• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Computacenter Geschäftsbericht 2008
 

Computacenter Geschäftsbericht 2008

on

  • 474 views

Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, Geschäftsbericht 2008

Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, Geschäftsbericht 2008

Statistics

Views

Total Views
474
Views on SlideShare
474
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Computacenter Geschäftsbericht 2008 Computacenter Geschäftsbericht 2008 Document Transcript

    • 12008Computacenter AG & Co. oHG, KerpenGeschäftsbericht 2008
    • 2 5-JA H R ES- RÜCKBLICK 5-Jahres-Rückblick Computacenter plc. Konzern, Hatfield/Großbritannien (1) in Mio. GBP 2008 2007 2006 2005 2004 Umsatzerlöse (gesamt) 2.560 2.379 2.270 2.285 2.411 Ergebnis vor Steuern (1) 39,1 42,7 38,0 35,7 67,9 Mitarbeiter (2) 10.217 9.903 9.328 9.370 9.610 (1) vor außerordentlichen Posten und Abschreibungen von „acquired intangibles“ (2) zum jeweiligen Jahresende Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen/Deutschland in Mio. EUR 2008 2007 2006 2005 2004 Umsatzerlöse (gesamt) 1.082 1.090 1.009 971 1.000 Umsatzerlöse (Service) 407 397 366 349 330 EBIT (1) 18,2 13,5 3,3 3,4 10,2 Mitarbeiter (2) 3.884 3.754 3.659 3.591 3.573 (1) Ergebnis vor Zinsertrag/-aufwand und Ertragsteuern (2) Jahresdurchschnitt
    • E D I T O RI AL 3Editorial Kerpen, im Juni 2009Sehr geehrte Leserinnen und Leser,2008 war trotz der schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation wieder ein erfolgreiches Jahr für dieComputacenter AG & Co. oHG. Obwohl sich die Stimmung in der Wirtschaft erheblich abkühlte, konntenwir unseren Umsatz stabil halten und unser Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern erheblich steigern. Dazubeigetragen hat insbesondere das Resultat im Servicebereich, das aufgrund von Umsatzsteigerungen,Maßnahmen der Serviceeffizienz und Ausbau des Portfolios deutlich verbessert werden konnte. Damitzeigt sich, dass sich die langfristig ausgerichtete und seit 2005 aktiv getriebene stärkere Fokussierung aufdas Servicegeschäft auszahlt. Wir werden daher auch in Zukunft die Strategie hin zum Service- undLösungsanbieter konsequent fortführen. Dieser Ausrichtung entsprechend, haben wir den im Frühjahr2008 formierten Vorstand zum 1. Januar 2009 um Dr. Karsten Freihube, Vorstand Client Services, undReiner Louis, Vorstand IT Solutions & Outsourcing, erweitert. An dieser Stelle möchten wir unseren Kunden, Partnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fürdas Vertrauen und die Unterstützung im vergangenen Jahr danken. Wir werden auch 2009 trotz derschwierigen Konjunkturlage unseren Kunden, unseren Herstellerpartnern und unserer Belegschaft einstabiler und zuverlässiger Partner sein. Die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft haben wir bereits mitder klaren Managed-Services-Ausrichtung unseres Portfolios gelegt. Dieses ermöglicht es unseren Kunden,gerade auch in Krisenzeiten kurzfristig operative Kosten zu senken und sich auf ihr Kerngeschäft zufokussieren. Wir sind überzeugt, dass wir mit der Unterstützung unseres Partnernetzwerks und unsererhoch motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch 2009 wieder ein gutes Ergebnis erzielen werden. Auf den folgenden Seiten finden Sie den testierten Jahresabschluss und Lagebericht der ComputacenterAG & Co. oHG zum 31. Dezember 2008.Mit freundlichen GrüßenOliver Tuszik Hans-Georg FreitagChief Executive Officer, Vorstandsvorsitzender Chief Financial Officer, Finanzvorstand
    • 4 B ILA NZ Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Bilanz zum 31. Dezember 2008 AKTIVA 31.12.2008 31.12.2007 EUR EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2.476.267,00 2.432.307,00 2. Geleistete Anzahlungen 60.000,00 0,00 2.536.267,00 2.432.307,00 II. Sachanlagen 1. Mietereinbauten 4.994.104,00 5.696.868,00 2. Betriebs- und Geschäftsausstattung 3.089.605,00 1.354.453,63 3. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 44.470,47 0,00 8.128.179,47 7.051.321,63 III. Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 3.856.823,76 3.854.423,76 14.521.270,23 13.338.052,39 B. UMLAUFVERMÖGEN I. Vorräte 1. Unfertige Leistungen 15.382.942,79 11.919.335,94 2. Waren 27.370.810,15 34.680.916,95 42.753.752,94 46.600.252,89 II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 168.595.110,65 171.216.011,08 2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 16.379.141,48 17.515.714,41 3. Sonstige Vermögensgegenstände 16.581.328,55 18.610.557,25 201.555.580,68 207.342.282,74 III. Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 10.120.785,69 9.589.062,82 254.430.119,31 263.531.598,45 C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 15.465.620,00 14.589.179,00 284.417.009,54 291.458.829,84
    • 5PASSIVA 31.12.2008 31.12.2007 EUR EUR EURA. EIGENKAPITALI. Kapitalanteile 10.545.500,00 10.545.500,00II. Rücklagen 46.910.126,96 50.270.951,77III. Jahresüberschuss 17.516.387,49 12.639.175,19 74.972.014,45 73.455.626,96B. RÜCKSTELLUNGEN1. Steuerrückstellungen 1.181.890,00 0,002. Sonstige Rückstellungen 44.594.168,04 42.086.500,01 45.776.058,04 42.086.500,01C. VERBINDLICHKEITEN1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 2.729.162,73 27.991.559,362. Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 9.994.526,60 4.735.389,833. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 63.443.175,40 69.540.981,534. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 30.642.487,85 18.377.434,825. Sonstige Verbindlichkeiten 19.945.803,42 17.340.836,61 davon aus Steuern EUR 11.750.641,97 (Vj. EUR 10.876.586,98) 126.755.156,00 137.986.202,15D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 36.913.781,05 37.930.500,72 284.417.009,54 291.458.829,84
    • 6 GE WINN- UND VERL US TR ECHNUNG Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Gewinn- und Verlustrechnung für 2008 2008 2007 EUR EUR EUR 1. Umsatzerlöse 1.081.810.163,17 1.089.993.576,68 2. Erhöhung bzw. Verminderung des Bestands an unfertigen Leistungen 3.463.606,85 -1.809.928,70 3. Sonstige betriebliche Erträge 36.804.397,16 33.179.577,01 1.122.078.167,18 1.121.363.224,99 4. Materialaufwand a) Aufwendungen für bezogene Waren 638.875.784,56 653.475.848,63 b) Aufwendungen für bezogene Leistungen 156.767.058,24 159.135.540,32 5. Personalaufwand a) Löhne und Gehälter 194.557.966,63 187.422.147,61 b) Soziale Abgaben 30.899.354,87 30.521.265,33 6. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 3.237.542,86 3.351.439,72 7. Sonstige betriebliche Aufwendungen 78.351.498,12 73.366.399,06 1.102.689.205,28 1.107.272.640,67 8. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 1.146.280,29 892.725,71 davon aus verbundenen Unternehmen EUR 988.747,89 (Vj. EUR 839.637,16) 9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 1.447.947,68 1.778.192,47 davon an verbundene Unternehmen EUR 729.008,55 (Vj. EUR 505.146,43) -301.667,39 -885.466,76 10. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 19.087.294,51 13.205.117,56 11. Steuern vom Ertrag -425.660,86 0,00 12. Sonstige Steuern -1.145.246,16 -565.942,37 13. Jahresüberschuss 17.516.387,49 12.639.175,19
    • 7
    • 8 A N HA NG FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Anhang für das Geschäftsjahr 2008 Allgemeine Angaben In Erweiterung des gesetzlichen Gliederungs- schemas wurden zur Verbesserung der Trans- Die Computacenter AG & Co. oHG (im Folgen- parenz Sachanlageinvestitionen in angemieteten den auch „CC oHG“ oder „Gesellschaft“ Geschäftsräumen im Anlagevermögen als genannt) ist eine offene Handelsgesellschaft „Mietereinbauten“ separat ausgewiesen. deutschen Rechtes mit Sitz in Kerpen, die ihr Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde Geschäft überwiegend im Inland betreibt. das Gesamtkostenverfahren gewählt. Die Gesellschaft ist ein indirektes Tochterun- ternehmen der Computacenter plc., Hatfield/ 2. Bilanzierungs- und Großbritannien. Die Computacenter plc. ist ein Bewertungsgrundsätze an der Börse in London notiertes Unternehmen. Für die Aufstellung des Jahresabschlusses Als international aufgestellte Unternehmens- waren unverändert die nachfolgenden Bilanzie- gruppe hat sich die Computacenter plc. selbst rungs- und Bewertungsmethoden maßgebend. verpflichtet, bei ihrer Geschäftstätigkeit den Immaterielle Vermögensgegenstände und Grundsätzen des United Nations Global Com- Sachanlagen werden zu Anschaffungs- bzw. pact (Globaler Pakt der Vereinten Nationen) zu Herstellungskosten, vermindert um planmäßige folgen. Abschreibungen, angesetzt. Die Abschreibun- gen werden ausschließlich nach der linearen Methode bemessen; steuerrechtliche Vorschriften Ausweis, Bilanzierung und werden grundsätzlich beachtet. Die Abschrei- Bewertung bungen auf immaterielle Vermögensgegenstände sowie Gegenstände der Betriebs- und Ge- 1. Ausweisgrundsatz schäftsausstattung erfolgen grundsätzlich unter Der Jahresabschluss der CC oHG ist nach den Zugrundelegung der amtlichen AfA-Tabellen. Rechnungslegungsvorschriften des Handelsge- Die Anschaffungskosten von Mietereinbauten setzbuches unter Beachtung des § 264a HGB werden grundsätzlich über die vertragliche aufgestellt worden. Grundmietzeit abgeschrieben. Geringwertige
    • 9bewegliche Anlagegüter mit einem Einzelan- betreffen in erster Linie Vorauszahlungen fürschaffungspreis von bis zu EUR 410,00 werden Service- und Wartungsleistungen und werdenunverändert im Zugangsjahr voll abgeschrieben mit den Auszahlungsbeträgen angesetzt undund als Abgang gezeigt. Von den Neuregelun- entsprechend der Laufzeit der zugrunde liegen-gen des § 6 Abs. 2 EStG wird in der Handels- den Verträge ergebniswirksam verausgabt.bilanz kein Gebrauch gemacht. Für erkennbare Risiken und Verpflichtungen, Finanzanlagen werden zu Anschaffungs- die am Abschlussstichtag dem Grunde oder derkosten angesetzt, vermindert um notwendige Höhe nach ungewiss sind, werden Rückstellun-Abschreibungen. Die unfertigen Leistungen wer- gen nach vernünftiger kaufmännischer Beur-den mit den auf sie entfallenden Einzelkosten teilung gebildet. Verbindlichkeiten werden zubewertet. Dabei werden die anteiligen Lohnkos- ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Die pas-ten mit einem Durchschnittssatz angesetzt. siven Rechnungsabgrenzungsposten betreffen Waren werden zu Anschaffungskosten unter in erster Linie erhaltene Vorauszahlungen fürAnwendung der gewogenen Durchschnittsme- Service- und Wartungsleistungen. Sie werdenthode bewertet; soweit erforderlich erfolgt eine mit dem Einzahlungsbetrag angesetzt und ent-Abwertung auf den niedrigeren Marktpreis. sprechend der Laufzeit der zugrunde liegendenDaneben werden zusätzlich für Nutzungs-, Verträge ergebniswirksam vereinnahmt.Gängigkeits- und Reichweitenrisiken sowie an- Fremdwährungsforderungen werden zumdere wertmindernde Einflüsse entsprechende Anschaffungskurs oder zu dem niedrigeren Mit-Wertabschläge vorgenommen. telkurs am Bilanzstichtag bewertet. Fremdwäh- Forderungen und sonstige Vermögensge- rungsverbindlichkeiten sind mit dem Mittelkursgenstände werden zu Nennwerten angesetzt. am Einbuchungstag bzw. dem höheren KursErkennbare Risiken werden durch Einzelwert- am Bilanzstichtag passiviert worden. Währungs-berichtigungen berücksichtigt. Dem allgemeinen kursrisiken aus Forderungen und Verbindlichkei-Kreditrisiko wird durch eine pauschale Wertbe- ten in US-Dollar werden durch Termingeschäfterichtigung Rechnung getragen. abgesichert. Die aktiven Rechnungsabgrenzungsposten
    • 10 A NH A N G FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 Erläuterung zur Bilanz 3. Anlagevermögen Die Entwicklung des Anlagevermögens im Geschäftsjahr 2008 ist im nachfolgenden Anlagespiegel dargestellt: 1.1.2008 Zugänge Abgänge 31.12.2008 EUR EUR EUR EUR Anschaffungs- und Herstellungskosten I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 5.779.195,86 845.165,76 -126.416,89 6.497.944,73 2. Geleistete Anzahlungen 0,00 60.000,00 0,00 60.000,00 5.779.195,86 905.165,76 -126.416,89 6.557.944,73 II. Sachanlagen 1. Mietereinbauten 20.826.215,07 656.060,97 -2.157.474,00 19.324.802,04 2. Betriebs- und Geschäftsausstattung 17.064.363,72 2.973.993,13 -5.717.699,96 14.320.656,89 3. Geleistete Anzahlungen 0,00 44.470,47 0,00 44.470,47 37.890.578,79 3.674.524,57 -7.875.173,96 33.689.929,40 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 4.087.941,39 2.400,00 0,00 4.090.341,39 2. Beteiligungen 15.340,00 0,00 0,00 15.340,00 4.103.281,39 2.400,00 0,00 4.105.681,39 47.773.056,04 4.582.090,33 -8.001.590,85 44.353.555,52
    • 11 1.1.2008 Zugänge Abgänge 31.12.2008 EUR EUR EUR EURKumulierte AbschreibungenI. Immaterielle Vermögensgegenstände1. Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 3.346.888,86 787.467,76 -112.678,89 4.021.677,732. Geleistete Anzahlungen 0,00 0,00 0,00 0,00 3.346.888,86 787.467,76 -112.678,89 4.021.677,73II. Sachanlagen1. Mietereinbauten 15.129.347,07 1.250.560,97 -2.049.210,00 14.330.698,042. Betriebs- und Geschäftsausstattung 15.709.910,09 1.199.514,13 -5.678.372,33 11.231.051,893. Geleistete Anzahlungen 0,00 0,00 0,00 0,00 30.839.257,16 2.450.075,10 -7.727.582,33 25.561.749,93III. Finanzanlagen1. Anteile an verbundenen Unternehmen 233.517,63 0,00 0,00 233.517,632. Beteiligungen 15.340,00 0,00 0,00 15.340,00 248.857,63 0,00 0,00 248.857,63 34.435.003,65 3.237.542,86 -7.840.261,22 29.832.285,29BuchwerteI. Immaterielle Vermögensgegenstände1. Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2.432.307,00 2.476.267,002. Geleistete Anzahlungen 0,00 60.000,00 2.432.307,00 2.536.267,00II. Sachanlagen1. Mietereinbauten 5.696.868,00 4.994.104,002. Betriebs- und Geschäftsausstattung 1.354.453,63 3.089.605,003. Geleistete Anzahlungen 0,00 44.470,47 7.051.321,63 8.128.179,47III. Finanzanlagen1. Anteile an verbundenen Unternehmen 3.854.423,76 3.856.823,762. Beteiligungen 0,00 0,00 3.854.423,76 3.856.823,76 13.338.052,39 14.521.270,23
    • 12 A NH A N G FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 4. Immaterielle Vermögensgegenstände Kongress GbR (mit beschränkter Haftung), Die unter den immateriellen Vermögensgegen- München, die jährlich eine Marketingaktion ständen ausgewiesenen Posten betreffen im durchführt (Anteil < 20 %). Wesentlichen Software und Softwarelizenzen sowie geleistete Anzahlungen auf Software. 7. Vorräte (Tab. 2) Bei den Unfertigen Leistungen handelt es 5. Sachanlagen sich um angearbeitete Aufträge, die noch nicht Die Sachanlagen betreffen neben den separat fakturiert werden können. ausgewiesenen Mietereinbauten im Wesent- Die Waren unterteilen sich wie in Tabelle 2. lichen Investitionen in internes IT-Equipment. 8. Forderungen aus Lieferungen und 6. Finanzanlagen (Tab. 1) Leistungen (Tab. 3) Die Anteile an verbundenen Unternehmen ent- Die Forderungen aus Lieferungen und Leistun- halten ausschließlich Anteile an der E’ZWO gen betreffen Kundenforderungen und haben – Computervertriebs GmbH, München. Im wie im Vorjahr – eine Restlaufzeit bis zu einem Geschäftsjahr 2008 erwarb die Computacenter Jahr. Sie ergeben sich wie in Tabelle 3 darge- AG & Co. oHG weitere 50 Geschäftsanteile im stellt. Nennwert von je EUR 50,00 am Stammkapital Die CC oHG gewährt ihren Kunden grund- der E’ZWO Computervertriebs GmbH, Mün- sätzlich branchenübliche Zahlungsziele. Die chen. Durch die Zugänge erhöhte sich die Forderungen sind nicht besichert; Ausfallrisiken Beteiligungsquote an der Gesellschaft gering- werden von der Gesellschaft getragen. Für fügig von 98,73 % auf 98,77 %. Die übrigen erkennbare Risiken werden Wertberichtigungen Anteile an der E’ZWO Computervertriebs GmbH gebildet. Aufgrund der insgesamt guten Bonität befinden sich in Streubesitz. des Kundenstammes mussten Forderungs- Die Beteiligungen betreffen die vollständig ausfälle in nur unwesentlicher Höhe getragen abgeschriebenen Anteile an der Bayern Online werden. Die Aufstellung des Anteilsbesitzes der Gesellschaft zum 31.12.2008 ergibt sich wie folgt: Gesellschaft Währung Beteiligungs- Eigenkapital Ergebnis des quote in % Geschäftsjahres 2008 E‘ZWO Computervertriebs GmbH, München direkt EUR 98,77 6.440.182,95 456.740,28 Alfatron GmbH Elektronik-Vertrieb, München *) indirekt EUR 98,77 529.769,14 71.790,53 C‘Nario Informationsprodukte Vertriebs-GmbH, München *) indirekt EUR 98,77 -1.133.013,45 -85,00 *) Anteile werden von der E´ZWO Computervertriebs GmbH, München, gehalten. (Tab. 1)
    • 139. Forderungen gegen verbundene 11. Aktive Rechnungsabgrenzungsposten Unternehmen Der aktive RechnungsabgrenzungspostenDie Forderungen gegen verbundene Unterneh- betrifft hauptsächlich die Abgrenzung von Ser-men bestehen im Wesentlichen gegen internati- vice- und Wartungsgebühren. Daneben sindonale Tochterunternehmen der Computacenter Auszahlungen für Versicherungsprämien, Soft-plc., Hatfield/Großbritannien, und haben – wie waremieten u.ä. abgegrenzt.im Vorjahr – eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. Sie entfallen mit TEUR 0 (i.Vj. TEUR 14.509) 12. Eigenkapital (Tab. 4)auf Cashpool-Forderungen gegen Gesellschaf- Der Ausweis des Eigenkapitals erfolgt unterter. TEUR 16.379 (i.Vj. TEUR 3.006) beruhen auf Beachtung des § 264c HGB und der gesell-Forderungen aus dem Liefer- und Leistungs- schaftsvertraglichen Regelungen.verkehr. Die Kapitalanteile der Gesellschaft ent- sprechen im Wesentlichen dem ehemaligen10. Sonstige Vermögensgegenstände Gezeichneten Kapital zum 30. Juni 1996 der imDie sonstigen Vermögensgegenstände beinhal- Rahmen des Formwechsels (1996) unterge-ten neben Ansprüchen gegen Lieferanten (Boni, gangenen Vorgängergesellschaft CompuNetLagerwertausgleich etc.) im Wesentlichen bisher Computer AG, Kerpen; sie sind voll eingezahlt.zahlungsunwirksame Abgrenzungen von Sie teilen sich zum 31. Dezember 2008 wieServiceleistungen. Sie haben – wie im Vorjahr – in Tabelle 4 auf die heutigen Gesellschafter auf.eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. in TEUR Bruttowerte Wertberichtigungen 31.12.2008 31.12.2007 Handelsware 24.956 -2.865 22.091 28.261 Ersatzteile 19.406 -14.126 5.280 6.420 Waren 44.362 -16.991 27.371 34.681(Tab. 2) in TEUR Bruttowerte Wertberichtigungen Nettowerte Nettowerte 31.12.2008 31.12.2007 Forderungen aus Lieferungen und 170.417 -1.822 168.595 171.216 Leistungen(Tab. 3) Gesellschafter EUR % Computacenter Germany AG & Co. oHG, München 10.545.450,00 100,00 Computacenter Aktiengesellschaft, Köln 25,00 0,00 Computacenter Management GmbH, Köln 25,00 0,00 Kapitalanteile 10.545.500,00 100,00(Tab. 4)
    • 14 A NH A N G FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 Die Gesellschafter Computacenter Aktien- Kreditlinie; sie haben eine Restlaufzeit von bis gesellschaft, Köln, und Computacenter Manage- zu einem Jahr. ment GmbH, Köln, halten die Anteile treuhände- risch für die Computacenter Germany AG & Co. 16. Erhaltene Anzahlungen oHG, München. Eine Verfügung ist nur mit Zu- Die erhaltenen Anzahlungen betreffen haupt- stimmung dieser Gesellschaft möglich. Sämt- sächlich Kundenvorauszahlungen auf den liche Gesellschafter sind Vollhafter. Liefer- und Leistungsverkehr und haben – wie Die Rücklagen betreffen im Wesentlichen die im Vorjahr – eine Restlaufzeit von bis zu einem übrigen Eigenkapitalposten (Kapitalrücklage, Jahr. Gewinnrücklage, Gewinnvortrag) zum 30. Juni 1996 der im Rahmen des Formwechsels (1996) 17. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und untergegangenen Vorgängergesellschaft Com- Leistungen puNet Computer AG, Kerpen, sowie sämtliche Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leis- seitdem bei der Computacenter AG & Co. oHG tungen umfassen sämtliche Lieferantenverbind- vorgenommenen Entnahmen bzw. Ergebnisver- lichkeiten aus Warenlieferungen und Dienstleis- rechnungen. tungserbringungen durch Dritte; sie haben – wie Im Geschäftsjahr entnahm der Hauptgesell- im Vorjahr – eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. schafter Computacenter Germany AG & Co. Es bestehen die üblichen Eigentumsvorbehalte oHG, München, TEUR 16.000 aus dem Rück- aus der Lieferung von Waren. lagenkonto der Gesellschaft. 18. Verbindlichkeiten gegenüber 13. Steuerrückstellungen verbundenen Unternehmen Die Steuerrückstellungen beinhalten neben der Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Rückstellung für das erwartete Ergebnis der Unternehmen bestehen gegenüber Tochterun- Betriebsprüfung für den Zeitraum 2000 bis ternehmen der Computacenter plc., Hatfield/ 2004 in Höhe von TEUR 847 die Rückstellung Großbritannien, sowie gegenüber der Computa- für die Gewerbesteuer des Geschäftsjahres in center plc.; sie haben – wie im Vorjahr – eine Höhe von TEUR 335. Restlaufzeit von bis zu einem Jahr. Sie enthalten ein bei der Computacenter plc. 14. Sonstige Rückstellungen zur Finanzierung aufgenommenes kurzfristiges Die sonstigen Rückstellungen beinhalten als Darlehen in Höhe von TEUR 19.215 (i.Vj. TEUR größte Posten Rückstellungen für ausstehende 10.000), Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Eingangsrechnungen sowie Rückstellungen im Leistungen von TEUR 9.517 (i.Vj. TEUR 6.701) Personalbereich. sowie Verbindlichkeiten aus dem Cashpool von TEUR 1.910 (i.Vj. TEUR 1.191). In Höhe von 15. Verbindlichkeiten gegenüber TEUR 916 (i.Vj. TEUR 94) betreffen sie Verbind- Kreditinstituten lichkeiten gegenüber Gesellschaftern. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betreffen – wie im Vorjahr – im Wesentlichen die 19. Sonstige Verbindlichkeiten kurzfristige Inanspruchnahme der von der Bar- Die sonstigen Verbindlichkeiten bestehen neben clays Bank plc., Frankfurt/Main, eingeräumten den Verbindlichkeiten aus Steuern in Höhe von
    • 15TEUR 11.751 (i.Vj. TEUR 10.877) hauptsächlich Darüber hinaus hat die CC oHG mit Leasing-aus bisher zahlungsunwirksamen Abgrenzun- gesellschaften Leasingverträge für an ihregen von Serviceleistungen. Kunden weiter verleastes IT-Equipment abge- In Höhe von TEUR 145 (i.Vj. TEUR 145) schlossen. Der jährliche Aufwand und Ertraghaben sie eine Restlaufzeit von mehr als fünf aus solchen Verträgen ist direkt in der Gewinn-Jahren. Die übrigen sonstigen Verbindlichkeiten und Verlustrechnung erfasst.haben – wie im Vorjahr – eine Restlaufzeit von Die sonstigen finanziellen Verpflichtungen tei-bis zu einem Jahr. len sich zum 31. Dezember 2008 wie folgt auf:20. Passive Rechnungsabgrenzungsposten RestlaufzeitenDie passiven Rechnungsabgrenzungsposten bis zu 1 bis über 1 Jahr 5 Jahre 5 Jahreumfassen vorab vereinnahmte Service- und TEUR TEUR TEURWartungsentgelte. Mietverpflichtungen 8.405 26.502 15.373 Leasingverpflichtungen 25.763 12.785 0 Sonstige 2.742 1.597 0Erläuterung zu Haftungsverhält- 36.910 40.884 15.373nissen und sonstigen finanziellen (Tab. 5)Verpflichtungen21. Haftungsverhältnisse Erläuterung zur Gewinn-Die im Geschäftsjahr 2008 noch wirksame und VerlustrechnungRangrücktrittserklärung zugunsten der Gläubi-ger der E’ZWO wurde zum 31. Dezember 2008 23. Umsatzerlöseeinvernehmlich gekündigt. Für sämtliche Ver- Die Umsatzerlöse enthalten alle den Kundenbindlichkeiten, die ab dem 1. Januar 2009 ent- berechnete Entgelte für Lieferungen und Leis-stehen, besteht somit kein Rangrücktritt des tungen unter Abzug von Erlösschmälerungen.Hauptgesellschafters der E’ZWO mehr. Sie werden im Wesentlichen in Deutschland er- Die Gesellschaft hat des Weiteren gegen- zielt. Die Umsatzerlöse teilen sich wie folgt auf:über Lieferanten der E’ZWO eine Patronatser-klärung zugunsten der E‘ZWO abgegeben. Die in TEUR 2008 2007Gesellschaft hat sich verpflichtet, die E’ZWO Handelswaren 676.949 694.495finanziell so auszustatten, dass diese ihren Ver- Dienstleistungen 406.891 396.648bindlichkeiten gegenüber diesen Lieferanten Erlösschmälerungen -2.030 -1.149fristgemäß nachkommen kann. Umsatzerlöse 1.081.810 1.089.994 (Tab. 6)22. Sonstige finanzielle VerpflichtungenDie CC oHG betreibt ihr Geschäft in gemieteten 24. Sonstige betriebliche ErträgeBüro- und Lagerflächen. Daneben werden wei- Die sonstigen betrieblichen Erträge entfallen imtere Gegenstände aus dem Sachanlagebereich Wesentlichen auf erhaltene Bonuszuwendungenseitens der Gesellschaft geleast (z. B. Kraftfahr- und Werbekostenzuschüsse von Hardware-zeuge). herstellern sowie Erstattungen von Kraftfahr- zeugkosten durch Mitarbeiter.
    • 16 A NH A N G FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 25. Materialaufwand 29. Sonstige Steuern Die bezogenen Waren und Leistungen gliedern Die sonstigen Steuern beinhalten neben der sich wie folgt: Rückstellung für das erwartete Ergebnis der Betriebsprüfung für den Zeitraum 2000 bis in TEUR 2008 2007 2004 hauptsächlich Aufwendungen für die Bezogene Waren 638.876 653.476 Kraftfahrzeugsteuer. Bezogene Leistungen 156.767 159.135 Gesamt 795.643 812.611 (Tab. 7) Sonstige Angaben 26. Personalaufwand 30. Periodenfremde Aufwendungen und Im Personalaufwand sind sämtliche Gehaltszu- Erträge wendungen an die Belegschaft sowie die darauf Das Jahresergebnis 2008 beinhaltet perioden- entfallenden Sozialabgaben enthalten. fremde Erträge aus der Auflösung von Rück- stellungen und Wertberichtigungen sowie der 27. Sonstige betriebliche Aufwendungen Vereinnahmung verjährter Verbindlichkeiten in Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen Höhe von insgesamt TEUR 4.505. Dem stehen betreffen im Wesentlichen mit TEUR 41.545 periodenfremde Aufwendungen (vor allem aus (i.Vj. TEUR 41.347) Verwaltungsaufwendungen Drohverlusten) in Höhe von insgesamt TEUR (z. B. Miet- und Mietnebenkosten, Telefon- 2.589 gegenüber. kosten und Kostenumlagen) sowie mit TEUR 36.669 (i.Vj. TEUR 31.997) Vertriebsaufwen- 31. Mitarbeiter dungen (z. B. Kfz-Leasing- und Reisekosten, Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr Versandkosten und Repräsentationsaufwand). 2008 durchschnittlich 3.884 Mitarbeiter (i.Vj. 3.754). 28. Steuern vom Einkommen und Ertrag Produktive Mitarbeiter 2.788 71,8 % Die Steuern vom Einkommen und Ertrag bein- Administrative Mitarbeiter halten die Rückstellung für die erwartete Gewer- (Vertrieb und Verwaltung) 1.096 28,2 % besteuer des Geschäftsjahres in Höhe von Gesamt 3.884 100,0 % TEUR 335. Seit dem 1. Januar 2008 werden die (Tab. 8) aus grenzüberschreitenden Geschäften resultie- renden Quellensteuerabzüge nicht mehr in den 32. Derivative Finanzinstrumente (Tab. 9) sonstigen Aufwendungen, sondern als Steuern Die Gesellschaft sichert sich gegen Kursrisiken vom Einkommen und Ertrag ausgewiesen. Im beim Einkauf von Waren im US-$-Markt mittels Geschäftsjahr betragen diese insgesamt TEUR Währungstermingeschäften bei der Barclays 91 (i.Vj. TEUR 95). Bank, London/Großbritannien, ab. Dabei stehen Die Betriebsprüfung der Jahre 2000 bis den getätigten Sicherungsgeschäften immer 2004 ist noch nicht abgeschlossen. Mit einer gegenläufige Einkaufsgeschäfte gegenüber. Ertragsteuerbelastung aus dieser Betriebs- Zum Bilanzstichtag waren folgende Wäh- prüfung wird nicht gerechnet. rungstermingeschäfte mit der Barclays Bank, London/Großbritannien, abgeschlossen:
    • 17 Kaufdatum Fälligkeit Währung Nennwert Hauswährung Beizulegender Gesellschaft Zeitwert 24.11.2008 29.01.2009 USD 2.000.000 EUR -146.057 24.11.2008 20.01.2009 USD 700.000 EUR -44.059 27.11.2008 05.01.2009 USD 1.000.000 EUR -58.704 27.11.2008 12.01.2009 USD 600.000 EUR -35.103 03.12.2008 29.01.2009 USD 2.500.000 EUR -185.637 04.12.2008 05.01.2009 USD 1.000.000 EUR -73.857 08.12.2008 06.01.2009 USD 1.000.000 EUR -60.091 11.12.2008 08.01.2009 USD 1.000.000 EUR -49.281 12.12.2008 09.01.2009 USD 2.000.000 EUR -71.993 15.12.2008 12.01.2009 USD 2.000.000 EUR -52.238 29.12.2008 20.01.2009 USD 1.500.000 EUR 17.776 Summe EUR -759.244(Tab. 9)Die Ermittlung des beizulegenden Zeitwertes größten Kreis von Unternehmen aufstellt.erfolgte durch die Mark-to-Market-Bewertung. Die Computacenter AG & Co. oHG ist damitAufgrund der Tatsache, dass es sich um von der Erstellung eines eigenen Konzernab-geschlossene Positionen handelt, besteht zum schlusses und Konzernlageberichtes gemäß31. Dezember 2008 kein Rückstellungsbedarf. § 291 Abs. 2 HGB befreit. Hinterlegungsort des Konzernabschlusses der Computacenter Hol-33. Gewinnverwendungsvorschlag 2008 ding GmbH, München, ist das HandelsregisterDie Geschäftsführung der Computacenter AG & beim Amtsgericht München (HRB 113 117).Co. oHG, Kerpen, schlägt der Gesellschafter-versammlung vor, den Jahresüberschuss für 35. Organedas Geschäftsjahr 2008 in Höhe von TEUR Zur Geschäftsführung und Vertretung der Ge-17.516 mit den Rücklagen zu verrechnen und sellschaft sind die Gesellschafter Computacen-auf neue Rechnung vorzutragen. ter Aktiengesellschaft, Köln, und Computacen- ter Management GmbH, Köln, jeweils vertreten34. Angaben zu den Mutterunternehmen durch ihre Organe (Vorstand bzw. Geschäfts-Die Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, führer), jeweils allein berechtigt und verpflichtet.wird in den Konzernabschluss der Computa- Der Gesellschafter Computacenter Germanycenter Holding GmbH, München, einbezogen, AG & Co. oHG, München, ist gesellschaftsver-die den Konzernabschluss für den kleinsten traglich von der Geschäftsführung ausgeschlos-Kreis von Unternehmen aufstellt. Daneben wird sen.die Gesellschaft in den Konzernabschluss derComputacenter plc., Hatfield/Großbritannien,einbezogen, die den Konzernabschluss für den
    • 18 A NH A N G FÜR DAS GESCHÄ FTS J A HR 2008 Das Gezeichnete Kapital der Computacenter Das Gezeichnete Kapital der Computacenter Aktiengesellschaft, Köln, beträgt EUR Management GmbH, Köln, beträgt EUR 51.129,19 (DM 100.000,00); es ist vollständig 25.564,59 (DM 50.000,00); es ist vollständig eingezahlt. Dem Vorstand der Computacenter eingezahlt. Der Geschäftsführung der Computa- Aktiengesellschaft, Köln, gehören an: center Management GmbH, Köln, gehören an: Colin Brown, Dr. Karsten Freihube, Kaufmann, Redbourne/Großbritannien Dipl.-Physiker, Wittenberg (bis 30. Juni 2008, bis 31. Mai 2008 Vorsitzender) Hans-Georg Freitag, Dipl.-Kaufmann, Pullach Dr. Karsten Freihube, Dipl.-Physiker, Wittenberg (seit 1. Januar 2009) Ulrich Irnich, Kaufmann, Düren Hans-Georg Freitag, Dipl.-Kaufmann, Pullach Frank Kottmann, Kaufmann, Gütersloh Frank Kottmann, Kaufmann, Gütersloh (seit 1. Januar 2008) Reiner Louis, Kaufmann, Hamburg (seit 15. August 2008) Reiner Louis, Kaufmann, Hamburg (seit 1. Januar 2009) Dr. Friedel Mager, Kaufmann, Bornheim (bis 20. Juni 2008) Oliver Tuszik, Dipl.-Ingenieur, Bornheim Jürgen Stauber, (seit 1. Januar 2008, seit 1. Juni 2008 staatl. gepr. Elektrotechniker, Altomünster Vorsitzender) Oliver Tuszik, Dipl.-Ingenieur, Bornheim Die dem Vorstand und den Geschäftsführern im Geschäftsjahr 2008 direkt von der Gesellschaft gewährten Bezüge belaufen sich auf TEUR 3.165 (i.Vj. TEUR 2.451). Kerpen, den 6. März 2009
    • 19Der Vorstand/die Geschäftsführunggez. Oliver Tuszik gez. Hans-Georg FreitagComputacenter AG, Köln Computacenter AG, Kölngez. Frank Kottmann gez. Reiner LouisComputacenter AG, Köln Computacenter AG, Kölngez. Dr. Karsten Freihube gez. Ulrich IrnichComputacenter AG, Köln Computacenter Management GmbH, Kölngez. Jürgen StauberComputacenter Management GmbH, Köln
    • 20 LA GE B ERICHT 20 08 Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Lagebericht 2008 Konjunkturelles Umfeld und der Entwicklung des Außenbeitrags. Während die IT-Markt in Deutschland preisbereinigten Importe sogar noch etwas stärker zugenommen hatten als im Jahr 2007, Deutschland 2008 – ein Abschwung in stiegen die Exporte vergleichsweise gering um Schritten nur noch 2,7 % (2007: 7,5 %). Die Wachstums- Nach dem Boomjahr 2007 kehrten sich im impulse kamen 2008 ausschließlich aus dem Laufe des vergangenen Jahres die Vorzeichen Inland. Den größten Beitrag zur Wirtschafts- für die deutsche Wirtschaft mehr und mehr um. entwicklung leisteten die Bruttoinvestitionen. Dabei wurde die Bundesrepublik zunächst nur Die privaten Konsumausgaben hingegen leicht, doch dann immer stärker in den Strudel stagnierten. der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise Die Stimmung in der Wirtschaft erlebte im gezogen. abgelaufenen Jahr dementsprechend eine Noch im Frühjahr 2008 bescheinigten die erhebliche Abkühlung. So erreichte der Ge- führenden Wirtschaftsforschungsinstitute schäftsklimaindex des Ifo Instituts für Wirt- Deutschland eine robuste Wirtschaftslage trotz schaftsforschung im Dezember 2008 das nie- des um sich greifenden weltweiten wirtschaft- drigste Niveau seit der zweiten Ölkrise Ende lichen Abschwungs. Im Laufe des Jahres 1982. Ursächlich für die Klimaeintrübung waren erreichte die Konjunkturkrise dann endgültig sowohl die Beurteilung der aktuellen Geschäfts- auch Deutschland. Die Folge war, dass laut lage als auch die Aussichten für die kommen- Statistischem Bundesamt das Bruttoinlandspro- den sechs Monate. Der Abschwung hat vor dukt 2008 real nur noch um 1,3 % stieg. Das allem die Hersteller von Export- und Investi- sind 1,2 Prozentpunkte weniger als im Jahr tionsgütern erfasst, weniger den Einzelhandel, zuvor. das Baugewerbe und den Dienstleistungssek- Die wichtigste Ursache für den Rückgang tor. Eine konjunkturelle Wende ist bislang nicht der deutschen Wirtschaftsleistung war die in Sicht.
    • 21Der deutsche IT-Markt: Produkt unter ten insbesondere Managed-Services-AngeboteDruck, Service auf Wachstumskurs und entsprechend stieg auch der Outsourcing-Auch die IT-Branche blieb in 2008 von den Aus- Anteil am deutschen IT-Servicesmarkt im Jahrwirkungen der aktuellen Wirtschaftslage nicht 2008 weiter an. Messbare und kurzfristig rea-verschont. Laut dem Bundesverband Informa- lisierbare IT-Kostensenkungen durch die Ausla-tionswirtschaft Telekommunikation und neue gerung der operativen Verantwortung für denMedien (BITKOM) stagnierte das Marktvolumen Betrieb standen bei vielen Unternehmen zuneh-für IT-Hardware im Vorjahresvergleich, während mend im Fokus.es im Bereich Software leicht und bei den IT-Services etwas stärker zulegte. Die vom BITKOMkommunizierten Ergebnisse spiegeln den allge-meinen Trend wider, dass bei den IT-Ausgaben2008 eher Dienstleistungen als Produkte domi-nierten. In der zweiten Jahreshälfte 2008 bekamenvor allem Hardwarehersteller, aber auch Soft-wareentwickler und Zulieferer die Folgen desAbschwungs zu spüren. Als erste Reaktion aufdie Krise wurden seitens der Kunden Hardware-investitionen verschoben und Budgets gekürzt. Im IT-Servicesmarkt verbesserte sich hinge-gen trotz der gesamtwirtschaftlichen Unwägbar-keiten die Situation, da Unternehmen in die Ver-besserung ihrer internen Prozesse investierten,um Kosten zu senken. Diesen Trend unterstütz-
    • 22 LA GE BE RICHT 20 08 Geschäftsverlauf und Lage Consulting-Geschäftes bestätigt dies unsere Ertragslage langfristig angelegte Strategie hin zum Service- und Lösungsanbieter. 2008 – Umsatz auf Vorjahresniveau, Service-Mix steigt weiter Produktgeschäft insgesamt leicht In diesem schwierigen Marktumfeld konnte die rückläufig – Networking weiterhin stark Computacenter AG & Co. oHG (im Folgenden Der Umsatz im Produktgeschäft konnte im CC oHG oder Gesellschaft) in 2008 mit einem Geschäftsjahr 2008 insgesamt die Werte des Gesamtumsatz in Höhe von 1.082 Mio. EUR Vorjahres nicht erreichen und ging um 2,5 % auf (i.Vj. 1.090 Mio. EUR) den Umsatz stabil halten. 677 Mio. EUR zurück. Während jedoch die Während die Produktumsätze insbesondere im Produktumsätze im ersten Halbjahr 2008 noch Personal-Systems- und Intel-Server-Umfeld un- deutlich hinter den Vorjahreswerten zurücklagen, ter Druck standen und leicht rückläufig waren, erholten sie sich trotz beginnender Rezession verzeichnete der Servicebereich ein weiteres im zweiten Halbjahr deutlich, konnten letztlich Umsatzwachstum. aber nicht die Rückgänge des ersten Halbjahres Entsprechend stieg der Anteil des Service- ausgleichen. umsatzes am Gesamtumsatz (Service-Mix) um Nach einem starken Wachstum im Personal- 1,1 Prozentpunkte auf 37,5 % an (Abb. 1) und Systems-Geschäft in 2007 musste die CC oHG lag damit über dem Vorjahreswert (36,4 %). in 2008 wieder Umsatzrückgänge in diesem Segment hinnehmen. Während die Margen trotz Anteil Service- am Gesamtumsatz 1996–2008 des starken Preisdrucks im PC- und Notebook- markt stabil blieben, ging das Volumen im 40 % Vorjahresvergleich insbesondere in der zweiten Jahreshälfte im einstelligen Prozentbereich 30 % zurück. Auch das Datacenter-Produkt-Geschäft 20 % verzeichnete einen leichten Umsatzrückgang. Einem deutlich rückläufigen, niedrig margigen 10 % Intel-Server-Umsatz standen dabei Umsatz- zuwächse in den höhermargigen Large-Server- 0% 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 08 und Storage-Segmenten gegenüber. Abb. 1: Entwicklung Service-Mix Ein in 2008 erneut starker Umsatz im Net- working-Geschäft trug dazu bei, dass sich das Dieser Anstieg wurde insbesondere durch die Volumen in diesem Segment seit 2005 aufgrund strategische Ausrichtung auf das Managed-Ser- zweistelliger Wachstumsraten verdoppeln konn- vices-Geschäft getrieben. Zudem zeigten auch te. Nicht zuletzt ist dies auch einer deutlichen die Investitionsbereiche der letzten Jahre (Secu- Umsatzerhöhung in den Sparten Security und rity, Unified Communications, Virtualisierung im Unified Communications zu verdanken. Nach- Rechenzentrum) im Geschäftsjahr 2008 erneut teilige Effekte durch den Wechselkurs des ein überdurchschnittliches Wachstum. Kombi- US-Dollars zum EUR verursachten eine Ver- niert mit dem insgesamt starken Wachstum des ringerung der Produktmarge im Networking.
    • 23Der Anteil der Enterprise-Produkte (Server, Sto- „European Gold Partner of the Year“ erstmaligrage, Netzwerk, Security und Unified Communi- verliehen. Zudem ist die CC oHG das erstecations) stabilisierte sich damit bei erfreulichen Unternehmen in Europa, das in zwei Bereichen60 % vom Produktumsatz (Abb. 2). Die zuneh- Ciscos höchsten Zertifizierungsgrad – die Mas-mende Fokussierung auf das höherwertige Pro- ter-Spezialisierung für Security und Unifiedduktspektrum zahlte sich aus. Das ganzheitliche Communications – erhalten hat. Auch in derProduktportfolio vom Endgerät über das Netz- strategischen Partnerschaft mit dem Herstellerwerk bis hin zu den Rechenzentren kombiniert Novell erreichte die CC oHG im Bereich Identitymit der hohen Security-Kompetenz ermöglicht & Security Management (IDM) den höchsteneine optimale Beratung unserer Kunden und Partnerstatus. Bei allen anderen Key-Partnernsichert so ein langfristig stabiles Wachstum. konnte die Gesellschaft den hohen Zertifizie- rungsstand halten bzw. ausbauen.Entwicklung Umsatzanteile100 % Servicegeschäft behält Erfolgskurs bei – 64 % 54 % 39 % 41 % 40 % Managed Services und Outsourcing sind75 % Wachstumstreiber Der positive Aufwärtstrend im Servicegeschäft50 % setzte sich auch in 2008 unvermindert fort. Die Serviceumsätze stiegen gegenüber dem Vorjahr25 % um 2,6 % und erreichten damit insgesamt 407 36 % 46 % 61 % 59 % 60 % Mio. EUR (i. Vj. 397 Mio. EUR). Das anhaltende 0% Wachstum kam hauptsächlich aus den Berei- 2004 2005 2006 2007 2008 chen Networking und Datacenter, welche von■ Enterprise ■ Personal SystemsAbb. 2: Umsatzanteile im Produktportfolio den kontinuierlichen Investitionen der letzten Jahre in höherwertige Services und OutsourcingAus den uneinheitlichen Margenentwicklungen profitierten.der einzelnen Produktbereiche ergab sich ins- Überproportional stark ist das Beratungsge-gesamt eine leicht rückläufige Gesamtprodukt- schäft zum Thema Energieeffizienz gewachsen,marge. Bedingt durch das ebenfalls leicht rück- besonders Lösungen im Bereich Datacenterläufige Produktvolumen reduzierten sich auch und rund um den IT-Arbeitsplatz wurden ver-die Einnahmen aus Herstellerbonus- und mehrt angefragt. Die CC oHG konnte vomWachstumsprogrammen im Vergleich zum Vor- Marktbedarf aufgrund des Angebots an ganz-jahr geringfügig. heitlichen und pragmatischen Lösungen zur Auch in 2008 wurden die guten Leistungen IT-Energieeffizienz klar profitieren. Auch dasvon zahlreichen Partnern honoriert. So wurde Beratungsgeschäft im Bereich Security konnteComputacenter unter anderem auf dem Cisco erneut deutlich zulegen. Computacenter hatPartner Summit 2008 zum Gold Partner des das Angebot in diesem Bereich auf OutsourcingJahres in Deutschland und Europa ernannt. und Managed Services erweitert. Trotz desWährend die Gesellschaft die Gold-Partner-Prä- anhaltenden IT-Fachkräftemangels konnte dermierung für Deutschland zum wiederholten Mal Consulting-Bereich um 7 % ausgebaut werdenerhielt, wurde Computacenter die Auszeichnung und verfügte zum Ende des Jahres 2008 über
    • 24 LA GE BE RICHT 20 08 mehr als 430 hochqualifizierte IT-Berater. Die im Verlauf des Geschäftsjahres 2007 initi- Im Managed-Services-Umfeld wurde die ierten Maßnahmen zur Effizienz- und Qualitäts- Erweiterung des Portfolios hin zu den End-to- steigerung in den Erbringungsprozessen zahlten End-Services erfolgreich umgesetzt. Die Fähig- sich in 2008 aus. Mit der Verbesserung der keit, nicht nur IT-Infrastrukturen, sondern auch Serviceprofitabilität durch Erhöhung der Ser- konkrete messbare Services wie Managed Mail- vicemarge um drei Prozentpunkte konnte die box, Storage on Demand oder Managed Voice Gesellschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr betreiben zu können, hat der Markt sehr positiv einen besonderen Erfolg verzeichnen. Gleich- aufgenommen. Die unter dem Begriff Outsour- zeitig konnten auch die Servicequalität und das cing 2.0 zusammengefassten Lösungen decken Portfolio weiter ausgebaut werden. Die Auslas- insbesondere den aktuellen Bedarf nach kurz- tung der produktiven Belegschaft verharrte auf fristiger Kostensenkung und Flexibilisierung einem hohen Niveau. kombiniert mit einer Einhaltung interner Service- Der Fachkräftemangel bestand in 2008 wei- level perfekt ab. ter fort. Der steigende Bedarf nach IT-Beratern Dank der wachsenden Bedeutung von kombiniert mit guten Prozesskenntnissen konn- Computacenter auf dem deutschen IT-Services- te nur bedingt vom Markt gedeckt werden. Um markt konnte der annualisierte Auftragswert der dem dadurch bedingten Mangel entgegenzu- Gesellschaft an langfristigen Beauftragungen wirken, wurde auch 2008 verstärkt in die interne mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr Ausbildung und in Traineeprogramme investiert. (Contract Base) in 2008 um weitere 6 % zule- Trotz der einsetzenden Rezession konnten nach gen (Abb. 3) und betrug zum Jahresende 236 wie vor nicht alle offenen Stellen besetzt werden. Mio. EUR (i.Vj. 222 Mio. EUR). Aufgrund der Der im Vorjahr noch nicht abgeschlossene starken Nachfrage nach höchststandardisierten Aufbau eines Shared Datacenters (Kunden- und skalierbaren End-to-End-Services stieg der rechenzentrum) für die Schwestergesellschaft Anteil von Outsourcing-2.0-Verträgen dabei Computacenter Managed Services GmbH, deutlich überproportional an. Köln, fand Anfang 2008 ein erfolgreiches Ende. Neu gewonnene Verträge führten bereits in Entwicklung Contract Base (in Mio. EUR) 2008 zu einem weiteren Ausbau der Kapazitä- ten. Durch die Stabilisierung des Betriebes und die Fähigkeit, weitere Kunden zu integrieren, konnte die Profitabilität dieses Bereiches deut- lich gesteigert werden. Die Vielzahl der neu gewonnenen Verträge in 2008 bestätigt unser 222 236 204 Investment in diesen Bereich. Auch in 2008 basiert unser Erbringungs- modell auf der optimalen Kombination von erprobten, effizienten Standards und der auf 2006 2007 2008 Kundenanforderungen angepassten Module. Abb. 3: Annualisierter Auftragswert langfristiger Serviceverträge Die Erbringung erfolgt durch zentrale Shared (Contract Base) Service Factories bzw. durch unsere mehr als 2.000 Servicemitarbeiter an 22 Standorten vor
    • 25Ort. Die Möglichkeit, die verschiedenen Erbrin- (i. Vj. 12,6 Mio. EUR).gungsmodelle zu kombinieren, erlaubt es uns, Das operative Ergebnis der Gesellschaft konnteindividuell auf Kundenanforderungen einzuge- insbesondere im Servicebereich deutlich ver-hen und flexible und kosteneffiziente Lösungen bessert werden. Treiber dafür waren neben deranzubieten. Umsatzsteigerung im Service weitere Maßnah- Als Plattform des Unternehmens in Deutsch- men der Serviceeffizienz und der optimiertenland dient das Logistik- und Distributionszen- Preisfindung. Gegenläufig entwickelte sich dertrum in Kerpen, von dem aus der gesamte Sup- Produktbereich, der sowohl in Marge wie Um-ply-Chain- und Maintenance-Prozess gesteuert satzvolumen rückläufig war.wird. Ebenso werden hier die zertifizierten Entsprechend der positiven Ergebnisent-Recycling-, Entsorgungs- und Wiederverwer- wicklung wurden in 2008 Investitionen in dietungsleistungen erbracht. vertriebliche Aufstellung und die Ausbildung Die Fähigkeit der Computacenter-Gruppe, neuen Talents gesteckt. Als Folge kam es zumit ihrem internationalen Partnernetzwerk auch einem Anstieg der Kosten des Vertriebs- undeine europäische und weltweite Flächendeckung Verwaltungsbereiches. Den größten Kosten-und Erbringung sicherzustellen, wurde in 2008 block bilden dabei weiterhin die Personalkosten,weiter ausgebaut, um den steigenden Bedarf die aufgrund von Neueinstellungen undnach weltweiten Services nachzukommen. Gehaltssteigerungen anstiegen.Diese Leistung wurde nicht nur von großen in- Der positive Cashflow des Geschäftsjahresternationalen Konzernen eingefordert, sondern und die Zinsentwicklung in 2008 führten zuauch verstärkt durch den weltweit agierenden einem deutlich verbesserten Finanzergebnis.deutschen Mittelstand genutzt. Aufgrund des guten Jahresergebnisses wurden Durch die lokal an die Bedürfnisse der Kun- in 2008 wieder Ertragsteuern fällig.den ausgerichtete vertriebliche und servicesei-tige Aufstellung ist es der Gesellschaft möglich, Vermögens- und Finanzlagesowohl auf Neukunden als auch auf bestehende Die Bilanzsumme der Computacenter AG & Co.Geschäftspartner in angepasster Weise einzu- oHG beläuft sich zum 31. Dezember 2008 aufgehen und das gesamte IT-Leistungs- und 284 Mio. EUR und liegt damit leicht unter demLösungsportfolio anzubieten, erfolgreich zu Vorjahreswert von 291 Mio. EUR (-2 %).implementieren und zu betreiben. Auf der Aktivseite steht einem geringfügigen Anstieg des Anlagevermögens ein gesunkenesErtragslage weiter verbessert – Umlaufvermögen gegenüber.EBIT um 35 % gestiegen Die Investitionen in das AnlagevermögenNach einer bereits 2007 deutlichen EBIT-Stei- betrafen vor allem die eigene IT-Ausstattunggerung konnte auch 2008 eine erneute Ver- (Hardware und Softwarelizenzen) sowie Mieter-besserung der Ertragslage der Gesellschaft ver- einbauten in angemieteten Geschäftsräumen.zeichnet werden. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen Insgesamt wurde mit 4,6 Mio. EUR in 2008 wie-und Ertragsteuern) verbesserte sich im Vorjah- der mehr investiert als im Vorjahr (3,9 Mio. EUR).resvergleich um 34,9 %; es stieg von 13,5 Mio. Auf Ebene des obersten MutterunternehmensEUR in 2007 auf jetzt 18,2 Mio. EUR an. Der Computacenter plc., Hatfield/Großbritannien,Jahresüberschuss betrug 17,5 Mio. EUR wird derzeit an einer erneuten Migration des
    • 26 LA GE BE RICHT 20 08 ERP-Systems (SAP) auf ein europaeinheitliches 31. Dezember 2008 weiter an und erreichte ERP-System (SAP) gearbeitet, an dem sich die 26,4 % nach 25,2 % im Vorjahr. Gesellschaft auch durch Mitarbeit beteiligt. Die Die Finanzierung der Gesellschaft ist weiterhin Kosten dieser Entwicklung werden derzeit auf durch eine direkte Kreditlinie bei der Barclays Ebene der Computacenter plc. gesammelt. Bank, Frankfurt a.M., sowie einen Finanzie- Das Umlaufvermögen war im Wesentlichen rungskredit seitens Computacenter plc., dank deutlich geringerer Handelswarenbestän- Hatfield/Großbritannien, in Höhe von nunmehr de (-21 %) gegenüber dem Vorjahr rückläufig. EUR 19,2 Mio. EUR sichergestellt. Der Anstieg der unfertigen Leistungen aus Für das Geschäftsjahr 2008 ergab sich Projektgeschäften wurde durch die trotz guter insgesamt ein positiver Cashflow. Die Liquidi- Umsätze im 4. Quartal 2008 gesunkenen For- tätsrechnung (Kapitalflussrechnung) stellt sich derungen aus Lieferungen und Leistungen für 2008 wie folgt dar: sowie übrigen Forderungen mehr als ausge- Cashflow (in Mio. EUR) … 2008 2007 glichen. Dem steht ein leichter Anstieg der akti- … aus laufender Geschäftstätigkeit 21,5 -3,1 ven Rechnungsabgrenzungsposten gegenüber. … aus Investitionstätigkeit -4,6 -3,9 Auf der Passivseite erhöhte sich das Eigen- … aus Finanzierungstätigkeit -6,8 0,0 kapital trotz des sehr positiven Jahresergebnis- Veränderung der Finanzmittel 10,1 -7,0 ses (17,5 Mio. EUR) aufgrund einer innerjähr- Finanzmittel zum 31. Dezember 5,5 -4,6 lichen Gesellschafterentnahme aus den Rückla- gen in Höhe von 16 Mio. EUR nur leicht (+2 %). Ereignisse von besonderer Bedeutung für die Der positive Cashflow des Geschäftsjahres Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sind nach sowie eine Krediterhöhung seitens des Mutter- dem Abschlussstichtag zum 31. Dezember unternehmens Computacenter plc. um ca. 9 2008 nicht eingetreten. Mio. EUR ließen die Bankverbindlichkeiten fallen (-25 Mio. EUR oder -90 %), was den Haupt- Risiko- und Prozessmanagement effekt für die gesunkene Bilanzsumme erklärt. Die frühzeitige Aufdeckung, die Beurteilung und Im Gegenzug stiegen die Verbindlichkeiten das Managen von Unternehmensrisiken ist ein gegenüber verbundenen Unternehmen im entscheidender Baustein zur Absicherung des Wesentlichen durch die erhöhte Kreditgewäh- Unternehmens gegen Schäden jedweder Art. rung an. In den Rückstellungen ergab sich Die Beschäftigung mit diesen Risiken ist ein durch die voraussichtlichen Betriebsprüfungs- wesentlicher Bestandteil der konzernweiten ergebnisse sowie bedingt durch das gute Jah- Planungs-, Steuerungs- sowie Kontrollsysteme resergebnis trotz steuerlicher Verlustvorträge und damit des Prozessmanagements sowie der wieder eine Steuerzahllast. Der Rückgang der Unternehmenskultur. Liefer- und Leistungsverbindlichkeiten wird Das Risikofrüherkennungssystem der CC durch den Anstieg der erhaltenen Anzahlungen oHG basiert auf gruppenweit einheitlichen weitestgehend ausgeglichen. Methoden der Risikoanalyse und -bewertung. Durch die gesunkene Bilanzsumme und Einzelrisiken werden unter Berücksichtigung einen positiven Nettoeffekt aus Jahresüber- ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und ihrer poten- schuss und Rücklagenentnahme stieg die ziellen Auswirkungen auf das Unternehmen Eigenkapitalquote der Gesellschaft zum erfasst und bewertet. Mittels einer individuellen
    • 27Risikoanalyse werden geeignete Maßnahmen ßig auf Verbesserungspotenziale untersuchtzur Absicherung festgelegt, implementiert und bzw. an sich ändernde Gegebenheiten unternachgehalten (z. B. Messpunkte, Aktionspläne, Einsatz der Six-Sigma-Methodologie und vonZuständigkeiten). Qualitätssicherungsverfahren angepasst. Äuße- Die Koordination dieser Aktivitäten obliegt res Zeichen dieser Arbeiten ist unter anderemder konzernweit agierenden Risk-Management- die erreichte ISO-Zertifizierung von ProzessenFunktion, die sowohl an die deutschen Füh- im Unternehmenrungsgremien wie auch an Gremien des Mutter- Qualitätsmanagement nachunternehmens Computacenter plc., Hatfield/ DIN EN ISO 9001:2000Großbritannien, (z. B. Audit Committee, Board) Umweltmanagement nachberichtet. DIN EN ISO 14001:2004 Risiken, die sich aus Finanzpositionen erge- Arbeits- und Gesundheitsschutz nachben, werden zentral in der deutschen Treasury- BS OHSAS 18001:2007Funktion behandelt. Zur Absicherung von InformationssicherheitsmanagementWährungsmarktrisiken werden Absicherungs- (IT-Security) nach ISO/IEC 27001:2005geschäfte getätigt. Dabei gilt für alle Aktivitäten IT-Servicemanagement nachin diesem Bereich der Grundsatz der Risiko- ISO/IEC 20000:2005minimierung. Kunden-Delkredere-Risikenwerden in einer eigenen Credit- & Collection- Daneben dienen auch Kunden- und Mitarbeiter-Funktion nachgehalten. In 2008 wurde zudem zufriedenheitsbefragungen der Weiterentwick-ein Compliance-Verantwortlicher für das Unter- lung des Leistungsportfolios und der Absiche-nehmen berufen, der sich mit der Einhaltung rung gegen Prozess- und Geschäftsrisiken.von Gesetzen und internen Regelungenbeschäftigt. Mitarbeiter Weitere organisatorische und prozessseitige Zum 31. Dezember 2008 beschäftigte die Com-Maßnahmen unterstützen die Risikovermeidung. putacenter AG & Co. oHG 4.061 (i. Vj. 3.923)Dazu gehören: eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inklusi- der Planungs- und Controllingprozess ve Auszubildende und Geschäftsführung). Der (einschließlich kurzfristiger Prognoserechnung Anstieg der Beschäftigtenzahlen um 3,5 % und Soll-Ist-Abweichungsanalyse), resultiert einerseits aus einem kontinuierlichen gruppenweite Richtlinien und Genehmigungs- Ausbau im Serviceumfeld, andererseits trägt prozesse, aber auch die konsequente Ausbildung von ein einheitliches Datenverarbeitungssystem, Nachwuchs, sowohl von Hochschulabsolventen die Arbeit der internen Revision und als auch im Rahmen der betrieblichen Erstaus- die Aufstellung und das Testen von Business- bildung, zum Wachstum bei. Continuity-Plänen. Ein großer Teil der Beschäftigten ist direkt bei den Kunden von Computacenter im Einsatz. SeiAuch die durchgängige Beschäftigung mit den es in langfristigen Einsätzen, aber auch in kurz-Unternehmensprozessen stellt einen weiteren und mittelfristigen Projekten. Im ServicegeschäftBaustein im Risiko- und Prozessmanagement werden Bedarfsspitzen kurzfristig auch durchdar. Dabei werden Geschäftsprozesse regelmä- Fremdmitarbeiter abgedeckt, die eine flexible
    • 28 LA GE BE RICHT 20 08 Kapazitäts- oder Skill-Planung erlauben. Führungskräften und eine Karriereberatung sind Der geplante und benötigte Ausbau des hier besonders nennenswert. Fachkräfteanteils im Servicebereich, in der Auf dem weiteren Weg zu einem der Top- IT-Beratung und im IT-Projektmanagement war Arbeitgeber in der IT-Branche legte das Unter- auch in 2008 aufgrund des anhaltenden Fach- nehmen im vergangenen Jahr großen Wert auf kräftemangels am IT-Markt nicht leicht zu reali- die Verbesserung der sozialen Leistungen. Das sieren. Die Gesellschaft wies in 2008 einen kon- Angebot eines sogenannten Familienservices, tinuierlich hohen Stand an offenen Stellen über der von allen Mitarbeitern kostenfrei bei Fragen nahezu alle Geschäftsbereiche auf. Auf struktu- rund um Kinderbetreuung, Altenpflege oder rellen Personalabbau konnte in 2008 aufgrund persönliche Angelegenheiten in Anspruch der positiven Geschäftsentwicklung weitestge- genommen werden kann, wurde von der Beleg- hend verzichtet werden. schaft gut angenommen und wertgeschätzt. Dem Fachkräftemangel im IT-Arbeitsmarkt Das in 2008 neu eingeführte Health-Check- begegnete das Unternehmen unter anderem Programm ist ein weiterer Bestandteil unseres durch nennenswerte Einstellungen und eine langfristig angelegten Programmes zur Verbes- entsprechende Ausbildung von Hochschulab- serung der Work-Life-Balance. Ein neues Ange- solventen. In 2008 wurden wieder etwa fünfzig bot bei der betrieblichen Altersvorsorge rundet Berufseinsteiger in verschiedenen Traineepro- das Portfolio inzwischen ab. grammen (Service und Sales) ausgebildet und verstärken inzwischen die erfahrenen Teams bei der Arbeit mit unseren Kunden. Ausblick Die Anzahl der neuen Auszubildenden erreichte 2008 mit über fünfzig einen neuen 2009 – gesamtwirtschaftlich durch- Höchststand in der Geschichte von Computa- wachsen, der IT-Markt mit Lichtblicken center Deutschland. Insgesamt befanden sich Nachdem Deutschland 2008 noch ein Wirt- damit rund 113 junge Menschen in der beruf- schaftswachstum verzeichnen konnte, sieht lichen Erstausbildung. Auch dies ist ein neuer die gesamtwirtschaftliche Lage in diesem Jahr Höchststand in 24 Jahren Unternehmens- deutlich schlechter aus. Für 2009 ist angesichts geschichte. Auch die Anzahl der Ausbildungs- der schwierigen konjunkturellen Entwicklung berufe wurde erneut gesteigert. und der aktuellen Geldmarktkrise ein deutlicher Weiterhin wachsende Trainingsbudgets Rückgang der Wirtschaftsleistung zu erwarten. ließen die Ausgaben bei Aus- und Weiterbildung Hauptursachen für die gedämpften Erwar- auf ein neues Höchstmaß klettern. 60 % der tungen sind die extreme Abhängigkeit des externen Ausgaben für Training wurden für Exportweltmeisters Deutschland von den Aus- technische Ausbildung und Zertifizierungen fuhren, der Einbruch der Aufträge aus dem Aus- investiert. Schwerpunkte in der Personalent- land und die Bankenkrise verbunden mit den wicklung lagen auf den Themen Führung und aktuellen Limitierungen bei Kreditvergaben. interne Karriereentwicklung. Die Konzeption und Zudem verspricht auch die Nachfrage aus dem Implementierung von Führungsleitlinien, ein neu Inland keine Trendwende. Wegen der allgemei- entwickeltes und zum Einsatz gebrachtes Ver- nen wirtschaftlichen Lage in Deutschland und fahren zur Auswahl und Ausbildung von neuen der mit drohendem Personalabbau zusammen-
    • 29hängenden Angst vor Arbeitslosigkeit wird sich Auf der Produktseite wird der Fokus starkder Konsum weiterhin schleppend entwickeln. auf den Enterprise-Produkten liegen, in denZudem überwiegt die Investitionszurückhaltung Personal-Systems- und Intel-Server-Bereichenbei großen Teilen der deutschen Wirtschaft als erwartet die Gesellschaft ebenso wie bei denFolge der schwachen weltweiten Nachfrage Herstellerbonusprogrammen eine ganzjährignach deutschen Produkten. Eine Trendwende angespannte Lage mit Volumenrückgängen.ist nicht in Sicht und wohl frühestens für das Im Service werden gerade in Zeiten rückläu-Jahr 2010 zu erwarten. figer Nachfrage die Teile des CC-Portfolios an Der ökonomische Abschwung hat bereits Bedeutung gewinnen, die es Kunden erlauben,Auswirkungen auf die IT-Ausgaben 2009 in kurzfristig operative Kosten zu senken und sichDeutschland. Die Investitionen beginnen zu auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Diesemstagnieren oder wachsen bestenfalls nur leicht. Trend werden Computacenters Managed-Servi-Kostenthemen und die Absicherung der eige- ces- und Outsourcing-Lösungen in besonderemnen Liquiditätslage stehen bei allen Firmen im Maße gerecht. Der Ausbau des Managed-Ser-Vordergrund. Die Experten sagen für den deut- vices- und Outsourcing-Angebots ist damit einschen ITK-Markt ein Geschäftsvolumen auf Vor- zentrales Element in der Unternehmensstrategiejahresniveau voraus. für 2009; die Gesellschaft erwartet hier trotz Dabei wird der Investitionsrückgang insbe- Rezession ein weiteres Wachstum. Das in densondere den deutschen Hardwaremarkt treffen, letzten Jahren geschaffene Portfolio deckt dabeiwährend andere IT-Segmente von der Krise die gesamte IT-Infrastruktur ab. Eine Erweite-voraussichtlich profitieren. Es wird erwartet, rung wird entsprechend den Anforderungendass die Ausgaben für Software und Services unserer Kunden aktiv vorangetrieben.leicht zunehmen, da diese die Produktivität und Die aktuell sehr hohe Nachfrage nachEffizienz der Kunden-IT verbessern helfen und Managed Services und Outsourcing stehtzur Kostenreduzierung in der Wirtschaftskrise zudem im Einklang mit den geplanten Investi-beitragen. Auch wenn für den deutschen IT-Ser- tionen in den Vertrieb, das Design und die Im-vicesmarkt ein festes Wachstum prognostiziert plementierung sowie in die profitable Erbringungist, werden sich die Zuwächse im Verhältnis dieser Lösungen. Ebenfalls geplant ist die Auf-zum Vorjahr etwas zurückhaltender entwickeln. stockung der Implementierungs- und Betriebs-Insbesondere für den Outsourcing-Bereich kapazitäten, um dem steigenden Bedarf nach-sehen die Analysten aufgrund des anhaltenden zukommen. Hierbei wird – wie auch schon inKostendrucks auf die IT-Abteilungen gute Ent- der Vergangenheit – ein Schwerpunkt auf einerwicklungschancen mit überdurchschnittlichem kontinuierlichen Qualitätssteigerung liegen. DieWachstum. Nutzung unserer internationalen Erbringungs- kapazitäten (Südafrika, Spanien, UK, Frankreich)2009 – Fokus auf Enterprise-Produkte und soll es uns ermöglichen, hierbei SkaleneffekteManaged Services/Outsourcing zu nutzen. In 2009 wird die CC oHG weiter am Aus- Den verstärkten Anfragen nach Beratung zuund Aufbau seines Produkt- wie Serviceport- Cloud Services wird Computacenter mit einemfolios arbeiten und in ganzer Breite Kundenan- auf unser Kundensegment zugeschnittenenfragen und -bedürfnisse adressieren. Angebot begegnen, welches die Erfahrung aus
    • 30 LA GE BE RICHT 20 08 dem Outsourcing mit den Möglichkeiten Themen operativ besser und schneller umset- standardisierte Leistungen aus dem Netz auf zen zu können und die Zusammenarbeit mit einer Pay-per-use-Logik zu liefern kombiniert. Partnern und Kunden nachhaltig zu verbessern. Insbesondere die zunehmende Komplexität des Ausbau der internationalen Fähigkeiten Outsourcing-Geschäfts sowie das starke Der Grad der Internationalisierung des Ge- Wachstum im Lösungsgeschäft haben diese schäfts unserer Kunden nimmt kontinuierlich zu. Anpassungen notwendig gemacht. Europäische und weltweite Flächendeckung und Serviceerbringung fordern nicht nur große, Rezession und Nachfrageschwäche als multinationale Konzerne, sondern zunehmend größte Risiken auch der weltweit agierende deutsche Mittel- Für die Computacenter AG & Co. oHG bilden stand. Mit der Einführung eines gruppenweiten die aktuellen Unwägbarkeiten der derzeitigen ERP-Standards und der damit einhergehenden Rezession und ihre kurz- und mittelfristigen Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Auswirkungen auf den weiteren Konjunktur- englischen Mutterkonzern trägt die Gesellschaft verlauf und die Nachfrage in Deutschland das dieser Entwicklung Rechnung. Die Vereinheit- größte Risiko für die Geschäftsentwicklung in lichung von Geschäftsprozessen sowie Erbrin- 2009 und darüber hinaus. Zwar zielt die Gesell- gungs- und Abrechnungsmodellen optimiert schaft erneut auf weiteres Wachstum, speziell den Best-Practice-Austausch und trägt maß- im Servicebereich, doch setzt dies voraus, dass geblich zum Ausbau der internationalen Fähig- sich die Rezession nicht weiter vertieft, die all- keiten von Computacenter bei. gemeine Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte 2009 wieder stabilisiert und die Investitionsnei- Anpassungen in der Geschäftsführung gung der Kunden in IT-Produkte wie Services in schaffen klare Verantwortungen 2010 wieder zunimmt. Darüber hinaus sollte die Mit Wirkung zum 1. Januar 2009 hat Computa- Gesellschaft aufgrund der guten Bonität ihres center in Deutschland seinen Vorstand erweitert Kundenstammes nicht von wesentlichen Forde- und Dr. Karsten Freihube zum Vorstand Client rungsausfällen durch Insolvenzen betroffen sein, Services und Reiner Louis zum Vorstand IT obwohl dies unter den derzeitigen Marktverhält- Solutions & Outsourcing ernannt. Mit der Erwei- nissen nie ganz auszuschließen ist. terung des Vorstandes führt das Unternehmen Aufgrund der guten eigenen Eigenkapital- seine langfristige Strategie hin zum Service- und und Liquiditätsausstattung der Gesellschaft Lösungsanbieter konsequent fort und stärkt die selbst sowie des britischen Mutterunternehmens Verantwortungen im Service. Hand in Hand mit Computacenter plc., Hatfield/Großbritannien, der Formierung des Vorstandes wurde auch erwartet die Computacenter AG & Co. oHG eine neue Struktur für die operative Führung trotz Bankenkrise keine Liquiditätsengpässe für des Unternehmens entwickelt und zum 1. Janu- 2009. ar 2009 eingeführt. Ziel der Anpassungen in der Neben diesen speziellen Konjunktur- und Unternehmensführung ist es, mehr Klarheit und Wachstumsrisiken bleibt die allgemeine Mar- Verbindlichkeit hinsichtlich Verantwortungen, genentwicklung sowohl im Produkt- wie auch Aufgaben und Kompetenzen zu schaffen, um im Servicegeschäft weiter mit Unsicherheiten Entscheidungen und langfristige strategische behaftet.
    • 31 Im Produktgeschäft drücken gerade auch in den Produktumsätzen, während im Service-Zeiten der Rezession Direktvertriebsmodelle umfeld und hier gerade im Outsourcing-/einiger Hersteller und der Preiskampf unter den Managed-Services-Geschäft noch Chancen aufResellern auf die erzielbaren Margen. Davon Umsatzwachstum gesehen werden. Gestütztbetroffen mag auch die zukünftige Verfügbarkeit werden diese Annahmen durch die Umsätzeund Höhe von Herstellerbonusprogrammen der ersten beiden Monate. Während im Servicesein, die ein Teil der Gesamt-Produkt-Profita- ein leichtes Wachstum zu erkennen ist, sind diebilität sind. Produktumsätze bereits rückläufig. Im Servicegeschäft gilt es auch in Zeiten Eine Ertragsprognose in der derzeitigenunsicherer Wachstumserwartungen, die Auslas- Rezession bleibt sehr schwierig und ungewiss.tung der Belegschaft in allen Bereichen hoch zu Die Gesellschaft zielt dennoch für die Folgejahrehalten und Restrukturierungen zu vermeiden. 2009 und 2010 auf ein Ergebnis, das das Vor-Daneben ist weiterhin Mitarbeiterbindung und jahresniveau erreichen sollte. Die Erreichung-gewinnung gerade auch im Umfeld hochquali- dieses Zieles hängt aber stark von den weiterenfizierter Fachkräfte in den neuen Technologien konjunkturellen Rahmenbedingungen und ihrensicherzustellen. Veränderungen über das ganze Jahr 2009 hin- Beim weiteren Ausbau des Managed-Servi- weg ab.ces-Geschäftes ist ein besonderes Augenmerkauf die Profitabilität aller Einzelschritte des Kerpen, den 6. März 2009Angebots- und Erbringungsprozesses zu legen(Presales-, Implementierungs- und Betriebs- Vorstand und Geschäftsführungkosten). An diesem Risikoumfeld sollte sich auchüber das Jahr 2009 hinaus nichts Wesentlichesändern.Rezession in 2009 – Wachstums- undErtragsaussichten ungewiss, Vorjahres-ergebnis angestrebtNachdem sich nun auch Deutschland zuAnfang 2009 inmitten einer tiefen Rezessionbefindet, die bereits neben dem Bankensektorund der Automobilindustrie auch weitere Indus-triezweige getroffen hat, haben sich auch für dieComputacenter AG & Co. oHG die Wachstums-und Ertragsaussichten deutlich verschlechtert.Insbesondere der Produktbereich, und hier dieClient-Systeme, sind von Kosten-Einsparbemü-hungen unserer Kunden negativ betroffen. Für 2009 und wohl auch 2010 rechnet dieGesellschaft daher mit stagnierenden bis fallen-
    • 32 Bestätigungsvermerk Zu dem Jahresabschluss und dem Lagebericht haben wir folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: „Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Computa- center AG & Co. oHG, Kerpen, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2008 bis 31. Dezem- ber 2008 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebe- richt nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften sowie den ergänzenden Bestim- mungen des Gesellschaftsvertrags liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresab- schluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich aus- wirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungs- handlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaft- liche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungs- bezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der
    • BE STÄT I G U N G SV E RME RK 33 wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamt- darstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ent- spricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften sowie den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Ein- klang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“Köln, 17. März 2009Ernst & Young AGWirtschaftsprüfungsgesellschaftSteuerberatungsgesellschaftSenghaas RohkämperWirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer
    • 34 V O R S TA ND/GESCHÄFTS FÜHR ER Vorstand/Geschäftsführung Oliver Tuszik Dr. Karsten Freihube Chief Executive Officer Vorstand Client Services Vorsitzender des Vorstandes Hans-Georg Freitag Frank Kottmann Chief Financial Officer Vorstand Vertrieb Vorstand Finanzen
    • 35Reiner Louis Ulrich IrnichVorstand IT Solutions & GeschäftsführerOutsourcing Infrastructure Services & SupportJürgen StauberGeschäftsführer ManagedServices
    • 36 S TA N D ORTE Standorte von Computacenter Kreuzstraße 5 Hindenburgstraße 43/45 Gladbecker Straße 435 04103 Leipzig 30175 Hannover 45329 Essen Fon +49 (0) 341/6971-0 Fon +49 (0) 511/1607-0 Fon +49 (0) 201/61747-0 Fax +49 (0) 341/6971-130 Fax +49 (0) 511/1607-2130 Fax +49 (0) 201/61747-09 Mariendorfer Damm 1 Boulevard 9 Europaring 34–40 12099 Berlin 33613 Bielefeld 50170 Kerpen Fon +49 (0) 30/70785-0 Fon +49 (0) 521/399420-0 Fon +49 (0) 2273/597-0 Fax +49 (0) 30/70785-130 Fax +49 (0) 521/5205270 Fax +49 (0) 2273/597-1300 Brückenweg 5 Ludwig-Erhard-Straße 4 Kattenbug 2 18147 Rostock 34131 Kassel 50667 Köln Fon +49 (0) 381/87701-100 Fon +49 (0) 561/93584-0 Fon +49 (0) 221/420743-12 Fax +49 (0) 381/87701-130 Fax +49 (0) 561/93584-11 Fax +49 (0) 221/420743-29 Högerdamm 39 Am Haselborn 23 Theaterstraße 1–3 20097 Hamburg 38448 Wolfsburg 52062 Aachen Fon +49 (0) 40/30053-0 Fon +49 (0) 5361/8144-0 Fon +49 (0) 241/40084-0 Fax +49 (0) 40/30053-230 Fax +49 (0) 5361/8144-96 Fax +49 (0) 241/40084-10 Westring 455 (Neufeldt Haus) Kokkolastraße 1 Voltastraße 1 24118 Kiel 40882 Ratingen 60486 Frankfurt Fon +49 (0) 431/3609-0 Fon +49 (0) 2102/169-0 Fon +49 (0) 69/97779-0 Fax +49 (0) 431/3609-290 Fax +49 (0) 2102/169-1144 Fax +49 (0) 69/97779-110
    • 37 ■ Kiel ■ Rostock ■ Hamburg Hannover ■ ■ Wolfsburg ■ Berlin ■ BielefeldAm Felsbrunnen 8 ■ Essen66119 Saarbrücken ■ Ratingen Kerpen ■ ■ Köln ■ Kassel ■ LeipzigFon +49 (0) 681/88324-0 ■ AachenFax +49 (0) 681/88324-99 ■ ErfurtMundenheimerstraße 129 ■ Frankfurt67061 LudwigshafenFon +49 (0) 621/5880-0Fax +49 (0) 621/5880-200 ■ Ludwigshafen ■ Nürnberg ■ SaarbrückenLeitzstraße 45 ■ Heilbronn70469 Stuttgart ■ StuttgartFon +49 (0) 711/6147-0Fax +49 (0) 711/6147-130 ■ MünchenEdisonstraße 2574076 HeilbronnFon +49 (0) 7131/27751-70Fax +49 (0) 7131/27751-99Hörselbergstraße 3–7 Lina-Ammon-Straße 30 Weimarische Straße 4681677 München 90471 Nürnberg 99099 ErfurtFon +49 (0) 89/45712-0 Fon +49 (0) 911/94454-0 Fon +49 (0) 361/60017-000Fax +49 (0) 89/45712-333 Fax +49 (0) 911/94454-130 Fax +49 (0) 361/60017-700
    • 38 I MP R E S SUM Herausgeber Sitz der Gesellschaft: Kerpen Computacenter AG & Co. oHG Europaring 34–40 Handelsregistereintrag: 50170 Kerpen Amtsgericht Köln HRA 18096 Tel. +49 (0) 2273/597-0 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Fax +49 (0) 2273/597-1300 DE 186262134
    • 39Gestaltungdesign blaues Wunder, KölnDruckjohnen-druck GmbH & Co. KG,Bernkastel-Kues
    • Computacenter AG & Co. oHG Computacenter ist Europas führender Europaring 34–40 herstellerübergreifender Dienstleister für 50170 Kerpen Informationstechnologie. Kundennähe Tel.: +49 (0) 22 73/5 97-0 bedeutet für uns, Geschäftsanforderungen Fax: +49 (0) 22 73/5 97-1300 zu verstehen und präzise darauf einzu- www.computacenter.de gehen. Auf dieser Basis entwickeln, im- plementieren und betreiben wir für unsere Kunden maßgeschneiderte IT-Lösungen. Wir bewerten den Nutzen neuer Techno- logien und integrieren diese schnell und professionell in vorhandene IT-Umgebun- gen. Unsere Finanzstärke und Markt- präsenz bieten Kunden und Partnern langfristige Stabilität und Sicherheit. Wir erreichen unsere Kunden über ein flächendeckendes Netz von Standorten in Deutschland, England, Frankreich und Benelux sowie über unsere internationalen Partner in Europa, Asien und Nordamerika.© 2009 Computacenter AG & Co. oHG. Alle Rechte vorbehalten.