Wissensmanagement State of the Art

795 views
694 views

Published on

Folien zur Keynote von Simon Dückert auf der DGFP-Fachtagung Wissensmanagement 2013 in Hamburg.

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
795
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
23
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Wissensmanagement State of the Art

  1. 1. Wissensmanagement State ofthe ArtSimon Dückert, 29.04.2013 bei derDGFP Fachtagung Wissensmanagement in Hamburg
  2. 2. Inhalt Entwicklungsgeschichte Wissensmanagement Aktueller Stand und Trends im Wissensmanagement Fallbeispiele und Ansätze guter Praxis Diskussion2
  3. 3. EntwicklungsgeschichteWissensmanagementin Deutschland
  4. 4. Entwicklung des Wissensmanagement inDE4KnowtechBMWI ProgrammGfWMIT-Hype I IT-Hype II2000 2010Geneva K.F.WIMIPKMEFAKWM
  5. 5. Typische Ausgangspunkte heute5Bausteine des WM Wissenstreppe SECIWissensbilanz Cynefin ASHEN
  6. 6. Ein Thema im Abwärtstrend?6Google Trend „Wissensensmanagement“Google Trend „Knowledge Management“ Nachfragerückläufig Teilnehmer aufVeranstaltungenrückläufig Aktivitäten vonVereinen,Verbändenrückläufig Viele zentraleAnsätze habensich aufgelöst
  7. 7. 7Quelle: Flickr, froderik, 8283724240WARUM?
  8. 8. Zeit~10000 v.Chr. 1800 2000Megatrend Wissensgesellschaft8Agrar-gesellschaftIndustrie-gesellschaftWissens-gesellschaftQuelle: nach Zukunftsinstitut. 2010. Eigene Darstellung.
  9. 9. Wissensgesellschaft in Zahlen915%35%50%ArbeiterWissens-arbeiterService-arbeiter1930 1960 1990 2000 2020Quelle: nach Zukunftsinstitut. 2010. Eigene Darstellung.
  10. 10. Wissen als Erfolgsfaktor10Quelle: nach Pawlowsky, P. et. al.: Wissen als Wettbewerbsvorteil in KMU. 2006. Eigene Darstellung.Schnellere Entwicklung neuer AngeboteMaßgeschneiderte EinzellösungenZielgerichteter Umgang mit WissenBesseres Image oder ReputationBesonderes Know-howKürzere Lieferzeiten als die KonkurrenzHöhere QualitätZusätzliche Angebote wie Service, TrainingHöhere ProduktvielfaltInnovative ProdukteGünstigere Preise als der Haupt-WettbewerbPatente, Rechte und geschützte Muster
  11. 11. Aktueller Stand und Trends imWissensmanagement
  12. 12. Aktueller Stand Wissensmanagementhängt im Paradigma derWissensdatenbank fest Fokus liegt aufBewahrung/Transfer vonbestehendem nichtGenerierung neuenWissens Viele Ansätze sindtechnokratisch undoperativ, selten systemischund strategisch Wirkung meist nur aufEbene vonBereichen/Abteilung,selten organisationsweit12WissensstrategieWissens-generierungWissens-transferWissensinfrastrukturOrganisationBereiche/AbteilungenIndividuen
  13. 13. Trend: Die Organisation durch dieWissensbrille13Functions and CompetenciesStrategic(Transforming)Jobs and RolesQuelle: Diskussionsstand Knowledge Management Education Forum, eigene Darstellung.Chief Knowledge Officer (CKO)Chief Learning Officer (CLO)Chief Knowledge Strategist (CKS)Business Aligned(Domain Knowledge)Functional KM ManagerFunctional KM SpecialistKM SpecialistsContent Management, CommunityExpert, Intellectual Capital, InnovationManagement, Change Management etc.UniversalKnowledge Worker(personal knowledge management)
  14. 14. Wissensmanagement istdie Führung und GestaltungLernender Organisationen.Trend: Wissensmanagement alsManagement 2.014
  15. 15. Trend: Wissensmanagement alsBrückenbauer15
  16. 16. Trend: Wissensmanagement alsBrückenbauer16Führung 2.0Innovation 2.0Arbeitsplatz 2.0Lernen 2.0Enterprise 2.0HR 2.0Change 2.0Strategie 2.0Projekt 2.0Prozess 2.0Controlling 2.0Partizipative Führung, wissensorientierte MitarbeitergesprächeOpen Innovation, Crowd Sourcing, Prediction MarketsMobil, Home Office, Flexible Arbeitszeiten, Digital WorkplaceWorking=Learning, Soziales Lernen, Selbstgesteuertes LernenWikis, Weblogs, Soziale Netzwerke, Multimedia-PortaleEntwicklung von Wissensarbeitern, WissensbewahrungPartizipation, Offenheit, TransparenzPartizipative Strategieprozesse, emergente StrategienAgiles Projektmanagement, Wissenstransfer über GrenzenUser Generated Process Descriptions, BPM 2.0Integriertes Reporting, WissensbilanzenKommunikation 2.0 Dialog, Innovative Veranstaltungsformate, Communities
  17. 17. Fallbeispiele und Ansätze guter Praxis
  18. 18. Fallbeispiele und Ansätze guter Praxis18Führung 2.0 Innovation 2.0 Arbeitsplatz 2.0Enterprise 2.0 Projekt 2.0 Controlling 2.0
  19. 19. Was können Sie tun?19Führung 2.0Innovation 2.0Arbeitsplatz 2.0Lernen 2.0Enterprise 2.0HR 2.0Change 2.0Strategie 2.0Projekt 2.0Prozess 2.0Controlling 2.0Kommunikation 2.0
  20. 20. Vielen Dank!Unsere Materialien zu öffentlichen Auftritten finden Sie unter facebook.com/cogneonWir freuen uns über Kommentare, Likes und Weiterleitung.Bitte zitieren als:Cogneon GmbH: <Titel der Präsentation>, <Datum der Präsentation>. URL: cogneon.de.

×