Politische Kommunikation mit Apps

733 views

Published on

Workshop Slides, Politikkongress 2010, Berlin

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
733
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Ich erzähle Ihnen ein paar grundlegende Dinge zu Social- und Mobile Apps, und am Ende gibt es noch einen wichtigen Hinweis von mir.\nZuerst aber mal ein paar Worte, wer ich eigentlich bin.\n
  • A brief intro of … me\n
  • Mein Name ist Klas Roggenkamp, ich bin Mitgründer der Agentur compuccino.\n
  • compuccino hat einen technisch-konzeptionellen Schwerpunkt, und wir können auch ziemlich gut gestalten.\nZur Beschreibung unserer Arbeit fallen sehr oft die Schlagworte Tools, APIs und Apps.\nUnd heute geht es um die Apps.\n
  • Apps, das ist gerade ein recht hipper Begriff, den dann doch jeder anders versteht.\nSo ungefähr wie Blogs vor 2-3 Jahren.\nApps, was kann das sein?\nViele Leute verbinden Apps derzeit vor allem mit diesem Logo\n
  • Aber hinter dem Begriff Apps versteckt sich ein ganzes Sammelsurium von Anwendungsfällen.\n- Bullet-Liste -\nUm da ein wenig Überblick reinzubringen werde ich mal kurz ins definitorische abschweifen.\nAlso: was ist eine App\n\n
  • Aber hinter dem Begriff Apps versteckt sich ein ganzes Sammelsurium von Anwendungsfällen.\n- Bullet-Liste -\nUm da ein wenig Überblick reinzubringen werde ich mal kurz ins definitorische abschweifen.\nAlso: was ist eine App\n\n
  • Wenn man etwas definieren will, fragt man heutzutage erstmal Google.\nUnd…genau - der erste Treffer ist auch meist der beste.\n
  • Gut, soweit war das wahrscheinlich allen klar: Apps sind Anwendungen.\n
  • Und ja, die meisten Apps findet man derzeit für Handys.\nAber was soll eine App tun?\n
  • And in other words, that even a non-techie understands\n
  • Nun steht in der Überschrift für diesen Workshop - und daran wurde lange gefeilt um sie hierher zu bewegen und nicht zu den Kollegen in den Nachbarräumen - etwas von mobile auf der einen und sozial auf der anderen Site\nDarum springen wir nochmal kurz zurück und schauen zunächt auf mobile Apps, weil das etwas klarer ist\n
  • Also, mobile Apps sind …\n
  • … Anwendungen auf mobilen Endgeräten. Überraschung.\nAls ich vor einigen Jahren mein Diplom zu mobilen Angeboten im Public Sector geschrieben habe, da träumte man noch von den Möglichkeiten heute. Aber damals war auch MP3 noch was neues.\nNoch unvorstellbarer aber war damals das Thema Social Media, hier und überhaupt viel diskutiert, aber auch hier gibt es Apps.\n
  • Also: mobile Apps sind die fürs Handy. Aber Soziale Apps?\n
  • Leider kann die so recht niemand einordnen, weshalb ich das mal selber mache\n\n
  • \n
  • Also: mobile Apps sind die fürs Handy. Aber Soziale Apps?\n
  • \n
  • Gut, nun wissen wir ungefähr, wovon bei Apps die Rede ist. \nAber die Frage die sicht stellt ist ja nun: Warum Apps?\n\n
  • Aus meiner täglichen Arbeit habe ich hier mal die häufigsten Gründe zusammengetragen\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Hand hoch, wer sich in dieser Liste wiederfindet.\n…\nAh ja. Das sind legitime Gründe, über Apps nachzudenken. \nAber mal im Ernst, warum Apps?\n\n
  • Normalerweise kommen jetzt zahlreiche schöne Slides, mit vielversprechenden Statistiken, bei Interesse rufe ich die nachher nochmal auf.\nWas diese ganzen Zahlen sagen ist: \n* Apps sind überall,\n* Apps sind auf dem Vormarsch, es werden immer mehr, sie machen uns alle reich, und sind das sowieso das nächste große Ding.\nVieles davon sind Projektionen in die Zukunft der bezahlten Apps, was mir im Bereich der Politik immer als schwierig übertragbar erscheint. \nEine Zahl aber, die will ich auch hier gerne zeigen, und zwar:\n\n
  • Das ist die Zahl der Deutschen, die mobil Daten in irgendeiner Form abrufen. \nWarum das spannend ist? Diese Zahl sagt etwas über potenzielle Reichweite aus.\n
  • Schauen wir mal kurz, ob sich das z.B. bei den deutschen Parteien widerspiegelt:\nSPD\nFDP\nGrüne\nLinke\nCDU\n
  • Schauen wir mal kurz, ob sich das z.B. bei den deutschen Parteien widerspiegelt:\nSPD\nFDP\nGrüne\nLinke\nCDU\n
  • Schauen wir mal kurz, ob sich das z.B. bei den deutschen Parteien widerspiegelt:\nSPD\nFDP\nGrüne\nLinke\nCDU\n
  • Schauen wir mal kurz, ob sich das z.B. bei den deutschen Parteien widerspiegelt:\nSPD\nFDP\nGrüne\nLinke\nCDU\n
  • Schauen wir mal kurz, ob sich das z.B. bei den deutschen Parteien widerspiegelt:\nSPD\nFDP\nGrüne\nLinke\nCDU\n
  • Huch, was macht die CDU da?\nZusammen mit dem ganzen Zuwachs der Social Media Nutzung, des krassen Zuwachses an App-Stores und dem dort verfügbaren Angebot öffnet sich hier ein ganz anderes Feld:\n- Web Apps\nWeb Apps sind sozusagen das Best Of von Mobile Apps und dem, was man derzeit gerne bei Plattformen wie Facebook vermutet.\nWeb Apps sind eigentlich Webseiten, aber mit Funktion, die über die Darstellung und Verlinkung von Bildern hinausgeht.\n- Beispiel: Google Maps\n- Beispiel: twitter\n- Beispiel: wahl-o-mat\n\nWorauf ich hinauswill?\nWenn Sie in die Planung einsteigen, was sie gerne machen wollen würden, dann empfiehlt es sich, einen kleinen Blick auf das gute alte Web im Browser zu schauen.\n\n
  • Worauf ich hinauswill?\nWenn Sie in die Planung einsteigen, was sie gerne machen wollen würden, dann empfiehlt es sich, einen kleinen Blick auf das gute alte Web im Browser zu schauen.\n
  • Wenn Sie sich mit dem Thema Apps befasst haben, dann wird sich sicher des öfteren die Frage gestellt haben, wo genau man denn nun eine App machen will. \n
  • Sie merken vielleicht, wir haben noch lange nicht über Ziele und Inhalte gesprochen. Das passiert vielen Kunden von uns auch. Da wird zuerst gebrieft "iPhone" oder "facebook".\n\nAuf die Frage, ob iPhone-, Android-, Facebook-, XING- oder Desktop-App ist meine Standard-Antwort immer: \n\nJa\n\nAlle Kanäle haben ihre Vorzüge, manche sind sexy, aber das meiste geht auf allen. Ein bißchen.\n
  • \n
  • Es geht alles, irgendwie.\n\nFür sie bedeutet das vor allem: konzentrieren sie sich auf ihr Anliegen.\n
  • Wenn Sie sich mit dem Thema Apps befasst haben, dann wird sich sicher des öfteren die Frage gestellt haben, wo genau man denn nun eine App machen will. \n
  • Wenn Sie sich umschauen, dann finden Sie viel Interaktion, und vor allem: ein weitreichendes Angebot.\nBei VZ finden sie z.B. knapp 150 Apps, davon sind die meisten Spiele.\nBei facebook finden sie mehrere 1000 bis 10000 Apps, davon sind die meisten spielerisch.\nDer Unterschied liegt in der Art und Weise, wie die Plattform funktioniert.\nSo sind auch die gerade sehr beliebten individuellen Reiter auf einer Fanpage - sie haben alle eine Fanpage, oder? - technisch gesehen Apps.\nBei iTunes finden Sie - neben Spielen - vor allem News- und Service-Applikationen. Ebenso bei Android und auch für die neuen Windows-Phones sind primär Spiele und kurzer Zeitvertreib und Info-Anwendungen in den Top-Listen.\n\nEin großes Problem dabei ist … die Loyalität zu einer App, bzw. ihr wiederkehrender Nutzen. \nDas kann man exemplarisch für mobile Apps durchgehen, weil hier die Datenlage besser ist.\n\n
  • User retention - or loyalty … considering these numbers, how would you strategically communicate?\n
  • When you think about spending 6-7 digits amount on your apps … \n
  • But taking a closer look, for some, there is no reason to be gloomy.\nSo, to continue, How do you get from here to your app?\n
  • Für die politische Kommunikation ist das sicherlich eine große Hürde - oder dort, wo ihre Kommunikation weniger Kampagne und mehr Content ist vielleicht ein Vorteil. Auf jeden Fall eine wichtige Übung.\n\n
  • Schauen wir mal ein paar aktuelle Beispiele an.\nZunächst hierzulande, ein paar Relikte aus dem Wahlkampf\n
  • - iSPD\n- Grüne NRW\n- FDP NRW\n- CDU\n- Bundestag\n\nWir sehen drei klare Wahlkampf-Anwendungen, die auch alle seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt werden.\nDann ein Magazin, und schließlich die - leider nicht preisgekrönte - Bundestags-Informations-App.\nInteraktiv ist hier nur die SPD, zumindest vordergründig.\n
  • - iSPD\n- Grüne NRW\n- FDP NRW\n- CDU\n- Bundestag\n\nWir sehen drei klare Wahlkampf-Anwendungen, die auch alle seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt werden.\nDann ein Magazin, und schließlich die - leider nicht preisgekrönte - Bundestags-Informations-App.\nInteraktiv ist hier nur die SPD, zumindest vordergründig.\n
  • - iSPD\n- Grüne NRW\n- FDP NRW\n- CDU\n- Bundestag\n\nWir sehen drei klare Wahlkampf-Anwendungen, die auch alle seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt werden.\nDann ein Magazin, und schließlich die - leider nicht preisgekrönte - Bundestags-Informations-App.\nInteraktiv ist hier nur die SPD, zumindest vordergründig.\n
  • - iSPD\n- Grüne NRW\n- FDP NRW\n- CDU\n- Bundestag\n\nWir sehen drei klare Wahlkampf-Anwendungen, die auch alle seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt werden.\nDann ein Magazin, und schließlich die - leider nicht preisgekrönte - Bundestags-Informations-App.\nInteraktiv ist hier nur die SPD, zumindest vordergründig.\n
  • - iSPD\n- Grüne NRW\n- FDP NRW\n- CDU\n- Bundestag\n\nWir sehen drei klare Wahlkampf-Anwendungen, die auch alle seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt werden.\nDann ein Magazin, und schließlich die - leider nicht preisgekrönte - Bundestags-Informations-App.\nInteraktiv ist hier nur die SPD, zumindest vordergründig.\n
  • \n
  • Hier schicke ich gleich den Disclaimer vorweg, dass diese App von uns ist. \nAber so kann ich etwas tiefergehend erzählen was passiert ist.\n\nBei dieser Anwendung (die wir auch als WebApp umgesetzt haben) werden Unterschriften gesammelt.\nParallel wird über die Begleitkampagne berichtet und auf den anderen Kanälen für die Aktion kommuniziert.\n
  • Springen wir zurück in die USA und schauen uns nochmal in den Mobile Apps um:\n\n- NRA\n- Tea Party\n- Obama\n\nHier sehen wir zwar auch eine ungepflegte App, aber dafür ebenso zwei nützliche Anwendungen, wobei natürlich die Obama-App am weitesten in ihrer Funktionalität geht.\n
  • Springen wir zurück in die USA und schauen uns nochmal in den Mobile Apps um:\n\n- NRA\n- Tea Party\n- Obama\n\nHier sehen wir zwar auch eine ungepflegte App, aber dafür ebenso zwei nützliche Anwendungen, wobei natürlich die Obama-App am weitesten in ihrer Funktionalität geht.\n
  • Springen wir zurück in die USA und schauen uns nochmal in den Mobile Apps um:\n\n- NRA\n- Tea Party\n- Obama\n\nHier sehen wir zwar auch eine ungepflegte App, aber dafür ebenso zwei nützliche Anwendungen, wobei natürlich die Obama-App am weitesten in ihrer Funktionalität geht.\n
  • Klar erkennbar also, dass die Apps eine Mischung aus Information (und hierzulande eigentlich nur das), Mitmach-Angeboten und schließlich auch noch eine Vernetzungskomponente haben.\nAlle Apps versuchen, zumindest auf dem iPhone, zusätzlich noch die Komponente "Push-Meldungen" einzubringen. \n
  • Damit komme ich erstmal zum Schluss meines Einstiegs, im Schnelldurchlauf nochmal zusammengefasst.\n\n
  • \n
  • \n
  • Es geht alles, irgendwie.\n\nFür sie bedeutet das vor allem: konzentrieren sie sich auf ihr Anliegen.\n
  • If you have no questions, then I have some for you, I would like to discuss, either in small groups or with everyone here\n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Politische Kommunikation mit Apps

    1. 1. Politische Kommunikation mit AppsSozial, mobil, schnell … sinnvoll?Klas Roggenkamp, compuccino
    2. 2. Klas Roggenkamp
    3. 3. Klas Roggenkamp Dipl. Designer compuccino
    4. 4. compuccino• Konzeption, Design, Entwicklung• Schwerpunkt: Apps, Tools, APIs Mobile, Web, Desktop, Social Media• „die Information zum Nutzer bringen“• „den Nutzer zur Information bringen“
    5. 5. Apps
    6. 6. App
    7. 7. App iPhone Facebook Android -App WebOS Desktop Blackberry
    8. 8. App?
    9. 9. App? “ umgangssprachlich: Anwendung „
    10. 10. App? umgangssprachlich: Anwendung “ „ (meist kleines Programm für ein modernes Mobiltelefon)
    11. 11. App? An application in my words is "The act of bringing “ something to bear; using it for a particular purpose." „
    12. 12. App? An application in my words is "The act of bringing “ something to bear; using it for a particular purpose." „ Fragen? Dann fragen!
    13. 13. Ok.Aber sozial? Mobil?
    14. 14. Mobile App?
    15. 15. Mobile App Mobile Anwendungen werden entwickelt für kleine, ressourcenarme tragbare Geräte. “ Diese Anwendungen werden vorinstalliert oder „ aus einem App Store heruntergeladen.
    16. 16. Ah ja, mobil.Und das Soziale?
    17. 17. Soziale App?
    18. 18. Soziale Apps “ Soziale Anwendungen werden entwickelt für den Einsatz auf Plattformen, auf denen man sich mit anderen vernetzen und austauschen kann. Diese Anwendungen nutzen bestimmte Funktionen „ dieser Plattform, um die Kernanwendung sinnvoll zu erweitern oder zu verbreiten.
    19. 19. Also sind Apps nur Anwendungen,eingebettet in eine Umgebung.
    20. 20. Frage:Was ist für Sie eine App?
    21. 21. Warum Apps?
    22. 22. Warumwollen Sie eine App?
    23. 23. Warum?
    24. 24. Warum?• Die GF will eine
    25. 25. Warum?• Die GF will eine• Marketing / unsere Agentur emp ehlt eine
    26. 26. Warum?• Die GF will eine• Marketing / unsere Agentur emp ehlt eine• Die Anderen haben eine
    27. 27. Warum?• Die GF will eine• Marketing / unsere Agentur emp ehlt eine• Die Anderen haben eine• Unser Admin hat mal was gebaut
    28. 28. Warum? se• Die GF will eine d ie h ab en ee• Marketing / unsere Agentur emp ehlt eine ir W artige Id groß• Die Anderen haben eine• Unser Admin hat mal was gebaut
    29. 29. Warum? se• Die GF will eine d ie h ab en ee• Marketing / unsere Agentur emp ehlt eine ir W artige Id groß• Die Anderen haben eine ... glauben wir.• Unser Admin hat mal was gebaut
    30. 30. Warumbrauchen Sie eine App?
    31. 31. 57.1%der deutschen Bevölkerung rufen mobil Daten ab Source: VA 2010
    32. 32. Exkurs: Web Apps
    33. 33. Exkurs: Web Apps
    34. 34. Exkurs: Web Apps
    35. 35. Exkurs: Web Apps
    36. 36. Exkurs: Web Apps
    37. 37. Exkurs: Web Apps
    38. 38. Web Apps
    39. 39. ?
    40. 40. Apps - aber wo?
    41. 41. Apps - irgendwie überall App App Standort - Kamera - Telefonbuch Freunde - Status - Interessen … …
    42. 42. Apps - irgendwie überall App Ja! App Standort - Kamera - Telefonbuch Freunde - Status - Interessen … …
    43. 43. Die App ist das Ziel.Der Rest ist Verpackung.
    44. 44. Mobil Sozial Web+ maßgeschneidert + maßgeschneidert + einfach zu entwickeln+ Features des + Features der Plattform + vorhandenes Wissen Endgeräts nutzbar nutzbar (e.g. Kamera, (e.g. Freunde, + keine Installation Adressbuch) Newsfeed) + alle Zugangskanäle+ Performance + Präsenz + wird sowieso benötigt+ Of ine-Nutzung + Viralität+ (läuft im Hintergrund)- individuelle - individuelle - Performance Entwicklung Entwicklung - reduzierte Features- fehlendes internes - geschlossene - User Experience Wissen Umgebung - Zugriff nur im Browser- Installationsprozess - Kampf um Aufmerksamkeit- Kampf um Aufmerksamkeit - Mehrwert
    45. 45. Apps - und was?
    46. 46. Frage:Was für eine App wollen Sie machen?
    47. 47. User retentionacross all apps drops an average of 85% by the rst month
    48. 48. Frage:Wissen Sie schon, was für eine App sinnvoll wäre?
    49. 49. Practice.
    50. 50. Practice.
    51. 51. Practice.
    52. 52. Practice.
    53. 53. Practice.
    54. 54. Practice.
    55. 55. Alter Content in neuen Kanälen?
    56. 56. Alter Content in neuen Kanälen? … sie dürfen das gerne twittern
    57. 57. Practice.
    58. 58. Practice.
    59. 59. Practice.
    60. 60. Practice.
    61. 61. Brauchen wir eine App?
    62. 62. Apps
    63. 63. Apps• haben einen konkreten Anlass und Nutzungskontext• binden Umgebungsfeatures ein• sind klein, oder kleinteilig• bringen Information, Interaktion und Vernetzung zusammen
    64. 64. Apps Mobil Sozial Web+ Sensoren + Nutzerdaten + (Nutzerdaten)+ GPS / Lokalisierung + Umfeld-Daten + (Lokalisierung)+ Kamera + Interessen & + lokale Daten Pro lierungsinfo+ Adressbuch + (Kamera)+ Telefonie + Sichtbarkeit + (Of ine-Speicher)+ Of ine-Speicher + Verbreitungswege + Rechenpower+ Spracherkennung +… +…+…
    65. 65. Jetzt zu Ihnen …
    66. 66. Jetzt zu Ihnen …• Skizzieren Sie ein App-Funktion aus Ihrem Arbeitsgebiet.• Was wollen Sie damit erreichen?• Welche Plattform ist sinnvoll?• Welche Funktionen sind notwendig?• Worin ergänzt die App ihre bestehende Website?
    67. 67. Jetzt zu Ihnen …• Skizzieren Sie ein App-Funktion aus Ihrem Arbeitsgebiet.• Was wollen Sie damit erreichen?• Welche Plattform ist sinnvoll?• Welche Funktionen sind notwendig?• Worin ergänzt die App ihre bestehende Website? Like? Folgen Sie @compuccino auf twitter!
    68. 68. Abschließend...• Fragen?• mehr dazu hier: http://compuccino.com http://facebook.com/compuccino http://twitter.com/compuccino klas@compuccino.com
    69. 69. Danke!

    ×