Ronald Schild: Bücher in der Cloud

4,705 views

Published on

Ronald Schild (MVB) auf den Buchtagen 2012 in Berlin über Lendingmodelle und Bücher in der Cloud.

Das aktuelle Geschäftsmodell in dem man einzelne Bücher auf einzelne Lesegeräte lädt, kann nur der erste Schritt im E-Book Markt sein. Die Cloud Technologie bietet ganz neue Möglichkeiten Inhalte zu distribuieren, was wiederum zu ganz neuen Geschäftsmodellen führen kann.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
4,705
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3,354
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Ronald Schild: Bücher in der Cloud

  1. 1. Bücher in der Cloud Bedrohung oderGeschäftsmodell der Zukunft?
  2. 2. Ein kurzer Überblick• Was sind Bücher in der Cloud?• Ein Blick über den Tellerrand• Der libreka Schulterblick• Die wirtschaftlichen und rechtliche Perspektiven• Rege Diskussion
  3. 3. Cloud ComputingCloud-Computing (selten auch: Rechnerwolke)umschreibt den Ansatz, abstrahierte IT-Infrastrukturen (z. B. Rechenkapazität,Datenspeicher, Netzwerkkapazitäten oder auchfertige Software) dynamisch an den Bedarfangepasst über ein Netzwerk zur Verfügung zustellen.Quelle: Wikipedia
  4. 4. Was bietet die Cloud?
  5. 5. Quelle: Unternehmensangaben
  6. 6. NetflixQuelle: IHS isupply
  7. 7. Quelle: interne Schätzung
  8. 8. libreka Schulterblick
  9. 9. E-Book-Miete
  10. 10. Download plus zeitliche Begrenzung
  11. 11. E-Book-Miete• Verlag bestimmt Mietpreis in den Metadaten• Download mit „hartem DRM“• Nutzung für 4 Wochen• danach Zugriff gesperrt• Abrechnungsprozess wie bei Verkauf
  12. 12. E-Bookshelf
  13. 13. E-Bookshelf: Titel ‚kaufen‘
  14. 14. E-Bookshelf: der Reader
  15. 15. E-Bookshelf• Kunden lesen Titel online aus Ihrem individuellen Bookshelf• Max. 5 Bücher pro Monat• Abomodell• Verlags- oder Themenbookshelfs möglich• Abrechnung gegenüber Verlagen nach Nutzung einzelner Titel (Übernahme in das Bücherregal)
  16. 16. E-Bookshelf• kein Verkauf im rechtlichen Sinne• keine Vermietung / Leihe im rechtlichen Sinne• Tatsächlich: Lizenzvertrag zwischen Verlag/Plattform und Endnutzer• Verlagsverträge decken das E-Bookshelf-Modell z.T. bereits ab
  17. 17. Wirtschaftliche und rechtliche Perspektiven
  18. 18. Miete vs. Onleihe Ausleihvorgänge
  19. 19. Einzelverkauf vs. BookshelfTitel Anteil Titel Anteil Titel Anteil Titel Anteil Titel Anteil 7,99 € 19,99 € 7,99 € 8,88 € 7,99 € 5,16 € 7,99 € 3,48 € 7,99 € 2,54 € 9,99 € 11,11 € 9,99 € 6,45 € 9,99 € 4,35 € 9,99 € 3,17 € 12,99 € 8,38 € 12,99 € 5,65 € 12,99 € 4,13 € 14,99 € 6,52 € 14,99 € 4,76 € 16,99 € 5,40 €
  20. 20. RechteeinräumungRechtseinräumung „E-Book“ (Musterautorenvertrag BÖV)• das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung von Ausgaben des Werkes oder Teilen davon, die unter Verwendung digitaler Speicher- und Wiedergabemedien hergestellt werden, unabhängig von der technischen Ausstattung und unter Einschluss sämtlicher digitalen oder interaktiven Systeme (z. B. CD-Rom, und sonstige Formen des electronic publishing mittels Datenträgern);• das Recht, das Werk ganz oder teilweise im Rahmen aller vertragsgegenständlicher Nutzungsarten in elektronische Datenbanken, elektronische Datennetze, Telefondienste etc. einzuspeisen und zu speichern und mittels digitaler oder anderweitiger Speicher- und Übertragungstechnik einer Vielzahl von Nutzern auf Abruf zur Wiedergabe oder zum Ausdruck öffentlich zugänglich zu machen, z.B. Push- und Pull-Techniken, und/oder zu senden, z.B. zum Empfang mittels eines Fernseh-, Computer-, Handy- und/oder sonstigen, auch mobilen Gerätes (einschließlich E-Reader, etc.) unter Einschluss sämtlicher Übertragungswege (Kabel, Funk, Mikrowelle, Satellit) und sämtlicher Verfahren (GSM, UMTS, etc.), einschließlich aller E-Book Formen. Eingeschlossen ist auch das Recht, im Rahmen der in diesem Vertrag erwähnten Nutzungsarten eine interaktive Nutzung des Werkes oder von Teilen davon (gegebenenfalls in Verbindung mit anderen Werken) durch den Nutzer zu ermöglichen;
  21. 21. VergütungsregelungDer Autor erhält als Beteiligungshonorar für die Verwertung derRechte aus Ziffer 4.1.2 a. […] % vom Nettoverlagserlös (= derunmittelbaren Verwertung des Werkes zuzuordnendeVerlagseinnahmen abzüglich Umsatzsteuer). Der Autor erhält alsBeteiligungshonorar für die Verwertung der Rechte aus Ziffer 4.1.2b. […]% vom Nettoverlagserlös (= der unmittelbaren Verwertungdes Werkes zuzuordnende Verlagseinnahmen abzüglich. DieseRegelung gilt unabhängig davon, ob es sich um eine verlagseigeneoder nicht verlagseigene Verwertung der Rechte handelt.
  22. 22. Weitere Entwicklungen
  23. 23. libreka! FahrplanQ4 2011 Q1 2012 Q2/3 2012 Q4 2012 2013
  24. 24. Liro – E-Reader für den Buchhandel

×