Deutschland im Blindflug? Der cosmocheck zum Thema Barriere-Armut.

365 views
334 views

Published on

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
365
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Deutschland im Blindflug? Der cosmocheck zum Thema Barriere-Armut.

  1. 1. Heute: Deutschland im Blindflug? Angewandte Barriere-Armut in den Webangeboten der deutschen Landeshauptstädte
  2. 2. Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet.
  3. 3. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet. Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auch für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.*
  4. 4. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet! •  Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auf für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.* Städteportale sollten ihre Informationen allen Bürgern zur Verfügung stellen.
  5. 5. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet! •  Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auf für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.* •  Städteportale sollten ihre Informationen allen Bürgern zur Verfügung stellen. Fahrstühle, Rollstuhlrampen in städtischen Einrichtungen sind Pflicht. " Werden auch digitale Fahrstühle und Rollstuhlrampen zur Verfügung gestellt?
  6. 6. Die Websites einiger Landeshauptstädte im Usability-Vergleich.
  7. 7. Achtung! Schlechtwetterfront in Potsdam und Kiel
  8. 8. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern.
  9. 9. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern. Immerhin wird eine alternative Textversion angeboten ;)
  10. 10. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern. www.kiel.de •  Schwache Kontraste (z.B. in der Seitennavigation) •  Keine Trennung von Inhalt und Layout "  keine Unabhängigkeit vom Endgerät, das auf den Inhalt zugreift •  Wenn schon Frames - dann bitte mit korrekter Benennung.
  11. 11. Heiter bis wolkig. Bremen, München, Magdeburg, Erfurt & Berlin
  12. 12. Für Erfurt, Bremen & Magdeburg gilt: •  Semantische Auszeichnung misslungen "  das erschwert die Navigation per Screenreader und das Verständnis des Inhalts. •  Warum nicht einfach Headline-Tags benutzen?
  13. 13. München und Berlin: •  Der Inhalt dieser Seiten ist (nicht nur) für Sehbehinderte schwer erfassbar. Gründe: •  Kleine Schrift, Unübersichtlichkeit, Verschachtelungen. •  Information erschlägt User ;-)
  14. 14. Der Himmel klart auf Über Hamburg und Dresden
  15. 15. Übersichtlichkeit auf www.hamburg.de: •  Raum für Informationen. •  Angenehm große Schriften.
  16. 16. Gute html-Auszeichnung auf www.dresden.de •  Die technische Verknüpfung von Label und Input-Feldern in Formularen macht auch dem Screenreader klar, welche Bezeichnung zu welchem Eingabe-Feld gehört. •  Durch die gelungene Auszeichnung der " Alt-Tags können sich auch blinde User ein Bild vom Bild machen.
  17. 17. Die Sonne scheint in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
  18. 18. Die Sonne scheint in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten.
  19. 19. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de •  Auffallend durch Nichtauffallen – " Diese Schönwetter-Seite macht alles richtig, was vorher negativ auffiel.
  20. 20. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de Auffallend durch Nichtauffallen – Diese Schönwetter-Seite macht das richtig, was vorher negativ auffiel. www.mainz.de • Hohe Kontraste, große Schriften, gute Auszeichnung der Textelemente.
  21. 21. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de Auffallend durch Nichtauffallen – Diese Schönwetter-Seite macht das richtig, was vorher negativ auffiel www.mainz.de Hohe Kontraste, große Schriften, gute Auszeichnung der Textelemente www.saarbrücken.de •  uhig, sachlich & inhaltsbezogen. Klasse. R
  22. 22. Erfolgreicher Nachrücker: Wiesbaden
  23. 23. Erfreulich nach Relaunch: www.wiesbaden.de" •  Keine Frames und Layouttabellen mehr •  richtige semantische Auszeichnung •  Umschalter oben rechts ermöglicht größere Schriftgröße und höhere Kontraste
  24. 24. Unser Fazit
  25. 25. Oft gut gemeint, leider selten toll gemacht. •  Der Versuch der barrierearmen Umsetzung ist bei vielen Städteportalen schon erkennbar, aber leider nur oberflächlich umgesetzt. •  ¾ der Seiten sind mit screenreaderfeindlichen Layouttabellen aufgebaut. •  Framesets sollten definitiv der Vergangenheit angehören. •  Zu den Stichworten „Semantische Auszeichnung“ und „lineare Strukturierung“ gibt es augenscheinlich Aufklärungsbedarf bei den Redakteuren.
  26. 26. •  Der Großteil der Städteportale wirkt etwas verstaubt. Vielen Seiten würde auch ein neuer Anstrich mit einhergehender Neustrukturierung gut tun.
  27. 27. •  Der Großteil der Städteportale wirkt etwas verstaubt. Vielen Seiten würde auch ein neuer Anstrich mit einhergehender Neustrukturierung gut tun. •  Und wo wir schon im Jahr 2010 sind – vielleicht könnten ja langsam auch im öffentlichen Bereich Audio-Formate genutzt werden, um sehbehinderten Usern ein lebendiges Bild zu ermöglichen?
  28. 28. Was meinen Sie? Feedback, Fragen & Anregungen zum cosmocheck gerne an: cosmocheck@cosmoblonde.de
  29. 29. *) noch etwas technische Hintergrundinfo für Interessierte
  30. 30. *) Screenreader und Tabellendesign •  Sehbehinderte und blinde Internet User nutzen einen Screenreader, der Zeile für Zeile von links nach rechts vorliest, um die Inhalte „sichtbar“ werden zu lassen. •  Ein (technisches) Tabellendesign behindert die Vorlesbarkeit durch einen Screenreader!
  31. 31. **) Tabellen und Usability: •  Tabellen werden vom Screenreader Zeile für Zeile von links nach rechts vorgelesen. Blinde können somit nur eine Tabellenzelle erfassen. •  Eine komplexe Verschachtelung nur aus Gründen des Layouts kann zu Problemen führen. Textabschnitte werden dadurch aus dem Kontext gerissen und ohne konkreten Zusammenhang vorgelesen. •  „Für mich als blinden Nutzer vervielfacht sich die Zeit, um an die Inhalte zu kommen, um ein vielfaches.“
  32. 32. ***) Nicht-Text-Elemente und Barrierefreiheit: •  Der ALT-Tag dient zur inhaltlichen Beschreibung eines Bildes oder Objektes (ALT = Alternativ). •  Fehlt der ALT-Tag, erkennt der Screenreader das Element, kann aber nicht vermitteln, was gezeigt wird. •  Wichtig: Ein leerer ALT-Tag wird vom Screenreader als Deko-Bild und somit als nicht inhaltsrelevant erkannt.

×