Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
832
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
5
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Ergebnisse zur Diskussion der E20 Erfolgsmessung/ Social Business Analyse E20 Practice Workshop / 24.01.2012 Björn Negelmann Enterprise 2.0 Community
  • 2. Transkript: Zielsetzungen Controlling Ausbau Einführung Geschäfts- werte Fähigkeiten Nutzungs- Aktivitäten positiv negativ Nutzer Projekt- leitung Geschäfts- leitung Nutzung Wahrgen. Nutzen Messbarer Nutzen Komm. Vernetzung Kollaboration OE: Agilität
  • 3. Definition der Zielsetzungen
    • Dimensionen der Messung
    • Einordnung im Entscheidungs-/Projektentwicklungsprozess
      • Rechtfertigung für Einführung
      • Rechtfertigung für Ausbau/Entwicklung
      • Controlling der E20 Aktivitäten
    • Aggregierte Mess-Zielgrößen
      • (Plattform-Nutzungs-)Aktivitäten
      • (Gewonnene Mitarbeiter-)Fähigkeiten
      • (Erzielte) Geschäftswerte
    • Kosten- / Leistungsgrößen
      • Positiv-Veränderungen / Gewinn der Maßnahme
      • Negativ-Veränderungen / Verlust der Maßnahme
      • Opportunitäten (für Nicht-Aktivität)
    • Adressaten der Messung
      • Nutzer
      • Projektleitung
      • Geschäftsleitung
    • Direkte Messgröße
      • (Plattform-)Nutzung
      • Wahrgenommener Nutzen
      • Messbarer Nutzen
    • Veränderungseffekte
      • Informationsfluss (direkt/Kommunikation und indirekt/Öffentliches Messaging)
      • Wissensverteilung
      • Kollaboration
      • Organisationsentwicklung
    • Forschung
      • Prognostisch/Explorativ (vor der Durchführung)
      • Deskriptiv (während/nach der Durchführung)
    • Beispielhafte Ausprägungsformen der Messzielsetzung/-konzepte
    • Business Case Berechnung / Einführung
      • Einführungs-Rechtfertigung
      • Untersuchung auf Geschäftswert-Ebene
      • Opportunität in Nicht-Veränderung von Mißständen (RONI)
      • Adressat: Geschäftsleitung
      • Explorativ
    • Business Case Berechnung / Ausbau
      • Ausbau-Rechtfertigung
      • Untersuchung auf Geschäftswert-Ebene
      • Abschätzung der Positiv-Veränderungen durch Ausbaus versus Opportunität in Nicht-Veränderung von Mißständen (RONI)
      • Adressat: Geschäftsleitung/Projektleitung
      • Explorativ
    • Engagement-Promotion bei Nutzern
      • Rechtfertigung für Ausbau (Zunahme der Engagement-Kosten des Einzelnen)
      • Gewonnene Fähigkeiten plus persönliche Arbeitseffizienz (Geschäftswert)
      • Adressat: Nutzer
      • Messung an wahrgenommenen Nutzer von Erst-Nutzern
      • Deskriptiv
  • 4. Denkbare direkte Meßgrößen Quantitative technische Nutzungsdaten Qualitative Nutzendaten (Nutzer) Quantitative betriebswirtschaftl. Nutzungsdaten Qualitative betriebswirtschaftl. Nutzendaten Quantitativ Revers-ermittelte betriebswirtschaftl. Nutzendaten Qualitative „anekdotische“ Nutzen-Daten Quantitative ermittelt Qualitative ermittelt Nutzer- Ebene Projekt- Ebene Geschäfts- Ebene
    • Nutzungshäufigkeit
    • Erstellte Objekte/Contributions (Post/Tag/Rating)
    • Vernetzungsgrad
    • Anzahl von Projekten im System
    • Wirtschaftliche Bedeutung der Projekte (Art der Projekte, Prozesskosten-Größe etc)
    • Vom Autor durchgeführte Wertermittlung für Contribution (z.B. Geschäftswert hinter der Lösung einer Fragestellung)
    • Wahrgenommener Nutzen auf Seiten der Nutzer zu Arbeitsperformance und Atmosphäre/Zufriedenheit
    • Inhaltsanalyse auf Nutzer- ebene (Engagement- Auswertung)
    • Wahrgenommener Nutzen auf Seiten der Projektleitung
    • Inhaltsanalyse /-klassifikation & -bewertung von Contributionen (auf Projektebene)
    • Anekdotische Fallstudien-Auswertung
  • 5. Denkbare nachgelagerte, indirekt ableitbare Interpretationsgrößen Quantitative Größen Qualitative Größen Nutzer- Ebene Projekt- Ebene Geschäfts- Ebene Geschäftswert-/ -potentialwert- bezogene Faktoren Internes Image/ Reputation Mitarbeiter- bezogene Wohlfühlfaktoren Arbeitseffizienz- bezogene Faktoren Prozessqualitäts- bezogene Faktoren Prozesseffizienz- bezogene Faktoren
    • Informationskosten (Suchaufwand)
    • Reise- und Meeting- Zeit- und Kostenaufwand
    • Unterbrechungskosten (Ablenkung)
    • Durchlaufzeiten & Antwortzeiten für Kundenprozesse
    • Geschäftswerte von Zusatzgeschäft & Innovationen
    • Arbeitsplatz- Zufriedenheit
    • Identifikation mit Unternehmen
    • Verringerung von bürokratischen „Graben- kämpfen“
    • Kunden-/Stakeholder- Zufriedenheit bei Prozess
    • Mitarbeiter-Image vom Unternehmen
    • Kunden-Image vom Unternehmen
  • 6. Zu berücksichtigende Bereinigungsgrößen
    • Organisatorische Rahmendaten
      • Allgemeine Reiseverbote
      • Prozessregularien
      • Prozessqualitätsmaßnahmen
      • Unternehmenskultur-Maßnahmen
  • 7. Teilnehmer des Workshops
    • Christian Herzog, Universität der Bundeswehr
    • Dr. Andrea Kreißelmeier, RuV
    • Cordelia Krooß, BASF
    • Joachim Lindner, E20 Consultant
    • Sebastian Müller, Universität der Bundeswehr
    • Prof. Dr. Joachim Niemeier, Uni Stuttgart/Centerstage
    • Dr. Alexander Richter, Universität der Bundeswehr
    • Jamil Ouaj, Deutsche Bank
    • Ulrich Pott, Deutsche Telekom
    • Moderation:
    • Björn Negelmann, N:Sight
  • 8. Appendix: E20 Effects (2009) Quelle: http://enterprise20blog.com/all/2009/06/02/ideas-for-the-measurement-of-enterprise-20-effects/ Input Output Outgrowth Outcome Outflow Tagging Blogging „ Wiki“-ing „ Social Network“-ing Costs of Implementation No. of tags defined per time unit or object Usage of tags to find information Understanding of information context for used information New processes & products; cross-departmental collaboration Costs of implementation; costs of blogging activity No.of blog posts per time unit No. of views per blog posts; No. of comments per blog posts Understanding of blog context (e.g. corporate vision in case of a CEO blog) Higher contentedness & identification of co-workers with corporate mission Costs of implementation; costs of input time per user; costs of „wiki gardening“ No. of content objects edited per time unit No. of content objects viewed per time unit; No. Of discussions on editing Understanding of products, projects and processes Product quality, Process efficiency Costs of implementation; costs of socializing per user, costs of administration No. of established relationships / scope of social graph No. of comments on user statusses; No. of comments on discussion boards Perceived proximity to co-workers; understanding of business context Higher identification; cross-departmental collaboration E20 Activities E20 Effects