Your SlideShare is downloading. ×
Green Meetings - How?
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Green Meetings - How?

2,378
views

Published on

Vortrag Klimafachtage - Apr 09

Vortrag Klimafachtage - Apr 09

Published in: Education, Technology, Business

1 Comment
4 Likes
Statistics
Notes
No Downloads
Views
Total Views
2,378
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
1
Likes
4
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. GREEN MICE – HOW TO? • Was ist eine nachhaltige Veranstaltung? • Brauchen wir Green Events? • Was sind die Erfolgsfaktoren • In welchen Bereichen muss gehandelt werden? • Ausblick zur Umsetzung
  • 2. Christian Oblasser Geschäftsführender Gesellschafter a5-Marketing GmbH Vorstandsmitglied Berlin Preferred Agencies Leiter der Gruppe Green Meetings Berlin Convention Office
  • 3. Was ist ein Green Event? • Minimierung der Emission von Treibhausgasen • Kompensierung von unvermeidbaren Emissionen • Reduktion des Einsatzes natürlicher Ressourcen • Müllvermeidung und Recycling • Schutz der Artenvielfalt • Vermeidung von umweltschädlichen Eingriffen • Implementierung der Grundsätze in die Lieferkette • Kommunikation gegenüber den Bezugsgruppen • Nachhaltige Stärkung der lokalen Strukturen
  • 4. Brauchen wir Green Events? Nachhaltige Veranstaltungen • sparen Kosten • geben ein positives Image • unterstützen innovative Technologien • schaffen Bewusstsein • schonen lebensnotwendige Ressourcen
  • 5. Erfolgsfaktoren für Green Events • Veranstaltung als ein System begreifen • „Greening“ als Prozess verstehen • Lieferkette beeinflussen und steuern • interne und externe Kommunikation aufbauen • Messbarkeit und Benchmarking einführen • Management-Ebene und Einkauf in die Planung einbeziehen
  • 6. Handlungsfelder Green Events • Mobilität • Veranstaltungsort und Unterbringung • Energie und Klima • Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen • Catering • Abfallmanagement • Umgang mit Wasser • Gastgeschenke • Kommunikation • Soziale Aspekte Quelle: Leitfaden - BMU http://www.bmu.de
  • 7. Green Supply Chain Implementierung einer grünen Lieferkette in die täglichen Geschäftsprozesse und die Organisation von Veranstaltungen • Selbstverpflichtung und Dokumentation z.B. Grundsätze der Umweltverträglichkeit, der Effizienz und des Recycling • Zertifizierung z.B. ISO 14001, EMAS, Viabono, etc. • Einsatz von Dienstleistungen und Produkten mit Siegeln z.B. Ökostrom, Climate Partner, Blauer Engel, Demeter, Bioland, FairTrade, etc.
  • 8. Minimierung als Grundsatz Planung Reduktion Kontrolle Dokumentation
  • 9. Messbarkeit Grünen • Datensammlung • Datenvergleich • Reduktion auf ein Minimum • Dokumentation Kompensieren • Bestimmung der einzelnen CO2-Fußabdrücke • Summierung der Werte aus den Handlungsfeldern • Einsammeln der geldwerten Gegenwerte • Auswahl eines Kompensationsprojektes • Kompensation und Dokumentation
  • 10. Beispiel Handlungsfeld Transport • Anreisen in Kilometer nach Verkehrsmittel gesamt oder Teilnehmerdurchschnitt • Größe des CO2-Fußabdruckes in Kilo gesamt oder Teilnehmerdurchschnitt • Einsatz von ÖPNV in Tickets – Minimieren und Alternativen anbieten – Individuelle Berechnung pro Teilnehmer vor Ort – Schätzung einer Flatrate (keine Belohnung für ökologisches Verhalte) – Freiwilliger oder erzwungener Ausgleich durch Teilnehmer oder Organisator Tools: http://www.ghgprotocol.org oder http://www.atmosfair.de
  • 11. Kompensation • Ablasshandel oder nachhaltige Entwicklungshilfe? • Kyoto-Protokoll – Clean Development Mechanism (CDM) als Maßnahme des Technologietransfers
  • 12. Just start! • Implementierung der Green Meeting Grundsätze in die eigenen Geschäftsprozesse • Leben der Grundsätze • Beraten und Agieren • Kein Green Washing
  • 13. Internet-Plattform
  • 14. Aufbau der Internetplattform • Einleitung auf der Homepage • Zentrales Element Anbieterdatenbank • Informationstext „Green Meetings Berlin“ • Informationstext „Green Facts“ - Information zum Grünen Berlin - Link-Liste zur weiteren Information • Pressebereich • Impressum
  • 15. Kernelemente der Datenbank • Anbieterprofil • Recherche-Funktion „Pflicht“ – Bekenntnis zu: • Schriftlicher Umwelt- oder CSR-Verpflichtung • Recycling-Programmen • Energiesparmaßnahmen • Einsatz von recycelten Materialien • Schulungen zum Thema Umweltschutz oder CSR • Möglichen Umweltschutzzertifikaten • Einem Umwelt- oder CSR-Beauftragten
  • 16. Kernelemente der Datenbank „Kür“: Freiwillige Auflistung der Maßnahmen in den Bereichen • Energie Effizienz • Müllvermeidung • Umweltgerechtes Handeln/Einkaufen
  • 17. Fahrplan • Programmierarbeiten sind abgeschlossen • Webdesign ist in der Überarbeitung • Online Anfang April • Datenerfassung durch die Partner • Verifizierung durch externe Stelle • Launch und Presseaktivitäten zur IMEX 09 • Präsentation auf der IMEX

×