• Save
Anregung der Kooperation zwischen Lernenden mittels eines Feeds von Aktionen in einer Lerncommunity
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Anregung der Kooperation zwischen Lernenden mittels eines Feeds von Aktionen in einer Lerncommunity

on

  • 365 views

 

Statistics

Views

Total Views
365
Views on SlideShare
365
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Anregung der Kooperation zwischen Lernenden mittels eines Feeds von Aktionen in einer Lerncommunity Anregung der Kooperation zwischen Lernenden mittels eines Feeds von Aktionen in einer Lerncommunity Presentation Transcript

  • Anregung der Kooperation zwischen Lernenden mittels eines Feeds von Aktionen in einer LerncommunityDr. Doreen BöhnstedtDr. Christoph Rensing KOM - Multimedia Communications LabChristoph.Rensing@KOM.tu-darmstadt.de TUD – Technische Universität Darmstadt© 2012 author(s) of these slides including research results from the KOM research network and TU Darmstadt. Otherwise it is specified at the respective slide 25. September 2012
  • Ressourcen-basiertes Lernen KOM – Multimedia Communications Lab 2
  • Prozessmodell desRessourcen-basierten Lernens ? Aufgabe Planen & Reflektieren Weitergeben Suchen Annotieren & Nutzen OrganisierenImage source: http://www.iconfinder.com KOM – Multimedia Communications Lab 3
  • Struktur des VortragsAnwendungsszenario: Selbstgesteuertes Ressourcen- basiertes Lernen in der CROKODIL LerncommunityMotivation: Geringe Kooperation zwischen Lernenden und Intransparenz über Aktionen der LernendenLösung: Kontextadaptive Feeds über Aktionen anderer LernenderErfahrungen & Ausblick KOM – Multimedia Communications Lab 4
  • Zentrale Objekte innerhalb von CROKODIL Aktivitäten  Planung und Reflektion des Prozesses des Ressourcen- basierten Lernens Wissensressourcen  Ressourcen aus dem Internet, die zur Bearbeitung der Aktivitäten verwendet werden Benutzer, Lerngruppe, Kontakte KOM – Multimedia Communications Lab 5
  • CROKODIL – die Plattform für Ressourcen-basiertes Lernen KOM – Multimedia Communications Lab 6
  • Benutzeraktionen zu AktivitätenBeschreiben und strukturieren von AktivitätenTeilen von Aktivitäten  öffentlich  in Lerngruppe  mit KontaktenBeschreiben der Erfahrungen bei der Durchführung von Aktivitäten KOM – Multimedia Communications Lab 7
  • Benutzeraktionen zu WissensressourcenPersistieren, Taggen und Annotieren von WissensressourcenZuordnen von Wissensressourcen zu AktivitätenKommentieren von WissensressourcenTeilen von Wissensressourcen  öffentlich  in Lerngruppe  mit Kontakten KOM – Multimedia Communications Lab 8
  • Weitere BenutzeraktionenBilden von LerngruppenAbbilden von Kontakt- beziehungenChat mit anderen LernendenInterner Nachrichtenaus- tausch mit anderen Lernenden KOM – Multimedia Communications Lab 9
  • Semantisches Netz KOM – Multimedia Communications Lab 10
  • Struktur des VortragsAnwendungsszenario: Selbstgesteuertes Ressourcen- basiertes Lernen in der CROKODIL LerncommunityMotivation: Geringe Kooperation zwischen Lernenden und Intransparenz über Aktionen der LernendenLösung: Kontextadaptive Feeds über Aktionen anderer LernenderErfahrungen & Ausblick KOM – Multimedia Communications Lab 11
  • Einsatz im ProjektNutzung der Plattform in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung  Szenario 1: Berufsvorbereitungsmaßnahme des IBB  Szenario 2: Technisches Duales Studium bei Siemens AG Aktive Zeit- Aktivi- Wissens- Erfahrungs- Kommen- Benutzer raum täten ressourcen berichte tare (Tage)Sz. 1 20 1 26 31 0 0Sz. 2 21 11 69 149 4 3 KOM – Multimedia Communications Lab 12
  • Wunsch zur Kooperation im Ressourcen-basierten Lernen besteht 30 28 24 25 25 25 20 19 16 15 13 11 11 10 8 9 8 6 5 5 2 0 Ich habe bereits häufig Ich empfinde die Ich würde gerne häufiger gemeinsam mit anderen gemeinsame Recherche als mit anderen gemeinsame Recherchen im Internet nützlich. Recherchen durchführen. durchgeführt. trifft gar nicht zu trifft eher nicht zu trifft teilweise zu trifft überwiegend zu trifft völlig zu KOM – Multimedia Communications Lab 13
  • BeobachtungenKooperation erfolgt nur dann, wenn Sie explizit durch den Dozenten angeregt wird.Aktionen andere Benutzer werden nur wahrgenommen, wenn entsprechende Objekte (Aktivitäten, Wissensressourcen, Gruppen) in CROKODIL besucht werden.Es fehlt eine Funktion zur Benachrichtigung der Teilnehmer. KOM – Multimedia Communications Lab 14
  • Struktur des VortragsAnwendungsszenario: Selbstgesteuertes Ressourcen- basiertes Lernen in der CROKODIL LerncommunityMotivation: Geringe Kooperation zwischen Lernenden und Intransparenz über Aktionen der LernendenLösung: Kontextadaptive Feeds über Aktionen anderer LernenderErfahrungen & Ausblick KOM – Multimedia Communications Lab 15
  • IdeeInformation der Benutzer über Aktionen der anderen Lernenden  bekannt z.B. aus News Feeds in sozialen Netzwerkplattformen  aber auch als Awareness-Funktion in CSCL Systemen  u.a. mit dem Ziel Kollaboration zu befördern  primär synchrone Kollaboration KOM – Multimedia Communications Lab 16
  • Information über Aktionen anderer BenutzerAnforderungen:  Bezug zum Lernen  also nicht Änderungen am Profil  nicht neue Kontaktbeziehungen …  Relevanz für den Benutzer im aktuellen Lernkontext  Keine „Überflutung“ mit Neuigkeiten  Selektion von Neuigkeiten  Aggregation von „ähnlichen“ Neuigkeiten  „Sinnvolle“ Sortierung von Neuigkeiten KOM – Multimedia Communications Lab 17
  • Definition von Aktionen mit Bezug zum LernenAktivitäten  Neuanlage einer Aktivität  Neue über oder untergeordnete Aktivitäten  Neue Erfahrung zu Aktivität  Zuordnung neuer Wissensressourcen zu Aktivität  Zuordnung neuen Teilnehmers zu AktivitätWissensressourcen  Neuer Kommentar zu einer Wissensressource …Lerngruppen  Neue Mitglieder in Gruppe  Neue Aktivität einer Gruppe … KOM – Multimedia Communications Lab 18
  • Relevanz für den Benutzer im aktuellenLernkontextLernkontext bestimmt sich in CROKODIL über  Aktivität  Wissensressource  GruppeFilterung abhängig von Lernkontext KOM – Multimedia Communications Lab 19
  • Vermeidung von „Überflutung“Selektion und RankingBeispiel: Neuigkeiten zu BenutzerAktion Maximale Anzahl RankingNeuanlage einer %Aktivität 3 HochNeuanlage Erfahrung zu %Aktivität 2 HochNeuanlage einer %Gruppe (Benutzer ist 2 MittelModerator)Neue Mitgliedsrelation zwischen %Gruppe 2 Mittelund %BenutzerNeuanlage eines Diskussionsbeitrags in 2 Niedrig%GruppeRessource %Ressource der Aktivität 2 Mittel%Aktivität zugeordnetNeuanlage eines Kommentars an 2 Niedrig%Ressource KOM – Multimedia Communications Lab 20
  • Technische Realisierung IBei jeder „lernrelevanten“ Aktion des Benutzers wird ein Objekt vom Typ Neuigkeit mit einem eigenen Subtyp und Relationen zu Objekten erzeugt KOM – Multimedia Communications Lab 21
  • Technische Realisierung IIBei Anzeige eines Objektes (d.h. Neuladen der HTML-Seite)  erfolgt eine Datenbankabfrage, welche Neuigkeiten zu diesem Objekt in Bezug stehen (Filterung)  werden die gefundenen Objekte entsprechend der Regeln ausgewählt und sortiert (Selektion und Ranking)Auf Startseite  besteht kein Lernkontext  erfolgt die Filterung mittels einer Abfrage nach Neuigkeiten zu allen Objekten auf die der Nutzer zugreifen kann KOM – Multimedia Communications Lab 22
  • Struktur des VortragsAnwendungsszenario: Selbstgesteuertes Ressourcen- basiertes Lernen in der CROKODIL LerncommunityMotivation: Geringe Kooperation zwischen Lernenden und Intransparenz über Aktionen der LernendenLösung: Kontextadaptive Feeds über Aktionen anderer LernenderErfahrungen & Ausblick KOM – Multimedia Communications Lab 23
  • Nutzung der NeuigkeitenNutzung der um Neuigkeiten erweiterten Lernumgebung  Szenario 3: Umschulung zum Fachinformatiker IBB  12 Teilnehmer  Rücklauf Fragebögen 9  Szenario 4: Seminar Knowledge Media Sommersemester 2012  11 Teilnehmer  Rücklauf Fragebögen 11Veränderungen im Kooperationsverhalten nicht valide nachweisbar  Keine vergleichende Beobachtung der Gruppen mit und ohne Neuigkeiten Feature möglich  Aufgabenstellung stark differierend KOM – Multimedia Communications Lab 24
  • Qualitative Rückmeldungen der Teilnehmer inBefragung KOM – Multimedia Communications Lab 25
  • AusblickPlattform  Einschränkung der Neuigkeiten auf der Startseite auf die Aktionen seit dem letzten Login des Benutzers  Ergänzung der „Neuigkeiten“ – nicht alle konzipierten waren bereits realisiert  Bereitstellung der Neuigkeiten als RSS-Feed ?  Bereitstellung aggregierter Neuigkeiten als E-Mail Digest ?Evaluation  Vergleichende Nutzung der Plattform mit Neuigkeiten in Szenario 2 KOM – Multimedia Communications Lab 26
  • Weiterführende Informationen & Plattform Communities, Web-Ressourcen und Kompetenzentwicklungsdienste integrierende Lernumgebung www.crokodil.org KOM – Multimedia Communications Lab 27
  • Fragen & Kontakt KOM – Multimedia Communications Lab 28