliche, ökologische und zeuge hinweg. Unsere Produktverantwortung umfasst die soziale Verantwortung bilden eine Einheit. höchsten Sicherheitsstandards und setzt Maßstäbe in puncto Umwelt- und Klimaverträglichkeit. Andreas Renschler Hubertus Troska Vorstandsmitglied der Daimler AG, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars Greater China & Mercedes-Benz Vans Nachhaltigkeit hat für uns bei Mercedes-Benz über die Aufgrund unserer engen Beziehungen zu China ist es gesamte Produktion hinweg einen sehr hohen Stellenwert. selbstverständlich, dass wir die Grundsätze der Nachhal- Schwerpunkte sind dabei Klimaschutz, Luftreinhaltung tigkeit und Verantwortung in unseren Geschäftszielen ver- sowie der verantwortliche Umgang mit Rohstoffen ankert haben. Als „Good Corporate Citizen“ wollen wir und Ressourcen. Selbstverständlich gelten diese hohen unser klares Bekenntnis zu diesem Land durch langfristige Ansprüche auch für unsere Lieferanten. wirtschaftliche Beziehungen untermauern. Darüber berichten wir auch in einem eigenen Nachhaltigkeits- bericht für China.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 11 http://nachhaltigkeit.daimler.com Unser Nachhaltigkeitsverständnis 11 Dr. Christine Wilfried Porth Hohmann-Dennhardt Vorstandsmitglied der Daimler AG, Personal und Arbeitsdirektor Vorstandsmitglied der Daimler AG, Integrität und Recht Wir sind uns der gesellschaftlichen Verantwortung Mit ihren Fähigkeiten und Talenten, ihrem Ideenreichtum bewusst, die wir als global tätiges Unternehmen mit über und ihrer Motivation tragen unsere Mitarbeiterinnen und 125 Jahren Tradition im Automobilbau haben. Daher Mitarbeiter zur Wertschöpfung bei. Die Voraussetzung wollen wir nachhaltig Geschäfte machen. Geschäftlicher dafür sind faire und vertrauensvolle Arbeitnehmerbe- Erfolg und geschäftliche Ethik gehören für uns zusammen. ziehungen. Diese dauerhaft zu pflegen, ist ein zentraler Anspruch unserer konzernweiten Personalpolitik. Bodo Uebber Prof. Dr. Thomas Vorstandsmitglied der Daimler AG, Weber Finanzen & Controlling/Daimler Financial Services Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung, Vorsitzender des Daimler Sustainability Board Auch unsere Finanzpolitik orientiert sich an den Prinzipien Wir wollen die Mobilität der Zukunft so sicher und umwelt- der Nachhaltigkeit. Wir sorgen für ein gesundes, langfristig verträglich wie möglich gestalten. Als Erfinder des Auto- orientiertes und verantwortungsvolles Finanzwesen. mobils sind wir seit vielen Jahrzehnten der Schrittmacher Damit schaffen wir Vertrauen in unser Unternehmen und bei Fahrzeugsicherheit und bei sauberen und effizienten stellen sicher, dass die für zukünftigen Erfolg so wichtigen Antrieben. Mit unseren Innovationen verfolgen wir konse- Investitionen möglich sind. Davon profitieren Mitarbeiter, quent den Weg einer emissionsfreien und unfallfreien Kunden und Aktionäre gleichermaßen. Mobilität – bis hin zum autonomen Fahren.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 12 12 Wesentlichkeitsmatrix Wesentlichkeitsmatrix Nachhaltigkeitsmanagement ist ein kontinuierlicher Verbesserungs- Internationale, offene Stakeholder-Befragung. Zur Priorisierung prozess. Um seine Zielkriterien zu bestimmen, sind wir auf den Dialog der Handlungsfelder haben wir im letzten Jahr erstmalig eine offene mit unseren Stakeholdern angewiesen – angefangen von unseren Stakeholder-Befragung eingesetzt. Dabei haben wir bewusst keine Mitarbeitern über unsere Kunden bis hin zu Vertretern von Politik, Vorauswahl von Zielgruppen getroffen, um zu vermeiden, dass legi- Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen. Dabei geht es um die time Stakeholder-Interessen unberücksichtigt bleiben. Über einen Frage, welche besonderen Erwartungen an uns als global tätiger Zeitraum von vier Wochen, vom 15.11. bis zum 14.12.2012, konnten Automobilkonzern gestellt werden – und welche Anforderungen wir alle Interessierten über unsere Website daimler.com an der Befra- an uns selbst stellen müssen, wenn wir als Unternehmen nachhaltig gung teilnehmen und bestimmen, welche Themen aus ihrer Sicht erfolgreich sein wollen. für ein erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement der Daimler AG wichtig sind. Nach Abschluss der Umfrage lagen rund 700 Antworten Was ist wesentlich? Bei der Bearbeitung relevanter Nachhaltigkeits- vor. Bei der Auswertung ging es uns darum, den Themensetzungen themen und der Konzeption dieses Berichts haben wir uns an den unserer primären Anspruchsgruppen (Aktionäre, Kunden, Lieferanten, von der Global Reporting Initiative (GRI) formulierten Prinzipien der Mitarbeiter) sowie dem steigenden Einfluss und Know-how von Nicht- Vollständigkeit, der Kontextualisierung („Sustainability Context“), regierungsorganisationen Rechnung zu tragen. Deswegen wurden Wesentlichkeit („Materiality“) und der Einbeziehung von Stakehol- diese Gruppen mit einem höheren Gewichtungsfaktor berücksichtigt. dern („Stakeholder Inclusiveness“) orientiert. Als wesentlich sehen Detaillierte Aufschlüsselung der Befragungsergebnisse: Online 002 wir ein Handlungsfeld der Nachhaltigkeit dann an, wenn es sowohl aus Sicht unserer Stakeholder als auch aus Sicht unseres Unterneh- Die Wesentlichkeitsmatrix. Die Ergebnisse der Onlinebefragung mens als wichtig erachtet wird. Um die Schnittmenge der nicht sind in unsere Wesentlichkeitsmatrix 2012–2013 eingegangen immer übereinstimmenden Perspektiven zu bestimmen und eine (X-Achse). Dort werden sie in Relation gesetzt zu den Ergebnissen Priorisierung vorzunehmen, setzen wir eine mehrstufige Wesentlich- einer Befragung unserer eigenen Nachhaltigkeitsgremien Sustainabi- keitsanalyse ein. lity Office (CSO) und Sustainability Board (CSB). Sie haben eine Be- wertung der Handlungsfelder aus Unternehmenssicht vorgenommen Identifikation und Relevanz. Bei der Vorauswahl von Handlungs- (Y-Achse). Die abgebildete Matrix zeigt alle bewerteten Handlungs- feldern orientieren wir uns an den spezifischen Herausforderungen felder. Für die meisten gilt, dass ihre Bedeutung für unsere Stakehol- der Nachhaltigkeit in unserem Kerngeschäft und ziehen die Kriterien- der und für unser Unternehmen hoch bzw. sehr hoch ist. Die Position kataloge der GRI sowie externe und interne Standards und Regel- der einzelnen Handlungsfelder innerhalb der Matrix lässt erkennen, werke heran. Zudem haben wir den Anspruch, ein möglichst genaues worauf wir unsere Nachhaltigkeitsarbeit besonders konzentrieren Bild von den Anliegen zu gewinnen, die unsere verschiedenen Stake- sollten. holder-Gruppen an uns herantragen. Deswegen werten wir unter anderem Leserbefragungen zu diesem Bericht, Kunden- und Mitar- Kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Mit der neuen Metho- beiterbefragungen, Fachbereichsworkshops, Dialoge mit einzelnen dik zur Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix 2012–2013 auf Basis Stakeholder-Gruppen sowie die Ergebnisse unseres „Daimler Sus- einer offenen Befragung haben wir auch unser Performance-Manage- tainability Dialogue“ aus. Zudem ziehen wir die Analysen unseres ment sowie die Berichterstattung hierüber angepasst: Priorisierten „News and Issues Management“ sowie unserer Forschungsgruppe Themen im Nachhaltigkeitsprogramm wurde deutlich mehr Raum in „Society and Technology Research Group“ heran. der täglichen Arbeit sowie dem Bericht eingeräumt. Trotz der sorg- Stakeholder-Dialog: S. 54 ff. fältigen Planung und Vorbereitung ist die Arbeit mit der Wesentlich- keitsmatrix als Ergebnis einer offenen Befragung ein Lernfeld und Für die so identifizierten Handlungsfelder gilt: manche methodischen Herausforderungen bleiben – z. B. die zum – Sie beeinflussen unser unternehmerisches Handeln gegenwärtig Teil subjektive Themenvorselektion und die Wahl der Gewichtungs- oder zukünftig in hohem Maße. faktoren. Auch werden die teilweise voneinander abweichenden Inte- – Wir sind in der Lage, sie – unmittelbar oder mittelbar – zu beein- ressen einzelner Stakeholder-Gruppen in aggregierter Form durch flussen. die Bildung von Mittelwerten (gewichtet) in die Matrix übernommen. Um den unterschiedlichen Ansprüchen dennoch möglichst präzise Wir ordnen diese Handlungsfelder anschließend den Verantwor- gerecht zu werden, werten die Fachbereiche auch die Detailergeb- tungssäulen unserer Nachhaltigkeitsstrategie zu. nisse der Erhebung sorgfältig aus. Die Wesentlichkeitsanalyse wird Dimensionen unserer Nachhaltigkeitsstrategie: S. 53 im zweijährigen Rhythmus durchgeführt und auf diese Weise fortent- wickelt. Berichtsprofil: S. 50 f.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 13 http://nachhaltigkeit.daimler.com Wesentlichkeitsmatrix 13 Wesentlichkeitsmatrix 2012–2013 sehr hoch Kundenzufriedenheit Arbeitgeberattraktivität Integrität und Compliance Sicherheit der Fahrzeuge Kraffstoffverbrauch Aus- und Weiterbildung und CO2-Emissionen Geschäftspartner-Integritätsmanagement Menschenrechte Arbeitssicherheit und Gesundheitschutz Fortschrittliche Entwicklung und Innovation Antriebstechnologien Einhaltung von Standards in der Lieferkette Nachhaltigkeitsstrategie und -organisation Engagement an unseren Standorten Energieeffizienz und CO2-arme Produktion Generationenmanagement Umweltgerechte Produktentwicklung Dialog mit der Politik Ressourcenschonung Mitbestimmung Schonung nicht energetischer Ressourcen Wichtigkeit für Transparente Berichterstattung Schadstoff- und Lärmemissionen Daimler* Einbeziehung Stakeholder Mobilitätskonzepte und -services Schonung von Wasserressourcen Logistik und Verkehr Unterstützung gesellschaftlicher Initiativen Diversity Management Soziale Projekte Erhaltung der biologischen Vielfalt Ehrenamtliches Engagement Stiftungsarbeit Spenden und Sponsoring Wichtigkeit für Stakeholder** hoch sehr hoch * Die Bewertung besonders relevanter Nachhaltigkeitsthemen für die Unternehmensdimension spiegelt die Beurteilung durch die Daimler Nachhaltigkeitsgremien Sustainability Board und Sustainability Office wider. ** Die Bewertung besonders relevanter Nachhaltigkeitsthemen für die Stakeholder-Dimension spiegelt die Ergebnisse der offenen Stakeholder-Befragung wider.
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 14 14 Wichtige Fortschritte 2012 Wichtige Fortschritte 2012 Erste offene Stake- Neue Verhaltens- holder-Befragung richtlinie Welche Nachhaltigkeitsthemen sind für den Erfolg Seit dem 1. November 2012 gilt eine neue Richt- von Daimler wichtig? Wir haben dazu unsere Ziel- linie für integres Verhalten bei Daimler. Fairness, gruppen weltweit befragt. Verantwortung und die Achtung von Gesetzen und Rechten sind dabei wesentliche Prinzipien. Seite 54 Seite 37, 57 Beirat für Integrität und Unternehmens- verantwortung Am 25. September 2012 konstituierte sich bei Daimler der Beirat für Integrität und Unterneh- mensverantwortung. Der Beirat begleitet das Unternehmen aus Außensicht kritisch und kon- struktiv in Fragen der Integrität. Seite 38 Einheitliche Management- vergütung Daimler hat eine weltweit einheitliche, variable und transparente Vergütungspolitik umgesetzt. Sie basiert auf mittel- bis langfristig orientierten erfolgsabhängigen Elementen. Seite 61
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 15 http://nachhaltigkeit.daimler.com Wichtige Fortschritte 2012 15 140 g CO2/km Regenerativer Strom Innerhalb der letzten fünf Jahre hat Daimler die Zur Markteinführung des neuen smart fortwo CO2-Emissionen seiner Neuwagenflotte in Europa electric drive hat Daimler im Frühjahr 2012 eine um über 20 Prozent auf 140 g CO2/km gesenkt. leistungsstarke Windkraftanlage an der Auto- Bis 2016 wollen wir den Wert von 125 g CO2/km bahn A9 erworben. Sie liefert grünen Strom für erreichen. jeden in Deutschland neu zugelassenen smart mit Elektroantrieb. So beweist sie, dass es möglich ist, Seite 68 eine Null-Gramm-CO2-Well-to-Wheel-Mobilität umzusetzen. Euro VI/Euro 6 Seite 47 f., 66 Obwohl die Euro-VI-Norm erst im Januar 2014 in Kraft tritt, hat sich ein Drittel aller Lkw-Kunden von Mercedes-Benz bereits 2012 für Fahrzeuge entschieden, die nach der ab 2014 gültigen Abgas- norm Euro VI zertifiziert sind. Auch die Benziner der neuen Mercedes-Benz A- und B-Klasse erfüllen schon heute die Abgasnorm Euro 6, die im Sep- tember 2015 in Kraft tritt. Seite 39 117 Projekte Im Rahmen des Programms ProCent zur Förde- rung sozialer Projekte haben Daimler-Beschäftigte und das Unternehmen 117 Vorhaben mit rund 745.000 Euro gefördert. Seite 85
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 16 16 Wichtige Ziele Wichtige Ziele 18 Länder Strategisches Weltweiter Ausbau des Risikomanagements für Diversity-Ziel Menschenrechte in 18 Ländern mit Daimler-Pro- duktionsstandorten gemäß UN-Anforderungen, um Daimler will im Diversity Management weiterhin mögliche Menschenrechtsrisiken frühzeitig zu zu den Spitzenreitern der deutschen Automobil- erkennen. industrie gehören. Seite 58 Seite 63 Generationen- management Verankerung des Handlungsfeldes Demografie in der Unternehmenskultur und im Führungsprozess. Fortführung des Rollouts HR Resource Manage- ment an sechs weiteren deutschen Standorten sowie die Umsetzung von weiteren Arbeitspaketen auf Basis von identifizierten Handlungsfeldern. Anreizsysteme Seite 31 ff., 63 Erweiterung der Vergütungsparameter um den nicht finanziellen Themenkomplex „Integrität und UN Global Compact“ für die Mitglieder des Vor- stands der Daimler AG. Seite 53
  • 005-017_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:38 Seite 17 http://nachhaltigkeit.daimler.com Wichtige Ziele 17 –20 Prozent 125 g CO2/km Reduktion der CO2-Emissionen in den europäi- Reduktion der CO2-Emissionen der europäischen schen Werken um 20 Prozent im Zeitraum von Pkw-Neuwagenflotte auf 125 g CO2/km bis zum Anfang der 1990er-Jahre bis 2020 (Zeitrahmen der Jahr 2016. EU-Klimaziele) trotz einer deutlichen Steigerung des Produktionsvolumens. Im Ergebnis werden die Seite 68 spezifischen CO2-Emissionen der europäischen Standorte um zwei Drittel reduziert. Vergleich- bare Technologien zur CO2-Reduktion setzen wir 10 Netzwerke in unseren außereuropäischen Werken ein. Engagement beim Aufbau und Betrieb von Seite 74 f. 10 weiteren nationalen „UN Global Compact“- Netzwerken bis 2013. car2go Verzehnfachung der Zahl der Fahrten sowie der Zahl aktiver Nutzer bis 2015 im Vergleich zum Jahr 2011. Seite 18 ff., 72
  • 018-022_D_Thema Mobilitaetskonzepte_2012 19.03.13 15:45 Seite 18 18 Umfassend und vernetzt – die Mobilitätskonzepte von Daimler Intelligent von A nach B moovel Quer durch die Stadt. Die Mobilitäts- plattform verknüpft Individualverkehr und öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Grafisch ansprechend auf- bereitet, führt sie den Nutzer sicher ans gewünschte Ziel. www.moovel.com Taxivermittlung 2.0 Smartphone auf Rädern Eng getaktet myTaxi Perfekt vernetzt. Die „myTaxi“-App ist die weltweit erste vollautomatische Taxireservierung. Das Taxigeschäft Kommunikations- und car2go ergänzen sich bestens – technologien im Sinne einer vernetzten urbanen Bus Rapid Transit Mobilität. Überall online. Mit der nahtlosen www.mytaxi.com Schnelle Busspur. Moderne Omni- Integration des iPhone® in die neue busse auf eigens abgetrennten Fahr- A-Klasse bietet Mercedes-Benz der spuren garantieren selbst im dichten Generation Facebook ein Zuhause Berufsverkehr eine kostengünstige auf Rädern. Im Forschungsfahrzeug und pünktliche Mobilität. F 125! geht @yourCOMAND noch einen Schritt weiter.
  • 018-022_D_Thema Mobilitaetskonzepte_2012 19.03.13 15:45 Seite 19 http://nachhaltigkeit.daimler.com Umfassend und vernetzt – die Mobilitätskonzepte von Daimler 19 Schnelle Transport- lösungen Minutengenau mieten CharterWay Bedarfsorientiert. Für Gewerbekun- car2go den stehen Nutzfahrzeuge der neues- ten Generation bereit. Kurzzeit- oder Voll flexibel. Kunden können ein Fahr- Langzeitmiete – fast alles ist möglich. zeug reservieren oder spontan mieten www.charterway.com und müssen sich anschließend weder um eine voraussichtliche Rückgabezeit noch um einen bestimmten Rückgabe- ort Gedanken machen. www.car2go.com Text: Ernesto Singer Umfassend und vernetzt – die Mobilitätskonzepte von Daimler Daimler ist ein vielseitiger und weltumspannender Mobilitätsanbieter. Neben einem breiten Spektrum von Personenwagen und Nutzfahrzeugen enthält das Portfolio innovative Mobilitätskonzepte. M obilitätskonzepte sind Antworten auf ein breites Fragen- die sogenannte Car-to-X-Kommunikation die Verständigung von spektrum zur Gegenwart und Zukunft der menschlichen Fahrzeugen untereinander und damit auch einen gleichmäßigeren Fortbewegung. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit Verkehrsfluss und geringere Emissionen ermöglicht. Verkehr, Nachhaltigkeit, Lebensgewohnheiten und Mobilitäts- ansprüchen, auch etwa unter Berücksichtigung länderspezifischer Diese Angebote schaffen einen Nutzen, der weit über das klassische Rahmenbedingungen. Daimler hat zahlreiche Antworten im Ange- Automobil hinausreicht – und läuten damit zugleich ein neues Zeit- bot. Es umfasst zum Beispiel für den Individualverkehr neue Kon- alter der Mobilität ein. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG zepte wie car2go in Verbindung mit myTaxi und car2gether sowie für Konzernforschung sowie Mercedes-Benz Cars Entwicklung zu- für den öffentlichen und gewerblichen Verkehr Bus Rapid Transit ständig, hebt die Bedeutung hervor: „Kreative Ideen für innovative (BRT), CharterWay und FleetBoard. Darüber hinaus zeigen die Mobilitätskonzepte haben aus Daimler, dem Erfinder des Automobils, Mobilitätsplattform moovel sowie das Assistenzsystem mbrace einen umfassenden Mobilitätsanbieter gemacht. Die moderne ‚Sha- in den USA, wie moderne Kommunikationstechnologien Verkehrs- ring Society’ verlangt nach neuartigen, miteinander vernetzten Lösun- teilnehmer vernetzen können. Und das Forschungsfahrzeug F 125! gen, welche die spezifische Mobilität des Kunden verbessert. Über gibt mit @yourCOMAND einen Ausblick in die nahe Zukunft, in der alle Sparten hinweg sind sie bereits heute Teil unseres Angebots.“
  • 018-022_D_Thema Mobilitaetskonzepte_2012 19.03.13 15:45 Seite 20 20 Umfassend und vernetzt – die Mobilitätskonzepte von Daimler Das Konzept car2go ist ein Vorreiter urbaner Mobilität und ein Beispiel für hohe Flexibilität. Es stellt in Europa und Nordamerika in Satellitengestützte Logistik verschiedenen Städten smart fortwo Fahrzeuge für spontane Anmietungen bereit. Nur in Ausnahmefällen sind spezielle Park- plätze vorgesehen: Ein freies Auto wird einfach im jeweiligen Stadt- gebiet angemietet und nach Fahrtende an einer anderen Stelle wieder abgestellt. „Free floating“ (freies Fließen) nennt sich dieses System, bei dem sich der Mieter vor Fahrtantritt weder um eine voraussichtliche Rückgabezeit noch um einen bestimmten Rück- gabeort Gedanken machen muss. Abgerechnet wird im Minuten- 100.000 takt, die Suche nach freien Fahrzeugen erfolgt via Computer oder – noch praktischer – über eine Smartphone-App. Weltweit sind mehr als 100.000 Fahrzeuge mit dem Telematiksystem FleetBoard ausgestattet In mehreren deutschen Großstädten kooperiert car2go zudem mit myTaxi: Faszinierend leicht lässt sich über das Smartphone ein worden. Mithilfe der Einsatzanalyse wird eine Taxi bestellen und auch abrechnen. Einige Zukunftsfragen zum Car- Fahrweise erreicht, die den Kraftstoffverbrauch sharing sind noch offen – und deshalb untersucht car2go im Rah- um bis zu 15 Prozent reduzieren kann. men einer Studie zusammen mit dem Öko-Institut und dem ISOE Institut für sozial-ökologische Forschung das Verkehrsverhalten von car2go-Nutzern, um die Attraktivität von Elektroautos im Carsharing festzustellen. sämtliche Fahrtvarianten. Derzeit gibt es moovel in Stuttgart und Berlin. Sukzessive soll das Angebot auf andere Städte und Regionen „Der nächste Schritt auf dem Weg zu einem lokal emissionsfreien ausgeweitet werden, auch in anderen Ländern. Mobilitätsangebot ist die Elektrifizierung der car2go-Flotte“, sagt Thomas Weber. „Viele der weltweit mehr als 150.000 Kunden wer- Als Mitfahr-Community für Kurzstrecken ist car2gether Zukunft und den mit car2go bald rein elektrisch unterwegs sein.“ In Amsterdam Geschichte zugleich. Angelegt als Pilotprojekt in Ulm und Aachen und San Diego sind schon jeweils 300 smart fortwo electric drive von Herbst 2010 bis Anfang 2012, erlaubte car2gether, freie Plätze unterwegs, 30 in Portland, 25 in Ulm – und im Rahmen der Nationa- in Fahrzeugen sekundenschnell zu vermitteln und via Smartphone len Plattform Elektromobilität ebenfalls 300 Stück in Stuttgart passende Fahrer und Mitfahrer spontan zusammenzubringen. Mitt- (Stand 2012). lerweile ist es erfolgreich abgeschlossen – und hat Anschluss gefun- den: Die intelligente Ad-hoc-Mitfahrvermittlung ist Bestandteil von Eine innovative Verknüpfung von Individualverkehr und öffentlichem moovel. Personennahverkehr (ÖPNV) ermöglicht die neu entwickelte Mobi- litätsplattform moovel. Sie bündelt per App auf dem Smartphone Ein Mobilitätskonzept für schnell wachsende Metropolen ist Bus die Angebote diverser Mobilitätsanbieter. Sogar von car2go bereit- Rapid Transit (BRT). Dieses System verbindet ganze Stadtteile gestellte smart fortwo electric drive werden künftig fester Bestand- miteinander, indem moderne Omnibusse in hoher Taktfrequenz auf teil von moovel sein. Der Nutzer gibt einfach Start- und Zielpunkt eigens für sie abgetrennten Fahrspuren unterwegs sind. Daimler ein, und moovel nennt ihm binnen Sekunden grafisch ansprechend engagiert sich dafür international, beispielsweise in Städten wie aufbereitet und unter Berücksichtigung mehrerer Verkehrsträger Rio de Janeiro, Mexiko-Stadt, Istanbul oder Nantes. In über zwanzig BRT-Systemen weltweit sind heute weit mehr als 17.000 Busse von Mercedes-Benz im Einsatz – vom Minibus bis zum extralangen Gelenkbus. Die Vorteile von BRT sind die vergleichsweise günstige Infrastruktur und die schnelle Verfügbarkeit eines zuverlässigen Linienverkehrs. Sie garantieren auch in Zukunft allen Bevölkerungs- schichten bezahlbare und komfortable Mobilität. Der Einsatz mo- dernster Motorentechnik und das zügige Vorankommen ohne „Stop and go“ tragen zudem zu einer deutlichen Reduktion von Kohlen- dioxidemissionen (CO2) bei. Die telematikgestützten Internetdienste von FleetBoard wenden sich vor allem an Nutzfahrzeugflottenbetreiber. Seit dem Jahr 2000 hilft FleetBoard beispielweise bei der Abwicklung von Transportpro- zessen sowie der Fahrerarbeitszeitdokumentation und reduziert dabei Wartungs- und Kraftstoffkosten sowie den Ausstoß von CO2. Eine weitere Erfahrung: Wer auf Basis der FleetBoard-Einsatzanalyse übt, eignet sich einen defensiven und vorausschauenden Fahrstil an. Zuverlässig durch die Megacity: BRT-Systeme sind eine zeitgemäße Dank regelmäßiger Fahrerschulungen und monatlich abrufbarer Variante des öffentlichen Personennahverkehrs. Berichte wird dieser auch langfristig beibehalten. Das Einsparpoten-
  • 018-022_D_Thema Mobilitaetskonzepte_2012 19.03.13 15:45 Seite 21 Hauptstadtflitzer: Seit Ende April 2012 ist car2go auch in Berlin daheim. Mittlerweile stehen an der Spree 1.200 weiß-blaue smart fortwo für flexible Kurzzeitmieten zur Verfügung. zial beim Kraftstoffverbrauch liegt zwischen 5 und 15 Prozent. „Der nächste Schritt auf dem Daimler stellt FleetBoard für Lkw, Busse und Vans zur Verfügung. Weltweit wurden rund 100.000 Fahrzeuge bei 3.000 Kunden mit Weg zu einem lokal emissions- dem zukunftsweisenden Telematiksystem ab Werk oder in der Nach- rüstung ausgestattet. freien Mobilitätsangebot ist Um die Beschaffung, den Service und das Management von Nutz- die Elektrifizierung der car2go- fahrzeugen mit Stern kümmert sich der Mobilitätsdienst Mercedes- Benz CharterWay. Bereits seit 1992 sind schnelle Transportlösun- Flotte. Viele der weltweit mehr gen mit minimalem Finanzierungs- und Handlingaufwand das Spe- zialgebiet des Vermietungsunternehmens. Für die Kunden steht als 150.000 Kunden werden ein Pool an Fahrzeugen der jeweils neuesten Generation bereit, die von modernen, effizienten und umweltschonenden Motoren ange- mit car2go bald rein elektrisch trieben werden. Über die jeweilige Mietdauer entscheidet allein der Wunsch des Kunden. Damit ermöglicht CharterWay eine maßge- unterwegs sein.“ schneiderte und zugleich flexible Mobilität für gewerbliche Kunden. Thomas Weber Den Kunden im Fokus hat auch mbrace, ein in den USA verfügbares Vorstandsmitglied der Daimler AG Assistenzsystem für Pkw von Mercedes-Benz. Insbesondere im Not- Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung fall bietet mbrace ein Plus an Sicherheit, erweitert die Navigations- möglichkeiten, ermöglicht die Kontrolle über das Fahrzeug aus der Ferne und bietet darüber hinaus diverse Servicedienste. Bei einem Unfall wird automatisch die mbrace-Zentrale kontaktiert. So kann an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr ohne Zeitverzögerung Hilfe auf den Weg geschickt werden. Ein mit mbrace ausgestattetes Fahrzeug lässt sich zudem via Smartphone öffnen und schließen. Alle wich- tigen Fahrzeugdaten sind jederzeit abrufbar und Werkstatttermine können vorgeplant werden.
  • 018-022_D_Thema Mobilitaetskonzepte_2012 19.03.13 15:46 Seite 22 22 Umfassend und vernetzt – die Mobilitätskonzepte von Daimler Noch einen Schritt weiter geht die onlinebasierte Telematikstra- Überall gefragt tegie @yourCOMAND, wie sie das Forschungsfahrzeug F 125! zeigt. Sie gibt einen Ausblick auf zukünftige Mercedes-Benz Info- tainmentsysteme: So ist der F 125! per Funk aufs Engste mit einer Cloud verbunden, was vielfältige Möglichkeiten bietet – das Fahr- zeug wird gewissermaßen selbst ein Teil des weltweiten Daten- netzes, mit großem Potenzial für Mobilitätsangebote. Dabei ver- 4,3 einfacht @yourCOMAND zugleich die Bedienung erheblich. Das System versteht natürliche Sprache und Gestik und greift beispiels- weise für eine kontextbezogene Erkennung einer Spracheingabe auch auf die Cloud zurück. Navigieren, aktuelle Nachrichten abrufen, Alle 4,3 Sekunden beginnt irgendwo auf der Welt Kurzmitteilungen, E-Mails und Facebook-Nachrichten empfangen eine car2go-Miete. In zahlreichen Städten Europas und verschicken, Termine aktualisieren oder Unterhaltungs- medien auswählen – all dies wird mit freier natürlicher Sprache und Nordamerikas stehen mehr als 5.600 smart gesteuert. „Der F 125! ist ein voll funktionsfähiges Konzept, das fortwo bereit, darunter bereits 625 mit batterie- zeigt, wie ‚Sharing Society’ in einem Fahrzeug umgesetzt werden elektrischem Antrieb. Insgesamt wurden weit kann“, sagt Thomas Weber. „Damit ermöglicht das innovative Forschungsfahrzeug von Mercedes-Benz einen konkreten Blick in über 4 Millionen vollautomatische Mietvorgänge die Zukunft der Mobilität.“ absolviert, wöchentlich kommen fast 140.000 Eine weitere Zukunftstechnik, auf die Daimler setzt, mit Auswirkun- Mieten hinzu. gen auf Mobilitätsangebote ist die Car-to-X-Kommunikation. Sie vernetzt Fahrzeuge untereinander. Car-to-X erweitert deutlich den Sichtbereich eines Fahrzeugs, den sogenannten telematischen Hori- zont: So können beispielsweise Autofahrer, lange bevor sie eine Gefahrenstelle erreichen, über entsprechende Hinweise frühzeitig gewarnt werden – beispielsweise vor dem Stauende hinter einer Kuppe oder vor tückischem Glatteis auf einer Brücke. Neben solchen sicherheitsrelevanten Anwendungen sind auch Komfortfunktionen wie Routenvorschläge zum nächsten freien Parkplatz oder eine be- darfsgerechte Steuerung von Ampelanlagen vorgesehen. Die dank Car-to-X-Kommunikation optimierten Verkehrsflüsse leisten einen wichtigen Beitrag zu effizienter und damit nachhaltiger Mobilität. „Mobilität ist die Summe aller Angebote“, ist sich Thomas Weber sicher. „Die Daimler AG ist mit innovativen Fahrzeugkonzepten und neuen vernetzten Dienstleistungsangeboten perfekt aufgestellt. Wir beobachten den Markt und unsere Kunden genau und ent- wickeln für sie neue Möglichkeiten und Konzepte. Damit können wir zugleich das umfassende Potenzial unserer Fahrzeuge im Sinne einer Nachhaltigkeit auf höchstem Niveau ausnutzen.“ FleetBoard: Das Telematiksystem kommt nicht nur in Lkw zum Einsatz, car2gether: Das Pilotprojekt in Ulm und Aachen hat gezeigt, wie groß die es eignet sich auch für die Echtzeitüberwachung von Bussen und Vans. Nachfrage nach Mitfahrgelegenheiten ist – auch auf der Kurzstrecke.
  • 023-025_D_Dialog_Kohler_Weizsaecker_2012 19.03.13 12:59 Seite 23 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mobilität – ein Grundbedürfnis der Menschen 23 Nachhaltige Mobilität – das ist ein Thema im Expertengespräch. Es wird flankiert von diversen weiteren Aspekten. Die Gesprächspartner Mobilität – ein Grundbedürfnis der Menschen Im Dialog: Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker mit Prof. Dr. Herbert Kohler Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker M – Promovierter Naturwissenschaftler itte der 1990er-Jahre machte ein Bericht an den renommierten Club of Rome Furo- – Leitende Funktionen an Universitäten und re. Sein markanter Titel: „Faktor vier. Doppelter Wohlstand – halbierter Naturver- in Institutionen; einige jüngere Stationen: brauch“. Verfasst haben ihn Ernst Ulrich von Weizsäcker, Amory Lovins und Hunter UNO-Zentrum für Wissenschaft und Lovins. Das Werk zeigt unter anderem Wege auf, wie sich Ressourcen mithilfe von Wirt- Technologie; Institut für Europäische schaftsmechanismen besser nutzen lassen – letztendlich mit dem Ziel, Lebensqualität für Umweltpolitik; Wuppertal Institut für Klima, Mensch und Natur zu verbessern. Diese Botschaft hat an Aktualität nicht eingebüßt. Ernst Umwelt, Energie; Bren School of Environ- Ulrich von Weizsäcker und Herbert Kohler unterhielten sich über „Faktor vier“ – und über mental Science and Management Themen rund um nachhaltige Mobilität. Prof. Dr. Herbert Kohler Prof. Dr. Herbert Kohler: Die in „Faktor vier“ formulierten Thesen haben mich sehr beein- – Promovierter Ingenieur druckt. „Doppelter Wohlstand – halbierter Naturverbrauch“ – das klingt natürlich sehr ambi- – Trat 1976 in die damalige Daimler-Benz AG tioniert. Aber als prägnante These finde ich es auch heute noch zeitgemäß. ein; verschiedene leitende Tätigkeiten im Unternehmen, einige der jüngeren: Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker: Genau das war ja das Ziel – eine ambitionierte Forschungsdirektion Fahrzeugaufbau und Zielvorgabe zu liefern, zugleich aber auch gangbare Wege aufzuzeigen, wie das Ziel zu errei- Antrieb; „E-Drive und Future Mobility“; chen ist. Das Autorenteam war damals überzeugt davon, dass sich Effizienz in mehreren Forschungs- und Vorentwicklungsdirektion; Wirtschaftsbereichen bei gleichzeitiger Ressourcenschonung deutlich steigern lässt. Denn Umweltbevollmächtigter der Daimler AG die Weltbevölkerung wächst, aber wir haben für alle nur die eine Erde. Eine Effizienzsteige- rung ist also überlebensnotwendig für die Menschheit. Verbesserte Technik ist eine Möglich- keit, um das Ziel zu erreichen, beispielsweise die Automobiltechnik. Mein Freund Amory Lovins hatte schon damals Ideen für ein Auto, das auf 100 Kilometer nur einen Liter Treib- stoff verbraucht. Kohler: An das Fahrzeugkonzept kann ich mich gut erinnern. Amory Lovins hat es uns per- sönlich in allen Details vorgestellt, und wir haben uns intensiv damit auseinandergesetzt. Ich war damals in der Produktplanung des Unternehmens tätig. Lovins hatte auf alle Fragen
  • 023-025_D_Dialog_Kohler_Weizsaecker_2012 19.03.13 13:00 Seite 24 24 Mobilität – ein Grundbedürfnis der Menschen Bessere Ressourcennutzung bei zur Technik eine ausführliche Antwort parat. Wir haben viele Anregungen mitgenommen geringerem Naturverbrauch – – und dann auf unsere Weise umgesetzt, beispielsweise zu Leichtbau oder Antriebstechnik. eine ambitionierte, aber nachhaltige Klar, vom Ein-Liter-Auto sind wir als Serienprodukt noch etwas entfernt. Aber der Flotten- Zielvorgabe verbrauch unserer Fahrzeuge hat sich von Mitte der 1990er-Jahre bis heute praktisch um fast 40 Prozent verringert. Das ist ein großer Fortschritt im Sinne einer Ressourcen- schonung. Von Weizsäcker: Das Auto und seine Technik ist das eine. Aber auch Nutzungsmuster haben wir in „Faktor vier“ betrachtet, beispielsweise über ein organisiertes Carsharing mit einem Fahrzeugpool. Damals war das ein ziemlich neuer Ansatz, heute ist er in vielen Städten Alltag. Kohler: Daimler hat ihn aufgegriffen und mit car2go ein innovatives Produkt geschaffen. Es stellt in verschiedenen Städten Europas und Nordamerikas smart fortwo für spontane Anmietungen bereit. Mehr als 150.000 Kunden sind registriert. Der nächste Schritt ist die Elektrifizierung der Flotte. Von Weizsäcker: Ein weiteres Zukunftsthema der Mobilität, noch mit großen Herausfor- derungen: Denn die Batterien sind ein Energieträger mit hohem Gewicht, was wiederum Effizienznachteile bringt. Und umweltfreundlich ist ein Elektroauto nur, wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen stammt. Kohler: Dem kann ich nur zustimmen. Wir arbeiten intensiv an den diversen Technikthemen des Batteriefahrzeugs, weil es beispielsweise in Städten eine Option darstellt. Eine weitere Perspektive der Zukunft ist die Brennstoffzelle, an der wir ebenfalls arbeiten und wo wir in der Branche wohl über die größte Erfahrung verfügen. „Umweltfreundlich ist ein Elektroauto nur, wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen stammt.“ Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker
  • 023-025_D_Dialog_Kohler_Weizsaecker_2012 19.03.13 13:00 Seite 25 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mobilität – ein Grundbedürfnis der Menschen 25 „In Mobilitätskonzepten sehe ich eine Zukunftschance, auch und gerade für einen Automobilhersteller. Denn sie waren und sind Kern unserer Dienstleistung.“ Prof. Dr. Herbert Kohler Von Weizsäcker: Die Brennstoffzelle ist eine gute Geschichte, wie ich finde. Aber auch bei ihr muss man die gesamte Herstellungskette der Energiegewinnung auf Nachhaltigkeit anschauen. Und dann gibt es noch die Frage nach einer Infrastruktur für die Versorgung mit Wasserstoff, das ja sozusagen der Treibstoff der Brennstoffzelle ist. Ohnehin, das Thema Infrastruktur – rückt das für sämtliche Techniken nicht in die Überlegungen eines Konzerns wie Daimler, ob es nun das Batterieladen oder eine Wasserstoffversorgung ist? Kohler: Unser Produktportfolio besteht derzeit aus direkten Mobilitätslösungen, seien es Fahrzeuge oder eng damit verbundene Dienstleistungen. Aber wir beschäftigen uns mit dem Thema Infrastruktur. Zwei Beispiele: Als markantes Statement für Energie aus erneuerbaren Quellen haben wir in Deutschland eine Windkraftanlage finanziert. Sie liefert genug grünen Strom für jeden in Deutschland neu zugelassenen smart mit Elektroantrieb. Und zusammen mit dem Unternehmen Linde haben wir uns verpflichtet, ein Netz von zwanzig Wasserstoff- tankstellen mitzufinanzieren, auch mit Unterstützung der Bundesregierung, das gerade ent- Doppelter Wohlstand – steht. Damit sind erste Schritte getan. Für Daimler gilt, dass wir das Thema Infrastruktur halbierter Naturverbrauch immer wieder neu prüfen. Aber es gibt noch viele offene Fragen. Von Weizsäcker: Sie sagten, dass Sie sich intensiv mit „Faktor vier“ beschäftigt haben. Wie stellt sich denn aus Ihrer Sicht der von Daimler erreichte Faktor seit Erscheinen des Buches Faktor dar? Kohler: Das ist nicht ganz einfach. Denn die Einflüsse auf Lebensqualität und Naturver- vier. brauch sind ja sehr vielfältig. Aber ich würde sagen, dass für einen Konzern wie Daimler heu- te ein Faktor zwei im Vergleich zu den Gegebenheiten Mitte der 1990er-Jahre, als das Buch erschien, absolut realistisch ist. Lokal emissionsfrei fahrende Fahrzeuge in Verbindung mit Energie aus erneuerbaren Quellen sind dazu genau der richtige Weg. Vermutlich liegt der – Bericht an den Club of Rome, verfasst im Faktor sogar noch etwas darüber. Aber das ist nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass Jahr 1995; der Inhalt umfasst vier Teile. der Impuls vorhanden ist, einen großen Schritt nach vorn zu machen. Und das ist an unse- – Teil 1 nennt Beispiele für eine um den Faktor rem aktuellen Produktangebot deutlich erkennbar. Aber ich sage auch ganz klar, dass für vier größere Energieproduktivität, Stoff- einen höheren Faktor, der weiterhin Zielvorgabe sein sollte, alle Beteiligten an einem Strang produktivität und Transportproduktivität. ziehen müssen – die Unternehmen, die Politik, die Verbände. Zudem weisen innovative Pro- – Teil 2 behandelt die Möglichkeiten, um über dukte ganz neue Wege in die Zukunft der Mobilität auf. Ein Beispiel aus unserem Portfolio Marktkräfte die Ressourcenproduktivität ist moovel. Die Smartphone-App ermöglicht das Planen einer Reise und bringt in seinem zu steigern. Mobilitätsvorschlag verschiedene Verkehrsträger zusammen, etwa das Auto und öffentliche – Teil 3 untersucht Umweltschutzinitiativen. Verkehrsmittel. In Mobilitätskonzepten sehe ich eine Zukunftschance, auch und gerade für – Der abschließende Teil 4 stellt eine zentrale einen Automobilhersteller. Denn sie waren stets und sind der Kern unserer Dienstleistung. Forderung auf: dass der Lebensstandard künftig nicht über das Bruttosozialprodukt Von Weizsäcker: Mit Mobilitätskonzepten habe ich mich zusammen mit Karlson Hargroves pro Kopf gemessen wird, sondern über und Michael Smith in einem neueren Buch „Faktor fünf – Die Formel für nachhaltiges Wachs- die Lebensqualität – verbunden mit deren tum“ ausführlich auseinandergesetzt, ebenfalls ein Bericht an den Club of Rome. Es geht Steigerung. unter anderem auf eine geringere Nutzung von Verkehrsträgern wie Personenwagen, Nutz- fahrzeugen und Flugzeugen ohne nennenswerte Einschränkung der Mobilität ein. Darin steckt ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung und damit zu einer deutlichen Anhe- bung des Verbesserungsfaktors. Darum geht es, das muss das Ziel aller Anstrengungen sein. Kohler: Daimler stellt sich den Zukunftsfragen, damit Mobilität ein Grundbedürfnis für die Menschen bleibt. Das ist unser Ziel, seit das Unternehmen existiert und damit seit den Anfängen des Automobils vor mehr als 125 Jahren.
  • 026-030_D_Thema_Chennai_2012 19.03.13 13:10 Seite 26 26 Internationalität und Nachhaltigkeit – das Beispiel Daimler India Commercial Vehicles Text: Richard Kienberger Internationalität und Nachhaltigkeit – das Beispiel Daimler India Commercial Vehicles Indien ist auf dem Weg in ein neues Zeitalter: Die Wirtschaft des asiatischen Landes hat seit einigen Jahren Fahrt aufgenommen und beeinflusst die globale Ökonomie nachhaltig. 1,2 Milliarden. Das ist die Zahl, die in Indien alle Lebens- bereiche durchdringt. 1,2 Milliarden Menschen leben in dem Land, das flächenmäßig ungefähr um ein Viertel neuer Fertigungsanlagen ebenso wie den technischen Standard der Produkte, die künftig von Daimler auf dem Subkontinent angeboten werden. kleiner ist als die Europäische Union, aber rund zweieinhalb Mal so viele Einwohner hat. Indien wandelt sich seit einigen Jahren grund- Daimler erschließt den indischen Markt mit einer eigenen Business legend: Das Land ist auf dem Weg, eine der einflussreichsten Wirt- Unit, die in rekordverdächtiger Zeit aufgebaut wurde. Die 2009 schaftsmächte der Welt zu werden. gegründete Daimler India Commercial Vehicles (DICV) produziert seit Juni 2012 in einem Werk in der Nähe von Chennai (Bundesstaat Wenn sich ein global agierender Konzern wie Daimler unter der Tamil Nadu) für Indien maßgeschneiderte Nutzfahrzeuge der Marke Prämisse „Think global, act local“ daran macht, über ein nachhal- BharatBenz und deckt zudem die Bereiche Entwicklung, Vertrieb tiges Engagement auf dem neuen asiatischen Wachstumsmarkt und After Sales ab. Dank ausgefeilter Planung ist es Daimler gelun- mit seiner ungeheuren Bandbreite zwischen vorindustriellen Pro- gen, mit der neuen Produktionsanlage, in der Lkw-Montage und duktionsmethoden und modernen Hightechindustrien nachzuden- Aggregatebau zusammengefasst sind, sowohl den eigenen An- ken, steht daher am Beginn der Planungen immer ein Zielkonflikt: sprüchen als ökologisch verantwortlich handelndes Unternehmen Welchen Standards fühlt sich das Unternehmen verpflichtet – und gerecht zu werden als auch im Land selbst eine Vorreiterrolle welche Lösungen lassen sich unter den gegebenen Rahmenbedin- einzunehmen. Mit den BharatBenz Lkw stellt DICV indischen Trans- gungen realisieren? Eine Frage, die beides einschließt: das Auslegen portunternehmern ein Produktionsmittel zur Verfügung, das im
  • 026-030_D_Thema_Chennai_2012 19.03.13 13:10 Seite 27 http://nachhaltigkeit.daimler.com Internationalität und Nachhaltigkeit – das Beispiel Daimler India Commercial Vehicles 27 Vergleich zum gegenwärtigen Status einen Quantensprung bedeutet und dank der lokalen Fertigung trotzdem zu attraktiven Preisen Ein neuer Standort in Südindien angeboten werden kann. Keiner Überlegung bedurfte es dagegen für DICV, eine Frage kom- promisslos zu beantworten, die in Indien momentan viel diskutiert wird. Wenn es um Compliance-Themen geht, gelten die Selbstver- pflichtungen des Unternehmens selbstverständlich ohne Abstriche. Ebenso klar ist, dass die Mitarbeiter zum überwiegenden Teil im Land selbst rekrutiert werden. Der Aufbau der neuen südasiatischen Business Unit erfolgte mit nur wenigen Entsandten aus Deutsch- land, was zu einem starken Zusammengehörigkeitsgefühl der Beleg- schaft führt: Was in der Region Chennai geschaffen wird, ist zum überwiegenden Teil das Verdienst der hoch motivierten indischen Mitarbeiter. Eine sichere Lieferkette bedeutet weniger Transport Das neue Werk der Daimler India Für Daimler ist es natürlich ein großer Vorteil, dass sich bei der Commercial Vehicles grundsätzlichen Konzeption der neuen Lkw-Produktion Ökologie und Ökonomie gegenseitig befruchten. Bevor die Pläne für das Die Regierung des südindischen Bundesstaats Tamil Nadu möchte die Region neue Werk im südindischen Oragadam auf dem Reißbrett skizziert Chennai zu einem Zentrum der indischen Automotive-Industrie machen und wurden, ging es darum, die grundsätzliche Strategie für den Bau fördert die Ansiedlung von Unternehmen mit einem Ausbau der Infrastruktur der BharatBenz Lkw festzulegen. Favorisiert wurde aus verschie- und dem Ausweisen von Gewerbeflächen. In der Nachbarschaft des DICV-Werks denen Gründen eine Lösung mit einem hohen Anteil aus lokaler finden sich unter anderem eine große Reifenfabrik, ein Automotive-Forschungs- Fertigung – er liegt bei etwa 85 Prozent – und unter Einbindung zentrum sowie die Produktionsanlagen zahlreicher anderer Unternehmen aus von indischen Zulieferbetrieben, die größtenteils zuvor nicht für der Branche. Daimler tätig waren. Daimler hatte mehrere mögliche Standorte in der Auswahl und entschied sich schließlich für Chennai (wo ein Teil der Verwaltung in einem Business-Park Also ein Konzept, das im Prinzip den Transport von Komponenten untergebracht ist). Bei den Planungen für das neue Werk wurden ökologische ins Werk erfordert, in dem die Endmontage stattfindet. Da die Leis- ebenso wie ökonomische Aspekte berücksichtigt. Das neue Central Ware- tungsfähigkeit indischer Verkehrsverbindungen aber als begrenzt house, das im Frühjahr 2013 bezugsfertig sein wird, produziert sogar den größten bekannt ist, rückt parallel dazu die Sicherheit der Lieferketten Teil der im täglichen Betrieb benötigten Energie selbst. in den Fokus des Interesses. Transportwege so kurz wie möglich halten oder Transporte ganz vermeiden bedeutet also beides – Schonung der Umwelt und Optimierung der Produktionsabläufe. Die Lieferketten sind so organisiert, dass 41 Prozent (bezogen auf den Wert) der benötigten Teile von Komponentenherstellern bei- gesteuert werden, die ihren Firmensitz ebenfalls im Bundesstaat Tamil Nadu haben. Zwei der Zulieferbetriebe sind sogar direkt an Der Staat garantiert dem Nutzfahrzeugwerk eine stabile Stromver- das Werk angeschlossen, sie haben Fertigungsanlagen in einem  sorgung mit einer Leistung von bis zu 25 Megawatt; im Gegenzug Supplierpark auf dem Werksgelände aufgebaut. Dort werden zum installierte DICV keine Dieselgeneratoren, die in Indien flächen- Beispiel mit Rahmenlängsträgern Teile gefertigt, die für ein hohes deckend verbreitet sind, um die häufigen Stromausfälle zu über- Transportvolumen sorgen würden, aber dank der unmittelbaren brücken. Damit vermeidet DICV zusätzliche Abgasemissionen. Anbindung schnell und unkompliziert an die Montagebänder gelie- Die in der Produktion benötigten Heißwassererzeuger und Öfen in fert werden können. der Lackieranlage werden wie in allen Daimler-Werken üblich ener- gieeffizient betrieben. Bei der Planung des Werks wurden ebenfalls Lösungen vorgezogen, die für eine Nutzfahrzeugfabrik in Indien sicherlich eine Bestmarke darstellen. Das schließt sowohl eine durchdachte Konstruktion Komplexes Wassermanagement der Fertigungshallen als auch das Einbringen von Produktionsmate- rialien und Hilfsstoffen oder die Klimatisierung von Bürogebäuden Das Werk in Chennai liegt zwischen zwei Seen und ist auf sehr ein. Mit dem Staat Tamil Nadu, der in Oragadam den Aufbau eines feuchtem Erdreich gebaut. Deshalb muss das Gelände dauerhaft gigantischen Industrieparks mit Vorbildfunktion für ganz Indien entwässert werden. Dies erfolgt mit verschiedenen Drainagen, vorantreibt, schloss DICV ein Abkommen, das die Stromversorgung die sich um und durch das Werksgelände ziehen und vor allem in regelt. Monsunperioden erhebliche Wassermengen abführen. Um dieses
  • 026-030_D_Thema_Chennai_2012 19.03.13 13:10 Seite 28 Typisch für Indien: Lkw müssen sich die Fahrbahn mit Kühen oder Ziegenherden teilen. Wasser der Umwelt nicht zu entziehen, wird es in einem großen Ein ausgeklügeltes System Teich gesammelt und per Leitung in die beiden Seen zurückge- führt; das Konzept wird als „Rainwater Harvesting“ bezeichnet. sorgt dafür, dass Brauchwasser Das in der Fabrik benötigte Wasser wiederum wird aus eigenen Brunnen gefördert beziehungsweise von einem öffentlichen Ver- nicht verschwendet und sorger angeliefert und zunächst im DICV-eigenen Wasserwerk aufbereitet. Von dort wird es je nach geplanter Verwendung – im Regenwasser in den natürlichen Produktionsprozess, für die Sanitäranlagen oder als Trinkwasser – in verschiedene Kreisläufe eingespeist. Das verbrauchte Wasser Kreislauf zurückgeführt wird. gelangt schließlich ins firmeneigene Klärwerk. Dort wird es erneut aufbereitet, gefiltert und je nach erreichtem Reinheitsgrad wieder in den Kreislauf zurückgeführt. Insgesamt gilt auch hier: Das eigene moderne Klärwerk wird im Bewusstsein ökologischer Verantwor- tung in einer Region betrieben, die einer akuten Wasserknappheit unterliegt. Zugrunde liegt eine umfassende und weit über das Brauchwasser- system reichende Selbstverpflichtung, die besagt, dass das Werk grundsätzlich keinerlei Verunreinigungen fester oder flüssiger Art über den Wasserpfad in die Umwelt entlässt („Zero Discharge Policy“). Der beim Produktionsprozess anfallende feste Abfall aus allen Werksbereichen wird in einer zentralen Müllsammelstation zwischengelagert und von dort regelmäßig an das staatliche Entsorgungssystem von Tamil Nadu überführt. In anderen Werken von Daimler sind derartige Sammel- und Recyclingsysteme längst üblich, in Indien sieht die Realität vielerorts noch anders aus. Das
  • 026-030_D_Thema_Chennai_2012 19.03.13 13:11 Seite 29 http://nachhaltigkeit.daimler.com Internationalität und Nachhaltigkeit – das Beispiel Daimler India Commercial Vehicles 29 gilt auch für eine Vorsorgemaßnahme, die DICV unter Umwelt- aspekten installiert hat: Außerhalb des besonders gefährdeten Auf das Wachstum vorbereitet Lackiergebäudes gibt es spezielle Sammelvorrichtungen, die im Fall eines Brandes kontaminiertes Löschwasser aufnehmen und damit helfen können, nach einem Unfall die ökologischen Folgen zu mini- mieren. Das größte firmenbetriebene Solarkraftwerk in Tamil Nadu 36.000 Bei der Planung der Produktionsanlagen mussten die teilweise Einheiten pro Jahr kann das neue Werk in Oraga- extremen Temperaturen berücksichtigt werden, die in Südindien dam bei Chennai in seiner momentanen Auslegung in den Sommermonaten üblich sind – häufig weit über 40 Grad Celsius. Sämtliche Werkshallen verfügen über isolierte Decken, produzieren. Die Anlage ist aber für eine Verdoppe- sodass die Temperatur auch ohne Klimaanlagen erträglich bleibt – lung der Kapazitäten konzipiert. mit dem nützlichen Effekt einer Stromeinsparung und gleichzeitig besseren Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in der Produktion. Strom wird auch durch das Lichtdesign gespart. Decken und Wände sind mit lichtdurchlässigen Elementen ausgestattet, Betrieb des zentralen Lagerhauses benötigten Energie. Damit ist das sodass tagsüber keine künstliche Beleuchtung nötig ist. Strom erzeugende Dach das größte firmenbetriebene Solarkraft- werk im Bundesstaat Tamil Nadu. In den Bürogebäuden sind – auch das ist noch keine Selbstverständ- lichkeit in Indien – energieeffiziente Fenster mit hohem Isolations- grad eingebaut. Zudem sorgt das Gebäudemanagement für eine Neue Nutzfahrzeuge mit einem um zehn Prozent präzise Klimaanlagensteuerung, um sicherzustellen, dass diese geringeren Treibstoffverbrauch energieverbrauchende Einrichtung tatsächlich nur während der Arbeitszeiten in Betrieb genommen wird. Auf den Straßen rund um das Werk Oragadam lässt sich in wenigen Minuten das ganze Panoptikum betrachten, das den landestypi- Als besonderes Highlight ist der neue Logistikkomplex konzipiert, schen Transport ausmacht. Menschen und Waren werden auf alter- der Anfang 2013 in Betrieb genommen wurde. Ausgelegt als Nied- tümlichen Ochsen- und Eselskarren befördert, auf zwei, drei und rigenergiehaus werden dort künftig alle Ersatzteile für den Bereich vier Rädern oder in Bussen, die nur entfernt an Fahrzeuge erinnert, After Sales gelagert und bei Bedarf an den Handel geschickt. Dieses die man sich in Europa darunter vorstellt. Was aber nicht zu vor- Lager ist als nahezu selbstversorgendes Gebäude konstruiert. schnellen Urteilen verleiten sollte: Vor einigen Jahren wurde bei- Die Solarzellen auf dem Dach sind wegen der höheren Effizienz spielweise in Delhi sowohl der öffentliche als auch der private Nah- aufwendig auf einer zusätzlichen Trägerkonstruktion montiert und verkehr – also Busse, Autotaxis und die beliebten motorisierten damit optimal zur Sonne ausgerichtet. Mit einer Leistung von etwa Dreiräder – innerhalb nur eines Jahres auf umweltschonenden Gas- 300 Kilowatt liefert die Anlage den weitaus größten Teil der beim betrieb umgestellt. Bildung und Ausbildung: Eine neue Mittelschicht verfügt über bessere Produktionsanlauf in Oragadam: Das neue Werk soll organisch wachsen, Bildungschancen. Die Mitarbeiter werden bei DICV intensiv geschult. die Produktion wird nach der Devise Qualität vor Quantität hochgefahren.
  • 026-030_D_Thema_Chennai_2012 19.03.13 13:11 Seite 30 Das frische Gesicht in der Menge: BharatBenz Lkw markieren einen neuen Standard auf Indiens Straßen. Stabil genug für den rauen Alltag: Die Kabine eines BharatBenz Lkw beim Crashtest. Ausbildung von Servicekräften, Ausstattung der Werkstätten, Ertragssituation der Unternehmen, Fortschreibung des legislativen Rahmens, um nur die wichtigsten Faktoren anzuführen – liegen pra- xiserprobte Lösungen schon in der Schublade. Ihre Implementie- rung, beispielsweise die Umstellung auf Motoren, welche die Grenz- werte strengerer Abgasnormen einhalten, kann somit schneller und kostengünstiger erfolgen als bei Unternehmen, die nicht auf einen umfangreichen Baukasten mit ausgereiften State-of-the-Art-Produk- ten zurückgreifen können. Das Wachstum von DICV soll nach den Vorstellungen von CEO Marc Llistosella organisch erfolgen – ein Schritt nach dem anderen. Wenn die Vertriebsstrukturen in Indien stabil aufgebaut sind, ist geplant, mit den leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugbaumustern aus indischer Produktion auch Märkte in anderen Schwellenländern zu bedienen, die über vergleichbare Rahmenbedingungen verfügen. Trotzdem ist es keine Frage, dass Nutzfahrzeuge für dieses Land auf einem anderen Niveau konzipiert werden müssen als Produkte, die Der Masterplan sollte aufgehen. DICV tut zumindest alles, was in in den angestammten Daimler-Märkten verkauft werden können. Indien als Voraussetzung für gutes Gelingen gilt: Schon vor Beginn Mit dem unter der Marke BharatBenz angebotenen Produktportfolio der Bauarbeiten wurden auf dem dafür vorgesehenen Gelände verfolgt Daimler India Commercial Vehicles die Strategie, mit maß- etliche Dutzend Giftschlangen eingesammelt und an anderer Stelle geschneiderten Fahrzeugen den schwierigen Spagat zwischen fort- wieder ausgesetzt, zudem wurden speziell ausgebildete Experten schrittlich und bezahlbar zu schaffen. Die aus dem vorhandenen („vashtus“) befragt, um die Gebäude so zu planen und in das Gelän- Baukasten entwickelten Trucks stellen für Indien fraglos eine neue de einzupassen, dass die Gottheiten, die für die ewigen Elemente Qualitätsstufe dar, auch was ökologische Aspekte anbelangt – eine wie Feuer und Erde zuständig sind, gnädig gestimmt sind. Dieses bedeutsame Facette in der Nachhaltigkeitsstrategie von Daimler. Vorgehen zeugt von Respekt vor den örtlichen Gegebenheiten Hier ist an erster Stelle der Kraftstoffverbrauch zu nennen, der min- und ist wichtig, um nachhaltig im Land Fuß zu fassen. destens 10 Prozent unter den landesüblichen Werten liegt. Auch verlängerte Serviceintervalle oder die Verwendung recycelfähiger Inzwischen haben andere Tiere das Gelände für sich entdeckt. Am Materialien, beispielsweise Kunststoffe, machen die Trucks zum Regenwasserteich gibt es Frösche, auf den Rasenflächen sind Vögel neuen Maßstab im indischen Transportgewerbe. Der große Vorteil oder Kaninchen zu beobachten. Und längst sind die ersten Trucks des Konzerns Daimler: Wenn in Indien die Voraussetzungen für das verkauft. Die Schlagzahl im Werk erhöht sich mit jedem Tag. nächsthöhere Niveau geschaffen sind – bessere Treibstoffqualität, BharatBenz nimmt Fahrt auf.
  • 031-033_D_Thema_Generationenmanagement_2012 19.03.13 13:12 Seite 31 http://nachhaltigkeit.daimler.com Die Zukunft der Arbeit gestalten 31 Die Zukunft der Arbeit gestalten Die demografische Entwicklung ist auch für international ausgerichtete Industrieunternehmen wie Daimler eine Herausforderung. Das Mercedes-Benz Werk in Bremen zeigt, wie erfolgreiches strategisches Ressourcenmanagement gelingen kann. Text: Peter Thomas Strategisches Ressourcenmanagement in Bremen W er mit einer fundierten Ausbildung in seine berufliche Zukunft startet, hat bessere Chancen für die weitere Ent- ausgezeichnet wicklung. Das gilt auch für ältere Mitarbeiter, auf deren Kompetenzen und Leistungsfähigkeit Unternehmen verstärkt setzen Das Strategische Ressourcenmanagement (SRM) im Mercedes- werden, um dem demografischen Wandel zu begegnen. Aktive Benz Werk Bremen ist ein vorbildliches Beispiel für Generationen- Gesundheitsförderung und die Unterstützung lebenslangen Lernens management in der Praxis. Im Jahr 2008 fiel hier die Entscheidung, gehören deshalb zu den vielen Stellschrauben des unternehmens- den Produktionsstandort mit seinen rund 12.800 Mitarbeitern auf weiten Generationenmanagements von Daimler. die Herausforderungen einer älter werdenden Belegschaft vorzu- bereiten. Seit Anfang 2012 werden die Aktivitäten von einem eigens Teil des Generationenmanagements ist auch der Austausch zwi- dafür neu gegründeten SRM-Team gesteuert. Noch im selben Jahr schen jüngeren und älteren Mitarbeitern. Das ist eine der Maßnah- wurde das SRM als innovativer Ansatz einer nachhaltigen Personal- men, mit denen das Unternehmen auf den steigenden Altersdurch- politik mit dem Deutschen Personalwirtschaftspreis ausgezeich- schnitt der Belegschaften reagiert. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 lag net. das Durchschnittsalter der Daimler-Mitarbeiterinnen und -Mitarbei- ter in Deutschland bei 43 Jahren, für das Jahr 2021 erwarten die „Eine besondere Herausforderung stellt für das Ressourcenma- Personalexperten bereits ein Durchschnittsalter von rund 47 Jahren. nagement die ungleichmäßige Altersstruktur der Belegschaft im
  • 031-033_D_Thema_Generationenmanagement_2012 19.03.13 13:12 Seite 32 32 Die Zukunft der Arbeit gestalten Werk Bremen dar“, erklärt Sherly Rajan, Leiterin Strategisches Nachhaltige und langfristige Entwicklung Ressourcenmanagement von Daimler in der Hansestadt. In den 1980er-Jahren wurden binnen kurzer Zeit sehr viele neue Mitarbei- ter im Alter zwischen 20 und 30 Jahren eingestellt, um die Nachfrage nach den Mercedes-Benz Personenwagen aus Bremen zu erfüllen. Diese vergleichsweise homogene Gruppe ist heute nach wie vor am Standort beschäftigt, ihr Erfahrungswissen ist sehr geschätzt. 12.800 Entsprechend hoch ist dort heute der Anteil der älteren Mitarbeiter. Daimler hat sich das Ziel gesetzt, die Fähigkeiten dieser Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern und zugleich eine ausgewogene Alters- Menschen arbeiten im Mercedes-Benz Werk struktur sicherzustellen. Dazu gehört auch das vorausschauende Bremen. Das Ressourcenmanagement sichert Planen der Neueinstellung von Auszubildenden und Berufsanfän- gern. Zur nachhaltigen Entwicklung der Belegschaft hat der Bereich unter Berücksichtigung der demografischen Human Resources im Werk Bremen einen Prozess entwickelt, mit Rahmenbedingungen die langfristige Entwicklung dem zukunftsorientiert jeweils aktuell der Bedarf für Berufsausbil- der Belegschaft und die nachhaltige Wettbe- dung und duales Studium ermittelt werden kann. Zu den Faktoren, die diesen Bedarf bestimmen, gehören neben der Altersstruktur werbsfähigkeit des Standorts. der derzeitigen Belegschaft insbesondere die Produktinnovation und die allgemeine Marktentwicklung, aber auch der technologische Fortschritt in der Produktion sowie weitere Einflussgrößen bis hin zu den Interessenschwerpunkten heutiger Schulabgänger.
  • 031-033_D_Thema_Generationenmanagement_2012 19.03.13 13:12 Seite 33 http://nachhaltigkeit.daimler.com Die Zukunft der Arbeit gestalten 33 Um- und Weiterqualifizierungen und neue Verant- Berufslaufbahn zukunftsorientiert gestalten wortungen Zur nachhaltigen Personalpolitik in Bremen gehört auch die gezielte und bedarfsgerechte Um- und Weiterqualifizierung, damit die Mitarbeiter an Arbeitsplätzen des Standorts effizient eingesetzt werden können, die ihren persönlichen Fähigkeiten optimal entspre- chen. Als Beispiel nennt Sherly Rajan die erfolgreiche Weiterbildung von Mitarbeitern aus der Montage zu Anlagenbedienern im Karosse- riebau: „Hierbei ging es insbesondere um die Qualifizierung von älteren Mitarbeitern in zukunftsorientierte Funktionen, die ergono- misch besonders geeignet sind.“ Solche Qualifizierungsmaßnahmen lassen sich nicht pauschal planen, sondern müssen jeweils indivi- duell bis ins Detail formuliert werden. „Wichtig ist, dass solche Werk- zeuge passgenau auf die Zielgruppe abgestimmt sind und dass ins- besondere das Alter der jeweiligen Mitarbeiter, ihre bisherige Ausbil- dung und ihre aktuelle Funktion berücksichtigt werden“, bestätigt die Teamleiterin. Neue Herausforderung für langjährige Wenn diese Rahmenbedingungen stimmen, begeistern sich Mitar- Mitarbeiter beiter für neue Wege und nehmen veränderte Verantwortungs- gebiete gerne an. So können sich im Rahmen der Erwachsenen- Von den Kompetenzen erfahrener Mitarbeiter, die auf Dauer für die Produktion qualifizierung im Mercedes-Benz Werk Bremen beispielsweise erhalten werden, profitieren Belegschaft sowie Unternehmen gleichermaßen. Kraftfahrzeugschlosser zum Werkzeugmechaniker weiterbilden. Nicht jeder Arbeitnehmer kann aber jeden Beruf bis zum Renteneintritt ohne Das ist ein weiterer innovativer Ansatz nachhaltiger Personalent- Einschränkung ausüben. Zu den Maßnahmen des Ressourcenmanagements von wicklung. Daimler gehört es deshalb, vor allem älteren Mitarbeitern gezielte Weiterbil- dungen für zukunftsorientierte und körperlich weniger anstrengende Berufsbil- Attraktiv ist dieser Prozess auch, weil er im Werk Bremen ganz der anzubieten. Beispielsweise wurden im Werk Bremen Mitarbeiter aus der bewusst generationenübergreifend angelegt wurde: Hier bereiten Montage so weiterqualifiziert, dass sie nun als Anlagenbediener im Karosserie- sich ältere Mitarbeiter Seite an Seite mit jungen Auszubildenden bau arbeiten. auf neue Berufsbilder vor – ein Beispiel für gemeinsames und gegen- seitiges Lernen über verschiedene Altersstufen hinweg, mit dem Daimler in Bremen Maßstäbe setzt. Seit 2010 sind in Bremen bereits mehr als 200 Mitarbeiter umgeschult und neu eingesetzt worden. Zur nachhaltigen Entwicklung Das Unternehmen leistet damit auch einen weiteren Beitrag, um die der Belegschaft wird jeweils Gesundheit der Mitarbeiter langfristig zu erhalten und fördert zu- gleich dauerhaft deren Produktivität und Leistungsfähigkeit. Diese aktuell der Bedarf für Berufs- nachhaltige Personalpolitik zeichnet das Werk Bremen als beson- ders attraktiver Arbeitgeber aus. Darüber hinaus zeigt die aktive För- ausbildung und duales Studium derung der Leistungsfähigkeit älterer Mitarbeiter die Wertschätzung langjähriger Erfahrungen und der damit verbundenen Fachkennt- ermittelt. nisse. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Gründung des Teams Strategisches Ressourcenmanagement eine richtige und wichtige Entscheidung war. Das SRM am Standort Bremen über- nimmt damit Verantwortung, zum einen für die nachhaltige Entwick- lung aller Beschäftigten, zum anderen leistet das SRM einen ent- scheidenden Beitrag zur Umsetzung der strategischen Ziele des Mercedes-Benz Werks Bremen und damit gleichzeitig des gesamten Mercedes-Benz Produktionsnetzwerks. Start in eine gute Zukunft: Die Ausbildung neuer Mitarbeiter im Werk Bremen geschieht vor dem Hintergrund langfristiger Planungen.
  • 034-036_D_Dialog_Hohmann-Dennhardt_Kell_2012 19.03.13 13:13 Seite 34 34 Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften Im Dialog: Dr. Christine Hohmann-Dennhardt mit Georg Kell C ompliance, Regeltreue, Integrität – diese Begriffe haben nicht zuletzt aufgrund von Initiative der Vereinten Nationen Wirtschafts- und Finanzkrisen einen starken Stellenwert bekommen. Unlautere Praktiken als Auslöser von Krisen haben auch in der Gesellschaft zu einem Wandel und zu einem gesteigerten Bedürfnis nach Offenheit und Transparenz, aber auch zu einem UN Global neuen Wertebewusstsein geführt. Mit Rechten und Werten beschäftigen sich Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Integrität und Recht, und Georg Kell, Exekutivdirektor des UN Global Compact. Compact Herr Kell, wie ist die Resonanz auf den UN Global Compact als länderübergreifenden Verhaltenskodex – wie ist Ihre Bilanz nach mehr als 12 Jahren UN Global Compact? Der UN Global Compact ist die weltweit größte Nachhaltigkeitsinitiative für Unternehmen. Die Georg Kell: Der UN Global Compact und die unternehmerische Nachhaltigkeit haben sich in Teilnehmer verpflichten sich, ihre Geschäftstätig- nur wenig mehr als zehn Jahren enorm entwickelt. Mit mehr als 7.000 beteiligten Unterneh- keiten und Strategien an zehn Prinzipien aus men aus 135 Ländern ist der UN Global Compact die größte Initiative zu unternehmerischer den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Nachhaltigkeit in der Welt. Das Wachstum zeigt, dass Unternehmen auf der ganzen Welt Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung Nachhaltigkeit auf ihre Agenda setzen, und vielversprechende und fortschrittliche Arbeiten auszurichten. Im Jahr 2000 war Daimler einer der sind derzeit im Gange. Die Teilnehmer führen Maßnahmen im Hinblick auf Achtung und Förde- Erstunterzeichner dieser Initiative und hat sie rung der Menschenrechte, angemessene Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und -sanierung seitdem maßgeblich mitgeprägt. Seit 2011 ist und verantwortungsbewusste Unternehmensführung ein – und berichten öffentlich über Daimler Mitglied der LEAD-Gruppe, der Führungs- den Fortschritt. Zudem bewegen sich Unternehmen in Innovationsfelder hinein, die ihren plattform des UN Global Compact für fortschritt- Geschäfts- und Investorenerfolg vorantreiben und zugleich einen Wert für die Gesellschaft liche Nachhaltigkeitspraktiken. schaffen. Frau Dr. Hohmann-Dennhardt, Herr Kell, was sind aus Ihrer Sicht die zentralen Themen im Hinblick auf Regeleinhaltung und welche Anforderungen ergeben sich daraus für die Wirtschaft? Dr. Christine Hohmann-Dennhardt: Regeltreue bedeutet für uns als Unternehmen, saubere Geschäfte zu machen. Als Gründungs- und LEAD-Mitglied des UN Global Compact haben wir uns dazu verpflichtet, dessen ethischen Grundsätzen zu folgen und nachhaltig zu handeln. Das Bedürfnis nach Regeln als Leitplanken ist wichtig und richtig, denn sie geben Sicherheit und definieren den Raum für die persönliche Handlungsfreiheit. Aber sie sind nicht alles. In einer überregulierten Umgebung verlieren wir die Fähigkeit, selbst Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen mit gesundem Menschenverstand zu treffen. Es ist essenziell, dass die Regeln, die sich ein Unternehmen gibt, auf einem gemeinsamen Werteverständnis fußen. Nur so stiften Regeln Sinn und können Akzeptanz finden. Kell: Der UN Global Compact ist als freiwillige Initiative gestaltet, die gesetzliche Maßnahmen ergänzt und nicht ersetzt. Der Global Compact ist bestrebt, den Nachweis für den wirtschaft- „Es ist essenziell, dass die Regeln, die sich ein Unternehmen gibt, auf einem gemeinsamen Werteverständnis fußen.“ Dr. Christine Hohmann-Dennhardt
  • 034-036_D_Dialog_Hohmann-Dennhardt_Kell_2012 19.03.13 13:13 Seite 35 http://nachhaltigkeit.daimler.com Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften 35 Erfolg und Integrität – wie hängen sie zusammen? lichen Nutzen von Menschenrechten, Arbeitsnormen, Umweltschutz und der Bekämpfung der Korruption zu erbringen. Er bietet Lernchancen und Chancen zum Dialog und gemeinsamen Handeln, um die Verbesserung der Nachhaltigkeit von Unternehmen zu fördern. Und er treibt Innovationen in Bezug auf das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen voran. Partnerschaft und koordinierte Anstrengungen vonseiten einer Vielzahl von unterschiedli- chen Akteuren sind wichtige Instrumente, um eine systemische Veränderung zu begünsti- gen. Die öffentlich-private Zusammenarbeit entwickelt sich weiter mit Partnerschaftsmodel- len, die zunehmend bestrebt sind, einen Wandel zu erreichen, zum Beispiel in der Politik, in der Marktstruktur und in sozialen Normen. Auch unternehmerisches Engagement – von einzelnen Firmen oder im Verbund – bei der Durchsetzung von Nachhaltigkeitszielen kann wertvolle Beiträge leisten. Frau Dr. Hohmann-Dennhardt, Sie haben sich bei Daimler intensiv mit Regel- und Wertesystemen auseinandergesetzt. Worauf haben Sie besonderen Wert gelegt? Hohmann-Dennhardt: Wir haben bei Daimler im letzten Jahr viel bewegt: Neben der Ver- schlankung unseres internen Regelwerkes von mehr als 1.800 auf weniger als 700 Regeln haben wir auch einen groß angelegten Dialog durchgeführt, um mit unseren Mitarbeitern ein gemeinsames Verständnis im Hinblick auf unseren Unternehmenswert Integrität zu ent- wickeln. Die vielen positiven Rückmeldungen haben uns darin bestärkt, dass dies ein wich- tiger Schritt war, um die notwendigen Voraussetzungen für korrektes Verhalten zu schaffen. Auf Basis der Rückmeldungen unserer Mitarbeiter haben wir unsere neue Verhaltensricht- linie auf den Weg gebracht, die „Richtlinie für integres Verhalten“. Darin fassen wir zusam- men, was wir im Unternehmen unter integrem Verhalten verstehen. Wie kann man Probleme wie Menschenrechtsverletzungen oder Korruption sanktio- nieren und langfristig in den Griff bekommen? Hohmann-Dennhardt: Menschenrechtsverletzungen und Korruption sind inzwischen in größten Teilen der Welt geächtet. Allerdings lassen sich Regeln zu Prävention und zur Sank- tionierung nur in Staaten durchsetzen, die auch funktionierende Rechtssysteme haben. Zudem ist wichtig, dass eine breite öffentliche Wahrnehmung besteht und diese Themen im Bewusstsein aller sind. Die Staatengemeinschaft, aber auch wir alle sind gefordert, stetig weiter daran zu arbeiten, dass Missstände beseitigt und Straftaten verhindert werden. Man kann zwar nie völlig vermeiden, dass es einzelne schwarze Schafe gibt, die mit krimineller Energie gegen Regeln oder Maßstäbe verstoßen. Aber es ist die Pflicht eines jeden, sich
  • 034-036_D_Dialog_Hohmann-Dennhardt_Kell_2012 19.03.13 13:13 Seite 36 36 Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften „Korruption ist das größte Hindernis für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in der Welt.“ Georg Kell entschieden gegen unethische Praktiken zu wenden, wenn er mit solchen konfrontiert wird – Die Gesprächspartner sei es in der Wirtschaft, in der Politik oder im privaten Umfeld. Kell: Korruption ist das größte Hindernis für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Ent- wicklung in der Welt. Sie hat negative Auswirkungen auf eine nachhaltige Entwicklung mit überproportionalen Folgen für arme Gemeinschaften. Sie hat auch erhebliche und kostspie- lige Auswirkungen auf den Privatsektor, da sie Transaktionskosten erhöht, fairen Wettbe- werb unterminiert, Entwicklungsprioritäten verzerrt und langfristige Investitionen erschwert. Obwohl die Hauptverantwortung für die Durchsetzung von Antikorruptionsmaßnahmen bei den Regierungen liegt, können freiwillige Initiativen eine wichtige Rolle spielen. Die Regie- rungen können Unternehmen bei ihren selbst auferlegten Anstrengungen helfen, konse- Georg Kell quente Antikorruptionsmaßnahmen in ihre Strategie und Tätigkeiten zu integrieren. Sie – Exekutivdirektor des UN Global Compact können Unternehmen in ihren Bemühungen unterstützen, Transparenz zu schaffen. Und sie – Der gebürtige Deutsche startete seine Karrie- können innovatives gemeinsames Handeln und öffentlich-private Partnerschaften fördern. re bei den Vereinten Nationen im Jahr 1987 Gegenwärtig ist der UN Global Compact an gemeinsamen Aktionen in fünf Ländern beteiligt, und führt seither das UN-Engagement im die die dauerhafte Veränderung von Verhaltensweisen zum Ziel haben. Privatsektor; er ist einer der maßgeblichen Architekten des UN Global Compact und Wie werden sich Rechts- und Wertesysteme entwickeln? Vor welchen Herausfor- leitet die Initiative seit ihrer Gründung im Jahr derungen werden wir in zehn Jahren stehen? 2000 Hohmann-Dennhardt: Die letzten Krisen haben uns allen vor Augen geführt, wie sich öko- Dr. Christine Hohmann-Dennhardt nomische wie soziale Lagen, Sichtweisen und Perspektiven ändern können. Wir leben in – Promovierte Juristin Zeiten von weltweiten gesellschaftlichen Umbrüchen und der Konfrontation mit immer wie- – Vorstandsmitglied der Daimler AG und in die- der neuen Risiken, aber auch Chancen. Dem müssen wir in verantwortlicher Weise gerecht ser Funktion verantwortlich für das Ressort werden. Dabei gilt es einerseits, Bewährtes weiterhin hochzuhalten und zu pflegen. Der ehr- Integrität und Recht; als Richterin gehörte bare Kaufmann war schon vor Jahrhunderten Vorbild für gutes, nachhaltiges Wirtschaften. sie von 1999 bis 2011 dem ersten Senat des Er sollte auch in Zukunft als Maßstab unternehmerischen Handelns dienen. Andererseits Bundesverfassungsgerichts an; zuvor war müssen wir uns den neuen Herausforderungen stellen – ohne Scheuklappen und im Willen, sie Justiz- bzw. Wissenschaftsministerin in sie erfolgreich und sozial wie ökologisch verträglich zu meistern. Dies kann uns nur mit Hessen engagierten Mitarbeitern und im steten Dialog mit unseren Stakeholdern gelingen, wie unter- nehmerischer Erfolg und nachhaltiges, ethisch fundiertes Handeln in Übereinstimmung gebracht werden kann. Kell: Wir haben gesehen, dass sich die Welt auf eine Art und Weise aufspaltet, die es zu- nehmend schwer macht, multilaterales Einvernehmen zu erzielen. Wir wissen auch, dass die gegenseitigen Abhängigkeiten in der Welt immer stärker werden und dass der freie Ideen- austausch, Handelsverkehr und Investitionsfluss enormen Nutzen gebracht hat, zum Bei- spiel beim Abbau der weltweiten Armut. Angesichts der historischen Herausforderungen fürchte ich, dass Führungsverhalten im Interesse eines langfristigen Gemeinwohls stagniert und dass es bei der Entwicklung von intelligenten Anreizstrukturen, die gute Leistungen belohnen, nur langsam vorangeht. Auf der anderen Seite hat die Geschäftswelt gezeigt, dass sie willens ist, die Dinge voranzutreiben. Unternehmen sind sich zunehmend bewusst, dass ihr langfristiger Erfolg eng mit dem Wohlbefinden der Länder und Gemeinden verknüpft ist, in denen sie ihre Geschäfte tätigen. Unternehmerische Nachhaltigkeit hat über das vergan- gene Jahrzehnt enorm zugenommen, ist aber trotzdem noch keine verändernde Kraft. Um jedoch die kritische Schwelle zu erreichen und sicherzustellen, dass unternehmerische Nachhaltigkeit eine treibende Kraft für organisatorischen Wandel ist, müssen wir wachsen, nach begeisternden Lösungen suchen und unser Engagement bei der Erreichung dieser Ziele verstärken.
  • 037-038_D_Thema Integritaet im Dialog_2012 19.03.13 13:13 Seite 37 http://nachhaltigkeit.daimler.com Den inneren Kompass stärken 37 Integrität im Dialog Ein Wertegerüst für das gesamte Unternehmen Die Initiative „Integrität im Dialog“ hat zum Ziel, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem unter- nehmensweiten Austausch ein gemeinsames Verständ- nis von Integrität entwickeln. Das Ergebnis ist eine von allen getragene Wertebasis, die in die neue „Richtlinie für integres Verhalten“ eingeflossen ist. Integrität im Arbeitsalltag zeigt sich aus Sicht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter anderem in Verantwortungs- übernahme, gegenseitigem Respekt, Transparenz und Offenheit. Text: Rüdiger Abele Den inneren Kompass stärken Integrität ist für Daimler ein zentrales Anliegen. Ende 2011 wurde mit der Initiative „Integrität im Dialog“ ein Austausch über die Bedeutung von Integrität im Unternehmen begonnen, die schon 2012 zu nachhaltigen Ergebnissen geführt hat. „ Regelkonformes Arbeiten ist für den Großteil unserer Mitar- beiter eine Selbstverständlichkeit. Allerdings herrscht immer wieder Unsicherheit, wie Integrität im Alltag konkret aussieht, ins- zu stärken und sich unternehmensweit auf ein gemeinsames Werte- gerüst als Basis zu verständigen. besondere in Situationen, in denen es kein eindeutiges Richtig oder Die Veranstaltungen zeigten, wie spannend es sein kann, sich mit Falsch gibt.“ Mit diesen Worten bringt Christine Hohmann-Denn- dem Thema Integrität zu beschäftigen. Den Daimler-Mitarbeiterinnen hardt, im Vorstand der Daimler AG zuständig für das Ressort Integri- und -Mitarbeitern wurde der Rücken gestärkt für ein integres Verhal- tät und Recht, die Ausgangsbasis für alle Aktivitäten des Unterneh- ten im Berufsleben, denn Integrität schafft Freiräume und Hand- mens zum Thema Integrität auf den Punkt. lungssicherheit. Wie sich das mit dem Erreichen wirtschaftlicher Ziele vereinbaren lässt? Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands Die im November 2011 gestartete Initiative „Integrität im Dialog“ der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, bringt es auf den hat zum Ziel, im gesamten Unternehmen über Länder-, Bereichs- Punkt: „Nur ein integres Unternehmen kann Weltmarktführer wer- und Hierarchiegrenzen hinweg ein gemeinsames Verständnis den“ – und bekräftigt damit zugleich ein wichtiges Ziel von Daimler zu erzeugen, was Integrität für die Beschäftigten im Alltag konkret für die nächsten Jahre. bedeutet. Neben den Veranstaltungen bieten interaktive Angebote im Intranet, In allen Unternehmensbereichen und Märkten fanden Dialogver- so zum Beispiel ein Integritätsblog, den Mitarbeiterinnen und Mit- anstaltungen statt, bei denen Beschäftigte mit Führungskräften, arbeitern die Möglichkeit, diese Diskussion fortzusetzen und weitere Mitgliedern des Vorstands und externen Experten gemeinsam und Meinungen einzubringen. Bis Ende 2012 haben wir über 85 Prozent auf Augenhöhe über die Bedeutung von Integrität im Alltag und unserer Belegschaft mit interaktiven Dialogformaten erreicht. den Umgang mit schwierigen Dilemmasituationen diskutierten. Ziel ist, dass die Mitarbeiter ihre eigenen Werte mit denen von Kolle- Unter dem Motto „Integrität bewegt – Vorfahrt für Respekt, Offen- gen und des Unternehmens abgleichen, um den „inneren Kompass“ heit und Fairness“ brachte darüber hinaus ein eigens gestalteter
  • 037-038_D_Thema Integritaet im Dialog_2012 19.03.13 13:14 Seite 38 Vor Ort präsent: „Integrität im Dialog“ bindet die Mitarbeiter ein und Intensive Diskussion: Fallbeispiele aus dem Arbeitsalltag werfen macht mit dem Thema vertraut. Gewissensfragen auf – und werden diskutiert und beantwortet. Integrity Truck den unternehmensweiten Dialog an 18 Unterneh- mensstandorte in Deutschland. Knapp 14.000 Mitarbeiter kamen Mitglieder des Beirats für Integrität und Unternehmens- den Integrity Truck besuchen. Sein Angebot richtete sich insbeson- verantwortung der Daimler AG dere an die Beschäftigten in der Produktion. – Stefan Aust, Journalist, Publizist und Autor Die Ergebnisse aus den Dialogveranstaltungen sind gesammelt und – Professor Dr. jur. Kai Bussmann, Leiter des Economy & Crime Research ausgewertet worden. Das Feedback zeigt deutlich und in großer Centers, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Übereinstimmung, dass Integrität einen sehr hohen Stellenwert – Professor Dr.-Ing. Helmut Holzapfel, Leiter des Fachgebiets für integrierte bei den Beschäftigten besitzt, insbesondere weil sie nach deren Verkehrsplanung und Mobilitätsentwicklung der Universität Kassel Meinung für das Ansehen als Premiumautomobilhersteller eine – Dipl.-Volkswirtin Renate Hornung-Draus, Geschäftsführerin Bundes- bedeutende Rolle spielt. Integrität im Arbeitsalltag zeigt sich aus vereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Leiterin der Abteilung Sicht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in selbstverantwortli- Europäische Union und Internationale Sozialpolitik chem Handeln und Verantwortungsübernahme, gegenseitigem Res- – Professor Dr. Michael Kittner, früher Professor für Wirtschafts-, Arbeits- pekt, Transparenz und Offenheit. Voraussetzung für Integrität ist und Sozialrecht an der Universität Kassel und Justiziar der IG Metall eine Unternehmenskultur, die von einer vertrauensvollen Arbeits- – Professor Dr. phil. Julian Nida-Rümelin, Professor für Philosophie an atmosphäre sowie wechselseitiger Wertschätzung geprägt ist. der Ludwig-Maximilians-Universität München – Pierre Sané, Vorstandsmitglied des UN Global Compact Die Rückmeldungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind – Sylvia Schenk, Rechtsanwältin in Frankfurt, Vorstandsmitglied inzwischen in die neu konzipierte Richtlinie für integres Verhalten Transparency Deutschland und Deutsche Olympische Akademie eingeflossen: In dieser Konzernbetriebsvereinbarung sind die bei – Professor Dr. rer. nat. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Umweltwissen- Daimler geltenden grundlegenden Verhaltensgrundsätze und Leit- schaftler, Klimaexperte und Mitglied des Bundestages a.D. linien für das tägliche Handeln festgeschrieben. Damit wurde eine gemeinsam getragene, klare und verbindliche Grundlage für Inte- grität im Unternehmen geschaffen. und Unternehmensverantwortung gegründet. Die Mitglieder des Beirats verfügen aufgrund ihres persönlichen Hintergrunds über Darüber hinaus ist das gesamte interne Regelwerk bei Daimler einer fundierte Erfahrungen zu Fragen ethischen Verhaltens und werden Prüfung unterzogen worden. Wie stark ist der Arbeitsalltag durch den Integritätsprozess bei Daimler aus externer Sicht kritisch und Regularien bestimmt? Besteht genügend Freiraum, um eigenverant- konstruktiv begleiten. wortliche Entscheidungen zu treffen? Welche Richtlinien können gestrafft, welche aufgehoben werden? Auch seine Geschäftspartner informiert Daimler über seine wert- orientierten Grundsätze des Handelns. 2012 ist unsere Broschüre Regeln sind unverzichtbar, auch für das Miteinander im Unterneh- „Anständige Geschäfte – Unsere gemeinsame Verantwortung“ men. Sie sorgen für Orientierung im komplexen Geschäftsalltag und erschienen, die anhand der Prinzipien des UN Global Compact der geben wie Leitplanken Sicherheit für das Handeln im Berufsall- Vereinten Nationen aufzeigt, welche Erwartungen das Unternehmen tag. Zu viele Regeln können jedoch verunsichern und als Hemmnis hinsichtlich des ethischen Verhaltens im Geschäftsverkehr hat. für eigenverantwortliches Handeln empfunden werden. Deshalb Weltweit haben seither mehr als 63.000 externe Partner – zum wurden die Regelwerke verschlankt. Rund 1.800 interne Regeln sind Beispiel alle Lieferanten, Joint-Venture-Partner, Händler, Marketing- nun auf rund 700 reduziert – mit nun weniger Redundanzen und und Sponsoringpartner – die Broschüre erhalten. Zusätzlich bietet einer größeren Überschaubarkeit. So können Regeln ihren Zweck Daimler Schulungen für seine Geschäftspartner an, in denen Inte- erfüllen, sie bieten Handlungssicherheit und stärken die Eigenver- grität und Regeleinhaltung ausführlich behandelt werden. antwortlichkeit. Die vielfältigen Aktivitäten bei Daimler zeigen: Integrität nachhaltig Das Thema Integrität berührt und betrifft aber Daimler nicht allein. in der Unternehmenskultur zu verankern erfordert kontinuierliche Im September 2012 hat das Unternehmen deshalb mit namhaften und konsequente Maßnahmen und den stetigen Dialog mit allen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Journalistik Beteiligten. Das große Interesse sowie die positiven Rückmeldungen und Nichtregierungsorganisationen einen Beirat für Integrität bestärken uns darin, diesen Prozess weiterzuführen.
  • 039-041_D_Thema Euro_2012 19.03.13 13:27 Seite 39 http://nachhaltigkeit.daimler.com Abgastechnologien von morgen als Maßstab für heutige Produkte 39 Abgastechnologien von morgen als Maßstab für heutige Produkte Vorausschauende Forschung und kluges Management von Innovationen sind Grundlagen für zukunftsfähige Lösungen in der Automobilindustrie. Daimler zeigt mit seinen zukunftsorientierten Abgastechnologien für Personenwagen und Nutzfahrzeuge, wie wichtig der nachhaltige Umgang mit der Ressource Erfindungsgeist ist. Text: Peter Thomas E in Drittel aller Lkw-Kunden von Mercedes-Benz hat sich bereits Der Actros beispielsweise verbraucht mit Euro-VI-Triebwerk rund im Sommer 2012 für Fahrzeuge entschieden, die nach der 4,5 Prozent weniger Dieselkraftstoff als die Variante mit dem Euro- Abgasnorm Euro VI zertifiziert sind – obwohl diese Grenzwerte V-Motor. Und weil die Treibstoffkosten zwischen 25 und 30 Prozent bei Neuzulassungen erst ab Januar 2014 eingehalten werden müs- der Gesamtkosten für den Betrieb eines Lastwagens ausmachen, sen. Diese überwältigende Akzeptanz einer neuen Generation lohnt sich die Investition in die Zukunftstechnik schon heute. von Nutzfahrzeugtechnik ist das Ergebnis einer langfristigen und „Das spart den Spediteuren bares Geld“, sagt Andreas Renschler, konsequenten Entwicklung. Denn die Daimler-Ingenieure haben Vorstandsmitglied der Daimler AG und Leiter Daimler Trucks und es geschafft, den Verbrauch der neuen Aggregate zu senken – bei Daimler Buses. gleichzeitiger erheblicher Verringerung des Ausstoßes von Stick- oxiden, Rußpartikeln und anderen Stoffen. Eine Entwicklung, die Dass sich die Investition von Daimler in innovative Antriebe für die viele Fachleute überraschte, denn allgemein war erwartet worden, Kunden lohnt, wurde im Herbst 2012 auch auf der Internationalen dass die prinzipbedingten Verbrauchserhöhungen durch Euro VI Automobil-Ausstellung für Nutzfahrzeuge (IAA) in Hannover deut- durch weiterentwickelte Fahrzeug- und Aggregattechnologie nicht lich: Hier kündigte Peter Ramsauer, deutscher Bundesminister überkompensiert werden können. für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung an, dass Euro-VI-Fahrzeuge
  • 039-041_D_Thema Euro_2012 19.03.13 13:27 Seite 40 40 Abgastechnologien von morgen als Maßstab für heutige Produkte künftig eine niedrigere Autobahnmaut bezahlen sollen. Um einen Das konzernweite Innovations- finanziellen Ausgleich zu den höheren Investitionskosten für einen Euro-VI-Lastwagen zu schaffen, könnte diese Maßnahme noch im management steht für den Oktober 2013 in Kraft treten. zukunftssicheren Umgang mit Ebenfalls auf der IAA wurde der Mercedes-Benz Citaro Euro VI zum „Bus of the Year 2013“ gewählt. Er war der erste Stadtbus weltweit, den Ressourcen Kreativität, der die anspruchsvollen Grenzwerte der Abgasnorm so früh erfüllte. Andreas Renschler nennt die Lastwagen und Busse von Ideenreichtum und Erfindergeist. Daimler denn auch einen „Gradmesser in puncto Umweltfreundlich- keit“. Nutzfahrzeuge und Personenwagen müssen immer sauberer werden Sparsam und sauber – mit diesen Tugenden sollen die Nutzfahr- zeuge von Mercedes-Benz und den anderen Daimler-Marken auch weiter in die Zukunft fahren. Denn der Bedarf nach Logistikleistun- gen wird in den kommenden Jahren weiter steigen, mit dem Straßen- güterverkehr als starkem Rückgrat der Transportketten. Andreas Renschler schätzt, dass sich die Transportleistung durch Nutz- fahrzeuge dabei weltweit bis zum Jahr 2050 verdreifachen wird. „Zu kraftstoffsparenden Technologien und nachhaltigen Antrieben wird es dabei keine Alternative geben, schon aus rein wirtschaft- lichen Gründen nicht“, betont der Leiter von Daimler Trucks. Daimler hat als innovationsgetriebenes Unternehmen die immer schärferen Abgasnormen längst als Chance begriffen: Der 2011 vor- Fährt voraus in die Zukunft: Der neue Mercedes-Benz Actros erfüllte bereits gestellte neue Actros beispielsweise hat Euro VI bereits mehr als 2012 die ab dem Jahr 2014 geltenden Grenzwerte der Abgasnorm Euro VI. zwei Jahre vor dem Stichtag für Neuzulassungen erfüllt. Das war ein
  • 039-041_D_Thema Euro_2012 19.03.13 13:27 Seite 41 Vorbildfunktion: Die 2011 vorgestellten BLUETEC-Versionen der Mercedes- Preisträger: Der als „Bus of the Year 2013“ ausgezeichnete Mercedes-Benz Benz M-Klasse unterboten bereits die Grenzwerte der Euro-6-Norm. Citaro Euro VI setzt mit seinen geringen Emissionen Maßstäbe im Linien- betrieb. klares Zeichen an Kunden in aller Welt. Denn so hat die Stuttgarter Marke einmal mehr unterstrichen, dass sie rechtzeitig innovative Innovationsleistung Lösungen für die Herausforderungen einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Mobilität bietet. Ähnlich wie bei den Nutzfahrzeugen sieht es bei den Personenwagen aus, wo die Euro-6-Norm ab dem 1. September 2015 bei Neuzulas- sungen eingehalten werden muss (für die entsprechende Typprüfung liegt der Termin auf dem 1. September 2014): Bereits 2007 zeigte Daimler auf dem Genfer Automobilsalon die Studie Vision 220 Blue- 80.000 TEC, deren Vierzylinder-Dieselmotor die Grenzwerte von Euro 6 erfüllte. In der Serie unterbieten beispielsweise die Typen ML 250 Seit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 BlueTEC 4MATIC und ML 350 BlueTEC 4MATIC der 2011 vorgestell- haben die Ingenieure von Daimler mehr als 80.000 ten neuen M-Klasse vorab die Grenzwerte der Euro-6-Norm. Und auch die BlueDIRECT-Triebwerke von Mercedes-Benz, wie sie als Patente angemeldet. Diese innovative Leistung Vierzylindermotoren unter anderem in der neuen A-Klasse einge- spiegelt sich heute im automobilen Alltag wider, setzt werden, erfüllen Euro 6. denn viele dieser Entwicklungen gehören längst Unterschieden wird dabei die Definition: Bei Personenwagen ist der zum Standard im weltweiten Automobilbau. Ausstoß je gefahrener Strecke entscheidend, bei Nutzfahrzeugen Dazu zählen beispielsweise Airbag, Anti-Blockier- wird die Emission je Arbeitseinheit des Motors gemessen. Kontrol- liert wird die Einhaltung der jeweiligen Normen durch Prüfstands- System, das Elektronische Stabilitäts-Programm messungen. ESP®, Pkw-Dieselmotoren, Raumlenkerachse und Sicherheitsfahrgastzelle. Ideenreichtum als Ressource für die Zukunft Einschneidende Innovationsschritte wie die gleichzeitige Verrin- gerung von Verbrauch und Schadstoffausstoß sind nur möglich, aus dem Bereich Forschung und Entwicklung können so interdis- wenn die Ingenieure und Designer an einer Vielzahl von Stellschrau- ziplinär an Zukunftsprojekten arbeiten. Das Innovationsmanage- ben drehen. Neben der neuen Motortechnik haben die Euro-VI- ment sorgt dabei für die Fokussierung der Projekte auf die heutigen Lastwagen von Daimler deshalb unter anderem auch verbesserte und künftigen Anforderungen der Märkte. So können neue Ideen Achsen und Getriebe sowie aerodynamisch optimierte Fahrerhäuser aus verschiedenen Bereichen schnell und gezielt in Serienprodukte bekommen. Die in der Serie umgesetzten Lösungen kommen aus überführt werden. verschiedenen Bereichen des Unternehmens, dessen Entwick- lungs- und Innovationspotenzial zu den größten Werten von Daimler Seit der Erfindung des Automobils durch Carl Benz und Gottlieb gehört. Daimler ist die Daimler AG der kontinuierlichen Innovation verpflich- tet. Zu den technischen Entwicklungen, die in Fahrzeugen von Das konzernweite Innovationsmanagement hat die Aufgabe, diese Mercedes-Benz in Serie gegangen sind und heute zum Standard im Prozesse zu fördern und zu kanalisieren. Auch das steht für nach- internationalen Automobilbau zählen, gehören unter anderem Air- haltiges Wirtschaften – nämlich für den zukunftssicheren Umgang bag, Anti-Blockier-System, Sicherheitsfahrgastzelle, Raumlenker- mit den Ressourcen Kreativität, Ideenreichtum und Erfindergeist. achse, Dieselmotoren und das Elektronische Stabilitäts-Programm Basis für diesen Prozess ist ein Wissensnetzwerk, das die weltweiten ESP®. Die Kontinuität des Innovationsanspruchs spiegelt sich in bis- Daimler-Standorte miteinander verbindet. Fast 20.000 Mitarbeiter her über 80.000 Patenten, die das Unternehmen angemeldet hat.
  • 042-044_D_Dialog_Weber_Bullinger_2012 20.03.13 10:37 Seite 42 42 Innovationen sind keine Zufallsprodukte Innovationen sind keine Zufallsprodukte Im Dialog: Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger mit Prof. Dr. Thomas Weber I nnovation und technischer Fortschritt sind untrennbar miteinander verbunden – nur eine Die Gesprächspartner beständige Entwicklung bringt zukunftsweisende Produkte hervor. Bei erfolgreichen Unter- nehmen sind sie Ergebnisse eines strukturierten Forschungs- und Entwicklungsprozesses. Das führt zum Stichwort Innovationsmanagement: Was versteht man darunter? Prof. Dr. Thomas Weber: Die Innovationskraft von Daimler ist kein Zufall, sondern Ergebnis eines effizienten und konsequent weiterentwickelten Innovationsprozesses, der richtigen Innovationstools und Standorte, kreativer Mitarbeiter und Partner sowie natürlich einer ent- sprechenden Unternehmenskultur. Nur so lassen sich Jahr für Jahr neue Produkte auf den Markt bringen, die sich jeweils durch innovative Technologien auszeichnen. Stillstand gibt es nicht, das sind wir unserer Historie und nicht zuletzt unseren Kunden schuldig, die uns nun- Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger mehr seit mehr als 125 Jahren an technisch führenden Produkten messen. – Promovierter Ingenieur – Leitende Funktionen und Professuren an Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger: Sie haben Recht, auch die Fraunhofer-Gesellschaft lebt von Universitäten und Forschungseinrichtungen, einem ständigen Innovationsanspruch. Sie ist die größte Organisation für anwendungsorien- unter anderem: Fernuniversität Hagen, tierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. und Organisation (IAO), Universität Stuttgart; Kurz gesagt: Genau wie Daimler erfinden wir Zukunft. zuletzt bis 30. September 2012 Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, seitdem im Weber: Um sicherzustellen, dass unsere Innovationsquelle nie versiegt, haben wir bei Senat der Fraunhofer-Gesellschaft Daimler einen sehr systematischen Prozess etabliert, ein Dreistufenmodell. Die erste Stufe umfasst die Trend-, Markt- und Kundenforschung. Aus vielfältigen internen und externen Prof. Dr. Thomas Weber Informationsquellen wird dabei ein international ausgerichtetes und zugleich möglichst exak- – Promovierter Ingenieur tes Zukunftsbild erarbeitet, das natürlich fortwährend aktualisiert wird. In der zweiten Stufe – Vorstandsmitglied der Daimler AG und in kommen dann im Schwerpunkt unternehmenseigene Forschungseinrichtungen ins Spiel, dieser Funktion verantwortlich für Konzern- die wir in der ganzen Welt an den Hotspots vor allem des urbanen Lebens platziert haben. forschung sowie Mercedes-Benz Cars Sie erarbeiten erste konkrete Vorschläge für Produkte von morgen. Diese Ideen für Produkt- Entwicklung; seit 1987 im Unternehmen; neuheiten und Innovationen werden an einem festgelegten Fahrzeugprofil gespiegelt, das bekleidete verschiedene leitende Positionen die beabsichtigten Eigenschaften zum Zeitpunkt der Markteinführung sehr exakt beschreibt. in Produktion und Entwicklung; Honorar- Basierend auf diesem Abgleich werden dann die konkreten Innovationsprojekte gestartet. professor an der Universität Stuttgart; Neben Präzision und Qualität in diesem Prozess gibt es aber zunehmend auch einen Zeit- Mitglied der Nationalen Plattform Elektro- wettbewerb. Anders gesagt: Nur wer schnell genug am Markt ist, wird erfolgreich sein. mobilität Bullinger: Ein solcher Prozess und auch die dazu notwendige Innovationsgeschwindigkeit sind essenziell. Erfinden allein reicht nicht. In einem solch aufwendigen Prozess steckt an vielen Punkten das gebündelte Know-how eines Unternehmens, denn auf dem Weg von der Erfindung zur Innovation passiert die Idee diverse Schlüsselstellen. An jeder wird mithilfe detaillierter und meist unternehmensproprietärer Kriterien entschieden, ob eine Idee trag- fähig genug ist für ein verkaufbares Produkt, das zur Marke passt. Teil des Innovationspro- zesses sollte aber auch sein, die passende Entwicklungs- und Produktionstechnik zu schaf- fen. Erst dann schöpft man wirklich alle Möglichkeiten der gesamten Kette aus. Weber: Das ist ein entscheidender Aspekt. Beispielsweise wird in unserer Fahrzeugentwick- lung ja mittlerweile viel mit dem innovativen Entwicklungstool „Digitaler Prototyp“ gearbeitet. Dabei ist das Auto in allen Eigenschaften vollständig digital beschrieben. Von Produktgenera- tion zu Produktgeneration verbessern wir solche Tools weiter und können dadurch innerhalb des Entwicklungsprozesses sehr genaue und praxisgerechte Aussagen für ein neues Produkt liefern. Nehmen Sie unseren Fahrsimulator in Sindelfingen. Er bildet die Wirklichkeit so originalgetreu ab, dass man sich innerhalb weniger Sekunden in einem echten Fahrzeug auf
  • 042-044_D_Dialog_Weber_Bullinger_2012 20.03.13 10:37 Seite 43 http://nachhaltigkeit.daimler.com Innovationen sind keine Zufallsprodukte 43 Ein gestalteter Innovationsprozess einer echten Straße fühlt. Solche Werkzeuge ermöglichen exakte Aussagen, beschleunigen und die dazu notwendige Innovations- die Entwicklungsarbeit erheblich und machen sie außerdem kostengünstiger, denn es geschwindigkeit sind essenziell für muss nicht mehr für jede Prototypenstufe ein eigenes Fahrzeug gebaut und getestet werden. neue Produkte. Wir werden effizienter, schneller und besser. Bullinger: Deshalb ist das Entwickeln neuer Tools ein wichtiges Arbeitsfeld für die Fraun- hofer-Gesellschaft, auch im Zusammenhang mit einem gestalteten Innovationsprozess. Ohne passende Tools kann eine Idee nicht zum Produkt werden. Ohnehin steckt gerade in der Computer- und Softwaretechnik ein immenses Zukunftspotenzial. Nehmen Sie das Beispiel Datenübertragungsraten, die wichtig sind für einen extrem schnellen Informations- fluss einzelner Technologien untereinander. Bei Fraunhofer haben wir ein Verfahren ent- wickelt, um die Datenmenge von 100 DVDs per Funk in einer Sekunde zu übertragen – das ist Weltrekord. Darin liegt zugleich ein Innovationspotenzial, denn Datenübertragungsraten werden nicht der limitierende Faktor für neue Erfindungen sein. Gerade in der Fahrzeugtech- nik gibt es ja diverse Entwicklungen, die ohne Informations- und Kommunikationstechnik nicht funktionieren. Weber: Eine interessante Zukunftstechnik verbirgt sich zum Beispiel hinter der Abkürzung Car-to-X – die Kommunikation von Fahrzeugen untereinander. Sie nutzt Funkverbindungen und wird den Straßenverkehr noch sicherer machen. So erhält ein Fahrzeug beispielsweise die Information, dass uneinsehbar hinter einer Kuppe oder Kurve ein anderes Auto steht. Damit könnte dann automatisch dem Fahrer ein Warnsignal gegeben oder sogar automa- tisch gebremst werden. Aber Daimler beschäftigt sich auch mit vielen anderen Innovations- feldern, zum Beispiel der Werkstofftechnologie. Mit dem Ziel einer noch besseren Kraftstoff- ökonomie bei gleichzeitig höchster Fahrzeugsicherheit und höchstem Komfort entwickeln unsere Fachleute beispielsweise einen intelligenten Materialmix, der beschreibt, welches Material wie und wo am Fahrzeug bestmöglich eingesetzt werden kann. „Ein Innovationsvorsprung auf Basis neuer Materialien dauert länger an als etwa eine neue Funktion, und sei sie noch so innovativ.“ Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger
  • 042-044_D_Dialog_Weber_Bullinger_2012 20.03.13 10:37 Seite 44 44 Innovationen sind keine Zufallsprodukte Der Daimler-Innovationsprozess Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Trend-, Markt- und Konkrete Vorschläge Spiegelung der Vorstands- Kundenforschung für Produkte von Produktneuheiten entscheidung und morgen und Innovationen an Start konkreter einem festgelegten Innovationsprojekte Fahrzeugprofil Markenwerte Gesellschafts- trends Technologie- trends Kundensegmente „Neben Präzision und Qualität im Innovationsprozess gibt es zunehmend einen Zeitwettbewerb. Anders gesagt: Nur wer schnell genug am Markt ist, wird erfolgreich sein.“ Prof. Dr. Thomas Weber Bullinger: Das ist ein wichtiger Ansatz. Fraunhofer-Untersuchungen haben ergeben, dass Maßstäbe für die Automobil- ein Innovationsvorsprung auf Basis neuer Materialien länger andauert als etwa eine neue branche Funktion, und sei sie noch so innovativ. Denn eine neue Funktion wird von Mitbewerbern meist bald kopiert. Die Herstellung von neuen Materialien und auch der Umgang mit ihnen lassen sich hingegen nicht so leicht übernehmen. Hochfeste Fasern sind hier ein aktuelles Technologie- Beispiel. Sie sind extrem leicht und haben zugleich höchste Stabilitätswerte – ideal für den Einsatz im Automobil. Doch der Umgang mit ihnen bietet innerhalb der gesamten Produk- tionskette einige Herausforderungen, die es zu meistern gilt, um sämtliche Vorteile abzu- transfer. schöpfen. Weber: Und bezahlbar müssen Innovationen und die damit verbundene Produktions- Airbag, Anti-Blockier-System, Sicherheitsfahr- technik auch sein. Denn sonst kann sich ein Produkt am Markt nicht durchsetzen. Deshalb gastzelle, Raumlenkerachse, Dieselmotoren, betrachten wir bei Daimler – und meines Wissens die Fraunhofer-Gesellschaft selbstver- Brennstoffzellenantrieb, ESP® oder PRE-SAFE®: ständlich ebenfalls –  natürlich stets auch die Kostenseite, und das durchgängig über den Die Liste der Innovationen, die Daimler in seinen gesamten Produktlebenszyklus inklusive zum Beispiel des Recyclings. Fahrzeugen verwirklicht hat, ist lang und vielfäl- tig. Immer wieder setzt das Unternehmen dabei Bullinger: Ein vernetztes Denken wird immer wichtiger, um zügig das bestmögliche Ergebnis Maßstäbe für die gesamte Branche, denn viele zu erzielen. Im Innovationsgeschehen müssen Kräfte gebündelt werden, wenn auf einem der entwickelten Innovationen gehören heute zur anspruchsvollen und schnellen Weltmarkt erfolgreich agiert werden soll. Das gilt gleicher- Grundausstattung moderner Fahrzeuge. maßen für die Wissenschaft und für Wirtschaftsunternehmen. Und im Idealfall arbeiten beide zusammen und bündeln damit auf einer weiteren Stufe ihre Kräfte. Weber: Das ist sicher ein Grund, warum wir auf vielen Gebieten mit wissenschaftlichen Ein- richtungen wie zum Beispiel Fraunhofer zusammenarbeiten. Forschung und Wissenschaft erarbeiten die Grundlagen, und wir entwickeln auf dieser Basis erfolgreiche Produkte. Wer ein solches durchgängiges Innovationsmanagement perfekt beherrscht, ist im Wettbewerb gut aufgestellt.
  • 045-046_D_Thema_Lifecycleanalysis_2012 19.03.13 13:16 Seite 45 http://nachhaltigkeit.daimler.com Umfassendes Zeugnis über den gesamten Lebenszyklus 45 Text: Rüdiger Abele Umfassendes Zeugnis über den gesamten Lebenszyklus Jedes neue Fahrzeug von Mercedes-Benz Cars erhält ein Umwelt-Zertifikat. Dieses stellt nicht nur eine Gesamtbilanz hinsichtlich der Umweltverträglichkeit dar – zugleich dokumentiert es den verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen bei Daimler. D as Umwelt-Zertifikat ist ein anspruchsvolles Zeugnis: Es „Life Cycle“. Bei dieser Publikation steht vor allem ein möglichst basiert auf einer umfassenden Ökobilanz, bei der jedes um- perfekter Service für die unterschiedlichsten Interessengruppen im weltrelevante Detail eines Fahrzeugs erfasst und dokumen- Mittelpunkt: Das umfangreiche und komplexe Thema „Automobil tiert wird. Auf dem Prüfstand stehen jeweils über 40.000 Einzelpro- und Umwelt“ soll einerseits der Allgemeinheit leicht verständlich zesse, deren Analyse, Berechnung und Bewertung schließlich ein vermittelt werden. Andererseits müssen aber auch Spezialisten umfassendes Ökoprofil ergeben. Dabei werden jedoch nicht nur die detaillierte Informationen abrufen können. Diese Anforderung er- Auswirkungen während der reinen Nutzungsphase beurteilt. Viel- füllt „Life Cycle“ mit einem variablen Konzept. mehr werden alle umweltrelevanten Prozesse – von der Entwick- lung über die Produktion und Nutzung bis zur Verwertung – geprüft. Wer sich einen schnellen Überblick in allgemein verständlicher Dieses Gesamtprofil bildet die Grundlage für das Umwelt-Zertifikat Form verschaffen will, konzentriert sich auf die kurzen Zusammen- nach ISO 14062. Ausgestellt wird es vom „TÜV Süd“, einer deut- fassungen zu Beginn der jeweiligen Kapitel. Hier sind die wesent- schen Prüfinstitution in Sachen Technologie und Umweltschutz. lichen Fakten stichwortartig zusammengefasst, eine einheitliche Grafik erleichtert die Orientierung. Soll das Umweltengagement Als erstes Fahrzeug überhaupt erhielt die S-Klasse im Jahr 2005 das der Daimler AG genauer erfasst werden, stehen übersichtliche Umwelt-Zertifikat des TÜV Süd. Anfang 2009 wurde die Auszeich- Tabellen, Grafiken und informative Textpassagen zur Verfügung. nung an den GLK verliehen, das erste SUV mit diesem Siegel. Zu Hier werden die einzelnen Umweltaspekte bis ins kleinste Detail den jüngsten Fahrzeugen gehören die A-Klasse sowie der Typ E 300 exakt beschrieben. BlueTEC HYBRID als erstes Diesel-Hybridmodell der Marke. Ein Beispiel: Der Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID ist das Veröffentlicht werden die Umwelt-Zertifikate für Fahrzeuge von sparsamste Oberklassemodell der Welt, er verbraucht 4,2 Liter Mercedes-Benz Cars seit Anfang 2009 in der Dokumentationsreihe Diesel auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von lediglich
  • 045-046_D_Thema_Lifecycleanalysis_2012 19.03.13 13:16 Seite 46 Rezyklateinsatz im Fahrzeug: Viele Teile bestehen aus wiederverwert- baren Rohstoffen und sind damit Teil eines umfassenden Werkstoffkreislaufs. 109 Gramm pro Kilometer entspricht. Mit diesem Fahrzeug setzt Mercedes-Benz seine Hybridoffensive fort. Es verbindet die guten Ökobilanzierung eines Autos Verbrauchswerte eines modernen Vierzylinder-Dieselmotors auf lan- gen Strecken mit den Vorteilen eines effizient arbeitenden Hybriden in der Stadt und im Stop-and-Go-Verkehr. Damit bietet es eine über- zeugende Effizienz – ohne Verzicht: Denn dank einem kompakten Hybridkonzept gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich Platzan- gebot, Komfort und Sicherheit. Das Umwelt-Zertifikat zum E 300 BlueTEC HYBRID erläutert das 250.000 technische Konzept des Fahrzeugs – und steigt dann gleich sehr detailliert in weitere Umweltthemen ein. So haben die Experten der Kilometer Gesamtlaufleistung während der Nut- Marke zum Beispiel die genaue Werkstoffzusammensetzung des zungsphase gehen beispielsweise beim E 300 Fahrzeugs ermittelt: „Beim E 300 BlueTEC HYBRID wird etwas mehr als die Hälfte des Fahrzeuggewichtes (58,1 Prozent) durch die Stahl-/ BlueTEC HYBRID in die Betrachtung des gesamten Eisenwerkstoffe definiert. Danach folgen die Polymerwerkstoffe mit Lebenszyklus von der Herstellung bis zur Verwer- rund 18,5 Prozent und als drittgrößte Fraktion die Leichtmetalle tung ein. (12,2 Prozent). Betriebsstoffe liegen bei einem Anteil von 4,2 Pro- zent. Der Anteil der Buntmetalle und der sonstigen Werkstoffe (vor allem Glas) ist mit jeweils ca. 3 Prozent etwas geringer. Die restlichen Werkstoffe Prozesspolymere, Elektronik und Sondermetalle tragen Neben der Analyse der Gesamtergebnisse wird die Verteilung einzel- mit ca. 1,5 Prozent zum Fahrzeuggewicht bei. Die Werkstoffklasse ner Umweltwirkungen auf die verschiedenen Phasen des Lebens- der Prozesspolymere setzt sich in dieser Studie insbesondere aus zyklus untersucht, erläutert und grafisch dargestellt. Das macht das den Werkstoffen für die Lackierung zusammen.“ Ein solcher Detail- Umwelt-Zertifikat zu einem durchaus spannend zu lesenden Doku- reichtum ist notwendig, damit das Umwelt-Zertifikat seine starke ment: Man erfährt sämtliche umweltrelevanten Details eines Fahr- Aussagekraft erhält. zeugs. Stichwörter wie etwa verwertungsgerechte Konstruktion, Rezyklateinsatz und nachwachsende Rohstoffe runden es ab. Diese wird von der Ökobilanz untermauert. Zum Beispiel ergeben sich beim E 300 BlueTEC HYBRID über den gesamten Lebenszyklus „Wir entwickeln Produkte, die in ihrem Marktsegment besonders im Vergleich mit dem E 300 CDI folgende Einsparungen: umweltverträglich sind.“ So lautet die zweite Umweltrichtlinie von - Reduzierung der CO2-Emissionen um 23 Prozent (12 Tonnen), Daimler. Sie zu verwirklichen verlangt, den Umweltschutz gewisser- - Reduzierung des Primärenergiebedarfs um 22 Prozent (ent- maßen von Anfang an in die Produkte einzubauen – und das Umwelt- spricht einem Energieinhalt von ca. 4.800 Litern Diesel), Zertifikat dokumentiert es für jedes neue Fahrzeug. Damit unter- - Emissionsreduktion von über 20 Prozent bei CO und organischen streicht das Unternehmen erneut seine Vorreiterrolle bei diesem Verbindungen. wichtigen Thema.
  • 047-049_D_Thema_Windenergie_Smart_Fortwo_Electric_Drive_2012 19.03.13 15:47 Seite 47 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mit grünem Strom voran: Windenergie für den smart fortwo electric drive 47 Mit grünem Strom voran: Windenergie für den smart fortwo electric drive Daimler ist ein Pionier der Elektromobilität. Das Engagement reicht weit über die Entwicklung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb hinaus und betrifft auch die Infrastruktur: Eine leistungsstarke Windkraftanlage an der Autobahn A9 liefert genug Strom für jeden in Deutschland neu zugelassenen smart fortwo electric drive. Text: Ernesto Singer Lokal emissionsfreier Fahrspaß smart fortwo electric drive – Elektroantrieb: Permanentmagnet- Synchronmotor – Dauerleistung: 35 kW – Spitzenleistung: 55 kW – Beschleunigung: 0 bis 60 km/h in 4,8 s – Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h – Reichweite: 145 km – Ladezeit (230 Volt): 6 Stunden (ohne Wallbox: 7 Stunden) www.smart-electric-drive.com
  • 047-049_D_Thema_Windenergie_Smart_Fortwo_Electric_Drive_2012 19.03.13 15:47 Seite 48 E hrgeizige Klimaschutzziele, ökologisches Bewusstsein und begrenzte Ressourcen – als innovationsstarker Automobil- hersteller beschäftigt sich Daimler tagtäglich mit der Frage, welche Technologien diesen Herausforderungen langfristig gewach- sen sind. Eine kontinuierliche Verbesserung des Verbrennungs- motors und die schrittweise Hybridisierung des Antriebsstrangs sind eine Antwort. Das batterieelektrische Auto ist für die urbane Mobilität eine zusätzliche Alternative – neben der breiter einsetz- baren Brennstoffzelle als Perspektive der Zukunft. Diese nahezu lautlose Antriebsform bietet vor allem in Städten mit hohem Ver- kehrsaufkommen große Vorteile, also dort, wo Abgase und Verkehrs- lärm ganz besonders im Fokus stehen. Das Potenzial des Elektro- antriebs ist enorm: Lokal emissionsfreie Mobilität kann die Luft- und Lebensqualität in urbanen Zentren spürbar verbessern sowie die CO2-Emissionen des Straßenverkehrs deutlich reduzieren. Um einen konsequent positiven Beitrag für die Umwelt zu leisten, müssen Elektrofahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Dieses politisch allgemein akzeptierte Ziel ist aber bislang nur bei einigen Testflotten in die Praxis umgesetzt. Aus diesem Grund geht Daimler neue Wege, als erster Automobil- hersteller überhaupt: Pünktlich zur Markteinführung des neuen smart fortwo electric drive hat das Unternehmen als Teil des ver- Perfekte Nutzung: In 138 Meter Höhe dreht sich der dreiflügelige netzten Denkens um die Mobilität der Zukunft im Frühjahr 2012 Propeller der neuen Windenergieanlage. Die Nennleistung liegt bei eine leistungsstarke Windkraftanlage an der Autobahn A9 finanziert. 2,3 Megawatt. Sie liefert genug grünen Strom für jeden in Deutschland neu zugelas- senen smart mit Elektroantrieb. „Die Investition in die Windenergie ist ein sichtbares Beispiel dafür, wie weit das Engagement des Unternehmens über die reine Fahrzeugentwicklung hinausreicht“, beschreibt Prof. Dr. Herbert Kohler, Umweltbevollmächtigter von Daimler, die Pionierrolle des Automobilherstellers auf dem Gebiet „Die Investition in die Wind- der Elektromobilität. Auf eine staatliche Förderung durch das Erneu- erbare-Energien-Gesetz habe man ganz bewusst verzichtet. Mit energie ist ein sichtbares diesem einmaligen Pilotprojekt setzt Daimler bewusst ein Zeichen und stellt Elektromobilität als CO2-neutrale Mobilität in einer ganz- Beispiel dafür, wie weit das heitlichen Betrachtung dar, die auch die Vorkette der Erzeugung des Fahrstroms umfasst („Well to Wheel“-Bilanz). Es wird künftig aber Engagement des Unterneh- auch darauf ankommen, die umweltpolitisch gewünschte Bereitstel- lung von zusätzlichem Strom aus erneuerbaren Quellen für die Elek- mens über die reine Fahrzeug- trofahrzeuge aller Hersteller durch entsprechende Rahmenbedin- gungen abzusichern. entwicklung hinausreicht.“ Prof. Dr. Herbert Kohler Daimler im Dialog mit der Öffentlichkeit Umweltbevollmächtigter der Daimler AG In Deutschland soll der Anteil der erneuerbaren Energien am ge- samten Bruttostromverbrauch bis zum Jahr 2020 auf mindestens 35 Prozent gesteigert und danach kontinuierlich erhöht werden. Umweltverbände fordern, den Energiebedarf langfristig vollständig mit Strom aus Sonne, Wasser und Wind zu decken. Mit der Ent- scheidung für das Windrad setzt Daimler die im Rahmen des „Sustai- nability Diologue“ gemeinsam mit Umweltverbänden erarbeiteten Empfehlungen exemplarisch um. Die Erzeugungskosten von Strom aus Windkraft sind im Vergleich zu anderen regenerativen Energien niedriger. Zudem liefern ein relativ geringer Flächenverbrauch (bzw. ein hoher Stromertrag pro Fläche) und die sehr kurze energetische Amortisation der Anlagen gute
  • 047-049_D_Thema_Windenergie_Smart_Fortwo_Electric_Drive_2012 19.03.13 15:47 Seite 49 Positiv geladen: Der neben der Autobahn A9 produzierte Strom reicht für den Betrieb von rund 2.500 smart fortwo electric drive. eine äußerst positive ökologische Bilanz zur Folge. Im Betrieb ver- Windenergie weltweit ursacht Windenergie keine CO2 -Emissionen und keine sonstigen Abfälle, auch der Rückbau alter Windenergieanlagen ist relativ pro- blemlos. Auf Basis dieser Fakten wird Daimler mit dem neuen Wind- rad allen Anforderungen an nachhaltige und emissionsfreie Mobi- lität gerecht. 238.351 Windenergie, die Kraft der Luft, fasziniert die Menschheit schon lange. Zum Mahlen von Getreide soll es im persischen Raum bereits im 9. Jahrhundert Windmühlen mit horizontalen Rotoren gegeben haben. Rund 300 Jahre später wanderten die Flügel dann in die Am 1. Januar 2012 lag die weltweit installierte Vertikale. Nach und nach wurde diese Technik verfeinert. Einer Idee Windenergiegesamtleistung bei 238.351 Megawatt von Michael Faraday ist es zu verdanken, dass aus Windenergie Strom gewonnen werden kann. Der englische Physiker war es, der (MW). Führend: Hinter China (62.733 MW) 1831 einen Magneten in einer Drahtspule bewegte und eine elektri- und den USA (46.919 MW) folgen Deutschland sche Spannung notierte. Aus mechanischer Energie wird elektrische (29.060 MW), Spanien (21.674 MW) und Indien Energie: bis heute Grundprinzip eines jeden Stromgenerators. (16.084 MW). Der Strom für den Betrieb der neuen smart fortwo electric drive ent- steht 138 Meter über dem Erdboden. Das erworbene Windrad steht im neuen Windpark Hof (Gemeinde Helmbrechts), rund 150 Meter neben der Autobahn A9, der Hauptverkehrsader zwischen München Argumente für die Windenergie: Eine moderne Anlage erzeugt wäh- und Berlin. Der dreiflügelige Propeller, der sich je nach Windstärke rend ihres Betriebs mehr als 50 Mal so viel Energie, wie für Herstel- zwischen 6 und 18 Mal pro Minute im Uhrzeigersinn dreht, hat lung, Nutzung und Entsorgung eingesetzt wird. In Studien wurde einen Rotordurchmesser von 82 Metern. Die Nennleistung von bestätigt, dass bei einer Windturbine an Land die aufgewendete 2,3 Megawatt entspricht einer ausreichenden Menge an grünem Energie bereits nach drei bis zwölf Monaten wieder eingefahren ist. Strom für den Betrieb von zunächst rund 2.500 der in Deutschland Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von zwanzig Jahren hat dies verkauften smart fortwo electric drive.
  • 050-051_D_Rubriken_2012 19.03.13 15:47 Seite 50 50 Berichtsprofil Berichtsprofil In diesem Nachhaltigkeitsbericht bilanzieren wir die ökonomischen, UN Global Compact Fortschrittsbericht. Daimler gehörte 2000 ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer Unternehmens- zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen tätigkeit im Jahr 2012 und stellen unser aktuelles Nachhaltigkeits- uns zu den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationa- programm vor. Unser interaktiver Onlinenachhaltigkeitsbericht ver- len Initiative. Zudem zählen wir zu den ersten Teilnehmern der LEAD- tieft und ergänzt den vorliegenden Printbericht durch weiterführen- Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet de Informationen und bietet zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten: So hat. 2012 haben wir unser Engagement in thematischen und regio- stehen Ihnen im Netz eine Suchfunktion, ein ausführlicher, thema- nalen Arbeitsgruppen und Initiativen kontinuierlich weiterverfolgt tisch verlinkter GRI-Index sowie ein Kennzahlentool zur Verfügung, und ausgebaut. Mit diesem Nachhaltigkeitsbericht kommen wir mit dem Sie auf Ihre Informationsbedürfnisse zugeschnittene Tabel- unserer Verpflichtung nach, regelmäßig über unsere Initiativen in len und Grafiken erstellen können. den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen und Arbeitnehmer- http://nachhaltigkeit.daimler.com rechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu berichten. UN Global Compact Fortschrittsbericht: Online 004 Die Angaben in unserem Nachhaltigkeitsbericht beziehen sich auf den gesamten Daimler-Konzern mit seinen Geschäftsfeldern. Wir wollen immer besser werden. In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiterent- Der Berichtszeitraum entspricht unserem Geschäftsjahr, das vom wickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und 1. Januar bis 31. Dezember reicht. verständlicher gestaltet. Wie immer bewegt sich unser Bericht im Rahmen der Prinzipien der Wesentlichkeit (Materiality), der Einbezie- GRI Level A+. Im Jahr 2006 ist Daimler dem Multi-Stakeholder-Netz- hung unserer Stakeholder (Stakeholder Inclusiveness) und der Voll- werk der Global Reporting Initiative (GRI) als „Organizational Stakehol- ständigkeit und Kontextualisierung (Sustainability Context). der“ beigetreten. Dieser Bericht wurde mithilfe der international aner- Berichtsgrenzen und Datenerfassung: Online 005 kannten Leitlinien für die Nachhaltigkeitsberichterstattung GRI G3.1 erstellt. Neuerungen in diesem Bericht. Der Daimler Nachhaltigkeitsbe- Statement of GRI Application Level Check: S. 101 richt 2012 zeigt, zu welchen Schlussfolgerungen wir bei unseren Überlegungen gelangt sind: Prüfbescheinigung nach ISAE 3000. Die Wirtschaftsprüfungs- Auf Basis einer Wesentlichkeitsanalyse, die erstmals auch mithilfe und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers hat die folgen- einer internationalen, offenen Umfrage erstellt wurde, haben wir den Aussagen im Nachhaltigkeitsbericht nach Maßgabe des „Inter- interne und externe Nachhaltigkeitsanforderungen und -erwartun- national Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000“ auf gen an unser Unternehmen ausgewertet und in einer Wesentlich- Richtigkeit, Vollständigkeit, Vergleichbarkeit, Nachvollziehbarkeit keitsmatrix zusammengeführt. Die Befragung wird im zweijährigen und Relevanz hin überprüft: Produktionsbezogene Kennzahlen „CO2- Turnus wiederholt. Emissionen, Wasserverbrauch und Recyclingquote“; „CO2-Emissio- Wesentlichkeitsanalyse: S. 12 f. nen im Durchschnitt der europäischen Mercedes-Benz Cars Pkw- Flotte“; Aussagen zu Mitarbeiter-Commitment sowie Integrität. Nach ihr richtet sich die thematische Gliederung unseres Nach- Prüfbescheinigung: S. 99 haltigkeitsberichts, den wir noch klarer strukturiert und verdichtet Assurance: Online 003 haben. Wir orientieren uns auch an den Wünschen wichtiger Ziel- gruppen wie Ratingagenturen, die wesentliche Zahlen, Daten und Fakten möglichst schnell finden wollen und für die daher eine knap- pe Darstellung mit Blick auf das Wesentliche ein wichtiges Qualitäts- kriterium ist. So haben wir uns auch bei der Aufnahme des GRI-Index auf die wesentlichen Kennzahlen konzentriert – der ausführliche Index findet sich im Internet. Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020: S. 86 ff.
  • 050-051_D_Rubriken_2012 19.03.13 15:47 Seite 51 http://nachhaltigkeit.daimler.com Zahlen und Fakten 51 Zahlen und Fakten Im ersten Teil des Daimler Nachhaltigkeitsberichts 2012 greifen wir Nachhaltigkeitsmanagement unternehmensspezifische Themen auf, die unseren Anspruch, im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit international verantwortungsbe- und Integrität wusst zu handeln, herausarbeiten. Erörterungen zwischen Experten Seite 52 von innerhalb und außerhalb der Daimler AG vertiefen und ergänzen dieses Anliegen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Um die grundlegende Bedeutung der Integrität als Haltung in allen Seite 60 fachlichen und strategischen Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit noch deutlicher zu machen, haben wir die bislang in getrennten Kapiteln behandelten Themenbereiche Nachhaltige Unternehmens- Produktverantwortung führung/Strategie und Integrität zusammengeführt. Seite 66 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität: S. 52 ff. Reportingprozess und Qualitätssicherung. Über eine System- Betrieblicher Umweltschutz und Datenqualitätsprüfung durch PricewaterhouseCoopers hinaus nehmen wir ausführliche Benchmarkanalysen vor. Parallel läuft der Seite 74 interne Prozess der Überprüfung von Zielen, Maßnahmen und Hand- lungsfeldern. System- und Datenqualitätsprüfung durch PricewaterhouseCoopers: Lieferanten S. 99 Seite 79 Haftungsausschluss. Bei der Erhebung der in diesem Bericht ent- haltenen Daten sind wir mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem Kundinnen und Kunden können wir Fehler nicht vollkommen ausschließen. Soweit Aussagen Seite 81 über künftige Entwicklungen enthalten sind, gehen diese von den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbaren Informationen und Prognosen aus. Auch wenn Letztere sehr sorgfältig erarbeitet wur- Gesellschaftliches Engagement den, können vielfältige, zum Erscheinungstermin nicht vorherseh- Seite 83 bare Einflussgrößen zu Abweichungen führen. Die Berichtsinhalte wurden von den fachlich dafür zuständigen Mitarbeitern geprüft, Teilumfänge wurden von PricewaterhouseCoopers geprüft. Bilanz und Ziele Der letzte Nachhaltigkeitsbericht erschien im April 2012 unter dem Seite 86 Titel „Nachhaltigkeitsbericht 2011“. Unser nächster Bericht wird Mitte April 2014 veröffentlicht. Redaktionsschluss dieses Berichts: 11. März 2013
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 52 52 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität Nachhaltigkeitsmanagement Für Daimler relevante internationale und nationale Prinzipien und Integrität UN Global Compact und UN Global Compact LEAD Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Nachhaltigkeit haben wir als integralen Bestandteil in unserer Ziel- pyramide und als Grundprinzip in der Unternehmensstrategie veran- Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO) kert. Unser Handeln richten wir nach unserem Unternehmenswert Integrität aus. Von grundsätzlicher Bedeutung sind für uns die zehn OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen Prinzipien des UN Global Compact, dem wir als Gründungsmitglied und seit 2011 als Mitglied der LEAD-Gruppe besonders verbunden Dreigliedrige Grundsatzerklärung über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik sind. Darüber hinaus orientieren wir uns an weiteren internationalen Prinzipien (siehe Kasten rechts). Unsere internen Grundsätze und UN Guiding Principles on Business and Human Rights Richtlinien bauen darauf auf. Deutscher Corporate Governance Kodex Fokus auf Chancen und Risiken. Als weltweit tätiger Automobil- hersteller und großer Arbeitgeber stehen wir vor spezifischen nach- Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft (Deutschland) haltigkeitsrelevanten Herausforderungen. Sie sind mit Chancen und Risiken verbunden und insofern von maßgeblicher Bedeutung für Nachhaltigkeitsstrategie kommt dem kontinuierlichen Dialog mit unseren Geschäftserfolg: unseren Stakeholdern eine wichtige Funktion zu. – Wir bekennen uns zu gesetzlichen ebenso wie zu ethischen Übersicht „Dimensionen unserer Nachhaltigkeitsstrategie“: S. 53 Standards und müssen sicherstellen, dass diese Standards an Ausführlicher Risikobericht: GB 2012 S.125 ff. unseren Standorten weltweit eingehalten und auch von unseren Stakeholder-Dialog: S. 54 ff. Geschäftspartnern und Lieferanten geachtet werden. – Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität sind wir gefordert, unsere Innovationskraft in den Bereichen Umweltschutz und Konzernweites Nachhaltigkeitsmanagement Sicherheit unter Beweis zu stellen. – Mit unseren betrieblichen Prozessen, vor allem in der Fahrzeug- In den zurückliegenden Monaten haben wir unsere Nachhaltigkeits- produktion, sind Umweltauswirkungen verbunden, die wir durch strategie weiterentwickelt und dabei ein besonderes Augenmerk ein konsequentes Umweltmanagement so gering wie möglich darauf gelegt, die verschiedenen fachbereichsspezifischen Teilstra- halten. tegien und Initiativen in einem konzernweiten Prozess zusammen- – Als Arbeitgeber tragen wir Verantwortung für mehr als 270.000 zuführen und so für eine bessere Abstimmung, Transparenz und Beschäftigte weltweit. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, Überprüfbarkeit zu sorgen. dass an allen unseren Unternehmensstandorten faire und attrak- tive Arbeitsbedingungen gelten. Nur so können wir die besten Den Rahmen dafür liefert unser konzernweites Nachhaltigkeitsma- Mitarbeiter gewinnen und halten. nagement, in dem die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Fachbereiche – Als Unternehmensbürger und mitgestaltender Akteur der Gesell- als Maßnahmen hinterlegt und mit messbaren Zielindikatoren ver- schaft wollen wir auch über unsere Geschäftstätigkeit hinaus bunden sind. Als Instrument zur Steuerung der wesentlichen Nach- zum Gemeinwohl beitragen. Wir müssen uns fragen, welche haltigkeitsziele setzen wir seit 2011 unsere Sustainability Scorecard spezifischen Beiträge das sein können und für eine effektive ein. Sie zeigt über eine Ampelsystematik ebenso für quantitative Umsetzung sorgen. Indikatoren wie für qualitative Ziele Erfolge auf und signalisiert wei- teren Handlungsbedarf, sodass mit direkter Einbindung der Kon- In unserer Nachhaltigkeitsstrategie hatten wir bislang fünf Hand- zernführung effektive Maßnahmen ergriffen werden können. lungsschwerpunkte („Nachhaltigkeitsdimensionen“) definiert. Um der großen Bedeutung von nachhaltigem und integrem Handeln im Governance-Strukturen. Eine gute Corporate Governance ist ein Unternehmen zusätzlich Ausdruck zu verleihen, haben wir im ver- zentrales Anliegen nachhaltiger Unternehmensführung. Als Aktien- gangenen Jahr eine sechste zentrale Säule hinzugefügt („Ethische gesellschaft nach deutschem Recht verfügt der Daimler-Konzern Verantwortung“). Für jede dieser Dimensionen wurden Ziele defi- über eine zweigeteilte Führungsstruktur, bestehend aus Vorstand niert. und Aufsichtsrat. Diese beiden Organe arbeiten, wie es der Deut- sche Corporate Governance Kodex vorsieht, zum Wohle des Unter- Alle Ziele zusammen bilden unser mittel- bis langfristig ausgerichte- nehmens eng zusammen. Unsere Aktionäre üben bei der Haupt- tes „Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020“ an dem wir uns selbst, versammlung ihr Stimmrecht aus. aber auch von außen, messen lassen können. Daher ist es eine Hauptaufgabe in der Querschnittsdimension Managementverant- Dr. Christine Hohmann-Dennhardt ist die erste Frau in unserem wortung, die aus der Strategie abgeleiteten Ziele unseres Nach- achtköpfigen Vorstand. In unserem Aufsichtsrat liegt der Frauen- haltigkeitsprogramms systematisch zu steuern und nachprüfbar anteil allein auf Anteilseignerseite bei 20 Prozent. Er soll in den umzusetzen. Bei der Fortschreibung und ggf. Korrektur unserer nächsten Jahren, wenn möglich, ausgebaut werden.
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 53 http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität 53 Dimensionen unserer Nachhaltigkeitsstrategie Konzernweite Nachhaltigkeitsstrategie Inhaltliche Verantwortliche Produkt- Produktions- Mitarbeiter- Ethische Gesellschaftliche Dimensionen Geschäftspartner verantwortung verantwortung verantwortung Verantwortung Verantwortung Anspruch Wir bekennen uns Wir arbeiten an Wir investieren Wir wertschätzen Wir gehen mit Wir erbringen zur Einhaltung der Bereitstellung in umweltschonende und fördern unsere gutem Beispiel positive Beiträge für gesetzlicher und einer nachhaltigen Produktions- und Mitarbeiter durch voran, richten unser unser gesellschaft- ethischer Standards. Mobilität durch Verfahrenstechnik, attraktive Arbeits- Geschäft nachhaltig liches Umfeld, Dafür setzen wir sichere, verbrauchs- basierend auf einem bedingungen. aus und zielen auf die über unsere uns auch bei unseren und emissionsarme betrieblichen bestmöglichen Geschäftstätigkeit Geschäftspartnern Fahrzeuge. Umweltmanagement- Erfolg auf integre hinausgehen. und Lieferanten ein. system. Weise. Managementverantwortung Einbeziehung der Stakeholder im Unternehmensumfeld, transparentes Reporting, Entwicklung und Umsetzung des konzernweiten Nachhaltigkeitsprogramms, Monitoring von Nachhaltigkeitsleistungen Wichtige Nachhaltiges Kraftstoffver- CO2-Emissionen Arbeitgeber- Maßnahmen zur Gute Kontakte zu Handlungs- Management von brauch und CO2- und Energie- attraktivität, Verankerung von Stakeholdern, felder Lieferanten- Emissionen, effizienz, Schad- gemessen am nachhaltigem und gesellschaftliches und Ziel- beziehungen Sicherheit der stoff- und Commitment- integrem Handeln Engagement, indikatoren Produkte, Kunden- Lärmemissionen Index (Mitarbeiter- im Unternehmen, Spenden, zufriedenheit befragung) und bewertet Sponsoring, unserer Position durch interne Stiftungen, im Personal- Befragungen und Volunteering marketing durch den Integritätsbeirat Wir wollen durch nachhaltige Wertschöpfung den dauerhaften Fort- Konzernforschung & Mercedes Benz Cars Entwicklung) und bestand unseres traditionsreichen Unternehmens sichern. Die per- Dr. Christine Hohmann-Dennhardt (Vorstand Integrität und Recht) sönlichen Zielvereinbarungen des Vorstands der Daimler AG sind da- geleitet. her seit dem Geschäftsjahr 2011 durch nicht finanzielle Indikatoren in den Themenfeldern Integrität und UN Global Compact ergänzt. Die zentrale operative Einheit für unser konzernweites Nachhaltig- Vergütungsbericht: GB 2012 S. 119 keitsmanagement haben wir 2012 deutlich aufgewertet: Auf Topma- Corporate-Governance-Bericht: GB 2012 S. 182 nagementebene wurde der Umweltbevollmächtigte mit der Koordi- nation der Nachhaltigkeitsthemen beauftragt; er wird dem Corpora- Unser zentrales Managementgremium für Nachhaltigkeit ist das te Sustainability Board als Entscheidungsgremium entsprechend Sustainability Board (CSB). Direkt dem Vorstandsvorsitzenden zuarbeiten und führt die Geschäfte des Boards. Die operative Arbeit zugeordnet, haben wir in ihm alle relevanten Managementprozesse wird in einer weiterentwickelten Führungsstruktur über das Corpo- und Verantwortlichkeiten zur Nachhaltigkeit auf höchster Ebene rate Sustainability Office mit Vertretern aus den jeweiligen Fach- gebündelt. Das Board wird von Prof. Dr. Thomas Weber (Vorstand bereichen geleistet.
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 54 54 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität im Nachhaltigkeitsmanagement des Unternehmens ein. Aber auch „Daimler Sustainability Dialogue“ Analysten, Verbände, Gewerkschaften, Medien, Wissenschaft und Politik sowie die Kommunen, Anwohner und Nachbarn an unseren Standorten haben legitime Ansprüche und Interessen und werden daher systematisch berücksichtigt. Unsere Stakeholder-Beziehungen im Überblick: Online 101 5 Jahre Dialogformen. Wir nutzen für die Einbeziehung unserer Stakeholder unter anderem Online- und Printmedien, Befragungen und Erhebun- gen, Expertengespräche, Workshops sowie lokale Dialogrunden und regionale Dialogveranstaltungen. Zudem wirken wir in Verbänden, Seit 2008 treffen sich beim „Daimler Sustainability Gremien und Nachhaltigkeitsinitiativen mit. Von besonderer Bedeu- Dialogue“ in Stuttgart alljährlich Vertreter unseres tung ist für uns der seit 2008 jährlich stattfindende „Daimler Sustai- nability Dialogue“ in Stuttgart, der verschiedene Anspruchsgruppen Managements mit Sprechern verschiedener Stake- mit Managementvertretern unseres Unternehmens zusammen- holder-Gruppen und tauschen sich über Nach- führt. Im Sinne unserer Zielsetzung, weltweit für die Etablierung und haltigkeitsthemen bei Daimler aus. Um weltweit Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards einzutreten und regionale Problemstellungen in den Blick zu nehmen, organisieren wir „Daim- die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards zu ler Sustainability Dialogues“ inzwischen auch in China und den USA. fördern, findet die Dialogveranstaltung inzwischen Unsere Dialogformate im Überblick: Online 102 Teilnehmer und Themen der „Daimler Sustainability Dialogues“: auch in China und den USA statt. Online 103 Mitgliedschaften und Mitwirkung in Initiativen: Online 104 Stakeholder-Dialog Wir haben ein offenes Verständnis davon, wer zu unseren Stakehol- dern zählt und möchten mit unseren Dialogformaten möglichst viele Unsere Geschäftstätigkeit berührt die Interessen zahlreicher Men- Stakeholder-Guppen erreichen. Deswegen haben wir im Jahr 2012 schen in unterschiedlichen Ländern und Regionen. Wir können erstmals eine offene, internationale Stakeholder-Befragung durch- unser Unternehmen daher nur nachhaltig führen, wenn wir das geführt. Die Befragung fand online statt und wurde von rund 700 Gespräch mit allen Anspruchsgruppen suchen, Erfahrungen austau- Menschen und Organisationen beantwortet. Die Ergebnisse der schen und dabei auch kontroverse Themen vorbehaltlos angehen, Stakeholder-Befragung dienen unserer Wesentlichkeitsanalyse, der um gemeinsame Lösungen zu finden. Der Stakeholder-Dialog ist Weiterentwicklung unserer Wesentlichkeitsmatrix und unseres deswegen ein zentrales Element der bereichsübergreifenden Nachhaltigkeitsmanagements. Managementverantwortung in unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wesentlichkeitsmatrix und weitere Informationen zur Befragung: S. 13 Organisation und Verantwortung. Für die Pflege unserer Stake- Rückkopplungen an unser Nachhaltigkeitsprogramm. Bei holder-Beziehungen haben wir klare Verantwortlichkeiten, institutio- den „Daimler Sustainability Dialogues“ konzentrieren wir uns auf nalisierte Kommunikationswege und themen- bzw. fallbezogene Schwerpunktthemen, die von besonderer Relevanz für uns und Dialogformen definiert. Unser Dialogmanagement sieht zudem unsere Stakeholder sind (siehe S. 55). Unser Anspruch ist es, Ver- Kriterien für die Auswahl von Anspruchsgruppen und Themen sowie einbarungen, die bei der Dialogveranstaltung getroffen werden, für Evaluations- und Verbesserungsprozesse vor. Hauptansprech- bestmöglich in konkrete Ziele und Maßnahmen zu übersetzen. Fra- partner des institutionalisierten Dialogs mit unseren Stakeholdern gen oder Probleme, die unsere Stakeholder aufwerfen, werden des- sind der Bereich Investor Relations, der Zentralbereich Konzern- wegen von uns dokumentiert und im Jahresverlauf, zum Teil auch umweltschutz, das Personalressort, die Einkaufsorganisation, die zusammen mit den betroffenen Anspruchsgruppen, bearbeitet. Wir Stabsbereiche Politik- und Außenbeziehungen sowie unsere Unter- informieren die Teilnehmer der Arbeitsgruppen über Fortschritte nehmenskommunikation. Zentrale Veranstaltungen für den themen- und binden sie etwa über Gespräche, Workshops, Telefonkonferen- bezogenen Dialog werden von Sustainability Board und Office koor- zen oder Webinare in unsere operative Arbeit ein. Rückmeldungen diniert. unserer Stakeholder bilden auch eine entscheidende Grundlage für unsere Wesentlichkeitsanalyse und damit für die thematische Auswahl der Anspruchsgruppen. Als Stakeholder gelten für Schwerpunktsetzung in unserem Nachhaltigkeitsmanagement und uns alle Personen und Organisationen, die rechtliche, finanzielle, unserer Nachhaltigkeitskommunikation. betriebliche oder ethische Forderungen an unser Unternehmen stel- Wesentlichkeitsmatrix: S. 13 len. Kriterium für die Identifikation und Gewichtung ist, inwieweit eine Person oder Gruppe durch Entscheidungen unseres Unter- Politischer Dialog und Lobbying. Wir setzen uns für einen ord- nehmens beeinflusst wird bzw. diese Entscheidungen selbst beein- nungspolitischen Rahmen ein, der erfolgreiches Wirtschaften erst flussen kann. Die wichtigsten Stakeholder sind unsere Mitarbeiter, ermöglicht, aber ebenso auf die Lösung sozialer Fragen und eine Kunden, Aktionäre und Investoren sowie Zulieferer. Auch Nicht- ökologische Modernisierung der Industriepolitik zielt. Maßstäbe regierungsorganisationen nehmen einen besonderen Stellenwert für eine verantwortungsbewusste und ethisch einwandfreie Lobby-
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 55 http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität 55 „Daimler Sustainability Dialogue“ Stuttgart 2012: Themen und Beschlüsse der Arbeitsgruppen Umweltschutz Regenerativer - Diskutiert wurden verschiedene Modelle, die die Verfügbarkeit regenerativen Stroms für elektrisch Strom für elektrisch betriebene Fahrzeuge sicherstellen. betriebene Fahr- - Definition und Vereinbarung von Beurteilungskriterien, die eine Priorisierung der Modelle erlauben; zeuge - Nach dieser Maßgabe Bewertung der Modelle – die Ergebnisse werden in die politische Diskussion eingebracht. Sustainability - Die Arbeitsgruppe tauscht sich zu bestehenden Ratings aus und diskutiert darüber, wie transparent die Ratings und Trans- zugrunde liegenden Beurteilungskriterien sind. parenz - Fazit: Die Beurteilungskriterien der Ratings sollten transparent sein. Ratings mit weniger transparenten Beurteilungsmaßstäben sind weniger ernst zu nehmen. Umweltprogramm - Diskussion der Umweltziele der Daimler AG. - Den Handlungsfeldern Kraftstoffverbrauch/CO2-Emissionen, Ressourceneffizienz, Abgasemissionen, CO2-Emissionen in der Produktion sowie Mobilitätsservices (car2go, moovel) misst die Arbeitsgruppe höchste Priorität bei. - Ermittlung von Verbesserungspotenzialen. - Gemeinsam mit den Teilnehmern der Arbeitsgruppe sind im Jahresverlauf Aktivitäten geplant, um das Umwelt- programm der Daimler AG weiter zu verbessern. Mitarbeiter- Generationen- - Unternehmen müssen mit den Erwartungen aller Generationen umgehen, um die generationenübergreifende verantwortung management Teamarbeit zu fördern und im Hinblick auf Innovation und Erfahrungen Synergien zu schaffen. Dazu dient das Generationenmanagement, das daher nicht nur für ältere, sondern Mitarbeiter jeden Alters wichtig ist. - Die negative Einschätzung älterer Arbeitnehmer muss sich ändern, da sie nicht der Realität entspricht. Für ein wirksames Generationenmanagement sind auf das Aufgabenfeld des Beschäftigten abgestimmte präventive und nachhaltige Maßnahmen nötig, die dazu dienen, die Kompetenzen, Fähigkeiten und die Gesundheit des einzelnen Beschäftigten zu erhalten. - Renten- bzw. Ruhestandsmodelle müssen flexibler gestaltet werden, um angemessen auf die Vielseitigkeit und Diversität älterer Beschäftigter eingehen zu können. Menschenrechte Unternehmens- - Angesichts zunehmender Geschäftstätigkeit in aufstrebenden und kritischen Märkten sollten die Bemühungen verantwortung in um die Einhaltung der Menschenrechte weiter verstärkt werden. Entwicklungs- - Stärkere Betonung der Menschenrechte im Rahmen bewusstseinsbildender und Schwellen- Maßnahmen (z. B. im Einkauf und bei Sponsoringaktivitäten). ländern - Human Rights Compliance Assessments: Beschleunigung des Umsetzungsprozesses in den 18 Ländern mit Daimler-Produktionsstandorten. - Nutzung des Einflusses von Daimler, um weltweit faire Rahmenbedingungen zu schaffen, sowie aktive Beteiligung an der politischen Diskussion. - Einbeziehung von Menschenrechtsfragen in die Bewertung von Sponsoringverträgen. Verantwortung Durchsetzung von - Auf Basis der Diskussion in der Arbeitsgruppe und innovativer Ideen zur Verbesserung der Trainingsformate in der Lieferkette Nachhaltigkeits- sollen die Qualifizierungsmaßnahmen und Orientierungshilfen für Lieferanten und die Mitarbeiter im Einkauf standards ausgebaut werden. Dazu gehört die Ausweitung der internen Kommunikation ebenso wie die Evaluierung webbasierter Trainingsmethoden für die Beschäftigten im Einkauf. - Ein übergreifender Nachhaltigkeitsstandard für die Lieferkette könnte Lieferanten und Markenhersteller bei der Implementierung von Monitoring-Tools unterstützen. Community Bürgerdialog Die Arbeitsgruppe einigte sich auf folgende Kriterien für den Dialog und die Kommunikation mit den Anwohnern: Relations zum geplanten - Für den Prozess allgemein gilt: Nötig sind Transparenz und ein offener Dialog in der gesamten Region. Prüf- und - Nutzung digitaler Kommunikationswege wie Internet und Social Media; Initiierung eines Dokumentations- Technologie- prozesses. zentrum in - Systematische Einbeziehung der Anliegen von Anspruchsgruppen, z. B. Immendingen – Einhalten der eingegangenen Verpflichtungen: Schaffung von 300 Arbeitsplätzen; – Entwicklungszentrum für die Mobilität der Zukunft; – Nutzung der Kaserne für künftige Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten; – Sicherstellen eines gleitenden Übergangs von der Nutzung durch die Bundeswehr zur Nutzung durch Daimler; – Einsatz erneuerbarer Energien (Ziel: CO2-Neutralität); – Berücksichtigung ökologischer Aspekte (Flora und Fauna); – gemeinsame Entwicklung eines Sponsoringkonzepts; – Kooperationen mit Schulen und ortsansässigen Hochschulen.
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 56 56 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität arbeit haben wir in unseren Grundsätzen für politischen Dialog und Lobbying festgelegt. Zu diesen Grundsätzen zählt etwa die Neu- Weltweiter Dialog zum Thema „Integrität“ tralität im Umgang mit politischen Parteien und Interessenvertre- tungen. Gesellschaftliche Erneuerungsprozesse im Sinne der Nachhaltig- keit sind häufig mit politischen Weichenstellungen verbunden, die die längerfristige strategische Ausrichtung unseres Unternehmens berühren. Um für uns mehr Planungssicherheit zu schaffen und unsere Ideen in diese Veränderungsprozesse einzubringen, spre- chen wir mit politischen Entscheidungsträgern über Themen wie CO2-Regularien, Fahrzeugsicherheit, neue Mobilitätskonzepte, Elektromobilität oder Leichtbau. Auch standortspezifische Frage- > 85 Prozent stellungen und die Bildungspolitik sind Schwerpunktthemen. An unserer Initiative „Integrität im Dialog“ hat Die zentrale Koordinierungsstelle für den politischen Dialog ist nach einem Jahr bereits über 85 Prozent unserer der Bereich External Affairs. Mit Büros in Berlin, Brüssel, Moskau, Peking, Stuttgart, Tokio und Washington koordiniert er über 30 Belegschaft teilgenommen. Ein Ergebnis war die weitere Konzernrepräsentanzen in wichtigen Märkten. „Richtlinie für integres Verhalten“. Spenden an politische Parteien: S. 84 Risikovorsorge Lokale Auswirkungen steuern. Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Das Vorsorgeprinzip ist als Handlungsleitlinie zur Risikoprävention Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bei- in Grundsätzen und Initiativen wie dem UN Global Compact ausge- spiel für den Umweltschutz in der Produktion: In unserem Umwelt- führt. Aktives Risikomanagement heißt für uns, Risiken frühzeitig zu managementsystem haben wir Strukturen und Prozesse definiert, erkennen, sie in ihrer Bedeutung zu bewerten und konsequent anzu- die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparen- gehen. Zu diesem Zweck haben wir Steuerungs- und Kontrollsys- tes Reporting und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen teme etabliert, die – auch im Sinne der Erfüllung gesetzlicher Vor- sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Belegschaft arbeitet an schriften – zu einem einheitlichen und konzernweiten Risikomanage- Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten mentsystem zusammengefasst sind. Als wesentliche Risikokate- Umweltmanagementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umwelt- gorien betrachten wir volkswirtschaftliche und politische Risiken, risikoanalysen (Environmental Due Diligence) an unseren Stand- Branchenrisiken – einschließlich ökologischer und gesellschaftlicher orten durch. Seit 2011 bauen wir außerdem ein konzernweites Risiken – Finanzmarktrisiken, Compliance-Risiken sowie Reputa- Risikomanagementsystem für Menschenrechte auf. tionsrisiken. Betrieblicher Umweltschutz: S. 74 ff. Menschenrechte: S. 58 f. Organisation und Verantwortung. Unser Group Risk Manage- ment Committee (GRMC) koordiniert die verschiedenen Initiativen zur Risikovorsorge, prüft die Wirksamkeit und Funktionsfähigkeit Kultur der Integrität der eingesetzten Prozesse und initiiert, sofern notwendig, Anpas- sungen. Das GRMC hat zudem eine Informationsplattform geschaf- Nur eine integre Geschäftspraxis führt zu nachhaltigem Erfolg. Ihre fen, die unsere Beschäftigten informiert und dem Austausch dient. Grundlage ist das Handeln in Übereinstimmung mit Gesetzen, Vor- schriften und internen Richtlinien. Integrität als eine innere Haltung Aufgabe der Verantwortlichen in den relevanten rechtlichen Einhei- geht jedoch darüber hinaus. Sie zielt auf eine Unternehmenskultur, ten und Zentralfunktion ist es, Maßnahmen zur Risikovermeidung die auf gemeinsamen Werten basiert und anspruchsvollen ethischen und -reduzierung zu entwickeln und zu überwachen. Dazu zählen Maßstäben genügt. In unserem Unternehmen wollen wir eine sol- etwa unser Compliance Risk Assessment, die Integritätsprüfungen che, branchenweit beispielhafte Kultur der Integrität verankern. Wir von Geschäftspartnern und die Berücksichtigung von Verbraucher- haben deswegen ein eigenes Vorstandsressort für Integrität und schutzaspekten in unserem Qualitätsmanagement. Auch die syste- Recht geschaffen. Es umfasst den Rechtsbereich, die Compliance- matische Integration der Umweltvorsorge in den gesamten Lebens- Organisation, den Konzerndatenschutz sowie die Verantwortlichkeit zyklus unserer Fahrzeuge dient der Risikovorsorge. für die Achtung und Wahrung der Menschenrechte. Ein integres Ausführlicher Risikobericht: GB 2012 S. 125 ff. Verhalten erwarten wir nicht allein von unseren Mitarbeitern und Führungskräften, sondern auch von unseren Geschäftspartnern und Lieferanten. Mit all diesen Bezugsgruppen stehen wir in einem kontinuierlichen Dialog. Unsere Lieferanten: S. 79 f.
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 57 http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität 57 Unsere wichtigsten Grundsätze und Richtlinien Richtlinie für integres Die Richtlinie für integres Verhalten regelt die wesentlichen Grundsätze für das Handeln im Unternehmen. Verhalten (löst die bisherige Dies betrifft folgende Themen: Verhaltensrichtlinie ab) – Wahrung der Menschenrechte; – Einhaltung von Gesetzen und internen Regelungen; – angemessenes Verhalten innerhalb des Konzerns sowie gegenüber Behörden, Amtsträgern, Geschäftspartnern und Kunden; – Umgang mit Interessenkonflikten; – Untersagung von Korruption in jeglicher Form; – Schutz des Unternehmensvermögens; – Grundsätze zur gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung. Grundsätze der sozialen Vom UN Global Compact abgeleitete Verpflichtung zu Menschen- und Arbeitnehmerrechten, etwa zum Recht auf Verantwortung (Teil der Richt- gewerkschaftliche Organisation und zu angemessenen Arbeitsbedingungen; 2002 von Konzernleitung und Weltarbeit- linie für integres Verhalten) nehmervertretung unterzeichnet und im Februar 2012 aktualisiert. Umweltleitlinien Mit unseren Umweltleitlinien verpflichten wir uns zu einem integrierten Umweltschutz, der an den Ursachen für Umwelt- beeinträchtigungen ansetzt und der die Auswirkungen der Produktionsprozesse und Produkte auf die Umwelt bereits im Voraus beurteilt und in die unternehmerischen Entscheidungen einbezieht. Von der Entwicklung und Produktion bis hin zu Service und Vertrieb sind Umweltmanagemtsysteme eingerichtet, welche die Umsetzung der in den Umweltleitlinien formulierten Umweltpolitik sicherstellen. Richtlinie zur Nachhaltigkeit Erwartungen an Lieferanten in Bezug auf soziale, ökologische und geschäftsethische Standards; verbindlicher Bestandteil für Lieferanten der Vertragsbedingungen. Die Prinzipien unserer „Richtlinie für integres Verhalten“ werden durch Konzern(rahmen)richtlinien und Handlungsempfehlungen umgesetzt. Im „House of Policies“ sind alle Regelwerke zusammengeführt und werden über ein zentrales Intranetportal zugänglich gemacht. Alle Grundsätze und Richtlinien im Wortlaut: Online 105 Dialog und Kommunikation im Unternehmen. Integrität lässt Compliance sich nicht von oben verordnen. Deswegen haben wir im November 2011 die Initiative „Integrität im Dialog“ gestartet. In ihrem Rahmen Unser Compliance-Management-System soll regelkonformes Ver- diskutieren wir hierarchie-, standort- und funktionsübergreifend halten seitens des Unternehmens und seiner Mitarbeiter dauerhaft die Bedeutung von Integrität in unserem täglichen Handeln und ent- sicherstellen. Die Einhaltung der Antikorruptionsvorschriften sowie wickeln ein gemeinsames, von den Prinzipien des UN Global Com- die Wahrung und Förderung eines fairen Wettbewerbs haben dabei pact abgeleitetes Verständnis. Das Ergebnis dieses Diskussions- höchste Priorität für unser Unternehmen und sind Richtschnur für prozesses ist in unsere 2012 überarbeitete und mit dem Betriebsrat unsere Mitarbeiter und Führungskräfte. Um diesem Anspruch Nach- verabschiedete Richtlinie für integres Verhalten eingeflossen. 2012 druck zu verleihen, werden Compliance und Integrität bei der jähr- startete zudem eine „Integrity Truck Tour“, die den Dialog auch an lichen Zielvereinbarung und -erreichung unserer Führungskräfte den Produktionsstandorten in Deutschland fortsetzte. Im Berichts- berücksichtigt. Dabei wird insbesondere auf regelkonformes und jahr haben wir außerdem unsere weltweite Kampagne „fairplay“ fort- ethisch einwandfreies Handeln geachtet. geführt, die sich an Beschäftigte an allen Standorten und auf allen Ebenen richtet. Plakate und Flyer in 19 Sprachen sensibilisieren Divisionale Compliance-Organisation weltweit etabliert. Um für die Themen Integrität und Compliance. Unsere Erwartungen an Risiken in den Geschäftsfeldern und Märkten effektiv zu begegnen, externe Geschäftspartner haben wir in der Broschüre „Anständige haben wir die Struktur unserer Compliance-Organisation nach Geschäfte – Unsere gemeinsame Verantwortung“ formuliert. Sie Geschäftsfeldern ausgerichtet. Jedes Geschäftsfeld wird durch wurde 2012 an über 63.000 Geschäftspartner verteilt. einen Compliance-Beauftragten unterstützt. 2012 wurde ergänzend Broschüre „Anständige Geschäfte – Unsere gemeinsame Verant- hierzu ein Regional Compliance Office in China gegründet, mit dem wortung“: Online 106 wir der besonderen Bedeutung des chinesischen Marktes Rechnung Tabelle „Unsere wichtigsten Grundsätze und Richtlinien“ auf dieser tragen. Darüber hinaus sind weltweit Local Compliance Manager Seite tätig, die zu Compliance beraten und auf die Einhaltung unserer Erfolgreich durch nachhaltiges Wirtschaften – Im Dialog: Dr. Christine Compliance-Standards achten. Um ihre Unabhängigkeit gegenüber Hohmann-Dennhardt mit Georg Kell: S. 34 ff. den Geschäftsfeldern zu gewährleisten, unterstehen die Compli- ance-Beauftragten für die Geschäftsfelder und der Beauftragte für die Regionen China und Nordostasien dem Group Chief Compliance Officer, der die gesamte globale Organisation verantwortet. Dieser berichtet direkt an das Mitglied des Vorstands, das für „Integrität und Recht“ verantwortlich ist.
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 58 58 Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität Analyse von Compliance-Risiken. Der verantwortungsvolle in webbasierten Trainings als auch in Präsenzveranstaltungen Umgang mit Risiken und deren Bewertung ist eine Grundvorausset- geschult. Dabei lag der Schwerpunkt bei Mitarbeiterinnen und Mitar- zung für einen nachhaltigen Geschäftserfolg. In einer systemati- beitern aus dem Vertrieb und den vertriebsnahen Bereichen. schen Risikoanalyse bewerten und klassifizieren wir deshalb auch Compliance-Risiken all unserer Geschäftseinheiten. Dabei werden sowohl qualitative Indikatoren, wie die Einschätzung des Geschäfts- Kartellrecht umfelds, herangezogen als auch quantitative Indikatoren, wie rele- vante Umsatzanteile und die Anzahl der Vertragspartner. Entspre- 2011 haben wir ein konzernweites Antitrust-Compliance-Programm chend der auf diese Weise vorgenommenen Risikoeinstufung eingeführt und dafür einen eigenen weltweit gültigen Daimler-Stan- werden gemeinsam mit den Geschäftseinheiten Maßnahmen defi- dard entwickelt. Er enthält verbindliche Festlegungen dazu, wie wir niert, um die erkannten Risiken zu minimieren. Vor diesem Hinter- wettbewerbsrechtliche Fragestellungen intern beurteilen wollen. grund unterliegen zum Beispiel unsere Vertriebsaktivitäten in Dabei legen wir ebenso strenge Maßstäbe an wie die europäischen Ländern mit einem erhöhten Korruptionsrisiko einer besonders Kartellbehörden und Gerichte. Mit diesem Standard stellen wir in intensiven Risikosteuerung. Die Verantwortung für die Umsetzung allen Ländern ein einheitliches Compliance und Beratungsniveau der einzelnen Maßnahmen sowie die Aufsichtspflicht liegen beim sicher. Onlineschulungen sowie vertiefende Präsenztrainings zum Management der jeweiligen Geschäftseinheit. Der Bereich Group Kartellrecht richten sich an unsere Führungskräfte und ausgewählte Compliance leistet hierbei Unterstützung. Vertriebsmitarbeiter. Kartellrechtliche Verfahren im Berichtsjahr: GB 2012 S. 140 Weiterentwicklung der Compliance-Prozesse. Im Jahr 2012 lag Richtlinie für integres Verhalten: GB 2012 S. 72, 179 ff. ein Schwerpunkt der Compliance-Aktivitäten in der Prüfung unserer Geschäftspartner im Vertriebsprozess (Sales Business Partner Due Diligence). Wir legen an die Auswahl unserer Vertriebs- und Menschenrechte Geschäftspartner hohe Maßstäbe und erwarten von ihnen, dass sie sich an unseren Compliance-Regeln und ethischen Grundsätzen Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unter- orientieren. Basierend auf einer standardisierten, vorab durchge- nehmen und seinem Umfeld messen wir höchste Bedeutung zu. führten Risikobewertung legen die Geschäftsfelder in Ergänzung Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmerrechte, ihrer spezifischen Risikofaktoren fest, mit welcher entsprechenden gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Intensität die Prüfung des jeweiligen Geschäftspartners erfolgt. Diskriminierung und an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Geschäftsfelder führen die Prüfung in Eigenverantwortung und Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen haben wir in unse- mit Unterstützung durch den Bereich Group Compliance durch. rem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein Hinweisgebersystem und Business Practices Office (BPO) besonderes Gewicht auf dieses Thema. gestärkt. Ein funktionierendes Hinweisgebersystem ist für uns eine wichtige Erkenntnisquelle für Risiken und Regelverstöße. Das BPO Aufbau eines Risikomanagements für Menschenrechte. Der nimmt Hinweise zu möglichen schweren Verstößen von Beschäftig- UN-Menschenrechtsrat hat im Juni 2011 die „Guiding Principles on ten und Externen entgegen. Im Jahr 2012 haben Unternehmenslei- Business and Human Rights“ auf Grundlage des Abschlussberichts tung und Arbeitnehmervertretung eine Konzernbetriebsvereinba- des UN-Sonderbeauftragten für Menschenrechte und Wirtschaft, rung zur Neuausrichtung des Daimler-Hinweisgebersystems John Ruggie, verabschiedet. Diese Prinzipien unterstützen wir aus- beschlossen. Darin wird ein fairer, transparenter Prozess festge- drücklich und bauen deswegen ein eigenes Risikobewertungssys- schrieben, der Hinweisgeber sowie Betroffene gleichermaßen tem für einen Due-Diligence-Prozess zu Menschenrechten auf. Wir schützt. Außerdem haben wir in Deutschland als Ergänzung zu den setzen das umfassende Human Rights Compliance Assessment Tool bestehenden Meldewegen einen unabhängigen Rechtsanwalt als des Dänischen Instituts für Menschenrechte ein. Es dient dazu, neutralen Mittler beauftragt, der ebenfalls Hinweise auf Regelverstö- mögliche landesspezifische Risikofaktoren bei der Einhaltung von ße entgegennimmt. Durch seine anwaltliche Schweigepflicht wird Menschenrechten zu identifizieren. Inzwischen haben wir diese Prü- die Anonymität der Hinweisgeber gegenüber Daimler gewährleistet. fung in Deutschland, Mexiko und Ägypten durchgeführt. Im Sinne der Risikoprävention und unseres Ziels, in der gesamten Wertschöp- Compliance-Schulungen und Kommunikation. Regelmäßige fungskette für Legitimität zu sorgen, wurden dennoch Informations- Informationen und zielgerichtete Schulungen ergänzen und unter- lücken geschlossen und Präventionsmaßnahmen verstärkt. stützen eine wirkungsvolle und nachhaltige Verankerung von regel- konformem Verhalten in unserem Unternehmen. Wir setzen dabei Die Prüfung wollen wir in allen 18 Ländern, in denen wir produzie- zielgruppenspezifische Präsenztrainings sowie webbasierte Trai- ren, anwenden und ein weltweites Menschenrechtsrisikomanage- nings ein. Diese Schulungen halten wir auch als Angebot für unsere ment an allen Produktionsstandorten aufbauen. Aufgrund des Geschäfts- und Vertriebspartner bereit, damit sie sich ebenfalls mit sorgfältigen und detaillierten Prozesses sowie des Aufwands für unseren Vorstellungen von Integrität und Compliance vertraut gegebenenfalls erforderliche Nachbesserungen wurde der Zielhori- machen können. Im Rahmen dieser Schulungen vermitteln wir unter zont für alle 18 Länderanalysen auf 2015 (statt 2013) verlängert. Im anderem Grundlagen zur Korruptionsprävention und zum Wettbe- Jahr 2013 werden Japan, Frankreich, Ungarn, Südafrika, Brasilien, werbsrecht. Seit 2010 haben wir in Geschäftseinheiten und Berei- Indien, Spanien und die USA analysiert. Dabei werden wir auch chen mit besonderer Risikosituation mehr als 100.000 Beschäftigte unsere Minderheitsbeteiligungen einbeziehen. Zudem ermutigen
  • 052-059_D_Bericht Nachhaltigkeitsmanagement_2012 19.03.13 13:19 Seite 59 http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität 59 wir unsere Geschäftspartner, eine ähnliche Prüfung zu Menschen- Vorfälle. Im Berichtsjahr gab es keine signifikanten Datenschutzver- rechtsfragen für ihre Geschäftstätigkeiten vorzunehmen. stöße, Bußgelder wurden nicht anhängig. Die Anzahl der Beschwer- den, die beim Konzerndatenschutz eingingen, ist im Vergleich zum Schulungen. Menschenrechtsthemen sind Teil der Schulungen Vorjahr leicht rückläufig. Ebenso wurden keine Fälle von Diebstahl unserer Beschäftigten. Auch bei den fortlaufenden Weiterbildungs- oder Verlust von Kundendaten festgestellt. In drei Fällen wurden maßnahmen des Sicherheitspersonals machen wir nach Maßgabe Untersuchungen durch Aufsichtsbehörden aufgrund von Beschwer- des Human Rights Compliance Assessments die Einhaltung von den durchgeführt. Menschenrechten zum Thema. Die Vorgaben, die wir hierzu für unser Sicherheitspersonal formuliert haben, gelten auch für Koope- Weiterentwicklung. Aufgrund des schnellen technologischen Wan- rationen mit externen Sicherheitsdiensten. dels in der Datenverarbeitung sowie der Entwicklung neuer Kommu- nikationstechnologien wie den Social Media arbeiten wir derzeit an Verdachtsfälle verfolgen. Bei einem Verdacht auf die Verletzung Regelungen für den Umgang mit sozialen Netzwerken im Konzern. von Menschenrechten steht intern wie extern unser Hinweisgeber- Eine weitere Herausforderung ist die Löschung von nicht mehr erfor- system, das Business Practices Office (BPO), zur Verfügung. Auch derlichen elektronischen Dateien auf Laufwerken und E-Mails, die in Bezug auf unsere Lieferanten, die in den Daimler-Einkaufsbedin- wir zurzeit in einem mehrstufigen Prozess umsetzen. gungen zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet werden, gibt es einen etablierten Beschwerdemanagementprozess über die Weltarbeitnehmervertretung. Verbraucherschutz Im Berichtsjahr gab es im Daimler-Konzern keinerlei Verdachts- Die Richtlinie Produktsicherheit der Daimler AG und eine Vielzahl fälle auf Kinder- oder Zwangsarbeit, auf einen Verstoß gegen das interner Verfahrensanweisungen beschreiben Ziele, Aufgaben und Recht auf Kollektivverhandlungen oder die Vereinigungsfreiheit. Zuständigkeiten zur Vermeidung von Produktfehlern und somit Vor- Ureinwohner sind von unseren Unternehmensaktivitäten nicht sorgemaßnahmen zum Schutz von Verbrauchern. Auch unser Qua- betroffen. litätsmanagement gemäß der internationalen Norm ISO TS 16949 Einhaltung von Menschenrechten in der Lieferkette: S. 79 f. trägt maßgeblich dazu bei. Definierte Verfahren stellen sicher, dass Interessenvertretung und Mitbestimmung: S. 60 Verbraucher- bzw. Kundenreklamationen sorgfältig und mit dem notwendigen Sachverstand geprüft und beantwortet werden und dass gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz von Verbrauchern Datenschutz getroffen werden. Für die Verarbeitung von Mitarbeiter-, Kunden- und Partnerdaten Organisation und Schulungen. Die Leiter der produktbezogenen gelten bei Daimler verbindliche Datenschutzrichtlinien. Sie entspre- Organisationseinheiten sorgen dafür, dass alle Vorgaben der Richt- chen den Anforderungen der Europäischen Datenschutzrichtlinie, linie umgesetzt werden. Sie benennen Koordinatoren, die für die stellen die Einhaltung der jeweils geltenden nationalen Vorschriften Zuordnung von Aufgaben und die Überprüfung der Wirksamkeit des sicher und beachten die Grundprinzipien anderer internationaler Präventionssystems zuständig sind. Kundenreklamationen nimmt und nationaler Datenschutzregelungen. Wir legen damit, zum Teil unsere Außenorganisation entgegen. Regelmäßig finden Produkt- über nationale Anforderungen hinaus, einen weltweit gültigen sicherheitsschulungen in den relevanten Bereichen statt. Mindeststandard für den Umgang mit personenbezogenen Daten fest. Aufklärung und Information. Wir sind verpflichtet, die Benutzer unserer Produkte in geeigneter Weise über den Gebrauch und die Organisation und Verantwortung. Der Konzernbeauftragte für möglichen Risiken im Umgang damit zu unterrichten, vor Gefahren, den Datenschutz überwacht und fördert mit Unterstützung lokal insbesondere bei einem vorhersehbaren Fehlgebrauch, zu warnen zuständiger Datenschutzkoordinatoren die globale Umsetzung der und Produkte zu kennzeichnen. Diese Anforderungen werden unter Richtlinien. Dazu gehören auch die Durchführung von Kontrollen und anderem in unserer Produktsicherheitsrichtlinie beschrieben. Audits und das Beschwerdemanagement. Für die Einhaltung des Betriebsanleitungen, Informationen zur Funktionsweise etwa von Datenschutzes sind die Führungskräfte in ihrem Tätigkeitsbereich Rückhalte- und Fahrerassistenzsystemen sowie technische Hinter- verantwortlich. grundinformationen im Internet ermöglichen einen verantwortungs- vollen, sicheren Umgang mit unseren Fahrzeugen. Schulungen. In den vergangenen Jahren haben wir die Sensibilisie- rungs- und Informationsmaßnahmen deutlich ausgeweitet. Neben Vorfälle. Im Berichtsjahr wurden keine Verstöße gegen freiwillige webbasierten Trainings und Präsenzschulungen für Mitarbeiter und und gesetzliche Pflichten bei der Produktinformation oder gegen Führungskräfte stehen Leitfäden – etwa zum Umgang mit Mitarbei- Gesetzesvorschriften in Bezug auf die Bereitstellung und Nutzung terdaten – zur Verfügung. Auch in unserer konzernweiten Kampagne von Produkten festgestellt. „fairplay“ haben wir den Datenschutz zum Thema gemacht. Unsere Kundinnen und Kunden: S. 81 f. Konzernrichtlinie Datenschutz: Online 107 Produktverantwortung: S. 66 ff.
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 60 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Als Steuerungsinstrumente setzen wir unter anderem eine „Global Mitarbeiterinnen und Human Resources Scorecard“ ein, der 21 Messgrößen, die „Key Per- formance Indicators“ (KPI) zugeordnet sind. Auf diese Weise Mitarbeiter werden Personalmaßnahmen und -prozesse auch in Bezug auf ihren Nachhaltigkeitserfolg messbar. HR-Scorecard: Online 205 Unsere internen Richtlinien – wie die Grundsätze zur sozialen Ver- antwortung – orientieren sich an internationalen Prinzipien wie dem Bereichsübergreifend beschäftigt sich im Personalressort ein eige- UN Global Compact. Wir verpflichten uns damit zur strikten Einhal- nes Human Resources CSR Committee, in dem auch ein Arbeitneh- tung von Arbeitnehmerrechten und fordern dies auch von unseren mervertreter sitzt, mit Nachhaltigkeitsfragen. Geschäftspartnern und Zulieferern ein. Für schwerwiegende Ver- stöße gegen unsere Grundsätze haben wir mit der Arbeitnehmer- vertretung einen Beschwerdeprozess etabliert. Anlaufstelle ist dabei Belegschaft und Beschäftigungsentwicklung unser Business Practices Office (BPO). Bei arbeits- bzw. strafrecht- licher Relevanz werden die Beschwerden juristisch begleitet. Zum 31. Dezember 2012 waren im Daimler-Konzern insgesamt 275.087 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Aufgrund Interessenvertretung und Mitbestimmung. Daimler erkennt des deutlich höheren Geschäftsvolumens ist der Personalstand um das Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren, unter Berücksich- 3.717 gestiegen. Während sich in Deutschland die Zahl der Beschäf- tigung der nationalen gesetzlichen Regelungen an. Dieses Recht tigten auf 166.363 (2011: 167.684) Mitarbeiterinnen und Mitarbei- gewährleisten wir selbst in Staaten, in denen die Koalitionsfreiheit ter leicht verringerte, gab es in den USA einen Zuwachs auf 21.720 nicht geschützt ist. In Deutschland fallen mehr als 95 Prozent und (2011: 20.702). 14.610 (2011: 14.533) Beschäftigte waren Ende weltweit mehr als 80 Prozent der nicht leitenden Angestellten unter 2012 in Brasilien und 11.286 (2011: 11.479) in Japan tätig. Die Kollektivvereinbarungen. Belegschaft unserer konsolidierten Tochtergesellschaften in China stieg auf 2.730 (2011: 2.121). Mit den Arbeitnehmervertretungen arbeiten wir eng zusammen. Überregional sind dabei die Weltarbeitnehmervertretung und der Fluktuation. Die weltweite Fluktuationsrate in unserem Unterneh- Europäische Betriebsrat wichtige Dialogpartner. Auf Unternehmens- men ist gegenüber dem Vorjahr (4,2 Prozent) auf 4,9 Prozent ange- ebene werden die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeit- stiegen. Dieser Anstieg erfolgte durchgängig sowohl in Deutschland nehmer im Aufsichtsrat durch zehn Aufsichtsräte vertreten. In (2012: 3,4 Prozent, 2011: 2,7 Prozent), in den USA (2012: 7,2 Prozent, Deutschland regelt das Betriebsverfassungsgesetz umfangreiche 2011: 6,8 Prozent) sowie in der übrigen Welt (2012: 7,3 Prozent, 2011: Mitbestimmungsrechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. 6,6 Prozent). In die Fluktuationsquote gehen auch Frühpensionierun- Arbeitnehmerrechte und Arbeitnehmervertretungen: Online 201 gen, Ausscheidungsvereinbarungen, Altersteilzeitverträge (vor allem Bekenntnis zu internationalen Prinzipien und Initiativen: S. 52 in Deutschland) und Layoff-Verträge (USA) ein. Unsere wichtigsten Grundsätze und Richtlinien: S. 57 BPO als Anlaufstelle für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: S. 58 Flexibler Personaleinsatz. Angesichts bleibend volatiler Märkte Menschen- und Arbeitnehmerrechte: S. 58 f. wird ein flexibler Personaleinsatz immer wichtiger. Instrumente Arbeitnehmerrechte im Lieferantenmanagement: S. 79 f. wie Arbeitszeitkonten und Zeitarbeit erlauben es uns, Marktchancen zu nutzen und Risiken besser abzufedern. In der Daimler AG halten Personalstrategie und Ziele. Die Personalarbeit wird vom Perso- wir uns in der Produktion bei dem Einsatz von Zeitarbeitnehmerin- nalvorstand, der gleichzeitig auch Arbeitsdirektor der Daimler AG nen und -arbeitnehmern an die mit den Sozialpartnern vereinbarten in Deutschland ist, verantwortet und über das Personalressort Quoten (in der Regel 8 Prozent). gesteuert. Unsere Personalstrategie, die in unserer konzernweiten Beschäftigungssicherung durch flexiblere Arbeitszeitregelungen: Nachhaltigkeitsstrategie fest verankert ist, beruht auf den fünf Säu- Online 206 len Profitabilität, wettbewerbsfähige Belegschaft, zukunftsweisende Flexible Arbeitszeitregelungen: S. 62 Führungskompetenz, hohe Attraktivität als Arbeitgeber und profes- Vergütung von Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmern: S. 62 sionelle Organisation. Von diesen strategischen Zieldimensionen haben wir 14 zentrale Handlungsfelder abgeleitet. Dazu zählen Lokale Managerinnen und Manager. Die Mehrheit unserer Füh- Vielfalt und Chancengleichheit, das Generationenmanagement und rungskräfte an ausländischen Standorten stammt aus dem lokalen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ebenso wie die Produkti- Management. Diesen Anspruch haben wir auch in unserer Personal- vitätssteigerung durch eine hoch qualifizierte Belegschaft oder das strategie verankert. Zur Förderung lokaler Führungskompetenz Flexibilitätsmanagement für eine marktorientierte Produktions- haben wir die strategische Initiative „Leadership for Global Growth“ steuerung. Damit sind konkrete Zielsetzungen verbunden, die sich für ausgewählte Länder aufgesetzt. auch in den Zielvereinbarungen der Führungskräfte wiederfinden. HR-Zielsystem: Online 202 Organisationsaufbau HR: Online 203 Leistung und Vergütung ELAB-Studie: Online 204 Unser Vergütungskonzept folgt nach den Maßgaben von Wirtschaft- lichkeit und Attraktivität in allen Konzerngesellschaften weltweit
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 61 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 61 den gleichen Grundsätzen. Die Rahmenbedingungen und Mindest- Fluktuationsrate (in Prozent) anforderungen sind unter Berücksichtigung lokaler rechtlicher und – soweit vorhanden – tariflicher Regelungen in unserer globalen Ver- 2012 2011 2010 gütungsrichtlinie festgeschrieben. Die lokalen Vergütungssysteme Konzern (weltweit) 4,9 4,2 4,9 werden regelmäßig in Stichproben auditiert. Deutschland 3,4 2,7 2,8 USA 7,2 6,8 14,1 Höhe der Gehälter und Mindestlohn. Entsprechende Kriterien für Übrige Welt 7,3 6,6 7,2 die Höhe der Gehälter sind die Aufgaben und Leistungen der Mitar- Frauen (weltweit) 5,3 4,8 5,4 beiterinnen und Mitarbeiter sowie weitere Faktoren wie Qualifika- tion und Erfahrung. Die Konzerngesellschaften zahlen marktübliche, branchenbezogene Gehälter, die dort, wo es gesetzliche Mindest- Gesamtbelegschaft nach Regionen und Geschäftsfeldern löhne gibt, deutlich darüber liegen. An Standorten ohne gesetzlichen Jahresendstand 2012 2011 2010 Mindestlohn definieren kollektive Regelungen das betriebliche Lohn- niveau. Dort, wo es tarifliche Bindungen gibt, gewähren unsere Kon- Afrika 6.482 6.312 6.060 zerngesellschaften meist weitere freiwillige Leistungen. So betrugen Asien 19.743 18.153 18.123 bezogen auf die Barvergütung die übertariflichen Leistungen bei Australien 1.128 1.172 1.240 der Daimler AG in Deutschland im Schnitt für 2011 rund 20 Prozent Europa 201.119 201.354 194.790 des Tarifvolumens. davon in Deutschland 166.363 167.684 164.026 Globale Vergütungsrichtlinie: Online 207 Nordamerika inkl. Mexiko 29.606 27.689 24.661 Definition von tariflichen Leistungsentgelten: Online 208 Süd- und Mittelamerika 17.009 16.690 15.226 Vergütungskriterien für Führungskräfte. Der Anteil der variablen Mercedes-Benz Cars 98.020 99.091 96.281 Gehaltsbausteine steigt mit dem Verantwortungsgrad einer Positi- Daimler Trucks 80.519 77.295 71.706 on. Basis für die Festlegung der variablen Vergütung ist ein Zielver- Daimler Financial Services 7.779 7.065 6.742 einbarungsprozess, den wir auf den Führungsebenen 1 bis 5 und Mercedes-Benz Vans 14.916 14.889 14.557 bei gehobenen Sachbearbeitertätigkeiten weltweit unter einheitli- Daimler Buses 16.901 17.495 17.134 chen Bedingungen gestalten. Auch Nachhaltigkeitsaspekte spielen Sales & Marketing 50.683 49.699 48.299 hier eine Rolle: So vereinbaren wir mit unseren Führungskräften Sonstige 6.269 5.836 5.381 abhängig von Funktion und Ebene auch Diversity- und Compliance- Ziele. Gesamtbelegschaft 275.087 271.370 260.100 Leistungsbeurteilung und Führen mit Zielen: Online 209 Vorstandsvergütung: S. 53 Aufwendungen für Altersvorsorge im Daimler-Konzern Diskriminierung vermeiden. Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszuschlie- Angaben in Mrd. Euro 2012 2011 2010 ßen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Barwert der Pensions- Ebene. Dem gleichen Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommens- verpflichtungen zum 31.12.1 23,9 19,1 17,7 überprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugenprinzip und ein Zahlungen an Pensionäre 0,8 0,8 0,8 zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Aufwendungen für staatliche Einkommensüberprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle und externe Pensionspläne 1,4 1,3 1,2 Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätigkeiten durch Faktoren wie Die Zahlen sowie weiterführende Angaben finden Sie auf den Seiten 232–236 individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt in unserem Geschäftsbericht 2012. 1 Die Höhe dieser Barwerte ist stark von den jährlich festzulegenden bilanziellen wird, nicht aber durch das Geschlecht. Bewertungsparametern, insbesondere des Abzinsungssatzes, abhängig. Betriebliche soziale Zuwendungen. Es sind je nach Land und Weitere HR-Kennzahlen in unserem Kennzahlentool: Online 200 Gesellschaft sowohl leistungs- als auch beitragsorientierte Versor- gungspläne möglich. Unsere Versorgungsverpflichtungen werden mehrheitlich durch je nach Versorgungsmodell geeignete Pensions- vermögen gedeckt und insolvenzgeschützt. Die allgemeinen Anfor- derungen haben wir in der konzernweiten „General Pension Policy“ formuliert. Danach sollen die zugesagten Leistungen zu einer aus- reichenden Absicherung im Ruhestand und im Todes- oder Invalidi- tätsfall beitragen, für das Unternehmen plan- und erfüllbar sein und risikoarm ausgestaltet werden. Im Jahr 2012 betrugen die Auf- wendungen des Konzerns an gesetzliche Rentenversicherungsträger 1,3 Mrd. Euro. Altersvorsorge bei Daimler: Online 210
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 62 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Faires Entgelt für Zeitarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer. Im gewerblichen Bereich der Daimler AG verdienen Zeitarbeitneh- Mitarbeiter-Commitment mer genauso viel wie neu eingestellte eigene Mitarbeiter. In Rah- menverträgen mit den Verleihbetrieben gewähren wir eine Zulage in Höhe der Differenz zwischen dem Bruttoentgelt nach dem jeweiligen Tarifvertrag der Zeitarbeitsbranche und dem tariflichen Einstiegs- entgelt bei Daimler. Sofern ein Standort mehr flexibles Personal als 8 Prozent der gewerblichen Stammbelegschaft nutzt und dies mit dem Betriebsrat vereinbart hat, erhalten alle Zeitarbeitnehmer darüber hinaus auch die tariflichen Schichtzuschläge der Metall- ECI 66 branche. Mit dem deutlichen Anstieg um 3 Indexpunkte liegt Daimler bei der Arbeitszufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiter- Leistungsbereitschaft der Belegschaft im Bench- orientierung markvergleich jetzt auf Top-33-Prozent-Niveau Attraktive Arbeitsbedingungen fördern die Mitarbeiterzufriedenheit im Industriesektor. und dienen daher der Beschäftigungssicherung. Die Attraktivität bemisst sich neben der Vergütung zum Beispiel auch daran, inwie- weit Beschäftigte in der Lage sind, ihre private, familiäre oder auch gesundheitliche Lebenssituation mit beruflichen Anforderungen zu vereinbaren. Berufliche Auszeiten nehmen. Betriebsvereinbarungen insbe- Mitarbeiterbefragungen sind für Daimler ein wichtiges Instrument sondere in Europa erlauben es unseren Mitarbeiterinnen und Mitar- der Führungs- und Organisationsentwicklung. Deshalb führen wir beitern, für bis zu fünf Jahren mit einer Wiedereinstiegsgarantie ihre alle zwei Jahre eine weltweite Befragung durch, um mehr über die Berufstätigkeit zu unterbrechen – etwa für die Weiterbildung oder Verbundenheit und Identifikation unserer Mitarbeiterinnen und ein Sabbatical, aber auch für die Kinderbetreuung oder die Pflege Mitarbeiter mit dem Unternehmen sowie über ihre Zufriedenheit mit von Angehörigen. In Deutschland wird die Elternzeit immer attrak- der Arbeits- und Führungssituation zu erfahren. Diese Ergebnisse tiver: So stiegen 2012 rund 40 Prozent der bei der Daimler AG fließen in den Employee Commitment Index (ECI) ein. Der ECI 2012 beschäftigten frischgebackenen Väter für mindestens 2 Monate stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich um 3 Indexpunkte auf den aus dem Job aus. 98 Prozent der Elternzeitnehmer sind in den Beruf Wert von 66. Damit liegt Daimler im Benchmarkvergleich auf Top- zurückgekehrt und arbeiten auch ein Jahr danach weiterhin im 33-Prozent-Niveau des Commitments der Mitarbeiter im Industrie- Unternehmen. sektor. Die nächste weltweite Mitarbeiterbefragung findet 2014 statt. Betriebsnahe Kinderbetreuung und Betreuungsvermittlung. Bis 2013 werden an allen deutschen Standorten insgesamt 570 Flexibel arbeiten. Wir bieten unseren Beschäftigen zahlreiche indi- betriebsnahe Krippenplätze für Kinder unter drei Jahren eingerichtet. viduelle Modelle einer Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort an. Sie bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die wieder in ihren Solche Regelungen sind unter anderem in Amerika, Japan, Vietnam Beruf einsteigen wollen, ein zeitlich breit gefächertes Betreuungs- und Europa in Betriebsvereinbarungen verankert. Zu den flexiblen und Bildungsangebot auf internationalem Niveau. Außerdem koope- Arbeitszeitmodellen gehören etwa die klassische Vormittagsarbeit, rieren wir mit einem Betreuungsvermittler, der auf einer qualitäts- die 2- bis 4-Tage-Woche, die Verblockung von Teilzeit sowie Job- geprüften Onlineplattform maßgeschneiderte Kinderbetreuungs- Sharing-Modelle für Führungskräfte. In Deutschland ist die Teilzeit- lösungen – von Tagesmüttern bis hin zu Leihgroßeltern und anderen quote bei Frauen mit 60 Prozent am höchsten. Weltweit nutzen rund Anbietern – verzeichnet. Die Kosten für den Erwerb einer einjähri- 32.000 Beschäftigte die Möglichkeit, unabhängig vom Arbeitsort gen Lizenz teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer. – etwa von zu Hause aus – mobil zu arbeiten. In der Regel gilt für unsere Beschäftigten eine tarifvertraglich oder betrieblich festgeleg- Audit „berufundfamilie“. Unser Mercedes-Benz Werk Wörth wurde te Arbeitszeit (in Deutschland von 35 Stunden). Abweichungen erfol- 2002 erstmals als eines der ersten DAX-Unternehmen von der gen nur im Rahmen vereinbarter Regelungen. Mehrarbeit erfolgt berufundfamilie GmbH als familienfreundliches Unternehmen zertifi- grundsätzlich nur im Rahmen einer vorausschauenden Bedarfspla- ziert. Seitdem haben wir uns im Vergleich zum Bundesdurchschnitt nung mit Genehmigungsprozess. Anfallende Mehrarbeit wird an der Arbeitgeber eine Spitzenposition in Sachen Vereinbarkeit von allen unseren Standorten nach den lokal geltenden Regelungen ver- Beruf und Familie erarbeitet. Um dies langfristig in der Unterneh- rechnet. Unsere Arbeitszeitgestaltung ist so angelegt, dass das menskultur zu verankern, wurden darüber hinaus ein Forschungspro- Gehalt auch bei phasenweise wechselnden Arbeitsvolumen stabil jekt und die HR-Initiative „Balance – ausgeglichen leben“ gestartet. bleibt. Dafür sorgt ein Zeitkontensystem. Auch der Unternehmensbereich EvoBus GmbH ist bereits zum zwei- Vereinbarkeit Beruf und flexibles Arbeiten: Online 211 ten Mal für seine familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden.
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 63 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 63 Diversity Anteil der Frauen in der Daimler AG In unserem global tätigen Unternehmen mit einer Belegschaft aus Angaben in Prozent Zielkorridore Stand Stand Stand über 140 Nationen ist Vielfalt zugleich Alltag und Anspruch. Wir der BV 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2010 haben deswegen ein professionelles und langfristig angelegtes (2011–2015) Diversity Management schon früh zu einem integralen Teil unserer Belegschaft 12,5 –15 14,4 13,9 13,5 Personalpolitik gemacht und rechnen ihm eine hohe Bedeutung für Angestellte – 25,6 24,9 24,3 die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens zu. Ausbildung 22–26 20,6 20,4 20,6 Gewerblich-technische Eine Kultur der Vielfalt braucht Rahmenbedingungen – wie die Berufsausbildung 13–16 11,5 11,3 11,3 ummissverständliche Absage an jede Form der Diskriminierung und Führungsfunktion Ebene 4 14–18 13,8 12,9 12,4 die Schaffung eines vorurteilsfreien Arbeitsumfeldes. Von Bedeu- Führungsfunktion Ebene 5 4–6 4,4 4,0 3,5 tung sind zudem Bewusstseinsbildung und Schulung: So bieten wir Leitende Führungspositionen – 11,8 10,6 8,9 für unsere Führungskräfte praxisnahe Workshops etwa zur Führung heterogener Teams an. In unseren Divisionen haben wir Thinktanks eingerichtet, in denen hierarchieübergreifend aktuelle Diversity- Diversity-Kennzahlen Herausforderungen und neue Ideen diskutiert werden. Angaben in Prozent Stand Stand Stand 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2010 Unsere Diversity-Strategie setzt auf drei inhaltliche Schwerpunkte: Anteil ausländischer Mitarbeiter – Daimler Deutschland 11,1 11,1 11,1 Förderung von Frauen in Führungspositionen. 2012 waren 11,8 Prozent unserer Führungspositionen in der Daimler AG von Anteil Mitarbeiter in Teilzeit Frauen besetzt. Damit haben wir unser Jahresziel auf dem Weg zu – Daimler AG (Deutschland) 7,1 6,9 6,4 einem Frauenanteil in leitenden Führungspositionen von 20 Prozent – Teilzeitquote Frauen 61,5 61,4 64,8 (2020) erreicht. Für die Erhöhung des Anteils der tariflich beschäf- – Teilzeitquote Männer 38,5 38,6 35,2 tigten Frauen in allen Arbeitsbereichen haben wir Zielkorridore bestimmt (siehe Tabelle) und unser Reporting um die Ebene der Anteil Mitarbeiter in Elternzeit Teamleitung erweitert. Auch hier haben wir 2012 unsere freiwilligen – Daimler AG (Deutschland) 1,5 1,7 1,1 Selbstverpflichtungen in den einzelnen Divisionen übertroffen – davon Frauen 60,1 63,4 62,4 und befinden uns mit einem Frauenanteil von 13,8 Prozent in der – davon Männer 39,9 36,6 37,6 Daimler AG auf einem guten Weg. Frauenanteil: Online 213 Angaben in Jahren Stand Stand Stand Vielfalt im Aufsichtsrat: Online 214 31.12.2012 31.12.2011 31.12.2010 Altersdurchschnitt Mentoringprogramme und verschiedene Networking-Plattformen – Belegschaft, Konzern (weltweit) 41,9 41,9 41,9 wie das Frauennetzwerk (FNW) und das Women International – Frauen, Konzern (weltweit) 39,7 39,8 39,7 Network (CAR-WIN CAReer) dienen der bereichsübergreifenden – Belegschaft (Deutschland) 43,1 43,0 42,9 Vernetzung und werden von unseren Mitarbeiterinnen sehr – Frauen (Deutschland) 40,4 40,4 40,3 gut nachgefragt. Auf die Förderung von weiblichem Nachwuchs in Ingenieurwissenschaften und Technik ist das Programm Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit FIT@Daimler ausgerichtet. – Belegschaft, Konzern (weltweit) 15,8 15,9 16,0 – Frauen, Konzern (weltweit) 12,6 12,9 13,1 In einer Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut und acht weiteren – Belegschaft (Deutschland) 18,8 18,8 18,7 Partnerunternehmen versuchen wir Hürden und Hemmnisse zu – Frauen (Deutschland) 15,8 15,9 16,0 identifizieren, die hoch qualifizierte Frauen daran hindern, die letz- ten Stufen der Karriereleiter zu erklimmen. Die Untersuchungs- Beschäftigungsquote schwerbehinderter Menschen: Online 212 ergebnisse sollen dazu genutzt werden, ergänzende betriebliche Maßnahmen und Veränderungsprozesse zu entwickeln. und dem Gesamtbetriebsrat bearbeitet und forciert. Außerdem wol- Generationenmanagement. Der demografische Wandel führt so- len wir die produktive Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen wohl zu einem Anstieg des Durchschnittsalters unserer Beschäftig- Generationen stärken. In einer Vorstudie haben wir die Herausforde- ten als auch zu einer sogenannten Mehrgenerationenbelegschaft. rungen auf diesem Weg definiert. Dafür wurden in mehreren Work- Für uns heißt das, dass wir die Voraussetzungen für eine noch bes- shops mit Beschäftigten aus allen Bereichen und Führungsebenen sere Einbeziehung der älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Ansprüche der Generationen an das Unternehmen sondiert schaffen und zugleich eine gezielte Nachwuchssicherung betreiben sowie Potenziale und Konflikte identifiziert. müssen. Deshalb haben wir konsequent den Rollout der HR-Resour- Aktivitäten des Generationenmanagements: Online 215 ce-Management-Projekte fortgesetzt sowie die identifizierten Hand- Die Zukunft der Arbeit gestalten S. 31 lungsfelder aus den Workshops zwischen der Unternehmensleitung Thema beim „Daimler Sustainability Dialogue“: S. 55
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 64 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Interkulturalität. Die kulturell vielfältigen Hintergründe unserer Weiterbildung und Qualifizierung. Nach dem Grundsatz des Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für uns ein wertvolles Gut, um lebenslangen Lernens stehen Daimler-Beschäftigten während ihres die regional unterschiedlichen Kundenwünsche zu verstehen und gesamten Berufslebens zahlreiche Möglichkeiten offen, sich – fach- sie in bedarfsorientierte Produkte zu übersetzen. Daher fördern wir lich wie persönlich – weiterzubilden und zu qualifizieren. Dabei set- die kulturelle Vielfalt unserer Belegschaft durch gezieltes Recruiting zen wir zunehmend auf innovative E-Learning-Tools und Kommunika- und schulen die Aufmerksamkeit unserer Beschäftigten durch welt- tionsmittel. Einmal im Jahr sprechen Vorgesetzte und Mitarbeiter weite Personaleinsätze, Trainings zur interkulturellen Kompetenz über die Qualifizierung und vereinbaren, abgestimmt auf den strate- sowie Mentorings. Um die lokalen Bedürfnisse noch differenzierter gischen und operativen Bildungsbedarf, Maßnahmen. einzufangen und zu spiegeln, haben wir statt einer großen Konferenz im Berichtsjahr erstmals drei lokale Diversity-Konferenzen in Port- Geregelt wird die betriebliche Weiterbildung durch die Gesamtbe- land, USA, sowie im südafrikanischen Johannesburg und in Singapur triebsratsvereinbarung Qualifizierung. Sie sieht auch vor, dass durchgeführt. Beschäftigte das Unternehmen zu Qualifizierungszwecken für 3 bis Diversity im Aufsichtsrat: GB 2012 S. 184 5 Jahre mit Wiedereinstiegsgarantie verlassen können. Jedes Jahr nutzen rund 500 Beschäftigte diese Chance. Darüber hinaus können Führungskräfte die Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitar- Entwicklung und Förderung beiter mit Zeitguthaben sowie finanziell unterstützen. Unser Erfolg auf internationalen Märkten und unsere Innovations- Die Lernarchitekturen unserer verschiedenen Qualifizierungspro- kraft wird zukünftig immer mehr davon bestimmt, ob es uns gelingt, gramme sind so angelegt, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitar- hoch qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und in unserem Unter- beiter unabhängig von Standort und Qualifizierungsanbieter welt- nehmen zu halten. Dafür nutzen wir passgenaue Programme und weit dieselben Angebote in hoher Qualität erhalten. Im fachlich- Fördermaßnahmen in allen wichtigen Phasen des individuellen Aus- technischen Bereich bildet neben den Schulungsangeboten unserer bildungs- und Berufswegs. Um adäquat den Recruiting- und Quali- unternehmenseigenen Technikakademie die systematische Qualifi- fizierungsanforderungen zu begegnen, die die grünen Antriebstech- zierung der Meister an den Standorten eine wichtige Säule. Die welt- nologien mit sich bringen, haben wir zudem eine eigene greenHR weite Qualifizierung der Vertriebsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Strategie aufgestellt. liegt in der Verantwortung des internen Dienstleisters Global Trai- ning. Berufsausbildung. Wir bauen unser Berufsportfolio bedarfsgerecht und mit langfristiger Orientierung um. Danach richten sich unsere Die Daimler Corporate Academy (DCA) erstellt ein integriertes und Ausbildungszahlen, die sich 2012 gegenüber dem Vorjahr kaum ver- durchgängiges Qualifizierungsprogramm für die Führungskräfte ändert haben. Das 2008 in den technischen Bereichen eingeführte und Mitarbeiter des Konzerns. Unabhängig vom jeweiligen Stand- Daimler-Ausbildungssystem (DAS) sichert durch gezielten Metho- ort erhalten sie auf diese Weise weltweit dieselben Angebote in deneinsatz und didaktisch ausgearbeitete Lehrpläne eine gleichblei- derselben Qualität, in vielen Ländern angepasst an die jeweilige bend hohe Qualität und Effizienz in der Berufsausbildung in unseren Landessprache. Das Qualifizierungsprogramm umfasst die indivi- Werken. Derzeit erweitern wir das System für die kaufmännische duelle Qualifizierung in den Bereichen Führung, Fachqualifizierung Ausbildung sowie die Bereiche Sales & Financial Services. der Fachbereiche (Personal, Finanzen, Einkauf, IT) sowie überfachli- Im Rahmen der strategischen Initiative „Ausbildung im Ausland“ che Qualifizierung. Darüber hinaus unterstützt die DCA seit 2011 internationalisieren wir unsere Ausbildungsaktivitäten, um auch in mit maßgeschneiderten Angeboten die strategischen Kooperationen den Wachstumsregionen qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und des Konzerns. Ausbildungsstandards zu etablieren. Derzeit beschäftigen wir im Fachliche und überfachliche Qualifizierungsschwerpunkte: Online 218 Ausland 1.500 Auszubildende, vorrangig in den gewerblichen Berei- chen, sowie etwa 1.400 Praktikantinnen und Praktikanten. Inner- Führungskräfteentwicklung und Potenzialmanagement. Die halb des „Daimler Vocational Training System“ (DVTS) entwickeln Leistungsbeurteilung im Rahmen des Führungsprozesses LEAD wir Weiterbildungsangebote für Ausbilderinnen und Ausbilder und bildet die Grundlage für die Entwicklung unserer Führungskräfte und beraten bei der Entwicklung von Lehrplänen und Prüfungsinhalten. das Potenzialmanagement. Bewertungsfaktoren sind angebunden Berufsausbildung bei Daimler: Online 216 an unsere „Leadership Behaviors“, die auch soziale Aspekte, Umwelt- und Integritätsaspekte umfassen. Talente gewinnen und entwickeln. Mit einer breiten Palette von Einstiegs- und Qualifizierungsprogrammen richten wir uns an talen- Alle Managerinnen und Manager weltweit sowie Spezialistengrup- tierte Nachwuchskräfte und bieten ihnen Entwicklungsperspek- pen erhalten im LEAD-Prozess jährlich eine individuelle Leistungsbe- tiven in unserem Unternehmen. Dazu zählen Förderprogramme für urteilung und Entwicklungsplanung. Für die gesamte Tarifbeleg- Studierende, duales Studium, das konzernweite Traineeprogramm schaft in technischen und Verwaltungsfunktionen in Deutschland CAReer oder die Daimler Academic Programs, über die herausragen- erfüllt die gleiche Aufgabe der sogenannte NAVI-Prozess. Weltweit de Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Bachelor- oder Master- gibt es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ähnliche Leistungs- abschluss erwerben können. beurteilungssysteme. Förderprogramm FacTS: Online 217 Daimler-Karriereportal: career.daimler.com
  • 060-065_D_Bericht Mitarbeiter_2012 19.03.13 13:20 Seite 65 http://nachhaltigkeit.daimler.com Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 65 Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz Qualifizierung in Deutschland Der demografische Wandel und die Veränderungen in der Arbeits- 2012 2011 2010 und Lebenswelt wirken sich auf die Leistungsfähigkeit unserer Mit- Investitionen für Qualifizierung in Mio. Euro 112 101 73 arbeiterinnen und Mitarbeiter aus und fordern vorausschauende, Qualifizierungstage pro Mitarbeiter (gesamt)/Jahr 4,0 3,8 2,3 nachhaltige Lösungen zur Erhaltung von Gesundheit und körper- Qualifizierungstage pro Mitarbeiterin/Jahr (erst ab 2011 erhoben) 4,3 3,8 licher Unversehrtheit. Qualifizierungsstunden pro Mitarbeiter/Jahr 28,0 26,6 16,1 Auszeichnungen: Online 219 Auszubildende weltweit 8.267 8.499 8.841 Unfallkennzahlen der Daimler AG: Online 220 Organisation und Richtlinien. Weltweit gelten für den Konzern einheitliche, auf Prävention ausgerichtete Leitsätze, die sich an Lan- Kennzahlen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz bei desgesetzen und internationalen Standards orientieren. Im Bereich Daimler Health & Safety werden die Arbeitsgebiete Arbeitsmedizin und 2012 2011 2010 Arbeitssicherheit, betriebliche Gesundheitsförderung, Ergonomie, Betriebliche Sozialberatung und Integrationsmanagement gebündelt. Gesund- Gesundheitsförderung heitsmanagement und Arbeitsschutz sind auch feste Bestandteile Angebote für Gesundheitstrainings: unserer Risikomanagementsysteme. – Schichtarbeiter 610 657 670 Leuchtturmprojekte und Initiativen: Online 221 – Führungskräfte 408 407 330 Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung: Online 222 – leitende Führungskräfte 146 128 84 Sozialberatung: Führungskräfte- und Mitarbeiterberatung: Online 223 Angebote für Präventionskuren: Aktivitäten der Landesgesellschaften gegen HIV/AIDS: Online 224 – Schichtarbeiter 234 237 111 – Führungskräfte 186 151 89 Vorrangiges Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderung ist es, – leitende Führungskräfte 17 25 0 die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem gesunden Lebens- Werksärztlicher Dienst stil und mehr Eigenverantwortung in Gesundheitsfragen zu motivie- Sprechstunden 32.612 30.272 27.792 ren. Dem dienen weltweit präventive Kampagnen, Beratungs- und Arbeitsmedizinische Qualifizierungsangebote sowie therapeutische und Rehabilitations- Vorsorgeuntersuchungen 37.323 37.969 35.037 maßnahmen. Sie sind zum Teil an Gesundheitszentren an den Stand- Impfungen und orten angesiedelt. 2012 haben wir die Palette um spezifische Ange- reisemedizinische Beratungen 19.164 19.456 16.314 bote zur psychischen Gesundheit erweitert. Unsere Jahreskampa- Großer Check-up für leitende Führungskräfte 230 225 268 gne 2012 stand unter dem Motto „Step by Step“ und warb für mehr Kleiner Check-up 245 763 713 Bewegung im Alltag. Betriebliche Sozialberatung Portfolio der betrieblichen Gesundheitsförderung: Online 225 Anzahl beratener Klienten 5.720 5.742 4.967 Gesundheitskampagne 2012 – Step by Step: Online 226 Sonstige Kennzahlen BKK-Mitglieder 182.405 176.503 171.404 Die Arbeitssicherheit umfasst alle Maßnahmen zur Prävention Mitglieder SG Stern 39.542 37.774 36.372 von Arbeitsunfällen, arbeitsbedingten Erkrankungen oder Berufs- krankheiten. Eine Grundlage ist die Gefährdungsbeurteilung, aus Weitere HR-Kennzahlen in unserem Kennzahlentool: Online 200 der präventive Maßnahmen wie Schulungen abgeleitet werden. Arbeitsschutzausschüsse, -vereinbarungen, -leitsätze: Online 227 Die Arbeits- und Notfallmedizin umfasst alle Maßnahmen zur Prävention von arbeitsbedingten Erkrankungen oder Berufskrank- heiten, der Gesunderhaltung am Arbeitsplatz und der Diagnostik und Therapie von Unfällen und akuten Erkrankungen. Die Verantwor- tung dafür liegt bei unseren Werks- und Betriebsärzten weltweit. Portfolio Arbeitsmedizin: Online 228
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:50 Seite 66 66 Produktverantwortung klasse A und erfüllt die Euro-6-Abgasnorm. Im Erdgasbetrieb liegt Produktverantwortung die Reichweite bei rund 500 Kilometern. Der Motor kann sowohl mit herkömmlichem Erdgas als auch mit Biogas oder synthetisch her- gestelltem Gas betrieben werden. Produktverantwortung bedeutet für Daimler, größtmöglichen Kun- EtaMax – Kraftstoff aus Bioabfall: S. 67 dennutzen mit höchsten Sicherheitsstandards zu verbinden und zugleich Maßstäbe in puncto Umwelt- und Klimaverträglichkeit zu Neue Hybridfahrzeuge. Auf Basis unseres modularen Hybrid- setzen. Die Daimler-Umweltleitlinien sind hier der verbindliche Maß- Systembaukastens realisieren wir unterschiedlichste Varianten des stab unseres Handelns. Die zweite Leitlinie schreibt fest: Wir ent- Hybridantriebs, vom Start-Stopp-System bis hin zum rein elektri- wickeln Produkte, die in ihrem jeweiligen Marktsegment besonders schen Fahren mit einem Plug-in-Hybrid. So haben wir im Sommer umweltverträglich sind. 2012 in Europa den E 300 BlueTEC HYBRID und auf dem amerika- nischen Markt den E 400 HYBRID eingeführt. Bei Fuso läuft inzwi- Unsere Maßgabe lautet daher: anspruchsvolle Umweltstandards schen die zweite Generation des Canter EcoHybrid vom Band. erfüllen und schonend mit den natürlichen Ressourcen umgehen. Freightliner hat viele seiner M2-Nahverkehrs-Lkw hybridisiert und Unsere Maßnahmen zur umweltgerechten Produktgestaltung bei Mercedes-Benz wurde der Atego BlueTec Hybrid mit dem Truck berücksichtigen den vollständigen Produktlebenszyklus – von der of the Year Award 2011 ausgezeichnet. Der Mercedes-Benz Citaro G Entwicklung über Produktion und Produktnutzung bis hin zur Ent- BlueTec Hybrid ist bislang der einzige Hybridbus, der bis zu zehn sorgung und Wiederverwertung. Kilometer lange Streckenabschnitte rein elektrisch und damit lokal Umweltleitlinien: Online 301 emissionsfrei und nahezu geräuschlos zurücklegen kann. Umweltmanagement in der Produktentwicklung. Die Anforde- Nutzfahrzeuge mit Hybridantrieb spielen ihre Vorteile vor allem im rungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integra- innerstädtischen Bereich aus. Hier sind häufige Stopps die Regel, le Aspekte der Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffen- sodass Bremsenergie zurückgewonnen wird, die beim Anfahren den Gremien (siehe Grafik) diskutiert und entsprechend umgesetzt. wieder genutzt werden kann. Je nach Einsatzzweck und Fahrzeug- Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungspro- typ lässt sich der Verbrauch so um 10 bis 20 Prozent, bei Stadt- zess (Quality Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und bussen sogar um bis zu 30 Prozent senken. Hohe Technologiekosten -anforderungen für den gesamten Produktentwicklungsprozess. machen die Fahrzeuge allerdings teuer. Um die Technologie markt- Umweltgerechte Produktentwicklung: S. 70 f. fähig anbieten zu können, sind daher weitere Entwicklungsschritte Grafik: Umweltmanagement in der Produktentwicklung: S. 67 nötig. Elektrofahrzeuge für alle. Der neue smart fortwo electric drive Unsere Antriebsstrategie ist seit Juni 2012 erhältlich und wird sukzessive in mehr als 30 Märk- ten eingeführt. Das Fahrzeug ist mit einer Lithium-Ionen-Batterie Unser Ziel ist es, unseren Kundinnen und Kunden sichere, effi- ausgestattet, die wir im Joint Venture „Deutsche ACCUmotive“ ziente und emissionsarme Fahrzeuge und Dienstleistungen anzu- gemeinsam mit Evonik Industries herstellen. Dank einer höheren bieten und damit Mobilität auch für kommende Generationen Batterieleistung und weiteren Verbesserungen bei der Effizienz sicherzustellen. des Antriebsstrangs erzielt das Fahrzeug nun eine Reichweite von 145 Kilometern – eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vor- Unsere Vision ist ein intelligenter Antriebsmix. Die zentralen Ent- gängermodell der zweiten Generation. Die leere Batterie lässt sich wicklungsschwerpunkte für neue, besonders kraftstoffeffiziente in den Stromsystemen der meisten Länder innerhalb von maximal und umweltschonende Antriebstechnologien in allen automobilen sieben Stunden an der Haushaltssteckdose oder einer Ladestation Geschäftsfeldern haben wir in der Initiative „Der Weg zum emissi- voll aufladen. Mit Schnellladefunktion ausgerüstet kann sie in onsfreien Fahren“ festgelegt: weniger als einer Stunde an einer entsprechenden öffentlichen – Weiterentwicklung unserer Fahrzeuge mit modernsten Ver- Schnellladestation oder einer sogenannten Wallbox voll aufgeladen brennungsmotoren mit dem Ziel, Verbrauch und Emissionen werden. deutlich zu senken, – weitere Effizienzsteigerung durch Hybridisierung, Grüner Strom für jeden smart. Elektrofahrzeuge tragen vor allem – Elektrofahrzeuge mit Batterie- und Brennstoffzellenantrieb. dann dazu bei, Treibhausgasemissionen zu reduzieren oder zu ver- meiden, wenn sie regenerativ erzeugten Strom tanken. Im Rahmen Weiterentwickelte Benzin- und Dieselmotoren reduzieren zum eines Pilotprojekts speist Daimler zusätzliche regenerativ erzeugte Beispiel in der neuen A-Klasse den Verbrauch um bis zu 26 Prozent Energie ins deutsche Stromnetz ein – so viel, wie für den Betrieb der gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell; die CO2-Emissionen in Deutschland verkauften smart fortwo electric drive benötigt wird. verringern sich entsprechend. Der im Herbst 2012 vorgestellte Im Rahmen dieses Modellprojekts verzichtet Daimler bewusst auf Mercedes-Benz B 200 Natural Gas Drive emittiert im Erdgasbetrieb die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). lediglich 115 g CO2 pro Kilometer (NEFZ). Das sind rund 16 Prozent „Mit grünem Strom voran: Windenergie für den smart fortwo electric weniger CO2 als der vergleichbare Benziner B 200 BlueEFFICIENCY drive“: S. 47 und deutlich weniger Abgasemissionen als das mit Dieseltreib- stoff betriebene Modell. Das Fahrzeug gehört zur Energieeffizienz-
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:50 Seite 67 http://nachhaltigkeit.daimler.com Produktverantwortung 67 Umweltmanagement in der Produktentwicklung Daimler Board of Management Umwelt- Mercedes-Benz Cars Daimler Trucks bevollmächtigter Ausschuss für Mercedes-Benz Vans Product Daimler Bus Modellpolitik und Executive Commitee Executive Committee Board Produktplanung (ExCom) (PEC) Konzern- (AMP) umweltschutz vk vk vk vk Strategischer Fahrzeugprojekte Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Projektleiter Entwicklung Design Qualität Controlling Einkauf Produktion Vertrieb After Sales Gesamtfahrzeugintegration Aktive und passive Sicherheit Verbrauchs-, Energie- und Gewichtsmanagement Querschnittsfunktion: Umweltverträglichkeit Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb eignen sich wegen EtaMax – Kraftstoff aus Bioabfall. Als Fahrzeughersteller konzen- ihrer größeren Reichweite und der kurzen Betankungszeiten auch triert Daimler seine Forschungsarbeiten auf die Fahrzeugtechnik für lange Strecken. Der Strom wird direkt an Bord aus Wasserstoff und die Verträglichkeit verschiedener Kraftstoffe. Um neue emissi- erzeugt, der wie bei einem herkömmlichen Fahrzeug getankt wird. onsarme Technologien voranzutreiben, arbeiten wir jedoch auch Daimler treibt gemeinsam mit Partnern aus Politik und Energiewirt- mit den Kraftstoffherstellern zusammen und beteiligen uns an exter- schaft den Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoffinfrastruktur nen Forschungsvorhaben. Dazu gehört etwa das vom Fraunhofer- voran. Denn nur wenn ausreichend Tankstellen zur Verfügung ste- Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) initiierte hen, wird das emissionsfreie Fahren auch über längere Distanzen für Forschungsprojekt EtaMax. Im Rahmen des Projekts wird gegen- Kunden attraktiv werden. wärtig ein modulares Verfahren erprobt, um aus Bioabfall aus dem Stuttgarter Großmarkt sowie Algenrestbiomasse Biogas zu gewin- nen. Daimler unterstützt das Projekt, das von Einrichtungen aus Kraftstoffe Forschung, Energiewirtschaft und Industrie getragen wird, mit Versuchs- und Entwicklungsfahrzeugen, die das gereinigte Biome- Parallel zur Entwicklung kraftstoffsparender und umweltschonender than als Kraftstoff verwenden. Getestet wird vor allem, wie sich Antriebe beteiligt sich Daimler an der Erforschung von Alternativ- verschiedene Gasqualitäten auf die Fahrzeuge, den Kraftstoffver- kraftstoffen. Diese sind für uns ein weiterer wichtiger Weg, Emissio- brauch und die Emissionen auswirken. nen zu vermeiden und unabhängiger von fossilen Energiequellen zu Unsere Kraftstoff-Roadmap: Online 302 werden. Onlinetool berechnet Energiebilanz: Online 303
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:50 Seite 68 68 Produktverantwortung Unser Ziel ist es, die CO2-Emissionen unserer Neuwagenflotte in Antriebstechnologien von Daimler Europa bis zum Jahr 2016 auf 125 Gramm pro Kilometer zu senken. Auch bei den leichten Nutzfahrzeugen setzt die geltende Emissions- Anteil Fahrzeuge Fahrzeuge Fahrzeuge Fahrzeuge Fahrzeuge gesetzgebung anspruchsvolle Ziele. in mit Otto- mit Diesel- mit Erdgas- mit Hybrid- mit Elektro- Prozent motor motor antrieb antrieb1 antrieb2 So dürfen die Emissionen in der europäischen Flotte im Jahr 2017 Europa 27,4 72,2 den Wert von 175 Gramm pro Kilometer nicht übersteigen. Für 2020 NAFTA 56,9 43,1 0,2 0,3 0,1 ist ein Ziel von 147 Gramm pro Kilometer vorgesehen. Der Gesamt- Japan 52,6 47,3 flottendurchschnitt unserer leichten Nutzfahrzeuge in Europa lag China 83,4 15,7 2012 bei 222 Gramm CO2 pro Kilometer. Unser Ziel ist es, die CO2- 1 Grundlage: Fahrzeugabsatz 2012 in den jeweiligen Märkten Emissionen bis 2014 um mehr als 10 Prozent gegenüber 2010 zu 2 Aufgrund der Produktionseinstellung von Stadtbussen in Nordamerika verringern. im Jahre 2012 wurden die Hybridbusse von Orion in der Berechnung nicht mehr berücksichtigt. Höhere Kraftstoffeffizienz durch BlueEFFICIENCY. Bei Pkw und Transportern von Mercedes-Benz reduziert das Technologiepaket Entwicklung der CO2-Emissionen im Durchschnitt der BlueEFFICIENCY den Verbrauch und die CO2-Emissionen um bis Mercedes-Benz Cars Pkw-Flotte in Europa (EU 27) 1995–2012 zu 30 Prozent. Die wichtigsten BlueEFFICIENCY-Maßnahmen sind: Motoren mit kleinem Hubraum und Turbolader, Leichtbau, aero- CO2-Emissionen gemäß Neuem Europäischem Fahrzyklus dynamische Optimierungen an der Außenform, Start-Stopp-Auto- in g/km (NEFZ) matik, rollwiderstandsarme Reifen, elektrisch gestützte Servolen- 250 230 –39,0 Prozent kung, Schalt- und Verbrauchsanzeigen und ein intelligentes Energie- 200 193 management (bedarfsgerechte Regelung von Generator, Kraftstoff- 150 178 158 140 pumpe, Klimakompressor etc.). In der Summe bringt all dies einen 100 50 deutlichen Effizienzgewinn. 1995 2001 2007 2010 2012 Verbrauchssenkende Maßnahmen bei der neuen A-Klasse. Eine 1995 inklusive der als M1-Fahrzeuge zugelassenen Transporter Vielzahl aufeinander abgestimmter Maßnahmen an der Karosserie, den Motoren und den Nebenaggregaten senkt den Verbrauch der A-Klasse: Kraftstoffverbrauch und CO²-Emissionen - reibungsoptimierte Downsizing-Motoren mit Turboaufladung, - ECO Start-Stopp-Funktion für alle Motoren und Getriebe, Betrachtet man den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs, so - bedarfsgerechte Regelung von Kraftstoff- und Ölpumpe, entfällt der Großteil des Primärenergieverbrauchs und der CO2- - optimierte Aerodynamik (Heckscheibenseitenspoiler, optimierte Emissionen auf die Nutzungsphase. Bei einem Pkw mit Verbren- Unterboden- und Hinterachsverkleidung, Kühlerjalousie sowie nungsmotor sind dies etwa 80 Prozent, während die verbleibenden optimierte Räder und Radzierblenden), 20 Prozent fast gänzlich in der Herstellung benötigt werden. Bei - ECO-Anzeige im Kombiinstrument, Fahrzeugen mit alternativem Antrieb sinken die CO2-Emissionen der - Schaltpunktanzeige für alle Motorisierungen mit Schaltgetriebe. Nutzungsphase. Gleichzeitig steigt jedoch meist der Primärenergie- Fahrzeugdaten aller Modelle: Online 304 verbrauch in der Herstellung, bedingt durch die Produktion von Bauteilen wie Batterien und Elektromotoren. Wir arbeiten intensiv Verbrauchssenkende Maßnahmen beim neuen Actros. Viel- an der weiteren Reduktion der Emissionen aus allen Phasen des fältige Verbesserungen tragen beim neuen Actros zu deutlichen Produktlebenszyklus. Verbrauchssenkungen gegenüber dem Vorgängermodell bei. Dazu gehören: Mit weiteren Optimierungen der BlueEFFICIENCY-Maßnahmen und – Maßnahmen am Fahrzeug wie die neuen 6-Zylinder-Reihen- mit dem Markteintritt unserer neuen Kompaktklasse-Fahrzeuge motor-Baureihen, das weiterentwickelte Schaltgetriebe der A- und B-Klasse konnten wir die CO2-Emissionen unserer Neu- Mercedes PowerShift 3 mit verbrauchsoptimierten Schaltpunk- wagenflotte erneut sehr deutlich senken. ten sowie Windleitteile zur Verbesserung der Strömungseigen- schaften, Die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Gesamtflotte von Mer- – Technologien wie BlueTec®, die Schadstoffe reduzieren und cedes-Benz Cars in Europa lagen 2012 bei 140 Gramm pro Kilome- zugleich Kraftstoff sparen sowie ter. Damit haben wir unseren für das Jahr 2012 geltenden Zielwert – operative Systeme wie das Flottenmanagementprogramm von rund 140 Gramm CO2 pro Kilometer erreicht, eine Verbesserung FleetBoard®. um über 20 Prozent in den letzten 5 Jahren. Die Verbesserung allein im Jahr 2012 betrug mehr als 6 Prozent.
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:50 Seite 69 http://nachhaltigkeit.daimler.com Produktverantwortung 69 Daimler Trucks North America (DTNA) ist Anfang 2012 von der US- Daimler-CAFE*-Werte Pkw und leichte Nutzfahrzeuge Umweltschutzbehörde EPA für das komplette Fahrzeugprogramm 1996–2012 in den USA von Fernverkehrs-Lkw, mittelschweren Lkw sowie Bau- und Kommunalfahrzeugen nach dem „Greenhouse Gas 2014“-Standard in (GHG 14) zertifiziert worden. DTNA ist damit Vorerfüller der ab Meilen/ dem Modelljahr 2013 in Kraft tretenden Richtlinie zur Reduktion Gallone Leichte Nutzfahrzeuge der Treibhausgasemissionen schwerer und mittelschwerer Lkw. Pkw-Flotte der Importfahrzeuge 28,5 27,5 Flottenwerte in China. Die chinesischen Behörden haben für das 26,5 Jahr 2015 einen Flottendurchschnittsverbrauch von 6,9 Liter pro 25,5 100 Kilometer (ca. 160 Gramm CO2 pro Kilometer) als Industrieziel 24,5 definiert, wobei sich die Ziele der einzelnen Hersteller gewichts- 23,5 spezifisch aus dem jeweiligen Portfolio ableiten. Für das Jahr 2020 22,5 wird ein sehr anspruchsvolles Langfristziel diskutiert. 21,5 20,5 Trainings für Fahrerinnen und Fahrer. In den Mercedes-Benz 19,5 Eco-Trainings, die wir für Pkw- und Nutzfahrzeuge anbieten, zeigen wir, wie sich der Kraftstoffverbrauch durch eine wirtschaftliche und Modelljahr 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 vorausschauende Fahrweise um bis zu 10 Prozent verringern lässt. Die Angaben gelten ab dem Modelljahr 2008 ausschließlich für die in den USA Mehr zu unseren Eco-Trainings: Online 306 abgesetzten Mercedes-Benz und smart Fahrzeuge. Bis zum Modelljahr 2007 waren in der Flotte der leichten Nutzfahrzeuge auch nicht zum SUV-Segment gehörende Fahrzeuge der Chrysler LLC beinhaltet. ECO-Anzeige hilft Kraftstoff sparen. Einsparungen können auch * CAFE = Corporate Average Fuel Economy durch die neue Fahrstilanalyse „ECO-Anzeige“ erreicht werden. Sie gibt dem Fahrer beispielsweise in der neuen A-Klasse Informationen darüber, wie verbrauchsgünstig er hinsichtlich der Kriterien „effi- Anteil der 2012 in Europa zugelassenen Fahrzeuge zientes Beschleunigen“, „gleichmäßiges Fahren“ und „effiziente von Mercedes-Benz Cars, die geltende und zukünftige Ausnutzung von Rollphasen“ gerade unterwegs ist. Rückmeldung Emissionsstandards erfüllen bekommt er in Form von Balkendiagrammen und einem gemittelten Prozentwert. Je stärker die Balken gefüllt sind oder je höher der HC + NOx NOx Partikel Anteil der Prozentwert ist, desto verbrauchsgünstiger ist der Fahrstil. Test- in g/km in g/km in g/km Fahrzeuge von personen erreichten mit der ECO-Anzeige eine Ersparnis von bis zu Mercedes-Benz 17 Prozent. Diesel Otto Diesel Otto2 Diesel Cars, die die entsprechenden Spritspartipps: Online 307 Grenzwerte erfüllen Euro 5 0,23 0,06 0,18 0,005 0,005 91 Prozent Schadstoffemissionen Euro 61 0,17 0,06 0,08 0,005 0,005 9 Prozent 1 Um die Schadstoffemissionen unserer Pkw und Nutzfahrzeuge wei- Grenzwerte für Euro 6 sind für alle Neufahrzeuge ab dem 01.01.2015 verpflichtend. ter zu reduzieren, nutzen wir modernste Technologien. Unser Ziel ist 2 Grenzwerte für die Partikelmasse gelten nur für Motoren mit es, auch künftige Emissionsanforderungen möglichst schon im Benzin-Direkteinspritzung. Voraus zu erfüllen. Schadstoffarm nach Euro 6. Die Benzinmotoren der neuen Flottenwerte in den USA. In den USA gelten die aufeinander abge- Mercedes-Benz A- und B-Klasse erfüllen schon heute die Grenz- stimmten Flottenvorgaben zur Begrenzung von Treibhausgasen, werte der europäischen Abgasnorm Euro 6 für Fahrzeuge mit Otto- die Greenhouse-Gas-Standards (GHG) sowie die „Corporate Average motor, die am 1. September 2014 in Kraft treten wird. Dank fort- Fuel Economy“-Standards (CAFE). Der CAFE-Flottenwert wird pro schrittlicher Mercedes-Benz Technologie genügen die Benzin- Modelljahr anhand der verkauften Fahrzeuge und der jeweiligen Direkteinspritzer dabei nicht nur der kommenden Norm, sondern Fuel-Economy-Werte berechnet. Je 0,1 mile per gallon, um die der unterschreiten sogar den sehr strengen Grenzwert für die Partikel- Grenzwert unterschritten wird, muss der Hersteller 5,50 US-Dollar anzahl (6 x 1011 pro km), der erst in der zweiten Euro-6-Stufe ab für jedes abgesetzte Fahrzeug an den Staat abführen. Für die 2017 verbindlich ist. Flotte der Light Trucks musste Daimler für das Modelljahr 2011 Pkw-Abgasvorschriften weltweit: Online 308 CAFE-Zahlungen in Höhe von 16,3 Mio. US-Dollar entrichten. Im lau- fenden Modelljahr 2012 haben wir den Kraftstoffverbrauch jedoch deutlich reduziert. Mehr zu CAFE: Online 305
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:51 Seite 70 70 Produktverantwortung Umweltgerechte Produktentwicklung Fahrgeräusche Pkw – Verteilung über die Anzahl der verkauften Mercedes-Benz und smart Pkw in Europa 2012 Welche ökologischen Lasten ein Fahrzeug verursacht, entscheidet sich weitgehend schon in den ersten Entwicklungsphasen. Je früher 70 dB(A) die umweltgerechte Produktentwicklung (Design for Environment, 15 % DfE) in den Entwicklungsprozess integriert ist, desto effizienter kann sie Umweltauswirkungen minimieren. Spätere Korrekturen sind 71 dB(A) dagegen nur noch bedingt möglich. Deshalb schreiben wir die kon- 20 % tinuierliche Verbesserung der Umweltverträglichkeit unserer Fahr- 72 dB(A) zeuge bereits in den Lastenheften der Entwicklung fest. Unsere 33 % DfE-Experten sind als Querschnittsteam in sämtliche Stufen der Fahrzeugentwicklung eingebunden. 73 dB(A) 18 % Die Anforderungen an eine umweltorientierte Produktentwicklung 74 dB(A) sind in der ISO-Norm TR 14062 festgelegt. Mercedes-Benz verfügt 13 % bereits seit 2005 über Umwelt-Zertifikate gemäß ISO TR 14062. Um eine umweltverträgliche Produktgestaltung auf eine systematische und steuerbare Weise durchzuführen, ist darüber hinaus die Einbin- 0 5 10 15 20 25 30 35 Prozent dung in die vorhandenen Umwelt- und Qualitätsmanagementsyste- Der gesetzliche Grenzwert, der für die beschleunigte Vorbeifahrt verbindlich ist, me ISO 14001 und ISO 9001 erforderlich. Die neu veröffentlichte liegt bei 74 dB(A). Eine Reduktion um 3 dB(A) entspricht einer Halbierung der internationale Norm ISO 14006 beschreibt die dafür notwendigen Schallleistung. Prozesse und Wechselbeziehungen. Mercedes-Benz erfüllt die Anforderungen der neuen Norm bereits vollumfänglich, was 2012 Ganzheitliche Bilanzierung von der TÜV SÜD Management GmbH bestätigt wurde. Umweltmanagement in der Produktentwicklung: S. 66 Mercedes-Benz Modelle mit Umwelt-Zertifikat: Online 309 Input Output Material- herstellung Produktion Ganzheitliche Bilanzierung. Um die Umweltverträglichkeit unserer – Energie- – Emissionen Fahrzeuge zu verbessern, müssen die Emissionen und der Ressour- träger in Luft, cenverbrauch über den gesamten Lebenszyklus hinweg berück- – stoffliche Wasser Ressourcen und Boden sichtigt werden. Das standardisierte Werkzeug zur Bewertung der Recycling Nutzung – Abfälle Umweltverträglichkeit ist die Ökobilanz. Sie erfasst sämtliche Um- weltwirkungen eines Fahrzeugs von der Rohstoffgewinnung über Produktion und Nutzung bis zur Verwertung. In der Mercedes-Benz Entwicklung werden Ökobilanzen für die Bewertung und den Ver- gleich verschiedener Fahrzeuge, Bauteile und Technologien einge- Lärmemissionen setzt. Umweltprofil der neuen A-Klasse: Online 310 Neuer Windkanal in Sindelfingen. Durch vielfältige fahrzeugtech- nische Maßnahmen haben wir die Geräuschemissionen unserer Weniger Gewicht, mehr Rezyklate, mehr Naturmaterialien. Pkw, Lkw und Busse in den letzten Jahren deutlich reduziert – und Unser Ziel ist es, unsere Fahrzeuge leichter zu machen und zugleich wir senken sie weiter: Derzeit entsteht in Sindelfingen ein neuer die Umweltauswirkungen der eingesetzten Materialien weiter zu ver- Aeroakustik-Windkanal, den wir im Sommer 2013 in Betrieb nehmen ringern. Um dies zu erreichen, setzen wir zum einen auf neue, leichte wollen. In dem Großprüfstand werden wir Luftwiderstandsmessun- Werkstoffe und Bauteile. Zum anderen verwenden wir vermehrt gen, akustische Untersuchungen und Strömungsfeldvermessungen Naturfasern und Recyclingmaterialien. bei Geschwindigkeiten bis zu 265 km/h durchführen können, wel- che die Arbeit unserer Aeroakustiker, Karosserie- und Motorenent- Leichtbau kann das Gewicht eines Fahrzeuges – trotz hoher Anfor- wickler unterstützen. Neben dem Luftwiderstand können auf Basis derungen an Sicherheit und Komfort – weiter reduzieren. Dabei der Messungen auch die Windgeräusche weiter verringert werden. spielen neben der Materialauswahl auch die Bauteilkonstruktion Es gibt jedoch auch Bereiche, insbesondere beim Nutzfahrzeug, in sowie die Fertigungstechnik eine wichtige Rolle. Nicht jedes Mate- denen aus technischer Sicht Zielkonflikte zwischen Lärm- und Ver- rial eignet sich für jedes Bauteil. brauchsreduktion bestehen. Eine Kapselung des Antriebs beispiels- weise erfordert eine stärkere, verbrauchssteigernde Kühlung – höhere Einspritzdrücke sind ein wichtiger Stellhebel zur Verbrauchs- reduktion, führen aber zu einem härteren Verbrennungsgeräusch.
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:51 Seite 71 http://nachhaltigkeit.daimler.com Produktverantwortung 71 Der höchste Anteil am Gesamtgewicht eines Fahrzeugs entfällt mit B-Klasse ein Rezyklat, in dem aufgearbeitete Fahrzeugteile stecken: 35 Prozent auf den Rohbau, gefolgt vom Fahrwerk mit 25 Prozent, Gehäuse von Starterbatterien, Stoßfängerverkleidungen aus dem den Komfort- und Sicherheitsausstattungen mit 20 Prozent sowie Mercedes-Benz Recycling-System (MeRSy), Produktionsabfälle aus Motor und Getriebe mit 20 Prozent. Es ist daher am effektivsten, am der Cockpitfertigung. Rohbau anzusetzen. Hier verwenden wir anstelle der herkömmlichen Stahlsorten zunehmend hoch- und ultrahochfeste Legierungen. Als Neu ist der Prozess zur Herstellung von Batteriehalterungen. Hierfür besonders wirkungsvoll erweisen sich Spezialbleche mit abgestufter werden Abfälle aus der Instrumtentafelproduktion aufbereitet, um Dicke, deren Materialstärke abhängig von der tatsächlichen Bean- daraus den hochwertigen Kunststoff zurückzugewinnen. Dieser wird spruchung im Fahrzeug variiert. anschließend im MuCell®-Verfahren (Micro Cellular Foam Injection Moulding) weiter verarbeitet. In diesem Verfahren werden feinste Auch bei Aluminium gehen wir neue Wege und suchen Möglichkeiten Gasbläschen in den Kunststoff eingearbeitet, wodurch dessen Dich- zur Ressourcenschonung. Zur Herstellung von Blechteilen aus recy- te und in der Folge das Gewicht der daraus gefertigten Bauteile celtem Aluminium wurden bislang ausschließlich die Schrotte aus abnimmt. der Produktion genutzt. Um hier auch Aluminium aus sogenanntem End-of-Life-Material einsetzen zu können, sind neue Legierungen Nachwachsende Rohstoffe bieten viele Vorteile: notwendig. Erstmals kommt nun in der Kofferraummulde des neuen – Im Vergleich zur Verwendung von Glasfasern verringern SL eine Legierung zum Einsatz, die mit einem Aluminiumrezyklat- Naturfasern wegen ihrer geringeren Dichte meist das Bauteil- anteil von über 90 Prozent hergestellt wird. gewicht, – sie können mit etablierten Technologien verarbeitet werden, Großes Leichtbaupotenzial steckt auch in den kohlefaserverstärk- – die aus ihnen hergestellten Produkte sind in der Regel gut ten Kunststoffen (CFK). Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern verwertbar, wie dem japanischen Faserlieferanten Toray den Serieneinsatz – bei energetischer Verwertung ist ihre CO2-Bilanz fast neutral, von CFK-Komponenten im Automobil weiter voranzutreiben. Mit da nur so viel CO2 freigesetzt wird, wie die Pflanze während des der NANOSLIDE-Technologie, die inzwischen bei 6-Zylinder-Diesel- Wachstums aufgenommen hat, motoren zum Einsatz kommt, wird die Reibung im Motor optimiert. – sie tragen dazu bei, den Verbrauch fossiler Ressourcen zu Durch den Verzicht auf eingegossene Zylinderlaufbuchsen kann reduzieren. gleichzeitig das Motorgewicht um mehr als 4 Kilogramm reduziert werden. In der neuen M-Klasse führt der Einsatz der NANOSLIDE- Nachwachsende Rohstoffe in der neuen A-Klasse. Mit der Technologie zu einer Kraftstoffersparnis von rund 3 Prozent. Motorabdeckung der neuen A-Klasse kommt bei Mercedes-Benz erstmals in einer Großserie ein Biopolymer zum Einsatz. Insgesamt Verstärkte Nutzung von Recyclingmaterial. Die europäische Alt- werden 20 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 20,8 Kilogramm fahrzeugrichtlinie 2000/53/EG gibt nicht nur Verwertungsquoten unter Verwendung von Naturmaterialien hergestellt. Damit hat sich vor, sondern fordert die Hersteller auch auf, bei der Fahrzeugher- das Gesamtgewicht der Komponenten mit nachwachsenden Roh- stellung verstärkt Recyclingmaterial zu verwenden und dadurch die stoffen gegenüber dem Vorgängermodell um 36 Prozent erhöht. Märkte für Rezyklat-Werkstoffe auf- und auszubauen. Die Lasten- Werkstoffzusammensetzung der neuen A-Klasse: Online 311 hefte neuer Mercedes-Modelle schreiben deshalb vor, den Rezyklat- anteil in den Pkw-Modellen kontinuierlich zu erhöhen. Recycling von Altfahrzeugen Unsere entwicklungsbegleitenden Untersuchungen zum Rezyklat- einsatz befassen sich mit den Kunststoffen. Anders als Stahl- und Parallel zur Entwicklung des Fahrzeugs erstellen wir ein Recycling- Eisenwerkstoffe, denen bereits im Ausgangsmaterial ein Anteil konzept, indem für jede Stufe des Recyclingprozesses die einzelnen sekundärer Werkstoffe beigemischt ist, erfordern sie eine separate Bauteile bzw. Werkstoffe analysiert werden: Erprobung und Freigabe für das jeweilige Bauteil. Dementsprechend 1. Vorbehandlung (Entnahme aller Betriebsflüssigkeiten, Demon- werden die Angaben zum Rezyklateinsatz bei Personenwagen ledig- tage von Reifen, Batterie und Katalysatoren sowie Zündung der lich für Kunststoffbauteile dokumentiert, da nur deren Verwendung Airbags), innerhalb der Entwicklung beeinflusst werden kann. 2. Demontage (Ausbau von Ersatzteilen und Bauteilen für das stoffliche Recycling), Rezyklate in der neuen B-Klasse. 75 Bauteile der neuen B-Klasse 3. Abtrennung der Metalle im Schredderprozess, können anteilig aus hochwertigen rezyklierten Kunststoffen ge- 4. Behandlung der nicht metallischen Restfraktion (Schredder- fertigt werden. Sie bringen pro Fahrzeug 39,2 Kilogramm auf die leichtfraktion, SLF). Waage, 13 Prozent mehr als beim Vorgängermodell. Typische Anwendungsfelder sind Radlaufverkleidungen, Kabelkanäle und Aus den für die einzelnen Schritte festgelegten Mengenströmen Unterbodenverkleidungen, die überwiegend aus Polypropylen ergibt sich die Recycling- oder Verwertungsquote des Fahrzeugs bestehen. insgesamt. Durch die beschriebene Prozesskette erreichen alle Mercedes-Benz Modelle eine stoffliche Recyclingfähigkeit von Wir streben an, die Rezyklatwerkstoffe möglichst aus fahrzeugbezo- 85 Prozent und eine Verwertbarkeit von 95 Prozent – damit erfüllen genen Abfallströmen zu gewinnen, um Stoffkreisläufe zu schließen. wir bereits heute die ab 01.01.2015 geltende Verwertungsquote So verwenden wir etwa bei den vorderen Radlaufverkleidungen der von 95 Gewichtsprozent.
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:51 Seite 72 72 Produktverantwortung Bewährte Bausteine unseres Recyclingkonzepts sind der Wieder- Mobilitätskonzepte und -services verkauf geprüfter und zertifizierter Gebrauchtteile durch das Mercedes-Benz Gebrauchtteile Center (GTC) und die Aufbereitung Vor allem für Ballungsgebiete, in denen die Verkehrsinfrastruktur sogenannter Tauschteile (Remanufacturing) sowie das Werkstatt- und Transportsysteme heute vielfach an ihre Grenzen gelangen, hat entsorgungssystem MeRSy Recycling Management. Daimler eine Reihe innovativer Mobilitätskonzepte entwickelt: Wiederaufbereitung von Pkw- und Nutzfahrzeugbauteilen: Online 312 – car2go. Mobilitätskonzept, das in verschiedenen Städten Europas und Nordamerikas flächendeckend smart fortwo Werkstattentsorgung mit MeRSy. Im Rahmen des Werkstattent- Fahrzeuge bereitstellt, die nach einmaliger Registrierung rund sorgungssystems MeRSy Recycling Management werden Abfälle, um die Uhr und spontan gemietet werden können. die bei der Wartung oder Reparatur unserer Fahrzeuge entstehen, www.car2go.com eingesammelt, verwertet, oder, falls Letzteres nicht möglich ist, – moovel. Mobilitätsplattform, die Nutzern zeigt, wie sie optimal fachgerecht entsorgt. Insgesamt gilt dies inzwischen für mehr als von A nach B kommen. Dazu bündelt sie Angebote unterschied- 35 Fraktionen, darunter Kunststoffteile, Batterien, Verpackungs- lichster Mobilitätsanbieter und präsentiert passende Fahrt- materialien, Katalysatoren, Altreifen sowie Brems- und Kühlflüssig- optionen per App und mobiler Webseite. Hilfreiche Erfahrungen keit. 2012 hat das System insgesamt 30.869 Tonnen Altteile hierfür haben wir bereits mit dem Ad-hoc-Mitfahrsystem und Materialien gesammelt und der Verwertung zugeführt. Rund car2gether gesammelt. 1,0 Mio. Liter Kühl- und 767.000 Liter Bremsflüssigkeit wurden www.moovel.com wiederaufbereitet. – Bus Rapid Transit (BRT). Nahverkehrssystem für Großstädte, bei dem Linienbusse mit hoher Taktfrequenz auf ihnen vorbehal- Europaweites Rücknahmenetz für Altfahrzeuge. Wir garantieren tenen Spuren mit separater Ampelschaltung fahren. unseren Kundinnen und Kunden die problemlose Rückgabe und Mehr zu unseren Mobilitätskonzepten: S. 18 und Online 313 qualitativ einwandfreie Entsorgung ihrer Altfahrzeuge nach den Vorgaben der EU-Altfahrzeugrichtlinie. Dafür haben wir in allen EU- Staaten Rücknahmenetze aufgebaut. Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit Recycling neuer Komponenten für die Elektromobilität. Größtmögliche Sicherheit für Fahrer, Mitfahrer und alle weiteren Erkenntnisse zum Recyceln von Lithium-Ionen-Batterien haben wir Verkehrsteilnehmer sowie die Vermeidung von Emissionen und im Forschungsprojekt „LiBRi“ (Lithium Battery Recycling Initiative) in Geräuschen sind Ziele, die wir mit unseren Strategien zur Sicherheit Zusammenarbeit mit Lieferanten und Entsorgungspartnern gesam- und zum emissionsfreien Fahren verfolgen. melt. Dabei wurden innovative Recyclingkonzepte entwickelt, die es ermöglichen, die wertvollen Bauteile und Inhaltsstoffe in hoher Qua- Unsere Produkte und Leistungen müssen bei Lieferung die vertrag- lität wiederzugewinnen. lich festgelegten Kriterien für Qualität sowie für aktive und passive Sicherheit erfüllen und ihrem Verwendungszweck gemäß sicher Für das Produktrecycling von Hochvoltbatterien haben wir am Stand- genutzt werden können. Deshalb sorgen wir bereits bei der Entwick- ort Mannheim ein zentrales Aufarbeitungszentrum eingerichtet. lung und Konstruktion unserer Fahrzeuge dafür, dass keine Fehler entstehen. Auch in der Produktion, im Vertrieb und nach der Pro- Gute Ideen für das Recycling von Elektromotoren erforschen wir im duktübergabe gelten unsere Pflichten zur Sicherheit. Die Daimler- Rahmen des Projektes „MoRe“ (Motor Recycling), das vom Bundes- Richtlinie „Produktsicherheit“ regelt die hierfür notwendigen Anfor- forschungsministerium (BMBF) gefördert wird. Hier betrachtet ein derungen, Aufgaben, Aktivitäten und Zuständigkeiten. Mithilfe der Konsortium aus Industrie und Forschung die gesamte Wertschöp- weltweiten Produktbeobachtung können wir potenzielle Gefährdun- fungskette von der Auslegung und Fertigung der Motoren über gen frühzeitig erkennen – die Prozesse und Abläufe für geeignete die Retrologistik bis zum Wiedereinsatz im Fahrzeug, um Recycling- Gegenmaßnahmen wie Warnungen, Kundendienstmaßnahmen etc. lösungen für Elektromotoren zu entwickeln. Die Forscher verfolgen sind definiert. mit dem Projekt verschiedene Ansätze für das Recycling von Elektro- motoren: - den Ausbau der Magnete aus Altmotoren, Unsere Sicherheitsstrategie - die Reparatur und anschließende Wiederverwendung des Elektromotors oder seiner Komponenten, Sicherheit ist eine unserer zentralen Verpflichtungen dem Kunden - die werk- und rohstoffliche Wiederverwertung der Magnet- gegenüber. Bereits seit 1969 untersuchen Mercedes-Benz Experten materialien und der Seltenerdmetalle. in der unternehmenseigenen Unfallforschung kritische Verkehrssi- tuationen und reale Unfälle mit Mercedes-Benz Fahrzeugen. Unser ganzheitliches Sicherheitskonzept der „Integralen Sicherheit“ ist deshalb konsequent auf das reale Verkehrs- und Unfallgeschehen abgestimmt. Sein Kern ist die Synergie von aktiver und passiver Sicherheit. Systeme zur Unfallverhütung. Die Wirksamkeit von Systemen, die Unfällen vorbeugen, wurde inzwischen vielfach nachgewiesen.
  • 066-073_D_Bericht Produktverantwortung_2012 19.03.13 15:51 Seite 73 http://nachhaltigkeit.daimler.com Produktverantwortung 73 Mobilitätskonzepte und -services (Stand: 31.12.2012) car2go Deutschland Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm Großbritannien London Niederlande Amsterdam Österreich Wien Kanada Calgary, Toronto, Vancouver USA Austin, Miami, Portland, San Diego, Seattle, Washington D.C. moovel Deutschland Berlin, Stuttgart BRT Kolumbien Bogotá, Pereira Türkei Istanbul Mexiko Mexiko-Stadt Frankreich Nantes Chile Santiago de Chile Brasilien São Paulo … in mehr als 20 Städten weltweit car2go car2go und moovel BRT So stellte etwa das amerikanische „Insurance Institute for Highway ins Schleudern geraten. Der neue „Active Brake Assist 3“ (Notbrems- Safety“ bereits 2006 fest, dass das Risiko tödlicher Alleinunfälle Assistent) leitet nun auch vor stehenden Hindernissen selbstständig (Schleudern, Abkommen von der Fahrbahn) mit dem Einsatz von eine Vollbremsung ein. Damit kann der Actros die Folgen von Auf- ESP® um mehr als 50 Prozent zurückging. fahrunfällen nicht nur wie bisher mildern, er kann derartige Unfälle, Ausgewählte Systeme, die in unseren Fahrzeugen Unfällen vorbeugen: in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit, sogar vermeiden. Online 314 Elektronischer Notruf. Der Mercedes-Benz Fahrzeugnotruf eCall Innovationsmanagement kann bei einem schweren Unfall die Rettungsdienste automatisch verständigen. Werden Airbags oder Gurtstraffer ausgelöst und ist Um unseren Kundinnen und Kunden faszinierende Produkte und das System online mit einem Mobiltelefon verbunden, übermittelt maßgeschneiderte Lösungen für eine bedarfsgerechte, sichere und es die exakte GPS-Position des Fahrzeugs und dessen Fahrzeug- nachhaltige Mobilität anbieten zu können, benötigen wir immer Identifizierungsnummer. Gleichzeitig werden die Positionsdaten wieder neue Ideen, kreative Lösungen und Erfindungen. Ausgangs- auch per SMS an die Notruf- und Serviceleitstellen übermittelt. So punkt und treibender Faktor für den künftigen Unternehmenserfolg erhalten die Rettungskräfte binnen weniger Minuten umfassende ist damit eine erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Informationen. Auch manuell lässt sich ein Notruf absetzen. Umfangreiche Investitionen sind die Grundlage dafür. Im Jahr 2012 beliefen sich unsere Forschungs- und Entwicklungsleistungen wie Weniger Unfälle mit Nutzfahrzeugen. Die Verbesserung der akti- schon im Vorjahr auf insgesamt 5,6 Mrd. Euro. ven und passiven Sicherheit bei Nutzfahrzeugen hat dazu geführt, dass diese immer weniger an Unfällen beteiligt sind. Zugleich hat Damit möglichst viele Ideen möglichst schnell verwirklicht werden, sich auch die Unfallschwere verringert. Die hohe Masse der Nutz- haben wir Prozesse etabliert, die Kreativität und Kundennutzen fahrzeuge setzt Verbesserungen durch passive Sicherheitssysteme zusammenführen. Den strategischen Rahmen für Innovationsthe- allerdings Grenzen. Deshalb sind weitere Sicherheitsgewinne vor men aus Forschung, Wissenschaft und Technologie steckt unsere allem durch den vermehrten Einsatz aktiver Sicherheitssysteme zu Forschungs- und Technologiepolitik ab. Mithilfe der hauseigenen erreichen. Für moderne Busse und Lkw wie den Mercedes-Benz Zukunftsforschung und des Technologiemonitorings stellen wir Actros stehen vielfältige Assistenz- und Sicherheitssysteme zur Ver- sicher, dass neue Lösungen veränderte Rahmenbedingungen und fügung, die die Fahrerin oder den Fahrer in kritischen Fahrsituatio- zukünftige Kundenwünsche bereits vorwegnehmen. Unsere Kunden- nen unterstützen. forschung sowie die Analyse der Produktakzeptanz im Customer Research Center (CRC) sorgen dafür, dass neben innovativen Ideen Aktive Sicherheit im neuen Actros. Der neue Mercedes-Benz auch das Feedback der Kunden von Anfang an in die Entwicklung Actros etwa verfügt über drei Brems-, vier Assistenz- und sechs neuer Automobile einfließt. Sicherheitssysteme. Die Assistenzsysteme halten den Abstand zum Organisationsstruktur des Innovationsmanagements: Online 315 nächsten Fahrzeug konstant und passen die Geschwindigkeit an. Sie Instrumente und Prozesse: Online 316 warnen bei drohendem Verlassen der Fahrbahn oder bei beginnen- Innovationen sind keine Zufallsprodukte – im Dialog: Prof. Dr. Hans-Jörg der Übermüdung des Fahrers, und sie verhindern, dass Sattelzüge Bullinger mit Prof. Dr. Thomas Weber: S. 42
  • 074-078_D_Bericht_Betrieblicher_Umweltschutz_2012 19.03.13 13:22 Seite 74 74 Betrieblicher Umweltschutz Zertifizierung. Unsere Produktionsstandorte sind weltweit nach Betrieblicher Umweltschutz ISO14001 zertifiziert und werden regelmäßig auf die Anforderungen dieses Umweltmanagementsystems hin auditiert, damit arbeiten über 98 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen Unseren Anspruch einer umfassenden Umweltvorsorge haben wir in eines zertifizierten Umweltmanagementsystems. Darüber hinaus den Daimler- Umweltleitlinien formuliert. Detaillierte Vorgaben für besitzen fast alle deutschen Standorte das Zertifikat nach der EU- das konzernweite Umweltmanagementsystem sind im Umweltmana- Umweltauditverordnung EMAS. Zudem haben wir bereits an mehr gementhandbuch festgelegt. Dazu kommen interne Standards, etwa als 10 Standorten inklusive der großen Werke Energiemanagement- zum Umgang mit Gefahrstoffen, zum Abfallmanagement, zu Boden- systeme nach ISO 50001 zertifiziert. und Grundwasserverunreinigungen. Umwelterklärungen der Werke: Online 402 Unsere Umweltleitlinien: Online 401 Datenerfassung: Online 403 Organisation. Im Auftrag des Daimler-Vorstands vertritt der Vor- stand Konzernforschung & Entwicklung Mercedes-Benz Cars die Energiemanagement und Klimaschutz Umweltschutzanliegen des Konzerns. Vier Organisationseinheiten sorgen für eine zentrale Steuerung, Vernetzung und Kommunikation Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten der Umweltbelange: CO2-Emissionen pro Fahrzeug bis 2015 gegenüber den Werten von – Der Konzern-Umweltbevollmächtigte koordiniert als Beauf- 2007 um 20 Prozent senken. Um dieses Ziel zu erreichen, erhöhen tragter des Vorstands das konzernweite Umweltmanagement wir die Effizienz der Prozesse, nutzen kohlenstoffarme Energieträger und berät die Unternehmensleitung in Umweltfragen. und greifen, wo möglich, auf erneuerbare Energieträger zurück. – Der Konzernumweltschutz koordiniert die operativen Belange des konzernweiten Umweltmanagements. Dazu gehören die CO2-Emissionen. Im Jahr 2012 haben wir die absoluten und die spe- Analyse gesetzlicher Anforderungen, die Definition und Weiter- zifischen CO2-Emissionen trotz einer Produktionssteigerung durch entwicklung von Umweltschutzstandards, die Umweltbericht- Energieeffizienzmaßnahmen und eine Optimierung der Energiever- erstattung und das produktionsbezogene Umweltschutzrisiko- sorgung reduziert. Aus der direkten Verbrennung fossiler Energie- management. träger sowie dem Bezug von Strom und Fernwärme aus externer – Der Corporate Environmental Council untersucht Umwelt- Erzeugung ergibt sich der Gesamtausstoß von CO2, wie in der Grafik schutzthemen auf ihre Konzernrelevanz hin; er initiiert und detailliert dargestellt wird. koordiniert geschäftsfeld- und geschäftsbereichsübergreifende Berechnung unserer CO2-Emissionen: Online 404 Umweltschutzaufgaben und Projekte. Dem Gremium gehören Verantwortliche für umweltgerechte Produktgestaltung, die Effekte der Fertigungstiefe. Vergleicht man spezifische Umwelt- Umweltmanagementbeauftragten der Geschäftsfelder sowie Ver- daten – wie etwa die CO2-Emissionen pro hergestelltes Fahrzeug – treter der Bereiche Corporate Strategy und Kommunikation an. verschiedener Hersteller, spielt die sogenannte Fertigungstiefe eine – Regionale Gremien sorgen dafür, dass lokale und regionale wichtige Rolle. Sie besagt, zu welchem Anteil ein Hersteller seine Besonderheiten im produktionsbezogenen Umweltschutz Produkte und die dazugehörigen Vorprodukte selbst herstellt. Für Berücksichtigung finden und in Abstimmung mit dem Konzern- Daimler ist dieser Faktor entscheidend, denn unser Eigenfertigungs- umweltschutz und dem Konzern-Umweltbevollmächtigten anteil liegt in vielen Bereichen weit über dem unserer direkten Wett- zielgerichtet gesteuert werden. bewerber. So beziehen Letztere beispielsweise in der Regel ihre Getriebe von Dritten. Folgerichtig sind die Umweltauswirkungen Schulung. Durch Sensibilisierungs- und Schulungsprogramme der Getriebeherstellung in ihren Umweltbilanzen nicht enthalten. bildet Daimler Mitarbeiter und Führungskräfte regelmäßig zu praxis- Anders bei Daimler: Die nebenstehenden Diagramme zeigen die bezogenen Themen des betrieblichen Umweltschutzes und zu Fra- anteiligen Energieverbräuche und CO2-Emissionen unserer Fahr- gen der Umweltverantwortung fort. Außerdem schulen wir unsere zeugwerke (Karosseriebau, Lackierung, Montage) sowie Aggregate- Auditoren, die die Umweltmanagementsysteme unserer Werke werke (Herstellung von Komponenten, Motoren, Getrieben und überprüfen, sowie die Lieferanten-Auditoren. „Refresher-Kurse“ Achsen) unsere Pkw-Werke. Allein der bei vielen Wettbewerbern bieten Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. fehlende Getriebeumfang hat einen Anteil von rund 7 Prozent. Steuerung. Um Umweltrisiken bereits im Vorfeld auszuschließen Klimafreundliche Energieversorgung. Bei der Wärmeversorgung oder einzudämmen, prüfen wir unsere Standorte regelmäßig nach unserer Werke setzen wir auf den kohlenstoffarmen Energieträger weltweit einheitlichen Standards. Lieferanten müssen unsere Richt- Erdgas und nutzen, wo verfügbar, Fernwärme. An vielen Standorten linie zur Nachhaltigkeit für Lieferanten erfüllen, die ein zertifiziertes sind hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen im Einsatz, Umweltmanagement nach ISO14001, EMAS oder vergleichbaren die entweder Daimler selbst oder ein regionaler Versorger betreibt, Standards fordert. Zusätzlich haben wir in unseren Lastenheften der konsequente Ausbau von Blockheizkraftwerken (BHKW) ist ein Anforderungen an die Umweltverträglichkeit gelieferter Bauteile wichtiger Eckpfeiler unserer klimafreundlichen Energieversorgung. definiert; Vorgaben zur Materialauswahl, zu Stoffverboten und Recyc- In dem Zeitrahmen 2011 bis 2013 werden wir über 25 weitere linganforderungen sowie zur Einhaltung von Umweltschutzgesetzen BHKW-Module mit einer Kapazität von ca. 150 MW errichten. Den sind zudem in den Mercedes-Benz Vertragsbedingungen enthalten. Einsatz fossiler Brennstoffe mit hoher CO2-Intensität minimieren wir Mehr zu Nachhaltigkeitsanforderungen in der Lieferkette: S. 79 f. kontinuierlich. Koks nutzen wir ausschließlich, wo es technologisch
  • 074-078_D_Bericht_Betrieblicher_Umweltschutz_2012 19.03.13 13:22 Seite 75 http://nachhaltigkeit.daimler.com Betrieblicher Umweltschutz 75 Direkte und indirekte CO2 -Emissionen aus der Produktion Direkte Emissionen: 4.000 Kraftstoffe 3.500 Flüssiggas (LPG) 3.000 Heizöl 2.500 Kohle/Koks 2.000 Erdgas 1.500 Indirekte Emissionen: 1.000 Fernwärme 500 Strom in 1.000 t 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Jährliche Fahrzeugproduktion (1992 = 100 %) Stückzahlen 2012: 400 % Cars 1.455.650 300 % Vans 257.496 200 % Trucks 450.622 100 % Buses 31.384 92 93 94 95 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Mercedes-Benz Cars mit traditionell hoher Fertigungstiefe in den Powertrain-Werken Zusammensetzung Mercedes-Benz Cars Zusammensetzung Mercedes-Benz Cars Werksenergieverbrauch 2012 CO2-Werksemissionen 2012 1% 4% 1% 3% Sonstiges Kompo- Sonstiges Kompo- nenten nenten 9% 9% Getriebe Getriebe 10 % 10 % Achsen Achsen 13 % 12 % Motoren Motoren 63 % 37 % 65 % 35 % Fahrzeugwerke Powertrain-Werke Fahrzeugwerke Powertrain-Werke
  • 074-078_D_Bericht_Betrieblicher_Umweltschutz_2012 19.03.13 13:22 Seite 76 76 Betrieblicher Umweltschutz Konzernweite Daten zum produktionsbezogenen Umweltschutz (* Zahlen für 2012 vorläufig) Veränderung in Prozent Einheit 2012* 2011 2010 2011/2012 2010/2011 Energieverbrauch gesamt GWh 10.878 10.255 10.115 6,1 % 1,4 % davon Strom GWh 4.865 4.590 4.363 6,0 % 5,2 % davon Erdgas GWh 4.397 4.108 4.037 7,0 % 1,8 % davon Fernwärme GWh 951 913 1.085 4,2 % –15,9 % davon Heizöl GWh 104 75 73 38,7 % 2,7 % davon Flüssiggas GWh 70 60 58 16,7 % 3,4 % davon Kohle GWh 141 184 171 –23,4 % 7,6 % davon Kraftstoffe GWh 350 325 328 7,7 % –0,9 % CO2 -Emissionen gesamt 1.000 t 3.165 3.148 3.164 0,5 % –0,5 % davon direkt (Scope 1) 1.000 t 892 846 827 5,4 % 2,3 % davon indirekt (Scope 2) 1.000 t 2.273 2.302 2.337 –1,3 % –1,5 % Emissionen in die Luft Lösemittel (VOC) t 6.462 6.342 5.504 1,9 % 15,2 % Schwefeldioxid (SO2) t 55 55 40 0,0 % 37,5 % Kohlenmonoxid (CO) t 2.720 2.636 2.229 3,2 % 18,3 % Stickoxide (NOX) t 955 869 984 9,9 % –11,7 % Staub (ges.) t 280 197 208 42,1 % –5,3 % Abfallmengen Abfall zur Beseitigung 1.000 t 67 68 64 –1,5 % 6,3 % Abfall zur Verwertung (ohne Schrott) 1.000 t 243 217 194 12,0 % 11,9 % Schrott zur Verwertung 1.000 t 778 791 675 –1,6 % 17,2 % gefährlicher Abfall zur Beseitigung 1.000 t 23 17 32 35,3 % –46,9 % gefährlicher Abfall zur Verwertung 1.000 t 66 63 52 4,8 % 21,2 % Wasserverbrauch Trinkwasser (Fremdbezug) Mio. m3 8,59 8,99 8,48 –4,4 % 6,0 % Brunnenwasser (Eigenförderung) Mio. m3 5,78 5,50 4,75 5,1 % 15,8 % Oberflächenwasser (u. a.) Mio. m3 0,89 0,77 0,77 15,6 % 0,0 % Fläche Werksflächen km2 48 46 40 4% 15 % Versiegelungsgrad % 59 49 51 20 % –4 % Umweltschutzbezogene Investitionen Mio. € 84 61 45 37,7 % 35,6 % Kosten laufende Aufwendungen Mio. € 414 395 378 4,8 % 4,5 % FuE-Aufwendungen Mio. € 2369 2159 1876 9,7 % 15,1 % Lkw-Verkehr Zulieferer Lkw-Kilometer Mio. km 166 159 135 4% 18 % Deutschland und Vitoria, Spanien beförderte Tonnen Mio. t 4,4 4,4 3,7 0% 19 % (IBLIS) berechnete CO2 -Emissionen 1.000 t 133 119 101 12 % 18 % CO2 -Emissionen aus Dienstreisen Zug 1.000 t 0,9 0,8 0,7 13 % 14 % (ausgehend von Deutschland) Flugzeug 1.000 t 21,1 19,4 15 9% 29 % Materialbilanz der hergestellten Metallwerkstoffe Mio. t 4,0 3,9 3,4 3% 15 % Produkte sonstige Werkstoffe Mio. t 1,2 1,2 1,0 0% 20 %
  • 074-078_D_Bericht_Betrieblicher_Umweltschutz_2012 19.03.13 13:22 Seite 77 http://nachhaltigkeit.daimler.com Betrieblicher Umweltschutz 77 keine Alternative gibt: beim Schmelzen von Gusseisen. An mehreren Standorten in Deutschland und den USA betreiben wir Fotovolta- ikanlagen auf unseren Dächern oder stellen Dachflächen für Betrei- bergesellschaften zur Verfügung. Auf diese Weise werden mehr als 45.000 Quadratmeter Dachfläche zur CO2-neutralen Stromer- zeugung genutzt. Energieverbrauch. Zwei neue Produktionswerke in Indien und Ungarn und höher- er Raumwärmebedarf ließen den Energieverbrauch im Vergleich zum Vorjahr über- proportional zur Produktion ansteigen. Energie sparen. Kontinuierlich prüfen wir unsere Produktions- prozesse auf Einsparpotenziale hin, verbessern die Abschaltsteue- CO2 -Emissionen. Der leichte Rückgang der indirekten CO2 -Emissionen aus dem rungen der Werke und optimieren Heizung, Kühlung und Lüftung Bezug von Strom und Fernwärme resultiert aus Energieeinsparmaßnahmen, aber auch aus der gesonderten Beschaffung CO2 -armen Stroms. Diesem steht ein der Gebäude. In der Informations- und Datenverarbeitung sind Anstieg der direkten Emissionen aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern die Erkenntnisse aus dem inzwischen abgeschlossenen Projekt gegenüber. „GreenIT“ in die Linienorganisation übernommen worden. Bereits Emissionen in die Luft. Die aus Produktionsanlagen emittierten Schadstoffmen- während der Projektlaufzeit 2009 bis 2011 sind damit in den Berei- gen (SO2 , CO, NOx und Staub) werden in der Regel aus Stichprobenmessungen an chen Rechenzentrumsbetrieb, IT-Infrastruktur, Netzwerk und Tele- behördlich überwachten Anlagen bestimmt. Lösemittel (VOC) werden hauptsäch- kommunikation sowie Büroautomatisierung etwa 159.000 Mega- lich aus Materialbilanzen bestimmt, die präzisere Ergebnisse liefern. Der leichte wattstunden Strom eingespart worden. Vierteljährliche Workshops Anstieg der Lösemittel entspricht der Produktionssteigerung. POPs (langlebige organische Schadstoffe) werden nicht emittiert. eines Innovationsteams sorgen weiterhin für die Berücksichtigung höchster Energieeffizienz bei allen Planungs- und Betriebsprozessen. Abfallmengen. Gefährliche Abfälle aus der Luftreinhaltung einer Gießerei konn- ten 2012 nicht mehr wie in den Vorjahren einer Verwertung zugeführt werden. Die Verwertungsquote bleibt bei 93 Prozent konstant. Luftreinhaltung und Ressourceneffizienz Wasserverbrauch. Die Summe des Wasserverbrauchs blieb gegenüber dem Vorjahr konstant, wobei sich der Anteil des selbst geförderten Brunnen- und Ober- Bei der Produktion von Fahrzeugen werden vor allem bei der flächenwassers weiter vergrößerte. Die Kategorie Oberflächenwasser enthält Lackierung Lösemittel frei (leichtflüchtige organische Kohlenstoff- sowohl Wasser aus Flüssen als auch 26.000 Kubikmeter zu Produktionszwecken genutztes Regenwasser. verbindungen, VOC). Vornehmlich bei Verbrennungsprozessen in Feuerungsanlagen und auf Motorprüfständen geraten Schwefel- Fläche. Die Steigerung der Werksflächen beruht auf verbesserter Erfassung und dioxid (SO2), Kohlenmonoxid (CO), Stickoxide (NOX) und Staub in die der Einbeziehung der neuen Werksstandorte. Atmosphäre. Nach dem Ersatz von die Ozonschicht schädigenden Umweltschutzbezogene Kosten. Im Berichtsjahr weiter gesteigerte Forschung Stoffen durch unschädliche Kältemittel in allen wesentlichen Anla- und Entwicklung auf dem Gebiet alternativer Antriebe spiegelt sich auch in den gen werden nur noch geringfügige Restmengen emittiert. steigenden umweltbezogenen FuE-Aufwendungen wider. Wir arbeiten bereits seit Jahrzehnten an einer konsequenten Sen- Lkw-Verkehr Zulieferer Deutschland und Vitoria (Spanien). Die aus der zentralen Datenbank der Logistik summierten Werte beziehen sich auf den kung der Lösemittelemissionen und nehmen heute in diesem überwiegenden Teil der deutschen Werke und Vitoria (Spanien). Die Berechnung Bereich branchenweit eine Vorreiterrolle ein. Die Einführung von erfolgt nach dem Handbuch der Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs Wasserbasislacken in den 1990er-Jahren hat die Lösemittelemissio- (HBEFA 3.1). nen in den Pkw-Werken schon um rund 70 Prozent gesenkt. Weitere CO2 -Emissionen aus Dienstreisen. Die Werte errechnen sich aus den Summen Reduktionspotenziale wollen wir bei der Lackierung von Nutzfahr- der Personenkilometer aller in Deutschland bei der zentralen Reisestelle gebuch- zeugen und Aggregaten ausschöpfen. ten Reisen. Reisen mit Dienstwagen sind hiermit nicht zu erfassen. Die weiter ansteigenden Emissionen aus dienstlichen Flügen sind eine Folge der verstärkten globalen Aktivitäten. Abfallmanagement Materialbilanz der hergestellten Produkte. Die Materialbilanz basiert auf bekannten Materialzusammensetzungen repräsentativer Fahrzeuge multipliziert Das Wiederaufbereiten und Wiederverwenden von Roh-, Hilfs- und mit den Verkaufsstückzahlen und ist als Konzernbilanz mit größeren Unsicher- heiten behaftet. Betriebsstoffen ist in unseren Werken seit Jahren selbstverständlich. Zwischenzeitlich haben wir eine Recyclingquote von 93 Prozent Spezifische Daten der Geschäftsfelder und Daten zu Abwasserfrachten: erreicht. Innovative technische Verfahren und eine umweltgerechte Online 405 Produktionsplanung ermöglichen es darüber hinaus, Abfälle von vornherein zu vermeiden. Vor allem die Werke in den USA verfolgen das Ziel, keinen Deponieabfall mehr zu entsorgen. Mittlerweile haben 6 von 8 Werken dieses Ziel erreicht. In unserer besonderen Verantwortung als Abfallerzeuger prüfen wir die Entsorger unserer Produktionswerke regelmäßig nach einem festgelegten Verfahren. Abfallexporte in andere Länder finden nicht statt.
  • 074-078_D_Bericht_Betrieblicher_Umweltschutz_2012 19.03.13 13:22 Seite 78 78 Betrieblicher Umweltschutz Wassermanagement versiegelt. Da Boden ein begrenztes öffentliches Gut ist, nutzen wir Flächen möglichst effektiv, etwa durch mehrstöckige, dichte Das Ziel von Daimler ist es, Verunreinigungen von Gewässern zu ver- Bebauung. Außerdem versuchen wir offene Flächen innerhalb unse- meiden. Den Verbrauch der natürlichen Ressource Wasser halten rer Werke so zu gestalten, dass sie einheimischen Pflanzen und Tie- wir so gering wie möglich – insbesondere in Ländern mit trockenem ren als Lebensraum dienen können. Damit lässt sich selbst inmitten Klima. Generell leitet die Mehrzahl der Werke ihre Abwässer nicht von Industriearchitektur zur Erhaltung von Biodiversität beitragen. direkt in Gewässer ein, sondern nach entsprechender Vorbehandlung Zum Beispiel haben Wanderfalken an Kaminen unserer Werke über die öffentliche Kanalisation in kommunale Kläranlagen. Detail- Wörth und Sindelfingen eine neue Heimat gefunden. Freiflächen auf lierte Angaben zu den verschiedenen Abwasserparametern finden den Werksgeländen legen wir in Zusammenarbeit mit Naturschutz- sich in den Umwelterklärungen der nach EMAS zertifizierten Werke. organisationen und Behörden immer häufiger als artenreiche Wie- Umwelterklärungen der Werke: Online 406 sen anstelle von Parkrasen an. Durch die Art der Flächennutzung und die Lage der Werke vornehmlich in Industriezonen sind keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf gefährdete Arten zu Logistik und Verkehr erwarten. Naturschutzaktion im Werkteil Rastatt: Online 407 Der Zu- und Auslieferverkehr unserer Produktionsstätten sowie die Arbeitswege unserer Mitarbeiter schlagen sich mit Emissionen, Biodiversitätskennzahl. Um den Stand unserer Aktivitäten besser Lärm und Ressourcenverbrauch in unserer Umweltbilanz nieder. messbar zu machen, testen wir zurzeit die Praxistauglichkeit einer Die schädlichen Emissionen dieser Transporte begrenzen wir durch Biodiversitätskennzahl. Damit werden betriebseigene horizontale effiziente Logistik sowie die Nutzung von Bahn und Binnenschiffsver- und vertikale Flächen nach ihrer ökologischen Wertigkeit katego- bindungen auf ein Minimum. Dienstreisen ersetzen wir, wo immer risiert. Anhand dieser Kennzahl können wir uns zukünftig quantita- möglich und sinnvoll, durch Telefon-, Video- oder Onlinekonferenzen. tive Ziele setzen und die Entwicklung dieses Umweltaspekts gezielt Mitarbeiter an den Standorten Sindelfingen und Stuttgart erhalten bewerten. verbilligte Jahrestickets für den öffentlichen Nahverkehr. Lieferungen per Lkw zu unseren deutschen Werken und in das spanische Vitoria erfassen wir zentral. Auf der Basis von Tonnage und Lkw-Kilometern Rohstoff- und Materialeinsatz können die CO2-Emissionen näherungsweise bestimmt werden. Als Unternehmen einer materialintensiven Industriebranche haben wir den Anspruch, den Rohstoffeinsatz sorgfältig zu planen und Lärmschutz begrenzte Ressourcen möglichst sparsam einzusetzen. Einen gro- ßen Teil der in unseren Fahrzeugen enthaltenen Materialien bezie- Uns liegt daran, die Lärmbelastung für Mitarbeiter und Anwohner hen wir als Bauteile von Zulieferern. Deren Umweltauswirkungen unserer Standorte so gering wie möglich zu halten. Bei der Planung gehen nicht direkt in unsere hier vorliegende Umweltbilanz ein, neuer Anlagen berücksichtigen wir daher von Anfang an Lärmmin- wir berücksichtigen sie aber in der ganzheitlichen Bilanzierung bei derungskonzepte. Lärmquellen und -pegel auf Werksgeländen über- Produktentwicklung und Materialauswahl. Mit dieser Bilanzierung, prüfen und reduzieren wir kontinuierlich, beispielsweise durch den die wir bisher für unsere Pkw-Baureihen einsetzen, rechnen wir Einbau von Schalldämpfern oder Lärmschutzwänden. den gesamten Materialeinsatz in der Produktionskette hoch, wobei auch die Abfallströme berücksichtigt werden. Die Größe und Komplexität des Daimler-Konzerns macht ein genaueres Eingehen Boden- und Grundwasserschutz auf Stoffströme im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattung unmöglich, Details zu den einzelnen Baureihen finden sich in der Verunreinigungen von Boden und Grundwasser schließen wir nach jeweiligen Life-Cycle-Berichterstattung. vorhandenen Möglichkeiten bereits im Vorfeld aus. Technische Ein- Produktentwicklung und Materialauswahl: S. 70 f. richtungen wie Auffangwannen, doppelwandige Behälter, speziell Umweltzertifikate der Fahrzeuge: Online 408 abgedichtete Bodenbeläge und Leckwarngeräte verhindern, dass Wasser gefährdende Flüssigkeiten in den Boden eindringen. Mit einem Knappe Ressourcen. Einige Metalle, die zur Herstellung von Kata- internen Leitfaden geben wir Mindeststandards für den Umgang mit lysatoren wie auch zunehmend für Batterien und elektromotorische Boden- und Grundwasserverunreinigungen für alle Standorte vor. Antriebe gebraucht werden, sind weltweit sehr knappe Güter. Die Einhaltung dieser in vielen Werken über die lokalen gesetzlichen Wir reduzieren deren Einsatz durch effiziente Technologien auf Vorgaben hinausgehenden Standards werden auch im Rahmen das unerlässliche Minimum und planen das stoffliche Recycling unserer weltweiten Audits überprüft. 2012 wurden keine relevanten am Ende der Produktlebenszeit bereits in der Entwicklung mit ein. Unfälle mit Schädigungen für Boden- oder Grundwasser gemeldet. Speziell Hochvoltbatterien für die Elektrifizierung des Antriebs- strangs und neu entwickelte Traktionselektromotoren stehen besonders im Fokus; hier sind verschiedene Forschungsvorhaben Flächennutzung und Biodiversität angelaufen, um langfristig Kreislaufsysteme etablieren zu können. Darüber hinaus entwickeln wir auch Remanufacturing-Technologien, Die Gesamtfläche unserer Produktionswerke beträgt rund 4.800 Hek- um in unseren Remanufacturing-Zentren defekte Hochvolt-Batterie- tar, davon sind rund 59 Prozent durch Gebäude oder Verkehrsflächen komponeten auszutauschen und die Batterien weiternutzen zu können.
  • 079-080_D_Bericht_Lieferanten_2012 19.03.13 13:22 Seite 80 http://nachhaltigkeit.daimler.com Lieferanten 79 Lieferanten Trainings vermitteln Nachhaltigkeitsstandards Unser Erfolg als global agierendes Unternehmen gründet auch auf der guten Zusammenarbeit mit Zulieferern. Wir verantworten im Einkauf einen finanziellen Betrag, der knapp der Hälfte des Daimler- Umsatzes entspricht. Daher ist es für uns von hoher Bedeutung, dass die Standards zu Arbeitsbedingungen, Menschenrechten, Umweltschutz und Geschäftsethik, die für unser eigenes Unterneh- 200 men gelten, auch in unserer Lieferkette weitergegeben und konse- quent eingehalten werden. Die Durchsetzung einheitlicher Nachhal- Unsere Lieferantentrainings haben sich als erfolg- tigkeitskriterien und der Einsatz effektiver Kontrollinstrumente reiches Instrument zur Kommunikation unserer stellen in einer weltumspannenden Wertschöpfungskette eine besondere Herausforderung dar. Nachhaltigkeitsstandards erwiesen und werden nun standardmäßig eingesetzt. Rund 200 Lieferan- Um unserer Verantwortung gerecht zu werden, folgen wir in unserer ten nahmen 2011 und 2012 in Argentinien, Mexi- Zusammenarbeit mit unseren direkten Zulieferern den Prinzipien Fairness, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit. Wir verpflichten sie, ko, Brasilien, Indien, China und der Türkei an Schu- Nachhaltigkeitsstandards in ihrer eigenen Lieferkette umzusetzen. lungen teil. Um einen hohen Wirkungsgrad unserer Maßnahmen sicherzustellen und Ressourcen effektiv einzusetzen, sind wir bestrebt, den Dialog S. 80 mit unseren Lieferanten überall an unseren Standorten auszubauen und die lokalen Aktivitäten der Zulieferindustrie vor Ort zu fördern. Ein Beispiel hierfür sind die Lieferantenforen, die wir regelmäßig Schulungen im Einkauf. Alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbei- organisieren, wie das Treffen mit Vertretern aus Wirtschaft und Poli- ter in Deutschland werden in Schulungsprogrammen zu Nachhaltig- tik im Mercedes-Benz Werk East London Anfang Februar 2012 in keitsaspekten wie Sozialstandards, Menschenrechte, Umwelt und Südafrika. Dort ging es vor allem um die Frage, wie die globale Wett- Geschäftsethik qualifiziert. Sie basieren auf unserer konzernweiten bewerbsfähigkeit der lokalen Zulieferindustrie weiter verbessert einheitlichen Richtlinie für integres Verhalten, unseren Grundsätzen werden kann. zu sozialen Verantwortung sowie dem „Code of Ethics“. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen außerdem die in der Richt- Organisation. Der Einkauf der Daimler AG besteht aus den drei linie zur Nachhaltigkeit für Lieferanten formulierten Anforderungen Bereichen „Procurement Mercedes-Benz Cars & Vans“, „Procure- an unsere Geschäftspartner kennen. Bei unseren ausländischen ment Daimler Trucks & Buses“ sowie „Einkauf Nichtproduktionsma- Standorten sowie Unternehmenstöchtern und Joint-Venture-Part- terial – International Procurement Services“. Insgesamt arbeiten nern unterstützen wir lokales Personal durch gezielte Informations- rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 50 Standorten maßnahmen. weltweit für die Einkaufsbereiche. Integrität und Compliance: S. 56 ff. – Über etablierte Gremien sorgen die Einkaufsleiterinnen und -leiter für eine bereichsübergreifende Vernetzung der Nach- Kooperation und Standardisierungsaktivitäten. Über unsere haltigkeitsthemen und verantworten eine einheitliche Einkaufs- Unternehmensgrenzen hinaus engagieren wir uns für einen unter- kommunikation nach innen und außen. nehmens- und industrieweiten Referenzrahmen. Wir sind überzeugt, – Eine Strategie und einheitliche Standards für den Einkauf werden dass damit der Wirkungsgrad von Maßnahmen erhöht wird und auf operativer Ebene im sogenannten Corporate Procurement gleichzeitig Ressourcen bei uns und unseren Geschäftspartnern Compliance Board regelmäßig weiterentwickelt. Vertreter der zielgerichtet eingesetzt werden können. Daher engagieren wir drei Einkaufsbereiche, der Transportlogistik sowie des IT-Berei- uns zur Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitsbelangen in der ches planen dort den Einsatz von Nachhaltigkeitsinstrumenten, Lieferkette in Verbänden wie econsense, dem Bundesverband für adressieren Verdachtsfälle und beschließen Maßnahmen. Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und der Automotive Industry Action Group (AIAG). Gemeinsam mit Experten aus den Einkaufsbereichen anderer Automobilhersteller arbeiten wir an der Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten zur Umsetzung von Nach- haltigkeit in der Lieferkette. Mehr dazu: www.aiag.org, www.econsense.de, www.bme.de
  • 079-080_D_Bericht_Lieferanten_2012 19.03.13 13:22 Seite 81 80 Lieferanten Wir führen in Zusammenarbeit mit anderen Automobilherstellern Konfliktrohstoffe und dem amerikanischen Verband für Standardisierungsaktivitäten (Automotive Industry Action Group, AIAG) in ausgewählten Ländern Im Rahmen der Anforderungen aus „Section 1502“ der US-Gesetzesinitiative Trainings durch. Ziel ist es, unsere Nachhaltigkeitsanforderungen zu „Dodd-Frank Act“ in Bezug auf den Herkunftsnachweis von sogenannten vermitteln und deren Umsetzung vor dem Hintergrund spezifischer Konfliktrohstoffen (Tantal, Zinn, Wolfram, Gold) überprüfen wir die sich daraus lokaler Voraussetzungen zu diskutieren. Auch in unseren Stake- ergebenden konkreten Anforderungen an unser Unternehmen: holder-Dialogen spielen Nachhaltigkeitskriterien in der Lieferkette – wir setzen uns im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern und durch die Mitwirkung in Brancheninitiativen für gemeinsame Lösungen ein; eine wichtige Rolle. – auch im lokalen Netzwerk Deutschland der LEAD-Gruppe des UN Global Mehr zum „Daimler Sustainability Dialogue“: S. 54 f. Compact diskutieren wir Lösungsstrategien und Maßnahmen; – Wir nutzen unseren Einfluss in der Gestaltung der Geschäftsbeziehung zu unseren direkten Lieferanten; Risikomanagement und Prävention – beim „Daimler Sustainability Dialogue“ 2012 fand eigens zu den Konflikt- rohstoffen eine Diskussionsrunde gemeinsam mit Nichtregierungsorganisa- Um die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards bei unseren direk- tionen (NGOs) und weiteren externen Stakeholdern statt. ten Lieferanten sicherzustellen, prüfen wir unsere Lieferanten auf „Daimler Sustainability Dialogue“: S. 54 f. Basis einer Risikoanalyse, die wir nach Ländern und Warengruppen vornehmen. Um potenzielle Risiken in unserer Lieferkette systema- tisch zu erfassen, haben wir eine Reihe von Maßnahmen entwickelt. Dazu gehören Nachhaltigkeitsanforderungen an unsere – Fragebogen zur Selbsteinschätzung zur Einhaltung von Lieferanten Nachhaltigkeitsstandards, – ein Standardmodul zur Abfrage von Nachhaltigkeitsstan- Richtlinien. Im Hinblick auf die Erschließung neuer Märkte und dards im Rahmen von bestehenden Lieferanten-Assessments neuer Lieferbeziehungen pflegen wir ein konsequentes Lieferanten- und management, das neben Qualität, Technologie, Kosten und Liefer- – ein Konzept für spezifische Nachhaltigkeitsaudits, die durch treue auch Innovationskraft und Nachhaltigkeitsaspekte berücksich- externe Auditoren durchgeführt werden. tigt. Diese sind in der Richtlinie zur Nachhaltigkeit für Lieferanten festgeschrieben. Dazu gehören neben dem Nachweis eines Bei Lkw und Bussen werden Nachhaltigkeitsanforderungen zwi- zertifizierten Umweltmanagements nach ISO14001, EMAS oder schenzeitlich in bestehenden sogenannten On-Site-Assessments in vergleichbaren Standards auch die Risikoländern standardmäßig eingesetzt. Bei Mercedes-Benz Pkw – Einhaltung international anerkannter Menschen- und Arbeit- und Transportern wird zukünftig auch ein Nachhaltigkeitsmodul bei nehmerrechte; Lieferanten-Assessments eingesetzt. – Ächtung von Kinderarbeit und Zwangsarbeit; – Einhaltung gesetzlicher Normen wie Arbeitssicherheit und Vorfälle. Liegen Verdachtsfälle oder konkrete Verstöße eines Liefe- Umweltrichtlinien; ranten gegen geltende Nachhaltigkeitskriterien vor, folgen wir einem – Einhaltung und Förderung von geschäftsethischem Verhalten. etablierten Eskalationsprozess. Er beginnt mit der Bitte um Stellung- nahme und der Beschreibung der getroffenen Maßnahmen zur Die Nachhaltigkeitsanforderungen orientieren sich an international Behebung der Missstände. Im Extremfall wird die Zusammenarbeit anerkannten Konventionen wie dem UN Global Compact und den beendet. Insbesondere bei Verdacht auf Menschenrechtsverstöße International Labor Standards der ILO. Sie sind verbindlicher arbeiten wir eng mit der Arbeitnehmervertretung zusammen. Bestandteil der Vertragsbedingungen. 2012 haben die Einkaufs- bereiche bestehende Vertragswerke weltweit angepasst. Unsere Nachhaltigkeitsrichtlinie: Online 501 Produktverantwortung: S. 66 ff. Betrieblicher Umweltschutz: S. 74 ff. Broschüre „Anständige Geschäfte – Unsere gemeinsame Verantwortung“: Online 502 Dialog und Unterstützung. Unsere Lieferanten verpflichten sich mit der Vertragsunterzeichnung, die Standards und Kriterien ein- zuhalten, ihren Mitarbeitern zu vermitteln und in ihre vorgelagerten Wertschöpfungsketten hineinzutragen. Wir unterstützen sie dabei durch zielgerichtete Informationen und Qualifizierung. Zentrale Informationsplattform ist das Daimler Lieferanten Portal. Das Daimler Lieferanten Portal: daimler.covisint.com
  • 081-082_D_Bericht_Kunden_2012 19.03.13 13:23 Seite 81 http://nachhaltigkeit.daimler.com Kundinnen und Kunden 81 Kundinnen und Kunden Rund um die Uhr ein offenes Ohr Unsere Kundinnen und Kunden sind in aller Welt, in Metropolen wie auf dem Land unterwegs; sie sind jung oder älter, Singles oder Eltern mit Kindern, viel fahrende Geschäftsleute, Berufskraftfahrer oder Taxifahrer. Sie alle profitieren von dem besonders breit gefächerten Produktportfolio unseres Konzerns, das von Pkw über Busse und Transporter bis hin zu Lkw reicht. Es umfasst zudem eine Vielzahl 600 von speziellen Kundenlösungen: Funkstreifenwagen, Löschfahrzeu- ge, Rettungswagen und Abfallsammelfahrzeuge, aber auch Einbau- Rund 600 Beschäftigte kümmern sich im lösungen, etwa für mobilitätseingeschränkte Menschen. Mercedes-Benz Customer Assistance Center (CAC) Antriebstechnologien: S. 66 f. Kraftstoffstrategie: S. 67 in Maastricht um Kundenanliegen. Mobilitätskonzepte und -services: S. 72 Stakeholder-Dialog: S. 54 ff. Die Einführung wird durch Maßnahmen zur Kommunikation, Qualifi- Hohen Standards verpflichtet. Wir wollen die Erwartungen unse- zierung und Prozessoptimierung begleitet. Die Mitsubishi Fuso Truck rer Kundinnen und Kunden erfüllen und nach Möglichkeit sogar and Bus Corporation (MFTBC) zielt mit der Initiative Fuso 2015 übertreffen. Das gilt für unsere Produkte, den Verkauf und Service ebenfalls auf höchste Kundenzufriedenheitswerte. sowie alle begleitenden Dienstleistungen. Deswegen begegnen wir Preise und Auszeichnungen: Online 601 unseren Kundinnen und Kunden mit Wertschätzung und Gespür für ihre individuellen Wünsche. Zugleich legen wir Wert auf Fairness, Schulungen. Ein entscheidender Schlüssel für gute Kundenbezie- Verlässlichkeit und Transparenz in unseren Kundenbeziehungen. hungen sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Verkauf, Vertragskonformität und die strikte Einhaltung von Gesetzen, etwa Kundenservice und Werkstätten. Sie erhalten regelmäßige Schulun- im Bereich des Verbraucherschutzes, sind dafür die Grundlage, gen und Weiterbildungen, die auch Themen wie Konfliktmanage- Integrität ist der ethische Anspruch, dem wir uns verpflichten. ment, Gesprächsführung und technisches Wissen umfassen. Ver- Integrität und Compliance: S. 56 ff. pflichtend für alle sind zudem Compliance-Schulungen. Datenschutz und Verbraucherschutz: S. 59 Compliance: S. 57 f. Fokus Kundenzufriedenheit. Unsere Geschäftsbereiche haben Qualitätsmanagementsysteme etabliert und in deren Rahmen ein Kundenservice und Werkstätten wirksames Customer-Relationship-Management (CRM) aufgebaut. Es schafft die Grundlage für eine systematische Überprüfung und Wer ein Fahrzeug unseres Unternehmens kauft, erwirbt ein Produkt kontinuierliche Verbesserung von Kundenbeziehungen. Als Steue- von ausgezeichneter Qualität und will sich auch während der Nut- rungsinstrumente kommen Kennzahlen zum Einsatz. Von zentraler zung auf hervorragende Serviceleistungen wie einen guten Kontakt Bedeutung ist die Kundenzufriedenheit. Differenzierte Daten dazu zum Kundendienst, eine individuelle Beratung, eine effektive Garan- erheben wir regelmäßig etwa über Onlineportale oder mithilfe von tie- und Schadensabwicklung sowie eine erstklassige Wartung und Fokusgruppeninterviews und anderen Dialogformaten wie Kunden- bestmögliche Teileversorgung verlassen. foren. Zusätzlich ziehen wir Ergebnisse externer wettbewerbsver- gleichender Studien heran (z. B. „J. D. Power“-Studie). Das Mercedes-Benz Customer Assistance Center (CAC) in Maas- tricht ist die zentrale Anlaufstelle für Kundenanliegen und -rekla- Diese verschiedenen Quellen geben Auskunft darüber, wo gegebe- mationen in den Bereichen Verkauf, Service und Technik in West- nenfalls Qualitätstandards und Abläufe in der Kundenbetreuung in europa. Rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen rund um Verkauf und Service angepasst werden müssen. Dafür entwickeln die Uhr dafür, dass Kundinnen und Kunden schnell und individuell die Geschäftsbereiche passgenaue Strategien und Programme. in ihrer Muttersprache geholfen wird. In weiteren Kernmärkten Zu diesen zählt das Programm CSI No. 1 von Mercedes-Benz Cars, stehen dafür lokale Assistance Center zur Verfügung. Eine wichtige dessen Ziel es ist, auf allen Märkten den höchsten Customer- Aufgabe des CAC ist die Koordination des Mercedes-Benz 24-Stun- Satisfaction-Index (CSI) im Premiumsegment vorzuweisen. Bereits den-Service, die auch die Organisation der Pannenhilfe umfasst. heute befindet sich Mercedes-Benz auf zahlreichen Märkten welt- Bei Bedarf informiert das Center auch über den Verlauf der Abwick- weit unter den Top 3. Seit 2012 gibt es auch im Bereich Trucks das lung und Reparatur – ein entscheidender Vorteil insbesondere für Programm CSI No. 1. gewerbliche Kunden. Über das reine Werkstattgeschäft hinaus run- den Dienstleistungen wie Serviceverträge, Garantieverlängerungen und Autoversicherungen das Spektrum im After-Sales-Bereich ab.
  • 081-082_D_Bericht_Kunden_2012 19.03.13 13:23 Seite 82 82 Kundinnen und Kunden Die Marke OMNIplus des Daimler-Tochterunternehmens EvoBus Produktinformationen. In Serviceheften und Bedienungsanlei- bietet mit über 600 busspezifischen Servicestützpunkten ein euro- tungen erhalten unsere Kunden Informationen darüber, wie sie ihr paweites flächendeckendes Servicenetz zur Betreuung von Bus- Fahrzeug sicher und verantwortungsbewusst nutzen und wie sie kunden. Ihnen stehen Serviceleistungen und -verträge, eine pro- spritsparend fahren können. Zusätzliche Informationen stellen wir fessionelle Teileversorgung, Fahrer- und Werkstatttrainings, ein online bereit. So finden Kundinnen und Kunden auf der Internetseite Gebrauchtfahrzeugangebot und maßgeschneiderte Finanzdienst- von Mercedes-Benz interaktive Betriebsanleitungen und ausführ- leistungen zur Verfügung. Mit Einführung eines neuen Beschwerde- liche Serviceinformationen. Auch die Mercedes-Benz Service-App managementsystems (Customer Complaint Management, CCM) mit vielfältigen mobilen Nutzungsmöglichkeiten ist hier abrufbar. hat OMNIplus Mitte 2012 alle Reklamationskanäle des Kunden- Ebenfalls online verfügbar ist der Leitfaden für Rettungsdienste, dienstes in einem System zusammengefasst, das auch die Möglich- der Informationen dazu vermittelt, wie verletzte Unfallopfer schnell keit bietet, das Reklamationsverhalten auszuwerten. aus Fahrzeugen von Mercedes-Benz befreit werden können. Eco- und Sicherheitstrainings: Online 602 Im Nutzfahrzeugbereich bietet das 2010 eröffnete Fuso-Callcenter Leitfaden für Rettungsdienste: Online 603 der Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) einen Interaktive Betriebsanleitungen: Online 604 24-Stunden-Service für unsere Kunden. Der Serviceverbesserung dient auch das 2012 bei Fuso eingeführte Vehicle Delivery Manage- ment (VDM). Fahrzeuge mit zweimonatiger Produktionszeit können Angebote für besondere Zielgruppen damit bis zu zwei Wochen früher ausgeliefert werden. Die Konfigura- tion eines Fahrzeugs der MFTBC vor Ort ermöglicht es dem Ver- Für Menschen mit körperlichem Handicap gilt in besonderem käufer, bereits während der Bestellung dem Kunden den geplanten Maße, dass Fahrzeuge ihnen eine einfache und unabhängige Mobili- Liefertermin zu nennen. tät ermöglichen. Damit das gelingt, bieten wir für diese Zielgruppe eine große Produktvielfalt und spezielle Dienstleistungen an. Selbst- Das Customer Assistance Center von Daimler Trucks North Ame- fahrerinnen und -fahrern stehen Lenk- und Bedienhilfen wie Hand- rica (DTNA) ist ebenfalls 24 Stunden am Tag erreichbar. Technische bediengeräte für Gas und Bremse oder Pedalverlängerungen und Unterstützung vor Ort, Pannenhilfe sowie Abschleppdienste sind -verlegungen zur Verfügung. Passivfahrerinnen und -fahrer können überall in Nordamerika erhältlich. Mit über 800 Händlern, Distributo- auf Einstiegshilfen wie Hublifte für Autos und Busse oder elektrische ren und Werkstätten in den USA und in Kanada bieten die Marken Teleskoprampen für Minibusse zurückgreifen. In derzeit 22 More Freightliner und Western Star ihren Kunden ein engmaschiges Mobility Centern von Mercedes-Benz können sich unsere Kundinnen Servicenetzwerk. Einer schnellen Teileversorgung kommt das um- und Kunden kompetent durch speziell geschultes Verkaufspersonal fassende Distributionsnetzwerk der DTNA zugute, das an sieben beraten lassen. Das Netz an Beratungscentern weiten wir kontinu- strategisch günstig gelegenen Verteilerzentren Ersatzteile in über ierlich aus. 200.000 Kategorien bereithält. Kunden des DTNA-Tochterunter- nehmens Thomas Built Buses (TBB) profitieren hiervon ebenfalls. Das Programm „Fahrhilfen ab Werk“ von Mercedes-Benz gibt es inzwischen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Luxem- burg. Es soll sukzessive auf weitere Länder ausgeweitet werden. Information und Werbung Das Produktportfolio wird permanent um neue Fahrhilfeprodukte erweitert und optimiert, neue Baureihen werden in das Programm Alle Werbe-, Verkaufsförderungs- und Sponsorenkampagnen unter- aufgenommen. In Deutschland bietet Mercedes-Benz zudem beson- liegen einem internen Prüfverfahren, um die Erfüllung der geltenden dere Konditionen für Menschen mit Behinderung, die für fast alle Rechtsnormen sowie der Standards und Verhaltenskodizes von Pkw-Baureihen gelten. Daimler zu gewährleisten. Zugleich richten wir uns nach Branchen- www.mercedes-benz.de/fahrhilfen grundsätzen wie dem Code of Ethics der europäischen Werbebran- che. Gewalt, Diskriminierung, Sex und religiöse Motive werden im Seniorenmobilität. Angepasst auf die besonderen Bedürfnisse Werbekontext grundsätzlich vermieden. Bei unseren internationalen von älteren Menschen hat Mercedes-Benz 2012 ein „Educated Kampagnen ist uns der Respekt gegenüber anderen kulturellen und Comfort“-Demonstratorfahrzeug mit angepasstem Ein- und Ausstieg religiösen Überzeugungen besonders wichtig. sowie verbesserten Belademöglichkeiten entwickelt. Der nächste Schritt ist eine Kleinstserie zur Markterschließung. Nachhaltigkeitsaspekte sind zunehmend Teil der Marken- und Pro- duktkommunikation. So fasst Mercedes-Benz mit BlueEFFICIENCY Dialog. Um die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Handi- eine Reihe innovativer Technologien zusammen, die eine spürbare caps besser zu verstehen, suchen wir den Erfahrungsaustausch. Senkung von Verbrauch und Emissionen ermöglichen. Auch bei So sind wir alle zwei Jahre auf der Messe REHACARE vertreten und Messeauftritten erhält das Thema nachhaltige Mobilität einen beziehen Mitarbeiter mit körperlichen Handicaps in unsere Arbeit immer prominenteren Platz. Produkt-Highlights beim Pariser Autosa- ein. Auf diesem Weg haben wir zum Beispiel einen neuartigen lon im September 2012 waren beispielsweise der SLS Electric Drive Einstiegsschutz für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer entwickelt. und die B-Klasse Electric Drive. Bei unserer Kampagne für öffentli- Mobilitätsratgeber für Menschen mit Behinderung: Online 605 che Auftraggeber haben wir 2012 den smart fortwo electric drive besonders in den Fokus gestellt.
  • 083-085_D_Bericht_Gesellschaftliches_Engagement_2012 19.03.13 13:23 Seite 83 http://nachhaltigkeit.daimler.com Gesellschaftliches Engagement 83 Gesellschaftliches Spenden und Sponsoring im Jahr 2012 Engagement 18 % Bildung 34 % Charity/ Maßgebliche Grundlage unserer Aktivitäten und ihrer Ausrichtung Gemeinwesen 8 % Wissenschaft/ Technologie/ ist der intensive Dialog mit Kommunen und lokalen Institutionen. Umwelt 2012 haben wir gemeinnützige Institutionen und gesellschaftliche Projekte rund um die Welt mit finanziellen Mitteln in Höhe von ins- gesamt 58 Mio. Euro unterstützt. 6 % politischer 34 % Kunst und Kultur Dialog Förderformen und Schwerpunktthemen. Unsere Förderleistun- gen gliedern sich in Spenden, Sponsoring, Corporate Volunteering, Stiftungsförderung und eigeninitiierte Projekte. Inhaltlich konzen- trieren wir uns auf Handlungsfelder, die sich aus unserer Rolle als Spenden und Sponsoring „guter Nachbar“ an unseren Standorten weltweit ergeben und in die wir unser spezifisches Wissen und unsere Kernkompetenzen als Automobilhersteller einbringen können. Dazu gehören – Wissenschaft, Technologie und Umwelt, – Kunst und Kultur, – Bildung, – karitative Projekte/Projekte für das Gemeinwesen, – der politische Dialog. Außerdem engagieren wir uns mit unterschiedlichen Initiativen für die Verkehrssicherheit. 58 Mio. Euro Initiative Verkehrssicherheit für Kinder: www.mobilekids.net Initiative Verkehrssicherheit für Jugendliche: 2012 haben wir gemeinnützige Institutionen www.mbdrivingacademy.com und gesellschaftliche Projekte rund um die Welt Richtlinien. Die Auswahl und Durchführung unseres gesellschaft- mit finanziellen Mitteln in Höhe von insgesamt lichen Engagements erfordert angesichts unserer weltumspannen- 58 Mio. Euro in Form von Spenden, Sponsoring, den Aktivitäten ein hohes Maß an Transparenz und die profunde Corporate Volunteering, Stiftungsförderung oder Kenntnis lokaler Rahmenbedingungen. Als einen weiteren Schritt haben wir daher im Berichtsjahr unsere Spenden- und Sponsoring- eigeninitiierten Projekten unterstützt. Das Spek- richtlinien zusammengeführt und die darin enthaltenen Auswahlkri- trum unseres Engagements ist breit gefächert. terien weiter geschärft. Diese Richtlinie schafft verbindliche Rege- lungen für den gesamten Förderprozess der Daimler AG und aller Wir versuchen dabei insbesondere unserer Ver- weltweiten Konzerngesellschaften. Sie gewährleistet, dass unsere antwortung als globaler Automobilkonzern wie Zuwendungen nach nachvollziehbaren Kriterien vergeben werden auch als „guter Nachbar“ an unseren Standorten und bestehenden rechtlichen Bestimmungen sowie ethischen Stan- dards entsprechen. Außerdem haben wir konzernweit geltende Leit- gerecht zu werden. fäden für Spenden- und Sponsoringaktivitäten entwickelt, die für transparente Strukturen und klare Verantwortlichkeiten sorgen. Steuerung und Monitoring. Die strategische Ausrichtung unserer Förderleistungen wird im Spenden- und Sponsoringausschuss koordiniert und verantwortet. Er definiert in enger Abstimmung mit dem Vorstand sowie mit den weltweiten Vertriebs- und Produktions- standorten die landes- und regionalpolitischen Handlungsfelder und vergibt unter Wahrung größtmöglicher Transparenz alle sub- stanziellen Projekte und Fördervorhaben. Eine datenbankgestützte Erfassung aller konzernweiten Spenden- und Sponsoringaktivitäten erlaubt ein systematisches Monitoring. Mithilfe von regelmäßigen Reports und Analysen erfassen und prüfen wir die Projekte.
  • 083-085_D_Bericht_Gesellschaftliches_Engagement_2012 19.03.13 13:23 Seite 84 84 Gesellschaftliches Engagement Bei all unseren Aktivitäten setzen wir mit einer breiten Palette an Kommunikationsmaßnahmen auf die Sensibilisierung unserer Mit- Sport für eine bessere Welt arbeiterinnen und Mitarbeiter. Interne Kampagnen und Projekte tragen zur Bewusstseinsbildung bei. Zuwendungen an politische Parteien vergeben wir strikt nach geltendem Recht. Unsere unternehmensinterne Richtlinie sieht für Spenden an Parteien einen Vorstandsbeschluss zwingend vor. Im Jahr 2012 haben wir ausschließlich in Deutschland die demo- kratische Parteienlandschaft mit insgesamt 435.000 Euro unver- >40 Mio. ändert gegenüber 2011 gefördert. Davon erhielten CDU und SPD je 150.000 Euro, FDP, CSU sowie BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN je Mehr als 40 Mio. Euro hat die Laureus Sport for 45.000 Euro. Good Stiftung bereits gesammelt. Rund 90 soziale Sportprojekte profitieren heute weltweit davon. Als Stiftungsförderung globaler Partner fördert Mercedes-Benz das Anlie- gen der Stiftung, mithilfe des Sports einen sozialen Der internationale Wissensaustausch und die Innovationsförderung sind ein Motor für nachhaltige Entwicklung. Deshalb fördern wir Wandel zu bewirken. weltweit gezielt Universitäten, Forschungseinrichtungen und inter- disziplinäre Wissenschaftsprojekte in den Bereichen „Mensch, Umwelt und Technik“. Unsere Aktivitäten haben wir in Stiftungen gebündelt. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Stiftungstätigkeit ist die Sportförderung. Kunst und Kultur Die Daimler und Benz Stiftung, die mit einem Stiftungsvolumen Als Impulsgeber für kreativen Wandel hat die Förderung von Kunst von 125 Mio. Euro ausgestattet ist, fördert als Impulsgeber der und Kultur für uns einen hohen Stellenwert. Durch unsere Partner- Wissensgesellschaft Forschungsprojekte in den Bereichen Umwelt- schaft mit der Staatsgalerie Stuttgart unterstützen wir z. B. das schutz, Techniksicherheit und einen Thinktank zum Thema Mo- kulturelle Leben der Stadt und schaffen darüber hinaus Bildungsan- bilität, der Auswirkungen und gesellschaftlich relevanten Aspekte gebote, die im Jahr 2012 von 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbei- des autonomen Fahrens erforschen soll. tern sowie deren Familien in der Region genutzt wurden. Auch an unseren internationalen Standorten haben wir 2012 unsere Partner- Mit dem Daimler-Fonds unterstützen wir im Rahmen des Stifterver- schaften mit führenden Kunstinstitutionen wie der Messe Art bands für die Deutsche Wissenschaft unter anderem die Vergabe Beijing in China, dem Künstlerhaus Villa Romana in Italien sowie des Deutschen Zukunftspreises für Technik und Innovation. Er wird die Verleihung des Emerging Artist Awards gemeinsam mit der jährlich vom Bundespräsidenten verliehen und gehört zu den wich- renommierten Cranbook Academy in den USA weiter ausgebaut. tigsten Wissenschaftsauszeichnungen Deutschlands. Des Weiteren Im Bereich Musik fördern wir unter anderem das Bundesjugend- dient die Stiftung der Einrichtung von Stiftungsprofessuren. orchester. Die Laureus Sport for Good Stiftung, deren globaler Partner Mercedes-Benz ist, widmet sich dem sozialen Wandel durch Sport. Verkehrssicherheit Schirmherr ist Nelson Mandela. Seit der Gründung wurden mehr als 40 Mio. Euro gesammelt. Derzeit unterstützt die Stiftung welt- Gemeinsam mit Verkehrsexperten hat Daimler im Jahr 2001 die weit rund 90 soziale Sportprojekte, die benachteiligten Kindern und internationale Initiative MobileKids entwickelt. MobileKids verfolgt Jugendlichen zugutekommen. einen ganzheitlichen Ansatz und bietet Kindern und Erwachsenen umfangreiche Informationen sowie hochwertige Lernmaterialien Als nationaler Förderer der Stiftung Deutsche Sporthilfe unter- und nützliche internetbasierte Anwendungen. stützen wir seit vielen Jahren den deutschen Spitzensport in fast allen olympischen Disziplinen sowie im Behinderten- und Gehör- Seit Beginn wurden mehr als 1,3 Mio. Kinder aus der ganzen Welt fit losensport. für den Straßenverkehr gemacht: so auch seit diesem Jahr erstmals www.daimler-benz-stiftung.de in den Ländern China, Ungarn und Mexiko. In Deutschland gibt es www.stifterverband.org gemeinsam mit Kooperationspartnern einen bundesweiten Wettbe- www.laureus.de werb an Grundschulen, die MobileKids-Schultage. Seit Oktober steht die MobileKids Safety Map App zur Verfügung, über die sichere und unsichere Verkehrspunkte auf der interaktiven MobileKids Safety Map dokumentiert werden können. www.mobilekids.net
  • 083-085_D_Bericht_Gesellschaftliches_Engagement_2012 19.03.13 13:23 Seite 85 http://nachhaltigkeit.daimler.com Gesellschaftliches Engagement 85 Bildung Außerdem unterstützen wir die Arbeit von Ärzte der Welt, der deut- schen Sektion des internationalen Netzwerks „Médecins du Monde/ Ein verbesserter Zugang zu Bildung ist eine der nachhaltigsten Doctors of the World“, das über 350 national und international Investitionen in die Gesellschaft und auch in unser Unternehmen. angelegte Gesundheitsprogramme in fast 80 Ländern durchführt. Daher engagieren wir uns weltweit für die junge Generation und damit die Fachkräfte von morgen mit einer Vielzahl von Projekten, Im Rahmen unseres nationalen Spendenengagements haben wir die Chancengleichheit fördern. im letzten Jahr karitative Initiativen in Deutschland mit besonderem Fokus auf Familien und Kinder gefördert. Dazu gehört das Projekt Prominentestes Bespiel ist unsere Bildungsinitiative Genius. In brotZeit, das eine soziale Kinderbetreuung und aktive Seniorenför- ihr haben wir verschiedene Bildungsprojekte für Kinder und Jugend- derung auf einmalige Weise verbindet sowie in ein Gesamtkonzept liche in den Schwerpunktbereichen Zukunftstechnologien, Mobilität der Schule eingebunden ist: Bedürftige Schulkinder erhalten ein und Umwelt gebündelt und setzen mit altersgerechten Angeboten kostenloses, ausgewogenes Frühstück, während Senioren Kinder und kostenfreien Workshops auf praxisnahes und spielerisches Ler- mit Lernschwächen ehrenamtlich und individuell unterstützen, um nen. In Kooperation mit dem Schulverlag Klett MINT wurden zudem so das Schulpersonal zu entlasten. bildungsplangerechte Unterrichtsmaterialien für die Fächer Natur- www.brotzeitfuerkinder.com wissenschaft und Technik entwickelt. www.genius-community.com Corporate Volunteering Mit der Unterstützung der Initiative Big Brothers Big Sisters Deutschland fördern wir den Ausbau eines Mentoringangebots Im Jahr 2012 haben wir unsere Initiative ProCent weiter ausgebaut: für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis sechzehn Jahren aus Hierbei spenden Daimler-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter den schwierigen sozialen Verhältnissen. Mit Mentorinnen und Mentoren Centbetrag ihres Nettoeinkommens freiwillig für gemeinnützige Pro- an ihrer Seite erhalten sie in ihrer Lebenssituation Hilfe, Ermutigung jekte. Jeder Spendencent wird vom Unternehmen verdoppelt und und neue Perspektiven. in einem Förderfonds angespart. Daraus unterstützen wir auf Vor- www.bbbsd.org schlag unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ökologische und soziale Projekte in Deutschland und weltweit. Zu unseren internationalen Projekten zur Förderung von Bildungs- gerechtigkeit gehört zum Beispiel die Förderung von weiblichem Von über 300 eingereichten Projektvorschlägen haben wir im Jahr Nachwuchs in der technischen Berufswelt in dem Programm Each 2012 117 Projekte mit insgesamt 725.000 Euro gefördert. Neben Girl is a Star (Türkei). Projekten im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe haben wir mit ProCent auch karitative Projekte und Aktivitäten in der Behinderten- hilfe sowie ein Tierschutzprojekt gefördert. Weltweit unterstützt Karitative Projekte ProCent verschiedene Engagements in Rumänien, Nepal, Irak, Indien, Brasilien, Südafrika, Tansania, Ghana, Uganda, Kenia und Unsere globale Präsenz verstehen wir als Auftrag, mit Hilfsprojek- Sierra Leone. ten das soziale Umfeld unserer lokalen Standorte zu unterstützen. ProCent-Bilanz nach einem Jahr: Online 701 Neben der anlassbezogenen, effektiven Katastrophenhilfe haben wir zahlreiche Projekte initiiert, die auf langfristige Hilfe zur Selbsthilfe Einen besonderen Einsatz haben die rund 250 Mitarbeiterinnen und ausgerichtet sind. Sie sollen benachteiligten Menschen Perspekti- Mitarbeiter des Personalbereichs geleistet, die über sechs Monate ven und Möglichkeiten eröffnen. Beispielsweise unterstützt Daimler hinweg ein Fahrzeug der geländegängigen G-Klasse samt Anhänger Financial Services mit dem Bildungsprogramm SEED (Sustainability für den Einsatz im Grenzgebiet Chile-Bolivien umgebaut und speziell - Education - Empowerment - Development) seit 2011 indische Slum- für die Anforderungen vor Ort ausgerüstet haben. Das Fahrzeug wird bewohner und Straßenkinder in der Stadt Chennai. vom Hilfswerk der Caritas International zum Katastrophenschutz und zur Katastrophenprävention eingesetzt. Zu weiteren Initiativen gehört das Mikrokreditprogramm für bedürftige Frauen in Äthiopien, das wir gemeinsam mit der Stiftung Auf internationaler Ebene investieren beim Day of Caring Mitarbei- „Menschen für Menschen“ konzipiert haben, ebenso wie unser terinnen und Mitarbeiter der Daimler Financial Services weltweit Engagement als Global Partner der Organisation SOS-Kinderdörfer. einen Arbeitstag in Engagements für soziale und ökologische Projek- te des Unternehmens. Sie helfen beim Bau von Schulen, errichten Häuser für Bedürftige oder renovieren soziale Einrichtungen. 2012 hat die Freistellung für soziale Engagements weltweit in 18 Ländern stattgefunden.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 86 86 Bilanz und Ziele Bilanz und Ziele Unser Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020. Nachhaltigkeit ist ein elementarer Orientierungspunkt unseres Dieses Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020, das wir in unserem unternehmerischen Tuns und deswegen fest in unserem strategi- gedruckten Bericht vollständig mit allen Zielsetzungen darstellen, ist schen Zielsystem verankert. Regelmäßig gleichen wir unsere unter- nicht statisch. So wie wir uns ständig an neue Marktbedingungen in nehmerischen Zielsetzungen mit den Erwartungen unserer Stakehol- einem dynamischen Wettbewerb anpassen müssen, so verändern der ab und nehmen auf dieser Basis eine Priorisierung der für uns sich auch die Anforderungen, die unsere Stakeholder an uns stellen. maßgeblichen Handlungsfelder der Nachhaltigkeit vor. Zu welchen Unser Nachhaltigkeitsprogramm 2010–2020 zeigt deshalb die Ergebnissen wir dabei gelangt sind, zeigt unsere Wesentlichkeits- wesentlichen Zielhorizonte unseres Nachhaltigkeitsengagements in matrix 2012–2013. Aus den definierten Handlungsfeldern haben wir den kommenden Jahren auf, bleibt dabei aber flexibel genug, um konkrete Ziele abgeleitet, an denen wir uns messen lassen. auch kurzfristig auf neue Herausforderungen eingehen zu können. Wesentlichkeitsmatrix: S. 12 f. Das komplette Programm inklusive aller Maßnahmen als Download: online 800 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Nachhaltigkeitsmanagement und Integrität Nachhaltigkeits-Kompetenz-Team Top-Ziel Aufbau einer organisatorischen Verankerung in der Führung. 2012 53 Einheit für das konzernweite Daimler- – Ernennung eines Topmanagers zur Koor- Nachhaltigkeitsmanagement. dination des Nachhaltigkeitsmanagements. Stakeholder Stakeholder-Management und Stakeholder-basierte Methodik. 2013 12 f., -Dialog. – Entwicklung einer eigener Methodik zur Identi- 54 Erweiterter (öffentlicher) Ansatz zur fikation und Einbindung relevanter Stakeholder. Identifikation von Stakeholdern und – Neue, transparente Methodik zur Erstellung materiellen Themen (Wesentlichkeits- der Daimler-Wesentlichkeitsmatrix. matrix) sowie der Themenbearbei- – Bestimmung der wesentlichen Handlungsfelder tung. mithilfe einer offenen Stakeholder-Befragung. – Auswertung und Veröffentlichung der Ergebnisse. Stakeholder-Dialog. Dialog auf drei Kontinenten. 2014 54 f. Internationalisierung des Stake- – 2012 „Daimler Sustainability Dialogue“ bereits holder-Dialogs. zum fünften Mal in Stuttgart, zum zweiten Mal in Washington und zum dritten Mal in China.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 87 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 87 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Nachhaltigkeitsstrategie Strategieprozess. Strategieumsetzung. 2012 52 f. Umsetzung der 2011 entwickelten – Erweiterung um Säule „ethische Verantwortung“ Nachhaltigkeitsstrategie, inklusive und entsprechende Konkretisierung. Nutzung geeigneter Steuerungstools. – Konkretisierung/Weiterentwicklung der Ziele des Nachhaltigkeitsprogramms. – Monitoring des Umsetzungsstands in einem neuen elektronischen Steuerungstool (Scorecard). Sensibilisierung der Mitarbeiter. Breit gefächerte Kommunikation. 2012 Stärkung des Bewusstseins und – Systematische Kommunikation von Nachhaltig- Wissens der Mitarbeiter in Bezug auf keitsthemen in den internen Medien. die Nachhaltigkeitsziele und -aktivi- – Sechs Veranstaltungen „Daimler EXECUTIVE täten des Unternehmens. Series – green“ im Jahr 2011. – Intensivierung der Führungskräftekommuni- kation (Ebene 5 bis Ebene1) durch eigene Exe- cutive-Medien zur Nachhaltigkeitsstrategie und zum Nachhaltigkeitsmanagement. Nachhaltigkeitsmanagement Anreizsysteme. Ziel erreicht. 2012 53 Erweiterung der Vergütungsparame- – Die nicht finanziellen Ziele 2012 wurden erreicht. Top-Ziel ter um den nicht finanziellen Themen- – Für 2013 wurden neue Ziele aus den Bereichen komplex „Integrität und UN Global Mitarbeiter, Kunden und Integrität festgelegt. Compact“ für die Mitglieder des Vor- stands der Daimler AG. Integrität und Compliance Compliance-Schulungen. Risikoorientierte Trainings. 2013 58 Fortentwicklung und Durchführung – Risikobasierter Fokus auf ausgewählte Ziel- von konzernweiten Trainings für gruppen (Präsenz- und webbasierte Trainings). Führungskräfte und Mitarbeiter. Einbeziehung von externen Geschäftspartnern. Bewusstseinsbildung. Klarheit bei Richtlinien. 2013 35, 57 Überarbeitung der Verhaltensrichtli- – Überarbeitung der Verhaltensrichtlinie und Rege- nie und nachhaltige Stärkung der lung wesentlicher Grundsätze für das Handeln im Kenntnisse über unsere Werte und Unternehmen in der neuen „Richtlinie für integres Grundsätze. Verhalten“; konzernweite Inkraftsetzung zum 01.11.2012. – Durchführung begleitender Kommunikationsmaß- nahmen inkl. eines weltweiten Beratungsangebots. Bewusstseinsbildung. Austausch zu Integrität unternehmens- und 2013 37 f., Durchführung eines unternehmens- hierarchieübergreifend. 57 weiten Integritätsdialogs. – Durch verschiedene Dialogformate wie Veran- staltungen, Intranet/Blog und einer „Integrity Truck Tour“ wurde ein Großteil der Belegschaft erreicht. – Ergebnisse von „Integrität im Dialog“ sind in die neue Richtlinie für integres Verhalten ein- geflossen.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 88 88 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Hinweisgebersystem. Grundlegende Überarbeitung des BPO-Hinweis- 2013 58 f. Fortlaufende Verbesserung des Hin- gebersystems. weisgebersystems und konzernweiter – Abschluss einer Konzernbetriebsvereinbarung. Ausbau der Serviceleistungen des – Verbesserungen u. a. beim Schutz von Hinweis- Business Practices Office (BPO) inkl. gebern und Betroffenen, in der Transparenz des Berufung eines unabhängigen neutra- Verfahrens sowie der Zugangswege – z. B. Berufung len Mittlers für Deutschland. des neutralen Mittlers für Deutschland sowie Einrichtung weltweiter gebührenfreier Hotlines. – Informationsmaßnahmen zum Hinweisgebersystem BPO in Deutschland. Compliance-Management-System. Optimierungen. 2013 57 f. Ständige Weiterentwicklung des Com- – Neudefinition des CMS in Anlehnung an nationale pliance-Management-Systems (CMS). und internationale Standards sowie unter Berück- sichtigung von Best Practices. Geschäftspartner. Prozess eingeführt. 2013 56, 80 Fortlaufende Optimierung der kon- – Einführung und fortlaufende Optimierung eines ein- zernweiten Integritätsprüfung der heitlichen, systematischen, IT-gestützten Prozesses. Geschäftspartner, die im Auftrag von – Klare Definition der Aufgaben, Kompetenzen Daimler tätig sind. und Verantwortlichkeiten in den Bereichen und Geschäftsfeldern. – Durchführung begleitender Schulungen. Geschäftspartner. Erwartungen formuliert. 2012 57 Erstellung und Verteilung einer – Veröffentlichung der Broschüre „Anständige „Business Partner Broschüre“. Geschäfte – Unsere gemeinsame Verantwor- tung“ auf Basis des UN Global Compact. – Übergabe an mehr als 63.000 externe Partner weltweit (Lieferanten, Joint-Venture-Partner, Händler, Marketing- und Sponsoringpartner). Kommunikation. Weltweite Kampagne. 2013 57 Weltweite interne Kommunikations- – Die Kampagne „fairplay“ läuft seit 2011 in über kampagne „fairplay“ zu Integritäts- 40 Ländern und 19 Sprachen, Kommunikation an themen. alle Mitarbeiter. – Kontinuierliche Fortsetzung mit weiteren Themen. Nachhaltigkeitsfokus. Integritätsprozess. 2012 38 Gründung eines „Beirats für Integrität – Am 25. September 2012 konstituierende Sitzung und Unternehmensverantwortung“. des „Beirats für Integrität und Unternehmens- verantwortung“. – Beiratsmitglieder sind Daimler gegenüber unab- hängig. – Beirat hat beratende Funktion. Nachhaltigkeitsfokus. Fragebogen angepasst. 2012 Ergänzung bzw. Überarbeitung von – Durchführung der Mitarbeiterbefragung 2012 mit Integritäts- und Compliance-Fragen in überarbeiteten Compliance-Fragen und neuen der Mitarbeiterbefragung. Integritätsfragen.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 89 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 89 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Menschenrechte Risikomanagement. Human Rights Compliance Assessment. 2015 58 f. Weltweiter Ausbau des Risiko- – Entwicklung Gesamtkonzeption und Durch- Top-Ziel managements für Menschenrechte in führung von Assessment Deutschland, Mexiko 18 Ländern mit Daimler-Produktions- und Ägypten. standorten gemäß UN-Anforderungen, – Aufbau von zentralen und dezentralen Verant- um mögliche Menschenrechtsrisiken wortlichkeitsstrukturen. frühzeitig zu erkennen. Datenschutz Mitarbeiterdaten. Kommunikation und Schulungen. 2012 59 Sensibilisierung aller Führungskräfte – Erstellung einer Broschüre für Führungskräfte. (Ebene 5 bis Ebene 2) in Deutschland – Veröffentlichung im Oktober. im Umgang mit Gesundheitsdaten – Fortsetzung der Präsenzschulungen. bis 2012. Bewusstseinsbildung. Konzeptentwicklung abgeschlossen. 2015 59 Entwicklung eines konzernweiten – Entwicklung der Schulungsstandards. Awareness-Konzepts bis 2015. – „fairplay“ Kampagne zum Thema Datenschutz. – Verteilung der internationalen Datenschutz- broschüre. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Arbeitgeberattraktivität Mitarbeiter-Commitment. Hohe Zufriedenheit und Beteiligung. 2014 62 Erhöhung der Zufriedenheit und – 2012 Steigerung des „Employee Commitment Verbundenheit der Beschäftigten mit Index“ auf 66 Punkte. dem Unternehmen durch Maßnahmen – Hohe Beteiligungsquote bei der konzernweiten auf Basis regelmäßiger Mitarbeiter- Mitarbeiterbefragung (2012: 77 Prozent). befragungen. Personalmarketing. Green Recruiting. 2012 64 Stärkung der Positionierung als attrak- – Medienübergreifende Umsetzung der Arbeitgeber- tiver Arbeitgeber durch eine Ausrich- markenbildung mit Fokus auf grüne Themen. tung des Personalmarketings auf die – Ausdehnung auf weitere Märkte. strategischen Zukunftsfelder „Green – Durchführung von Recruiting- und Imageveran- Recruiting“ und „Emerging Markets“. staltungen mit Schwerpunkt „green“. Personalmarketing. Attraktiver Arbeitgeber. 2020 62, 64 Stärkung der Positionierung als attrak- – Kontinuierliche Positionierung als „Employer tiver Arbeitgeber durch die Ausrich- of Choice“ für Konzern und Produktmarken in tung des Personalmarketings. relevanten Produktions- und Absatzmärkten. – Fokuszielgruppen: alle relevanten Nachwuchs- gruppen.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 90 90 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Vergütung Transparente und wettbewerbs- Standardisierung. 2012 61 fähige Managementvergütung. – Einführung der globalen Vergütungsrichtlinie. Umsetzung einer weltweit einheit- – Standardisierung der Grundlagen für Neben- lichen variablen und transparenten leistungen. Vergütungspolitik, die auf mittel- bis langfristig orientierte erfolgs- abhängige Elemente setzt. Vielfalt und Chancengleichheit Strategisches Diversity-Ziel. Fester Bestandteil im HR-Prozess. 2020 63 Daimler will im Diversity Management – Verankerung von Diversity als Kriterium im Pro- Top-Ziel weiterhin zu den Spitzenreitern der zess der Leistungs- und Potenzialbeurteilung. deutschen Automobilindustrie gehö- – Verankerung von Diversity-Zielvorgaben in den ren. Dazu soll Diversity in Personal- Zielvereinbarungen der leitenden Führungs- prozessen und Unternehmenskultur kräfte. weiter gefördert werden. Erhöhung des Frauenanteils. Steigerung des Frauenanteils auf allen Ebenen. – Auf 20 Prozent in leitenden – Weltweit 11,9 Prozent Frauen in leitenden 2020 63 Führungspositionen weltweit im Führungspositionen im Daimler-Konzern Daimler-Konzern (bis 2020); (2011: 10,7 Prozent); – auf 14 bis 18 Prozent auf Führungs- – 14,2 Prozent Frauen im mittleren Management 2015 63 ebene 4 für die Daimler AG (2015); (Ebene 4) der Daimler AG (2011: 12,9 Prozent); – auf 40 Prozent bei CAReer-Ein- – 33 Prozent Frauen bei CAReer-Einstellungen; 2015 63 stellungen für den Daimler-Konzern (bis 2015); – auf 12,5 bis 15 Prozent in der – 14,4 Prozent Frauen in der Belegschaft 2015 31 ff., Belegschaft, 22 bis 26 Prozent bei der Daimler AG (2011: 13,9 Prozent); 63 den Auszubildenden und 13 bis – 20,6 Prozent weibliche Auszubildende 16 Prozent speziell in der gewerb- insgesamt (2011: 20,4 Prozent); lich-technischen Ausbildung in der – 11,5 Prozent Frauen in der gewerblich- Daimler AG (bis 2015). technischen Ausbildung der Daimler AG (2011: 11,3 Prozent). (Stand jeweils 31.12.2012) Generationenmanagement. Managementansatz entwickelt. 2020 31 ff., Top-Ziel Aufbau eines Generationenmanage- – Rollout HR Resource Management in Sindel- 63 ments; Verankerung des Themas fingen und Rastatt. Demografie in Unternehmenskultur – Workshops zur Generationenvielfalt. und Führungsprozess. – 7 Handlungsfelder identifiziert. Stärkung der Internationalität Internationalität verstärkt. 2015 64 des Managements. – Anteil nicht deutscher leitender Führungskräfte Mindestens Erhalt des Anteils nicht im Jahr 2012: rund 31 Prozent (2011: rund 30 Pro- deutscher leitender Führungskräfte zent). und Förderung der interkulturellen Kompetenzen aller Führungskräfte.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 91 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 91 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Mitarbeiterentwicklung und -förderung Qualifizierte Nachwuchs- Nachwuchsgewinnung und -qualifizierung. 2020 64 sicherung. – Einstellung von weltweit rund 400 Hochschulab- Sicherstellen der Gewinnung, Förde- solventen und Berufseinsteigern mit erster rung und Qualifizierung akademischer Praxiserfahrung über Traineeprogramm CAReer. Nachwuchskräfte. – 260 Studierende an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. – 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im berufs- begleitenden Studium im Rahmen des Daimler Academic Programs. greenHR Strategie. Strategische Initiative gestartet. 2020 60, 64 Sicherstellung von qualitativem und – Neue Technologien und Services in Produkten quantitativem Personal für den Bedarf und Dienstleistungen. durch neue Technologien und Dienst- – Gesamtfokus erweitert, neue Ziele aufgenommen. leistungen. – Abschluss der Studie „ELAB – Elektromobilität und Beschäftigung“ mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation. Bedarfsgerechte berufliche Bedarfsgerechte Planung. 2015 64 Ausbildung im In- und Ausland. – Anpassung der Ausbildungszahlen und des Berufsportfolios im Inland an Bedarf. – Start Ausbildungseinrichtungen im Ausland (z. B. Kecskemét). Arbeits- und Gesundheitsschutz Life Balance. Leitlinien und Kommunikation. 2013 62 Nachhaltige Verankerung der Verein- – Leitlinien für eine gelingende Life Balance zur barkeit von Arbeits- und Privatleben in Sensibilisierung der Führungskräfte. der Daimler-Unternehmenskultur. – Life-Balance-Seminare. – Bereichsveranstaltungen und Beratungsangebote. – Life-Balance-Portfolio mit vielen Informations- angeboten im Intranet. – Interne Kommunikationskampagne. – Zukunftsforum „Verankerung von Life Balance in die Unternehmenskultur“ im November 2012. Verankerung der Ergonomie- Ergonomie als prozessbegleitende Aufgabe. 2015 65 aktivitäten in Planungs- und – Systematische Ergonomiebetrachtung bei Produktionsprozessen. Neutypenplanungen von Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks. – Mehr Ergonomieexperten im Einsatz. – Optimierte, zweistufige Schulung von Ergonomie- beauftragten (Ergonomieberatung und -bewer- tung) in Geschäftsbereichen Mercedes-Benz Cars, Trucks und Vans.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 92 92 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Beschäftigung Beschäftigungssicherung durch Flexibler Arbeitseinsatz. 2012 60 Zukunftssicherung. – Programm Zukunftssicherung (ZuSi) bei Daimler Ausbau der notwendigen Flexibilität erfolgreich abgeschlossen. zur Verbesserung der Reaktionsmög- lichkeiten. HR-Flexibilität entsprechend dem Bedarfsgerechter Personaleinsatz. 2015 60 Personalbedarf ausrichten. – Studie zur HR-Flexibilität durchgeführt und abgeschlossen. Produktverantwortung Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen CO2-Emissionen Pkw. Zwischenziel 2012 erreicht – Rückgang um mehr 2016 68 – Reduktion der CO2-Emissionen als 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. (Basis NEFZ) der Neuwagenflotte – 140 g CO2/km bei der Mercedes-Benz Cars in Europa bis zum Jahr 2012 auf Pkw-Flotte (Gesamtflottendurchschnitt in Europa etwa 140 g CO2/km (entspricht 2012). einer Reduktion der CO2-Emis- – Bis zu 24 Prozent weniger Verbrauch dank neuer sionen im 5-Jahres-Zeitraum 2007 BlueDIRECT V6- und V8-Motoren, ECO Start-Stopp- bis 2012 um rund 21 Prozent). Funktion und weiterentwickeltem Automatikgetriebe – Reduktion bis 2016 auf 125 g 7G-TRONIC PLUS. Top-Ziel CO2/km (entspricht einer Reduk- – Durchschnittlich 25 Prozent weniger Verbrauch tion der CO2-Emissionen um für die gesamte Modellpalette der neuen M-Klasse rund 30 Prozent im Zeitraum (im Vergleich zum Vorgänger). 2007 bis 2016). – Serieneinführung des smart fortwo electric drive – Bis zum Jahr 2020 werden wir die sowie des E 300 BlueTEC HYBRID im Jahr 2012. CO2-Werte substanziell weiter redu- zieren. Konkrete Zielwerte können wir für diesen Zeitraum aber erst nennen, wenn noch offene regula- torische und politische Fragen (z. B. Rahmenbedingungen für E-Mobi- lität, Testzyklus) geklärt sind. CO2-Emissionen leichte Rückgang um 4 Prozent seit 2010. 2014 68 Nutzfahrzeuge. – Gesamtflottendurchschnitt bei 222 g CO2/km Reduktion der CO2-Emissionen der (Mercedes-Benz Flotte leichter Nutzfahrzeuge in Neuwagenflotte in Europa um mehr als Europa 2012). 10 Prozent bis zum Jahr 2014 bezogen – Markteinführung des Mercedes-Benz Citan auf 2010. mit BlueEFFICIENCY-Paket (Serie für alle Benziner- Motorisierungen, optional für Dieselfahrzeuge).
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 93 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 93 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status Quo Seite Verbrauchsreduktion bei Rund 6 Prozent weniger Verbrauch bei 2020 68 schweren Nutzfahrzeugen Europa. Fernverkehrs-Lkw im Vergleich zu 2005. Top-Ziel Reduktion des Verbrauchs (Liter pro Tonnenkilometer) der N3-Lkw in Euro- pa um durchschnittlich 20 Prozent) bis zum Jahr 2020 im Vergleich zum Basisjahr 2005 (Euro-III-Fahrzeuge). Verbrauchsreduktion bei Weniger Verbrauch und GHG-14-Zertifikat. 2015 69 schweren Nutzfahrzeugen NAFTA. – Verbrauchsreduktion von rund 6 Prozent bei Reduktion des Verbrauchs Fernverkehrs-Cascadia. Top-Ziel der Cascadia-Lkw um mehr als – Zertifizierung des kompletten DTNA-Fahrzeugpro- 20 Prozent bis zum Jahr 2015 im gramms von Fernverkehrs-Lkw, mittelschweren Lkw Vergleich zum Basisjahr 2007. sowie Bau- und Kommunalfahrzeugen der Marken Freightliner und Western Star nach dem „Green- house Gas 2014“-Standard (GHG 14) der EPA. Schadstoffemissionen Vorerfüllung Euro 6 bei Pkw. Mehr Pkw mit Euro 6 . 2014 39 ff., Top-Ziel Vorerfüllung der Euro-6-Norm für – 9 Prozent der 2012 in Europa verkauften 69 50 Prozent aller Mercedes-Benz und Mercedes-Benz Pkw erfüllen die Euro-6-Norm. smart Neufahrzeuge in Europa bis Ende 2014. Reduktion der Schadstoffemissio- EEV für alle Dieselmotoren. 2013 39 ff. nen bei leichten Nutzfahrzeugen. – Seit 2012 alle Dieselmotoren auch als EEV-Motoren. - Einführung von Enhanced-Environ- mentally-Friendly-Vehicle (EEV)- Motoren (Angebot parallel zu Euro 5) für alle Transporterbaurei- hen bis Ende 2013. - Einführung von Euro VI, Gruppe I, für N1-Fahrzeuge ab Nachfolger Vito/Viano, sofern Marktnach- frage gegeben. Euro VI für schwere Nutzfahr- Euro-VI-Typgenehmigung für knapp 40 Prozent 2013 39 ff. zeuge. der Daimler-Nutzfahrzeugmodelle zum Jahresende Euro-VI-Typgenehmigung für 30 Pro- 2012 (Angebot für alle Mercedes-Benz Lkw der Neu- Top-Ziel zent der Daimler-Nutzfahrzeuge (Bus- baureihen – neuer Actros und Antos – im Fern- und se, Lkw und Sattelzüge) in Europa bis schweren Verteilerverkehr, die Reisebusse Setra 2013, sofern dies durch entsprechen- ComfortClass und Mercedes-Benz Travego sowie für de Beschlüsse der Politik unterstützt den Linienbus Mercedes-Benz Citaro). wird.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 94 94 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Umweltgerechte Produktentwicklung Ressourcenschonung. Mehr Rezyklate und nachwachsende Rohstoffe. 2015 70 f. Steigerung der Gesamtmasse aller – Erhöhung des Anteils von Kunststoffrezyklaten um für den Einsatz von nachwachsenden 28 Prozent und von nachwachsenden Rohstoffen Rohstoffen sowie aller für den Ein- um 19 Prozent (basierend auf einer Referenzflotte) satz von Rezyklaten freigegebenen im Vergleich zum Jahr 2010. Bauteile und -komponenten der Mercedes-Benz Pkw-Baureihen um jeweils 25 Prozent 2010 bis 2015 im Vergleich zum Vorgängerfahrzeug. Mobilitätskonzepte Höhere Nutzung von car2go. Ausweitung von car2go. 2015 18 ff., Verzehnfachung der Zahl der Fahrten – Weltweit wird car2go in 18 Städten angeboten 72 sowie der Zahl aktiver Nutzer bis (+11 Städte im Vergleich zu 2011). Top-Ziel 2015 im Vergleich zum Jahr 2011. – Die Zahl der Nutzer hat sich seit 2011 vervierfacht (2012: 260.000 registrierte Nutzer). – Die Zahl aller absolvierten Mietvorgänge liegt bei über 5 Mio. (+4 Mio. im Vergleich zu 2011). Infrastruktur. Pilotprojekt für 20 Wasserstofftankstellen. 2014 67 Förderung des Aufbaus einer Wasser- – Kooperationsvertrag mit Linde unterzeichnet. stoffinfrastruktur. Durchführung – Standortsuche und -auswahl abgeschlossen. von Pilotprojekten: Bau und Inbetrieb- – Gemeinsame Absichtserklärungen mit den nahme von 20 Wasserstofftankstellen Betreibern der Wasserstofftankstellen-Standorte in Deutschland zur Versorgung von unterzeichnet. Brennstoffzellenfahrzeugen mit – Vereinbarung, die neuen Wasserstofftankstellen mit regenerativ erzeugtem Wasserstoff. nachhaltig erzeugtem Wasserstoff zu versorgen. Infrastruktur. Windstrom für den smart mit Elektroantrieb. 2012 66 Regenerativer Strom für batteriebetrie- – Erwerb einer Windkraftanlage, die „grünen“, nicht bene Elektrofahrzeuge. Beweis der durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz geförderten Realisierbarkeit einer Null-Gramm-CO2- Strom für jeden in Deutschland neu zugelassenen Well-to-Wheel-Mobilität und Sensibili- smart mit Elektroantrieb liefert. sierung der Kunden für die Betankung – Sicherstellung CO2-neutraler Mobilität mit Elektro- von Elektrofahrzeugen mit ausschließ- fahrzeugen. lich regenerativ erzeugtem Strom. Fahrzeugsicherheit Sicherheit für Pkw. Zwischenziel 2012 erreicht. 2015 72 f. – Erreichen einer 5-Sterne-Bewer- – 5 Sterne im Euro NCAP Rating für die neue tung im Euro-NCAP-Crashtest A-Klasse. für neue Baureihen mit jeweils – Euro NCAP Awards wurden für die Systeme PRE- Top-Ziel erhöhten Anforderungen ab SAFE®, Collision Prevention Assist und Attention 2012, 2013, 2014 und 2015. Assist vergeben. – Erreichen des „Top Safety Pick“- – „Top Safety Pick“-Bewertung des US-amerika- Ergebnisses beim IIHS-Rating- nischen Ratinginstituts IIHS für die Limousinen der crashtest mit Small-Overlap- C- und E-Klasse, der GLK, die M-Klasse sowie Crash ab 2012. das E-Klasse Coupé.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 95 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 95 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Assistenzsysteme für schwere Ausstattungsquote gestiegen. 2015 73 Nutzfahrzeuge. – 30 Prozent der in Europa ausgelieferten Fernver- Sukzessive Erhöhung der Ausstat- kehrs-Lkw mit Active Brake Assist. tungsquote mit Assistenzsystemen bei schweren Nutzfahrzeugen. So möchten wir beispielsweise den Ausstattungsgrad von Active Brake Assist von etwa 10 Prozent im Jahr 2009 bis Oktober 2015 verdoppeln. Betrieblicher Umweltschutz Klimaschutz in der Produktion Kontinuierliche Senkung der spe- Rückgang der spezifischen CO2-Emissionen 2015 74 ff. zifischen CO2-Emissionen in der gegenüber 2007: Produktion um 20 Prozent gegenüber – Daimler Buses –15 Prozent; 2007 bis 2015. – Mercedes-Benz Cars – 28 Prozent; – Mercedes-Benz Vans –10 Prozent; – Daimler Trucks – 4 Prozent (Vergleich mit Bezugsjahr 2007 ohne Atlantis Foundry). Ableitung eines absoluten CO2- CO2-Reduktionsziel wurde abgeleitet (siehe 2012 74 ff. Reduktionsziels für die europäi- nachfolgendes Ziel), Ziel erreicht. schen Werke für das Jahr 2020. Reduktion der absoluten CO2-Emis- Bis 2012 bereits rund 6 Prozent absolute 2020 74 ff. sionen in den europäischen Wer- Reduktion erreicht. ken um 20 Prozent im Zeitraum von Anfang der 1990er-Jahre bis 2020 (Zeitrahmen der EU-Klimaziele) trotz Top-Ziel einer deutlichen Steigerung des Pro- duktionsvolumens. Im Ergebnis wer- den die spezifischen CO2-Emissionen der europäischen Standorte um zwei Drittel reduziert. (Einsatz vergleichba- rer Technologien zur CO2-Reduktion in unseren außereuropäischen Werken). Umweltleistungsindikatoren Entwicklung eines durchgängigen Pilotprojekt fortgesetzt. 2013 standortübergreifenden Systems – Einbeziehung amerikanischer Werke in Pilot- zur Steuerung von Zielsetzung und prozess; Zielerreichung über Umweltleistungs- – Festlegung von Anforderungen an unterstützendes indikatoren bis 2013. IT-Werkzeug.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 96 96 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Lieferanten Management von Lieferantenbeziehungen Lieferantenauskunft. Ziel erreicht. 2012 80 Überprüfungen der Umsetzung der – Fragebogen zur Selbstauskunft für Lieferanten Daimler-Nachhaltigkeitsanforderun- ist in Regelprozesse integriert. gen bei Lieferanten mithilfe von – Kontinuierlicher Einsatz bei speziellen Waren- Selbstauskünften. bzw. Dienstleistungsgruppen und in ausgewähl- ten Ländern. Vertragsbedingungen. Ziel erreicht. 2013 80 Verbindliche Verankerung der – Anpassung der Vertragsbedingungen weltweit Daimler-Richtlinie zur Nachhaltigkeit abgeschlossen. in Vertragsbedingungen. Qualifizierung im Einkauf. Aufbau eines webbasierten Schulungsinstruments 2013 79 Schulung der Mitarbeiter im Einkauf gestartet. zu Nachhaltigkeitsstandards. Kundinnen und Kunden Kundenzufriedenheit Langfristige Beibehaltung des Spitzenpositionen bei der Kundenzufriedenheit. 2020 81 Status von Mercedes-Benz als Marke – Mercedes-Benz in diversen Untersuchungen mit der höchsten Kundenzufrieden- und Studien 2012 wieder mit Topbewertungen im heit im Premiumsegment. Vergleich zu anderen Premiummarken. Service- und Teilequalität. Nachhaltige Verbesserung der Servicequalität. 2013 81 Absicherung der Servicequalität für – Erneut Benotung „sehr gut“ im ADAC-Werk- die im Mercedes-Benz Vertriebsnetz stättentest 2012 mit höchstmöglicher Bewertungs- betreuten Kunden, insbesondere auch punktzahl. auf dem Markt der wachsenden Zahl – Topergebnis im Service-Award 2012 der älterer Fahrzeuge. Zeitschrift „kfz-betrieb“ sowohl für Pkw und für Nutzfahrzeuge. – Mercedes-Benz zum vierten Mal in Folge Nr. 1 in der „J. D. Power“-Studie VOSS Deutschland bei der Kundenzufriedenheit im Premiumsegment.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 97 http://nachhaltigkeit.daimler.com Bilanz und Ziele 97 Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status Quo Seite Gesellschaftliches Engagement Verkehrserziehung Verkehrserziehung und -schulung – 320 Grundschulklassen aus Deutschland mit mehr 2013 84 für Grundschüler in Deutschland. als 10.000 Schülern haben an den MobileKids-Schul- tagen teilgenommen. – Mehrere Zehntausend Kinder haben an der MobileKids-Verkehrsschule im Ravensburger Spiele- land und an Informations- und Schulungsveranstal- tungen in Deutschland teilgenommen. – Schulung von Kindern bei 250 Veranstaltungen mit der Verkehrspuppenbühne in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Stuttgart. Kunst und Kultur Kulturelle Angebote für Mitarbei- – Unterstützung der Staatsgalerie Stuttgart, der Kunst- 2012 84 ter: Regionale, standortbezogene halle Tübingen, der Stiftung Domnick sowie der Kunst- und Kulturförderung. Ludwigsburger Schlossfestspiele. – Insgesamt rund 30 (stets ausgebuchte) Angebote wie z. B. Abendakademien, Führungen, Meet the Artist, Konzertproben zur Kunst- und Kulturvermittlung. – Nutzung durch mehr als 2.000 Mitarbeiter und ihre Angehörigen. Corporate Volunteering Ausbau der betrieblich unterstützten – 117 Projekte im In- und Ausland über ProCent geför- 2013 85 Initiative ProCent innerhalb der dert. Daimler AG. Ausbau bestehender Corporate- – „Day of Caring“ in 12 Ländern. 85 Volunteering-Projekte bei Daimler – Weltweit rund 2.500 Mitarbeiter im Einsatz (2011: Financial Services. 2.200 Mitarbeiter). – Fortgesetzte Aktivitäten: Argentinien, Deutschland, 2012 Polen, Spanien, Tschechien, Indien, Korea, etc.. – Neu: Türkei, Neuseeland.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 98 98 Bilanz und Ziele Ziel erreicht Teilziel erreicht Ziel Erreichtes Zielhorizont Status quo Seite Bildung Initiative Genius: Erweiterung der – Ausbau und bundesweite Verbreitung von Genius 2012 85 Bildungsaktivitäten für Kinder und (Genius Starter Kit, Workshops, ThyssenKrupp Jugendliche in Deutschland. Ideenpark 2012, Kinderführungen im Werk Sindel- Top-Ziel fingen). – Erweiterung der Zielgruppen (Ausstellung im Ravens- burger Spieleland, drittes Lehrbuch „Design und Aerodynamik“ für Gymnasien, 3. Genius-Lehrerkon- gress für Grundschulen, Genius wird Mitglied der Wissensfabrik Deutschland e.V.). Internationales Empowerment-Engagement Mikrokreditprogramm zur Förde- Erfolgreicher Abschluss des Mikrokreditprogramms. 2012 85 rung von Existenzgründungen Teilnahme von rund 2.800 Frauen am Grundlagen- von 2.500 Frauen in der Region Midda, training. Äthiopien, durch Daimler Financial Services. Empowerment international. Seit 2002 wurden Programme zur Förderung der Grün- 2012 Empowerment-Initiativen von Daimler dungsmentalität und zur Schaffung von Arbeitsplätzen Financial Services in Südafrika. durchgeführt. Dazu gehörten Intensivkurse zum Hand- lungsfeld „Comprehensive Businessplanning“. Es wur- den rund 650 dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen. Globale Herausforderungen der Nachhaltigkeit Engagement beim Aufbau und – Bislang Mitarbeit in „UN Global Compact“-Netz- 2013 50 Top-Ziel Betrieb von 10 weiteren nationalen werken in Deutschland, Ägypten und Polen. „UN Global Compact“-Netzwerken. – Seit 2012 zusätzlich in folgenden Netzwerken aktiv: China (dort im Präsidium), Indien, Serbien und USA.
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 99 Unabhängiger Assurance Bericht zum Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 Bericht an das Corporate Sustainability Board (‘CSB’) der Daimler wesentlichen Belangen die Kriterien zur Erstellung des AG, Stuttgart: Untersuchungsgegenstandes für das am 31. Dezember 2012 abgeschlossene Geschäftsjahr nicht eingehalten hat. Die Auswahl Wir haben eine begrenzte Prüfung bezüglich des in der Folge der Prüfungshandlungen liegt im Ermessen der Prüfgesellschaft. genannten Untersuchungsgegenstands im Zusammenhang mit Wir haben unsere begrenzte Prüfung in Übereinstimmung mit dem dem Nachhaltigkeitsbericht 2012 der Daimler AG durchgeführt. International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 vorgenommen. UNTERSUCHUNGSGEGENSTAND Daten und Informationen zum Nachhaltigkeitsbericht 2012 für das VORGEHENSWEISE am 31. Dezember 2012 abgeschlossene Geschäftsjahr der Unsere begrenzte Prüfung beinhaltete folgende Arbeitsschritte: Daimler AG für die folgenden Aspekte: Evaluation der Anwendung der Konzernrichtlinien Die Anwendung auf Konzernebene der Daimler internen Prüferische Durchsicht der Anwendung der Daimler AG internen Richtlinien zur Berichterstattung von Umweltkennzahlen, Richtlinien zur Berichterstattung von Umweltkennzahlen, Employee Commitment sowie von Informationen im Employee Commitment sowie Informationen im Zusammenhang Zusammenhang mit Integrität, publiziert im mit Integrität; Nachhaltigkeitsbericht; Prüfarbeiten auf Konzernebene Das interne Berichterstattungssystem auf Konzernebene (ohne Gespräche mit Konzernfunktionen im Bereich Umweltschutz, die entsprechenden Prozesse auf Standortebene), inklusive des Unternehmensentwicklung, Human Resources, Kommunikation Kontrollumfelds, zur Erhebung und Konsolidierung von sowie Integrität & Recht. Die Auswahl der Funktionen erfolgte Nachhaltigkeitsinformationen; und aufgrund qualitativer Kriterien im Zusammenhang mit den Die Daten zu den konsolidierten Konzernkennzahlen: entsprechenden Untersuchungsgegenständen; Wasserverbrauch, Abfallmengen, Energieverbrauch und CO2- Befragung der Personen, welche auf Konzernebene für die Emissionen im produktionsbezogenen Umweltschutz auf der Erhebung und Verarbeitung der Daten und Informationen Seite 76, CO2-Emissionen im Durchschnitt der europäischen zuständig sind; Mercedes-Benz Cars Pkw-Flotte auf der Seite 68, Aussagen und Beurteilung Kennzahlen Informationen zum Employee Commitment auf der Seite 62 Stichprobenweise Überprüfung von Nachweisen für eine sowie zum Textabschnitt Integrität auf den Seiten 56 und 57 des Auswahl von Kennzahlen und Informationen (Wasserverbrauch, Nachhaltigkeitsberichts 2012. Abfallmengen, Energieverbrauch und CO2-Emissionen im produktionsbezogenen Umweltschutz, CO2-Emissionen im KRITERIEN Durchschnitt der europäischen Mercedes-Benz Pkw-Flotte, Die Daimler-internen Richtlinien zur Berichterstattung von Employee Commitment, Integrität) zur Umweltkennzahlen im Nachhaltigkeitsbericht, Informationen in Nachhaltigkeitsberichterstattung 2012 bezüglich Vollständigkeit, Bezug auf den Employee Commitment und Integrität; Richtigkeit, Angemessenheit und Konsistenz; Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung G3.1, Prüferische Durchsicht der Dokumentation veröffentlicht durch die Global Reporting Initiative (GRI) in Prüferische Durchsicht der relevanten Dokumentation am 2011; und Konzernsitz auf Stichprobenbasis, einschliesslich der Die Verfahren, mit welchen die Nachhaltigkeitsinformationen Management- und Berichterstattungsstrukturen sowie der intern erhoben, verarbeitet, aggregiert und konsolidiert werden vorhandenen Dokumente zur Berichterstattung; und sowie die auf den Seiten 50 & 51 des Daimler Beurteilung der Prozesse und Datenkonsolidierung Nachhaltigkeitsberichts 2012 aufgeführten Prinzipien zur Prüferische Durchsicht der Prozesse zur Erhebung und Berichterstattung. Verarbeitung der Daten und Informationen zur Nachhaltig- keitsberichterstattung hinsichtlich ihrer Zweckmässigkeit; und VERANTWORTLICHKEIT und METHODIK Beurteilung des Konsolidierungsverfahrens auf Konzernebene. Die Genauigkeit und Vollständigkeit von Daten im Bereich der Nachhaltigkeit unterliegen inhärent vorhandenen Grenzen, welche SCHLUSSFOLGERUNGEN aus der Art und Weise der Datenerhebung, -berechnung und - Mit Bezug zum genannten Untersuchungsgegenstand und schätzung resultieren. Unser Assurance Bericht sollte deshalb im basierend auf den durchgeführten Arbeiten sind wir nicht auf Zusammenhang mit den Richtlinien und Verfahren sowie den Sachverhalte gestossen, aus denen wir schliessen müssten, dass Definitionen der Daimler AG zur Berichterstattung der Nachhaltig- die Daimler internen Richtlinien zur Berichterstattung von keitsleistung gelesen werden. Zukunftsbezogene Angaben stellen Umweltkennzahlen, Employee Commitment sowie Integrität keinen Bestandteil des Untersuchungsgegenstands dar, deshalb nicht richtig angewandt wurden; liegen solche Aussagen ausserhalb unserer Prüfung und wir geben der GRI Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung G3.1 dazu auch kein Prüfurteil ab. nicht richtig angewandt wird; das interne Berichterstattungssystem zur Einholung und Für den Untersuchungsgegenstand und die Kriterien ist das CSB Konsolidierung von den bezeichneten Kennzahlen und der Daimler AG verantwortlich. Diese Verantwortung umfasst die Testaussagen nicht bestimmungsgemäss funktioniert und damit Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eine angemessene Grundlage für deren Veröffentlichung bildet; angemessener Massnahmen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. sowie Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns die im Untersuchungsgegenstand erwähnten Kennzahlen und durchgeführten Prüfungshandlungen eine Prüfungsaussage Textaussagen für das am 31. Dezember 2012 abgeschlossene darüber zu machen, ob uns Sachverhalte bekannt geworden sind, Geschäftsjahr kein angemessenes Bild der Leistungen der die uns zur Annahme veranlassen, dass die Daimler AG in Daimler AG gibt. Zürich, 8. März 2013 PricewaterhouseCoopers AG Dr. Marc Schmidli Stephan Hirschi
  • 086-100_D_Rubriken_2012 20.03.13 10:37 Seite 100 100 Impressum und Kontakt Impressum und Kontakt Herausgeber Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart, Deutschland Verantwortlich für den Herausgeber Thomas Fröhlich Mirjam Bendak Publications Manager Dr. Josef Ernst Redaktion und Gestaltung SLau Konzepte & Kommunikation (Redaktion Zahlen und Fakten) TEQPRESS - Redaktionsbüro für Technik (Redaktion) TEAMKOM Kommunikation&Design (Gestaltung) Nadine Schemmann (Illustration) EquityStory AG (interaktiver Onlinebericht) Fotos Bildarchiv Daimler AG Michael Möbius: S. 27, Richard Kienberger: S. 28/29/30 Produktion Dr. Cantzsche Druckerei Medien GmbH (Repro) Bechtle Druck + Service GmbH und Co. KG (Druck) Kontakt Daimler AG, HPC E402 70546 Stuttgart Tel. +49 (0) 711 17-0 (Zentrale) Fax +49 (0) 711 17-790-95251 E-Mail: sustainability@daimler.com http://nachhaltigkeit.daimler.com Sabine Brändle (Einkauf) E-Mail: sabine.braendle@daimler.com Michael Kanizai (Personal) E-Mail: michael.kanizai@daimler.com Dr. Udo Hartmann (Umwelt) E-Mail: udo.hartmann@daimler.com Dr. Wolfram Heger (Gesellschaft) E-Mail: wolfram.heger@daimler.com Carolin Schwarz (Integrität) E-Mail: carolin.schwarz@daimler.com © 2013 Daimler AG Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers und mit Bild- und Textverweis „Daimler AG“. ISSN 2194-5268 Die Naturpapiersorten Circle silk premium white (Umschlag) und Circle Offset premium white (Inhalt) – auf denen der Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 gedruckt wurden – tragen das Siegel der globalen Zertifizierungsorganisation Forest Stewardship Council (FSC)®. Dieses Siegel dokumentiert nicht nur die Einhaltung von strengen Kriterien für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung (Vermeidung von unkontrollierter Abholzung, keine Verletzung von Menschenrechten, keine Umweltverschmutzung), sondern auch die Berück- sichtigung eines Kriterienkatalogs bei der Weiterverarbeitung des Holzes inklusive eines nachvollziehbaren Produktketten- nachweises (Chain of Custody).
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 1 Unsere Marken Kennzahlen des Geschäftsjahres 2012 Einheit 2012 2011 2010 Geschäftstätigkeit Umsatz in Mio. € 114.297 j 106.540 97.761 Operating Profit/EBIT in Mio. € 8.615 l 8.755 7.274 Ergebnis vor Ertragssteuern in Mio. € 7.718 l 8.449 6.628 Konzernergebnis in Mio. € 6.495 j 6.029 4.674 Gesamtabsatz Fahrzeuge in Mio. 2,2 j 2,1 1,9 Absatz Mercedes-Benz Cars 1.451.569 j 1.381.416 1.276.827 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Absatz Daimler Trucks 461.954 j 425.756 355.263 Absatz Mercedes-Benz Vans 252.418 l 264.193 224.224 Absatz Daimler Buses 32.088 l 39.741 39.118 Vertragsvolumen Daimler Financial Services in Mrd. € 80,0 j 71,7 63,7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anzahl Mitarbeiter (weltweit) 275.087 j 271.370 260.100 Anzahl Auszubildende (weltweit) 8.267 l 8.499 8.841 Durchschnittsalter Belegschaft (weltweit) in Jahren 41,9 R 41,9 41,9 Kosten Personalaufwand (weltweit) in Mrd. € 18,0 j 17,4 16,5 Durchschnittliche Fort- und Weiterbildungstage (pro Jahr/Mitarbeiter) in Tagen 4,0 j 3,8 2,3 Kosten für Aus- und Weiterbildung in Mio. € 241,0 j 231,4 201,6 Frauenanteil (Daimler AG) in Prozent 14,4 j 13,9 13,5 Frauenanteil Führungspositionen Ebene 4 (Daimler AG) in Prozent 13,8 j 12,9 12,4 Fluktuationsquote (weltweit) in Prozent 4,9 j 4,2 4,9 Teilzeitquote (Daimler AG) in Prozent 7,1 j 6,9 6,4 Unfallhäufigkeit1 in Fällen 16,3 j 14,4 15,0 Krankenquote in Prozent 5,4 j 5,3 4,9 Rückstellungen für Alters- und Gesundheitsvorsorge in Mrd. € 3,0 l 3,2 4,3 Produktverantwortung Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Umweltschutz in Mio. € 2.369 j 2.159 1.876 CO2-Emissionen der europäischen Flotte (Mercedes-Benz Cars Pkw) in g CO2/km 140 l 150 158 Betrieblicher Umweltschutz (Zahlen für 2012 vorläufig) Energieverbrauch (gesamt) in GWh 10.878 j 10.256 10.114 davon Strom in GWh 4.865 j 4.590 4.363 davon Erdgas in GWh 4.397 j 4.108 4.037 CO2-Emissionen (gesamt, Scope 1 und 2) in 1.000 t 3.165 j 3.148 3.164 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1.003 l 1.062 1.235 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 2.701 l 2.708 2.973 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 988 j 912 1.070 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 2.499 j 2.245 2.299 Lösemittel (VOC) gesamt in t 6.462 j 6.342 5.504 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1,04 j 1,02 0,97 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 8,16 l 8,25 7,75 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 3,78 j 3,60 3,68 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 9,43 j 8,56 14,91 Daimler im Überblick. Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen Abfall-Verwertungsquote in Prozent 93 R 93 91 der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Wasserverbrauch (gesamt) in Mio. m³ 15.293 l 15.294 14.031 Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsbericht 2012. Gesellschaftliches Engagement Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen Unser interaktiver Onlinebericht http://nachhaltigkeit.daimler.com Ausgaben für Stiftungen, Spenden und Sponsoring in Mio. € 58,0 l 59,0 51,1 und innovative Mobilitätsdienstleistungen an. 1 Durchgangsarzt-Fälle mit mindestens einem Ausfalltag pro 1 Million Anwesenheitsstunden, bezogen auf Mitarbeiter in der Produktion oder produktionsnahen Bereichen an den Produktionsstandorten der Daimler AG, Evobus GmbH und Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH in Deutschland ISSN 2194-5268 www.daimler.com Daimler AG, Stuttgart, Deutschland Interaktiver Kennzahlenvergleich: Online 001
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 2 03 Standorte Daimler-Konzern Standorte Daimler-Konzern 04 101 GRI-Index und UN Global Compact GRI-Index und UN Global Compact 102 Standorte Daimler-Konzern Rastatt, Deutschland 12 Kecskemét, Ungarn Unternehmens- zentrale Mexiko 34 Monterrey Forschung und Entwicklung GRI-Index und UN Global Compact 35 Saltillo 8 Deutschland 36 Santiago China Tianguistenco 6.500 Mitarbeiter 79 7 63 15 2.500 Mitarbeiter Stuttgart- Untertürkheim 37 Toluca 62 Beijing Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu Deutschland den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den Prinzip 1 Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unternehmen und seinem Umfeld Prinzip 1 Für die Produktion der neuen Gene- Im neuen Werk Kecskemét mit einem Portugal Unterstützung der Menschen- messen wir höchste Bedeutung zu. Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmer- S. 58, 65, 89 9 Produktion 63 Berlin ration von Mercedes-Benz Premium- 10 13 14 Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro 38 Tramagal ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. rechte rechte, gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Diskriminierung und Prinzip 2 64 Böblingen Kompaktwagen investierte Daimler 80 werden im Produktionsverbund mit Prinzip 2 an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen S. 58, 79–80, 89 65 Nabern insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro in das dem Werk Rastatt Fahrzeuge der Argentinien Spanien In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiter- Ausschluss von Menschen- haben wir in unserem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch Prinzip 3 66 Sindelfingen Werk Rastatt. Zukünftig sollen hier Mercedes-Benz B-Klasse produziert. 1 Buenos Aires 39 Sámano 67 Stuttgart entwickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und verständlicher gestaltet. rechtsverletzungen in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein besonderes Gewicht auf dieses Thema. S. 33, 58, 60, 89 fünf Modelle im Produktionsverbund 81 2013 kommt der neue CLA dazu. 40 Vitoria Prinzip 3 Prinzip 4 68 Ulm mit dem neuen Werk in Kecskemét 16 82 Brasilien Wahrung der Vereinigungsfreiheit S. 58, 89 78 produziert werden. 21 2 Juiz de Fora Südafrika Der gedruckte wie der interaktive Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 orientieren sich 18 6 Indien Prinzip 4 Prinzip 5 11 20 67 3 São Bernardo 41 East London 19 64 66 65 69 Bangalore an den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Sie wurden 1997 unter Beteiligung der UN Abschaffung aller Formen von S. 58, 89 83 17 68 do Campo 42 Kapstadt ins Leben gerufen, um einen weltweit anerkannten Leitfaden für die Berichterstattung von Zwangsarbeit Italien Prinzip 5 China Tschechien Organisationen und Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Ökonomie zu schaffen. 70 Como Abschaffung der Kinderarbeit 4 Beijing 43 Holýšov Die 2011 überarbeiteten Richtlinien (G3.1) bilden das Grundgerüst für die Nachhaltigkeitsbericht- 5 Fuzhou Japan erstattung von Daimler. Türkei 71 Kawasaki Prinzip 6 Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszu- Prinzip 6 Deutschland 44 Aksaray Vermeidung von Diskriminierung schließen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Ebene. Dem gleichen S. 60–61, 63, 72 Yokohama 6 Affalterbach 45 Istanbul-Ho dere Die ausführliche Version des GRI-Index finden Sie im interaktiven Onlinebericht. Um dort Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommensüberprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugen- 89, 90 7 Berlin direkt zum GRI-Index zu gelangen, geben Sie bitte einfach in der Suchmaske die Nummer 006 ein: prinzip und ein zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Einkommens- USA 25 86 88 8 Bremen Ungarn überprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätig- 85 73 Ann Arbor, Michigan 23 22 43 9 Dortmund 46 Kecskemét keiten durch Faktoren wie individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt 54 24 89 46 74 Carlsbad, Kalifornien http://nachhaltigkeit.daimler.com 57 10 Düsseldorf 53 84 70 75 Long Beach, Kalifornien wird, nicht aber durch das Geschlecht. 58 73 77 39 40 87 11 Gaggenau 47 45 4 62 USA 76 Palo Alto, Kalifornien 38 91 12 Hamburg 59 50 44 47 Cambridge, Ohio 76 33 77 Redford, Michigan 49 52 55 56 30 31 32 71 72 13 Kassel 48 Charleston, Prinzip 7 Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Prinzip 7 75 74 51 60 92 48 14 Kölleda South Carolina Vorsorgender Umweltschutz Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bespiel für den Umweltschutz S. 19–25, 45–46, 15 Ludwigsfelde 49 Cleveland, Logistik in der Produktion: In unserem Umweltmanagementsystem haben wir Strukturen und Prozesse 92–93, 95 34 35 5 16 Mannheim definiert, die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparentes Reporting 93 North Carolina 17 Neu-Ulm Deutschland und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Beleg- 50 Emporia, Kansas 36 37 18 Rastatt 78 Germersheim 27 51 Gaffney, schaft arbeitet an Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten Umwelt- 19 Sindelfingen 79 Hannover South Carolina managementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umweltrisikoanalysen (Environmental 69 26 20 Stuttgart- 80 Köln 61 52 Gastonia, Due Dilligence) an unseren Standorten durch. Untertürkheim 81 Mainz North Carolina 21 Wörth 82 Nürnberg 53 Grand Rapids, 83 Reutlingen Prinzip 8 Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deut- Prinzip 8 90 Michigan Frankreich 54 Hibbing, Minnesota Initiativen für größeres schen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke S. 19–25, 47–49, 22 Hambach Frankreich Verantwortungsbewusstsein ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank 66–72, 74–78, 94 55 High Point, 28 29 23 Ligny-en-Barrois 84 Etoile-sur-Rhône für die Umwelt genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2012 zugrunde, North Carolina Tuscaloosa, USA 24 Molsheim 85 Valenciennes einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassun- 56 Mount Holly, North Carolina gen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den Großbritannien Großbritannien dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden 57 Portland, Oregon 25 Brixworth 86 Milton Keynes Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten 2.800 Mitarbeiter 3 2 58 Redford, Michigan 59 Tooele, Utah Italien Daten abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Indien 60 Tuscaloosa, Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2012 beziehen sich auf insgesamt 69 Standorte Ab 2014 wird im Werk Tuscaloosa als 26 Chennai 87 Capena und Standortteile. 41 Alabama einem von vier globalen Standorten die 42 27 Pune 1 Nachfolgegeneration der aktuellen Polen Vietnam C-Klasse für den nordamerikanischen Indonesien 88 Warschau Prinzip 9 Die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integrale Aspekte der Prinzip 9 61 Ho-Chi-Minh-Stadt Markt produziert. 28 Jakarta Entwicklung und Verbreitung Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffenden Gremien diskutiert und entsprechend S. 29, 39–41, 29 Wanaherang Schweiz umweltfreundlicher umgesetzt. Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungsprozess (Quality 42–44 89 Wetzikon Technologien Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und -anforderungen für den gesamten Produkt- Japan entwicklungsprozess. Chennai, Indien 30 Aikawa – Singapur Nakatsu Plant 90 Singapur Prinzip 10 Unser Compliance-Management-System soll regelkonformes Verhalten seitens des Unterneh- Prinzip 10 31 Ebina – Spanien Maßnahmen gegen Korruption mens und seiner Mitarbeiter dauerhaft sicherstellen. Die Einhaltung der Antikorruptionsvor- S. 37–38, 54–58, Sagami Plant 1.200 Mitarbeiter 32 Kawasaki 91 Miralcampo schriften sowie die Wahrung und Förderung eines fairen Wettbewerbs haben dabei höchste Priorität für unser Unternehmen und sind Richtschnur für unsere Mitarbeiter und Führungskräfte. 87–88 33 Toyama Im neuen Werk Chennai mit einem USA Um diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen, werden Compliance und Integrität bei der jähr- Investitionsvolumen von 700 Mio. Euro 92 Mercedes-Benz U.S. lichen Zielvereinbarung und -erreichung unserer Führungskräfte berücksichtigt. Dabei wird werden Fahrzeuge der schweren International insbesondere auf regelkonformes und ethisch einwandfreies Handeln geachtet. Um Risiken BharatBenz Lkw-Baureihe produziert Vance, Alabama in den Geschäftsfeldern und Märkten effektiv zu begegnen, haben wir die Struktur unserer (siehe S. 26 ff.). Compliance-Organisation nach Geschäftsfeldern ausgerichtet. Jedes Geschäftsfeld wird durch Vereinte Arabische einen Compliance-Beauftragten unterstützt. 2012 wurde ergänzend hierzu ein Regional Com- Emirate pliance Office in China gegründet, mit dem wir der besonderen Bedeutung des chinesischen 93 Dubai Marktes Rechnung tragen. Darüber hinaus sind weltweit Local Compliance Manager tätig, die zu Compliance beraten und auf die Einhaltung unserer Compliance-Standards achten.
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 2 03 Standorte Daimler-Konzern Standorte Daimler-Konzern 04 101 GRI-Index und UN Global Compact GRI-Index und UN Global Compact 102 Standorte Daimler-Konzern Rastatt, Deutschland 12 Kecskemét, Ungarn Unternehmens- zentrale Mexiko 34 Monterrey Forschung und Entwicklung GRI-Index und UN Global Compact 35 Saltillo 8 Deutschland 36 Santiago China Tianguistenco 6.500 Mitarbeiter 79 7 63 15 2.500 Mitarbeiter Stuttgart- Untertürkheim 37 Toluca 62 Beijing Daimler gehörte 2000 zu den Erstunterzeichnern des UN Global Compact. Wir bekennen uns zu Deutschland den zehn universell anerkannten Prinzipien der internationalen Initiative. Zudem zählen wir zu den Prinzip 1 Der Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unserem Unternehmen und seinem Umfeld Prinzip 1 Für die Produktion der neuen Gene- Im neuen Werk Kecskemét mit einem Portugal Unterstützung der Menschen- messen wir höchste Bedeutung zu. Für uns als Automobilhersteller stehen die Arbeitnehmer- S. 58, 65, 89 9 Produktion 63 Berlin ration von Mercedes-Benz Premium- 10 13 14 Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro 38 Tramagal ersten Teilnehmern der LEAD-Gruppe des UN Global Compact, die sich im Januar 2011 gegründet hat. rechte rechte, gerechte Arbeitsbedingungen sowie die Absage an jede Form der Diskriminierung und Prinzip 2 64 Böblingen Kompaktwagen investierte Daimler 80 werden im Produktionsverbund mit Prinzip 2 an Zwangs- und Kinderarbeit im Vordergrund. Die Verantwortlichkeit für Menschenrechtsfragen S. 58, 79–80, 89 65 Nabern insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro in das dem Werk Rastatt Fahrzeuge der Argentinien Spanien In den letzten Jahren haben wir unser Engagement auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiter- Ausschluss von Menschen- haben wir in unserem Konzernvorstand im Ressort Integrität und Recht verankert und legen auch Prinzip 3 66 Sindelfingen Werk Rastatt. Zukünftig sollen hier Mercedes-Benz B-Klasse produziert. 1 Buenos Aires 39 Sámano 67 Stuttgart entwickelt und dabei auch unsere Berichterstattung transparenter und verständlicher gestaltet. rechtsverletzungen in unserer Governance-Struktur für Nachhaltigkeit ein besonderes Gewicht auf dieses Thema. S. 33, 58, 60, 89 fünf Modelle im Produktionsverbund 81 2013 kommt der neue CLA dazu. 40 Vitoria Prinzip 3 Prinzip 4 68 Ulm mit dem neuen Werk in Kecskemét 16 82 Brasilien Wahrung der Vereinigungsfreiheit S. 58, 89 78 produziert werden. 21 2 Juiz de Fora Südafrika Der gedruckte wie der interaktive Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012 orientieren sich 18 6 Indien Prinzip 4 Prinzip 5 11 20 67 3 São Bernardo 41 East London 19 64 66 65 69 Bangalore an den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Sie wurden 1997 unter Beteiligung der UN Abschaffung aller Formen von S. 58, 89 83 17 68 do Campo 42 Kapstadt ins Leben gerufen, um einen weltweit anerkannten Leitfaden für die Berichterstattung von Zwangsarbeit Italien Prinzip 5 China Tschechien Organisationen und Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Ökonomie zu schaffen. 70 Como Abschaffung der Kinderarbeit 4 Beijing 43 Holýšov Die 2011 überarbeiteten Richtlinien (G3.1) bilden das Grundgerüst für die Nachhaltigkeitsbericht- 5 Fuzhou Japan erstattung von Daimler. Türkei 71 Kawasaki Prinzip 6 Um in Einstellungsprozessen eine geschlechtsspezifische oder andere Diskriminierung auszu- Prinzip 6 Deutschland 44 Aksaray Vermeidung von Diskriminierung schließen, orientiert sich die fixe Grundvergütung an der Funktion und Ebene. Dem gleichen S. 60–61, 63, 72 Yokohama 6 Affalterbach 45 Istanbul-Ho dere Die ausführliche Version des GRI-Index finden Sie im interaktiven Onlinebericht. Um dort Ziel dienen bei der regelmäßigen Einkommensüberprüfung Dokumentationspflicht, Mehraugen- 89, 90 7 Berlin direkt zum GRI-Index zu gelangen, geben Sie bitte einfach in der Suchmaske die Nummer 006 ein: prinzip und ein zentrales HR-System, das für Transparenz sorgt. Unsere internen Einkommens- USA 25 86 88 8 Bremen Ungarn überprüfungen haben gezeigt, dass die individuelle Vergütungshöhe bei vergleichbaren Tätig- 85 73 Ann Arbor, Michigan 23 22 43 9 Dortmund 46 Kecskemét keiten durch Faktoren wie individuelle Performance sowie Erfahrung in der Funktion bestimmt 54 24 89 46 74 Carlsbad, Kalifornien http://nachhaltigkeit.daimler.com 57 10 Düsseldorf 53 84 70 75 Long Beach, Kalifornien wird, nicht aber durch das Geschlecht. 58 73 77 39 40 87 11 Gaggenau 47 45 4 62 USA 76 Palo Alto, Kalifornien 38 91 12 Hamburg 59 50 44 47 Cambridge, Ohio 76 33 77 Redford, Michigan 49 52 55 56 30 31 32 71 72 13 Kassel 48 Charleston, Prinzip 7 Eine besondere Bedeutung kommt dem Vorsorgeprinzip in Bezug auf die Steuerung der lokalen Prinzip 7 75 74 51 60 92 48 14 Kölleda South Carolina Vorsorgender Umweltschutz Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeit zu. Das gilt zum Bespiel für den Umweltschutz S. 19–25, 45–46, 15 Ludwigsfelde 49 Cleveland, Logistik in der Produktion: In unserem Umweltmanagementsystem haben wir Strukturen und Prozesse 92–93, 95 34 35 5 16 Mannheim definiert, die für unsere Produktionsstätten rund um die Welt ein transparentes Reporting 93 North Carolina 17 Neu-Ulm Deutschland und klare Verantwortlichkeiten auf allen Ebenen sicherstellen. Über 98 Prozent unserer Beleg- 50 Emporia, Kansas 36 37 18 Rastatt 78 Germersheim 27 51 Gaffney, schaft arbeitet an Standorten mit einem nach ISO14001 auditierten und zertifizierten Umwelt- 19 Sindelfingen 79 Hannover South Carolina managementsystem. Zudem führen wir regelmäßig Umweltrisikoanalysen (Environmental 69 26 20 Stuttgart- 80 Köln 61 52 Gastonia, Due Dilligence) an unseren Standorten durch. Untertürkheim 81 Mainz North Carolina 21 Wörth 82 Nürnberg 53 Grand Rapids, 83 Reutlingen Prinzip 8 Seit dem Jahr 1992 erhebt Daimler systematisch die wichtigsten Umweltdaten aus den deut- Prinzip 8 90 Michigan Frankreich 54 Hibbing, Minnesota Initiativen für größeres schen Werken. 1997 und 1998 wurde die Erfassung schrittweise auf die ausländischen Werke S. 19–25, 47–49, 22 Hambach Frankreich Verantwortungsbewusstsein ausgedehnt. Seit dem Jahr 2002 wird zur Erfassung und Analyse der Daten eine Datenbank 66–72, 74–78, 94 55 High Point, 28 29 23 Ligny-en-Barrois 84 Etoile-sur-Rhône für die Umwelt genutzt. Den Daten dieses Berichts liegt die Konzernstruktur des Berichtsjahres 2012 zugrunde, North Carolina Tuscaloosa, USA 24 Molsheim 85 Valenciennes einbezogen sind alle relevanten Produktionsstätten sowie die deutschen Vertriebsniederlassun- 56 Mount Holly, North Carolina gen. Um die Konsistenz der Zeitreihen so weit wie möglich zu gewährleisten, wurden für den Großbritannien Großbritannien dargestellten Gesamtzeitraum die heute nicht mehr mehrheitlich zum Konzern gehörenden 57 Portland, Oregon 25 Brixworth 86 Milton Keynes Unternehmensteile herausgerechnet. Insofern können die Zeitreihen von früher veröffentlichten 2.800 Mitarbeiter 3 2 58 Redford, Michigan 59 Tooele, Utah Italien Daten abweichen. Neue Unternehmensteile wurden ab dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit zu Indien 60 Tuscaloosa, Daimler berücksichtigt. Die Umweltdaten für 2012 beziehen sich auf insgesamt 69 Standorte Ab 2014 wird im Werk Tuscaloosa als 26 Chennai 87 Capena und Standortteile. 41 Alabama einem von vier globalen Standorten die 42 27 Pune 1 Nachfolgegeneration der aktuellen Polen Vietnam C-Klasse für den nordamerikanischen Indonesien 88 Warschau Prinzip 9 Die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit unserer Fahrzeuge sind integrale Aspekte der Prinzip 9 61 Ho-Chi-Minh-Stadt Markt produziert. 28 Jakarta Entwicklung und Verbreitung Fahrzeugentwicklung und werden in den betreffenden Gremien diskutiert und entsprechend S. 29, 39–41, 29 Wanaherang Schweiz umweltfreundlicher umgesetzt. Die Fahrzeuglastenhefte und die Meilensteine im Entwicklungsprozess (Quality 42–44 89 Wetzikon Technologien Gates) dokumentieren die Umweltauswirkungen und -anforderungen für den gesamten Produkt- Japan entwicklungsprozess. Chennai, Indien 30 Aikawa – Singapur Nakatsu Plant 90 Singapur Prinzip 10 Unser Compliance-Management-System soll regelkonformes Verhalten seitens des Unterneh- Prinzip 10 31 Ebina – Spanien Maßnahmen gegen Korruption mens und seiner Mitarbeiter dauerhaft sicherstellen. Die Einhaltung der Antikorruptionsvor- S. 37–38, 54–58, Sagami Plant 1.200 Mitarbeiter 32 Kawasaki 91 Miralcampo schriften sowie die Wahrung und Förderung eines fairen Wettbewerbs haben dabei höchste Priorität für unser Unternehmen und sind Richtschnur für unsere Mitarbeiter und Führungskräfte. 87–88 33 Toyama Im neuen Werk Chennai mit einem USA Um diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen, werden Compliance und Integrität bei der jähr- Investitionsvolumen von 700 Mio. Euro 92 Mercedes-Benz U.S. lichen Zielvereinbarung und -erreichung unserer Führungskräfte berücksichtigt. Dabei wird werden Fahrzeuge der schweren International insbesondere auf regelkonformes und ethisch einwandfreies Handeln geachtet. Um Risiken BharatBenz Lkw-Baureihe produziert Vance, Alabama in den Geschäftsfeldern und Märkten effektiv zu begegnen, haben wir die Struktur unserer (siehe S. 26 ff.). Compliance-Organisation nach Geschäftsfeldern ausgerichtet. Jedes Geschäftsfeld wird durch Vereinte Arabische einen Compliance-Beauftragten unterstützt. 2012 wurde ergänzend hierzu ein Regional Com- Emirate pliance Office in China gegründet, mit dem wir der besonderen Bedeutung des chinesischen 93 Dubai Marktes Rechnung tragen. Darüber hinaus sind weltweit Local Compliance Manager tätig, die zu Compliance beraten und auf die Einhaltung unserer Compliance-Standards achten.
  • 001-004_D_Umschlag_2012 21.03.13 10:15 Seite 1 Unsere Marken Kennzahlen des Geschäftsjahres 2012 Einheit 2012 2011 2010 Geschäftstätigkeit Umsatz in Mio. € 114.297 j 106.540 97.761 Operating Profit/EBIT in Mio. € 8.615 l 8.755 7.274 Ergebnis vor Ertragssteuern in Mio. € 7.718 l 8.449 6.628 Konzernergebnis in Mio. € 6.495 j 6.029 4.674 Gesamtabsatz Fahrzeuge in Mio. 2,2 j 2,1 1,9 Absatz Mercedes-Benz Cars 1.451.569 j 1.381.416 1.276.827 Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2012. Absatz Daimler Trucks 461.954 j 425.756 355.263 Absatz Mercedes-Benz Vans 252.418 l 264.193 224.224 Absatz Daimler Buses 32.088 l 39.741 39.118 Vertragsvolumen Daimler Financial Services in Mrd. € 80,0 j 71,7 63,7 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anzahl Mitarbeiter (weltweit) 275.087 j 271.370 260.100 Anzahl Auszubildende (weltweit) 8.267 l 8.499 8.841 Durchschnittsalter Belegschaft (weltweit) in Jahren 41,9 R 41,9 41,9 Kosten Personalaufwand (weltweit) in Mrd. € 18,0 j 17,4 16,5 Durchschnittliche Fort- und Weiterbildungstage (pro Jahr/Mitarbeiter) in Tagen 4,0 j 3,8 2,3 Kosten für Aus- und Weiterbildung in Mio. € 241,0 j 231,4 201,6 Frauenanteil (Daimler AG) in Prozent 14,4 j 13,9 13,5 Frauenanteil Führungspositionen Ebene 4 (Daimler AG) in Prozent 13,8 j 12,9 12,4 Fluktuationsquote (weltweit) in Prozent 4,9 j 4,2 4,9 Teilzeitquote (Daimler AG) in Prozent 7,1 j 6,9 6,4 Unfallhäufigkeit1 in Fällen 16,3 j 14,4 15,0 Krankenquote in Prozent 5,4 j 5,3 4,9 Rückstellungen für Alters- und Gesundheitsvorsorge in Mrd. € 3,0 l 3,2 4,3 Produktverantwortung Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Umweltschutz in Mio. € 2.369 j 2.159 1.876 CO2-Emissionen der europäischen Flotte (Mercedes-Benz Cars Pkw) in g CO2/km 140 l 150 158 Betrieblicher Umweltschutz (Zahlen für 2012 vorläufig) Energieverbrauch (gesamt) in GWh 10.878 j 10.256 10.114 davon Strom in GWh 4.865 j 4.590 4.363 davon Erdgas in GWh 4.397 j 4.108 4.037 CO2-Emissionen (gesamt, Scope 1 und 2) in 1.000 t 3.165 j 3.148 3.164 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1.003 l 1.062 1.235 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 2.701 l 2.708 2.973 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 988 j 912 1.070 CO2-Emissionen gesamt (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 2.499 j 2.245 2.299 Lösemittel (VOC) gesamt in t 6.462 j 6.342 5.504 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Cars Pkw) in kg/Fahrzeug 1,04 j 1,02 0,97 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Trucks) in kg/Fahrzeug 8,16 l 8,25 7,75 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Mercedes-Benz Vans) in kg/Fahrzeug 3,78 j 3,60 3,68 Lösemittel (VOC) (je produziertes Fahrzeug, Daimler Buses) in kg/Fahrzeug 9,43 j 8,56 14,91 Daimler im Überblick. Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen Abfall-Verwertungsquote in Prozent 93 R 93 91 der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Wasserverbrauch (gesamt) in Mio. m³ 15.293 l 15.294 14.031 Daimler Buses und Daimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. http://nachhaltigkeit.daimler.com Nachhaltigkeitsbericht 2012. Gesellschaftliches Engagement Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen Unser interaktiver Onlinebericht http://nachhaltigkeit.daimler.com Ausgaben für Stiftungen, Spenden und Sponsoring in Mio. € 58,0 l 59,0 51,1 und innovative Mobilitätsdienstleistungen an. 1 Durchgangsarzt-Fälle mit mindestens einem Ausfalltag pro 1 Million Anwesenheitsstunden, bezogen auf Mitarbeiter in der Produktion oder produktionsnahen Bereichen an den Produktionsstandorten der Daimler AG, Evobus GmbH und Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH in Deutschland ISSN 2194-5268 www.daimler.com Daimler AG, Stuttgart, Deutschland Interaktiver Kennzahlenvergleich: Online 001