0
Chancen und Möglichkeiten von
Absolventen von Gestaltungshochschulen
Kurz-Umfrage Agenturen


Hrsg.
Prof. Robert Paulmann,...
Inhalt


Zur Umfrage                                           3
Zusammenfassung                                       4

...
Zur Umfrage


»Sexy und arm« – so überschrieb der BDG im Februar 2010 eine Blitzum-       Es ging uns bei dieser Umfrage N...
Zusammenfassung
Chancen, Abschlussart, Note

Gute Chancen für Praktika während des Studiums.                            Ab...
Zusammenfassung
Gehälter, Nord-Süd-Gefälle

Einstiegsgehälter sind sehr niedrig.
Das durchschnittliche jährliche Brutto-An...
Ergebnisse




6
1.1
Gehälter
Städte, Regionen




                                               490 €
                                   ...
1.2
Gehälter
Prozentuale Verteilung


Praktikumsvergütung (während des Studiums)   30%

Durchschnittlich 466,00 €         ...
2
Einstellungen
Praktika, Fest, Frei

                                                                           Nein
Die ...
3
Relevanz Abschluss
Art, Note

Auch wenn viele der befragten Agenturen dem
                                              ...
4
Zusatzqualifikationen
Über die Mappe hinaus

Was erwarten Agenturen von Bewerbern           1 Praxiserfahrung
im Bereich...
5
Kommentare


Einige der Befragten haben sich die Zeit genom-       Der Grad der Ausbildung beeinflusst beides           ...
5
Kommentare


»In wirtschaftlich harten Zeiten müssen gerade       »Herausstellung besonderer Kompetenzen                ...
5
Kommentare


Design- oder Werbeagenturen geschnuppert.           Wichtigste. Es ist immer wieder die Aufgabe,           ...
Agenturen
Teilnehmer der Umfrage

3st kommunikation GmbH                         Embassy                                  ...
Kontakt




corporate identity institut
Prof. Robert Paulmann
Fachhochschule Mainz
Holzstraße 36
55116 Mainz

info@ci-in.d...
© 2010, corporate identity institut
17
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen

1,091

Published on

Absolventen von Gestaltungshochschulen stehen am unteren Ende der Gehaltsskala: Dies ist das Fazit einer Umfrage, die das Mainzer Corporate Identity Institut (FH Mainz) gerade durchgeführt hat. Ziel der Befragung war, die finanzielle Situation von Berufsanfängern in Kreativjobs zu beleuchten.

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,091
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen"

  1. 1. Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen Kurz-Umfrage Agenturen Hrsg. Prof. Robert Paulmann, corporate identity institut September 2010 1
  2. 2. Inhalt Zur Umfrage 3 Zusammenfassung 4 Ergebnisse 1.1 Gehälter (Regionen, Städte) 7 1.2 Gehälter (Prozentuale Verteilung) 8 2 Einstellungen (Praktika, Fest, Frei) 9 3 Relevanz Abschluss (Art, Note) 10 4 Zusatzqualifikationen (Über die Mappe hinaus) 11 5 Kommentare 12 2
  3. 3. Zur Umfrage »Sexy und arm« – so überschrieb der BDG im Februar 2010 eine Blitzum- Es ging uns bei dieser Umfrage NICHT darum, einfach nur ein realisti- frage unter Designern zum Thema »Gehälter«. Dem vorausgegangen war sches Bild der Gesamt-Situation zu erstellen. Dass diese nicht besonders eine rege Diskussion im Fontblog im Januar 2010, die sich mit einer im rosig aussieht, ist allen Beteiligten bekannt. Vielmehr sollte dargestellt »stern« erschienenen Umfrage befasste. Nach dieser Umfrage erhielten werden, was (aus unserer Sicht) gute, seriöse und faire Arbeitgeber Ab- Designer 2008 durchschnittlich 4.690,00 € brutto. Die Umfrage des solventen zahlen und von ihnen verlangen. Absolventen die sich hierüber BDG widerspricht dieser Aussage deutlich: 65% der Designer verdienen im Klaren sind, werden es leichter haben, sich zu orientieren und u.a. ihr jährlich nur bis zu 25.000,00 € (brutto). Und auch wenn die BDG- Studium entsprechend auszurichten. Umfrage nicht repräsentativ war, so zeigt sie sehr klar, dass Designer in Bezug auf ihre Bezahlung recht schlecht dastehen. Die Gründe hierfür Eines muss den Studierenden bewusst sein: die von uns angeschrie- sind vielfältig – sie sind jedoch nicht Thema der vorliegenden Kurz- benen Agenturen gibt es nicht wie Sand am Meer. Das bedeutet, dass Umfrage. Es geht vielmehr um die Situation von Absolventen zu Beginn überhaupt nur ein Teil der Absolventen die Gelegenheit bekommen wird, ihres Berufslebens. einen dieser interessanten und fair bezahlten Arbeitsplätze zu bekommen. Welche Kriterien neben einer hervorragenden Mappe hierbei eine zentrale Die Diskussion um Gehälter hat sehr viele Studierenden von Gestal- Rolle für die Auswahl spielen, haben wir ebenfalls abgefragt und unter tungshochschulen aufgeschreckt. Die Studierenden sind sich immer Punkt 4 »Zusatzqualifikationen« kurz dargestellt. Die Kommentare unter mehr darüber im Klaren, dass nach dem Studium nicht automatisch ein Punkt 5 runden das Bild ab. interessanter und gutdotierter Arbeitsplatz auf jeden Absolventen wartet. Dozenten werden oft nach angemessenen Anfangsgehältern gefragt, auf was bei der Bewerbung zu achten ist etc. Dies betrifft auch mögliche Praktika während des Studiums. Hieraus ist ein kurzer Fragebogen ent- standen. 70 Agenturen haben sich die Mühe gemacht und geantwortet. Hierfür noch einmal einen herzlichen Dank! 3
  4. 4. Zusammenfassung Chancen, Abschlussart, Note Gute Chancen für Praktika während des Studiums. Abschluss ist relevant, Note jedoch weniger. 76% der befragten Agenturen stellen in 2010 Praktikanten ein und Im Zuge der Einführung des Bachelor-/Master-Systems ist auf Seiten suchen meist auch aktiv nach Bewerbern. Hierbei handelt es sich in den der Absolventen als auch der Agenturen eine gewisse Unsicherheit meisten Fällen um Praktika während des Studiums. Absolventen werden in Bezug auf den Wert der neuen Abschlüsse entstanden. Reicht der in der Regel nicht für Praktika genommen. Bachelor als Abschluss? Oder muss der Master unbedingt sein? Und wie wichtig ist die Abschlussnote? Die Aussagen der Agenturen hierzu sind eindeutig: die meisten bevorzugen das Diplom bzw. den Master – aber für die letztendliche Auswahl der Bewerber ist die Art des Abschlusses Situation für Absolventen bleibt schwierig. nicht entscheidend (71%). Ebenso die Note (83%). Wesentlich wichtiger Stellt sich die Situation in Bezug auf Praktika während des Studiums sind die präsentierten Arbeiten sowie die Persönlichkeit und abgelegte recht gut dar, so sieht es für Absolventen bei der Suche nach einem Praktika (Näheres hierzu unter Punkt 4 »Zusatzqualifikationen«). festen Anstellungsverhältnis weniger gut aus: lediglich 36% der befrag- ten Agenturen haben für 2010 Festanstellungen geplant bzw. bereits durchgeführt. Auch die Möglichkeit, als freier Mitarbeiter für Agenturen zu arbeiten bietet wenig Spielraum: nur 38% der Agenturen beschäftigen 2010 Absolventen in diesem Bereich. 4
  5. 5. Zusammenfassung Gehälter, Nord-Süd-Gefälle Einstiegsgehälter sind sehr niedrig. Das durchschnittliche jährliche Brutto-Anfangsgehalt für Absolventen von Gestaltungshochschulen beträgt 25.580,00 €. In Anbetracht des durch- schnittlichen Anfangsgehalts in Höhe von 35.040,00 € für Hochschul- absolventen im Bereich »Medien«* ist dies eine überaus ernüchternde Erkenntnis. Absolventen von Gestaltungshochschulen rangieren damit im unteren Bereich der allgemeinen Gehaltsskala. Praktika werden relativ gut bezahlt. Mit durchschnittlich 466,00 € werden Praktika im Bereich Design relativ gut bezahlt. Im Vergleich zum allgemeinen Durchschnittswert von 535,00 €* kann hier von einer noch akzeptablen Situation gesprochen werden. Nord-Süd-Gefälle. Bei den Gehältern macht sich ein Nord-Süd-Gefälle bemerkbar. Während im Norden durchschnittlich 411,00 € (Praktikum) und 2.024,00 € (Fest- anstellung) gezahlt werden, so liegen diese Zahlen im Süden höher: 526,00 € (Praktikum) und 2.231,00 € (Festanstellung). Festzustellen ist jedoch auch, dass diese Differenz meist durch höhere Lebenshaltungs- kosten aufgehoben wird. * »alma mater Gehaltsstudie 2010« Einstiegsgehälter von Hochschulabsolventen. 5
  6. 6. Ergebnisse 6
  7. 7. 1.1 Gehälter Städte, Regionen 490 € 1980 € Hamburg 300 € 1850 € Bremen 450 € Berlin 2060 € 600 € Braunschweig 2200 € 350 € Münster 2000 € Bochum Essen 420 € Düsseldorf 2060 € Köln Oberursel Offenbach 525€ Wiesbaden Frankfurt 2200€ Mainz Darmstadt 350€ 400€ 1900 € Karlsruhe 2500 € Stuttgart 625€ 400 € München 2300 € 600 € 2500 € Freiburg 2000 € Überlingen Konstanz 7
  8. 8. 1.2 Gehälter Prozentuale Verteilung Praktikumsvergütung (während des Studiums) 30% Durchschnittlich 466,00 € 27% 24% 21% 18% 15% 12% 09% 06% 03% 300€ 350€ 400€ 450€ 500€ 550€ 600€ 650€ 700€ 750€ 800€ 1000€ 30% Anfangsgehälter (brutto) 27% Durchschnittlich 2.131,00 € 24% 21% 18% 15% 12% 09% 06% 03% 1700€ 1800€ 1900€ 2000€ 2100€ 2200€ 2300€ 2400€ 2500€ 2600€ 2700€ 2800€ 2900€ 3000€ 8
  9. 9. 2 Einstellungen Praktika, Fest, Frei Nein Die Situation für Praktikumsbewerber während 24% des Studiums sieht relativ gut aus. Nach dem Studium ändert sich für arbeitsuchende Bieten Sie 2010 Praktika Absolventen die Situation jedoch erheblich, die während des Studiums an? Möglichkeiten reduzieren sich in starkem Maße. Dies betrifft nicht nur Festanstellungen sondern 76% auch die freie Tätigkeit für Agenturen. 8 Ja 42% 23% Bieten Sie 2010 Festanstel- lungen für Absolventen an? Nein 64% 36% Ja Stellen Sie 2010 Absolventen 38% Ja als Freie Mitarbeiter an? Nein 62% 9
  10. 10. 3 Relevanz Abschluss Art, Note Auch wenn viele der befragten Agenturen dem Ja Bachelor-Abschluss gegenüber eher skeptisch 29% sind und das Diplom bzw. den Master bevorzu- Ist die Art des Abschlusses gen, so spielt die Art des Abschlusses bei der Nein 71% (Bachelor, Master, Diplom) Auswahl meist keine entscheidende Rolle. relevant? Gleiches gilt für die Abschlussnote: sie wird zwar als positives Indiz gewertet, entscheidend sind letztendlich vor allem die Arbeiten des Bewerbers sowie seine Zusatzqualifikationen (siehe Punkt 4). Ja 17% Ist die Abschlussnote relevant? Nein 83% 29% 10
  11. 11. 4 Zusatzqualifikationen Über die Mappe hinaus Was erwarten Agenturen von Bewerbern 1 Praxiserfahrung im Bereich Gestaltung? Kreativität und eine hervorragende Mappe vorausgesetzt haben sich 2 Persönlichkeit nebenstehende Aspekte als besonders wichtig heraus kristallisiert. 3 Offenheit 4 Kommunikationsfähigkeit 5 Soziale Kompetenz 6 Engagement, Lernbereitschaft, Begeisterungsfähigkeit 7 Zeit- und Projektmanagement 8 Sorgfalt, Zuverlässigkeit, Handwerk 9 Konzeptionelles Denken 10 Interdisziplinäres und ganzheitliches Denken 11
  12. 12. 5 Kommentare Einige der Befragten haben sich die Zeit genom- Der Grad der Ausbildung beeinflusst beides »Die meisten Absolventen bringen leider zu men, einen Kommentar zur Situation abzugeben. jedoch positiv. Talente mit Wille und Marathon- wenig Verständnis für Marken und deren Zusammen mit den »kalten« Zahlen ergibt sich qualitäten finden immer einen tollen Job.« Bedürfnisse mit. Es fehlt absolut an Praxis- so aus unserer Sicht ein noch klareres Bild. bezug und die entsprechende Umsetzung »Was oft fehlt, ist der Mut zum Experiment in das Tagesgeschäft. Vielfach fehlen auch »Die Bandbreite ist enorm was die Qualität und Test, zum Verwerfen und zu ehrlicher handwerkliche Fähigkeiten und akkurates der Bewerbungsunterlagen angeht: von sehr Kritik. Die Motivation und Begeisterung fehlt Arbeiten. Nicht jedes Designbüro kann sich eine beeindruckend und kreativ bis hin zu leider oftmals und wird durch »Computerprogramme« Reinzeichnungsabteilung leisten, die die Fehler indiskutablen Portfolios. Auch das Spektrum der kompensiert. Das ist schade, aber vielleicht ein von Youngstern ausbügelt. Absolventen müssen abgedeckten Disziplinen ist sehr unterschied- Hinweis darauf, die konzeptionelle und formale daher mühsam und zeitintensiv aufgebaut lich. So sollte zumindest ein Mindestmaß an Vielfältigkeit stärker zu fördern. Gut ist die werden. Ich habe wenig Verständnis dafür, wenn Grundlagen im Studium abgedeckt werden. Wir meistens vorhandene Selbstständigkeit, traurig Absolventen während des Studium keinerlei stellen fest, dass einige Absolventen teilweise oft der Hang zur Selbstüberschätzung und die berufsbezogenen Nebentätigkeiten nachgekom- noch nie ein Logo entwickelt haben oder zu- fehlende Kritikfähigkeit. Die »guten« 10% lassen men sind.« mindest keinen entsprechenden Entwurf doku- sich allerdings gut und erfolgreich fördern. Viele mentieren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Defizite sind dem Bachelor zuzuschreiben, der »Führungskompetenz, Mut zur Verantwortung, Typografie. Auch hier scheint mir, bildet sich eine aus dem experimentellen Studium der eigenen Argumentationsfähigkeit, strategisches und Schere zwischen Absolventen, die typografische Fähigkeiten und Schwerpunkte wieder eine analytisches Talent fehlen bei den meisten Grundlagen während des Studiums vermittelt Schulzeit mit allgemeiner breiter Alltagsfäche- (weiblichen) Bewerbern vollkommen. Die bekamen und solchen, bei denen dies – aus rung macht.« meisten wollen (einfach) schönes Grafik-Design welchen Gründen auch immer – nicht stattfand.« machen, am besten für kulturelle Institutionen. »Wir wünschen eigenständiges Handeln, weg Sie sehen Projektmanagement als lästiges »Persönlichkeit, Fleiß und Kreativität sind neben von klassischen Arbeitnehmerdenken – sich »Must do« an, dem man sich schnellstens entle- der Abschlussnote die wichtigsten Kriterien.« nicht zu gut sein auch für andere Tätigkeiten, digen sollte.« »Es zählt die Arbeitsmappe und das Gespräch. und Realitätsbezug.« »Gut ist, überhaupt einen Abschluss zu haben. Das zeigt mir u.a. Durchhaltevermögen.« 12
  13. 13. 5 Kommentare »In wirtschaftlich harten Zeiten müssen gerade »Herausstellung besonderer Kompetenzen »In der Mappe interessiert mich, ob jemand kleine Büros wirtschaftlich denken, um über (interneterfahren, textstark, Interesse an Kon- versucht »fertig« zu wirken, oder Entwicklungs- die Runden zu kommen. Dazu gehört auch die zeption etc.) und Selbsteinschätzung (technisch potential zu erkennen ist.« Überlegung, welchen wirtschaftlichen Nutzen versiert, narrativ gestaltend, Verkaufstalent etc.) ein Absolvent in Anstellung bringt. Dieses schei- wecken Interesse.« »Selbstverliebtheit kommt schlecht an. Nur nen viele Absolventen nicht zu sehen, wenn sie fiktive oder bibliophile Beispiele stellen nicht Ihre Gehaltsvorstellungen äußern.« »Grundsätzlich kommt es uns sehr stark auf dar, ob Bewerber realistische und umfangreiche den Charakter der Bewerber an. Jemand mit Projekte bewältigen kann. Handarbeitskram »Zurzeit ist bei uns die Tendenz auf Konsolidie- unglaublichen Zusatzqualifikationen, der oder langweilt zunehmend, ebenso Drucksachen rung und Kosteneinsparung. Es werden eher die menschlich aber nicht passt, hat es schwe- mit Interviews oder Darstellung von Arbeiten Allrounder als Spezialisten gebraucht. Gute, bis rer, als jemand der toll ins Team passt und dafür anderer Persönlichkeiten. Sehr unmutig und perfekte Absolventen sind für mich Kreative, die vielleicht »nur« ein guter Gestalter ist und kein tausendmal gesehen« auf Grund ihrer Ausbildung ganzheitlich Denken »Überflieger« … eine gute fachliche Grundquali- können. Über allem steht aber: in der Lage zu fikation immer vorausgesetzt.« »Manchmal interessiert mich auch, was die sein, eine gute Story visuell mit Leben zu füllen. Leute im letzten Urlaub gemacht haben, um zu Um das zu können, müssen gute Kenntnisse »Leidenschaft für den Beruf. Dass man erkennt, erfahren, wie experimentierfreudig sie sind.« von Druckproduktion bis New Media, von AZ bis derjenige interessiert und beschäftigt sich auch Film vorhanden sind. Und eine dieser Disziplin privat mit dem Thema »Kreation«. Im Bereich Art »Absolventen schließen heute meist mit schö- wird perfekt beherrscht.«  z.B.: Hat auch eigene Arbeiten in seiner Mappe nen und oft sehr intellektuellen, zum Teil persön- und nicht nur die, die von der Schule gefordert lichen Buchprojekten ab. Es fehlt zunehmend an »Unser Tipp für alle Absolventen: Sammelt so waren. Besucht Ausstellungen. Ist technisch auf realistischen, kommunikativ unmittelbar wirksa- viel Praxiserfahrung wie möglich!« dem neuesten Stand was die aktuellen Com- men Arbeiten im Kommunikations-Design. Auch puterprogramme angeht. Und heutzutage auch Bücher haben einen harten Markt – das scheint wichtig: Kennt sich bei den Social Communities größtenteils nicht relevant zu sein.« aus, ist selbst Mitglied.« »Die wenigsten Absolventen haben effektiv in 13
  14. 14. 5 Kommentare Design- oder Werbeagenturen geschnuppert. Wichtigste. Es ist immer wieder die Aufgabe, Alles, was in unserer Arbeit für Kunden auch Auffällig ist dabei eine große Aversion/Angst Verbindungen dazwischen herzustellen und für relevant ist. Ehrliches und fehlerfreies Anschrei- gegenüber »großen« Agenturen. Nur sehr einen Kunden zu erkennen und auszuarbeiten.« ben. Gute (mündliche) Präsentation der eigenen wenige Absolventen sind wirklich marktfähig mit Person und der Arbeiten. Gute Gesprächsvor- dem, was sie als fertig studierte Gestalter unter »Zunehmend werden in den Studiengängen bereitung (hat sich informiert über die Agentur, unserem professionellen Berufsbild verstehen.« Grundlagen nicht mehr angeboten. Es gibt ein hat sich auf Fragen vorbereitet und hat eigene paar wenige Schulen, die das wunderbar ma- Fragen überlegt).« »Selbst die Mappe – so wichtig sie ist – wird chen und viele andere, die darauf keinen Wert zunehmend egal. Bei uns haben sich auch 1,0er legen und es auch kaum anbieten. Grundlagen »Nicht jeder kann sofort in ein Top-Studio ein- Studenten mit Awards im Alltag als Flop erwie- sind für uns eine wesentliche Voraussetzung, steigen, weil es nicht so viele offene Plätze wie sen, denen das typographische Können fehlte. um als Gestalter eine Stelle bei uns zu bekom- Bewerber gibt. Aber was jeder machen kann, Die Mappe enthält Arbeit aus dem Studium men. Es gibt Absolventen, die einen Namen wie das ist sein Potenzial zu entfalten, in dem er (wofür man viel Zeit und Leitung hat), sowie Otl Aicher nicht kennen!« oder sie dranbleibt und vielleicht die eine oder Arbeiten evtl. aus Praktika/Agenturen, die auch andere Arbeit in ihrer freien Zeit entwickelt. selten eine klare eigene Handschrift zeigen. »Wer im Studium nur Lombardo/Meiré-Style Das kann dann im entscheidenden Moment Die Mappe verrät eine Richtung, der Rest ergibt nachgeahmt hat und dann bei uns doch sehr überzeugen.« sich. Ich selbst finde es nach wie vor super- pragmatisch arbeiten muss oder aus Anti-De- schwer, Leute einzustellen und zu entscheiden. sign oder oberflächlichem Effekt-Design in ein Das beste ist immer noch, via Praktikum rein- positives, imageförderndes, lösungsorientiertes zuwachsen. Da weiß man nach einigen Wochen Design soll, das zudem noch am liebsten etwas oder Monaten, wer was kann.« reduziert ist, hat oft Probleme.« »Das Interesse am Thema, Kenntnisse der Geschichte und Einsichten in den aktuellen »Was ist eine »gute« Mappe: Für mich nebst Diskurs in Design und Kommunikation sind das der Qualität der Arbeiten auch die Qualität der Präsentation – inspiriert, verständlich, sorgfältig, persönlich, fokussiert und nicht ausschweifend. 14
  15. 15. Agenturen Teilnehmer der Umfrage 3st kommunikation GmbH Embassy MetaDesign Suisse AG 804© emotion effects GmbH moculade Design audity evoq communications AG NODESIGN Aberham Fons Hickmann m23 GmbH Oktober Kommunikationsdesign GmbH Adler & Schmidt | Kommunikations-Design GmbH framework identity GmbH ondesign Andesee GmbH FutureBrand Opak Werbeagentur GmbH Atelier Löwentor Gardeners Peter Schmidt Group GmbH Atelier Markgraph GmbH GfG/Gruppe für Gestaltung Plex GmbH BBDO Düsseldorf GmbH häfelinger + wagner design gmbh Polarwerk GmbH Becker Späth heithoff identity propeller gmbh bemerkt gestaltung+kommunikation in(corporate communication + design GmbH Q Kreativgesellschaft mbH BfG Büro für Gestaltung Interbrand Zintzmeyer & Lux AG, Zürich Reinhard & Ostmann GbR Bucan Design GmbH Interbrand Zintzmeyer & Lux AG, Köln, Hamburg, München Schindler, Parent & Cie Identity GmbH büro uebele Kuhn, Kammann & Kuhn AG Standard Rad. Communication dan pearlman markenarchitektur kleiner & bold GmbH Stier Communications AG DennerleinBrands kraft & adel Thoma+Schekorr GbR Designwerft GmbH Lekkerwerken TPA Agentur für Kommunikationsdesign GmbH Die Firma GmbH Ligalux GmbH via roeper Erfolgskommunikation GmbH DREI10 Brand + Corporate Design Magma Brand Design GmbH & Co. KG wirDesign communications AG Eiche, Oehjne Design MetaDesign Berlin AG Zitromat u.a. 15
  16. 16. Kontakt corporate identity institut Prof. Robert Paulmann Fachhochschule Mainz Holzstraße 36 55116 Mainz info@ci-in.de www.ci-in.de Das corporate identity institut wird geleitet durch Prof. Robert Paumann und kooperiert eng mit dem Fachbereich Gestaltung der FH Mainz. In dieser Form ist das Institut zum einen Ergänzung des Lehrbertriebs, andererseits dient es als Arbeits- und Kommunikationsplattform für externe Experten und Interessierte. 16
  17. 17. © 2010, corporate identity institut 17
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×