Social Media
Im Tourismus
Herbst 2013
@fmxworld
3 Dinge,
die unsere Kindder nie
kennen werden
54% der Deutschen und Österreicher
besuchen kein Reisebüro mehr.

75% aller Reisebuchungen beginnen
im Internet
Für den Tourismus gilt
DIGITAL
FIRST

MOBILE
FIRST

SOCIAL
FIRST
FREIHEIT
3 Mal ernstes Nachdenken 

PHILOSOPHIE
 STRATEGIE
3 Mal große Gefühle

3 Mal nacktes Überleben
1. FREIHEIT
JETZT
NOWISM
70 % ALLER Urlauber posten
14 new airbnb listings
462 airbnb bookings
10.888 online travel bookings
Schnell sein, zahlt sich aus!
Be epic
not APIC
Jetzt ist der richtige
Zeitpunkt für Social Media
OFFEN
Social Media ist 356 Tage
Tag der offenen Tür
Offen für Veränderung
oder bald für immer zu.
ECHT
Seid nicht auf Facebook sondern seid „social“.
Social Media ist das echte
Leben in stereototal
Die wertvollste Marke
der Welt ist nicht auf
Facebook oder Twitter.
Na und! 24.000/ min
2. PHILOSOPHIE
LIEBE
Woran scheitert
die Liebe?
Kein Dialog - kein Respekt

Kein Respekt - keine Liebe
Scheidungs-Kosten:
15.000 Euro
Liebe ist der wichtigste
Social Media KPI
VERTRAUEN
Die neue Währung

Reputation
Reputation ist
etwas Persönliches
Und: Personen sind die
besseren Social Medias
Trust = + 150% CTR
Reputation ist in
Zukunft alles
LOYALITÄT
Heute ist 

Kunden-Zufriedenheit

nicht genug 

Enthusiasmus
heart making 

not sensemaking

Vom Kunden zum
echten Fan
Loyalität trotz aller
Enttäuschungen
3. STRATEGIE
FIT
Social Media braucht
Herz, Verstand
& Humor.
SEXY
Sexy ist individuell
Sexy Social Media
ist geiler Content
für die echten Fans!
GLÜCK
Social Sperm Strategy

good to be lucky,
lucky to be good
Es lebe die Vielfalt,
das Experiment und
die Promiskuität.
51
53
Social Media als
Glücksmanagement
Und es macht glücklich
Ist Situation	


Verbale Aufgeschlossenheit
bei gleichzeitiger
Verhaltensstarre.
Ist-Besser-Situation	


Gelebte Begeisterung
mit mutigen Taten.
mail: rs@kommunikationskunst.at	

mobile: 0043 699 17 14 15 13	

fb: www.facebook.com/bob.seeger
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Social Media für Tourismus 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Social Media für Tourismus 2013

1,185

Published on

Wie werden aus Reisenden Fans und damit meint Robert Seeger wahre Fans und nicht Facebook-Likes? In diesem Impuls-Vortrag erhalten Sie 3 mal 3 Social Media Inputs für Tourismus-Marketing von morgen. Robert Seeger zeigt Ihnen die Dreifaltigkeit von Social Conversions (now, open & multi). Aber damit nicht genug! Lernen Sie Social Media Marketing nach Drafi Deutscher (verliebt, enttäuscht & treu) und Überlebens-Strategien nach Darwin (fit, sexy oder glücklich)! Diese Session wird anregen zum Nachdenken, Umdenken und Mitmachen, sie wird provozieren und einfach ein wilder Spaß!
Vortrag im Rahmen des 14. Hamburger Tourismustages sowe bei der Jahreshauptversammlung der Lufthansa City Centers in Dubrovnik 2013.

Published in: Travel
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,185
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
21
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social Media für Tourismus 2013

  1. 1. Social Media Im Tourismus Herbst 2013 @fmxworld
  2. 2. 3 Dinge, die unsere Kindder nie kennen werden
  3. 3. 54% der Deutschen und Österreicher besuchen kein Reisebüro mehr. 75% aller Reisebuchungen beginnen im Internet
  4. 4. Für den Tourismus gilt DIGITAL FIRST MOBILE FIRST SOCIAL FIRST
  5. 5. FREIHEIT 3 Mal ernstes Nachdenken PHILOSOPHIE STRATEGIE 3 Mal große Gefühle 3 Mal nacktes Überleben
  6. 6. 1. FREIHEIT
  7. 7. JETZT
  8. 8. NOWISM
  9. 9. 70 % ALLER Urlauber posten
  10. 10. 14 new airbnb listings 462 airbnb bookings
  11. 11. 10.888 online travel bookings
  12. 12. Schnell sein, zahlt sich aus!
  13. 13. Be epic not APIC
  14. 14. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Social Media
  15. 15. OFFEN
  16. 16. Social Media ist 356 Tage Tag der offenen Tür
  17. 17. Offen für Veränderung oder bald für immer zu.
  18. 18. ECHT
  19. 19. Seid nicht auf Facebook sondern seid „social“.
  20. 20. Social Media ist das echte Leben in stereototal
  21. 21. Die wertvollste Marke der Welt ist nicht auf Facebook oder Twitter.
  22. 22. Na und! 24.000/ min
  23. 23. 2. PHILOSOPHIE
  24. 24. LIEBE
  25. 25. Woran scheitert die Liebe?
  26. 26. Kein Dialog - kein Respekt Kein Respekt - keine Liebe
  27. 27. Scheidungs-Kosten: 15.000 Euro
  28. 28. Liebe ist der wichtigste Social Media KPI
  29. 29. VERTRAUEN
  30. 30. Die neue Währung Reputation
  31. 31. Reputation ist etwas Persönliches
  32. 32. Und: Personen sind die besseren Social Medias
  33. 33. Trust = + 150% CTR
  34. 34. Reputation ist in Zukunft alles
  35. 35. LOYALITÄT
  36. 36. Heute ist 
 Kunden-Zufriedenheit
 nicht genug 

  37. 37. Enthusiasmus
  38. 38. heart making 
 not sensemaking

  39. 39. Vom Kunden zum echten Fan
  40. 40. Loyalität trotz aller Enttäuschungen
  41. 41. 3. STRATEGIE
  42. 42. FIT
  43. 43. Social Media braucht Herz, Verstand & Humor.
  44. 44. SEXY
  45. 45. Sexy ist individuell
  46. 46. Sexy Social Media ist geiler Content
  47. 47. für die echten Fans!
  48. 48. GLÜCK
  49. 49. Social Sperm Strategy good to be lucky, lucky to be good
  50. 50. Es lebe die Vielfalt, das Experiment und die Promiskuität.
  51. 51. 51
  52. 52. 53
  53. 53. Social Media als Glücksmanagement
  54. 54. Und es macht glücklich
  55. 55. Ist Situation Verbale Aufgeschlossenheit bei gleichzeitiger Verhaltensstarre.
  56. 56. Ist-Besser-Situation Gelebte Begeisterung mit mutigen Taten.
  57. 57. mail: rs@kommunikationskunst.at mobile: 0043 699 17 14 15 13 fb: www.facebook.com/bob.seeger
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×