Besteuerung von Radreisen

1,338
-1

Published on

Vortrag von Robert Morgner, gehalten am Cyclesummit 2011.

Published in: Travel
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,338
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Besteuerung von Radreisen

  1. 1. Robert Morgner Besteuerung von Radreisen Kontakt: RobertMorgner@web.de
  2. 2. Die drei Säulen der Tourismusbranche Leistungs- Reise- träger veranstalter Reisebüro• Unterbringung Eigenleistungen• Verpflegung• Beförderung• Gepäcktransport Reise Vermittlung (Leistungsbündel)• Betreuung (i. d. R. für• Veranstaltungen Reiseveranstalter)• Mietwagen/-rad Reisende 07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 2
  3. 3. Allgemeines zur Umsatzsteuer –Regelbesteuerung I• gilt für Leistungsträger und soweit Veranstalter Eigenleistungen erbringt• deutsches UStG anwendbar, soweit Leistung im Inland ausgeführt („steuerbar“)• Ortsbestimmung für einzelne Reiseleistungen erforderlich (Bestimmungslandprinzip)• Spezialregelungen für verschiedene Reiseleistungen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 3
  4. 4. Allgemeines zur Umsatzsteuer –Regelbesteuerung II• Folgen einer steuerbaren und steuerpflichtigen Leistung: – Umsatzbesteuerung: Nettoerlös x Steuersatz – Abzug von inländischer Vorsteuer – „Mehrwert“ der Leistung unterliegt letztlich der Besteuerung• steuerliche Erfassung im ausländischen Staat, soweit Leistung im Ausland belegen (inkl. aller steuerlichen Pflichten)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 4
  5. 5. Die einzelnen Reiseleistungen IBeherbergung• Ort: dort, wo Unterbringung erfolgt• ermäßigter Steuersatz von 7 %Verpflegung• Ort: grundsätzlich dort, wo Verpflegung tatsächlich erbracht wird (ab 2010)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 5
  6. 6. Die einzelnen Reiseleistungen IIBeförderung• Ort: zurückgelegte Strecke• Aufteilung des Reiseerlöses bei grenzüberschreitender Beförderung• Sonderregelungen zur Ortsverlagerung wegen praktischen Schwierigkeiten bei der Aufteilung• Ermäßigter Steuersatz (7 %) unter engen Voraussetzungen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 6
  7. 7. Die einzelnen Reiseleistungen IIIGepäcktransport• Ort: grundsätzlich zurückgelegte Strecke• Ausnahme: Beginn der Strecke, wenn Transport in zwei verschiedenen EU-Staaten beginnt und endetBetreuung der Reisenden durch Reiseleiter• Ort: dort, wo der Leistende sein Unternehmen betreibt bzw. an entsprechend ausgestatteter Betriebsstätte (ggf. am Urlaubsort)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 7
  8. 8. Die einzelnen Reiseleistungen IVVeranstaltung/Ausflüge• Ort: dort, wo die Veranstaltung tatsächlich erbracht wirdVermietung von Beförderungsmitteln (inkl. Zubehör)• Ort bei kurzfristiger Vermietung bis 30 Tage: dort, wo Beförderungsmittel übergeben wird (ab 2010)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 8
  9. 9. Leistungsempfänger (LE) alsSteuerschuldner (Reverse Charge) • LE ist Schuldner der Umsatzsteuer bei: – steuerbarer (Reise-)Leistung im Inland, – eines im Ausland ansässigen Unternehmers, – an Unternehmer (aus dem In- oder Ausland) • Rechnung des Leistenden: – Hinweis auf Reverse Charge – kein Ausweis der Umsatzsteuer(!) • VSt-Abzug des LE i. H. d. geschuldeten USt • USt-Schuld und VSt-Abzug unabhängig vom Steuerausweis in der Rechnung 07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 9
  10. 10. Die drei Säulen der Tourismusbranche Leistungs- Reise- träger veranstalter Reisebüro EigenleistungenFremdleistungenfür Veranstalter Reise(ggf. sog. Reise- Vermittlung (Leistungsbündel)vorleistungen) (i. d. R. für Reiseveranstalter) Reisende 07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 10
  11. 11. Besteuerung von Reisen mitausschließlich fremden Mitteln• praktische Schwierigkeiten wg. steuerlicher Erfassung in Ländern der Reisevorleistungen• Sonderregelung § 25 UStG (Österreich § 23 UStG):1.) fingiert EINE einheitliche Reiseleistung und bestimmt EINEN Umsatzort -> Erfassung nur dort, wo Veranstalter sein Unternehmen betreibt2.) Margenbesteuerung: - USt-BMG = Reiseerlös abzgl. Reisevorleistungen - kein Vorsteuerabzug auf Reisevorleistungen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 11
  12. 12. § 25 UStG - Voraussetzungen I1. Leistender ist Unternehmer2. Reiseleistungen3. Auftreten gegenüber dem Reisenden im eigenen Namen4. Reiseleistungen nicht für das Unternehmen des Leistungsempfängers (LE) bestimmt5. Inanspruchnahme von Reisevorleistungen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 12
  13. 13. § 25 UStG - Voraussetzungen II1. Leistender ist Unternehmer• bei Reiseveranstaltern gegeben2. Reiseleistung• Beherbergung, Verpflegung, Beförderung, …, Umbuchungsgebühren• Gegenbeispiele: - Beiträge zur Reisekostenrücktrittsversicherung, - Stornogebühren, - Verkauf von Informationsmaterial07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 13
  14. 14. § 25 UStG - Voraussetzungen III3. Auftreten im eigenen Namen• Entscheidend, wer aus Sicht des Reisenden ihm gegenüber nach außen hin auftritt und mit ihm in unmittelbare Leistungsbeziehung tritt• Gegenbeispiel: Reisebüro vermittelt Reise für Veranstalter im fremden Namen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 14
  15. 15. § 25 UStG - Voraussetzungen IV4. Nicht für Unternehmen des LE bestimmt• Nur für Reisen an Privatreisende• Nicht bei: Geschäftsreisen, Betriebsausflügen, Kettengeschäften• Vertrauensschutzregelung: Reiseleistung an Unternehmer, nur wenn: - Ausdrückliche Erklärung des LE - Verlangen eines Umsatzsteuerausweises - Eindeutig erkennbar07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 15
  16. 16. § 25 UStG - Voraussetzungen V5. Reisevorleistungen= Leistungen Dritter, die Reisenden unmittelbar zugute kommen; z. B.: - Beherbergung durch fremden Hotelier - Beförderung durch Fremdunternehmer, nicht: Anmietung des Fahrzeugs - Betreuung durch fremden Reiseleiter, nicht: eigener, angestellter Reiseleiter - Nicht: Erstellung von Verkaufskatalogen - Nicht: Busreparatur während der Reise07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 16
  17. 17. Einheitliche Leistung undOrtsbestimmung• Behandlung aller Reisebestandteile als EINE einheitliche Reiseleistung• Getrennte Beurteilung der Teilleistungen entfällt• Ort der einheitlichen Reiseleistung: - wo Veranstalter sein Unternehmen betreibt bzw. - Betriebsstätte, wenn Tätigkeiten von dort erfolgen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 17
  18. 18. Margenbesteuerung• Marge = Bemessungsgrundlage für USt= Reiseerlös abzgl. Reisevorleistungen (inkl. ggf. ausländischer Steuer)• Kürzung der Bruttomarge um enthaltene USt• Letztlich wird nur die Organisationsleistung des Veranstalters besteuert• Negative Margen bleiben außer Ansatz07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 18
  19. 19. Steuerbefreiung der Marge• Marge ist steuerfrei, soweit Reisevorleistungen im Drittlandsgebiet bewirkt werden• Maßgebend: Ortsbestimmung der Teilleistungen nach Regelbesteuerung• Aufteilung der Marge im Verhältnis der Reisevorleistungen im Drittland zu den gesamten Reisevorleistungen07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 19
  20. 20. Vereinfachungen bei der Marge• Vereinfachungen wegen Schwierigkeiten bei Margenermittlungen, insbesondere bei Zuordnung von Reisevorleistungen: – Gruppenmargen (z. B. für bestimmtes Zielgebiet) – Gesamtmarge pro Besteuerungszeitraum – Schätzung der Marge anhand Kalkulation oder Erfahrungswerten für Zwecke der USt- Voranmeldungen• Gelten nur für Leistungen nach § 25 UStG07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 20
  21. 21. Die drei Säulen der Tourismusbranche Reise- veranstalter EigenleistungenReisevorleistungen(Fremdleistungen Reisefür Veranstalter) (Leistungsbündel) Reisende 07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 21
  22. 22. Besteuerung von gemischtenReisen• Bei Inanspruchnahme von Eigenmitteln (bzw. regelbesteuerter Fremdmittel) und Reisevorleistungen• Gleichzeitige Anwendung von Margen- und Regelbesteuerung• Aufteilung des einheitlichen Reisepreises nach dem Verhältnis der Aufwendungen für Reisebestandteile07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 22
  23. 23. Steuersatz und Steuerentstehung• Allgemeiner Steuersatz von 19 %• USt entsteht im Zeitpunkt des Reiseendes bzw. im Zeitpunkt der Vorauszahlungen• Vereinfachungen bei Vorauszahlungen: – Gemischte Reisen: Schätzung der Marge – Gruppen- oder Gesamtmargen: Ansatz des steuerpflichtigen Teils des Vorjahres – Richtigstellung mit Jahressteuererklärung07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 23
  24. 24. Vorsteuerabzug• Soweit Margenbesteuerung: Kein Vorsteuerabzug auf Reisevorleistungen (gilt auch bei Reverse Charge)• Soweit Regelbesteuerung: Vorsteuerabzug auf Eingangsleistungen• Vorsteuerabzug auf Aufwendungen ohne Bezug zu Reiseleistungen (z. B. Verwaltungs- und Vertriebskosten)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 24
  25. 25. Rechnungslegung beiReiseleistungen nach § 25 UStG• Keine Pflicht zur Erteilung einer Rechnung (an Nichtunternehmer)• Hinweis auf § 25 UStG in der Rechnung• Kein gesonderter Umsatzsteuerausweis07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 25
  26. 26. Aufzeichnungspflichten• Aufzuzeichnen sind: - Betrag, den der Leistungsempfänger aufwendet - Beträge für Reisevorleistungen - Bemessungsgrundlage/Marge - Verteilung des Reiseerlöses und der Reisevorleistungen auf steuerbefreiten und steuerpflichtigen Teil der Reise• Zusätzliche Voraussetzung für die Steuerbefreiung in der Buchführung: - steuerbefreite Leistung und deren Tag - zuzurechnende Reisevorleistungen - steuerfreie Marge07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 26
  27. 27. Buchtipp„Die Besteuerung von Reiseanbietern – Reiseleistungen in umsatzsteuerlichen Reihengeschäften“• Erschienen im Diplomica-Verlag• Auf Bestellung erhältlich (48 Euro), auch als eBook (45 Euro)07.03.2011 I Robert Morgner I Besteuerung von Radreisen I CycleSummit 2011 27

×