Your SlideShare is downloading. ×
0
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
TMG Magazin n 1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

TMG Magazin n 1

1,205

Published on

Unser Alltag auf DEUTSCH

Unser Alltag auf DEUTSCH

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,205
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
9
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Juri KarunasAnželika LebedevaEkaterina LedenjovaAnastassia MartšenkoAnastassia ProkopenkoAnastassia SavtšenkoJekaterina SmoljarPavel SobolevRobert Tuisk
  • 2. Familienstammbaum
  • 3. Mein Familienstammbaum / 7. Klasse Ekaterina Ledenjova
  • 4. Meine Familie /9. KlasseAnastassia Prokopenko
  • 5. Mein Familienstamm / 9.Klasse Anastassia Martšenko
  • 6. Geschichte: es gehörte zum Deutschen Orden zum dänische Nordestland zum Russischen Reich Liegt in Nordeuropa: 1918 - seine UnabhängigkeitEinwohnerzahl 1 342 000 zur Sowjetunion Fläche 45 228 qkm 1991 - seine Souveränität 2004 - zur Europäischen Union
  • 7. Deutschland Österreich die Schweiz LuxemburgLichtenstein
  • 8. wappenund
  • 9.  Deutschland ist ein föderalistischer Staat in Mitteleuropa, der aus den 16 deutschen Ländern gebildet wird. Deutschland grenzt an die Gewässer der Nord- und Ostsee und im Süden an das Bergland der Alpen. Es zählt mit rund 81,8 Millionen Einwohnern zu den dichtest besiedelten Flächenländern der Erde.
  • 10. Die ältesten Siedlungsbelege auf dem Gebiet der heutigenBundesrepublik Deutschland sindetwa 700.000 Jahre alt, man gehtvon einer dauerhaften Besiedlung seit rund 500.000 Jahren aus. Die sechs ins Meer mündenden Fließgewässer mit den größten Einzugsgebieten sind Rhein, Donau, Elbe, Oder, Weser. Fünf davon entwässern in Nord- und Ostsee, die Donau ins Schwarze Meer. Die Einzugsgebiete beider Systeme werden durch die europäische Hauptwasserscheide voneinander getrennt.
  • 11.  Österreich ist ein demokratischer Bundesstaat in Mitteleuropa. Mit seinen 8,4 Millionen Einwohnern liegt der Staat zwischen Rhein und Bodensee im Westen sowie der pannonischen Tiefebene im Osten und zwischen böhmischer Masse und Thaya im Norden sowie Karawanken und steirischem Hügelland im Süden. Mehr als 62 % des Staatsgebietes sind von den Alpen bedeckt. Es war das 1804 konstituierte Kaisertum Österreich.
  • 12.  Österreich gehört zum Großteil der Mitteleuropäischen Florenregion an Insbesondere die Edelweiß, Enziane und die Aurikel gelten als nationale Symbole – wie wohl sie nicht für ganz Österreich typisch sind und nur im Alpengebiet auftreten – und sind auf österreichischen Münzen abgebildet.
  • 13.  Wolfgang Amadeus Mozart war ein Komponist zur Zeit der Wiener Klassik. Sein umfangreiches Werk genießt weltweite Popularität und gehört zu den bedeutendsten im Repertoire der klassischen Musik. Johann Baptist Strauß (Sohn) war österreichischer Kapellmeister und Komponist und wurde als „Walzerkönig“ international geschätzt. Die Wiener Staatsoper ist das wichtigste Opernhaus Wiens und eines der bekanntesten der Welt. Sie wurde am 25. Mai 1869 mit einer Premiere von Don Juan von Mozart eröffnet.
  • 14.  Die Schweiz (französisch Suisse [sɥis(ə)], ɛra], italienisch Svizzera [ˈzviˈtˈs rätoromanisch Svi zra?/i [ˈʒviˈtsr oder [ˈ ɐ] ʒviˈtsˈ ʁ ɐ], lateinisch Helvetia) Ist ein Alpenland in Mitteleuropa und Binnenstaat. Sie grenzt an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich. Die vier offiziellen Amtssprachen sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Die größte Stadt der Schweiz ist Zürich mit 382906 Einwohnern
  • 15.  Heute ist die Schweiz – wie fast alle wohlhabenden westlichen Staaten der Welt – ein Einwanderungsland. Die Schweiz hat einen Ausländeranteil von 22 Prozent. Das heutige Bundesgebiet und insbesondere Zürich waren schon in früheren Zeiten Ziel größerer Migrationsbewegungen. Das Bevölkerungswachstum flachte damit gegenüber 2008 leicht ab auf 1,1 Prozent. Швейцария в первую очередь знаменита как самая гористая страна Европы. Женевское озеро со всех сторон окружено горами, из-за этого в его окрестностях весьма своеобразный, более тёплый климат. Его окрестности с давних времён пользуются популярностью как курорт. Вблизи озера, в Монтрё, даже растут пальмы. Очень красива гора Пилатус, расположенная неподалёку от Люцерна, её высота составляет 2128,5 метров. Одним из самых известных символов Швейцарии, даже запечатлённым в шоколаде марки Тоблерон, является гора Маттерхорн.
  • 16. Древнейшие следы обитаниялюдей на территорииЛюксембурга относятсяк верхнему палеолиту идатируютсяоколо35000 лет назад.Древнейшие артефакты этогопериода — украшенныекости, обнаруженныев Отрингене. Otringen Отринген
  • 17. In VI.-I. Jahrhundert v. Chr.Ge. Luxemburg - Gebiet von denGalliern bewohnt, dann wurde es in Rom aufgenommen.In der V. Jahrhundert in das Gebiet von Luxemburg Franken. Luxemburg
  • 18. В VI-I веках до н. э. территориюЛюксембурга населяли галлы, затем онабыла включена в состав Рима. галлыВ V веке на территорию Люксембургавторглись франки. Франки
  • 19. Liechtenstein
  • 20. Территория Лихтенштейна с 15года до н. э. входила в римскуюпровинцию Рация. По преданию в300 году Св. Лука обратилв христианство жителей этогорайона, находившегося подвластью римлян. Франки вторглисьв страну в 536 году.Позже, при Карле Великом, с постагубернатора былсмещен епископ, и на этудолжность стали назначатьсветских правителей. Районнаходился подвластью Каролингов до 911года, когда Германскаяимперия распалась на большие ималые герцогства.
  • 21. Das Gebiet von Liechtenstein aus 15. Chr. Ge. trat in eine römische ProvinzRetsiya. Nach der Legende in 300 St. Luke zum Christentum bekehrt dieBewohner des Gebietes wurde unter den Römern. Die Franken fielen in dasLand in 536. Später, unter Karl dem Großen, wurde von seinem Posten alsGouverneur Bischof abgesetzt und in dieses Amt waren weltliche Herrscherernannt. Das Gebiet wurde von der Karolinger bis 911 regiert, als dasDeutsche Reich in große und kleine Herzogtümer für 4 Jahren geteilt war
  • 22. В пределах герцогства Швабия на территории нынешнего Лихтенштейна находились феодальные владения Шелленберг и Вадуц, воше дшие затем в состав Священной Римской империи. В 1507 году император Максимилиан предоставил Вадуцу особые права и привилегии, включая суверенитет и сбор налогов. Эти права были переданы австрийскому семейству Лихтенштейнов.император Максимилиан
  • 23. Eine Familie (lat. familia ) ist eine durch Partnerschaft,Heirat begründete Lebensgemeinschaft, meist aus Eltern und Kindern bestehend, gelegentlich im gleichen Haushalt wohnende, Verwandte erweitert. Die Familie ist demnach eine — организованная группа, члены engere которой связаны общностью быта, Verwandtschaftsgruppe. взаимной моральной ответственностью и Der социальной необходимостью. Begriff Heimat verweist Семья принадлежит к zumeist auf eine Beziehung важнейшим ценностям. zwischen Mensch (Familie) Родина — синоним слова Отечество, место, und Raum. где родился человек, а также страна, в которой он родился и к судьбе которой ощущает свою сопричастность.
  • 24. СПАСИБО ЗА ВНИМАНИЕ!VIELEN DANK!DANKE SCHÖN! Bis zur nächsten Nummer  !

×