Sinn und Unsinn in Sozialen Medien

  • 82 views
Uploaded on

Mit diesem Webinar geben wir Tipps & Hinweise, was in sozialen Medien getan oder besser nicht getan werden sollte.

Mit diesem Webinar geben wir Tipps & Hinweise, was in sozialen Medien getan oder besser nicht getan werden sollte.

More in: Marketing
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
82
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
10
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Sinn und Unsinn in Sozialen Medien Derek Finke Modix GmbH Modix Webinar, 01.04.2014
  • 2. Ein Hinweis vorneweg Wenn Sie während der Veranstaltung Fragen haben, stellen Sie diese bitte über das Fenster „Frage hier eingeben“ per Tastatureingabe. Die Beantwortung erfolgt am Ende der Veranstaltung.
  • 3. Mit wem Sie es hier und jetzt zu tun haben Seit 1986 in der Automobilbranche tätig Berufliche Stationen: > Autohaus > Autovermietung > Unternehmensberatung > Händlerverband > Marketingagentur
  • 4. Soziale Medien sind doch nur Betätigungsfeld für Spinner & Zeitdiebe
  • 5. Automarketing mit Internet & Sozialen Medien Ultimativer Moment der Wahrheit Geteilte Erfahrung Quelle: www.zeromomentoftruth.com / www.briansolis.com
  • 6. Die Anbieter- / Kundenbeziehung Früher Anbieter (Master) Er hatte die Macht in seinen Händen, nur er kannte die Details, er konnte die Preise bestimmen. Kunde (Servant) Was auch immer er wollte, ohne das Wohlwollen des Anbieters lief nicht viel.
  • 7. Die Anbieter- / Kundenbeziehung Heute Kunde Durch die Transparenz des Internets und seine Möglichkeiten in den Sozialen Medien gestärkt. Anbieter Muss heute ganz anders auf den Kunden zugehen, um Geschäft zu machen und zu beeindrucken.
  • 8. Paradigmenwechsel in der Kommunikation Massenmedien (Push) Soziale Medien / Internet (Pull) Wirkung und Glaubwürdigkeit sinkt Wirkung und Glaubwürdigkeit steigt Quelle: Grafiken von Uhura Creative Media GmbH, Berlin
  • 9. Ein paar Fakten zur Entwicklung der Sozialen Medien
  • 10. Soziale Medien
  • 11. Soziale Medien und Nutzerzahlen 0 10.000.000 20.000.000 30.000.000 Facebook Google+ Xing Instagram Pinterest Twitter Foursquare Tipp: Sehen Sie sich einmal www.internetlivestats.com an!
  • 12. Soziale Medien und Zielgruppen
  • 13. Soziale Medien und wen wir erreichen wollen Privatkunden / Verbraucher Unternehmen Öffentliche Hand
  • 14. Zielgruppen sind heterogen Verbraucher  Stadt / Land  Singles / Familien (viele oder wenige Kinder)  Autoenthusiasten / Fahrzeugnutzer  Männer / Frauen Unternehmen  Handwerk / Handel  Online / Offline  Kleinunternehmen / KMU / Konzern  Wenige Fahrzeuge / Flottenbetreiber Öffentliche Hand  Stadt / Kreis / Land  Verwaltung / Eigenbetrieb Initiator Beeinflusser Gatekeeper Entscheider Käufer Nutzer Multiplikator
  • 15. • Rolle im Beschaffungsprozess • Evtl. Jobtitel • Stellung in der Hierachie • Verantwortlichkeiten • Welche Ziele werden verfolgt (offen und verdeckt) • Vorlieben / Abneigungen • Ängste / Frustratioinen • Druck / Interessen Heterogene Zielgruppen und was sie bewegt
  • 16. Soziale Medien und Nutzerzahlen 0 10.000.000 20.000.000 30.000.000 Facebook Google+ Xing Instagram Pinterest Twitter Foursquare Tipp: Sehen Sie sich einmal www.internetlivestats.com an!
  • 17. Endverbraucher / Privatkunden finden Sie bei Facebook • Richten Sie eine Fanpage / Unternehmensseite ein • Bewerben Sie Ihre Fanpage • Legen Sie Ihre Veranstaltungen an • Bringen Sie sich in Gruppen ein • Bringen Sie Ihren Fahrzeugbestand per App auf die Fanpage • Binden Sie einen Zubehör-/Merchandising-Shop ein • Berichten Sie aus dem Alltag Ihres Autohauses • Arbeiten Sie mit Bildern und Videos • Zeigen Sie Persönlichkeit • Reagieren Sie schnell
  • 18. Endverbraucher / Privatkunden finden Sie bei Youtube • Richten Sie eine Unternehmensseite ein • Bewerben Sie Ihre Seite • Laden Sie Videos hoch, z. B. von Gebrauchten, sprechende Kundenbewertungen, stellen Sie Mitarbeiter vor usw. • Lassen Sie Kommentare zu, aber achten Sie auch darauf, was dort geschrieben wird • Verlinken Sie die Videos auf allen anderen Kanälen inkl. Ihrer Webseite
  • 19. Endverbraucher / Privatkunden finden Sie bei Pinterest • Sie sollten über ausreichend gutes Foto- und Videomaterial verfügen, um bei Pinterest dabei zu sein • Richten Sie eine Pinnwand ein • Bewerben Sie Ihre Seite • Überlegen Sie, welche Zielgruppen mit welchen Bildern angesprochen werden sollen • Bieten Sie auf Ihrer (hoffentlich bildreichen) Webseite die Möglichkeit an, zu pinnen • Unterschätzen Sie nicht den Arbeitsaufwand hinter Pinterest
  • 20. Endverbraucher / Privatkunden / Unternehmen finden Sie bei Google+ • Richten Sie eine Unternehmensseite ein • Bewerben Sie Ihre Seite • Google+ ist unter Aspekten der Suchmaschinenoptimierung interessant (siehe diesen und jenen Blogpost dazu) • Posten Sie hier etwas anspruchsvoller, als in Facebook • Erwarten Sie nicht zu viel, hier zählt mehr, dabei zu sein.
  • 21. Unternehmen / Freiberufler / Endverbraucher finden Sie bei Xing • Xing dient (in erster Linie) zur Personalgewinnung bzw. zur Darstellung Ihres Unternehmens bei Jobsuchenden • Richten Sie eine Unternehmensseite ein • Bewerben Sie Ihre Seite • Engagieren Sie sich in Gruppen, sowohl inhaltlich als auch als Moderator • Posten Sie regelmäßig Interessantes und Wissenswertes aus Ihrem Unternehmen
  • 22. Was Sie in Sozialen Medien tun sollten! 1. Definieren Sie Ihre Ziele und Strategien 2. Identifizieren Sie Ihre Zielgruppen 3. Arbeiten Sie mit Sinn, Verstand und Planung 4. Seien Sie aktiv, aber übertreiben Sie es nicht 5. Sorgen Sie für Anziehungskraft (Gewinnspiele, Wettbewerbe, „Soziale“ Sonderangebote“ 6. Bleiben Sie authentisch, zeigen Sie Persönlichkeit 7. Stellen Sie Menschen in den Vordergrund 8. Reagieren Sie zügig auf Aktionen Ihrer Fans/Follower 9. Tun Sie Gutes und reden Sie darüber 10. Legen Sie sich eine Krisenstrategie zurecht
  • 23. Was Sie in Sozialen Medien lassen sollten! 1. Liken Sie nicht Ihre eigenen Beiträge – Eitelkeit ist kein guter Ratgeber 2. Bleiben Sie bei der Sache – einmal posten und nie wieder kommen, ist u. U. schädlicher, als gar nicht dabei zu sein 3. Löschen Sie niemals negative Kommentare, sondern reagieren Sie im Sinne des Beschwerdeführers 4. Automatisieren Sie nicht zu viel – Ihr Unternehmen wird von Menschen gestaltet, die müssen erkennbar sein 5. Reden Sie nicht ständig über sich selbst – das ist langweilig 6. Posting und Werbung gehören nicht zusammen 7. Setzen Sie keine Aushilfe an dieses Thema, es ist zu wichtig für Ihre Außendarstellung
  • 24. Dranbleiben & Lernen 06.05.2014 > Webseiten, die verkaufen Mehr Infos im Eventkalender des Modix Blogs blog.modix.net
  • 25. Sofort starten! modix.de modix.de/haendler Derek Finke T: +49 261 200693923 E: derek.finke@modix.eu T: @derekfinke