Social Web in der Lehre: Wikis und Co.

634 views

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
634
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social Web in der Lehre: Wikis und Co.

  1. 1. Social Web in der Lehre: Wikis und Co. ● Social Web & E-Learning 2.0 ● Was ist ein Wiki?/Wiki-Prinzipien ● Wikis mit Mediawiki, Blackboard oder Moodle ● Konzeption Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  2. 2. Was sind Eigenschaften des Social Web? Nutzung in der Lehre? Vorteile? Nachteile? Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  3. 3. Social Web - Eigenschaften ● ● Persönliches Profil erstellen Informationen erschließen und austauschen, publizieren ● Beziehungen aufbauen ● Kommunizieren und kooperieren Marc Smith Quelle: Schmidt, J.-H,, Paus-Hasebrink, I., Hasebrink, U. (2011). Heranwachsen mit dem Social Web. Zur Rolle von Web 2.0-Angeboten im Alltag von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Band 62 Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  4. 4. Social Web: Nutzung in der Lehre: E-Learning 2.0 Quelle: Kerres, M. (2006) Web 2.0 und seine Implikationen für E-Learning, deutsche Fassung von: Web 2.0 and its implications to E-Learning, presented at Microlearning Conference, Innsbruck, 9 June 2006, retrieved from http://mediendidaktik.de Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  5. 5. Social Web: Nutzung in der Lehre Wikis & Blogs Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  6. 6. Was ist ein Wiki? Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  7. 7. Was sind Merkmale/ Prinzipien von Wikis? Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  8. 8. Wiki-Prinzipien Wiki/Wikipedia Lehre Durch Hyperlinks vernetzt. Linear. Öffentlich. Nur innerhalb geschlossener Kursumgebung zugänglich. Mehrere (anonyme) Autoren beteiligt. Ein oder mehrere namentlich bekannten Autoren. Jederzeit von jedem änderbar. Nur vom Autor änderbar. Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  9. 9. Umsetzung ● Freie Wiki-Software: Mediawiki u.a. (Einrichtung von Wikis via Stabsstelle) ● in Moodle oder Blackboard integrierte Wikis Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  10. 10. Mediawiki: iEKC – Wiki in der Geografie Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  11. 11. Mediawiki: BritCult – British Culture Wiki Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  12. 12. Bedienung eines Wiki auf der Basis von Mediawiki RUBeL-Wiki http://www.el.rub.de/rubel Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  13. 13. Bedienung eines Wiki auf der Basis von Mediawiki Loggen Sie sich in das RUBeL-Wiki ein. Legen Sie eine Seite an. Beschreiben Sie auf dieser Seite kurz Ihr Projekt. Nutzen Sie auch Überschriften, Bilder und interne Links. RUBeL-Wiki: http://www.el.rub.de/rubel Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  14. 14. Wikis mit Mediawiki ● Wikipedia Look & Feel ● Option Öffentlichkeit ● Wiki-Syntax ● Suche ● Zusatzfunktionen, Erweiterungen Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  15. 15. Wikis in Blackboard ● Kurs-Tool ● Bearbeiten im Bb-Texteditor ● Versionsgeschichte ● Kommentare ● Benotung/Feedback ● Übersicht über Beteiligung Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  16. 16. Medienkunst-Wiki Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  17. 17. Wikis in Moodle ● Basis: Wiki-Engine NWiki ● Kurs-Tool ● Bearbeiten im Moodle-Texteditor ● (Wiki-Links mit Wiki-Syntax) ● Suche Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  18. 18. Wikis in Moodle Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  19. 19. Wofür würden Sie ein Wiki in einer Lehrveranstaltung einsetzen? Welche Art von Wiki würden Sie wählen? Was ist bei der Konzeption des Wiki-Einsatzes zu beachten? Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  20. 20. Nutzungsmöglichkeiten von Wikis in der Lehre ● Glossar ● Überblick über ein Fachgebiet, Nachschlagewerk ● Sammlung von veranstaltungsbezogenen Texten (Ausarbeitungen, Protokolle, Klausurfragen, Bibliografien o.ä.) ● Projektdokumentation (Experiment, Exkursion o.ä.) ● Unterstützung von Schreibprozessen ........ ● Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  21. 21. Konzeption: Anreize ● freiwillige Teilnahme ● Bonuspunkte ● Leistungsnachweis ● Teilnahmeschein Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  22. 22. Konzeption: Taktung ● ● Verknüpfung mit mündlichen Beiträgen, z.B. Referate feste Termine innerhalb des Semesters Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  23. 23. Konzeption: Vorgaben, Hilfestellungen ● Zahl der Artikel ● Themen ● Einführung in das Schreiben im Wiki ● Thematisierung der Wikibeiträge in der Präsenzveranstaltung ● Sozialform (Einzel- oder Gruppenarbeit) ● Startseite Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  24. 24. Konzeption: Feedback, Qualitätssicherung ● Feedback ● Korrekturen Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning
  25. 25. Nachweise Moskaliuk, J./Kimmerle, J. (2008). Wikis in der Hochschule – Faktoren für den erfolgreichen Einsatz [elektronische Version] online: http://www.e-teaching.org/didaktik/kommunikation/wikis/08-11-19_Moskaliuk-Kimmmerle_Wikis.pdf <24-02-2014> Schmidt, J-H., Paus-Hasebrink, I., Hasebrink, U. ( 2011). Heranwachsen mit dem Social Web. Schriftenreihe Medienforschung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Band 62 Mediawiki: http://www.mediawiki.org Kathrin Braungardt, 2013 Stabsstelle eLearning

×