BPMN mit camunda
Webinar – 17. Juli 2014
Willkommen!
Jakob Freund ist Geschäftsführer bei camunda, Autor des
Bestsellers "Praxishandbuch BPMN" und häufiger Spreche...
Über Camunda
201320122011201020092008
Gründung
Beratung, Seminare, Projekte zu BPM
camunda BPM
BPM-Softwarehersteller
Stan...
Referenzen
Banken Versicherer Andere
Worum es heute geht
Dokumentation
mit BPMN
Automatisierung
mit BPMN
BPMN mit camunda BPM
Analyst / Developer Anwender Betrieb
Modeler Tasklist / Ihr UI Cockpit
Engine
camunda BPM platform
Tipp: BPMCon 2014
Keynote: The Zero Code BPM Myth (Sandy Kemsley)
Praxisberichte:
19. September 2014 | Berlin
www.BPMCon.de
BPMN-Prozessdesign
BPMN im Betrieb
Tipps für Propheten im eigenen Land
Agenda
„Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…
 sind stets detailliert und kompliziert.“
 sind eine Verfeinerung von fachlichen Proze...
Ein detailliertes, kompliziertes Modell?
Die Komplexität kann überall und nirgends liegen
Start
complete
task
execute
service
End
Mensch
IT-System
Engine
Camunda: Völlig freie Kombination von BPMN und Code
Start
complete
task
execute
service
End
„Schick mir eine Email, wenn ich etwas zu tun habe“
Schlechte Umsetzung
 Den Anwender, der einen Task erhalten soll, zur Laufzeit auf Basis
komplexer Business-Logik ermitteln
 Diesen Anwender ...
Zero-Coding-Ansatz (Anti-Pattern)
Zero-Coding Ansatz (Anti-Pattern)
Den Anwender, der
einen Task erhalten soll,
zur Laufzeit auf Basis
komplexer Business-
L...
Schlechte Umsetzung
Besser: Das Diagramm „schlank“ halten
Wunderwaffe „Listener“
Der Listener im Detail
1. Assignee holen
2. Email mit URL auf Task erstellen
3. Email senden
Besser: Das Diagramm „schlank“ halten
Besser: Das Diagramm „schlank“ halten
• Den Anwender, der einen Task
erhalten soll, zur Laufzeit auf Basis
komplexer Busin...
 Fachlich (ausreichend) relevante Aktivitäten.
 Aktivitäten, die ich explizit monitoren möchte.
 Aktivitäten, bei denen...
„Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…
 sind stets detailliert und kompliziert.“
 sind eine Verfeinerung von fachlichen Proze...
Das große Missverständnis
Ebene 2
Operatives Prozessmodell
Ebene 3a
Technisches
Prozessmodell
Ebene 1
Strategisches
Prozes...
Das neue „camunda-Haus“
Strategisches
Prozessmodell
Operatives Prozessmodell
menschlicher
Prozessfluss
technischer
Prozess...
Das neue „camunda-Haus“
Strategisches
Prozessmodell
Operatives Prozessmodell
menschlicher
Prozessfluss
technischer
Prozess...
Menschliche / Technische Flüsse vermischt
Menschliche / Technische Flüsse vermischt
Menschliche / Technische Flüsse separiert
HUMAN
TECHNICAL
HUMAN
„Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…
 sind stets detailliert und kompliziert.“
 sind eine Verfeinerung von fachlichen Proze...
Ausführbares Prozessmodell = technischer Fluss
Strategisches
Prozessmodell
Operatives Prozessmodell
menschlicher
Prozessfl...
Reine Technik? Strategisches
Prozessmodell
Operatives Prozessmodell
menschlicher
Prozessfluss
technischer
Prozessfluss
Das ausführbare Prozessmodell ist
(auch) ein fachliches Modell.
Der technische Fluss wird gemeinsam entwickelt
Strategisches
Prozessmodell
Operatives Prozessmodell
menschlicher
Prozessfl...
Eine Toolkette kann unterstützen
Analyst
Entwickler
Anwender
Probleme,
Wünsche,
Prioritäten...
Soll-Prozesse,
Anforderunge...
Was macht einen guten „(Process) Analyst“ aus?
Hard Skills
• BPMN
• Technisches Verständnis
(Wie funktioniert eine
Process...
Wohin gehört die Rolle „(Process) Analyst“ ?
Fach-
abteilungen
IT
Betriebs-
organisation
?
Beispiel: Proof of Concept – Workshop
Prozess-
konzeption
Prozess-
umsetzung
Live-Demo
und Fazit
Konzeption: 2 Tage
• Mode...
Der wichtigste Erfolgsfaktor: Akzeptanz
„Die gesamte Projektgruppe
bestehend aus Mitarbeitern der IT
und der Fachabteilung...
„Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…
 sind stets detailliert und kompliziert.“
 sind eine Verfeinerung von fachlichen Proze...
BPMN-Prozessdesign
BPMN im Betrieb
Tipps für Propheten im eigenen Land
Agenda
Live-Beispiel: camunda Testlizenz
Website Tasklist Cockpit Spezielle UI
Coming soon: bpmn.io
BPMN-Prozessdesign
BPMN im Betrieb
Tipps für Propheten im eigenen Land
Agenda
 Bessere Prozesstransparenz: Dokumentationen im Umfeld der Altsysteme sind
sehr lückenhaft bzw. teilweise gar nicht vorha...
Der beste Beweis: Selbst erleben
Prozess-
konzeption
Prozess-
umsetzung
Live-Demo
und Fazit
Konzeption: 2 Tage
• Modellier...
Q&A
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Webinar: BPMN mit camunda

836

Published on

0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
836
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
17
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Webinar: BPMN mit camunda

  1. 1. BPMN mit camunda Webinar – 17. Juli 2014
  2. 2. Willkommen! Jakob Freund ist Geschäftsführer bei camunda, Autor des Bestsellers "Praxishandbuch BPMN" und häufiger Sprecher auf BPM-Konferenzen. Im BPM-Bereich ist er seit über 10 Jahren aktiv. Seine absolute Leidenschaft ist das 'Big Picture' der Skalierbarkeit von Geschäftsmodellen durch klar definierte und automatisierte Geschäftsprozesse, wobei BPMN als gemeinsame Sprache von Business und IT eine zentrale Rolle spielt.
  3. 3. Über Camunda 201320122011201020092008 Gründung Beratung, Seminare, Projekte zu BPM camunda BPM BPM-Softwarehersteller Standorte: Berlin (HQ), San Francisco Mitgliedschaften
  4. 4. Referenzen Banken Versicherer Andere
  5. 5. Worum es heute geht Dokumentation mit BPMN Automatisierung mit BPMN
  6. 6. BPMN mit camunda BPM Analyst / Developer Anwender Betrieb Modeler Tasklist / Ihr UI Cockpit Engine camunda BPM platform
  7. 7. Tipp: BPMCon 2014 Keynote: The Zero Code BPM Myth (Sandy Kemsley) Praxisberichte: 19. September 2014 | Berlin www.BPMCon.de
  8. 8. BPMN-Prozessdesign BPMN im Betrieb Tipps für Propheten im eigenen Land Agenda
  9. 9. „Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…  sind stets detailliert und kompliziert.“  sind eine Verfeinerung von fachlichen Prozessmodellen.“  sollten von der IT erstellt werden und ihr gehören.“ Drei häufige Irrtümer
  10. 10. Ein detailliertes, kompliziertes Modell?
  11. 11. Die Komplexität kann überall und nirgends liegen Start complete task execute service End Mensch IT-System Engine
  12. 12. Camunda: Völlig freie Kombination von BPMN und Code Start complete task execute service End
  13. 13. „Schick mir eine Email, wenn ich etwas zu tun habe“
  14. 14. Schlechte Umsetzung
  15. 15.  Den Anwender, der einen Task erhalten soll, zur Laufzeit auf Basis komplexer Business-Logik ermitteln  Diesen Anwender per Email informieren  Kennzahlen in externen Systemen festhalten, wenn der Usertask abgeschlossen wurde.  Kennzahlen festhalten, wenn das Ticket bearbeitet wurde. Ich will: Quelle: BPMN 2.0 by Example, OMG
  16. 16. Zero-Coding-Ansatz (Anti-Pattern)
  17. 17. Zero-Coding Ansatz (Anti-Pattern) Den Anwender, der einen Task erhalten soll, zur Laufzeit auf Basis komplexer Business- Logik ermitteln. Diesen Anwender per Email informieren. Kennzahlen in externen Systemen festhalten, wenn der Usertask abgeschlossen wurde. Kennzahlen festhalten, wenn das Ticket bearbeitet wurde.
  18. 18. Schlechte Umsetzung
  19. 19. Besser: Das Diagramm „schlank“ halten
  20. 20. Wunderwaffe „Listener“
  21. 21. Der Listener im Detail 1. Assignee holen 2. Email mit URL auf Task erstellen 3. Email senden
  22. 22. Besser: Das Diagramm „schlank“ halten
  23. 23. Besser: Das Diagramm „schlank“ halten • Den Anwender, der einen Task erhalten soll, zur Laufzeit auf Basis komplexer Business-Logik ermitteln • Diesen Anwender per Email informieren Kennzahlen in externen Systemen festhalten, wenn der Usertask abgeschlossen wurde. Kennzahlen festhalten, wenn das Ticket bearbeitet wurde.
  24. 24.  Fachlich (ausreichend) relevante Aktivitäten.  Aktivitäten, die ich explizit monitoren möchte.  Aktivitäten, bei denen ich von den Fähigkeiten der Process Engine profitiere.  Anforderungen, die technsch implementiert werden müssen. Ins BPMN: So viel wie nötig, so wenig wie möglich
  25. 25. „Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…  sind stets detailliert und kompliziert.“  sind eine Verfeinerung von fachlichen Prozessmodellen.“  sollten von der IT erstellt werden und ihr gehören.“ Drei häufige Irrtümer
  26. 26. Das große Missverständnis Ebene 2 Operatives Prozessmodell Ebene 3a Technisches Prozessmodell Ebene 1 Strategisches Prozessmodell Ebene 3b IT-Spezifikation Ebene 4b Implementierung Prozesslandschaft Inhalt: Prozess im Überblick Ziel: Schnelles Verständnis Semantik: logisch-abstrakt Inhalt: Operative Abläufe Ziel: Abstimmung von Details Semantik: physisch-konkret Inhalt: Technische Details Ziel: Umsetzung Semantik: physisch-konkret Fachlich (Business) Technisch (IT) Mit Process Engine Ohne Process Engine Ebene 3 (das „technische Prozessmodell“) ist eine Verfeinerung von Ebene 2 (dem „fachlichen Prozessmodell“)!
  27. 27. Das neue „camunda-Haus“ Strategisches Prozessmodell Operatives Prozessmodell menschlicher Prozessfluss technischer Prozessfluss
  28. 28. Das neue „camunda-Haus“ Strategisches Prozessmodell Operatives Prozessmodell menschlicher Prozessfluss technischer Prozessfluss • schneller Überblick • logisch-abstrakt • präzise Beschreibung • physisch-konkret • Manueller Kontrollfluss • Arbeitsanweisung • User Experience • Automatisierter Kontrollfluss • Code • Interaktionsfluss • Zusammenspiel von User und System
  29. 29. Menschliche / Technische Flüsse vermischt
  30. 30. Menschliche / Technische Flüsse vermischt
  31. 31. Menschliche / Technische Flüsse separiert HUMAN TECHNICAL HUMAN
  32. 32. „Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…  sind stets detailliert und kompliziert.“  sind eine Verfeinerung von fachlichen Prozessmodellen.“  sollten von der IT erstellt werden und ihr gehören.“ Drei häufige Irrtümer
  33. 33. Ausführbares Prozessmodell = technischer Fluss Strategisches Prozessmodell Operatives Prozessmodell menschlicher Prozessfluss technischer Prozessfluss
  34. 34. Reine Technik? Strategisches Prozessmodell Operatives Prozessmodell menschlicher Prozessfluss technischer Prozessfluss
  35. 35. Das ausführbare Prozessmodell ist (auch) ein fachliches Modell.
  36. 36. Der technische Fluss wird gemeinsam entwickelt Strategisches Prozessmodell Operatives Prozessmodell menschlicher Prozessfluss technischer Prozessfluss Anwender Analyst Entwickler Probleme, Wünsche, Prioritäten... Machbarkeit, Aufwände, ... Vorschläge, Roadmaps, Kosten... Soll-Prozesse, Anforderungen, ...
  37. 37. Eine Toolkette kann unterstützen Analyst Entwickler Anwender Probleme, Wünsche, Prioritäten... Soll-Prozesse, Anforderungen, ... Machbarkeit, Aufwände, ... Vorschläge, Roadmaps, Kosten... Integration über BPMN 2.0 - XML Fachliches BPMN-Tool Entwicklungs- umgebung
  38. 38. Was macht einen guten „(Process) Analyst“ aus? Hard Skills • BPMN • Technisches Verständnis (Wie funktioniert eine Process Engine) • Fachliches Verständnis Soft Skills • Schnelle Auffassungsgabe • Kommunikationsfähigkeit • Analytisches Denkvermögen • Empathie
  39. 39. Wohin gehört die Rolle „(Process) Analyst“ ? Fach- abteilungen IT Betriebs- organisation ?
  40. 40. Beispiel: Proof of Concept – Workshop Prozess- konzeption Prozess- umsetzung Live-Demo und Fazit Konzeption: 2 Tage • Modellierung des Soll-Prozesses • Fachabteilung, Prozessmanagement, Architekten/Entwickler Fazit: 0,5 Tage • Vorführung • Lessons Learned • Alle Stakeholder • Prototypische Entwicklung • Architekten/Entwickler Umsetzung: 2,5 Tage
  41. 41. Der wichtigste Erfolgsfaktor: Akzeptanz „Die gesamte Projektgruppe bestehend aus Mitarbeitern der IT und der Fachabteilung, wurde für die BPMN 2.0-Prozess-Modellierung begeistert.“ (Thorsten Schramm, Teamleiter IT- Infrastruktur, LVM Versicherung)
  42. 42. „Ausführbare BPMN-Prozessmodelle…  sind stets detailliert und kompliziert.“  sind eine Verfeinerung von fachlichen Prozessmodellen.“  sollten von der IT erstellt werden und ihr gehören.“ Drei häufige Irrtümer
  43. 43. BPMN-Prozessdesign BPMN im Betrieb Tipps für Propheten im eigenen Land Agenda
  44. 44. Live-Beispiel: camunda Testlizenz Website Tasklist Cockpit Spezielle UI
  45. 45. Coming soon: bpmn.io
  46. 46. BPMN-Prozessdesign BPMN im Betrieb Tipps für Propheten im eigenen Land Agenda
  47. 47.  Bessere Prozesstransparenz: Dokumentationen im Umfeld der Altsysteme sind sehr lückenhaft bzw. teilweise gar nicht vorhanden – kein Fundament für Optimierungen (muss alles mühselig erarbeitet werden).  Synchronisation fachlicher und technischer Prozess: Firmen stecken viel Geld in die Dokumentation von Prozessen, danach aber keinen Cent in die Pflege – beide Sichten laufen auseinander.  Kürzere Entwicklungszyklen: Der camunda-Ansatz passt perfekt in die aktuellen Paradigmen der agilen Projektorganisation. Es kommt zu einer besseren Zusammenarbeit und damit auch zu weniger „Korrekturschleifen“.  Reduzierte Programmierung: BPMN ist eine mächtige Sprache zur Prozess- Steuerung, eine BPMN Engine bringt mir komplexe Features, die ich sonst aufwendig programmieren müsste (Beispiel: Warte-Zustände, Nachrichtenkorrelation)  What you see is what you run: Es gilt nicht mehr „die Wahrheit steckt im Quellcode“, denn der (Prozess-)Quellcode ist jetzt für jeden nachvollziehbar geworden, kann in Echtzeit betrachtet und mit anderen Informationen (z.B. KPI) kombiniert werden. Gründe für BPMN / camunda BPM (Kundenzitate)
  48. 48. Der beste Beweis: Selbst erleben Prozess- konzeption Prozess- umsetzung Live-Demo und Fazit Konzeption: 2 Tage • Modellierung des Soll-Prozesses • Fachabteilung, Prozessmanagement, Architekten/Entwickler Fazit: 0,5 Tage • Vorführung • Lessons Learned • Alle Stakeholder • Prototypische Entwicklung • Architekten/Entwickler Umsetzung: 2,5 Tage
  49. 49. Q&A
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×