• Save
Online Marketing für Bands und Musiker
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Online Marketing für Bands und Musiker

on

  • 1,158 views

Finanzierungswege im Selbstmanagement

Finanzierungswege im Selbstmanagement
von Christopher Eberle & Florian Hörl

Statistics

Views

Total Views
1,158
Views on SlideShare
1,158
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Online Marketing für Bands und Musiker Presentation Transcript

  • 1. Online Marketing für Bands und Musiker Finanzierungswege im Selbstmanagement
  • 2. Das MusikbusinessVideo  Simpleshow: Das Musikbusiness
  • 3. Probleme im klassischen Musikbusiness• Labels und Verlage müssen aufmerksam werden und den Künstler unterstützen wollen (übernehmen Filterfunktion)• Bindung an Verträge und deren Laufzeiten• Anteile am eigenen Verdienst sind recht gering
  • 4. Was Musiker brauchen• Eigene Songs• Aufnahmemöglichkeit (Plattenvertrag, eigenes Budget, etc.)• Vermarktung und Promotion der Songs (heutzutage primär im Internet)• Auftrittsmöglichkeiten (Sowohl als Einnahmequelle, als auch zur Promotion)
  • 5. Modellvorschlag zur Selbstfinanzierung• Basis ist eine Aufnahme (in Form einer CD, mp3, Webvideo, etc.)  Crowdfunding• Promotion in Sozialen Netzwerken, Blogs und über direkten Kontakt zu Medien  Eigenarbeit• Vertrieb der Songs (des Albums) über Netlabels wie Corporate Records  Pay-What-You-Like Mehr Angebote für Konzerte oder auch Plattenvertrag
  • 6. Corporate Records• Nicht das Label entscheidet, ob man einen Vertrag bekommt, sondern der Künstler selbst• Pay-What-You-Like als Zahlungskonzept• Gratis Downloads möglich oder Mindestbetrag• Jederzeit kündbar, falls ein großes Label Interesse zeigen sollte
  • 7. Corporate Records• Künstler bekommt 80% der Einnahmen, sobald £ 20 (ca. 24 €) pro Quartal eingenommen wurden• Künstler behalten alle Rechte• Auch Creative Commons und andere Lizensierungsmodelle sind kein Problem (einfachere Verbreitung der Songs)• Physische Datenträger sind ebenfalls möglich (in Absprache mit Corporate Records)
  • 8. Corporate Records Eintrittschwelle ist niedrig Mehr Kontrolle über die eigene Vermarktung Größere Beteiligung an den Einnahmen Freie Entscheidung – jederzeit kündbar Aber: Viel Arbeit, da die Vermarktung der eigenen Werke außerhalb der Seite die Bands selbst übernehmen müssen!
  • 9. Crowdfunding„Crowd funding (sometimes calledcrowd financing, crowd sourcedcapital, or street performer protocol)describes the collective cooperation...“
  • 10. RocketHub• Crowdfunding für kreative Inhalte• Share with others• LaunchPad Opportunities
  • 11. Creatives and Fuelers
  • 12. Fuelers fuel the project share it with others vote for a LaunchPad Opportunity submission
  • 13. RocketHub badges
  • 14. RocketHub badges
  • 15. DemoWeb  Rockethub.com
  • 16. LaunchPad• „Opportunities“• Creatives können sich bewerben• die Besten erhalten dürfen mitmachen
  • 17. „The Gibson Music Retreat“ Video  The Gibson Music Retreat
  • 18. „The Gibson Music Retreat“ • Zugang zum Gibson/Baldwin Showroom • 1.000 Dollar Taschengeld • 1 Woche Eindrücke aus der Musikindustrie
  • 19. „The Gibson Music Retreat“Gewinner:
  • 20. „The Gibson Music Retreat“
  • 21. Vielen Dank.