Curso reisejournalismus 2013 retro shopping edinburgh

169 views
131 views

Published on

Auf der Suche nach außergewöhnlicher Kleidung von klassisch-viktorianisch bis retro-ausgeflippt und alles dazwischen, was nicht Mainstream ist? Keine Lust mehr auf die überfüllten Textildiscounter und nicht das Geld für unbezahlbare Boutiquen? Das Zauberwort heißt: Vintage Stores!

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
169
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Curso reisejournalismus 2013 retro shopping edinburgh

  1. 1. Curso/CTR: Praktikum Reisejournalismus EdinburghCurso Reisejournalismus 2013: Retro Shopping in EdinburghAuf der Suche nach außergewöhnlicher Kleidung von klassisch-viktorianisch bis retro-ausgeflippt und allesdazwischen, was nicht Mainstream ist? Keine Lust mehr auf die überfüllten Textildiscounter und nicht das Geld fürunbezahlbare Boutiquen? Das Zauberwort heißt: Vintage Stores!Die Hauptstadt Schottlands ist das Mecca für Vintagemode und so bieten einige lokale Second-Hand-Shops eineinzigartiges Einkaufserlebnis – ins Besondere das Vintage-Paradies namens „Armstrong and Sons“.Zwischen all den Pubs und Cafés im Grassmarket liegt der Vintage-Laden Armstrongs, den es schon seit 1840 gibtund welcher unter Studenten, Modefreaks und Touristen zum beliebtesten Second-Hand-Shop Edinburghs zählt.Tritt man durch die Tür, reist man in der Zeit zurück. Spitze, Seide, Blumenmuster hier, Glitzer, Federn, Fell und Lederda. Die Kunden stöbern staunend in den Regalen und schlängeln zwischen den Kleiderstangen hin und her, denn dasAngebot ist unglaublich groß: Kleidung vom 20er Jahre Glamour bis zu den unkonventionellen 70ern, viktorianischeKleider und Blusen, 50er Jahre Ballkleider, Röcke in allen Farben, schicke Herrenanzüge, traditionelle Schottenröcke,warme Pelzmäntel, coole Militär- und Lederjacken, vintage Jeansjacken, retro T-Shirts, Schnürschuhe und Cowboy-Stiefel, antike Ledertaschen und Schmuck, diverse Hüte, Tücher, Schals, Damenhandschuhe und schließlich moderneKostüme, Perücken, Masken und Brillen für Verkleidungsparties. Der Laden ist so beliebt, weil man nicht nurKlamotten der besten Styles, sondern auch für den besten Preis finden kann. Die Atmosphäre im Armstrongs gleichtder einer Schatzsuche.Der Laden ist einzigartig dekoriert und gleicht einem Museum mit all dem ausgestelltem Krimskrams aus verschiedenJahrzehnten. An den Wänden hängen Handtaschen und Accessoires und von der Decke antike Uniformen, ein rosaBallett-Tutu, ein weißes Hochzeitskleid und eine Ankleidepuppe mit ausgestreckten Armen, die durch den Raum zufliegen scheint. Neben einer Jukebox steht ein riesiger Pharaonen-Sarkophag. Außerdem sind alte Holztruhen zumDurchwühlen da.Alles in allem, sind ein außergewöhnliches Angebot, tolle Schnäppchen und viel Spaß im Armstrongs garantiert. Beider Anprobe wird gestaunt und beim Verkleiden viel gelacht. Auch Prominente wie Kylie Minogue, Nicole Kidmanund die Band „Franz Ferdinand“ kleideten sich im Armstrongs - „Britains Largest Vintage Clothing Emporium“ - ein.Dieser Vintage-Laden ist also ein Must-Do, wenn man eine Shopping-Tour in Edinburgh macht und nach Unikaten mitGeschichte sucht, die man in Filialen, die beispielsweise mit „Pri-“ anfangen und „-mark“ aufhören, nicht findenkann.Armstrongs gibt es dreimal in der Hauptstadt: 64-66 Clerk Street; 14 Teviot Place; 83 The Grassmarket. Geöffnet istvon Montag bis Donnerstag ab 10:00 bis 17:30 Uhr, Freitag und Samstag ab 10:00 bis 18:00 Uhr und Sonntag am12:00 bis 18:00 Uhr.Weitere Infos und eine Kostprobe der Magazine aus Edinburgh, Berlin, Barcelona, Madrid und Lyon finden Sie unterCurso/CTR Reisejournalismus.Redaktion Curso/CTR, Layla AyobiCurso/CTR 2013

×