Your SlideShare is downloading. ×
BPMN - eine Sprache für Business und IT?
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

BPMN - eine Sprache für Business und IT?

2,658
views

Published on

Vortrag auf W-Jax 2008

Vortrag auf W-Jax 2008

Published in: Business

0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,658
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
139
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Prozessmodellierung mit BPMN Jakob Freund, Thomas Henninger Do 06.11. – W-Jax, München
  • 2. Prozessmodellierung mit BPMN Agenda 1. Wozu BPMN? 2. Anwendungsbeispiele 3. Stand in der Praxis 4. Probleme & Perspektiven camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 3. BPM soll die Welten zusammen bringen BPM = Business + IT Organisationslehre Business Process (Orga-) Geschäftsprozess- Ablauforganisation Reengineering - BPR Management - GPM bis 1990 1990 - 2000 ab 2000 Business Business Process Management - BPM IT ab 2004 Prozessautomatisierung ab 2006 Human Serviceorientierte Workflow Management Architekturen (SOA) ab 2000 ab 2005 Dokumenten-Management – Enterprise Appliation Integration – Systeme – DMS (u.a.) EAI camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 4. Aktuelle Ambitionen BPM = Business + IT Prozess- Strategie Prozess- Prozess- KVP entwurf controlling Business IT Prozess- Business implementierung camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 5. Fachliche und technische Prozessmodelle Motivation für BPMN <!-- Deklaration eines asynchronen “Hello World” Prozesses --> Rechnung <process name=”HelloWorld” ... > geht ein <!-- Liste der am Prozess beteiligten Services --> <partnerLinks> <!-- Nur ein beteiligter Service: Der Dienst-Nutzer --> Rechnung <partnerLink name=”client” partnerLinkType =”HelloWorld” SB Buchhaltung erfassen myRole=”HelloWorldProvider” partnerRole=”HelloWorldRequester” /> </partnerLinks> <!-- Liste der (XML-)Dokumente, die im Prozess verwendet werden --> Rechnung <variables> SB Buchhaltung prüfen lassen <!-- XML-Dokument, das der Dienst-Nutzer beim Aufruf übergibt --> <variable name=quot;inputquot; messageType=quot;HelloWorldRequestMessagequot;/> <!-- XML-Dokument, das der Dienst-Nutzer vom Prozess erhält --> SB Rechnung <variable name=quot;outputquot; messageType=quot;HelloWorldResultMessagequot;/> Fachabteilung prüfen </variables> <!-- Definition der Ablauflogik im Prozess (Aktiviäten) --> <sequence> Prüfungs Prüfungs- <!-- Übergabe-Parameter vom Dienst-Nutzer entgegen nehmen --> SB ergebnis Fachabteilung <receive name=quot;receiveInputquot; partnerLink=quot;clientquot; mitteilen portType=quot;tns:HelloWorldquot; operation=quot;initiatequot; variable=quot;inputquot; createInstance=quot;yesquot;/> <!-- Output-Parameter abhängig vom Input erstellen --> XOR <assign> <copy> <from expression=quot;concat('Hello Rechnung ',bpws:getVariableData('input', 'test','/tns:name'))quot;/> Rechnung ok nicht ok <to variable=quot;outputquot; part=quot;testquot; query=quot;/resultquot;/> </copy> SB Buchhaltung Zahlung </assign> anweisen <!-- Dienst-Nutzer aufrufen, um Antwort zu übergeben --> <invoke name=quot;replyOutputquot; partnerLink=quot;clientquot; portType=quot;tns:HelloWorldCallbackquot; operation=quot;onResultquot; Zahlung inputVariable=quot;outputquot;/> angewiesen </sequence> </process> Ereignisgesteuerte Business Process Execution Prozesskette (EPK) Language (BPEL) camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 6. Es entstehen neue Berufsbilder Motivation für BPMN Process Analyst Process Engineer camunda services GmbHManagement / info@camunda.com Development
  • 7. Business Process Modeling Notation Historie • Entwicklung 2002 von Stephen A. White (IBM) • Veröffentlichung durch Business Process Management Initative (BPMI) • 2005 Übernahme durch die Object Management Group (OMG) • Offizieller OMG Standard seit 2006 • Aktuelle Version: 1.1 (17.02.2008) camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 8. Prozessmodellierung mit BPMN Agenda 1. Wozu BPMN? 2. Anwendungsbeispiele 3. Stand in der Praxis 4. Probleme & Perspektiven camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 9. Ping-Pong spielen Das Prinzip interagierender Prozesse Sequenzfluss Kunde Produkt Bestätigung bestellen annehmen Nachrichtenfluss Lieferant Bestellung Auftrag annehmen bestätigen camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 10. Mehrstufige Eskalation Nachrichten, Timer und Unterprozesse Kunde e camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 11. Fehlerbehandung und sofortige Beendigung Fehler-, und Terminierungsereignisse SPG - Vertrieb camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 12. Typisches Integrationsszenario BPMN und EAI / SOA Neue Bestellung Anwender Bestellung prüfen il-Eingang Emails Email sortieren Bestellung in Anhang = 1 XLS die Task List Process Engine – Emai 1 Minute (Browser) Neue Emails abrufen (POP3) Email archivieren (HTTP) Unterprozess – Mehrfache Instanz Archiv System Mail Server camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 13. Nicht gut: Regeln im Prozess Prozessmodelle und Geschäftsregeln Preiskalkulation Auftragswert < 50 TEUR Normalpreis 3% Rabatt 50k <= AW < 100k kalkulieren abziehen 5% Rabatt 100k <= AW < 250k abziehen Verhandelten Rabatt individuell verhandelt Rabatt abziehen camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 14. Regeln sinnvoll abbilden Prozessmodelle und Geschäftsregeln Auftragswert Rabatt verhandelt? Rabatt (%) AW < 50 T€ Nein 0 50 T€ <= AW < 100 T€ Nein 3 100 T€ <= AW < 250 T€ Nein 5 <egal> Ja <individuell> camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 15. Mögliches Pattern für Regelbezug (fachlich) Prozessmodelle und Geschäftsregeln Preiskalkulation Normalpreis Angebots- preis Rabatt Normalpreis Rabatt-Regeln Rabatt JA kalkulieren anwenden abziehen Rabatt-Regeln NEIN (Tabelle) Hinterlegter Link auf Excel, Wiki o.ä. camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 16. Process Engine und Rules Engine Prozessmodelle und Geschäftsregeln Tu dies Prüfung X Tu jenes Prüfung X camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 17. Prozessmodellierung mit BPMN Agenda 1. Wozu BPMN? 2. Anwendungsbeispiele 3. Stand in der Praxis 4. Probleme & Perspektiven camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 18. BPMN Studie 2008 Aktueller Stand in der Praxis • Zeitraum: 24.06.2008 – 15.07.2008 • Teilnehmer (Anwender), 41 Fragen: 127 Personen • Teilnehmer (Interessenten), 30 Fragen: 251 Personen • Zentrale Fragen: – Grad der Verbreitung in Deutschland – Kontext und Art der Nutzung – Schwierigkeiten bei der Nutzung • Ergebnis: Paper, ca. 50 Seiten, verfügbar seit KW44 camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 19. Essentials der BPMN Studie 2008 Zweck des Einsatzes der BPMN? Prozessdokumentation Prozessoptimierung Anwender Workflow-Management heute geplant Anforderungserhebung Serviceorientierte Architekturen (SOA) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Prozessdokumentation Interessenten Prozessoptimierung Workflow-Management Ja Serviceorientierte Architekturen (SOA) Nein Anforderungserhebung Sonstige 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 20. Essentials der BPMN Studie 2008 BPMN zur Ablösung einer verwendeten Notation? Anwender Interessenten k.A. 9% Nein Ja und keine 26% zwar: Angabe 24% 47% Nein 67% Ja 27% camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 21. Essentials der BPMN Studie 2008 Erlernbarkeit der Notation Durch Schulung Anwender (BPMN) Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% (bisherige Notation) Interessenten Durch Schulung Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 22. Essentials der BPMN Studie 2008 Erlernbarkeit der Notation vs. genutzte Elemente (Erlernbarkeit) Durch Schulung Anwender Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% (genutzte Elemente) Start (Blanko) Start (Signal) Anwender Task Ja Task (mehrfache Instanz) Nein Unterprozess Unterprozess (Kompensation) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 23. Essentials der BPMN Studie 2008 Gemeinsame Sprache für Business und IT? Anwender (BPMN) Interessenten (bisherige Notation) k.A. keine 5% Angabe Nein 12% 18% Ja 46% Nein Ja 42% 77% camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 24. Essentials der BPMN Studie 2008 Nutzung von Modellierungskonventionen Anwender Nein keine Angabe 38% 27% o über ein Drittel nutzt individuelle Vorgaben o in Form von Tutorials, Ja und zwar: Methodenbüchern 35% oder Konventionenkatalogen camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 25. BPMN Studie 2008 Schlussfolgerung aus den Befragungen • Zentrale Fragen – Grad der Verbreitung in Deutschland – Kontext und Art der Nutzung – Schwierigkeiten bei der Nutzung BPMN besitzt ein großes Potential für die Business-IT- Kommunikation wird im D.A.CH.-Gebiet jedoch bislang kaum ausgeschöpft camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 26. Prozessmodellierung mit BPMN Agenda 1. Wozu BPMN? 2. Anwendungsbeispiele 3. Stand in der Praxis 4. Probleme & Perspektiven camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 27. Aktuelle praktische Probleme (Best of) Probleme • Detailmodellierung in BPMN ist für Business zu kompliziert • BPMN besitzt viele Freiheitsgrade in der Darstellung • Keine direkte Repräsentation von BPEL & Co. in BPMN • Verfeinerung von Prozessmodellen generell schwierig camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 28. Aktuelle Perspektiven (Best Of) Perspektiven • Entwicklung von BPMN 2.0 • Forschung arbeitet an formalen Problemen – Beispiel: Hasso-Plattner-Institut, Potsdam • Unternehmen entwickeln Best-Practice-Frameworks – Beispiel: camunda services GmbH, Berlin • Immer mehr Online-Plattformen für Infos und Austausch – Beispiele: BPMN.info, BPM-Netzwerk.de • Immer mehr Real-Life-Initiativen für den Austausch – Beispiele: BPM-Netzwerk-Treffen, BPM-Workshops camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 29. Zwei Gründe sprechen für BPMN Fazit 1. Im Idealfall werden auf fachlicher und technischer Ebene dieselben Prozess-Strukturen modelliert – Missverständnisse Business/IT werden verringert – Umsetzungsrelevante fachliche Aspekte werden früher erkannt – Fachliche Dokumentation ist näher an technischer Realität – Notwendiger Baustein für BPM-Kreislauf 2. Standard camunda services GmbH / info@camunda.com
  • 30. BPMN bei camunda: www.bpm-guide.de/bpmn Vielen Dank – Fragen? info@camunda.com www.camunda.com