• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Möglichkeiten und Grenzen der IFRS-Finanzberichterstattung via XBRL
 

Möglichkeiten und Grenzen der IFRS-Finanzberichterstattung via XBRL

on

  • 1,299 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,299
Views on SlideShare
1,297
Embed Views
2

Actions

Likes
1
Downloads
12
Comments
0

2 Embeds 2

http://christianhbecker.com 1
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Möglichkeiten und Grenzen der IFRS-Finanzberichterstattung via XBRL Möglichkeiten und Grenzen der IFRS-Finanzberichterstattung via XBRL Presentation Transcript

    • Möglichkeiten und Grenzen der IFRS-Finanzberichterstattung via XBRL Finanzberichterstattung nach IFRS Dozent: Prof. Dr. K. Ruhnke Freie Universität Berlin – Fachbereich Wirtschaftswissenschaft – Institut für Betriebswirtschaftliche Prüfungs-und Steuerlehre, insbesondere Unternehmensrechnung und Wirtschaftsprüfung Christian Becker, 23.10.2006 unter besonderer Berücksichtigung der Umsetzung eines Teilbereichs des IFRS-Abschlusses der XYZ AG in die IFRS Taxonomie
    • Überblick und Ziele
      • Einführung in XBRL
        • Grundlagen verstehen
        • Mit Begrifflichkeiten arbeiten können
      • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung
        • Kennenlernen der Anwendungspraxis
      • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll?
        • Vor- und Nachteile sowie Grenzen des XBRL-Einsatzes abschätzen können
    • Einführung in XBRL
    • Einführung in XBRL Vorgehensweise bei der Analyse von Finanzdaten Dateneingabe und -transformation Auswertung Überprüfung Weitgehende Automatisierung durch XBRL (eXtensible Business Reporting Language)
    • Einführung in XBRL Motivation zur XBRL-Berichterstattung
      • Reduzierte Transaktionskosten für alle Beteiligten
      • Geringere Eingabe- und Interpretationsfehler
      • Höhere Datenqualität
      • Höhere Transparenz und bessere Vergleichbarkeit
        • Optimalerweise auf internationaler Ebene
        • Komplementär zum IFRS-Prozess
      • Werkzeug der Kapitalbeschaffung
        • Ein in XBRL berichtendes Unternehmen kann leichter die Aufmerksamkeit von Analysten gewinnen
        • Internationalisierung der Anlegerbasis
    • Einführung in XBRL Funktionsweise < ifrs-gp:CashAndCashEquivalents decimals=&quot;-3&quot; contextRef=&quot;I2005&quot; unitRef=&quot;U-Euro&quot;> 12770000 </ ifrs-gp:CashAndCashEquivalents > Entnommen aus: XYZ AG (2006), S.68 PDF -Dokument XBRL-Instanzdokument
    • Einführung in XBRL XBRL: eXtensible Business Reporting Language
      • Standard zur semantischen (inhaltlichen) Beschreibung von Finanz- und Geschäftsinformationen
      • Ausweis von Fakten (numerisch, Text)
      • Keine Lizenzgebühren
      • Erweiterbar
      • Basiert auf XML-Technologien
      • XBRL-Konsortium mit weltweit 20 Jurisdiktionen
    • Einführung in XBRL Bestehende Anwendungen
      • Financial Reporting: Abschlussebene
        • IFRS, US GAAP, GermanAP (u.a. HGB, AktG, DRSC-Normen) und weitere
        • Bankenaufsicht (EU, USA)
        • Steuer- und Statistikerhebungen
      • General Ledger: Buchungsebene
        • Interne Unternehmensrechnung, Konsolidierung, Abschlussprüfung
        • Verknüpfungsmöglichkeiten mit XBRL FR
    • Einführung in XBRL Taxonomien und Instanzdokumente
    • Einführung in XBRL Taxonomien und Instanzdokumente
      • Taxonomie: Formular
      • Instanzdokument: Eintragungen im Formular
      • Auswahl von Taxonomien und Teilbereichen je nach Bedarf
      • Anpassung von Taxonomien durch Taxonomieerweiterungen
        • Landesebene
        • Unternehmensebene
      • Postenzuordnung („Mapping“) im Optimalfall nur einmalig; Datenexport dann auf Knopfdruck
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung: Umsetzung des XYZ-Geschäftsberichts 2005
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung IFRS-GP Taxonomie
      • Weitgehende Abbildung der Bound Volume
      • Projekt der IASCF, nicht vom Board autorisiert!
      • Due Process
      • Freier Einsatz
      • Landes- und branchenspezifische Erweiterungen antizipiert
      • Keine Änderung der Rechnungslegungsnormen
      • Freiwillig; kein Ersatz des gedruckten Berichts
      • Nicht Bestandteil der Abschlussprüfung
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung Umfang der praktischen Bearbeitung
      • Ausgangsbasis: gedruckter Geschäftsbericht, nicht das Buchungssystem
      • Teilbereiche
        • Bilanz: kurzfristige Vermögenswerte
        • Anhangsangaben zu den Vorräten
      • Korrespondenzen
      Gedruckter Bericht IFRS-GP
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung IFRS-GP detailliert die IFRS-Normen IFRS-GP  Einheitliches Auskunftsschema! &quot;In der Bilanz sind zumindest nachfolgende Posten darzustellen [...]: [...] (g) Vorräte ; (h) Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen ; (i) Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente ; [...] (m) Steuerschulden und -erstattungsansprüche gemäß IAS 12, Ertragsteuern;&quot; IAS 1.68
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung IFRS-GP detailliert die IFRS-Normen
      • Ausweisdifferenzen zwischen IFRS-GP und gedrucktem Bericht sind unvermeidbar!
      • Für die Zuordnung sind die Normenreferenzen maßgeblich
      • IFRS-GP sollte nach Möglichkeit befolgt werden, um maximale Vergleichbarkeit zu gewährleisten!
      • Übereinstimmung mit Geschäftsbericht geboten
        • Zusammenhänge sollten aufgezeigt werden!
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung Umgliederung der kurzfristigen Vermögenswerte Gedruckter Bericht IFRS-GP
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung Unterschiedliche Detaillierungsgrade
      • Vorherrschendes Problem bei der Arbeit mit XBRL!
      • Gröberer Ausweis unproblematisch
      • Was, wenn detaillierterer Ausweis nicht möglich?
      • Lösung: Anlage eines zusammenfassenden Konzeptes
      •  Integration in die bestehende Systematik
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung Zusammenfassung Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Ursprüngliche Kalkulationsbasis Modifizierte Kalkulationsbasis
    • XBRL in der IFRS-Finanzberichterstattung Überblick über die praktische Umsetzung
      • Adaption an Darstellung der IFRS-GP
        • Umgliederung der Bilanz unter Berücksichtigung von IAS 1 (Normenreferenzen der IFRS-GP!)
        • Textanpassungen
        • Teilweise war gröberer Ausweis unumgänglich; daher Taxonomieerweiterungen erstellt.
      • Kennzeichnung von angepassten Vorjahreswerten
      • Beachtung der technischen Richtlinien FRIS und FRTA (Hrsg.: XBRL International)
    • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll?
    • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll? Wiederholung: Motivation zur XBRL-Berichterstattung
      • Reduzierte Transaktionskosten für alle Beteiligten
      • Geringere Eingabe- und Interpretationsfehler
      • Höhere Datenqualität
      • Höhere Transparenz und bessere Vergleichbarkeit
        • Optimalerweise auf internationaler Ebene
        • Komplementär zum IFRS-Prozess
      • Werkzeug der Kapitalbeschaffung
        • Ein in XBRL berichtendes Unternehmen kann leichter die Aufmerksamkeit von Analysten gewinnen
        • Internationalisierung der Anlegerbasis
    • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll? Nachteile
      • Kosten
        • Anpassung der internen Prozesse
        • Personal-, Beratungs- und Softwarebedarf
        • Laufende Anpassung an neue Taxonomieversionen („Versioning“) nötig
      • Einschränkung bilanzpolitischer Spielräume
      • Tendenziell höherer Informationsabfluss
      • Entwicklung und Erprobung noch lange nicht abgeschlossen
    • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll? Grenzen
      • XBRL kann einige, aber nicht alle Probleme lösen
      • Vergleichbarkeit nur innerhalb der gleichen Taxonomie sinnvoll
      • Erweiterungen schränken Vergleichbarkeit und Weiterverarbeitung ein
      • Validierung ist auf Plausibilitätsprüfung beschränkt
        • Korrekte, ehrliche Normanwendung kann nicht festgestellt werden!
      • Standardisierung: Informationsgewinn oder Informationsverlust?
    • Wann ist der Einsatz von XBRL sinnvoll? Fazit
      • Etablierung von elektronischen Kennzeichnungen im Rahmen der Finanzberichterstattung ist nur eine Frage der Zeit
      • Langfristig positiver Einfluss auf die Transparenz der Berichterstattung
      • Einsatzmöglichkeiten aktuell gegeben
      • Dennoch hat „Abwarten“durchaus Vorteile
      • Beschäftigung mit XBRL angeraten
        • Im Zuge der langfristigen Rechnungslegungsorganisation
        • Wenn interne Einsatzzwecke existieren
        • Wenn Interesse an einer entsprechenden Kapitalmarktpolitik besteht
    • Vielen Dank!
    • Weitere Informationen
      • XBRL International: http://www.xbrl.org
      • KOSDAQ Demo: http://xbrl.kosdaq.com/main.jsp?lang=english
      • XBRL-Projekt des IASCF: http://www.iasb.org/xbrl/
    • Diskussion
    • Literatur
      • A. Monographien, Beiträge in Handbüchern und anderen Sammelwerken sowie Artikel aus Periodika
      • Binstock, Cliff / Hoffman, Charles / van Egmond, Rene / Walenga, Phil (2005): Comparing XML and XBRL, abrufbar unter: http://www.ubmatrix.com/ Documents /XBRLComparedToXML-2005-07-06%20(4). pdf , abgerufen am 27.08.2006.
      • Cohen, Eric E. (2004): Compromise or Customize: XBRL's Paradoxical Power, in: Canadian Accounting Perspectives 2004, Band 3, 2. Ausgabe, S. 187-206.
      • Egan, Thomas / Hoffman, Charles / hAonghusa, Colm O / Pellizzari,Giancarlo / Pyman, Trevor / Ugarte, Allyson (2006): Hitchhikers Guide to Understanding the IFRS-GP Taxonomy, in: Hoffman, Charles (Hrsg.), Financial Reporting Using XBRL, 1. Auflage, Morrisville 2006, S. 154-202.
      • Gabriel, Roland / Gluchowski, Peter / Pastwa, Alexander (WISU 2006): Extensible Business Reporting Language (XBRL) für das Rechnungswesen, in: Das Wirtschaftsstudium 2006, S. 938-944.
    • Literatur
      • Gehra, Bernhard / Hess, Thomas (ZfCM 2004): XBRL – Ein Kommunikationsstandard für das Financial Reporting, in: Controlling & Management 2004, S. 403-405.
      • Grüning, Michael (DBW 2004): Extensible Business Reporting Language (XBRL), in: Die Betriebswirtschaft 2004, S. 509-513.
      • Hannon, Neal (IRS 2006): Will the IRS Be Next to Adopt XBRL?, in: Strategic Finance 2006, Band 87, 8. Ausgabe, S. 24-25.
      • Hannon, Neal (Cost 2006): Does XBRL Cost Too Much?, in: Strategic Finance, Band 87 Ausgabe 10, S. 59-60.
      • Hoffman, Charles / Macdonald, Josef (2006): Assigning Instance Fact Values, in: Financial Reporting Using XBRL, Hoffman, Charles (Hrsg.), 1. Auflage, Morrisville 2006, S. 356-370.
      • Hoffman, Charles / Pippert, Bryce / Walenga, Phil (2006): Business Case for XBRL, in: Financial Reporting Using XBRL, Hoffman, Charles (Hrsg.), 1. Auflage, Morrisville 2006, S. 26-41.
      • Kranich, Pascal / Schmitz, Hans (2003): Die Extensible Business Reporting Language; Standard, Taxonomien und Entwicklungsperspektiven, in: Wirtschaftsinformatik 2003, S. 77-80.
    • Literatur
      • Nutz, Andreas / Strauß, Markus (2002): eXtensible Business Reporting Language (XBRL), Konzept und praktischer Einsatz, in: Wirtschaftsinformatik 2002, S. 447-457.
      • PricewaterhouseCoopers LLP (2004): Comment on “XBRL Voluntary Financial Reporting Program on the EDGAR System”, abrufbar unter: http://sec.gov/rules/proposed/s73504/price111804.pdf , abgerufen am: 12.09.2006.
      • Ramin, Kurt P. / Kesselmeyer, Bodo / Ott, Stefan (KoR 2006): XBRL im Internal Financial Reporting von Unternehmensgruppen, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung 2006, S. 179-192.
      • Stuart, Alix Nyberg (2006): XBR- what?, in: CFO 2006, Band 22, 9. Ausgabe, S. 60-65.
      • Teixeira, Alan (2005): Implications of XBRL - financial reporting research opportunities, Version 3, abrufbar unter: http://www.iasb.org/xbrl/images/xbrllab/past_projects/xbrl_paper_for_iasb_2005.pdf , abgerufen am: 12.09.2006.
      • XBRL España (Hrsg.) (2005): White Paper, Technology Working Group, abrufbar unter: http:// www.xbrl.org.es/downloads/libros/White_Paper.pdf , abgerufen am 19.09.2006.
    • Literatur
      • XYZ AG (Hrsg.) (2006): Geschäftsbericht 2005.
    • Literatur
      • B. Gesetzesmaterialien und Standards
      • Extensible Business Reporting Language 2.1 (XBRL 2.1), RECOMMENDATION - 2003-12-31 + Corrected Errata - 2005-11-07, abrufbar unter: http://www.xbrl.org/Specification/XBRL-RECOMMENDATION-2003-12-31+Corrected-Errata-2005-11-07.rtf , abgerufen am 26.08.2006.
      • Financial Reporting Instance Standards 1.0 (FRIS 1.0), Public Working Draft, dated 2004-11-14, abrufbar unter: http://www.xbrl.org/technical/guidance/FRIS-PWD-2004-11-14.zip , abgerufen am 26.08.2006.
      • Financial Reporting Taxonomies Architecture 1.0 (FRTA 1.0), Recommendation dated 2005-04-25 with Corrected Errata 2006-03-20, abrufbar unter: http://www.xbrl.org/technical/guidance/FRTA-RECOMMENDATION-2005-04-25+corrected-errata-2006-03-20.rtf , abgerufen am 10.09.2006.
      • International Financial Reporting Standards 2005 (IFRS 2005), IDW Textausgabe einschließlich International Accounting Standards (IAS) und Interpretationen. Die amtlichen EU-Texte Englisch-Deutsch, Stand Februar 2005.
      • International Financial Reporting Standards General Purpose Financial Reporting of all Profit-Oriented Entities, Incorporating Additional Requirements for Banks and Similar Financial Institutions (IFRS-GP 2005), 2005-05-15, Final Exposure Draft Taxonomy.