Your SlideShare is downloading. ×
2011 11-29 TACook Enerprise Asset Management mit SAP
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

2011 11-29 TACook Enerprise Asset Management mit SAP

1,357

Published on

Konferenz zu Enterprise Asset Management mit SAP

Konferenz zu Enterprise Asset Management mit SAP

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,357
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. SAP-Kongress für EnterpriseAsset Management 2011Erfahrung trifft Innovation –heute sehen, was morgenmöglich ist29.–30. November 2011PotsdamHotel Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam Kooperationspartner Einladung
  • 2. SAP-KONGRESS FÜR ENTERPRISE ASSET MANAGEMENT 2011 WORKSHOPSERFAHRUNG TRIFFT INNOVATION – MONTAG, 28. NOVEMbER 2011HEUTE SEHEN, WAS MORGEN MÖGLICH ISTNeues Denken, neue Ideen und der blick auf best Practices sind gefragt, wenn Ab 8.30 Check-ines in turbulenten Zeiten darum geht, Ihrem Unternehmen neue Horizonte zu 10.00 Beginn der parallelen Workshopseröffnen. Für die Technik heißt das, budgets für Investitionen und Instandhaltung 13.00 Gemeinsames Mittagesseneffizient einzusetzen sowie die Nutzung der Anlagen konsequent am Unterneh- 17.00 Ende der Workshopsmensziel auszurichten – und dabei auch die aktuellen Anforderungen bezüglichNachhaltigkeit, Sicherheit und besonnenen Risikomanagements erfolgreich WORKSHOP 1umzusetzen. SAP® Enterprise Asset Management (SAP EAM) – Überblick für Einsteiger Martin Janssen, Solution Manager, Lob Enterprise Asset Management, SAP Markus Seidl, Senior Solution Consultant, SAPUnter dem Motto „Erfahrung trifft Innovation – heute sehen, was morgen möglich WORKSHOP 2ist“ laden wir Sie herzlich zum SAP-Kongress für Enterprise Asset Management Instandhaltungscontrolling, Analytics & Reporting2011 am 29. und 30. November 2011 nach Potsdam ein. Andreas Keller, Leiter Kompetenzteam SAP businessObjects, cundus WORKSHOP 3Holen Sie sich Anregungen von den Erfahrungen namhafter Unternehmen und SAP-EAM-Innovationen – Neuerungen und Vereinfachungen Dr. Walter Kienle, Chief Solution Expert EAM, SAPinformieren Sie sich über die Strategien und Innovationen von SAP®- sowie derPartnerlösungen. Es erwarten Sie zwei umfangreiche und abwechslungsreiche WORKSHOP 4 Mobile Lösungen für SAP EAMKongresstage mit einer Vielzahl von Erfahrungsberichten, hochkarätigen Keynotes, Oliver Schäfer, business Architect Mobility EMEA, SAP Custom Development; Christian blattgerste,Expertenvorträgen und Diskussionen mit Fachreferenten, Anwendern, beratern Specialized Sales Executive – Mobility, SAP Consulting; Michael Wessendorf, Geschäftsführer, WESSENDORF Software + Consulting, Sprecher des DSAG-Arbeitskreises „Mobile business“sowie den führenden SAP-Mitarbeitern im bereich Enterprise Asset Management.Daneben stehen Ihnen auf der begleitenden Fachausstellung ausgewiesene WORKSHOP 5 SAP-basierte Dokumentenverwaltung entlang des Anlagenlebenszyklus mit SAP Document ManagementExperten für Ihren ganz persönlichen Erfahrungsaustausch zur Verfügung. System (SAP DMS) Gerd Hartmann, Partner, bdf consultantsZusätzlich haben Sie am Tag vor dem Kongress die Möglichkeit, in ganztägigen,parallelen Workshops Ihr Fachwissen zu spezifischen Themen im kleinen Kreis zuvertiefen und sich auszutauschen.Wir laden Sie herzlich ein, Teil der SAP-Instandhaltungscommunity zu werden unddiesen umfassenden Kongress mit seiner Dynamik zu nutzen.Auf ein Wiedersehen in Potsdam! In diesen Workshops werden ausgewählte Themen vertieft, Prozesse und Funktio-Dr. Achim Krüger Thomas Cook nalitäten erläutert und praktische Beispiele erörtert. Darüber hinaus wird es im kleinenVice President, Geschäftsleitung, Kreis die Möglichkeit geben, ausführlich zu fragen und zu diskutieren. Anhand vonEAM Solutions, T.A. Cook ConferencesSAP AG Demos erhalten Sie Einblicke in das „Look & Feel“ der entsprechenden Applikationen, und selbstverständlich wird auch auf den Nutzen der Anwendungen eingegangen. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.tacook.de/SAP-EAM.
  • 3. AGENDA AGENDADIENSTAG, 29. NOVEMbER 2011 MITTWOCH, 30. NOVEMbER 2011Ab 8.30 Check-in und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 8.30 Begrüßung – Thomas Cook, Geschäftsleitung, T.A. Cook Conferences9.00 Begrüßung und Kongresseröffnung – Thomas Cook, Geschäftsleitung, T.A. Cook Conferences 8.35 Unterstützung der Instandhaltung mit SAP BW bei den Stadtentwässerungsbetrieben Köln Karl Pelzer, SAP-Koordinator, Stadtentwässerungsbetriebe Köln9.10 Keynote: SAP Enterprise Asset Management – mehr als Instandhaltung Dr. Achim Krüger, VP, EAM Solutions, SAP 9.20 Operational Risk Management Christian baust, Produkt-Manager EAM, SAP9.50 Integration von Daten und Dokumenten in die SAP-Architektur am Beispiel eines Großkraftwerksneu- bauprojektes 10.00 Pause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Carlo Doni, lokaler Informationsmanager, EnbW Kraftwerke Forum E: Arbeitssicherheit Forum F: Optimierungen und Anbindung Drittsysteme10.30 Pause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 10.30 E1 Vorfallmanagement und Gefährdungs- F1 Optimierung SAP-gestützten Anlagenmanage- Forum A: Plantafel und Einsatzsteuerung Forum B: Neue Technologien und Mobilität beurteilung ments bei Sanofi-Aventis Dr. Carsten Gandert, Presales EHSM; Wolfgang bock, Udo Schaal, Leiter Engineering Shared Services,11.00 A1 Effizienzsprung durch Einsatz SAP-basierten B1 SAP HANA™ – Nutzung von Echtzeitdaten im Produkt-Manager EHSM, beide SAP Sanofi-Aventis Deutschland Schedulings im Kernkraftwerk Unternehmen Roland Wächter, Fachspezialist zentrale Planung, Martin Elsner, Corporate Strategy, SAP E2 EHS-Management bei der Max-Planck- F2 Informationsmehrwerte im Facility Manage- Axpo, Kernkraftwerk beznau; Uwe Sahl, Senior Gesellschaft ment mit SAP EAM am Beispiel des Universitäts- Manager, T.A. Cook Consultants Dr. Jörg Tittor, wissenschaftlicher Mitarbeiter, klinikums Carl Gustav Carus Dresden Max-Planck-Gesellschaft Carsten Scheithauer, SAP-EAM-Modulbetreuer, A2 Disposition mit SAP-MRS@Fraport B2 Erfahrungsbericht ThyssenKrupp Aufzüge: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Martina buck, Senior Manager SAP Systems; Horst Wie mobilisiere ich 1.000 Servicetechniker? Zieher, Senior Solution Expert SAP Facility/Material Jörg Conrad, Leiter Support Service, ThyssenKrupp 12.00 Kurze Pause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Management, beide Fraport Aufzüge 12.15 Fragen, Tipps und Tricks: „Was Sie schon immer zu SAP EAM wissen wollten – Experten beantworten Ihre Fragen“12.30 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Veranstaltungsteilnehmer haben die Gelegenheit, im Vorfeld der Veranstaltung sowie am ersten Tag vor Ort Fragen einzureichen. Diese werden im Rahmen der Möglichkeiten von erfahrenen Experten in parallelen Forum C: Reporting, KPIs, Cockpits Forum D: Instandhaltungsstrategien und Prozesskopplung Foren, für Einsteiger bzw. für Fortgeschrittene, beantwortet.13.45 C1 Excel-basiertes Frontend für detaillierte SAP-BI D1 Abbildung von Instandhaltungsstrategien mit Für Einsteiger Für Fortgeschrittene Instandhaltungsauswertungen SAP EAM bei voestalpine Ihr Experte: Markus Seidl, Senior Solution Ihr Experte: Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstands- Rüdiger Meierhöfer, Technik Controlling, Site Services, Harald Rabeder, Applikationsverantwortlicher SAP Consultant, SAP vorsitzender, DSAG, Laborleiter SAPLAb, bL Technik, Evonik Industries EAM, voestalpine Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt C2 SAP Business Warehouse für SAP EAM in einer D2 Integratives Datenmanagement als Schlüssel 13.00 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Light-Version für die Umsetzung wirtschaftlicher Instandhaltungs- Jürgen Gürtas, EDV-Fachreferent für SAP und strategien 14.00 Podiumsdiskussion: „Die Rolle der IT bei der Umsetzung einer ganzheitlichen Strategie für die Instand- E-business, Felix Schoeller Gruppe Alfred Fahrni, Programmleiter, Schweizerische haltung – Fallstricke, Erfolgsfaktoren, Nutzen in der Praxis“ bundesbahnen Sbb Im Gespräch: Carlo Doni, lokaler Informationsmanager, EnbW Kraftwerke; Dr. Achim Krüger, VP, EAM Solutions, SAP; Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender, DSAG; Dieter Wach, Corporate Maintenance Manager, Nestlé Deutschland C3 Usability – Nutzung von SAP EAM in der D3 SAP EAM als Grundlage für die TPM-Säule Fertigung mithilfe des Instandhaltungs-Cockpits „Geplante Instandhaltung“ 14.45 Technische Dokumentation und technische Projekte – wie integriert man die Informationsinseln? Frank Mockenhaupt, OSRAM Excellence Manager, Dieter Wach, Corporate Maintenance Manager, Nestlé Jens Friehmelt, Manager Global Services Central Europe – Utilities, Engineering, Construction, Operation, OSRAM; Alexander Peschke, Director Technique & Deutschland OpenText Software Services World, OSRAM 15.10 Pause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung16.00 Pause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 15.25 DSAG: Information, Erfahrungsaustausch, Einflussnahme rund um SAP EAM16.30 Keynote: Nachhaltigkeit im Betrieb – mit SAP-Lösungen, bei SAP Matthias Wobbe, stellvertretender Sprecher des DSAG-Arbeitskreises Instandhaltung und Servicemanagement Dieter Hässlein, VP, Environment, Health and Safety Products, SAP 16.00 Ausblick in die Zukunft der Instandhaltung in Europa17.10 Keynote: „So funktioniert Vertrauen! Was Sie über die wichtigste Ressource in der Ökonomie wissen sollten“ Pieter van Daal, Product Manager Enterprise Asset, Customer Service-, Facility and IT Asset Management, SAP Dr. Matthias Nöllke, buchautor und Keynote Speaker 16.40 Zusammenfassung und Verabschiedung17.50 Ende des ersten Tages und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Thomas Cook, Geschäftsleitung, T.A. Cook Conferences 16.45 Ende der VeranstaltungAbendveranstaltung, ab 19.00 Uhr:Wir möchten Sie in das Restaurant Prinz Eisenherz im Filmpark Babelsberg einladen. Genießen Sie mittelalterliche Erlebnisgastronomie und lassen Sie den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.tacook.de/SAP-EAM.
  • 4. AUSSTELLUNG: PARTNER UND SAP AUSSTELLUNG: PARTNER UND SAPPremiumaussteller WESSENDORF Software + Consulting GmbH WSC verbindet weitreichendes SAP-Knowhow mit langjährigen Erfahrungen bei der effizienten e-switch Solutions AG Gestaltung von Geschäftsprozessen in Service und Instandhaltung. Wichtige Themenfelder sind e-switch bietet seit über 10 Jahren Produkte in den bereichen Mobile und Disposition sowie Einsatzplanung, Mobilanwendungen und die Ersatzteildokumentation. beratung an. Der mobile Client ist portabel (blackberry, Android, iPhone, WinMobile, Notebooks), die Disposition einzigartig in SAP-Lösungen integriert. Syclo International Ltd SAP Deutschland AG & Co. KG Syclo ist der SAP-Co-Innovations-Partner im bereich Mobile Enterprise Asset Management und Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt SAP Firmen jeder Größe und branche, Mobile CRM Field Service. Seit der Gründung im Jahr 1995 hat Syclo seine Applikationen bei ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. mehr als 700 Unternehmenskunden ausgerollt. Orianda Solutions AG Orianda ist ein unabhängiges Schweizer beratungsunternehmen mit Fokus auf EAM, SAP und In Kooperation mit Anwendungsentwicklung. Wir unterstützen Sie bei Analyse und Implementierung betriebswirt- schaftlicher und technologischer Lösungen. DSAG Informationsaustausch, Wissenstransfer und bündelung der Anwenderinteressen sind die Zielsetzun- gen der DSAG e.V. (Deutschsprachige SAP Anwendergruppe). Heute zählt die DSAG 2.286 Unter- nehmen, Institutionen und behörden im gesamten deutschsprachigen Raum zu ihren Mitgliedern,Aussteller darunter große, börsennotierte Konzerne genauso wie Gebietskörperschaften, Krankenhäuser und alogis AG Zeitungsverlage. Über 30.000 Einzelpersonen sind in den nach branchen, Service, Technologien und Das alogis-PM-Cockpit unterstützt durch grafische Oberflächen und viele Funktionen die gesamte Prozessen zugeschnitten sowie auf die SAP-Produkte für den Mittelstand ausgerichteten Arbeitskrei- IH. Der alogis-DataLoader ermöglicht den Down- und plausibilisierten Upload von PM-Stamm- sen und -gruppen registriert. Sie repräsentieren fast alle bereiche des Wirtschaftslebens. Dadurch ist daten mithilfe von MS Excel. eine breit gefächerte Anwenderkompetenz gewährleistet. In diesen Gremien werden alle Fragen rund um SAP-Lösungen gemeinsam mit SAP-Experten erörtert. Informationen zur DSAG finden Sie unter CIDEON Software GmbH www.dsag.de, in Kurzform in unserem E-book unter www.dsag.de/go/e-book oder wenden Sie sich Die CIDEON CAFM Suite bietet unterschiedliche Module für die ganzheitliche Unterstützung von gleich direkt an uns unter info@dsag.de. Wir freuen uns auf Sie! Facility-Management-Prozessen und -Auswertungen mit Ihrem SAP-System. Innovative Kompo- nenten wie z. b. eine CAD-Integration und die Schließanlagenverwaltung mit SAP-Lösungen ergänzen das Standard-SAP-Lösungsportfolio in diesem bereich. Medienpartner Datatrain GmbH Das Fachmagazin Instandhaltung befasst sich mit der Inspektion, Wartung und Instandsetzung Datatrain präsentiert ihre SRM-spezifischen, prämierten Lösungen und Mobile Services zur von Maschinen, Anlagen und Industriebauten aller branchen. Neben neuen technischen Verfah- umfassenden Abbildung und Optimierung der operativen Instandhaltung und des Lieferanten- ren, Ausrüstungen und Werkzeugen werden auch Lösungen zur Organisation und Einbindung von managements. Instandhaltungsmaßnahmen in die betrieblichen Abläufe praxisnah vorgestellt. Meridium, Inc. www.instandhaltung.de Mit Meridium APM machen Sie mehr aus Ihren SAP-IH-Daten. Lassen Sie sich vorführen, wie Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Anlagen verbessern, alle Arten von Risiken reduzieren und die B&I BETRIEBSTECHNIK & INSTANDHALTUNG ist die Industrie-Zeitung für Produktionsver- Gesamtkosten senken. antwortliche. • Elf Themengebiete mobileX AG • Sonderteile Condition Monitoring und Energie-Effizienz mobileX bietet mit mobileX-MIP und mobileX-Dispatch zwei SAP-zertifizierte Produkte als • Tägliche Schlagzeilen auf www.b-und-i.de (auch als Newsletter) Ersatz für MAM und MRS zur Optimierung der IH-Prozesse. Die Referenzen sprechen für sich: • Fachkompetent, klar strukturiert und qualitativ hochwertig ThyssenKrupp Aufzüge, Deutsche Post Facility Management, MVV Energie, E-Plus u. v. m. www.b-und-i.de Open Text Software GmbH IT-DIRECTOR ist als businessmagazin konzipiert und berichtet über wirtschaftliche Lösungen Open Text Software, ein führender Anbieter von Enterprise-Content-Management(ECM)-Lösungen, durch den Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnologien im gehobenen unterstützt Unternehmen beim Management von geschäftsrelevanten Inhalten und bei der vollen Mittelstand sowie in Großunternehmen und Konzernen. Der Fokus liegt auf Kosten-Nutzen- Erschließung des damit verbundenen Nutzenpotenzials. Optimierung und Investitionssicherheit. SI PRO GmbH www.it-director.de SI PRO ist ein IT-Consulting-Unternehmen für dieThemen Nachhaltigkeit, Qualitätsmanagement und Compliance. SI PRO ist als Partner der Industrie auf Lösungen im bereich EHS-Management Meet SAP spezialisiert. Sprechen Sie uns einfach an! Auf dem Stand von SAP in der Partnerausstellung zeigen wir Ihnen aktuelle Lösungen und Services T.A. Cook Consultants rund um das Thema Anlagenmanagement, incl. Arbeitssicherheit und neuer Technologien / Strategien. Treffen Sie hier die SAP-Spe- T.A. Cook Consultants unterstützt Unternehmen bei der Einführung von innovativen Instandhal- zialisten. Wenn Sie ein persönliches Gespräch im Vorfeld des Kongresses mit einem oder mehreren Experten vereinbaren möchten, tungsmethoden und Operational Excellence. Informieren Sie sich zu grafischer Auftragsplanung/ kontaktieren Sie bitte Jürgen Ostermaier (juergen.ostermaier@sap.com). -steuerung, Schichtbuch, bW-Reporting sowie integriertem Turnaround Management. Detaillierte Informationen zum Kongress und zu den einzelnen Vorträgen finden Sie unter www.tacook.de/SAP-EAM.
  • 5. ANMELDUNG Kopieren und faxen anSAP-KONGRESS FÜR ENTERPRISE ASSET +49 / 30 / 88 43 07-30 oderMANAGEMENT 2011 online anmelden unter www.tacook.de/SAP-EAMHiermit melde ich mich verbindlich zum SAP-Kongress für Enterprise Asset bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Formular. Fertigen Sie pro Teilnehmer eine Kopie,Management 2011 im Hotel Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam an. und faxen Sie sie an:(bitte in Großbuchstaben ausfüllen. Laut Steuergesetz müssen Firmenbezeichnungen in Rechnungen korrekt sein.Ihre eingegebenen Daten werden zur Rechnungsstellung übernommen.) Anmeldebüro T.A. Cook Conferences Leipziger Platz 2Nachname Vorname/Titel 10117 berlin T +49/30/88 43 07-0 F +49/30/88 43 07-30Firma Position und Abteilung Diese Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang schicken wir Ihnen eine Anmeldebestätigung mitStraße PLZ/Ort Hotelinformationen und die Rechnung. VeranstaltungsortLand Telefon Hotel Dorint Sanssouci berlin/Potsdam Jägerallee 20 14469 PotsdamFax E-Mail T +49/3 31/27 4-0 www.dorint.com/potsdamDatum Unterschrift Teilnahmegebühr Early bird** Reguläre Preise Kongress 950 Euro 1.090 EuroRechnungsanschrift, falls abweichend Nur Workshop* 550 Euro 590 Euro Kongress undIch wurde auf mein Recht am eigenen bild gem. § 22 KurhG hingewiesen und stimme der Verbreitung und Veröffentlichung Workshop 1.495 Euro 1.590 Euromeines Abbildes im Rahmen von Film- und Fotomaterial durch die SAP Deutschland AG & Co. KG zu. Dieses darf zu Werbe-zwecken versandt sowie im Rahmen von Werbeveranstaltungen veröffentlicht werden. * berechtigt nicht zur Teilnahme am Kongress und den damit verbundenen Leistungen, wie z. b. der Ich bin, jederzeit widerruflich, damit einverstanden, dass meine Daten auf einem internationalen Server der SAP AG oder Abendveranstaltung. eines verbundenen Unternehmens gespeichert werden. ** bei Inanspruchnahme des Early-bird-Früh- Ich bin, jederzeit widerruflich, damit einverstanden, dass meine Daten von der SAP AG bzw. ihren verbundenen Unterneh- bucherrabattes (gültig bis zum 7. Oktober 2011) men dazu verwendet werden, mich über Produkte, Dienstleistungen oder andere Aktivitäten zu informieren. kann keine weitere Ermäßigung in Anspruch genommen werden. Alle Preise verstehen sich pro Person zzgl. MwSt. und beinhalten den besuch, PausenerfrischungenDatum/Unterschrift und Mittagessen. Die Teilnahme an der Abendveran- staltung ist mit einer Anmeldung zum zweitägigen Kongress verbunden. Die Kosten für Reise, Über-Workshopteilnahme 28. November 2011: nachtung und andere Aufwendungen sind in der Teilnahmegebühr nicht enthalten. Workshop 1 Workshop 4 Bitte fragen Sie auch nach unseren Tarifen für Workshop 2 Workshop 5 Teilnehmer aus dem öffentlichen Dienst. Workshop 3 Stornierung Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nur schriftlichKongressteilnahme 29. und 30. November 2011: bis spätestens 4. November 2011 gegen eine bearbei- tungsgebühr in Höhe von 200 Euro möglich. Stornie- Kongress 29. und 30. November 2011 ren Sie später oder sind Sie am Tage der Veranstal- Abendveranstaltung 29. November 2011 tung verhindert, wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung desAn folgenden Vortragsreihen beabsichtige ich teilzunehmen: ursprünglichen Teilnehmers möglich, wenn sie vorab schriftlich angekündigt wird.Dienstag, 29. November 2011 Mittwoch, 30. November 2011 Organisatorische Auskünfte11.00 Forum A  Forum B 10.30 Forum E Forum F Karen Wagner T +49/30/88 43 07-4513.45 Forum C  Forum D 12.15 Experten-Sessions F +49/30/88 43 07-30 Einsteiger Fortgeschrittene E k.wagner@tacook.comwww.sap.com/contactsap © 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, byDesign, SAP businessObjects Explorer, StreamWork und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern. business Objects und das business-Objects-Logo, businessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions, Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte business- Objects-Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der business Objects Software Ltd. business Objects ist ein Unternehmen der SAP AG. Sybase und Adaptive Server, iAnywhere, Sybase 365, SQL Anywhere und weitere im Text erwähnte Sybase-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Sybase Inc. Sybase ist ein Unternehmen der SAP AG. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informations-zwecken. Produkte können länderspezifi sche Unterschiede aufweisen. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzern- unternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.

×