Your SlideShare is downloading. ×
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Präsentation Medienkonferenz 22. Juni 2009

402

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
402
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Medienkonferenz 22. Juni 2009 Herzlich willkommen! Soyez les bienvenues! Benvenuto a tutti!
  • 2. Programm 10.00 Uhr Max Nötzli, Präsident auto-schweiz Begrüssung und Eröffnung 10.05 Uhr Claude Longchamp, Urs Bieri, gfs.bern Präsentation der Umfrageergebnisse Mobilitäts-Monitor 2009 10.35 Uhr Andreas Burgener, Direktor auto-schweiz Referat „Die Situation der Autobranche in der Schweiz“ 10.45 Uhr Fragerunde
  • 3. Medienkonferenz 22. Juni 2009 Max Nötzli Präsident auto-schweiz
  • 4. Medienkonferenz 22. Juni 2009 Claude Longchamp und Urs Bieri gfs.bern
  • 5. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Verringerte Handlungsrelevanz trotz erhöhter Umweltsensibilität Monitor Verkehrsfragen 2009, Medienkonferenz vom 22.6.2009 Projektteam: Urs Bieri, Politikwissenschafter Claude Longchamp, Politikwissenschafter, Institutsleiter gfs.bern Matthias Bucher, Sozialpsychologe © gfs.bern
  • 6. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Guten Tag Das ist meine Kollege Claude Longchamp, Institutsleiter gfs.bern, und das bin ich Urs Bieri, Senior-Projektleiter gfs.bern. Wir stellen Ihnen heute die Studie „Monitor Verkehrsfragen 2009“ vor.
  • 7. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Fragestellung 1. Einstellungen zum motorisierten Individualverkehr, insbesondere zum Auto 2. Handlungsrelevanz der Einstellungen 3. Schwerpunktthemen: CO2-Ausstoss, alte Autos
  • 8. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Datenbasis Grundgesamtheit: Stimmberechtigte deutsch-, französisch- und italienischsprachige Schweiz Erhebungsart: face to face Stichprobenbildung: sprachregional geschichtete Zufallsauswahl der Ortschaften, Quotenauswahl der Personen Befragungsdauer: 16. März bis 5. April 2009 Stichprobengrösse: 1‘005, sprachregional gewichtet Stichprobenfehler: +/- 3.1 Prozent bei 50/50
  • 9. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Übersicht Kapitel 1: Die Einstellung zum Auto Kapitel 2: Generelle Verhaltensabsichten Kapitel 3: Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kapitel 4: Die Handlungsrelevanz bei alten Autos Kapitel 5: Die Synthese
  • 10. Die Einstellung zum Auto Trend Vorteile vs. Nachteile von motorisiertem Verkehr "Alles in allem, denken Sie, der motorisierte Verkehr bringt mehr Vorteile als Nachteile, mehr Nachteile als Vorteile oder in etwa gleich viele Vor- und Nachteile?" in % Stimmberechtigter 4 3 2 weiss nicht/keine Antwort 15 20 22 mehr Nachteile als Vorteile 47 57 47 gleich viele Vor- und Nachteile 31 mehr Vorteile als Nachteile 24 28 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 11. Die Einstellung zum Auto Trend Aussagen zu Autos in der Schweiz (1) "Wir haben hier einige Aussagen gesammelt, die man zu Autos in der Schweiz hören kann. Sagen sie mir bitte jeweils, ob diese aufgrund von dem, was Sie wissen, voll, eher, eher nicht oder überhaupt nicht zutreffen." in % Stimmberechtigter / sehr und eher zutreffend 93 93 Erreichbarkeit Ortschaften 91 89 Wichtige Transportleistungen 91 89 88 Wichtig für Wirtschaft 88 84 Unverzichtbar 81 85 85 Wirtschaftsfaktor 80 80 78 Neue Arbeitstechnologien (ab 79 75 2009 befragt) 75 74 Wenig Umweltbelastung 71 73 73 73 Umweltbelastung 68 69 67 Lärmbelastung Klimawandel (ab 2009 befragt) 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 12. Die Einstellung zum Auto Trend Aussagen zu Autos in der Schweiz (2) "Wir haben hier einige Aussagen gesammelt, die man zu Autos in der Schweiz hören kann. Sagen sie mir bitte jeweils, ob diese aufgrund von dem, was Sie wissen, voll, eher, eher nicht oder überhaupt nicht zutreffen." in % Stimmberechtigter / sehr und eher zutreffend Nutzen kommt allen zugute 72 Bequemlichkeit 58 55 53 Statussymbol 50 48 Weniger wichtig 27 28 28 27 Luxus 22 24 19 18 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 13. Die Einstellung zum Auto Trend Einstellung Individualverkehr (Cluster) in % Stimmberechtigter Fatalisten 22 34 47 20 Kritik-Verunsicherte (2005: Kritik- Desinteressierte) 37 25 Befürworter mit Lärm-/ 36 Umweltbedenken Kritiker 28 29 22 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 14. Die Einstellung zum Auto Trend Vorteile vs. Nachteile von motorisiertem Verkehr "Alles in allem, denken Sie, der motorisierte Verkehr bringt mehr Vorteile als Nachteile, mehr Nachteile als Vorteile oder in etwa gleich viele Vor- und Nachteile?" in % Stimmberechtigter 4 3 2 weiss nicht/keine Antwort 15 20 22 mehr Nachteile als Vorteile Kritik-Verunsicherte 47 57 47 Umweltbedenken Befürworter mit Lärm- und gleich viele Vor- und Nachteile 31 mehr Vorteile als Nachteile 24 28 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 15. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Übersicht Kapitel 1: Die Einstellung zum Auto Kapitel 2: Generelle Verhaltensabsichten Kapitel 3: Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kapitel 4: Die Handlungsrelevanz bei alten Autos Kapitel 5: Die Synthese
  • 16. Das Verhalten der Individuen Trend Umgang motorisierter Individualverkehr Individuum "In der Folge lese ich Ihnen einige Vorschläge vor, wie jeder von sich aus etwas zum Klima- und Umweltschutz beitragen könnte. Sagen Sie mir bitte jeweils, ob Sie sich vorstellen könnten, vom einzelnen Vorschlag auch Gebrauch zu machen. Können Sie sich das sehr vorstellen, eher vorstellen, eher nicht vorstellen oder gar nicht vorstellen? Wenn Sie einen Vorschlag schon jetzt gebrauchen sagen Sie mir das bitte." in % Stimmberechtigter / sehr und eher vorstellen 88 87 83 Tiefer CO2-Ausstoss 82 82 80 79 Kein hoher Benzinverbrauch 76 73 Umweltschonend Autofahren 64 68 62 60 Auf alte Autos verzichten 53 Sinnvoll abwägen 49 48 47 47 Öffentliche Verkehrsmittel 41 33 Fahrgemeinschaften Carsharing 22 18 Verzichten 14 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 17. Das Verhalten der Wirtschaft Trend Einsatz Autoindustrie zur Verminderung von schädlichen Abgasen "In den letzten Jahren wurde viel geforscht, um neue Technologien zur Reduktion der schädlichen Abgase von Autos zu entwickeln. Sind Sie der Meinung, die Autoindustrie setze sich heute noch viel zu wenig, eher zu wenig, gerade richtig, eher zu stark oder viel zu stark für die Verminderung von schädlichen Abgasen ein?" in % Stimmberechtigter viel zu wenig 21 30 eher zu wenig 30 gerade richtig 36 weiss nicht/keine Antwort 43 eher zu stark 30 3 2 viel zu stark 1 1 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 18. Das Verhalten der öffentlichen Hand Trend Umgang motorisierter Individualverkehr öffentliche Hand "Der Bund kann den motorisierten Privatverkehr auch mit finanziellen Mitteln steuern. In der Folge lese ich Ihnen einige Vorschläge vor, und Sie sagen mir bitte jeweils, ob Sie damit voll einverstanden, eher einverstanden, eher nicht einverstanden oder überhaupt nicht einverstanden sind." in % Stimmberechtigter / voll und eher einverstanden Höhere Steuer 83 81 79 Infrastrukturfonds 75 71 70 CO2-Abgabe 66 56 Sparen 55 55 52 44 47 Road-Pricing 39 41 Treibstoffpreise verteuern 37 35 29 29 28 Verschrottungsprämien 29 29 14 Alternative Energieformen 14 Energieeffiziente Autos 2005 2007 2009 © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = jeweils ca. 1'000)
  • 19. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Übersicht Kapitel 1: Die Einstellung zum Auto Kapitel 2: Generelle Verhaltensabsichten Kapitel 3: Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kapitel 4: Die Handlungsrelevanz bei alten Autos Kapitel 5: Die Synthese
  • 20. Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kauf eines Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss "In den letzten Monaten lässt sich beobachten, dass immer mehr Autos mit weniger Verbrauch und CO2- Ausstoss gekauft werden. Können Sie sich vorstellen, beim nächsten Autokauf auch besonders darauf zu achten, dass ein Auto weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss hat? Sagen Sie mir bitte, ob Sie sich dies sehr gut vorstellen, eher gut vorstellen, eher nicht vorstellen oder gar nicht vorstellen können?" in % Stimmberechtigter weiss nicht/keine Antwort 15% hat schon eines 2% gar nicht vorstellen 3% eher nicht vorstellen sehr gut vorstellen 3% 43% eher gut vorstellen 34% © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = 1005)
  • 21. Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Gründe für den Kauf eines kleinen Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss (1) "Ich nenne Ihnen in der Folge einige Gründe, wieso man sich für den Kauf eines kleineren Autos mit weniger Verbrauch und CO2- Ausstoss entscheiden könnte. Ganz unabhängig davon, ob Sie beim nächsten Autokauf darauf achten wollen, dass ein Auto weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss hat, welche Gründe sprechen aus Ihrer Sicht für ein Auto mit weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss? Sagen Sie mir bitte bei den folgenden Gründen, ob diese stark für den Kauf eines Autos mit weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss sprechen, eher stark dafür sprechen, eher schwach dafür sprechen oder überhaupt nicht dafür sprechen." preiswerter: „Ein kleineres Auto ist in der Anschaffung und im Unterhalt preiswerter.“ Zukunft = weniger Verbrauch: „Autos mit weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss sind die Zukunft.“ Zweit-Auto = Kleinwagen: „Als Zweit-Auto braucht es kein grosses Auto.“ in % Stimmberechtigter preiswerter 46 45 2 5 2 Zukunft = weniger Verbrauch 47 41 5 6 1 Zweit-Auto = Kleinwagen 34 51 1 8 6 stark dafür sprechen eher stark dafür sprechen weiss nicht/keine Antwort eher schwach dafür sprechen überhaupt nicht dafür sprechen © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = 1005)
  • 22. Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Gründe für den Kauf eines kleinen Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss (2) "Ich nenne Ihnen in der Folge einige Gründe, wieso man sich für den Kauf eines kleineren Autos mit weniger Verbrauch und CO2- Ausstoss entscheiden könnte. Ganz unabhängig davon, ob Sie beim nächsten Autokauf darauf achten wollen, dass ein Auto weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss hat, welche Gründe sprechen aus Ihrer Sicht für ein Auto mit weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss? Sagen Sie mir bitte bei den folgenden Gründen, ob diese stark für den Kauf eines Autos mit weniger Verbrauch und CO2-Ausstoss sprechen, eher stark dafür sprechen, eher schwach dafür sprechen oder überhaupt nicht dafür sprechen." umweltfreundlicher: "Ein kleines Auto ist umweltfreundlicher." steuerliche Bestrafung: "Autos mit hohem Verbrauch und CO2-Ausstoss werden in Zukunft vom Staat steuerlich bestraft." grosse Autos nicht in Mode: "Die grossen Autos (SUV) sind nicht mehr in Mode." gleich sicher: "Kleinere Autos sind heutzutage gleich sicher wie grössere Autos." in % Stimmberechtigter umweltfreundlicher 40 38 2 14 6 steuerliche Bestrafung 22 35 9 21 13 grosse Autos nicht in Mode 25 28 7 21 19 gleich sicher 16 24 4 38 18 stark dafür sprechen eher stark dafür sprechen weiss nicht/keine Antwort eher schwach dafür sprechen überhaupt nicht dafür sprechen © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = 1005)
  • 23. Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Analyse des Kaufs von kleineren Autos anhand ausgewählter Aussagen nicht vorstellen vorstellen Zukunft = weniger Verbrauch preiswerter nicht gleich sicher Zweitauto = kein Kleinwagen steuerliche Bestrafung © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (n = 1005), R2 = .15
  • 24. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Übersicht Kapitel 1: Die Einstellung zum Auto Kapitel 2: Generelle Verhaltensabsichten Kapitel 3: Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kapitel 4: Die Handlungsrelevanz bei alten Autos Kapitel 5: Die Synthese
  • 25. Der Handlungsbedarf bei alten Autos Verbot alter Autos "Sprechen wir nun über alte Autos. In der Schweiz gibt es 930’000 Autos, welche dreizehn Jahre oder älter sind. Was ist Ihre persönliche Meinung, sollten Autos, welche älter als dreizehn Jahre sind, in der Schweiz noch erlaubt sein, oder sollten solche Autos besser verboten werden?" in % Stimmberechtigter weiss nicht/keine Antwort 24% Sollten erlaubt sein 66% Sollten verboten werden 10% © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = 1005)
  • 26. Der Handlungsbedarf bei alten Autos Argumente für oder gegen alte Autos "Man hört immer wieder verschiedene Argumente für oder gegen alte Autos. Ich nenne Ihnen in der Folge eine Auswahl solcher Argumente, und Sie sagen mir bitte jeweils, ob Sie damit voll einverstanden, eher einverstanden, eher nicht einverstanden oder überhaupt nicht einverstanden sind." Nicht immer neues Auto: "Nicht jeder kann sich alle 5 Jahre ein neues Auto leisten." Technologie-Entwicklung: "Ein neues Auto zu kaufen, obwohl das alte noch fahrtüchtig ist, macht nur Sinn, wenn sich die Auto-Technologie entscheidend weiterentwickelt hat." Verschrottung belastet Umwelt: "Auch die Verschrottung von fahrtüchtigen alten Autos belastet die Umwelt." Liebhaberobjekte: "Alte Autos sind Liebhaberobjekte." Alte Autos belasten Umwelt: "Alte Autos belasten die Umwelt zu stark." in % Stimmberechtigter Nicht immer neue Autos 60 37 1 2 Technologie-Entwicklung 43 42 5 8 2 Verschrottung belastet 28 38 7 16 11 Umwelt Liebhaberobjekte 28 33 7 21 11 Alte Autos belasten Umwelt 21 35 9 19 16 voll einverstanden eher einverstanden weiss nicht/keine Antwort eher nicht einverstanden überhaupt nicht einbverstanden © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, März 2009 (N = 1005)
  • 27. Der Handlungsbedarf bei alten Autos Analyse des Verbots von alten Autos anhand ausgewählter Aussagen sollten erlaubt sollten verboten sein werden nicht immer neues Auto alte Autos belasten Umwelt Verschrottung belastet Umwelt © gfs.bern, Monitor Verkehrsfragen, Juli 2007 (n = 687), R2 = .29
  • 28. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 Die Übersicht Kapitel 1: Die Einstellung zum Auto Kapitel 2: Generelle Verhaltensabsichten Kapitel 3: Der Kauf von Autos mit vermindertem Verbrauch und CO2-Ausstoss Kapitel 4: Die Handlungsrelevanz bei alten Autos Kapitel 5: Die Synthese
  • 29. Die Synthese 2005 "Gut" 2007 "Gut, wenn auch kritischer" 2009 "polarisierter, aber weniger handlungsrelevant"
  • 30. Präsentation Monitor Verkehrsfragen 2009 www.gfsbern.ch www.polittrends.ch www.soziotrends.ch www.kommunikationstrends.ch © gfs.bern
  • 31. Medienkonferenz 22. Juni 2009 Andreas Burgener Direktor auto-schweiz
  • 32. Energieeffizienzkategorien
  • 33. Verbrauchsentwicklung Verbrauchsentwicklung 1996-2008
  • 34. CLEVER UNTERWEGS
  • 35. Verschrottungsprämie
  • 36. EnergieEtikette

×