• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
E20C Workshop
 

E20C Workshop

on

  • 982 views

 

Statistics

Views

Total Views
982
Views on SlideShare
976
Embed Views
6

Actions

Likes
0
Downloads
4
Comments
0

4 Embeds 6

http://a0.twimg.com 2
http://us-w1.rockmelt.com 2
http://paper.li 1
https://twitter.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    E20C Workshop E20C Workshop Presentation Transcript

    • Ergebnisse zur Diskussion der E20 Erfolgsmessung/ Social Business Analyse E20 Practice Workshop / 24.01.2012 Björn Negelmann Enterprise 2.0 Community
    • Transkript: Zielsetzungen Controlling Ausbau Einführung Geschäfts- werte Fähigkeiten Nutzungs- Aktivitäten positiv negativ Nutzer Projekt- leitung Geschäfts- leitung Nutzung Wahrgen. Nutzen Messbarer Nutzen Komm. Vernetzung Kollaboration OE: Agilität
    • Definition der Zielsetzungen
      • Dimensionen der Messung
      • Einordnung im Entscheidungs-/Projektentwicklungsprozess
        • Rechtfertigung für Einführung
        • Rechtfertigung für Ausbau/Entwicklung
        • Controlling der E20 Aktivitäten
      • Aggregierte Mess-Zielgrößen
        • (Plattform-Nutzungs-)Aktivitäten
        • (Gewonnene Mitarbeiter-)Fähigkeiten
        • (Erzielte) Geschäftswerte
      • Kosten- / Leistungsgrößen
        • Positiv-Veränderungen / Gewinn der Maßnahme
        • Negativ-Veränderungen / Verlust der Maßnahme
        • Opportunitäten (für Nicht-Aktivität)
      • Adressaten der Messung
        • Nutzer
        • Projektleitung
        • Geschäftsleitung
      • Direkte Messgröße
        • (Plattform-)Nutzung
        • Wahrgenommener Nutzen
        • Messbarer Nutzen
      • Veränderungseffekte
        • Informationsfluss (direkt/Kommunikation und indirekt/Öffentliches Messaging)
        • Wissensverteilung
        • Kollaboration
        • Organisationsentwicklung
      • Forschung
        • Prognostisch/Explorativ (vor der Durchführung)
        • Deskriptiv (während/nach der Durchführung)
      • Beispielhafte Ausprägungsformen der Messzielsetzung/-konzepte
      • Business Case Berechnung / Einführung
        • Einführungs-Rechtfertigung
        • Untersuchung auf Geschäftswert-Ebene
        • Opportunität in Nicht-Veränderung von Mißständen (RONI)
        • Adressat: Geschäftsleitung
        • Explorativ
      • Business Case Berechnung / Ausbau
        • Ausbau-Rechtfertigung
        • Untersuchung auf Geschäftswert-Ebene
        • Abschätzung der Positiv-Veränderungen durch Ausbaus versus Opportunität in Nicht-Veränderung von Mißständen (RONI)
        • Adressat: Geschäftsleitung/Projektleitung
        • Explorativ
      • Engagement-Promotion bei Nutzern
        • Rechtfertigung für Ausbau (Zunahme der Engagement-Kosten des Einzelnen)
        • Gewonnene Fähigkeiten plus persönliche Arbeitseffizienz (Geschäftswert)
        • Adressat: Nutzer
        • Messung an wahrgenommenen Nutzer von Erst-Nutzern
        • Deskriptiv
    • Denkbare direkte Meßgrößen Quantitative technische Nutzungsdaten Qualitative Nutzendaten (Nutzer) Quantitative betriebswirtschaftl. Nutzungsdaten Qualitative betriebswirtschaftl. Nutzendaten Quantitativ Revers-ermittelte betriebswirtschaftl. Nutzendaten Qualitative „anekdotische“ Nutzen-Daten Quantitative ermittelt Qualitative ermittelt Nutzer- Ebene Projekt- Ebene Geschäfts- Ebene
      • Nutzungshäufigkeit
      • Erstellte Objekte/Contributions (Post/Tag/Rating)
      • Vernetzungsgrad
      • Anzahl von Projekten im System
      • Wirtschaftliche Bedeutung der Projekte (Art der Projekte, Prozesskosten-Größe etc)
      • Vom Autor durchgeführte Wertermittlung für Contribution (z.B. Geschäftswert hinter der Lösung einer Fragestellung)
      • Wahrgenommener Nutzen auf Seiten der Nutzer zu Arbeitsperformance und Atmosphäre/Zufriedenheit
      • Inhaltsanalyse auf Nutzer- ebene (Engagement- Auswertung)
      • Wahrgenommener Nutzen auf Seiten der Projektleitung
      • Inhaltsanalyse /-klassifikation & -bewertung von Contributionen (auf Projektebene)
      • Anekdotische Fallstudien-Auswertung
    • Denkbare nachgelagerte, indirekt ableitbare Interpretationsgrößen Quantitative Größen Qualitative Größen Nutzer- Ebene Projekt- Ebene Geschäfts- Ebene Geschäftswert-/ -potentialwert- bezogene Faktoren Internes Image/ Reputation Mitarbeiter- bezogene Wohlfühlfaktoren Arbeitseffizienz- bezogene Faktoren Prozessqualitäts- bezogene Faktoren Prozesseffizienz- bezogene Faktoren
      • Informationskosten (Suchaufwand)
      • Reise- und Meeting- Zeit- und Kostenaufwand
      • Unterbrechungskosten (Ablenkung)
      • Durchlaufzeiten & Antwortzeiten für Kundenprozesse
      • Geschäftswerte von Zusatzgeschäft & Innovationen
      • Arbeitsplatz- Zufriedenheit
      • Identifikation mit Unternehmen
      • Verringerung von bürokratischen „Graben- kämpfen“
      • Kunden-/Stakeholder- Zufriedenheit bei Prozess
      • Mitarbeiter-Image vom Unternehmen
      • Kunden-Image vom Unternehmen
    • Zu berücksichtigende Bereinigungsgrößen
      • Organisatorische Rahmendaten
        • Allgemeine Reiseverbote
        • Prozessregularien
        • Prozessqualitätsmaßnahmen
        • Unternehmenskultur-Maßnahmen
    • Teilnehmer des Workshops
      • Christian Herzog, Universität der Bundeswehr
      • Dr. Andrea Kreißelmeier, RuV
      • Cordelia Krooß, BASF
      • Joachim Lindner, E20 Consultant
      • Sebastian Müller, Universität der Bundeswehr
      • Prof. Dr. Joachim Niemeier, Uni Stuttgart/Centerstage
      • Dr. Alexander Richter, Universität der Bundeswehr
      • Jamil Ouaj, Deutsche Bank
      • Ulrich Pott, Deutsche Telekom
      • Moderation:
      • Björn Negelmann, N:Sight
    • Appendix: E20 Effects (2009) Quelle: http://enterprise20blog.com/all/2009/06/02/ideas-for-the-measurement-of-enterprise-20-effects/ Input Output Outgrowth Outcome Outflow Tagging Blogging „ Wiki“-ing „ Social Network“-ing Costs of Implementation No. of tags defined per time unit or object Usage of tags to find information Understanding of information context for used information New processes & products; cross-departmental collaboration Costs of implementation; costs of blogging activity No.of blog posts per time unit No. of views per blog posts; No. of comments per blog posts Understanding of blog context (e.g. corporate vision in case of a CEO blog) Higher contentedness & identification of co-workers with corporate mission Costs of implementation; costs of input time per user; costs of „wiki gardening“ No. of content objects edited per time unit No. of content objects viewed per time unit; No. Of discussions on editing Understanding of products, projects and processes Product quality, Process efficiency Costs of implementation; costs of socializing per user, costs of administration No. of established relationships / scope of social graph No. of comments on user statusses; No. of comments on discussion boards Perceived proximity to co-workers; understanding of business context Higher identification; cross-departmental collaboration E20 Activities E20 Effects