Ausschreibung mitteleuropareise
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Ausschreibung mitteleuropareise

on

  • 1,047 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,047
Views on SlideShare
1,046
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
4
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Ausschreibung mitteleuropareise Ausschreibung mitteleuropareise Presentation Transcript

  • Unternehmerreise Mitteleuropa Neue Chancen im Osten
  • Auf nach Osten Sehr geehrte Unternehmerinnen Sehr geehrte Unternehmer Für die Schweizer Volkswirtschaft war 2009 ein schwieriges Jahr. Die weltweite Rezession führte zu einbrechenden Exporten und stark rückläufigen Investitionen. Während die binnenorientierten Branchen weitestgehend verschont blie- ben, litten besonders die Industriebranchen wie der Maschinenbau und die Uhrenindustrie. Die Schweiz wird sich 2010 vom tiefen Fall im Vorjahr erho- len. So wie die Rezession mehrheitlich importiert war, ist auch die Triebfeder des Aufschwungs vor allem im Ausland zu fin- den. In seinem jüngsten Update des World Economic Outlook rechnet der IWF für 2010 mit einem BIP-Wachstum von 1% in der Eurozone und von 2% in Mittel- und Osteuropa. «Europa wird sich unterschiedlich schnell von der Krise erho- len», sagt Marek Belka*, Leiter der Europa-Abteilung des Internationalen Währungsfonds, und führt bezüglich *Quelle: www.imf.org/external/pubs/ft/survey/so/2009/car122809a.htm
  • Mitteleuropa weiter aus, dass Polen und insbesondere die nach Mitteleuropa an, welche wir Ihnen auf den folgenden Tschechische Republik sich stabil entwickelt haben. Die Krise Seiten näher vorstellen. Wir sind überzeugt, dass Ihnen diese hat ihnen zwar schwer zugesetzt, es waren jedoch bereits Reise eine attraktive Gelegenheit bietet, sich rasch erste sehr früh erste Anzeichen für deren Erholung zu sehen, und Eindrücke zu verschaffen und erste geschäftliche Kontakte eine Destabilisierung im Bankensektor dieser beiden Länder aufzubauen. zeichnete sich nicht ab. Auch was die Slowakei betrifft, so ist man trotz der anstehenden Wahlen zuversichtlich. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Eroberung neuer Märkte im Osten. Bedenkt man, dass die Tschechische Republik und die Slowakei 25% des Bruttosozialprodukts der Region Mittel- Mit freundlichen Grüssen und Osteuropa erwirtschaften, wird deutlich, dass diese Erholung einen grossen Einfluss auf die gesamte Region hat. Im Rahmen des Internationalisierungsprozesses ist es wichtig, sich mit den Zielländern sowie den dortigen Markt - Alain B. Fuchs verhältnissen und Kulturen auseinanderzusetzen, um böse Leiter KMU-Geschäft Zentralschweiz und Überraschungen zu vermeiden. Genau dort setzt die Reise Leiter der Delegationsreise Die Unterstützung dieser Reisen durch die Osec erfolgt im Rahmen des vom Bund beschlossenen Stabilisierungsprogramms.
  • Eine Bank, die für Sie vor Ort die richtigen Kontakte knüpft. Das Tor zum Osten – die Unternehmer- reise Mitteleuropa. Lernen Sie mit uns spannende Märkte kennen.
  • Unternehmerreise Mitteleuropa Ihre Vorteile:  Sie erhalten in kurzer Zeit einen Einblick in zwei inte- ressante Wachstumsmärkte  Sie erhalten Gelegenheiten, mit potenziellen Kunden und Geschäftspartnern zu sprechen  Sie treffen mit lokalen Behörden und Wirtschaftsken- nern zusammen  Sie profitieren von einem attraktiven Preis dank der Förderung der Reise durch die Osec im Rahmen des Konjunkturförderungsprogramms Partner der Reise:
  • Weshalb Sie teilnehmen sollten «Die slowakische Wirtschafts- und Investitionspolitik trotzt der globalen Wirtschaftskrise. Als Land, welches die meisten Autos in der Region produziert, wurde es 2009 hart getroffen; dennoch sind die Aussichten in keinem mitteleuropäischen Land besser, für Investoren bleibt die Slowakei interessant und ein Land mit hohem Wachs- tumspotenzial.» Ján Foltín, designierter Botschafter der Slowakischen Republik in der Schweiz, ehemaliger slowakischer Botschafter in Deutschland (1998–2004) und ehemaliger Staatssekretär des Wirtschaftsministerium (1997–1998) «Mit eigenen Augen sehen» – so lautet die Redewendung, die bestens verwendet werden kann, wenn man den Schlüssel zur Entdeckung neuer Märkte sucht. Nur derjenige, der es wagt, Geschäftsmöglichkeiten in einem fremden Land vor Ort zu suchen, kann die richtige Entscheidung in Sachen Geschäftskooperationen treffen. Umso mehr freut es mich zu wissen, dass Sie von Credit Suisse mit dem Angebot angesprochen wurden, sich an der Firmenmission nach Tschechien zu beteiligen. Ich bin überzeugt, dass die persönliche Erfahrung, die Sie bei Ihrer Reise machen werden, zu Ihrem künftigen Geschäftserfolg führen kann. S.E. Boris Lazar, Botschafter der Tschechischen Republik in der Schweiz «Wir konnten die Internationale Maschinenbaumesse MSV in Brünn zur führenden Industriemesse Mitteleuropas mit 1500 Austellern und 85 000 Besuchern entwickeln. Nicht zuletzt, dank vielen Schweizer Ausstellern, welche auch in schwierigen Zeiten zu uns hielten. Auch in diesem Jahr sind die wichtigsten Industriebranchen (Maschinenbau, Automatisierung, Kunststoffe, Energie, Elektrotechnik, Umwelttechnik, Transport, Logistik) stark vertreten. Der diesjährige 52. Jahrgang wird gleichzeitig mit den Messen IMT (Metallbearbeitung), Welding (Schweissen), Fond-Ex (Giesserei), Profintech (Oberflächentechnik) durchgeführt. Ich freue mich, Sie bald in Brünn begrüssen zu dürfen.» Jiří Kuliš, Generaldirektor der BVV Brünner Messen
  • «Die slowakische Wirtschaft dürfte den Einbruch des letzten Jahres vergleichsweise gut überstehen; ein gutes Klima bei Gewerbeansiedlungen und Steuern und der seit 2009 eingeführte Euro setzen für ausländische Investoren positive Impulse. Auch die tschechische Wirtschaft wird kontinuierlich, wenn auch noch in kleinen Schritten, 2010 aus der Krise herausfinden. Was das wirtschaftliche Umfeld branchenspezifisch für Sie bedeutet, erfahren Sie in kompakter Form auf dieser Unternehmerreise.» Markus Wyss, Osec, Leiter Globale Märkte und Mitglied der Geschäftsleitung «Der Maschinenbau betrifft rund die Hälfte der schweizerischen Exporte nach und in etwa gleich viel Importe aus der Tschechischen Republik. Die weltweite Wirtschaftskrise hat auch die Region Mittelosteuropa stark erschüt- tert. Unter diesen Bedingungen müssen Kundenbeziehungen noch intensiver gepflegt oder wieder neu aufgebaut werden. Genau dies können Sie auf dieser Reise und bei den Schweizer Technologietagen in Brünn tun.» Max Steiner, Geschäftsführer der SEC Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa «Neue Märkte sind auch immer mit neuen und anderen Kulturen verbunden. Nur wer sich damit auseinandersetzt und auf diese Herausforderung eingeht, wird langfristig erfolgreich sein mit seinen Internationalisierungsprojekten. Auf dieser Reise lernen Sie Land, Leute und die Wirtschaft kennen, in kompakter Form und als Basis für erfolgreiche Geschäfte.» Alain B. Fuchs, Leiter KMU-Geschäft Zentralschweiz der Credit Suisse und Delegationsleiter
  • Reiseroute Mitteleuropareise Programm Mitteleuropareise 13.–18. September 2010  Bratislava, Slowakei (1 Tag) Prag Hauptstadt der Slowakei, welche durch die Nähe zu Wien enorm profitiert. Die Slowakei verfügt über das Flat-Tax-Steuersystem, den Euro und ist Mitglied der EU.  Brünn, Tschechische Republik (1½ Tage) Besuch der Messen für Maschinen- und Werkzeugindustrie, Brünn Metallbearbeitung, Oberflächentechnik, Schweisstechnik sowie der Konferenz Schweizer Technologietage.  Prag, Tschechische Republik (2 Tage) Die tschechische Hauptstadt ist zugleich die bevölkerungsreichste Stadt des Landes und das wirtschaftliche wie auch politische Zentrum. Tschechien ist ebenfalls in der EU, hat jedoch die Bratislava Landeswährung (Krone) beibehalten.  Rückreise nach Zürich www.credit-suisse.com/ch/mitteleuropareise Kosten CHF 3’600.–
  • Programm 13.–18. September 2010 Montag, Anreise 13. September 2009  Treffpunkt am Flughafen Zürich  Flug Zürich–Wien mit Swiss (LX 1578), Abflug 12.15 Uhr Anreise  Transfer mit Bus nach Bratislava  Check-in Hotel Marrol’s (www.hotelmarrols.sk)  Treffen mit Wirtschaftsministerium  Empfang durch die Schweizer Botschaft und Treffen von Schweizer Unternehmern in der Slowakei
  • Dienstag,  Frühstücksbriefing mit Mag. Christoph Thanei, Slowakei- 14. September 2009 Korrespondent dpa / Die Presse  Kennenlernen der Wirtschaftsförderungsagentur SARIO mit Slowakei anschliessendem Matchmaking mit slowakischen Unternehmen Bratislava  Lunch mit der slowakischen Industrie- und Handelskammer  Transfer nach Brünn (2 Std.)  Networking-Apéro an den Schweizer Technologietagen mit Schweizer Ausstellern und Gästen  Dinner mit Vertretern der SEC Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
  • Mittwoch,  Individueller Besuch der Messen (Details zur Messe siehe Seite 14) 15. September 2009  Offizieller VIP-Lunch auf der Messe mit Jiri Kulis, CEO der BVV Trade Fairs Brno Messen in Brünn  Option: Teilnahme an Schweizer Technologietagen der SEC Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
  • Donnerstag,  Transfer Brünn–Prag (ca. 3 Std.) 16. September 2009  Firmenbesichtigung in der Nähe von Prag  Check-in im Hotel The Augustine Prag (www.theaugustine.com)  Erfahren Sie, wie man erfolgreich EU-Fördergelder beantragt und welche lokalen Fördermöglichkeiten die Tschechische Republik bietet.  Städteführung mit anschliessendem Dinner
  • Freitag,  Frühstücksbriefing mit Rudolf Herrmann, NZZ-Korrespondenten 17. September 2009  Matchmaking mit tschechischen Firmen  Treffen mit Vertretern der Schweizer Botschaft Prag  Austausch mit Unternehmern vor Ort  Beantwortung steuerrechtlicher Fragen durch lokale Experten Samstag,  Individueller Stadtrundgang für Shopping 18. September 2009  Rückflug Prag–Zürich mit Swiss (LX 1487) mit geplanter Ankunft um 16.05 Uhr Rückkehr
  • Messen in Brünn Die MSV Internationale Maschinenbaumesse in Brünn ist die grösste Industriemesse für alle mittelosteuro- päischen Länder. Die 52. Auflage der MSV findet vom 13. bis 17. September 2010 gemeinsam mit der Interna- tionalen Messe für Metallbearbeitung IMT, der Interna- tionalen Fachmesse für Oberflächentechnik PROFIN- TECH, der Internationalen Fachmesse für Schweisstech- nik WELDING, der Internationalen Giessereifachmesse FOND-EX und der Internationalen Fachmesse für Schutzausrüstung und Sicherheit am Arbeitsplatz INTER- PROTEC statt. Mit dem INVEX FORUM wird auch der IT-Sektor im Rahmen der MSV neu organisiert und mit den IT-Anforderungen im Maschinenbau, bei der Metall- bearbeitung und der Industrie verbunden. Energieeffizienz und erneuerbare Energien stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der MSV. www.bvv.cz/msv-de
  • Schweizer Technologietage in Brünn Messebegleitend organisiert die SEC Handelskammer Firmenpräsentation 45 Minuten inkl. Informations- Schweiz-Mitteleuropa in Zusammenarbeit mit der Osec und Besprechungsnische und der Credit Suisse die Schweizer Technologietage. Inbegriffen : Sowohl Aussteller wie Besucher profitieren von der – Präsentationsforum inkl. Technik Offizialität und durch zusätzliche Publizität der – Simultanübersetzung (D-CZ-E nach Bedarf) Messeveranstaltungen. Stellen Sie Ihre Produkte oder – Einladungskarten für Kunden Dienstleistungen dort vor, wo potenzielle Kunden und – Akquisition von Teilnehmern ausserhalb des Vermittler sind. Nutzen Sie diese Konferenz als zusätz- Kundenkreises liche Option zum Vorzugspreis für Teilnehmer der – Networking-Apéro am 14. September 2010, 17.00 Uhr Unternehmerreise. – Informations- und Besprechungsnische im Foyer des Kongresszentrums Teilnahmemöglichkeiten für Schweizer Firmen – Erfrischungen während der Kontaktgespräche (ohne Messeteilnahme) – Übersetzungsdienstleistungen nach Bedarf  Wir offerieren den Schweizer Unternehmen CHF 1’500.– statt CHF 1’950.– eine Werbe- und Kontaktmöglichkeit in Form eines Symposium-Auftritts: Präsentation à 45 Min. Information 45 Minuten (ohne Besprechungsnische) (allgemeine Vorstellung der Firma, Hinweis auf neue CHF 900.– statt CHF 1’200.– Produktentwicklungen, usw.)  Während zweier Tage stellen wir im Kongresszentrum der Messe (Halle P) eine Informations- und Besprechungs- nische zur Verfügung.  Schweizer Firmen, die nur am Symposium teilnehmen Partner der Schweizer Technologietage (geeignet für Newcomers im tschechischen Markt), profitieren von zusätzlicher Publizität durch die Messe.
  • Bedingungen und weitere Reiseinformationen Preis und Zahlungsbedingungen Änderungen Der Gesamtpreis von CHF 3’600.– für das ganze Arrangement Die Credit Suisse AG behält sich vor, das Programm oder einzel- wie in diesem Dokument beschrieben ist zur Hälfte innert 10 Ta- ne vereinbarte Leistungen (z. B. Unterkunft, Transportart, Aus- gen nach Erhalt der Rechnung und zur hälfte bis am 30. August flüge) zu ändern, wenn unvorhergesehene Umstände es erfor- 2010 zu bezahlen. dern. Muss die Credit Suisse AG das Reiseprogramm umgestal- Sollten sich die Flugtarife oder der Eurokurs wesentlich verän- ten und entsteht dadurch ein objektiver Minderwert zur dern, behält sich die Credit Suisse AG als Veranstalterin vor, dies ursprünglich vereinbarten Leistung, so erhalten Sie von der den Teilnehmern weiterzuverrechnen. Credit Suisse AG eine entsprechende Rückvergütung. Eingeschlossene Leistungen Annullationsbedingungen Im Angebot der Credit Suisse sind die Flüge, die Transfers und Stornierungen der Teilnahme bis 31. Juli 2010 sind kostenlos. Hotelübernachtungen im Einzelzimmer inbegriffen. Zudem sind Bei später anfallenden Stornierungen müssen die durch Reser- die Frühstücke, Mittagessen und Abendessen (inkl. Softdrinks) vationen und Buchungen angefallenen Kosten weiterverrechnet inbegriffen, sofern nicht als individuell gekennzeichnet und aus- werden, sofern kein anderer Reiseteilnehmer gefunden wird. gewiesen. Von der Credit Suisse organisierte Sightseeingtouren und alle Dokumentationen, welche in den Workshops abgege- Versicherungen ben werden. Versicherungen sind Sache der Teilnehmer. Die Credit Suisse Nicht inbegriffen sind Ausgaben für persönliche Transfers aus- AG übernimmt keine Haftung. serhalb des Programms oder Upgrades von Hotelzimmern, resp. Umbuchungen oder Upgrades von Flügen. Persönliche Einkäu- fe und Konsumationen an der Bar.
  • Offizielle Sprache der Reise Einreiseformalitäten Die Sprache auf der Reise ist Deutsch, gewisse Vorträge kön- Schweizer Bürger und Bürgerinnen benötigen für die Einreise in nen jedoch in Englisch gehalten werden. Es stehen keine Über- die Tschechische Republik eine gültige Identitätskarte oder ei- setzungen von Vorträgen zur Verfügung. nen gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich. Slowakische Republik: Ausländer sind verpflichtet, bei der Durchschnittliche Temperatur während der Reise Grenzkontrolle auf Aufforderung die abgeschlossene Kranken- Im September ist mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen versicherung nachzuweisen. Es besteht keine Möglichkeit, die 9 und 18 Grad zu rechnen. Krankenversicherung an der Grenze abzuschliessen. Entspre- Das Klima in beiden Ländern ist vergleichbar mit dem in der chend wird Schweizer Staatsbürgern/-innen empfohlen, die Schweiz, entsprechend wird empfohlen, saisongerechte Klei- Krankenkassenkarte auf der Reise mitzuführen. dung mitzunehmen. Ansprechpartner Während der Reise steht Ihnen Charly Suter bei Fragen oder Un- klarheiten jederzeit gerne zur Verfügung. Änderungswünsche bezüglich Flug und Unterkunft richten Sie bitte direkt an das Reisebüro: bta first travel AG, Tiffany Ineichen, Tel. +41 41 748 61 68 oder tiffany.ineichen@btafirst.com
  • Sie sind im Ausland erfolgreich – Wir unterstützen Sie dabei Nicht nur grosse und grösste, auch kleine, agile und flexible Unternehmen finden immer mehr Absatz- und Beschaffungsmärkte rund um den Globus. Dabei entscheidet nicht die Unternehmensgrösse über den Erfolg, sondern Faktoren wie Mut, Willen, Verantwortung, Respekt und Partnerschaft. Sie sind ein international tätiger Unternehmer und wollen sich auf erfahrene und erfolgreiche Partner und Netzwerke verlassen können? Dann haben Sie mit der Credit Suisse einen internationalen Partner, der viel Erfahrung, Know-how und ein eigenes Netzwerk in die Zusammenarbeit einbringt. Damit Sie sich auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren und Ihre Chancen nutzen können. Dafür sind wir für Sie da.
  • Darauf können Sie zählen: Profitieren Sie von unserem globalen Netzwerk Die richtigen Instrumente Als international erfahrene Bank verfügen wir über ein grosses Als Finanzinstitut mit international orientierten Kunden, profi- Netzwerk, von welchem Sie bei der Vorbereitung einer Interna- tieren Sie von erprobten Instrumenten und einem über Jahre tionalisierung wie auch direkt vor Ort profitieren können. Wir er- aufgebauten Know-how. möglichen Ihnen den Zugang zu unseren wichtigen Koopera- Im Bereich Anlagen und Cash Management bieten wir als eines tionspartnern mit wertvollen Kontakten in der Schweiz oder an der wenigen Finanzinstitute in der Schweiz eine Vielzahl von Ihrer Zieldestination. Mit unserem Engagement in folgenden Möglichkeiten und Strategien, die genau auf Ihre grenz- Verbänden unterstreichen wir unsere Partnerschaft mit inter- überschreitenden Bedürfnisse ausgerichtet sind. national orientierten Unternehmen:  Osec Die richtigen Informationen für die  Swiss Export richtigen Entscheidungen  Swiss Shipper’s Council Mit unserem nationalen und internationalen Research verfügen  ICC Switzerland wir über fundierte Analysen, die Sie mit den für Sie wichtigen Informationen zu Märkten, Währungen und wirt- Wir tragen zur Sicherheit bei schaftlichen Trends versorgen. Auf unserem Newsjournal Währungs- oder Zinsrisiken gehören zum Auslandgeschäft, www.credit-suisse.com/kmuinternational finden Sie zudem können aber effizient bewirtschaftet und abgesichert werden. aktuelle Berichte zu internationalen Themen und können sich Zur Absicherung Ihrer Handelsrisiken steht Ihnen eine grosse mit Gleichgesinnten austauschen. Auswahl von Instrumenten zur Verfügung: Akkreditive, Doku- mentarinkassi, Bankgarantien oder Exportfinanzierungen. Übrigens Dank unseren Online-Banking-Lösungen können Sie das Ab- Die Credit Suisse wurde bereits neun Mal in Serie vom interna- sicherungsgeschäft jederzeit selber überwachen, und Ihre tional renommierten Magazin «Global Finance» zur besten Bank Zahlungen kommen dort an wo Sie es wünschen – für für Handelsfinanzierungen in der Schweiz ausgezeichnet. Zahlungsaufträge im Euroraum dank SEPA sogar kostenlos.
  • Die Reise wird von der Credit Suisse AG organisiert. Zum Zwecke der Organisation und Durchführung des Events kann die Credit Suisse AG Schweiz Gästenamen (und Anmeldedaten) an externe Dienstleister in der Schweiz und/oder in der Tschechischen Republik und der Slowakei weiterleiten. Ebenfalls können die Teilnehmerdaten zur Durchführung des Matchmakings an Drittfirmen weitergeleitet werden. Während des Events können Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Dritte aufgrund Ihrer Teilnahme am Event auf eine bestehende oder potenzielle Bankbeziehung mit einem Unternehmen der Credit Suisse Group schliessen können. CREDIT SUISSE AG KMU Geschäft Schweiz, SGC Giesshübelstrasse 30 SGC 93 05.2010 8070 Zürich www.credit-suisse.com/kmuinternational