Daimler AG „Das Unternehmen 2012.“
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Daimler AG „Das Unternehmen 2012.“

on

  • 2,845 views

 

Statistics

Views

Total Views
2,845
Views on SlideShare
2,839
Embed Views
6

Actions

Likes
0
Downloads
10
Comments
0

1 Embed 6

http://paper.li 6

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Daimler AG „Das Unternehmen 2012.“ Daimler AG „Das Unternehmen 2012.“ Document Transcript

  • Das Unternehmen 2012.
  • Vor mehr als 125 Jahren haben Carl Benz und GottliebDaimler unabhängig voneinander das Automobil erfunden.Heute bewegen Automobile die Welt. Der Pioniergeistunserer Firmengründer und die Leidenschaft von damals,Visionen Wirklichkeit werden zu lassen, treiben uns bisheute an. Als Erfinder des Automobils übernehmen wirdeshalb auch die Verantwortung für seine Zukunft. Es gilt,das Automobil immer wieder neu zu erfinden. Inhalt 4 Editorial 6 Der Weg zum emissionsfreien Fahren 18 Der Weg zum unfallfreien Fahren 26 Menschen gestalten die Zukunft 36 Geschäftsfelder im Überblick 50 Daimler im Überblick
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Editorial | 4 -5Liebe Leserin, lieber Leser, seit 1886 verändert Bei all dem ist klar: Wir sind kein gesichtsloserdas Automobil die Welt – und es wird dies auch weiter »Konzern«, sondern ein ständiges Gemeinscha s-tun. Schneller und grundlegender als bisher allerdings projekt von weltweit über 270.000 hoch qualifizier-wird sich in den bevorstehenden Jahrzehnten auch ten und hoch motivierten Menschen. In unsererdas Auto ändern: Einerseits stehen seine besten Tage Vielfalt sind wir ein Spiegelbild unserer Kunden undangesichts des weltweiten Nachfragewachstums noch Märkte. Und wir beweisen tagtäglich: Spitzenleistungbevor; andererseits ist Erdöl begrenzt – und die Be- hat nichts mit Geschlecht, Alter oder Herkun zulastbarkeit unseres Ökosystems erst recht. Das stellt tun. Gerade unterschiedliche Perspektiven unduns vor die Frage, wie sich zunehmender Mobilitäts- Kompetenzen bilden einen fruchtbaren Nährbodenbedarf und wirksamer Klimaschutz verlässlich unter für kreative Ideen.einen Hut bringen lassen. Die Aufgabe ist alles andereals trivial, aber sie ist auch denkbar spannend und Ein weiteres Thema wird nicht nur bei Daimler anwichtig. Und niemand ist so gut auf sie vorbereitet wie Bedeutung gewinnen: Integrität. Was ist damit imunser Unternehmen: der Erfinder des Automobils. Unternehmenskontext gemeint? Kurz gesagt: dass »anständig Rendite machen« und »Rendite anständig So dür en denn die nächsten Kapitel der Automobil- machen« zwei Seiten derselben Medaille sind. Dabei geschichte mindestens so interessant werden wie ist Integrität mehr als die formale Einhaltung von die bisherigen. Und ganz gleich, ob Sie Daimler bereits Gesetzen und Regeln. Sie ist eine ethische Grund- kennen oder mithilfe dieser Broschüre erst kennen- haltung, eine Art »innerer Kompass«, der uns selbst lernen möchten - ich ermuntere Sie ausdrücklich: in komplexen Geschä ssituationen auf dem richtigen Machen Sie sich Ihr eigenes Bild! Verschaffen Sie sich Weg hält. Auch auf diesem Gebiet wollen wir Maß- einen Eindruck von den Fakten und Zusammenhängen, stäbe setzen. aufgrund derer wir sagen: Daimler hat erstklassige Voraussetzungen, um bei der Gestaltung der Zukun Naturgemäß kann eine Broschüre nur einen sehr der Mobilität eine Spitzenposition einzunehmen: kleinen Ausschnitt aus der Fülle der Themen bieten,– als Komplettanbieter von Premium-Pkw, Lkw, die Daimler ausmachen. Aber vielleicht macht Ihnen Transportern, Bussen und Dienstleistungen; der Ausschnitt ja Lust auf mehr.– mit Mercedes-Benz als Kernmarke in allen Geschä sfeldern Ich würde mich freuen und wünsche Ihnen eine– und als Innovations- und Technologieführer. anregende Lektüre! Ihr Dieter Zetsche Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG, Leiter Mercedes-Benz Cars
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 6 -7Meilensteine Antriebstechnik18861896 Erstes Automobil der Welt Erster Lastwagen mit Benzinmotor Der Weg zum1900 Erstes modernes Automobil emissionsfreien Fahren.1921 Serien-Pkw mit Kompressormotor1924 Serien-Lkw mit Dieselmotor1936 Serien-Pkw mit Dieselmotor1954 Serien-Pkw mit Benzin-Direkteinspritzung1977 Serien-Pkw mit Turbodieselmotor1985 Elektronisch gesteuerter Allradantrieb 4MATIC1986 3-Wege-Katalysator in Serie1993 Oxidationskatalysator in Serie1994 NECAR Versuchsfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb1997 Serien-Pkw mit Common-Rail- Direkteinspritzung2003 Elektronisch gesteuertes 7-Gang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC2005 Serien-Lkw mit BlueTEC-Dieseltechnologie2006 Benzin-Direkteinspritzung mit strahlgeführtem Brennverfahren2009 Serien-Pkw mit Hybridantrieb und Lithium-Ionen-Batterie2009 Brennstoffzellen-Pkw in Kleinserie2010 BlueDIRECT-Motoren2010 Elektro-Pkw und -Transporter mit Lithium-Ionen-Batterie in Kleinserie2011 Rein elektrisch betriebene Flotten bei car2go in Amsterdam und San Diego2012 Produktionsstart Eigenfertigung Lithium-Ionen-Batterien2012 Serienanlauf smart electric drive und Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID Automobiler Luxus neu definiert. Der F 125! stellt die radikale Neuinterpretation einer Sport-Limousine dar. Seine sinnliche Sportlichkeit und die spannungsreichen Oberflächen mit organisch geformten Kanten und Flächen inklusive der seitlichen Dropping-Line sind die avantgardistische Weiterentwicklung des aktuellen Mercedes-Benz Designs.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 8-9Wir gestalten Zukun . Und liefern nachhaltigeLösungen für die Mobilität von heute und morgen. Unser Ziel ist es, mit einem intelligenten Antriebsmix für jeden Bedarf Verbrauch und Emissionen unserer Fahrzeuge zu verringern und langfristig ganz zu vermeiden.Als Erfinder des Daimler ist seit mehr als 125 Jahren eine treibendeAutomobils über- Kra bei der Entwicklung des gesamten Straßenver-nimmt Daimler die kehrs: von der individuellen Mobilität mit dem Pkw bisVerantwortung für hin zum Gütertransport mit Nutzfahrzeugen. Diesendessen Zukun . Entwicklungsvorsprung nutzen wir, um die nachhaltige Mobilität in all diesen Bereichen auch in Zukun zu sichern. Unsere Kundinnen und Kunden erwarten sichere, komfortable und leistungsfähige Fahrzeuge, die gleichzeitig immer sparsamer und umweltver- träglicher sein müssen. Als Erfinder des Automobils investieren wir viel, um diese Ansprüche zu erfüllen. Unsere Vision: ein intelligenter Antriebsmix. Gut ein Jahrhundert lang wurden Automobile nahezu aus- schließlich auf der Basis von Erdöl betrieben. Vor dem Hintergrund des weltweit dynamisch wachsenden Mobilitätsbedarfs, schrumpfender Ölreserven, steigen- der Energiepreise und eines immer größer werdenden Umweltbewusstseins setzt Daimler auf maßgeschnei- derte Lösungen für die vielfältigen Mobilitätsansprüche in allen Bereichen des Straßenverkehrs. Die zentralen Entwicklungsschwerpunkte haben wir in unserer Roadmap »Der Weg zum missionsfreien Fahren« festgelegt: – die Weiterentwicklung von Pkw und Nutzfahrzeugen mit modernsten Verbrennungsmotoren mit dem Ziel einer signifikanten Senkung von Verbrauch und Emissionen – die weitere Effizienzsteigerung moderner Verbren- nungsmotoren durch konsequente Hybridisierung – die Entwicklung von lokal emissionsfreien In 125 Tagen 30.000 Kilometer rund um den Globus: Im Rahmen der Initiative »H2-Mobility« und Elektrofahrzeugen mit Batterie- und Brennstoff - Die Pionierfahrt »Mercedes-Benz F-CELL World Drive« in einer Kooperation mit der Linde AG treibt zellenantrieb. 2011 mit drei Brennstoffzellen-Fahrzeugen war ein Daimler den flächendeckenden Aufbau von Dieser intelligente Antriebsmix ist für Daimler der voller Erfolg. Wassersto ankstellen voran. Schlüssel zu nachhaltiger Mobilität. Gemeinsam mehr erreichen. Bestandteil des inte- grierten Ansatzes unserer Roadmap »Der Weg zum emissionsfreien Fahren« sind Partnerscha en mit anderen Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Energie und Infrastruktur sowie der öffentlichen Hand. Im Rahmen von Initiativen wie den internationalen »e-mobility«-Projekten, den Brennstoffzellen-Testflotten in Berlin, Hamburg und Los Angeles oder den Car- Sharing-Projekten »car2go« in demnächst insgesamt einem Dutzend Metropolen rund um den Globus werden neue Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte im Praxiseinsatz erprobt.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 10 -11Innovation statt Verzicht. Der Verbrennungsmotorbleibt noch lange das Rückgrat der Mobilität. Die Effizienz unserer Verbrennungsmotoren entscheidet darüber, wie viel Kra stoff in den nächsten Jahren tatsächlich eingespart wird. Und welche Mengen an Emissionen damit vermieden werden können.Der größte Hebel Moderne Diesel und Benziner bleiben aufgrund ihrerzur Senkung von Leistungsfähigkeit auch weiterhin die treibende KraVerbrauch und der Mobilität. Das gilt für den Individualverkehr mitEmissionen sind Pkw – insbesondere auf Langstrecken – ebenso wieinnovative, energie- für den Personenverkehr oder Gütertransport miteffiziente Diesel- Lastwagen. Die Qualität unserer Verbrennungsmoto-und Benzinmotoren. ren entscheidet deshalb darüber, wie viel Kra stoff in den nächsten Jahren tatsächlich eingespart wird und welche Mengen an Emissionen damit vermieden werden können. Der erste von drei Schwerpunkten auf unserer »Roadmap« ist daher die Optimierung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Die intelligente Bündelung verschiedener Strategien dient dazu, so- wohl Pkw als auch Nutzfahrzeuge noch sauberer und sparsamer und damit fit für die Zukun zu machen. Nutzfahrzeuge im Fokus. Mit den »CleanDrive-Tech- nologies« im Rahmen der Initiative »Shaping Future Transportation« – saubere Antriebssysteme und alter- native Kra stoffe – gestaltet der Nutzfahrzeugbereich von Daimler die Zukun der Mobilität. So sorgen etwa Der bivalente Benzin-Erdgas-Antrieb mit der BlueTEC-Technologie effiziente Dieselmotoren BlueDIRECT-Motoren überzeugen durch kompromisslosen Leichtbau verbindet Umweltschutz mit für einen geringeren Verbrauch und dank optimierter und konsequente Verbrauchsoptimierung. Wirtscha lichkeit. Verbrennung und Abgasnachbehandlung auch für weniger Schadstoffe. Vor allem im Stadtverkehr sind emissionsarme und leise Erdgas- und Hybridantriebe Der Mercedes-Benz Actros mit BluTEC-6-System bei Nutzfahrzeugen eine gute und erprobte Alternative ist der verbrauchärmste 40-Tonner-Lkw der Welt. zu reinen Dieselmotoren. Bereits jetzt sind bei allen Konzernmarken weltweit mehr als 400.000 Fahrzeuge mit »CleanDrive-Technologies« in Kundenhand und weisen den Weg zum anspruchsvollen Ziel: dem emis- sionsfreien Nutzfahrzeug. Individuell, schnell, sauber, sicher. Unsere Pkw stehen für Komfort, Sicherheit, Fahrspaß und Umwelt- verträglichkeit – darauf können unsere Kundinnen und Kunden auch in Zukun bauen. Neuentwicklungen wie der Vierzylinder-Diesel und die neueste Generation von aufgeladenen Benzin-Direkteinspritzern sowie der Einsatz alternativer Kra stoffe sind richtungsweisend. Doch beim Antrieb hören die Optimierungsmöglich- keiten nicht auf. Unsere BlueEFFICIENCY-Pakete bündeln weitere Maßnahmen zur Kra stoffeinsparung bei Benzin- und Diesel-Pkw-Modellen. Dazu gehö- ren – je nach Baureihe – unterschiedliche innermo- torische Maßnahmen ebenso wie eine Kombination BlueEFFICIENCY steht bei Mercedes-Benz für verschiedener Technologien zur Gewichtseinsparung zukun sweisende Effizienztechnologien sowie im Karosseriebereich. Leichtlaufreifen, Aerodynamik- innovative Maßnahmenpakete zur Optimierung Optimierungen oder die ECO Start-Stopp-Funktion als von Kra stoff verbrauch und Emissionen. In der Vorstufe zur Hybridisierung runden die maßgeschnei- Mercedes-Benz E-Klasse Limousine werden derten Pakete ab. die effizientesten Motoren mit durchdachten Aerodynamik- und Energiemanagementmaß- nahmen kombiniert, um möglichst wenig Kra - stoff zu verbrauchen.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 12-13Meilenstein der Effizienzsteigerung. KonsequenteHybridisierung für jeden Mobilitätsbedarf. Hybridantriebe verbinden Verbrennungs- und Elektromotoren und bieten damit das Beste aus zwei Welten.Der Schlüssel zu Ein wichtiger Teil der Daimler-Strategie für nach- Führend bei Nutzfahrzeugen. Auch bei Nutzfahr-mehr Effizienz und haltige Mobilität sind Hybridantriebe. Abhängig von zeugen treibt Daimler mit Hochdruck die drastische Die mit einem neuen Vierzylinder-Umweltverträg- Fahrzeugtyp und Fahrsituation werden bei Hybridan- Reduzierung des Kra stoff verbrauchs, des CO2 -Aus- Diesel ausgerüstete Fahrzeugstudielichkeit liegt in der trieben Verbrennungs- und Elektromotoren einzeln stoßes sowie der Abgasemissionen voran. Gebündelt Mercedes-Benz E 300 BlueTECElektrifizierung oder gemeinsam betrieben. Insbesondere im inner- werden diese Aktivitäten im Rahmen der Initiative HYBRID zeigt das Potenzial zur Kra -des Antriebs. Dafür städtischen Verkehr lassen sich so bis zu 20 Prozent »Shaping Future Transportation«. Eine Schlüsselfunkti- stoffeinsparung mit ihrem niedrigenhat Daimler einen Kra stoff einsparen. Schlüsselkomponente bei der on nehmen auch hier Hybridtechniken ein, die je nach kombinierten Verbrauch von nurmodularen Hybrid- Elektrifizierung ist der Energiespeicher. Als weltweit Einsatzart Einsparungen beim Dieselkonsum von bis 4,5 l pro 100 km.Systembaukasten erstem Hersteller ist es Daimler gelungen, die Lithium- zu einem Drittel erwarten lassen. Der Weg zum Erfolgentwickelt. Ionen-Batterietechnologie auf die hohen Anforderun- führt ebenfalls über maßgeschneiderte Konzepte. Bei gen im Automobilbereich abzustimmen und reif für Lkw setzt Daimler auf den parallelen Hybridantrieb, den Serieneinsatz zu machen. Heute verfügt Daimler mit dem Verbrennungs- und Elektromotor das Fahr- über eigene Produktionskapazitäten für modernste zeug getrennt oder gemeinsam antreiben. Sie sind der- Lithium-Ionen-Batterien und hat damit Zugriff auf die zeit der Königsweg im Spannungsfeld von Bauaufwand, Schlüsseltechnologie für emissionsfreies Fahren. Abmessung, Gewicht, Leistung, Einsatzbedingung und Energieeffizienz und erlauben auch rein elektrisches Flexibilität im Pkw. Hybridfahrzeuge mit modula- Fahren. Für diesen, im Mercedes-Benz Atego BlueTEC ren elektrischen Antriebskomponenten können die HYBRID realisierten Ansatz, wurde Daimler 2010 mit Effizienz optimierter Verbrennungsmotoren weiter dem »Deutschen Nachhaltigkeitspreis« ausgezeichnet. steigern – vor allem im innerstädtischen Verkehr. Bei Stadtbussen sind serielle Antriebe die erste Wahl. Welche Hybridarchitektur ökologisch und ökonomisch Der Verbrennungsmotor speist über einen Generator am sinnvollsten ist, hängt auch davon ab, wie groß eine Pufferbatterie und läu stets im verbrauchgünsti- das Fahrzeug ist und wie es eingesetzt wird. Hybridlö- gen Optimum. Dank Elektroantrieb können die Busse sungen sind im Pkw-Segment vom kleinen smart bis in Innenstädten abgasfrei fahren. zum Premiumfahrzeug S-Klasse von Mercedes-Benz verwirklicht. Dass Sparsamkeit und Fahrspaß stets Herzstück Batterie. Als Kernkomponente der Hyb- unter einen Hut passen, garantiert der modulare ridtechnik kommt bei Daimler eine in puncto Leistung Hybrid-Systembaukasten, der in puncto Leistung und und Speicherkapazität überlegene Batterie auf der Einsatzspektrum viel Flexibilität bietet. Die Bandbreite Basis der Lithium-Ionen-Technik zum Einsatz. We- hybrider Lösungen bei Mercedes-Benz reicht von der sentliche Vorteile von Lithium-Ionen-Batterien sind Der modulare Hybrid-Systembaukasten weist innovative komfortablen Start-Stopp-Funktion über die Rekupe- die höhere Energiedichte und der bessere elektrische Wege zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs. ration von Bremsenergie bis hin zum rein elektrischen Wirkungsgrad bei kompakteren Abmessungen und Fahren. Eine weitere Variante ist die Plug-in-Techno- geringerem Eigengewicht. Die Zyklenfestigkeit der Bat- logie. Sie ermöglicht, die Batterie zur Steigerung der terie ist außergewöhnlich hoch, was unter normalen »elektrischen« Reichweite zusätzlich an der Steckdose Einsatzbedingungen eine Lebensdauer von mindes- aufzuladen. Allen Hybridlösungen ist gemeinsam: Der tens zehn Jahren verspricht. Verbrauch sinkt, der Fahrspaß bleibt. Mehr als 3.000 dieselelektrische Hybridbusse vom Typ Orion VII laufen zuverlässig in Kundenhand. Der Mercedes-Benz Atego BlueTEC HYBRID 12-Tonner ist »Truck of the Year 2011«.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 14-15Emissionsfreies Fahren. Elektrofahrzeuge mit Batterie undBrennstoffzelle sind Bausteine nachhaltiger Mobilität. Auch in der Elektromobilität setzt Daimler auf maßgeschneiderte Fahrzeugkonzepte. Um alle Mobilitätsansprüche zu erfüllen, fahren wir konsequent mehrspurig in die Zukun .Die Zukun hat Als erster Automobilhersteller fährt Daimler seit Schlüssel Energiespeicher. Voraussetzung für allebegonnen. Elektro- 2011 mit drei Serienmodellen ins emissionsfreie Elektroantriebssysteme – vom Hybrid bis zum reinenfahrzeuge mit Zeitalter der Elektromobilität. Neben dem Pionier Elektromotor sowohl für Pkw als auch für Transporter,Batterie und Brenn- unter den batterieelektrisch angetriebenen Fahrzeu- Nutzfahrzeuge und Omnibusse – sind leistungsfähige,stoffzelle haben gen, dem smart fortwo electric drive, fahren seither sichere und zuverlässige Energiespeicher. Um seinesich bereits in Kun- auch die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL sowie Vorreiterrolle langfristig zu sichern, beteiligt sichdenhand bewährt. die Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL flüsterleise Daimler an der Evonik-Tochter Li-Tec Battery GmbH.Lokal emissions- und ressourcenschonend. Der Supersportwagen Darüber hinaus wurde das gemeinsame Joint Venturefreies Fahren ist Mercedes-Benz SLS AMG E-CELL und der Stadt- »Deutsche ACCUmotive GmbH & Co. KG« gegründet.im urbanen Umfeld transporter Mercedes-Benz Vito E-CELL weisen Ziel dieser Kooperation sind ab 2012 die EntwicklungRealität. Als Pionier ebenso den Weg zum emissionsfreien Fahren. Auch und Produktion von Lithium-Ionen-Batterien, dieentwickelt Daimler bei Bussen und Lkw setzt Daimler mit Modellen speziell auf den Einsatz im Automobil abgestimmt sind.die Technologien wie dem Fuso Canter E-CELL, dem Freightliner MT Damit hat Daimler direkten Zugriff auf die Schlüssel-konsequent weiter. E-CELL und dem Mercedes-Benz Citaro FuelCELL- technologie für emissionsfreies Fahren. HYBRID Zeichen. Beste Belege dafür, dass Daimler auch im Bereich der Elektromobilität auf maßge- Weiter kommen. Mit Wasserstoff angetriebene schneiderte Fahrzeugkonzepte setzt. Brennstoff zellenautos eignen sich dank ihrer größe- Emissionsfrei im Betrieb, flüsterleise und ressourcenschonend: ren Reichweite auch für Langstrecken. Dabei sind Daimler setzt auf die Lithium-Ionen-Batterie aus eigener Fertigung. der neue Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid. Emissionsfrei in den Städten. Elektrosmarts der sie im Betrieb emissionsfrei und leise, verfügen über ersten und zweiten Generation haben deutlich ge- eine hohe Fahrdynamik sowie eine gute Beschleuni- macht, wo Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb gung und sind hocheffizient. Im Pkw-Segment sind als Alternative infrage kommen: In urbanen Zentren, Kleinserien der Mercedes-Benz A-Klasse F-CELL und in denen Einfahrtsbeschränkungen und Umweltzonen der aktuellen B-Klasse F-CELL längst im Praxiseinsatz. keine Ausnahme mehr sind, spielen lokal emissions- Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid wiederum freie, leise und hocheffiziente Fahrzeuge ihre Vorteile steht stellvertretend für die Zukun des öffentlichen aus. 2012 wird der smart fortwo electric drive der Nahverkehrs. Einen weiteren technischen Ansatz ver- dritten Generation in rund 30 Märkten eingeführt. Er folgt Daimler mit der Mercedes-Benz Vision B-Klasse verbindet nochmals gesteigerten Fahrspaß mit noch E-CELL PLUS. Das Fahrzeug mit Elektroantrieb und mehr Effizienz. Range Extender erzielt eine Gesamtreichweite von bis zu 600 Kilometern, davon bis zu 100 Kilometer rein elektrisch. Crimen se arx Reduco Protendo neo Ejulo una Paulisper Die Elektrofahrzeugflotte ermöglicht lokal emissionsfreies Fahren durch die innovative Batterie- und Brennstoffzellen-Technologie.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum emissionsfreien Fahren | 16-17Umfassendes Engagement. Infrastrukturausbau undMobilitätsinitativen fördern wir mit Nachdruck. Innovative Ideen, nachhaltige Konzepte, intelligente Visionen. Gemeinsam mit Partnern können wir mehr bewegen.Ob Stromlade- Daimler bietet nicht nur einen einmaligen Produktmix Vorfahrt für Busse. Besonders in schnell wachsen-stationen oder mit unterschiedlichsten Antriebskonzepten, als Unter- den Metropolen steht der öffentliche Nahverkehr vorWassersto ank- nehmen stehen wir auch in der Verantwortung, den Herausforderungen. Im Mobilitätskonzept »Bus Rapidstellen, intelligente passenden Rahmen für unsere Mobilitätskonzepte zu Transit« (BRT) befahren Linienbusse in einer schnellenVerkehrsführung entwickeln. Insbesondere der Aufbau einer Infrastruk- Taktfrequenz eigens für sie abgetrennte Spuren mitoder Telematik – tur, die kundenfreundlich, praktikabel und bezahlbar separaten Ampelschaltungen. So ist ein rasches, kom-bei der Entwicklung ist, kann nur von Politik, Energieversorgern und der fortables Vorankommen auch in der Hauptverkehrszeitdes Straßenverkehrs Automobilindustrie gemeinsam bewältigt werden. möglich. BRT ist ein nachhaltiges Zukun skonzept,der Zukun sind In zahlreichen Kooperationen und Initiativen zeigt das Daimler bereits erfolgreich in Städten wie Istanbul,viele gefordert. Daimler umfassendes Engagement, um auch das Nantes und Bogotá umgesetzt hat. Umfeld fit für die Automobile von morgen zu machen. Das passende Umfeld. Unabhängig von einzelnen Schnell aufgeladen. Die Akzeptanz und damit der Fahrzeugen ist eine intelligente Verkehrsinfrastruktur Erfolg von Elektrofahrzeugen hängen nicht zuletzt unabdingbar für den Verkehr von morgen. Daher ist von einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur ab. Daimler schon seit Jahren mit Automobilherstellern, Beispielha für eine lösungsorientierte Vorgehenswei- Zulieferern sowie Forschungsexperten für Verkehrs- se ist das Projekt »e-mobility Berlin«, das mit einem management und Telekommunikation an Forschungs- intelligenten Lademanagement die Rahmenbedingun- projekten rund um den intelligenten Verkehr beteiligt. gen für emissionsfreies Fahren mit batterieelektri- Initiativen wie AKTIV, NoW: »Network on Wheels« schen Antrieben scha . Ähnliche Projekte wurden oder simTD : »Sichere, intelligente Mobilität Testfeld inzwischen auch in anderen europäischen Städten Deutschland« – beschä igen sich mit der Vernetzung gestartet. sowohl von Fahrzeugen untereinander als auch mit Intelligent, umweltfreundlich, intelligenter Verkehrsinfrastruktur. zeitgemäß: Das Carsharing-Projekt In Amsterdam ist car2go mit 300 smart fortwo electric drive als eine Die neuen Tankstellen. Initiativen wie »H2-Mobility« car2go ist längst ein Erfolgsrezept. der weltweit größten Carsharing-Elektroflotten unterwegs. und »Clean Energy Partnership« tragen der immer größeren Anzahl von Fahrzeugen mit Brennstoff zel- lenantrieb Rechnung und setzen Deutschland bei der Wasserstoff -Infrastruktur an die Spitze. Zusammen mit Daimler haben sich führende Industrieunterneh- men zum Ziel gesetzt, ein flächendeckendes Was- sersto ankstellennetz aufzubauen. Ganz konkret kooperieren dabei Linde und Daimler. Beide Partner wollen in den kommenden drei Jahren 20 zusätzliche Wassersto ankstellen in Deutschland errichten. Mobilität teilen. Das intelligente Mietwagenkonzept car2go ist längst ein Erfolgsrezept. Seit der erfolg- reichen Pilotphase in Ulm haben sieben Metropolen begeistert nachgezogen. Allein 2012 startet car2go in vier weiteren Großstädten: Stuttgart, Berlin, Lyon und Düsseldorf. Mit 1.000 Fahrzeugen wird Berlin über die größte Flotte verfügen. Stuttgart wiederum wird nach Amsterdam und San Diego die erste deutsche Stadt mit einer reinen Elektroflotte sein. Insgesamt 500 smart fortwo electric drive mit entsprechender Lade- infrastruktur sind im zweiten Halbjahr 2012 geplant. Zwischenzeitlich hat die Daimler AG ein weiteres innovatives Konzept für urbane Mobilität entwickelt: car2gether ist eine webbasierte Mitfahr-Community, die über Smartphones eingehende Mitfahrangebote und -gesuche vermittelt. Ein weiterer Weg, ohne eige- nes Auto flexibel und unabhängig mobil zu sein. Freie Fahrt für Busse: »Bus Rapid Transit« (BRT) meistert verkehrstechnische Herausforderungen.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum unfallfreien Fahren | 18-19 Meilensteine SicherheitstechnikDer Weg zum 1931 Großserien-Pkw mit Einzelradaufhängung und hydraulischer Bremsanlageunfallfreien Fahren. 1959 Sicherheitskarosserie mit Knautschzonen und entschär em Innenraum 1967 Sicherheitslenkung mit Teleskoplenksäule und Pralltopf 1971 Serien-Pkw mit integralem Sicherheitskonzept 1978 Anti-Blockier-System ABS im Serien-Pkw 1981 Airbag im Serien-Pkw 1982 Raumlenker-Hinterachse 1995 Fahrsicherheitssystem ESP® (Elektronisches Stabilitäts-Programm) 1996 Bremsassistent BAS 1998 tridion Sicherheitszelle 1998 DISTRONIC Abstandsregeltempomat 1999 ABC-Fahrwerk (Active Body Control) im Serien-Pkw 2000 Spurassistent und Abstandsregelung im Serien-Lkw 2001 Stabilitätsregelung im Serien-Lkw 2002 Vorbeugendes Insassenschutzsystem PRE-SAFE® 2005 Aktiver Nachtsicht-Assistent 2006 Intelligent Light System 2006 Notbremsassistent ABA 1 im Lkw und PRE-SAFE® Bremse im Pkw 2009 Aufmerksamkeits-Assistent ATTENTION ASSIST 2010 Active Brake Assist ABA 2 im Lkw 2010 Aktiver Spurhalte-Assistent und Aktiver Totwinkel-Assistent 2011 Umfassende Assistenzsysteme in der neuen Mercedes-Benz B-Klasse 2012 Active Brake Assist ABA 2 im Reisebus Mercedes-Benz TravegoDer neue Fahrsimulator im Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen.Realitätsnahe Simulation gibt Impulse für Forschung und Entwicklung – auch zur Unfallvermeidung.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum unfallfreien Fahren | 20 -21Sicher ankommen. Als Pionier der Verkehrssicherheitverfolgen wir weiterhin den Weg zum unfallfreien Fahren. Von der ersten Knautschzone bis zum Fahrzeug als mitdenkendem Partner: Daimler war und ist Vorreiter bei Entwicklungen rund um Fahrzeug- und Verkehrssicherheit.Daimler definiert Täglich sind rund 5,5 Milliarden Menschen weltweit schutzsystem PRE-SAFE ®. Erkennt das System anhandSicherheit als ganz- am Verkehrsgeschehen beteiligt. Für sie wollen wir die von Sensorinformationen eine unfallkritische Situation,heitliche Aufgabe – Mobilität der Zukun so sicher wie möglich gestal- aktiviert es reflexartig Schutzmaßnahmen für diefest verankert ten. Als Pionier in Sachen Sicherheit verfolgen wir Insassen. Ähnlich richtungsweisend sind die in derals Kernelement weiterhin unseren Weg zum unfallfreien Fahren. Dabei Initiative »Shaping Future Transportation« entwickeltender Unternehmens- definiert Daimler Verkehrssicherheit als ganzheitliche Systeme zur passiven Sicherheit auch in Daimler-Nutz-strategie. Aufgabe. Neben der Weiter- und Neuentwicklung von fahrzeugen. Optimalen Schutz für Fahrer und Begleiter Systemen für den Insassen- und Partnerschutz liegt bei einem Frontalaufprall im Omnibus bietet beispiels- die Herausforderung für uns deshalb auch darin, eine weise das System Front Collision Guard (FCG), serien- intelligente Verkehrsinfrastruktur mit zu entwickeln. mäßig eingesetzt in den Reisebussen Mercedes-Benz Damit Unfälle erst gar nicht geschehen. Travego und Setra TopClass 400. Pionier beim Insassenschutz. Als Vordenker der pas- Erfahrung zählt. Verkehrssicherheit ist eine ganz- siven Sicherheit prägte Béla Barényi in den 1950er- heitliche Aufgabe. Daimler möchte alle Verkehrsteil- Jahren bei Daimler die Vision des unfallfreien Fahrens. nehmer in allen Situationen optimal schützen und Ein Ergebnis war die »gestaltfeste Fahrgastzelle« mit unterstützen. Bei der Entwicklung aktiver Sicherheits- Knautschzonen, die 1959 in der Baureihe W 111 debü- systeme zur Gefahrenvermeidung und bei Systemen tierte. Die Weiterentwicklung der Knautschzone sorgt zur Unfallfolgenminderung orientiert sich Daimler im nach wie vor für den sicheren Fahrzeuginnenraum. Sinne der »Real Life Safety«-Philosophie am realen Adaptive Airbags, Gurtstraffer und Gurtkra begrenzer Unfallgeschehen. Seit 1969 untersuchen wir Unfälle oder sensorgesteuerte crashaktive NECK-PRO-Kopf- auf deutschen Straßen. Diese Erkenntnisse geben stützen leisten ein Übriges, um Fahrzeuginsassen zu wichtige Impulse für die Entwicklung neuer Sicher- schützen. Eine einzigartige Synergie von aktiver und heitstechnologien. passiver Sicherheit bietet das vorbeugende Insassen- Als Vorreiter der passiven Sicherheit überlässt Daimler auch heute beim Insassenschutz nichts dem Zufall. Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge sind durch umfassende Assistenzsysteme stets auf dem neuesten Stand der Reale und virtuelle Sicherheitstests weisen den Weg Fahrsicherheitstechnologie. zum unfallfreien Fahren.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum unfallfreien Fahren | 22-23Das Fahrzeug als intelligenter Partner. Radar- undkamerabasierte Systeme unterstützen den Fahrer. Mit Assistenzsystemen verleiht Daimler dem Fahrzeug »Sinne«. Sie reagieren vernetzt und tauschen Daten aus.Das Zusammenspiel Moderne und komfortable Fahrassistenzsysteme Die Kamera: das zusätzliche Auge. Rund jedermoderner Radar- machen es dem Fahrer leichter, sich auf seine Auf- sechste Unfall in Deutschland passiert, weil das Autound Bremstechnik gaben im Verkehr zu konzentrieren. Und ein Fahrer von der Fahrbahn abkommt. Der Spurhalte-Assistentverhindert laut un- in »Topform« ist Voraussetzung zur Unfallvermeidung. im Pkw, das Lane Departure Warning im Lkw sowieabhängiger Studien Daimler verleiht Fahrzeugen mithilfe radar- und der Spurassistent (SPA) im Bus schaffen Abhilfe. Fürrund 36 Prozent sensorbasierter Assistenzsysteme »Sinne«. Sie bessere Sicht sorgt der Adaptive Fernlicht-Assistentaller Auffahrunfälle handeln »reflexartig« und »intelligent« und machen im Pkw. Seine Kamera erfasst das Verkehrsgeschehenauf deutschen Auto- so das Fahrzeug zum mitdenkenden Partner. und kann dank einem intelligenten Bildverarbeitungs-bahnen. algorithmus andere beleuchtete Fahrzeuge nicht nur Verlässliches Radar. Daimler baut ganz bewusst erkennen, sondern auch deren Entfernung berechnen. auf Radar zur Erkennung des Fahrzeugumfelds, Eine Weltpremiere im neuen Mercedes-Benz CLS ist unter anderem, weil ein radarbasiertes System bei der Aktive Nachtsicht-Assistent PLUS mit Spotlight- fast allen Witterungsverhältnissen einsetzbar und Funktion. Im unmittelbaren Sichtfeld des Fahrers wird wenig störanfällig ist. So hält der Abstandsregel- die mögliche Gefahrenquelle hervorgehoben, indem automat DISTRONIC PLUS® das Auto im gewählten erkannte Personen auf der Fahrbahn gezielt angeblinkt Abstand zum Vordermann und der Bremsassistent werden können. BAS PLUS bremst es je nach Verkehrssituation bis zum Stillstand ab. Das vorbeugende Insassenschutz- Der Fahrer bleibt in der Verantwortung. »Konditions- system PRE-SAFE® im Pkw leitet eine Vollbremsung sicherheit« ist Teil der Sicherheitsphilosophie unseres ein, was die Unfallschwere erheblich reduzieren kann. Unternehmens. Sie beginnt bei der Maßkonzeption Reagiert der Fahrer noch rechtzeitig, baut der Brems- des Innenraums, umfasst alle Aspekte des Federungs-, assistent BAS PLUS in Sekundenbruchteilen den er- Klima-, Sitz- und Geräuschkomforts und beinhaltet die forderlichen Bremsdruck auf. Der von Mercedes-Benz Entwicklung intelligenter Assistenzsysteme. Physio- entwickelte Totwinkel-Assistent nutzt Radar-Techno- logische Messungen typischer Stressindikatoren und logie, um den Bereich unmittelbar neben und hinter tiefenpsychologische Interviews der Fahrer vor und dem Auto zu überwachen. Er warnt den Autofahrer, nach Testfahrten gehören ebenfalls dazu. An Bord Mit vernetzten Assistenzsystemen, wie dem Totwinkel-Assistent, Premium-Assistenz-Systeme machen jetzt auch die neuen kompakten wenn der Spurwechsel zu gefährlich ist. Der Active eines rollenden Forschungslabors – des sogenannten werden Fahrzeuge zum »denkenden« Partner. A- und B-Klassen noch sicherer. Brake Assist und der Abstandsregel-Tempomat im Mind-Labs – erlauben auf neurophysiologischer Metho- Lkw und Reisebus sorgen für elektronische Unter- dik basierende Messungen einen vom Fahrer nicht zu stützung im Nutzfahrzeugbereich. Der neue Active beeinflussenden Blick ins kognitive, unbewusste Fahr- Brake Assist 2 (Notbrems-Assistent) im Schwerlast- verhalten. Die Auswertungen aller Messungen helfen, wagen Mercedes-Benz Actros und im Reisebus Assistenzsysteme stetig zu verbessern, denn letztlich Mercedes-Benz Travego leitet nun auch Bremsmanö- sitzt immer ein Mensch am Steuer. Professionelle ver bei stehenden Hindernissen ein, beispielsweise Fahrsicherheitstrainings für Pkw- und Nutzfahrzeug- bei einem überraschenden Stau auf der Autobahn. Fahrerinnen und -Fahrer sind daher eine wichtige Sein entscheidendes Plus: Bei allen Witterungs- und Ergänzung zur Unfallvermeidung. Sichtverhältnissen ist das radargesteuerte System von 0 bis 89 km/h wirksam. Der neue »Active Brake Assist 2« zur Vermeidung von Auffahrunfällen Durch Weitwinkel-Integralspiegel mit integrierter Rückfahrhilfe und von Lastkra wagen erhielt die Auszeichnung »FuturAuto 2011«. Kameraunterstützung hat der Fahrer mögliche Gefahren im Blick.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Der Weg zum unfallfreien Fahren | 24-25Symbiose. Sichere Fahrzeuge und eine intelligenteVerkehrsinfrastruktur gehören zusammen. Daimler arbeitet mit Hochdruck an der Sicherheit der eigenen Fahrzeuge und am Erfolg des gesamten Verkehrssystems – denn ohne das eine funktioniert das andere nicht.Unsere Forschung Schon heute denken unsere Forschungs- undbündelt Trends, Entwicklungsabteilungen über das sichere AutofahrenKundenwünsche von morgen nach – und das ist nicht nur abhängigund Anforderungen von innovativen Fahrzeugen. Daimler zieht daheran die Mobilität mit Spezialisten aus der Automobilindustrie, dervon morgen. Telekommunikation und dem Verkehrsmanagement an einem Strang. Unter dem Dach der Forschungs- initiative »AKTIV« werden die Synergien gebündelt, um die Sicherheit und Effizienz des Straßenverkehrs zu erhöhen. Brennpunkt Kreuzung. Kreuzungen sind im inner- städtischen Verkehr der Unfallschwerpunkt Nummer eins. Fahrerassistenzsysteme können hier für mehr Verkehrssicherheit sorgen, indem sie Fahrer entlas- ten und rechtzeitig vor drohenden Gefahren warnen. Daimler hat deshalb innerhalb der Forschungsinitiative AKTIV Basistechnologien für Kreuzungsassistenzsyste- me weiterentwickelt. Kommunikation bringt weiter. Eine Voraussetzung für Verkehrssicherheit und die Mobilität der Zukun ist die gebündelte, zeitnahe und umfassende Informa- tion aller Verkehrsteilnehmer über den Verkehrsfluss und Gefahrensituationen. Entwicklungsschwerpunkt sind daher Technologien, die sowohl die Fahrzeug- Fahrzeug-Kommunikation als auch die Fahrzeug-Infra- struktur-Kommunikation ermöglichen. Der Verkehr der Zukun ist geprägt vom Austausch von Informationen zwischen »öffentlichen« und »privaten« Partnern. Fahrer-Fitness: Im rollenden Forschungslabor Mind-Lab untersuchen Wissenscha ler Verhaltensmuster der Fahrzeuglenker, um Assistenzsysteme weiter zu verbessern. Zukun beginnt heute. Das Programm der Experi- mental-Sicherheits-Fahrzeuge (ESF) stammt aus den frühen 1970er-Jahren. In diesen Fahrzeugen entwi- ckelte Daimler nahezu alle wesentlichen Systeme zur Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit. Auch das aktuelle Forschungsfahrzeug ESF 2009 zeigt neue, unkonventionelle Ansatzpunkte zur Steigerung der Fahrzeugsicherheit und gibt einen detaillierten Einblick in die derzeitigen Entwicklungsprojekte. Das Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 2009 zeigt neueste Ansatzpunkte auf dem Weg zur Vision vom unfallfreien Fahren.
  • Daimle Das Unterne m 2012 Mensche estalt n die Zuku Daimler | Das Unternehmen 2012 | Menschen gestalten die Zukun | 26-27 e nt nehmme 012 en t ta kun ku 6 -2 Der Name Daimler bedeutet für unsere Kundinnen e am e ai m e deutet ü unsere undinnen eute e d Mitarbe terinn n n Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Beruf und im a ei nen itarb itarbeit r m er f nd r eruf u Kund n aszinieren und Kunden faszinierende Automobile und weg- d aszi e utom b l und w m Priva e e Entwickl ngschancen, g passt ihre Privatleben Entwicklungschancen, angepasst an ihre ivat twickl c sch c sstMenschen gestalten weisende obil tätst chnologie ü un steh er weisende Mobilitätstechnologie. Für uns steht er s e stel ver t eten uc bilit s olog e stellver tretend auch für die Menschen, die hier te l n e e schen, e e he en, eht arbeiten und die mit ihrer Kompetenz, Begeisterung rbei n n ie t hrer ompe enz Beg s erung eit r e individuelle B ü fniss und Fäh gke e individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten, zu geben. vidu e sse Dabe stelle w n e Herausforderunge , ähigkei Dabei stellen wir uns den Herausforderungen, die e e a fo erunr an ein modernes Unternehmen in Bezug auf Work- n n o erne U ternehme in ezug uf ork- e rnehmen geben. k n.die Zukun . und Vielfalt Motor unseres Erfolgs sind. Für uns n Vielfalt otor nseres rfol s nd. lfa l bedeutet di Förderung der Potenziale ller d di Gestaltun on ielfal m n er ehmen tu f z die Gestaltung von Vielfalt im Unternehmen.men. n bedeutet es die Förderung der Potenziale aller und tet Förderun e n r Life - Int gr t on nd xibl Life -Integration und flexibles Arbeiten gestellt werden, fe-I -Int b rbeite gestellt erden, u s rg n ür ie ereinbarke nterschiedli h gestellt rde und sorgen für die Vereinbarkeit unterschiedlicher arke r e chi li Ansprüche von Unternehmen und Mitarbeiterinnen n p üch von Unte nehme n Mitarbe erinnen he ne men rbei nnen b e und M t rbei ern. und Mitarbeitern. n beite i Die Di Zusam e arbeit on üngere und Älteren, Die Zusammenarbeit von Jüngeren und Älteren, t ünge n ren, re vo Fr uen nd änner vo von Frauen und Männern, von Menschen unterschied - nn e e n s c h e n n te r s c h i e d chen ed- Mi herausragenden s und Weiterbi dung möglich- Mit herausragenden Aus - und Weiterbildungsmöglich - ra rage d a glic gl licher usb dung, ationa itä ultu n körperlich licher Ausbildung, Nationalität, Kultur und körperlicher her ung, o che keiten eist n i ls obale Unt rnehm un keiten leisten wir als globales Unternehmen und te n les te ehmeh Konstitution ch Konstitution scha Fahrzeuge, die welt weit begeis- nsti ution ahrz uge ah zeug di we t weit geis - al Teil e esellsc als Teil der Gesellscha einen Beitrag zu Bildung, ls se inen eitra u ildu g dung tern. Als Arbeitgeber ist es uns wichtig, unseren ern Als Arbe tgebe is es ns ichtig unsere ber er soziale nt wic lung Kult r nd iss n ch sozialer Ent wicklung, Kultur und Wissenscha . al wick t sse ha
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Menschen gestalten die Zukun | 28-29Wir tragen Verantwortung. Für die Mobilität derZukun und für die Zukun unserer Mitarbeiterinnen Nur wer die Menschen und ihre Kompetenzen und Talenteund Mitarbeiter. unabhängig von Herkun , Geschlecht, Alter und Kultur annimmt und fördert, kann ihre Fähigkeiten in jeder Lebensphase erfolgreich nutzen.Als attraktiver Mobilitätsansprüche und damit die Wünsche und Erfahrung willkommen. Ob als Betriebswirt,Arbeitgeber möchte Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden ver- Controller, in der Produktion oder in der Forschung:Daimler weiterhin ändern sich ständig. Daher sind es immer neue, Neben fachlicher Qualifikation sind unternehmeri-im Wettbewerb um zukun sweisende Ideen und Visionen, die aus dem sches Handeln, Kommunikationsstärke und Teamgeistdie beste Technik Unternehmen Daimler das gemacht haben, was wichtige Werte, die zukün ige Daimler-Mitarbeiterin-das Unternehmen es heute ist: ein weltweit führender Anbieter von nen und -Mitarbeiter mitbringen sollten. Das Einarbei-der Wahl sein. Pkw mit Premiumanspruch, weltgrößter Hersteller tungsprogramm »Learning on the Job« ermöglicht ei- von Nutzfahrzeugen und Impulsgeber für Mobilitäts- nen unkomplizierten Einstieg und die Chance, schnell konzepte der Zukun . Unsere Mitarbeiterinnen und das eigene Wissen einzubringen und zu vertiefen. Mitarbeiter gestalten unsere Zukun . In ihrer ganzen Vielfalt spiegeln sie unsere Märkte und sind unser Potenziale fördern. Die Bereitscha , lebenslang wichtigster Wettbewerbsvorteil. zu lernen, ist in unserer sich schnell ändernden Welt eine Grundvoraussetzung. Mit LEAD (Leadership Durchstarten – von Anfang an. In Nachwuchskrä e Evaluation And Development), einem Planungstool zu investieren, heißt, in die Zukun zu investieren. zur individuellen Mitarbeiterförderung, unterstützt CAReer, das konzernweite Nachwuchsprogramm Daimler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit für Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolven- dabei, sich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus ten, Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger mit bieten wir zahlreiche fachliche und persönliche erster Praxiserfahrung, ist der optimale Start für Professionalisierungsmöglichkeiten an. eine langfristige Karriere bei Daimler. Teilnehmer aus über 30 Nationen – davon rund 35 Prozent Frau- Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeichnen fachliche Qualifikation, en – durchlaufen in zwölf bis 15 Monaten vielfältige Kommunikationsstärke und Teamgeist aus. Projekteinsätze und lernen das Unternehmen intensiv kennen. CAReer ist international aufgestellt und sichert Daimler weltweit eine Poleposition am Arbeits- Pionierleistungen entstehen durch einen umfassenden, markt. Aber nicht nur die fachliche Kompetenz zählt. generationsübergreifenden Austausch. Mit dem »Knowledge College« bietet Daimler auch Seminare zur Stärkung der sozialen Kompetenzen an. Erste Einblicke. Schon Praktikantinnen und Prak- tikanten erleben die Arbeitsweise unseres weltweit agierenden Konzerns hautnah. Ob Schülerin oder Schüler, Studentin oder Student: Praktikantinnen und Praktikanten werden in wichtige Prozesse ein- gebunden und übernehmen verantwortungsvolle Aufgaben. Das Daimler-Studienförderprogramm »Daimler Student Partnership« wurde bereits mehr- fach mit dem Praktika-Award ausgezeichnet. Im Mittelpunkt stehen die individuelle Förderung und Entwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie werden persönlich betreut und mit Praxisein- sätzen im In- und Ausland für einen erfolgreichen Berufseinstieg fit gemacht. Unterschiedliche Talente und Sichtweisen, aber ein gemeinsames Ziel: die besten Autos der Welt zu bauen.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Menschen gestalten die Zukun | 30-31Die richtige Mischung macht den Unterschied.Diversity Management bei Daimler: ein Beitrag Unterschiedlichkeit fördern. Verbindungen schaffen.zum Unternehmenserfolg. Zukun sfähigkeit gestalten. Diversity ist ein nachhaltiger Beitrag für unsere Wettbewerbsfähigkeit.Alle sollen sich in Führung und Veränderung. Im Diversity Manage-unseren Mobilitäts- ment will Daimler als Vordenker und Schrittmacherkonzepten wieder- weiter eine Führungsrolle besetzen. Für uns ist esfinden können. selbstverständlich, dass alle Führungskrä e sich dafürDas erreichen wir einsetzen, Diversity in ihrem Verantwortungsbereichmit unseren Mit- zu verankern. Schon seit Jahren ist Diversity Manage-arbeiterinnen und ment eines der LEAD-Kriterien zur Leistungs- undMitarbeitern, deren Potenzialbewertung von Daimler-Führungskrä en. DieUnterschiedlich- Aufnahme qualitativer und quantitativer Diversity-Zielekeit die Vielfalt in ihre Zielvereinbarungen fördert den konzernweitenunserer Märkte Aufbau von Diversity-Kompetenz. Denn wir sehen diewiderspiegelt. besondere Vielfalt bei Daimler als Chance, gemeinsam mehr zu bewegen. Diversity ist mehr als Gender-Diversity. Die Unter- schiedlichkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbei- ter ist die treibende Kra , mit der wir auch in Zukun gemeinsam etwas bewegen wollen. Ihre Erfahrungen, Perspektiven und Kompetenzen spiegeln die Vielfalt unserer Kundscha , unserer Lieferanten, Investoren und der Umwelt wider. Dabei fragt Spitzenleistung nicht nach Geschlecht, Alter und Herkun . Jeder Mensch besitzt ein ganz persönliches Profil. Das res- pektieren wir und nutzen die kreativen Synergien, die sich aus unterschiedlichen Expertisen und Sichtwei- sen ergeben. Zunächst steht für uns die Förderung von Frauen im Mittelpunkt, doch auch Dimensionen wie Interkulturalität sowie eine älter werdende Gesell- scha sind für uns wesentlich und zeigen, dass wir ein breites Verständnis von Diversity haben. Diversity Management ist eine Kompetenz in Führung, Kommu- nikation und Zusammenarbeit, die bei Daimler lokal, regional und global aufgebaut und trainiert wird. Und dies nicht nur, weil es politisch korrekt ist, sondern weil es sozial und geschä lich nutzt. Individualität zählt. Durch die Vielfalt von Lebens- formen gewinnt die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben einen immer höheren Stellenwert. Dem tragen wir mit zahlreichen flexiblen Arbeitszeit- modellen und unserem umfassenden Betreuungs- angebot in den sternchen-Kinderkrippen Rechnung. Der Frage »Familie oder Beruf« muss sich bei Daimler kein Elternteil mehr stellen. Aber auch den demogra- fischen Wandel sehen wir als Herausforderung und Chance. Diversity in seiner ganzen Bandbreite ist ein wichtiger Teil unserer Unternehmenskultur und eine der Grundlagen unseres Erfolgs.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Menschen gestalten die Zukun | 32-33Gesellscha liche Verantwortung – für unseine globale Chance. Es ist unser Anspruch, ökonomische, ökologische und soziale Belange in Einklang zu bringen und damit unserer gesellscha lichen Verantwortung gerecht zu werden.Als guter Unter- Bei unseren mehr als 270.000 Mitarbeiterinnen und Sicherheit durch Aufklärung. Mit der Sicherheits-nehmensbürger Mitarbeitern beginnt unsere soziale Verantwortung initiative MobileKids haben wir seit 2001 weltweitund global agieren- – aber hier hört sie noch lange nicht auf. Unsere Prä- schon über 1,3 Millionen Kinder »fit für den Verkehr«des Unternehmen senz in vielen Ländern dieser Welt bietet uns die Chan- gemacht. Als aktive Verkehrsteilnehmer sind Kinderblickt Daimler über ce, das gesellscha liche Umfeld aktiv mitzugestalten auf unsere besondere Aufmerksamkeit und Rücksicht-die Konzerngrenzen und den Dialog zwischen den Kulturen zu fördern. Es nahme angewiesen. Die gemeinsam mit internationa-hinaus und küm- ist unser Anspruch, ökonomische, ökologische und len Verkehrsexperten entwickelte, globale Initiativemert sich um posi- soziale Belange in Einklang zu bringen, und das wird MobileKids vermittelt altersgerecht, interessant,tive und nachhaltige anerkannt: Im Rating von oekom research hat Daimler spielerisch und auf vielfältige Art und Weise die zahl-gesellscha liche erneut den Status »Prime Investment« erhalten. Dies reichen Facetten des Verkehrs. Von den MobileKids-Entwicklungen. ist für uns eine Bestätigung, die Strategie des nachhal- Schultagen, einem deutschlandweiten Wettbewerb tigen und gesellscha lich verantwortlichen Wirtschaf- für Grundschulklassen zum Thema Verkehrssicherheit, tens konsequent fortzusetzen. bis hin zur MobileKids-Verkehrsschule im Ravens- burger Spieleland: MobileKids zeigt, dass Sicherheit Tradition verpflichtet. Unsere Vorreiterrolle als Spaß machen kann. Aber auch Eltern und Lehrer Pionier der Automobiltechnik verpflichtet uns dazu, werden für die Notwendigkeit der Gefahrenprävention nachhaltige Mobilität und damit Umweltschutz, sensibilisiert und durch umfangreiche Informationen Innovation und Sicherheit als die wichtigsten Heraus- unterstützt. Auf der MobileKids-Homepage sind forderungen unseres Unternehmens zu sehen. Von der beispielsweise didaktisch hochwertige Lehrmateria- Forschung und Entwicklung bis zur Produktion setzen lien und Unterrichtsideen rund um den Verkehr zum wir auf effiziente Ressourcennutzung, Emissions- und Download erhältlich. Eine Verbindung von virtueller Lärmminderung. Zum siebten Mal hat Daimler 2010 und realer Schulung scha die interaktive Safety Map. den »Environmental Leadership Award« (ELA) für Gemeinsam mit ihren Eltern können Kinder Verkehrs- wegweisende Projekte zur Weiterentwicklung von punkte in ihrer Umgebung oder auf dem Schulweg Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Unternehmen dokumentieren. Unter Mitwirkung und zum Nutzen durchgeführt. Die zahlreichen Projekte, die internatio- aller entsteht eine interaktive Karte, mit der sich jeder nale Teams aus allen Konzernteilen eingebracht haben, über Gefahrenquellen, Lösungen oder Besonderheiten stehen stellvertretend für den ganzheitlichen Ansatz im Verkehr informieren kann. zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Helfen, unterstützen, vorantreiben. In unserer Rolle Nachwuchs ist Zukun . Verantwortung tragen als Corporate Citizen fördern wir zahlreiche Initiati- bedeutet unter anderem aber auch, langfristige Nach- ven durch Spenden und Sponsoring. Dabei legen wir wuchssicherung zu betreiben. Mit »Genius«, der hohe Qualitätsmaßstäbe an unser Engagement an deutschlandweiten Bildungsinitiative für Kinder und und haben für die Vergabe von Mitteln transparente Mobilität soll Spaß machen! Mit MobileKids lernen Kinder Jugendliche, möchte Daimler deshalb schon früh Strukturen und klare Verantwortlichkeiten geschaffen. spielerisch, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Einblicke in Zukun stechnologien und Berufsbilder Im Mittelpunkt unserer Spendentätigkeit stehen die in der Automobilindustrie geben und damit Interesse Förderung von Wissenscha und Bildung, die Unter- an Ingenieurberufen wecken. »Genius – Die junge stützung karitativer Projekte sowie die Katastrophen- WissensCommunity« beschä igt sich schwerpunkt- hilfe. Aber auch privates Engagement honorieren wir. mäßig mit dem Thema »Mobilität der Zukun « und Mit der Initiative »Wir bewegen was!« förderte Daimler spricht mit zahlreichen Aktivitäten, Kooperationen im Jubiläumsjahr 2011 insgesamt 125 gesellscha liche und einem eigenen Internetau ritt Kinder und Jugend- und ökologische Projekte, bei denen Daimler-Mitar- liche ebenso an wie Eltern und Lehrer. beiterinnen und -Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind, mit Spenden bis zu jeweils 5.000 Euro. Mit unseren Sponsoring-Aktivitäten wollen wir eine nachhaltige Entwicklung in Kernbereichen gesellscha licher Verantwortung vorantreiben, wie etwa der Bildung, Umwelt, Kunst und Kultur. Neugierige Fragen bringen weiter. Bei den »Genius« Work- shops entwickeln Kinder clevere Lösungen. Der Workshop »Sicherheit« erklärt Kindern spielerisch die Funktionsweise des Airbags.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Menschen gestalten die Zukun | 34-35Integrität als Fundament für nachhaltigen Erfolg. Wertegemeinscha en sind auf Dauer auch die besseren Wertschöpfungsgemeinscha en.Integrität, Begeis- Global operierende Unternehmen brauchen ange- Neues Vorstandsressort fördert Unternehmens-terung, Wertschät- sichts unterschiedlicher nationaler Gesetzgebungen kultur der Integrität. Um diese Kultur der Integritätzung und Disziplin universell gültige Werte und Verhaltensstandards. Nur zu fördern, wurde im Februar 2011 das Vorstands-sind Werte, zu wenn Unternehmen ethische Themen ernst nehmen, ressort »Integrität und Recht« geschaffen, das vondenen wir stehen – können sie langfristig Risiken vermeiden und nach- Dr. Christine Hohmann-Dennhardt geleitet wird. Ihrheute und in haltig wirtscha en. Daimler will nicht nur mit seinen Verantwortungsbereich umfasst den Rechtsbereich,Zukun . Produkten, Marken und Dienstleistungen das Beste die Compliance-Organisation sowie den Bereich bieten, sondern auch durch integres Verhalten Stan- Konzerndatenschutz. Auch die Verantwortung für die dards setzen. Integer handeln bedeutet für uns, aus Achtung und Wahrung von Menschenrechten liegt in eigener Überzeugung das Richtige zu tun – in Verant- diesem Vorstandsressort. Die vielfältigen Initiativen wortung für unser Unternehmen, für Geschä spartner des Ressorts tragen dazu bei, Integrität und Com- und als Mitglied der Gesellscha . pliance nachhaltig im gesamten Unternehmen zu verankern. Unter anderem wurde im November 2011 Integrität geht über das bloße Einhalten von ein konzernweiter Dialog zu Integrität initiiert, bei dem Gesetzen und Regeln hinaus. Zu integrem Verhalten Mitarbeiter aller Hierarchieebenen und Funktionen gehört selbstverständlich, dass wir nationale und einen offenen Austausch darüber führen, was Integrität internationale Gesetze ebenso einhalten wie Vorschrif- im Arbeitsalltag bedeutet. Darüber hinaus wurde ten und interne Richtlinien. Transparente Regeln sind bereits im Mai 2011 die Kampagne »fairplay« zu Frage- für ein funktionierendes Miteinander unverzichtbar. stellungen aus den Bereichen Integrität und Compliance Sie weisen in einer zunehmend komplexen Geschä s- für alle Unternehmensbereiche weltweit gestartet. welt den Weg und bieten Verlässlichkeit. Unsere unternehmerische Verantwortung endet nicht an den Werkstoren. Deshalb erwarten wir regelkonformes Verhalten nicht nur von unseren Mitarbeitern, sondern auch von unseren Geschä spartnern. Vor allem aber ist es uns wichtig, bei Daimler eine wertorientierte Unternehmenskultur zu etablieren, deren Grundsätze von allen Mitarbeitern getragen und aus Überzeugung gelebt werden. Denn verantwortliches unternehme- risches Handeln hat sich über Landes-, Kultur- und Sprachgrenzen hinweg neben dem ökonomischen Erfolg an allgemeingültigen ethischen Maßstäben auszurichten, wie sie beispielsweise im United Nations Global Compact zum Ausdruck kommen. Wir sind ehrlich, fair und vertrauenswürdig. Integrität ist einer unserer vier Unternehmenswerte.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 36-37 Daimler steht für starke Marken mit hochwertigen Produkten.Daimler AG: Mit den Geschä sfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses sowie Daimler FinancialGeschä sfelder im Überblick. Services sind wir weltweit führender Anbieter von Fahrzeugen mit Premiumanspruch und der größte Hersteller von Nutzfahrzeugen. Daimler Financial Services ergänzt unser Spektrum um ein umfassendes, automobilnahes Finanzdienstleistungsangebot. Mercedes-Benz Cars bietet hochwertige Produkte vom Kleinwagen über Premiumfahrzeuge bis zu Luxuslimousinen. Daimler Trucks bündelt sechs starke Fahrzeugmarken mit weltweit 33 Produktionsstätten für Lkw und Schulbusse. Dies sichert die Mobilität im Transportbereich nachhaltig. Mercedes-Benz Vans produziert an sieben Standorten in Deutsch- land, Spanien, den USA, Argentinien und Vietnam Kleintransporter in den Gewichtsklassen von 1,9 bis 7,5 Tonnen. Daimler Buses ist der weltweit führende Hersteller von Omnibussen über acht Tonnen. Das Angebot von Daimler Buses umfasst Stadt-, Überland- und Reisebusse sowie Fahrgestelle. Daimler Financial Services unterstützt mit maßgeschneiderten Finanzdienstleistungen weltweit den Absatz von Fahrzeugen des Daimler-Konzerns.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 38-39Der Daimler-Konzern. Mit Innovationen und Know-howsetzen wir weltweit Maßstäbe für die Zukun . Als Erfinder des Automobils gestalten wir mit Leidenscha seine Zukun . Dabei fühlen wir uns dem Klima- und Umweltschutz ebenso verpflichtet wie der Sicherheit unserer Fahrzeuge.Als Pionier des Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automo-Automobilbaus bilunternehmen der Welt. Mit den Geschä sfelderngestalten wir Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benzheute die Zukun Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Servicesder Mobilität. gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbie- tern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit auf- gestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanage- ment, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienst- leistungen an. Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobil- baus gestaltet Daimler auch heute die Zukun der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hoch- wertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet Daimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahr- zeugen mit Batterie und Brennstoff zelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellscha und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistun- gen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Pro- duktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premiumautomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Der Mercedes-Benz F 125! eröff net visionäre Ausblicke auf die technologischen Entwicklungen im Luxussegment. Der Forschungsstandort Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen: Tests im Klimakanal. Alles bereit für die Serienfertigung des smart fortwo electric drive im Werk Hambach. Nutzfahrzeuge mit alternativen Antriebssystemen im Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität (KEM) im Werk Mannheim.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 40-41Mercedes-Benz Cars. Fahrzeuge mit Premiumanspruch. Seit über 125 Jahren verkörpert das Automobil Faszination, Freiheit und Fahrspaß. Mercedes-Benz steht für den bedingungslosen Willen, die Zukun des Automobils zu gestalten.Gottlieb Daimlers Mercedes-Benz. Seit über 125 Jahren leistetLeitspruch „Das Mercedes-Benz Pionierarbeit für die Zukun der Die neue A-Klasse signalisiert schon auf den ersten Blick Design undBeste oder nichts“ Mobilität. Wie kein anderes Markenzeichen in der Dynamik. Ein breites Angebot an Otto- und Dieselmotoren erfülltspiegelt sich in Automobilwelt steht der Stern für die perfekte jeden Leistungswunsch und markiert gleichzeitig den aktuellen Standunserer einzig- Kombination von Faszination und Verantwortung. der Technik in Sachen Effizienz.artigen Produkt- Unter dem Motto »125! Jahre Innovation« feiertepalette wider. Mercedes-Benz im vergangenen Jahr seine einzig- artige Geschichte und stellte gleichzeitig mit sechs neuen Fahrzeugmodellen seine ungebrochene Innovationskra auf dem Weg zum unfall- und emissionsfreien Fahren eindrucksvoll unter Beweis. Mit dieser Produktoffensive stellte Mercedes-Benz wichtige Weichen für die Zukun – und beendete das Jubiläumsjahr mit dem besten Verkaufsergebnis der gesamten Unternehmensgeschichte. Auch 2012 bringt Mercedes-Benz erneut sechs Modellneuheiten auf den Markt und legt die Messlatte in Sachen Sport- lichkeit, Komfort und Nachhaltigkeit nochmals höher. Wir machen grüne Autos cooler und coole Autos grüner. Wem das nicht genügt: Im AMG performance studio werden automobile Träume – von dynamischen High-Performance-Fahrzeugen, Technikkomponenten und Zubehör bis hin zu individuellen Ausstattungen und Unikatfertigungen – erfüllt. smart. Eine große Idee fährt weiter auf der Erfolgs- spur. Die Marke smart steht wie keine andere für Innovation, Funktionalität und Lebensfreude. smart Produkte bestechen durch unkonventionelles Design, stadtgerechte Funktionalität sowie einen hohen Technologieanspruch und sind damit der konsequente Ausdruck der smart Strategie von urbaner Mobilität – konventionell ebenso wie elektrisch. Maybach. Seit über zehn Jahren definiert Maybach neue Standards an der Spitze der High-End-Luxus- limousinen und setzt zugleich die Tradition der legendären Maybach-Automobile fort, die in den 20er- und 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts zur Elite des internationalen Fahrzeugbaus zählten.Mit dem Coupé der C-Klasse bringt Mercedes-Benz erstmals ein kompaktesklassisches Coupé auf den Markt. Der C63 AMG besticht durch Eleganz und Power.Umweltfreundlicher Fahrspaß endlich für alle: Die dritte Generation des smartfortwo electric drive startet ab dem Jahr 2012 sukzessive in über 40 Märkten rundum den Globus.Der komplett neu entwickelte Luxusroadster SL setzt im Jahr 2012 eine Traditionfort, die Mercedes-Benz vor 60 Jahren begann.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 42-43Daimler Trucks. Sechs starke Fahrzeugmarkenprägen die Welt der Nutzfahrzeuge. Der Markt für effiziente, zuverlässige und umweltfreundliche Nutzfahrzeuge boomt. Wir bauen sie.Sechs starke Trucks Europa und LateinamerikaFahrzeugmarken Die Marke Mercedes-Benz ist ein Synonym für erst-prägen die Welt klassige Produkt- und Servicequalität, Wirtscha lich-der Nutzfahrzeuge. keit, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit, zusammen-Gemeinsam ist gefasst in unserem Werteversprechen: »Trucks youihnen der Anspruch can trust.« Ob Fern-, Baustellen- oder Verteilerverkehran höchste Qualität. – die Marke Mercedes-Benz bietet im mittleren und schweren Lkw-Segment individuelle und zuverlässige Lösungen. Bahnbrechende Innovationen, sei es bei alternativen Antrieben oder im Bereich der aktiven und passiven Sicherheit, zeichnen Mercedes-Benz Lkw aus. Trucks NAFTA Die Marke Freightliner Trucks, das größte Standbein des Geschä sbereichs von Daimler Trucks North America, stellt Lkw der Klassen 5 bis 8 Tonnen her, die ein breites Spektrum von Einsatzbereichen im Nutzfahrzeugsegment abdecken. Die schweren Lkw der Marke Western Star sind Premiumfahrzeuge, die überwiegend von selbst fahrenden Unternehmern gekau oder in kleinen Flotten betrieben werden. Western Star bedient Marktnischen wie den Spezial- und Bautransport genauso wie den Langstreckentransport. Sie sind aus dem nordamerikanischen Straßenver- kehr nicht wegzudenken: die gelben Schulbusse Der komplett neu entwickelte Actros bestätigt Die Marke Fuso hat sich im Segment leichter bis schwerer Lkw weltweit einen Namen als von Thomas Built Buses, die auf Freightliner Fahr- die Innovationsführerscha von Mercedes-Benz. qualitätsbewusster Hersteller gemacht. Modernste Hybridtechnologie garantiert Effizienz. gestellen aufgebaut sind. Seit 1916 steht Thomas Nur wenige Wochen nach Beginn der Serien- Built Buses für Sicherheit und höchste Qualität. produktion wurde der neue Actros zum »Truck of the Year« gewählt. Trucks Asia Die Marke Fuso hat sich über Asien, Nahost und Afrika hinaus einen Namen als qualitätsbewusster Hersteller gemacht. Heute ist die Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) ein integraler Bestandteil von Daimler Trucks und spielt eine BharatBenz wird mit lokal gefertigten Produkten den wichtige Rolle als Kompetenzzentrum für leichte »Modern Domestic Market« in Indien angreifen. Das Lkw und modernste Hybridtechnologie. neue Daimler-Werk in Chennai deckt die Produktion von leichten, mittelschweren und schweren Lkw ab. Daimler India Commercial Vehicles Die Marke BharatBenz stärkt das Engagement von Daimler Trucks in Indien und ist die Basis für die Einführung einer neuen lokalen Lkw-Generation. Die neue Marke bietet den Kunden ein umfassendes Produktprogramm von Lkw in den Gewichtsklassen 6 bis 49 Tonnen und Lösungen für verschiedene Anwendungsgebiete. Daimler Trucks North America (DTNA) konnte im Jahr 2011 an der Markterholung in den USA und Kanada überdurchschnittlich partizipieren.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 44-45Mercedes-Benz Vans. Die flexiblen und multifunktionalenTransportspezialisten werden jedem Anspruch gerecht. Mercedes-Benz Vans überzeugen mit der technisch und wirtscha lich besten Lösung in Verteilerverkehr und Freizeit.Vier Modellreihen Auch im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benzgarantieren Vans weiter an der Zukun der Mobilität gearbeitet.kundengerechte Insgesamt 400 batterieelektrisch angetriebeneLösungen für Mercedes-Benz Vito E-CELL, die im Jahr 2011 gefertigtunübertroffene worden sind, beweisen den festen Willen, Antriebs-Flexibilität mit lösungen für die Zukun voranzutreiben.höchster Leistung.In zahlreichen Mercedes-Benz Vito: Im Mid-Size-Van-SegmentVersionen. siegte der Vito 2011 das fün e Jahr in Folge als »Kurier-, Express- und Post-Transporter des Jahres«. Er ist als Kastenwagen, Kombi und Mixto erhältlich. Der Mercedes-Benz Vito E-CELL, als rein elektro- motorisch angetriebenes Fahrzeug, konnte den ersten Platz in der Sonderkategorie »Alternative Antriebe« erringen. Mercedes-Benz Sprinter: Die Transporter-Baureihe Sprinter ist in der NAFTA-Region unter den Marken Freightliner und Mercedes-Benz erhältlich. Der Sprin- ter wartet mit zukun sweisender Technologie auf und ist bekannt für lange Haltbarkeit und emissions- arme Motoren – wofür er mehrfach die Auszeichnung »KEP-Transporter des Jahres« in seiner Klasse bis 3,5 Tonnen erhielt. Mercedes-Benz Vario: Die Modelle des Leichtlast- wagens Vario gibt es als Kombi-, Kasten- oder Prit- schenwagen, als Kipper oder mit Doppelkabine. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 5,99 bis 7,49 Tonnen sorgen sie bei größeren Transporten für eine zuverlässige und effiziente Beförderung. Mercedes-Benz Viano: Er ist bekannt für nahezu Der neue Mercedes-Benz Viano Pearl setzt Maßstäbe unbegrenzte Möglichkeiten: Drei Ausstattungslinien in puncto Komfort und Effizienz. in drei Längen mit unterschiedlichen Motorisierun- gen verleihen dem Viano einen unverwechselbaren Charakter. 2012 schlägt Mercedes-Benz Vans mit dem Eintritt in das Small-Van-Segment ein neues Kapitel im Transportergeschä auf. Der Stadtlieferwagen Mercedes-Benz Citan komplettiert die Angebotspal- ette und ist ein Schritt in einen Schlüsselmarkt der Der Mercedes-Benz Sprinter Der Mercedes-Benz Vito E-CELL – der erste Van ab Werk Zukun . ist zum wiederholten Mal »KEP-Transporter des Jahres«. ohne jede lokale Emission. Kra voll und flexibel auch bei größerem Transportbedarf: der Mercedes-Benz Vario.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 46-47Daimler Buses. Der Weltmarktführer im Busgeschäweist neue Wege im umweltfreundlichen Verkehr. Die Vision von einer »grünen Zukun « im Personenverkehr ist schon Realität: In Nordamerika wie in Europa überzeugen unsere Hybrid- und Brennstoffzellenbusse.Alle drei Marken Mercedes-Benz steht für Vertrauen und Sicherheitverbindet höchste und bietet als Technologieführer mit Full-Line-Sicherheit, Kompetenz eine vollständige Omnibus-Produktpalette.größter Komfort Diese umfasst Stadt-, Überland- und Reisebusse eben-und ausgezeichnete so wie Minibusse und Fahrgestelle. Alle FahrzeugeWirtscha lichkeit. stehen für Premiumqualität, sehr gute Wirtscha lich- keit und höchste Sicherheitsstandards. Setra steht für Partnerscha sowie Leidenscha und erfüllt als führender Premiumanbieter von Omnibus- sen höchste Ansprüche an Komfort, Individualität sowie Qualität. Die Marke setzt Akzente in Technik, Ausstattung und Design. Setra bietet mit hoher Flexi- bilität individuelle Produkte, die eine echte Wertanlage sowie Lösungen für alle Kundenwünsche darstellen. Orion ist eine starke Omnibusmarke in Nordamerika und überzeugt mit zuverlässigen Produkten und hoher Kundenorientierung. Das Unternehmen baut seine Vorreiterrolle im Markt mit Erfindergeist, Qualität und außergewöhnlichem Kundenservice weiter aus. Gleichzeitig ist Orion Weltmarktführer bei Hybridbus- sen und hat bereits über 3.200 Fahrzeuge der Typs Orion VII verkau . OMNIplus ist die Dienstleistungsmarke für Mercedes-Benz und Setra Omnibusse und steht für einen überlegenen, umfassenden und omnibus- spezifischen Service weltweit. Der innovative Citaro setzt als Stadtbus neue Maßstäbe bei Wirtscha lichkeit, Umweltfreundlichkeit, Komfort, Sicherheit und Design. Der Mercedes-Benz Travego ist einer der sichersten Reisebusse der Welt. Setra sorgt seit vielen Jahrzehnten für sicheres Reisen mit höchstem Komfort. Die neue Generation des Stadt- und Überlandbusses Orion VII Hybrid Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid fährt ohne Schadstoffemissionen. überzeugt durch Abgasreduktion und optimales Motormanagement.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Geschä sfelder im Überblick | 48-49Daimler Financial Services. Exzellente Dienstleistungenund Finanzierungskonzepte erfüllen Autoträume weltweit. Für langfristigen Erfolg braucht man neben faszinierenden Automobilen auch erstklassige Dienstleistungen und Finanzlösungen. Daimler Financial Services kümmert sich weltweit um ausgezeichnete und maßgeschneiderte Finan- zierungs- und Versicherungsleistungen. Rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern betreuen fast 2,6 Millionen laufende Verträge im Gesamtwert von rund 72 Milliarden Euro. Das Erfolgskonzept: Premiumleistungen aus einer Hand. Daimler Financial Services finanziert und verleast mehr als jedes dritte Fahrzeug aus der welt- weiten Produktion von Daimler. Alle 30 Sekunden schließt sie einen Leasing- oder Finanzierungsvertrag für ein Fahrzeug des Konzerns ab. Die Leistungspa- lette umfasst Finanzierung, Leasing, Versicherungen, Fuhrparkmanagement und Banking. In enger Zusammenarbeit mit den Daimler-Marken intensiviert die Daimler Financial Services AG die Kundenbindung an die Fahrzeugmarken. Als kompetenter Partner für Kundscha und Händler bietet Financial Services umfangreiche Beratung. Die Mercedes-Benz Bank unterstützt Privatkunden darin, ihre Autoträume zu erfüllen – mittels Finanzierung oder Leasing.
  • Daimler | Das Unternehmen 2012 | Daimler im Überblick. Wichtige Kennzahlen | 50 -51Unsere Marken. Wichtige Kennzahlen. Daimler-Personenkra wagen. Kra stoff verbrauch, CO2 -Emissionen und Energieeffizienzklassen1,2. Daimler-Konzern 2011 2010 2011 / 2010 Geschä sfelder 2011 2010 2011 / 2010 Kra stoff verbrauch CO2-Emissionen Energie- effizienzklasse €-Werte in Millionen Veränd. in % Veränd. in % innerorts außerorts kombiniert kombiniert Umsatz 106.540 97.761 +91 Mercedes-Benz Cars [ l/100 km], [kWh/100 km] und [kg H2/100 km] [ g/km] Westeuropa 39.387 38.478 +2 Umsatz (€-Werte in Millionen) 57.410 53.426 +7 nach Richtlinie 80/1268/EWG davon Deutschland 19.753 19.281 +2 Absatz (Einheiten) 1.381.416 1.276.827 +8 Fahrzeuge maximal minimal maximal minimal maximal minimal maximal minimal maximal minimal NAFTA 26.026 23.582 +10 Beschä igte (31.12.) 99.091 96.281 +3 smart davon USA 22.222 20.216 +10 Daimler Trucks smart 6,4 3,3 4,4 3,3 5,2 3,3 119 86 E B Asien 22.643 19.659 +15 Umsatz (€-Werte in Millionen) 28.751 24.024 +20 Mercedes-Benz Cars davon China 11.093 9.094 +22 Absatz (Einheiten) 425.756 355.263 +20 A-Klasse (MY 2011) 9,8 5,4 6,3 3,9 7,6 4,5 178 118 F B Übrige Märkte 18.484 16.042 +15 Beschä igte (31.12.) 77.295 71.706 +8 B-Klasse 8,3 5,3 5,0 3,8 6,2 4,4 145 114 C A Beschä igte (31.12.) 271.370 260.100 +4 Mercedes-Benz Vans C-Klasse 18,6 5,6 8,5 3,7 12,2 4,4 285 117 G A Sachinvestitionen 4.158 3.653 +14 Umsatz (€-Werte in Millionen) 9.179 7.812 +17 E-Klasse 13,9 5,9 7,8 4,0 10,0 4,7 234 123 F A Forschungs- und 5.634 4.849 +16 Absatz (Einheiten) 264.193 224.224 +18 CLS-Klasse 13,9 6,4 7,6 4,4 9,9 5,1 231 134 F A Entwicklungsleistungen Beschä igte (31.12.) 14.889 14.557 +2 S-Klasse 21,8 7,0 9,9 5,0 14,3 5,7 334 149 G A davon aktiviert 1.460 1.373 +6 Daimler Buses CL-Klasse 21,8 13,5 9,9 7,2 14,3 9,5 334 224 G E Free Cash Flow des 989 5.432 -82 Umsatz (€-Werte in Millionen) 4.418 4.558 -3 Industriegeschä s SLK-Klasse 12,0 6,1 6,2 4,1 8,4 4,9 195 128 E A Absatz (Einheiten) 39.741 39.118 +2 EBIT 8.755 7.274 +20 SL-Klasse 21,5 9,3 9,6 5,4 14,0 6,8 333 159 C G Beschä igte (31.12.) 17.495 17.134 +2 Wertbeitrag (Value Added) 3.726 2.773 +34 SLS AMG 19,9 19,9 9,3 9,3 13,2 13,2 308 308 G G Daimler Financial Services Konzernergebnis 6.029 4.674 +29 ML-Klasse 15,7 7,0 9,6 5,4 11,8 6,0 276 158 F A Umsatz (€-Werte in Millionen) 12.080 12.788 -6 Ergebnis je Aktie (in €) 5,32 4,28 +24 R-Klasse 18,8 11,0 10,2 6,9 13,4 8,4 311 222 G C Beschä igte (31.12.) 7.065 6.742 +5 Dividendensumme 2.346 1.971 +19 GLK-Klasse 11,0 6,4 7,4 5,0 8,7 5,6 220 145 E A Dividende je Aktie (in €) 2,20 1,85 +19 GL-Klasse 19,0 11,1 10,8 7,5 13,8 8,9 322 235 G C 1 Bereinigt um Wechselkurseffekte Umsatzanstieg um 10%. G-Klasse 21,6 13,6 12,6 9,8 15,9 11,2 372 295 F G Maybach 23,6 22,6 11,3 10,7 15,8 15,0 368 350 G G Mercedes-Benz Vans Viano 16,5 8,7 9,5 6,3 12,1 7,1 284 187 G C Vito 16,5 8,4 9,5 6,1 12,1 7,0 284 182 G C Sprinter 21,5 9,2 13,3 6,5 16,2 7,5 314 197 F B Elektrofahrzeuge kWh/100 km Über Daimler. Die Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobil- Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietet Daimler dadurch unternehmen der Welt. Mit den Geschä sfeldern Mercedes-Benz Cars, die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit smart electric drive < 14 0 A+ Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Finan- Batterie und Brennstoff zelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch A-Klasse E-CELL 17,5 0 A+ cial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern und Verpflichtung, seiner Verantwortung für Gesellscha und Umwelt von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug- gerecht zu werden. Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle kg H2/100 km Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing, Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen B-Klasse F-CELL 0,97 0 A+ Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienst- Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum leistungen an. heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten 1 Die angegebenen Werte zum Kra stoff verbrauch und zur CO2-Emission wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (Richtlinie 80/1268/EWG in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung Premium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightli- zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des ner, Western Star, BharatBenz, Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Weitere Informationen zum offiziellen Kra stoff verbrauch und den offiziellen spezifischen CO2- Emissionen neuer Personenkra wagen können dem „Leitfaden über den Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukun der Mobilität: Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert Kra stoff verbrauch und die CO2- Emissionen neuer Personenkra wagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Das Unternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000 2 Oben stehende Tabelle zeigt die Kra stoff verbrauchs- und CO 2 -Emissionswerte sowie Energieeffizienzklassen aller in Deutschland zum Zeitpunkt der Drucklegung verfügbaren sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das Pkw-Modellreihen des Daimler-Konzerns. Pro Fahrzeugklasse sind die höchsten und niedrigsten Werte der im deutschen Markt angebotenen Modelle ausgewiesen. Mehr Details und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwick- EBIT betrug 8,8 Mrd. € zu den einzelnen Fahrzeugtypen finden Sie im Internet. Verbrauchswerte im realen Fahrbetrieb können je nach individueller Fahrweise von den Prüfwerten abweichen. lung alternativer Antriebe mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Stand 03/2012
  • Daimler AGwww.daimler.comStuttgart, Germany Daimler AG, Stuttgart, COM/M 5836/1639/00/0412 Daimler. Das Unternehmen 2012.