Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Soziale Netzwerke 2009
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Soziale Netzwerke 2009

  • 1,257 views
Published

Vortrag zum Thema soziale Netzwerke. Nutzen, Gefahren, Chancen.

Vortrag zum Thema soziale Netzwerke. Nutzen, Gefahren, Chancen.

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
1,257
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
17
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Soziale Netzwerke
    • Andreas Neumann M.A.
  • 2. Überblick
    • Was wissen wir über soziale Netzwerke?
    • Kurze Geschichte der sozialer Netzwerke
    • Vorstellung bekannter Vertreter
    • Was bieten SNS den Nutzern? (am Beispiel von Facebook und Lokalisten)
    • Das Geschäft mit SNS
    • Gefahren und wie man ihnen begegnen kann
  • 3. Was weiß ich über (soziale) Netzwerke ?
    • Austausch
  • 4. Geschichtliches
    • Begriff / Vorläufer / Einflüsse
  • 5. Begriff: Soziales Netzwerk
    • stammt aus der Soziologie
    • Beschreibung einer sozialen Interaktion beliebigen Typs
  • 6. Geschichtliches
    • seit den 90er Jahren
    • Eine Anwendung des WEB2.0-“Paradigmas“ auf YellowPages
    • Durchbruch 2003 mit MySpace
  • 7. Bekannte Vertreter sozialer Netzwerke
  • 8. Facebook
    • Gründung Februar 2004
    • 300 Millionen Nutzer
    • 6,2 Millionen in Deutschland
    • Jahreseinnahmen ~150 Mio. Dollar
    • http://www.facebook.com
  • 9. Lokalisten
    • Gründung 2005 als private Plattform
    • c.a. 3 Millionen Mitglieder
    • Hauptnutzergruppe München/Ausgsburg/Stuttgart
    • Eigentümer / Anteilseigner lokalisten media GmbH, ProSiebenSat.1 Media AG (90% Beteiligung)
    • http://www.lokalisten.de
  • 10. Vz Netzwerke
    • Verfügbar seit Gründung Oktober 2005
    • Nutzerprofile 15 Millionen
    • Eigentümer / Anteilseigner Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck
    • SchülerVZ / MeinVZ
    • http://www.studivz.de
  • 11. Xing
    • Verfügbar seit November 2003 (ehemals OpenBC)
    • 7 Millionen Benutzer
    • Eigentümer / Anteilseigner börsennotierte Aktiengesellschaft
    • http://www.xing.de
  • 12. Twitter
    • seit März 2006
    • Microblogging Dienst
    • politische Nutzung (Iran, Wahlkampf Obama)
    • Nutzerzahlen unbekannt
  • 13. Inhaltsplatformen
    • YouTube
    • Flickr
    • WeRead
    • LibraryThing
    • ...
  • 14. Was bieten soziale Netzwerke dem Nutzer?
  • 15. Identitätsmanagement Selbstdarstellung über Profil: Profildaten Statusnachricht Fotos, die kommentiert werden können Gruppen und Foren Pinnwand/ Gästebuch Videos Musik Blog/ Bulletins -> Bewusste Präsentation der Masse -> Stillung sozialer Bedürfnisse -> einfach zu erstellende alternative zur persönlichen Web-Seite
  • 16. Kontextawareness - „Zusammengehörigkeitsgefühl“
    • Mitgliedschaft als Zeichen der Zugehörigkeit
    • gemeinsame Freunde/Kontakte
    • gemeinsame Gruppen (Werte, Normen, Meinung, Interessen)
    • Visualisierung des sozialen Netzwerkes
  • 17. Kontakte
    • Überwindung räumlicher, zeitlicher und sozialer Faktoren
    • Vernetzung mit anderen Nutzern (vgl. „Netzwerken“)
    • Einfache Pflege der Kontakte durch integrierte Nutzerumgebung
  • 18. Kontaktmanagement
    • Integrierte Kommunikationswege
    • Tagging
    • Xing ermöglicht das Exportieren von Daten
    • Aktualität, d.h. höhere Qualität der Kontaktdaten (Eigeninteresse!)
  • 19. „Was gibt‘s neues?“
    • Statusnachrichten
    • Wer ist online?
    • Aktivitäten der Kontakte im Netzwerke
    • Erinnerungsfunktionen (z.B. Geburtstage)
    • Ständig aktualisierte Informationen über Vorgänge im „Freundes“-Kreis / Netzwerk
  • 20. Kommunikationswege
    • Nachrichtendienst
    • Pinnwand / Gästebuch
    • Gruppen und deren Foren
    • Kommentare zu Fotos
    • Statusnachrichten
    • Blog / Bulletin
  • 21. Nutzung eines sozialen Netzwerks
    • am Beispiel von Facebook und Lokalisten
  • 22. Die Anmeldung
  • 23. Anmeldebildschirm
  • 24. Anmelden I
  • 25. Anmelden: Suchunterstützung
  • 26. Anmeldung : Vorschläge
  • 27. Nach erfolgreicher Anmeldung
  • 28. ???
    • hier fehlt ein wichtiger Schritt, dazu später mehr
  • 29. Das eigene Profil
    • Die Selbstdarstellung
  • 30. Profil erstellen
  • 31. Kontakte knüpfen
  • 32. „Freunde“ finden I
  • 33. „Freunde“ suchen
  • 34. „Freundschaftsanfrage“
  • 35. Typische Komponenten sozialer Netzwerken
    • am Beispiel verschiedener SNS
  • 36. Das eigene Profil
    • Dient zur Selbstdarstellung
  • 37. Gruppen
    • Zugehörigkeiten und Vorlieben zeigen
    • Von anderen abgrenzen
    • Erscheinen im Profil
    • oft kaum Aktivität, wie Buttons
  • 38. Blog
    • öffentliches Journal
    • steht meist unter einem speziellen Thema
    • ist an eine breitere Leserschaft gerichtet
    • von „Timeline“/ Microbloging verdrängt
  • 39. Fotoalben
    • Fotos im Freundeskreis teilen
    • „Verlinken“ von Bildern und Kontakten
    • Neurdings auch für Videos
  • 40. Suche
    • Andere Mitglieder finden
    • kann nach speziellen Kriterien verfeinert werden
    • mächtiges Feature
  • 41. Kontakte I
    • Liste der Kontakte mit denen man „Freundschaft geschlossen“ hat.
  • 42. Kontakte II
    • Visualisierung der Beziehung
    • Bei unbekannten wird versucht kürzest Kontaktkette darzustellen.
  • 43. Kommunikationsdienste
    • Kommunikation innerhalb des Netzwerks
    • Adressen werden automatisch bei „geschlossener Freundschaft“ eingefügt
    • stets aktuell
  • 44. Informationen über... Bekannte
    • Dienen zum auf dem laufenden bleiben
    • z.B. Geburtstage
    • Aktionen im Netzwerk
  • 45. Gästebücher / Pinnwand
    • Hier können andere Nutzer des Netzwerks für alle sichtbare Nachrichten hinterlassen
  • 46. Microblogging
    • ursprünglich aus Twitter
    • Kurze Nachrichten, aller mit denen man „befreundet“ ist
  • 47. Das Geschäft mit SNS
  • 48. „Kapital“ der SNS
    • soziale Netzwerke haben die im Schnitt höchste Verweildauer der Nutzer
    • personalisierte, aktuelle Daten der Nutzer
    • großes Wachstumspotential
  • 49. Geschäftsmodelle
    • personalisierte Werbung
    • kostenpflichtige Features
    • Third-Party-Anwendungen
    • Marktforschung
    • (Verkauf der Nutzerdaten)
  • 50. Gefahren und Probleme
  • 51. Brainstorming
    • Welche Gefahren bringe ich mit sozialen Netzwerken in Verbindung?
  • 52. Schlagworte
    • Stalking
    • Cyber-Mobbing / Cyber-Bullying
    • Identitätsdiebstahl
    • Privatsphäre
    • Urheberrecht
    • Das Netz vergisst nichts
  • 53. Gedanken
    • soziale Netzwerke sind öffentlich
    • Daten sind nicht/kaum zu löschen
    • Verbreitung der Daten kann nicht reguliert/überwacht werden
    • absolute Datensicherheit kann nicht gewährleistet werden
  • 54. Datensicherheit
  • 55. Sicherheit der Daten
    • die Daten sind nicht sicherer als in üblichen Web-Anwendungen
    • Phänomene wie Hoaxes und Phishing treten mittlerweile auch in SNS auf
    • Viren sind (bis jetzt) noch kein Problem
  • 56. Daten im Profil
  • 57. Profil im Detail
  • 58. Profil im Detail - kritische Daten
  • 59. Profil im Detail - kritische Daten
  • 60. Profil im Detail
  • 61. Profil im Detail
  • 62. Profil im Detail - kritisch
  • 63. Profil im Detail
  • 64. Schutzmechanismen
    • ein Überblick
  • 65. Umgang mit privaten Daten / Kontrolle der Freigabe
    • Funktionalität nur von einem anderen Profil aus einsehbar
    • oft lückenhaft oder zu grob
    • Handhabung nicht immer einleuchtend
    Fraunhofer Institut SIT 2008
  • 66. Schutzmechanismen
    • am Beispiel Facebook
  • 67. Privatsphäreeinstellungen I
  • 68. Privatsphäreeinstellungen II
  • 69. Privatsphäreeinstellungen III
  • 70. Anwendungen
  • 71. Unangenehmes
    • Verhalten im Falle von Belästigung
  • 72. Verhalten bei Belästigung
    • Unerwünschte Personen blockieren
    • nicht reagieren, aber Beweise sammeln
    • Belästigungen melden
    • Anzeige bei der Polizei.
  • 73. Beispiel Blocken : Twitter
  • 74. Beispiel Melden :Facebook
  • 75. Tips zum Umgang mit sozialen Netzwerken
    • Faustregeln
  • 76. Faustregeln I : Nutzung
    • sparsamer Umgang mit privaten Daten
    • Privatsphäreeinstellungen nutzen, sofort nach der Anmeldung
    • geschäftliches und privates trennen
    • nur „Freundschaft“ mit tatsächlich bekannten Personen schließen
  • 77. Faustregeln II : Beiträge
    • Könnte jemand die Daten zu meinem Nachteil verwenden?
    • Können mir die Daten zu einem späteren Zeitpunkt peinlich sein?
    • Könnten die Daten anderen zum Nachteil gereichen?
    • Bin ich damit einverstanden, dass derzeitige oder zukünftige Arbeitgeber, Geschäftspartner usw. diese Daten zu Gesicht bekommen?
  • 78. Faustregeln III : Fremdes Eigentum
    • Urheberrechte beachten !
    • richtig zitieren
  • 79. Faustregeln IV : Sicherheit
    • sichere Passwörter nutzen
    • Zugangsnahmen und Passwörter variieren
    • Aliasse nutzen
    • Für jede Anwendung eine Mailadresse
  • 80. Soziale Netzwerke sind nichts neues, sie bilden bekannte Vorgänge im Internet nach. Das Internet ist ein öffentlicher Raum. Das Internet ist ein öffentlicher Raum.
  • 81. Tips für Eltern
  • 82. http://www.schau-hin.info
  • 83. Helfen bei den ersten Schritten
    • Helfen Sie Ihrem Kind bei Anmeldungen und Registrierungen im Internet.
    • Denken Sie sich z.B. gemeinsam eine E-Mail-Adresse oder einen Benutzernamen aus. Dies sollte nicht der echte Name sein.
    • Besser sind Fantasienamen.
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 84. Nutzen Sie die Medien gemeinsam
    • Fördern Sie gemeinsame Erlebnisse.
    • Bearbeiten Sie z.B. gemeinsam Fotos für das Internet.
    • Wählen Sie Bilder zusammen aus und erklären Sie, worauf zu achten ist.
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 85. Achten Sie auf Ihre Vorbildfunktion
    • Geben Sie selbst viele Daten im Internet preis, um z.B. im Internet ein „Schnäppchen“ zu bestellen?
    • Denken Sie daran, dass Sie für Ihre Kinder ein Vorbild sind. Zeigen Sie, wie es richtig geht!
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 86. Lassen Sie Ihr Kind erklären
    • Interessieren Sie sich für das, was Ihr Kind im Internet macht.
    • Fragen Sie nach und lassen Sie sich zeigen, welche Angebote Ihr Kind besonders mag.
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 87. Schaffen Sie Vertrauen Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 88.
    • Geben Sie Ihrem Kind die Sicherheit, dass es zu Ihnen kommen kann, wenn etwas Ungewöhnliches oder Unangenehmes passiert.
    • Reagieren Sie darauf nicht mit einem Internetverbot. Ihr Kind wird sein Problem sonst beim nächsten Mal für sich behalten.
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 89. Sprechen Sie über das Verhalten im Internet
    • Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass auch im Internet ein respektvoller Umgang mit anderen wichtig ist.
    • Niemand möchte beleidigt und gemobbt werden oder ein Foto von sich im Netz finden, ohne vorher zugestimmt zu haben.
    Quelle: http://www.schau-hin.info
  • 90. Diskussion
  • 91. Hauptquellen
    • Privatsphärenschutz in Soziale-Netzwerke-Plattformen, FraunhoferInstitut für Sichere Informationstechnologie SIT 2008
    • Facebook, MySpace & Co, Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation, 2009
  • 92. Danke für ihre Aufmerksamkeit
  • 93. Vortrag zum Download http://www.stbirgitta.de/